Wasserrutsche für den Garten – Nasser Spielspaß für den Sommer

Aktualisiert am: 11.05.2021

Eine Wasserrutsche für den Garten ist perfekt zum Abkühlen an heißen Tagen und in diversen Ausführungen erhältlich. Worauf Sie in Sachen Design und vor allem auch hinsichtlich Material und Größe achten sollten, erklärt dieser Ratgeber.

Wasserrutsche für den Garten Testsieger 2021

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Wellenrutsche aus Kunststoff, Wasseranschluss, 2 m lang, mit Rutschenauslauf, für Kinder ab 2 Jahren geeignet, mit Leiter, Anti-Rutsch-beschichtung am Geländer, Maße 217 x 87,5 x 118,2 cm, Gewicht: 8 kg, UV-Schutz

Stabile und sichere Wasserrutsche: Die Smoby - Funny II Wellenrutsche, Große Rutsche mit Wasseranschluss

2 m lang, mit Rutschenauslauf, für Kinder ab 2 Jahren geeignet, mit Leiter, Anti-Rutsch-beschichtung am Geländer, Maße 217 x 87,5 x 118,2 cm, Gewicht: 8 kg, UV-Schutz
Stabile und sichere Wasserrutsche: Die Smoby – Funny II Wellenrutsche, Große Rutsche mit Wasseranschluss kann die Käufer durch ihre Stabilität und Robustheit vollkommen überzeugen. Sie steht stabil auf dem Boden und hält auch wildem Toben stand.
Die Wasserrutsche hat einen breiten Fuß, sodass sie nicht wackelt. Ein weiterer Vorteil ist die Anti-Rutsch-Beschichtung am Geländer. So können die Kinder beim Hinaufklettern der Leiter nicht mit nassen Händen und Füßen abrutschen.
Negativ bewertet wird, dass die Wasserdüse teilweise nicht richtig funktioniert. Dreht man das Wasser nur leicht auf, kommt nicht genügend Wasser auf die Rutsche. Stellt man den Wasserdruck höher, dann spritzt die Düse das Wasser teilweise wild zu den Seiten heraus.
Die Verarbeitung der Smoby – Funny II Wellenrutsche, Große Rutsche mit Wasseranschluss ist sehr gut und hochwertig. Es gibt keine scharfen Kanten, an denen sich Kinder verletzen könnten.
Weiterhin wird positiv bewertet, dass sich die Rutsche relativ leicht und schnell auf- und abbauen lässt. Lediglich die Verschraubungen können sich etwas verformen, da sie aus Kunststoff bestehen und etwas zu groß für einen herkömmlichen Schraubenzieher sind.
Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Stabilität der Rutsche. Für den Wasseranschluss wird ein Adapter benötigt, da dieser nicht mit einem herkömmlichen Gartenschlauch kompatibel ist.
Ein weiterer Vorteil der Smoby – Funny II Wellenrutsche, Große Rutsche mit Wasseranschluss ist, dass diese einen integrierten UV-Schutz hat. Laut der Käufer erfüllt dieser seine Wirkung und die Rutsche bleicht auch bei starker Sonneneinstrahlung nicht aus.
Die Wasserrutsche hat eine schöne glatte Oberfläche, sodass die Kinder eine gute Geschwindigkeit aufbauen können. Das Preis-Leistungsverhältnis wird von Nutzern als sehr positiv bewertet.

Vorteile:
  • schöne glatte Oberfläche
  • Anti-Rutsch-Beschichtung am Geländer
  • hochwertige Verarbeitung
  • robust und stabil
  • leichter Auf- und Abbau
Nachteile:
  • Wasserdüse verteilt Wasser nicht sehr gut
  • Verschraubungen können sich verformen
  • es wird ein Adapter für den Gartenschlauch benötigt

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Wasserrutsche aus Kunststoff, ohne Leiter, mit Wasseranschluss, 2,90 m lang, UV-Schutz, wetterfest, bis 70 kg belastbar, passen für Podesthöhe von 1,45 - 1,55 m, Gewicht 11 kg, verschiedene Farben zur Auswahl, Rutschbreite 35 cm, Anbaubreite min. 50 cm

