Wiedehopfhacke – Erdreich umgraben und Wurzeln entfernen

Aktualisiert am: 29.09.2022

Kurz & Knapp

  • Klassische Wiedehopfhacken verfügen über einen 2-seitigen Werkzeugkopf, der auf einer Seite fast immer wie ein Beil ausgefertigt ist. Das zweite Werkzeug ist häufig ein Breitblatt, sodass sich diese Variante besonders gut zum Hacken und Graben eignet.

  • Wiedehopfhauen mit Ovalblatt ermöglichen mehr Kontrolle und Präzision und eignen sich damit für feinere Gartenarbeiten. Außerdem dringt das Ovalblatt tiefer in den Boden ein als das Breitblatt.

  • Der Stiel der Wiedehopfhaue kann aus Holz oder Kunststoff gefertigt sein. Achten Sie hier auf strapazierfähige, elastische Hölzer (z. B. Esche) bzw. eine Glasfaser-Einlage bei Kunststoff, damit der Stiel die starken Stöße abfedern kann und nicht zerbricht.

Update vom 29.09.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Wiedehopfhacken Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Wiedehopfhacke mit ovalem Blatt, aus einem Stück geschmiedet, Holzstiel aus Esche, Länge: 110 cm, Gewicht: unbekannt

Hervorragend verarbeitet: Der Werkzeugkopf der Wiedehopfhaue OVAL aus einem Stück geschmiedet

ist aus einem Stück geschmiedet und hochwertig verarbeitet. Das Werkzeug wird zerlegt geliefert, sodass der Käufer Stiel und Kopf vor der ersten Benutzung selbst zusammenstecken muss.
Obwohl dafür kein Werkzeug erforderlich ist, erfordert die Montage etwas Kraft. Mit der stabilen Verbindung von Kopf und Stiel hält die Wiedehopfhaue OVAL auch starken Belastungen problemlos stand. Der stabile Stiel ist aus Eschenholz gefertigt und zeichnet sich durch eine hohe Langlebigkeit aus.
Die passgenaue Fertigung ist die größte Stärke dieser Wiedehopfhacke. Sie erfüllt die Erwartungen der Käufer zu deren vollster Zufriedenheit und wird als wertvoller Helfer im Garten bezeichnet.
Vor allem bei der Zerteilung von Wurzeln und dem Auflockern des Bodens wird die Wiedehopfhaue OVAL gerne verwendet. Die Käufer empfinden das Werkzeug als sehr nützlich und möchten es nicht mehr missen.

Vorteile:
  • langer Stiel 110 cm
  • aus einem Stück geschmiedet
  • solide Verarbeitung
  • hohe Passgenauigkeit von Stiel und Werkzeugkopf
  • sehr scharf
Nachteile:
  • selten Verarbeitungsfehler am Stiel

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Wiedehopfhacke mit Breitblatt, aus einem Stück geschmiedet, Holzstiel aus Esche, Länge: 105 cm, Gewicht: 2,5 kg

Sehr scharf: Der Thien Ammerländer Kuhfuß

wird vor allem für ihre stabile Verarbeitungsqualität und ihre scharfe Klinge von vielen Käufern bevorzugt. Der massiven Verarbeitungsqualität steht ein Gewicht von 2,5 kg gegenüber, das von den Nutzern als gut ausgewogen beschrieben wird.
Mit dem Thien Ammerländer Kuhfuß lassen sich auch große Wurzelballen und sogar Bambus bearbeiten. Für Arbeiten im Boden wird dieses Werkzeug von vielen Nutzern der Axt gegenüber vorgezogen. Einige Käufer berichten außerdem, dass sich dieses Modell auch zum Holzhacken eignet.
Der Thien Ammerländer Kuhfuß gleitet leicht in den Boden hinein und zeichnet sich durch ein sehr scharfes Blatt aus. Auch dieses Modell muss vor der ersten Benutzung montiert werden. Die Käufer beschreiben den Zusammenbau jedoch als unproblematisch.
Der gute Eindruck des Thien Ammerländer Kuhfußes wird etwas getrübt durch das rostanfällige Material. Käufer berichten, dass bereits ein einmaliger Regenguss ausreicht, um deutliche Rostspuren am Werkzeugkopf zu hinterlassen. Das Arbeiten in feuchtem Erdreich führt ebenfalls schnell zum Rosten.

