Steckzaun – eine flexible und einfache Lösung für die Abgrenzung einzelner Gartenbereiche

Aktualisiert am: 20.05.2022

Ein Steckzaun bietet Ihnen eine flexible Möglichkeit, Ihren Garten zu unterteilen. Steckzaunsysteme gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Damit können Sie einzelne Bereiche Ihres Gartens einfach abtrennen und dabei Ihren Stil und Ihren Geschmack ausleben.

Steckzäune Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Steckzaun aus Metall, pulverbeschichtet, Antiker Look, 46 x 46 Zentimeter, 5 Elemente, Gesamtlänge von 230 Zentimetern, stabil und wetterfest

Einfach aufzubauen: Der Amagabeli Gartenzaun

überzeugt durch die einfache und schnelle Montage. Die Elemente werden miteinander verbunden und einfach in den Boden gesteckt.
Der Steckzaun ist stabil gebaut und hält gut. Die Kunden loben die langen Erdspieße, die für die Standfestigkeit unerlässlich sind.
Insgesamt sind die Käufer des Amagabeli Gartenzauns mit dem guten Preis-Leistungsverhältnis zufrieden. Einzelne Kunden berichten aber, dass sich nach einiger Zeit Rost an bestimmten Stellen entsteht.

Vorteile:
  • schnelle Montage
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile:
  • kann an bestimmten Stellen rosten

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Steckzaun aus Haselnuss mit Rinde, nicht angespitzt, 35 Zentimeter hoch, Gesamtlänge 300 Zentimeter, Lattenabstand von 3 bis 9 Zentimetern, verschiedene Lattenabstände erhältlich

Schnell aufstellbarer Zaun: Der BooGardi Roll-Steckzaun

lässt sich schnell aufstellen. Das heben viele Kunden positiv hervor.
Wenn der Zaun etwas zu lang ist, kann er einfach angepasst werden. Zum einen kann der Draht durchgeschnitten werden. Zum anderen ist es möglich die übrigen Stäbe einfach aufzurollen.
Optisch passt er gut in die meisten Gartenlandschaften. Ob als zusätzliche Verstärkung für die Hecke, oder als Abgrenzung zu einem Beet, er fügt sich natürlich ein.
Die stabile Verarbeitung des BooGardi Roll-Steckzauns überzeugt die Kunden. Sowohl die Qualität des Holzes als auch die des Drahtes machen einen guten Eindruck.

Vorteile:
  • schnell aufstellbar
  • robust
  • guter Kundenservice

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Steckzaun kaufen – Material und Maße bestimmen die Verwendungsmöglichkeiten

Die große Vielfalt der Steckzaunsysteme macht die Auswahl nicht einfach. Daher macht es Sinn, vor dem Kauf die Möglichkeiten kennen zu lernen und die eigenen Bedürfnisse und Wünsche festzulegen.

Was ist ein Steckzaun?

Unter dem Begriff Steckzaun verbergen sich Zaunsysteme, die einfach in den Boden gesteckt werden können. Zu diesem Zweck befinden sich an den einzelnen Elementen Erdspieße oder Pflöcke.

Weil ein Steckzaunsystem so einfach angebracht werden kann, ist er auch ideal als mobiler Zaun einsetzbar. Dann können immer wechselnde Bereiche des Gartens eingefasst werden.

Es gibt unterschiedlich hohe Varianten. Vom Mini-Steckzaun mit 10 Zentimetern Höhe, bis zu einem Steckzaun, der so hoch wie ein normaler Gartenzaun ist, sind alle Möglichkeiten vertreten.

Diese Systeme haben eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Zaunsystemen:

  • für die Montage werden keine speziellen Werkzeuge benötigt
  • sie lassen sich schnell anbringen und versetzen
  • sie hinterlassen beim Entfernen meist nur kleinere Löcher im Erdboden
  • eignen sich für provisorische Lösungen

Aus welchen Materialien kann ein Steckzaun bestehen?

Ein Steckzaun kann aus einer ganzen Reihe unterschiedlicher Materialien bestehen. Am häufigsten sind die folgenden Produktvarianten vertreten:

  • Steckzaun aus Holz
  • Steckzaun aus Metall
  • Steckzaun aus WPC
  • Steckzaun aus Kunststoff

Ob der Steckzaun wetterfest ist, hängt zum großen Teil von den Eigenschaften des jeweiligen Materials ab. Darüber hinaus müssen einige Werkstoffe behandelt werden, damit sie lange schön bleiben.