XXL Anbau-Wasserrutsche: Die Demmelhuber Rutsche WATERSLIDE

wird ohne Leiter geliefert und ist für den Anbau an ein Podest gedacht. Viele Käufer installieren die Rutsche beispielsweise an einem Baumhaus.
Die Wasserrutsche macht einen stabilen Eindruck und das Preis-Leistungsverhältnis der Demmelhuber Rutsche WATERSLIDE wird von Kunden als gut bewertet. Negativ angemerkt wird, dass die Rutsche bei der Lieferung nicht richtig verpackt ist und es somit zu Kratzern auf der Oberfläche kommen kann.
Weiterhin wird angemerkt, dass die Demmelhuber Rutsche WATERSLIDE keine glatte Oberfläche hat. Dies hat zwar keine Auswirkungen auf die Rutscheigenschaft, doch spricht es einige Käufer optisch nicht an.
Die Montage ist schnell und einfach erledigt. Die Rutsche wird lediglich am bereits vorhandenen Podest verschraubt. Der Anschluss des Wasserschlauches ist jedoch etwas aufwändiger, was von den Käufern negativ bewertet wird.

Vorteile:
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • leichte Montage
  • stabil und robust
  • integrierter UV-Schutz
  • gute Länge der Rutsche
Nachteile:
  • schlechte Verpackung, die zu Schäden führen kann
  • Wasseranschluss kompliziert

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Eigenschaften: Wasserrutsche aus Kunststoff, 180 cm lang, rutschfestes Geländer, 84 cm breit, 110 cm hoch, Montage ohne Hilfsmittel, Gewicht 7 kg

Wasserrutsche für kleine Kinder: Die Woopie Kinder Extra große Wasserrutsche für den Garten

ist besonders für kleine Kinder geeignet, da die Rutsche nicht sehr hoch ist. Dadurch haben die Kleinen weniger Angst vor dem Rutschen.
Ein weiterer Vorteil dieser Größe ist, dass die Rutsche auch im Kinderzimmer genutzt werden kann. Das ist besonders im Winter nützlich.
Der Aufbau der Woopie Kinder Extra große Wasserrutsche für den Garten ist sehr einfach und erfolgt ohne weitere Hilfsmittel. Die Stabilität der Rutsche wird als ausreichend bewertet.
Jedoch sollten Kinder die Rutsche nicht alleine nutzen, da sie bei der Nutzung wackeln kann. Auch ist der Kunststoff bei einigen Käufern nach kurzer Nutzungszeit gebrochen.
Die Öffnung für das Wasser ist relativ klein, jedoch für die Größe der Rutsche ausreichend. Die Oberfläche der Woopie Kinder Extra große Wasserrutsche für den Garten ist schön glatt und ermöglicht ein sanftes Rutschen.

Vorteile:
  • rutschfestes Geländer
  • leichter und schneller Aufbau
  • auch für den Innenraum geeignet
  • glatte Oberfläche zum Rutschen
  • für sehr kleine Kinder geeignet
Nachteile:
  • teilweise etwas instabil
  • nicht sonderlich standfest
  • sehr geringes Eigengewicht
  • Kunststoff kann brechen

Wasserrutsche für den Garten – Material und Größe

Das Material für Wasserrutschen im Garten besteht in der Regel aus Kunststoff. Je nachdem, ob die Wasserrutsche aufblasbar oder statisch ist, handelt es sich hier um weichen Kunststoff oder Hartplastik.

Kunststoff hat den Vorteil, dass es sehr robust ist. Zudem ist es wetterfest und kann auch bei schlechten Wetterlagen bedenkenlos im Garten stehen bleiben. Ein weiterer Vorteil ist, dass Kunststoff sehr pflegeleicht ist.

Um die Wasserrutsche zu reinigen, reicht es vollkommen aus, wenn man sie mit Wasser und bei Bedarf mit einer milden Seife reinigt. Hierfür kann ein Tuch oder weicher Schwamm zur Hilfe genommen werden, um hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen.

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Wasserrutsche einen integrierten UV-Schutz hat. Besonders bei bunten Modellen kann ansonsten die Farbe in der Sonne schnell ausbleichen, wodurch die Rutsche mit der Zeit unansehnlich wird. Zudem kann der Kunststoff durch die UV-Strahlung porös werden.