Vorteile:
  • gute Gewichtsergonomie (2,5 kg)
  • gleitet leicht in den Boden
  • langer Stiel (105 cm)
  • aus einem Stück geschmiedet
  • sehr scharf im Auslieferungszustand
Nachteile:
  • rostet schnell

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Wiedehopfhacke mit spitzer und breiter Seite, aus Karbonstahl, glasfaserverstärkter Kunststoff-Griff, Länge: 90 cm, Gewicht: 3 kg

Für harte und steinige Böden: Mit einer spitzen und einer breiten Seite ist die Fiskars Spitz- und Breithacke

für Arbeiten am und im Boden konzipiert.
Die Käufer berichten, dass das Werkzeug vor allem für das Schneiden von Wurzeln sowie für das Umgraben von hartem und steinigem Erdreich wie geschaffen sei.
Das Gewicht von 3 kg wird von einigen Nutzern als etwas zu schwer empfunden. Durch den schweren, schmiedeeisernen Werkzeugkopf gelingt das Bearbeiten von harten Böden jedoch sehr effizient und ohne viel Kraftaufwand.
Mit einer Länge von 90 cm ist die Fiskars Spitz- und Breithacke für die meisten Käufer etwas zu knapp bemessen. In Kombination mit dem vergleichsweise hohen Gewicht kommt die Gewichtsergonomie hier etwas zu kurz.
Der Griff ist mit einem Glasfaserkern und einer Kunststoffummantelung ausgestattet, die Blasenbildung an den Händen vermindert. Vibrationen werden außerdem sehr gut vom Stiel absorbiert, so die Käufer.
Die breite Seite des der Fiskars Spitz- und Breithacke ist sehr scharf geschliffen, sodass auch dickeres Wurzelwerk bis zu einer Stärke von ca. 5 cm problemlos bearbeitet werden kann. Weil der Kopf aus gehärtetem Stahl gefertigt ist, bleibt das Werkzeug lange scharf und ist vor Abnutzungserscheinungen gut geschützt.
Ein weiterer Kritikpunkt einiger Käufer ist, dass Stiel und Griff vor dem ersten Gebrauch zusammengesteckt werden müssen. Mit der sicheren Arretierung hatten einige Nutzer Probleme.

Vorteile:
  • hochwertiger Karbonstahl
  • bleibt lange scharf
  • schneidet Wurzeln bis zu einer Stärke von 5 cm
  • glasfaserverstärkter Stiel
  • vibrationsarm verarbeitet
Nachteile:
  • Stiel etwas zu kurz für größere Nutzer (90 cm)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Wiedehopfhacke mit Breitblatt, handgeschmiedet, Holzstiel aus Esche, Länge: 135 cm, Gewicht: 1,4 kg

Kleine Ausführung: Die SHW-FIRE 59105 Wiedehopfhacke

gehört mit einem Gewicht von nur 1.400 Gramm zu den kleineren Ausführungen der Wiedehopfhacke. Durch das geringe Gewicht benötigt man zur Durchtrennung von dickeren Wurzeln mehr Kraft, allerdings liegt das Werkzeug den Rezensionen zufolge gut in der Hand und sorgt für ermüdungsfreies Arbeiten. In weniger harten, steinigen Böden und für leichtere Gartenarbeiten ist die SHW Wiedehopfhacke gut geeignet.
Die Verarbeitungsqualität in Handarbeit sieht man dieser Wiedehopfhacke an, wie einige Käufer berichten. Sie wirkt nicht so sauber, glatt und gleichmäßig verarbeitet, wie einige Nutzer das von industriell gefertigten Produkten gewohnt sind. Die Funktionalität wird davon jedoch nicht beeinträchtigt. Einzig der Holz-Stiel war manchmal nicht stabil genug befestigt und musste deswegen gelegentlich nachgearbeitet werden.
Seine Länge von 135 cm empfinden viele Käufer als sehr rückenschonend. Er ermöglicht ermüdungsfreies Arbeiten und bietet eine gute Kraftübertragung.
Mit der Haltbarkeit sind die meisten Nutzer sehr zufrieden. Der verarbeitete Stahl ist wertig und fällt nicht durch vorzeitige Abnutzung oder Verschleiß auf.
Selten war die Schneide der SHW-FIRE 59105 Wiedehopfhacke nicht ganz gerade ausgerichtet und auch die Schärfe war nicht immer zufriedenstellend.