Steckzäune aus Holz gibt es in vielen Varianten. Es gibt Modelle aus geflochtenen Weidenästen oder Zäune mit Holzlatten. Auf den ersten Blick unterschieden sich die Steckzaunsysteme nicht von den üblichen Zäunen.

Holz muss meist regelmäßig mit Pflegemitteln behandelt werden, damit es lange schön bleibt. Die Hersteller geben oft Empfehlungen dafür an.

Ein großer Pluspunkt für einen Steckzaun aus Holz ist die natürliche Optik. Darüber hinaus ist das Material variantenreich und es findet sich für jeden Geschmack ein passendes Produkt.

Metall wird oft für filigrane Steckzäune genutzt. Ein Gitterzaun sorgt für eine Abtrennung, ohne die Blicke stark einzuschränken.

Ein beschichteter oder lackierter Steckzaun aus Metall ist meist sehr witterungsbeständig. Auch Edelstahl ist ein unempfindliches Material.

Die meisten Steckzäune aus Metall sind so hergestellt, dass sie sehr pflegeleicht sind. Sie müssen meist nicht mit Pflegemitteln behandelt werden und können einfach abgewaschen werden.

WPC ist ein Material, das aus einer Kombination von Holz und Kunststoff besteht. Die Abkürzung steht für Wood Plastic Composites.

Dieser Verbundstoff ähnelt Holz im Aussehen. Er ist aber deutlich pflegeleichter und wetterbeständiger als das natürliche Material.

Eine spezielle Variante des Materials ist das Bamboo Plastic Composites (BPC). Die Plastikbestandteile der Materialien kommen oft aus Recyclingbestandteilen. Damit sind entsprechende Produkte auch für das grüne Gewissen gut.

WPC und BPC sind splitterfrei und form- und farbstabil. Sie müssen nicht mit irgendwelchen Mitteln behandelt werden und können sehr einfach gereinigt werden.

Ein Steckzaun aus Kunststoff ist meist eine sehr günstige Variante. Das Material ist pflegeleicht und lässt sich einfach reinigen.

Kunststoff verändert oft durch Sonneneinstrahlung nach und nach seine Farbe. Darüber hinaus kann es auch brüchig werden. Daher müssen diese Produkte meist schneller ausgetauscht werden als Steckzäune aus anderen Materialien.

In welchen Bereichen kann ein Steckzaun eingesetzt werden?

Steckzäune lassen sich für verschieden Zwecke einsetzen. Die häufigsten Nutzungsbereiche sind unter anderem:

  • Steckzaun als Teichschutz
  • Steckzaun als Poolschutz
  • Steckzaun als Beeteinfassung
  • Steckzaun für verschiedene Bereiche der Tierhaltung

Ein Steckzaun ist eine gute Lösung, um kleine Kinder von Bereichen mit Wasser fernzuhalten. Die mobilen Zäune können zum Beispiel als Schutz um einen Pool oder um einen Gartenteich aufgestellt werden.

Für diesen Zweck sollte ein Steckzaun eingesetzt werden, der mindestens einen Meter Höhe hat. Die Streben sollten so dicht sein, dass sich ein Kind nicht hindurchzwängen kann.

Es muss darüber hinaus verhindert werden, dass der Steckzaun nicht zum Klettergerüst und damit zu einer eigenen Gefahrenquelle wird. Dafür sollten Modelle genutzt werden, die keine querliegenden Verstrebungen aufweisen.

Außerdem ist es noch wichtig, den Zugang zum Teich oder Pool nicht komplett zu versperren. Daher sind Varianten mit einer abschließbaren Tür die ideale Lösung.

Wenn ein Steckzaun für diesen Einsatzzweck genutzt wird, hat das einen großen Vorteil. Der Zaun kann einfach entfernt werden, sobald die Kinder groß genug sind.

Als Beeteinfassung lassen sich im Grunde alle Varianten von Steckzäunen einsetzen. Hier kommt es vor allem auf den persönlichen Geschmack und die gewünschte Optik an.