Das ist besonders bei Hartplastik von Bedeutung. Wird der Kunststoff porös, so kann die Wasserrutsche schneller brechen und es besteht ein Verletzungsrisiko für die Kinder.

Wasserrutschen gibt es in unterschiedlichen Größen. Das hat den Vorteil, dass man die Größe der Rutsche an das Alter der Kinder anpassen kann.

Kleinere Modelle beginnen bereits ab einer Länge von knapp einem Meter, die sich besonders gut für sehr junge Kinder eignen. Empfohlen wird ein Mindestalter von 24-36 Monaten. Besonders wichtig ist, dass die Kinder bereits alleine sicher sitzen und ihr Gleichgewicht halten können. Größere Modelle haben häufig eine Länge von rund drei Metern, die auch von älteren Kindern genutzt werden können.

Je nach Länge und Höhe der Wasserrutsche richtet sich auch ihr Neigungswinkel. Eine Rutsche mit 2,10 m Länge und einer Höhe von 1,10 m ist zum Beispiel weniger steil als eine Rutsche mit 2,10 m Länge und 1,60 Höhe.

Zudem richtet sich das Nutzungsalter nach der Größe der Wasserrutsche. Große und lange Rutschen sollten aufgrund des erhöhten Unfallrisikos eher nicht von besonders kleinen Kindern genutzt werden.

Hier gibt es speziell kleinere Modelle, die sich besser eignen. Grundsätzlich sollten die Kinder nie unbeaufsichtigt rutschen und es sollte stets ein Erwachsener anwesend sein, um im Notfall eingreifen zu können.

Die Belastbarkeit einer Wasserrutsche im Garten richtet sich meist nach der jeweiligen Größe. Größere Modelle haben demnach eine höhere Belastungsgrenze. Große, starre Wasserrutschen weisen oft eine Belastungsgrenze von 70 Kilogramm auf.

Bei aufblasbaren Modellen ist die Belastbarkeit häufig noch höher, da die Luft das Gewicht abfedern kann. Hier liegt die Belastbarkeit oft zwischen 45 bis 80 Kilogramm. Damit können viele Wasserrutschen auch von Erwachsenen oder mehreren Kindern gleichzeitig genutzt werden.

Wasserrutsche für den Garten – Die verschiedenen Arten

Es gibt verschiedene Arten von Wasserrutschen. Diese haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Fast alle Wasserrutschen für den Garten sind mit einem Wasseranschluss versehen. Dabei wird die Wasserrutsche mit einem Gartenschlauch verbunden. Das Wasser läuft anschließend von oben die Rutsche hinunter. So wird sichergestellt, dass diese jederzeit ausreichend nass ist und sich die Kinder beim Benutzen nicht verletzen können.

Klassische Wasserrutsche: Bei der klassischen Wasserrutsche handelt es sich um eine starre Rutsche, die zusammengebaut und im Garten aufgestellt wird. Dieses Modell hat den Vorteil, dass es nicht nur als Wasserrutsche genutzt werden kann, sondern auch als klassische Rutsche. Soll die Rutsche ohne Wasser genutzt werden, sollte dies jedoch nicht ohne Kleidung geschehen, da die Haut ansonsten durch die Reibung verbrennen kann.

Hier hat man zudem die Wahl zwischen einem Modell mit oder ohne Leiter. Eine Wasserrutsche mit Leiter ist vorteilhaft, wenn man keinen Hang im Garten oder keine hohe Ebene hat, um die Rutsche zu befestigen. Damit kann man sie an beliebigen Orten im Garten aufstellen und kann sie bei Bedarf auch versetzen.

Aufblasbare Wasserrutsche für den Garten: Eine aufblasbare Wasserrutsche bietet sich an, wenn man diese nicht das ganze Jahr über im Garten aufgebaut haben möchte, sondern nur bei Bedarf nutzen möchte. Sie kann besonders leicht auf- und wieder abgebaut werden, wodurch man sehr flexibel in der Aufstellung ist.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sie in der Regel sehr belastbar ist. Zudem ist sie durch die Luft stark gepolstert, wodurch das Verletzungsrisiko für Kinder gesenkt wird. Bei Bedarf kann auch diese Variante ohne Wasser genutzt werden.