Vorteile:
  • ermüdungsfreies Arbeiten dank reduziertem Gewicht (1,4 kg)
  • angenehme Stiellänge (135 cm)
  • Werkzeugkopf handgeschmiedet
  • gute Kraftübertragung
  • hohe Haltbarkeit, geringer Verschleiß
Nachteile:
  • selten Verbindung zwischen Werkzeugkopf und Stiel nicht stabil genug

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Wiedehopfhacke mit kantigem Blatt, aus einem Stück geschmiedet, Holzstiel, Länge: 110 cm, Gewicht: unbekannt

Preis-Leistungs-Sieger: Die Gewichtsergonomie der Wiedehopfhaue KANTIG aus einem Stück geschmiedet

wird von mehreren Nutzern hochgelobt. Das Werkzeug ist auch für längere Arbeitseinsätze leicht genug und ermöglicht gleichzeitig durch sein Gewicht das Bearbeiten von dicken und harten Wurzeln.
Für Rodungsarbeiten ist diese Wiedehopfhacke wie geschaffen, so die Käufer. Auch Bambus lässt sich mit diesem Modell bearbeiten. Die Schärfe des Blattes wird von einigen Käufern als nicht ausreichend empfunden. Weil sich die Wiedehopfhacke KANTIG jedoch sehr leicht nachschärfen lässt, verzeihen die Käufer diesen Nachteil.
Mit 110 cm Länge ist der Stiel auch für Gärtner mit einer Körpergröße über 1,80 m gut geeignet. Durch den langen Stiel lassen sich die Hebelkräfte bei dicken Wurzeln sehr gut ausnutzen. Der Werkzeugkopf neigt jedoch etwas zum Verformen.
Bei der Montage ist etwas Kraft erforderlich, weil Kopf und Stiel vom Käufer selbst zusammengesetzt werden müssen. Bei korrektem Zusammenbau erhält man jedoch ein absolut stabiles Werkzeug, so die Käufer.

Vorteile:
  • Kopf aus einem Stück geschmiedet
  • langer Stiel (110 cm)
  • einfach nachzuschärfen
  • sehr gute Gewichtsergonomie
  • schneidet auch dicke Wurzeln
  • lange Haltbarkeit
Nachteile:
  • Kann sich bei starker Kraftausübung verbiegen
  • nicht sehr scharf im Auslieferungszustand

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Wiedehopfhacke kaufen – Fürs Grobe im Garten

Die Wiedehopfhacke ist das kraftvollste manuelle Gartenwerkzeug. Mit ihr lassen sich steinige, harte Böden umgraben und dicke Wurzeln aus der Erde entfernen. Auch das Fällen eines Baumes oder die Zerkleinerung von Brennholz kann man mit diesem multifunktionalen Werkzeug erledigen.

Die Wiedehopfhacke ist ein 2-in-1-Werkzeug und erinnert nicht nur ihrem Namen nach an den gleichnamigen Vogel. Der Werkzeugkopf verfügt an der einen Seite über eine Hacke (auch Schnabel genannt) und an der gegenüberliegenden Seite über ein Beil. Durch den Multifunktionskopf eignet sie sich so für zahlreiche Arbeiten rund um Haus und Garten.

Neben der Bezeichnung Wiedehopfhacke haben sich auch die Begriffe Wiedehopfhaue oder Doppelhacke etabliert. Alle Bezeichnungen beschreiben dabei ein Werkzeug mit einem Stiel und zwei scharf geschliffenen Blättern unterschiedlicher Ausführung.

Mit keinem anderen manuellen Gartenwerkzeug lässt sich die Kraftausübung der Wiedehopfhacke übertreffen. Deswegen ist die Qualität des Werkzeuges das wichtigste Kaufkriterium.

Nur bei einwandfreier Verarbeitung hochwertiger Materialien hält die Wiedehopfhacke der starken Belastung dauerhaft stand. Neben den verwendeten Materialien spielen außerdem Größe, Gewicht und Ausstattung eine nennenswerte Rolle bei der Kaufentscheidung.

Wiedehopfhacken kosten in etwa so viel wie eine Axt und werden auf die gleiche Art und Weise gepflegt, gereinigt und geschärft. Auf den Kauf sehr günstiger Modelle sollte man dabei verzichten, um vorzeitige Materialermüdung und damit auch das Verletzungsrisiko zu reduzieren.

Wofür braucht man eine Wiedehopfhacke?

Die Wiedehopfhacke ist unter den Gartenwerkzeugen das Bindeglied zwischen Hacke und Beil. Mit ihrer außergewöhnlichen Kraft ist sie dem Spaten deutlich überlegen.

Immer dann, wenn der Boden stark durchwurzelt oder sehr hart ist, kann die Wiedehopfhacke zum Einsatz kommen. Sie lockert den Boden auf und entfernt Pflanzenreste, Unkraut, Wurzeln und ganze Baumstümpfe.