Ein Mini-Steckzaun ist eine gern genutzte Möglichkeit. Diese kleinen Modelle dienen vor allem als optische Einfassung.

Ein besonders dichter Steckzaun kann darüber hinaus verschiedene Pflanzen an der Ausbreitung in einen anderen Bereich des Gartens hindern. So kann eine schöne Ordnung und Struktur im Garten erreicht werden.

Ein Steckzaun kann auch die ideale Lösung sein, um Teile des Gartens vorübergehend für Tiere absperren. Dabei kommt es weniger darauf an, ob die Tiere innerhalb des Zaunes bleiben sollen, oder ein Bereich für die Tiere unzugänglich gemacht werden soll. Das Steckzaunsystem sollte vor allem die folgenden Kriterien erfüllen:

  • die Tiere sollten den Zaun nicht überqueren können
  • die Tiere sollten sich nicht durch den Steckzaun quetschen können
  • die Tiere sollten sich nicht am Zaun verletzen können
  • die Tiere sollten sich nicht unter dem Zaun durchbuddeln können

Für einen Hund eignen sich vor allem Steckzäune, die eine gewisse Höhe haben. Varianten, die etwa einen Meter hoch sind, stellen meist eine gute Wahl dar. Je nach Rasse und Charakter können aber auch andere Höhen ausreichend oder nötig sein.

Soll der Zaun über eine längere Zeit stehen, eignen sich oft stabile Modelle aus Metall gut. Ein Steckzaun mit einem Drahtnetz ist dagegen für unterwegs gut, weil er sich klein zusammenlegen lässt.

Ein Steckzaun für Hühner macht vor allem beim Auslauf Sinn. Die Höhe sollte sich danach richten, ob die Tiere gut und gerne fliegen.

Der Steckzaun sollte so dicht aufgebaut sein, dass kein Tier hindurch gelangen kann. Sind junge Küken vorhanden, sollte ein zusätzliches engmaschiges Geflecht im unteren Bereich befinden.

Für die Nächte sollte immer ein Gehege oder ein Stall gewählt werden, damit keine Räuber zu den Hühnern gelangen können. Einige Rassen sollten die ganze Zeit über in einem komplett geschlossenen Gehege gehalten werden.

Ist der Steckzaun für Kleintiere gedacht, sollte er aus einem festen Material bestehen. Kaninchen und Meerschweinchen haben scharfe Nagezähne, mit denen sich an weichem Material zu schaffen machen können.

Für Kaninchen muss der Zaun mindestens eine Höhe von 75 Zentimetern haben, weil die Tiere sehr gut springen können. Muss der Zaun einen Hund aus dem Gehege halten, sollte er noch höher sein.

Bei Meerschweinchen kann ein Zaun dagegen deutlich niedriger sein. Sie überspringen schon eine Höhe von 30 Zentimetern nicht mehr.

Ob der Zaun für ein Kleintier geeignet ist, sollte jeweils an den Eigenschaften der Tierart gemessen werden. Bei allen Tieren sollte ein zusätzliches Netz über dem Zaun angebracht werden, um Raubvögeln den Zugang zu verwehren.

Wie wird ein Steckzaun befestigt?

Die meisten Zäune werden entweder über Erdspieße oder Pflöcke befestigt. Diese werden an der passenden Stelle in den Boden getrieben. Dafür kann auch ein Hammer hilfreich sein.

Einige Varianten werden aber auch mit einem Bodenanker gesichert. Dieser kann als langer Stab auch zusätzlich dazu dienen die einzelnen Elemente miteinander zu verbinden. Es gibt aber auch Bodenanker, auf die die Zaunelemente aufgeschraubt werden können.

Darüber hinaus gibt es auch Steckzäune, die mit Standfüßen montiert werden. Diese Modelle können dann auch auf einem Pflaster aufgestellt werden. Es ist hilfreich, wenn der Zaun in diesem Fall zusätzlich seitlich befestigt wird.