Doppel Wasserrutsche für den Garten: Eine weitere Variante ist eine Doppel-Wasserrutsche. Bei diesem Modell handelt es sich ebenfalls um eine aufblasbare Rutsche. Der Unterschied liegt darin, dass sie zwei Rutschbahnen hat, die von zwei Kindern parallel genutzt werden können.

Dies bietet sich besonders an, wenn man mehrere Kinder hat oder weitere Kinder zu Besuch kommen. So können die Kinder gleichzeitig rutschen, was den Spielspaß noch einmal erhöht.

Wasserrutsche für den Garten – Die Montage

Für einen unbegrenzten Spielspaß ist es von Bedeutung, dass man die Wasserrutsche im Garten sicher aufstellt. Gerade bei klassischen Rutschen ist das wichtig, damit diese durch wildes Spielen nicht umkippen.

Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Rutsche auf einem ebenen Untergrund steht und nicht wackelt. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass die Wasserrutsche in ein Planschbecken mündet. So wird die erreichte Geschwindigkeit aufgefangen und die Kinder können sich nicht verletzen.

Die Größe des Planschbeckens sollte stets an die Länge der Rutsche angepasst sein. Je länger die Rutsche ist, desto größer sollte auch das Becken sein, da hier eine höhere Geschwindigkeit aufgebaut wird.

Wasserrutschen für den Garten sind meist freistehend. Es gibt aber auch Modelle zur festen Installation. Dabei werden sie im Boden fest verankert, was die Standfestigkeit erhöht. Hat man einen richtigen eingelassenen Pool im Garten, empfiehlt sich die Wahl einer fest installierten Variante, damit die Rutsche beim Toben nicht in den Pool rutschen kann.

Alternativprodukte

Wer noch nicht vollkommen von einer Wasserrutsche überzeugt ist, kann auf weitere Alternativen zurückgreifen. Diese versprechen einen genauso hohen Spielspaß und bieten weitere Vorteile.

Planschbecken mit Rutsche: Wer Planschbecken und Rutsche nicht getrennt voneinander erwerben möchte, kann auf diese Variante zurückgreifen. Hier werden beide Elemente miteinander kombiniert und sind daher schon optimal aufeinander abgestimmt. In der Regel handelt es sich hierbei um ein aufblasbares Modell, das bei Bedarf schnell und einfach wieder abgebaut werden kann.

Hüpfburg mit Wasserrutsche: Eine Hüpfburg mit Wasserrutsche eignet sich ideal, wenn man die Vorteile beider Elemente miteinander kombinieren möchte. Zwar verbraucht diese Variante relativ viel Platz, dafür kann man den Kindern jedoch verschiedene Möglichkeiten zum Spielen bieten. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Hüpfburg auch nutzen kann, wenn die Temperaturen zum Rutschen und Planschen nicht hoch genug sind. 

Wasserpark mit Rutsche: Auch ein Wasserpark mit Rutsche sorgt für große Spielspaß. Hier werden verschiedene Elemente wie ein kleiner Pool und integrierte Spielsachen miteinander kombiniert, sodass garantiert keine Langeweile aufkommt. Bei einem Wasserpark handelt es sich in der Regel um eine aufblasbare Variante. Beachten sollte man auch, dass solch ein Modell sehr viel Platz einnimmt. 

Wasserbahn: Eine Wasserbahn ist eine tolle Alternative, die ein besonders langes Rutschen ermöglicht. Hierbei handelt es sich um eine Matten-Rutschbahn, die auf dem Rasen ausgebreitet wird. Auch bei dieser Art gibt es einen Wasseranschluss für den Gartenschlauch, sodass die Wasserbahn stets nass ist. Da Wasserbahnen sehr lang sind, sollte hier ausreichend Platz im Garten zur Verfügung stehen. Wer den Rutschspaß noch erhöhen möchte, kann die Bahn mit einer Wasserrutsche kombinieren.

Bildquelle Header: Happy child bathes in a pool © Depositphotos.com/stopabox
Letzte Aktualisierung am 3.02.2021 um 11:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API