Wiedehopfhacken eignen sich vor allem für das Vorbereiten von Gras- und Beetflächen sowie für Rodungsarbeiten und die Entfernung von Wurzeln. Auch zum Fällen von Bäumen sowie zur Brennholzbereitung wird sie häufig verwendet.

Ihre Stärken liegen jedoch bei der Bearbeitung von Bodenflächen. Der größte Vorteil der Wiedehopfhaue ist, dass es sich für eine Vielzahl von Anwendungsszenarien eignet und dass mehrere Arbeitsschritte mit einem Hieb erledigt werden können.

In ihrer Effizienz ist sie dabei unübertroffen. Bei der Entfernung von Wurzeln kann der Gärtner beispielsweise mit dem Beil Wurzeln durchtrennen und durch eine 180°-Drehung zusammen mit überschüssiger Erde entfernen.

Der schnelle Wechsel zwischen Hacken und Graben spart viel Zeit, weil nicht immer wieder zu einem anderen Werkzeug gegriffen werden muss.

Was macht man mit einer Wiedehopfhacke?

  • Auflockern und Umgraben von Erdreich
  • Vorbereitung von Rasenflächen
  • Vorbereitung von Blumenbeeten
  • Rodungsarbeiten
  • Entfernen von dicken und harten Wurzeln
  • Entfernen von Unkraut und Gräsern
  • Auslösen von Sträuchern
  • Auslösen von Baumstümpfen
  • Holzhacken
  • Bäume fällen
  • Schneiden von Bambus
  • Gehölzpflanzung
  • Winkelpflanzung

Wiedehopfhacke mit Breit-, Spitz- oder Ovalblatt?

Wiedehopfhacken sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Die wichtigste Entscheidung neben Größe und Gewicht trifft man bei der Ausführung des Blattes. Während die eine Seite fast immer klassisch in als Beil gefertigt wird, können Gärtner bei dem anderen Blatt zwischen verschiedenen Formen wählen.

Das Breitblatt eignet sich dabei für alle Arbeiten im Garten, die auf einer größeren Fläche stattfinden. Mit der großen Angriffsfläche lassen sich auch große Pflanzen und weit verzweigtes Wurzelwerk effizient bearbeiten.

Für das Anlegen eines Blumenbeetes oder einer Hecke ist die Wiedehopfhacke mit Breitblatt ebenfalls eine gute Wahl. Auch bei der sogenannten Winkelpflanzung kommt überwiegend das Breitblatt zum Einsatz.

Bei präziseren Arbeiten kann die Wiedehopfhacke mit Ovalblatt ihre Vorteile voll ausspielen. Sie dringt im Vergleich zum Breitblatt tiefer in den Boden ein. Auf steinigeren und harten Untergründen ist sie der Wiedehopfhacke mit Breitblatt spürbar überlegen.

Einige Hersteller bieten als zusätzliche Variante eine Wiedehopfhacke mit Spitzhacke an. Das spitze Ende eignet sich für das Graben in tieferen und sehr harten Erdschichten sowie für das Austrennen von Gestein.

Für Arbeiten an Bäumen sind Wiedehopfhacken mit spitzem Blatt nicht geeignet, weil sie nur über eine Spitzhacke und einen Schnabel verfügen. Dafür können sie überall dort eingesetzt werden, wo steiniger und harter Boden aufgelockert werden muss. Zum Anlegen von Beeten oder der Entfernung von Steinen sind diese Werkzeuge wie geschaffen.

Grünglück Herbstrasendünger 10 kg

  • mit wertvollem Kalium
  • erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Frost & Trockenstress
  • organisch-mineralische Zusammensetzung mit Kurz- und Langzeitwirkung

Material und Verarbeitungsqualität

Wiedehopfhacken bestehen aus einem Werkzeugkopf und einem Stiel. Viele Modelle sind im Auslieferungszustand zerlegt und müssen vor der ersten Verwendung vom Gärtner montiert werden. Weil dafür allein die Trägheit der Masse ausreicht, ist kein Werkzeug erforderlich. Ein großer Vorteil dieser Bauweise ohne Schrauben ist, dass sich der Stiel leicht wechseln lässt.

Die meisten Wiedehopfhacken sind mit einem Stiel aus Hartholz ausgestattet. Dieser ist idealerweise geölt bzw. imprägniert und in vielen Fällen aus Esche gefertigt. Das harte Holz ermöglicht eine hohe Kraftausübung und ist gleichzeitig elastisch genug, um bei kraftvollen Schlägen nicht zu brechen.