Alternativprodukte

Ein Steckzaun ist nicht immer die richtige Wahl. Manchmal können auch andere Zäune und Abgrenzungen besser passen. Die folgenden Produkte können eine Alternative zu einem Steckzaun darstellen:

  • Staketenzaun: ein Staketenzaun besteht aus vielen länglichen Holzstangen. Diese sind senkrecht nebeneinander angebracht und an einem Ende abgeschrägt oder angespitzt. Dieser Zaun ist durch die Drahtverbindungen sehr flexibel und passt sich jedem Bereich an. Oft sind die Lücken relativ groß. Ein Staketenzaun sieht sehr natürlich aus, da die einzelnen Holzstangen individuell sind.
  • Hühnerzaun: Dieser Begriff beschreibt meist Zäune aus einem Netzmaterial. Der Zaun wird mit Erdspießen angebracht. Im unteren Bereich sind die Maschen meist deutlich kleiner, so dass auch Küken am Entkommen gehindert werden. Es gibt Modelle, die unter Strom gesetzt werden können. Das dient vor allem der Abwehr von Räubern.
  • Weidezaun: Unter dem Begriff Weidezaun können verschiedene Modelle gefunden werden. Gebräuchlich sind zum Beispiel Holzzäune mit Pfosten und Querlatten. Oft werden auch Elektrozäune als Weidezaun bezeichnet. Diese werden an fest verankerten Holzpfosten angebracht. Weidezäune eignen sich eher für große Tiere.
  • Beetzaun: Unter dem Begriff Beetzaun sind zum Teil kleinere Steckzäune zu finden. Es gibt unterschiedliche Ausführungen. Darüber hinaus existieren auch Beetzäune, die nicht in den Erdboden eingestochen werden. Beetzäune sind meist vor allem dekorative Element im Garten. Sie können Tiere aber auch daran hindern an die Pflanzen zu gelangen.
  • Beetumrandung: Unter dem Begriff Beetumrandung finden sich vor allem optische Abgrenzungen der Beete von Rasen- und Pflasterflächen. Die Umrandungen können zum Beispiel aus kleinen Mäuerchen bestehen, aus kurzen nebeneinandergesetzten Holzpfählen oder aus Pflastersteinen. Sie lassen sich perfekt an den Stil anpassen und können auch als Rasenmähkante genutzt werden.

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 20.05.2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Steckzaun aus Metall, pulverbeschichtet, 11 Teile, fünf Zaunelemente, sechs Befestigungsstäbe, 71 Zentimeter hoch, Gesamtlänge von 3,75 Metern

Stabil und ansprechend: Das Teichzaun Set

lässt sich schnell und einfach aufbauen. Das wird von den Kunden gelobt.
Durch die einfache Anbringung kann der Steckzaun schnell versetzt werden. Viele Kunden sind sehr zufrieden damit, weil so eine gewisse Flexibilität gegeben ist. Er eignet sich auch als mobile Abgrenzung auf Reisen oder für eine kurzfristige Absperrung.
Den meisten Kunden ist die Optik auch sehr wichtig. In dieser Hinsicht kann das Teichzaun Set überzeugen.
Die grüne Lackierung ist vollständig aufgebracht und sorgt damit für ein schönes Gesamtbild. Durch die Farbe fügt er sich gut in die Gartenlandschaft ein.
Besonders für den Einsatz als Steckzaun für Tiere ist eine hohe Stabilität wichtig. Dieses Set kann die Kunden auch in dieser Hinsicht überzeugen. Der Steckzaun hält auch einem Hund stand.
Vor allem die Verbindungselemente sollten allen Belastungen gut standhalten. Bei diesem Set bestehen sie aus massivem Stahl, was den Kunden gefällt und die Erwartungen erfüllt.
In den meisten Fällen sind die Kunden mit der Form der Zaunelemente sehr zufrieden. In Einzelfällen gibt es verbogene Elemente. Wenn nötig, kann der Steckzaun durch Verbiegen angepasst werden.
Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ist für die meisten Kunden sehr wichtig. Das Teichzaun Set wird von ihnen in dieser Hinsicht positiv bewertet.
Die Haltbarkeit wird von den Kunden gelobt. Auch nach mehreren Jahren zeigt der Steckzaun keine Roststellen. In Einzelfällen zeigen die Verbindungsstäbe nach einiger Zeit leichte Roststellen.

Vorteile:
  • sehr stabil
  • schnell aufbaubar
  • hochwertig verarbeitet
  • sehr haltbar
Nachteile:
  • Verbindungsstäbe zeigen nach einiger Zeit etwas Rost
  • in Einzelfällen sind die Elemente verbogen