Von Wiedehopfhacken mit Weichholzstiel kann nur abgeraten werden. Diese sind zwar günstiger in der Anschaffung, halten der hohen Belastung jedoch nicht stand und brechen leicht.

Einige Hersteller statten ihre Werkzeuge mit einem Kunststoffstiel aus. Nicht selten kommen hier moderne Werkstoffe wie z. B. Glasfaser zum Einsatz, die zusätzlich dämpfende Eigenschaften aufweisen. Ein gummierter Griff sorgt zusätzlich für die erforderliche Rutschfestigkeit.

Der Kopf der Wiedehopfhacke besteht unabhängig von seiner Bauweise aus geschmiedetem Stahl. Dieser sollte in einem Stück gefertigt sein, damit er die enormen Kräfte des Schlages aushalten kann.

Größe und Gewicht von Wiedehopfhacken

Das Gewicht der Wiedehopfhacke ist ein wichtiger Faktor beim Kauf. Ist das Werkzeug zu schwer, sind häufige Arbeitspausen, Muskelkater oder Verletzungen vorprogrammiert.

Gleichzeitig sorgt das hohe Gewicht jedoch für einen kraftvollen Schwung und ein müheloses Eindringen ins Erdreich, sodass eine schwere Wiedehopfhaue die schwere Gartenarbeit auch erleichtern kann.

Die meisten Wiedehopfhacken wiegen zwischen 2 kg und 3 kg und sind damit für ihren Verwendungszweck ideal dimensioniert. Leichter oder schwerer sollte das Werkzeug nicht sein, weil es sonst entweder schwer zu handhaben ist oder einen hohen Kraftaufwand erfordert, um in den Boden einzudringen.

Länge und Breite des Werkzeugkopfes unterscheiden sich bei den meisten Modellen nur wenig voneinander. Hier haben sich Größen etabliert, die von vielen Herstellern einheitlich verwendet werden.

Wichtig ist jedoch die Länge des Stiels. Dieser ist bei fast allen Wiedehopfhauen zwischen 90 und 120 cm lang und entscheidet vor allem über den Arbeitskomfort. Kürzere Wiedehopfhacken lassen sich nur von Personen mit geringer Körpergröße angenehm verwenden.

Empfehlung zur Stiellänge nach Körpergröße

  • Personen bis 1,70 m Körpergröße: Stiellänge 90 cm
  • Personen mit 1,70 – 1,80 m Körpergröße: Stiellänge 100 cm
  • Personen mit 1,80 – 1,90 m Körpergröße: Stiellänge 110 cm
  • Personen ab 1,90 m Körpergröße: Stiellänge > 100 cm

Häufig gestellte Fragen

Welche Wiedehopfhacke ist die Beste?

Der Thien Ammerländer Kuhfuß überzeugt mit einer hohen Stabilität und einer sehr scharfen Klinge. Der Stiel aus Esche besitzt von Natur aus eine gewisse Elastizität und ist so auch bei intensiveren Arbeitseinsätzen ausreichend bruchfest.

Welche Hersteller fertigen Wiedehopfhacken?

Zu den namhaftesten Herstellern der Wiedehopfhacke gehören Fiskars, Ideal, Freund Victoria und SHW Friedrichsthal.

Alternativprodukte

Die Wiedehopfhacke ist mit dem zweischneidigen Werkzeugkopf für viele verschiedene Arbeiten im Garten geeignet. In einigen Anwendungsfällen können bestimmte Arbeiten jedoch auch mit einem anderen Werkzeug erledigt werden. Mögliche Alternativen zur Wiedehopfhacke sind:

  • Spaten: Zum Aus- und Umgraben kommt in vielen Gärten der klassische Spaten zum Einsatz. Mit einem ergonomischen Stiel benötigt man dabei vergleichsweise wenig Kraftaufwand. In sehr harten Böden kommt der Spaten jedoch an seine Grenzen.
  • Spitzhacke: Der Klassiker zum Auflockern von steinigen und sehr harten Böden überzeugt mit einer hohen Kraftübertragung. Sie dringt tief in den Boden ein und eignet sich neben der Bodenbearbeitung auch zum Entfernen von Unkraut.
  • Motorhacke: Auf großen Grundstücken kann das Auflockern des Bodens mit der Wiedehopfhacke eine echte Herausforderung sein. Trotz sehr guter Kraftübertragung ist die Arbeit mit dem Handwerkzeug sehr anstrengend. Wer größere Flächen zu bearbeiten hat, greift besser zu einer Motorhacke, um Zeit und Kraft zu sparen.

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.