Windsack – Vom Winde geweht

Aktualisiert am: 14.07.2022

Es gibt viele Wege, die Windgeschwindigkeit zu messen, sei es nicht zuletzt durch Wetterapps am Smartphone oder aber durch einen Windsack. Egal, ob der Windsack im Garten nun an einem Baum als reine Deko oder an einem Mast für eine leichte Einschätzung des Windes gehängt wird, er weiß das Blickfeld zu verschönern.

Update vom 20.09.2021

Der Paul Günther 1310 – Farbenfrohes Windspiel Windsock wurde in den Vergleich aufgenommen.

Windsäcke Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Windsack aus robustem Stoff, mit Aufhängung, 15 cm Durchmesser, Länge 130 cm, Regenbogen-Spiral-Optik

Kunterbuntes Windspiel: Der molinoRC Windsack Rainbow

ist ein hübscher, sich drehender Windsack, der auch bei geringen Windgeschwindigkeiten schon schön zur Geltung kommt.
Mit seinem 15 Zentimeter großen Durchmessers und seiner Länge von 130 Zentimetern ist der hervorragend auch als eine Art Windspiel zu verwendende Windsack ein Vergnügen für alle Altersklassen.
Die leuchtenden Farben bleiben dank UV- und Nässeschutz lange erhalten und wissen lange zu gefallen. Auch wenn sich der Windsack schon bei wenig Wind anfängt zu drehen, hält er dennoch auch stärkere Windstärken gut aus. Dies liegt an der praktischen und einfachen Aufhängung mittels Karabiner.
Kunden sind übermäßig zufrieden mit dem Windsack von molinoRC und bestätigen die meisten der versprochenen Eigenschaften. Die Aufhängemöglichkeit ist besonders einfach umgesetzt und der Windsack ist wie versprochen windempfindlich.
Probleme gibt es unter Umständen bei der Lieferqualität. Einigen Käufern erschien die Öffnung des Windsacks oval. Ist das der Fall, ist seine Funktion stark eingeschränkt.

Vorteile:
  • schon bei schwachem Wind zu nutzen
  • dreht sich bei Windeinfall
  • leicht aufzuhängen
  • UV- und Regenfest
  • hält auch starken Wind leicht aus
Nachteile:
  • eingeschränkte Funktionalität bei ovaler Öffnung

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Windsack aus Polyester, mit Aufhängung, Durchmesser: 12 cm, Länge 100 cm,

Preis-Leistungs-Sieger: Der Paul Günther 1310 - Farbenfrohes Windspiel Windsock

ist aus witterungsbeständigem Polyester gefertigt und laut Hersteller lichtecht und UV-beständig. Die Käufer können das jedoch nicht in allen Fällen bestätigen.
Auch wenn der Paul Günther 1310 – Farbenfrohes Windspiel Windsock seine Farbe bei starker Sonneneinstrahlung nicht verliert, so zeigte das verwendete Material in einigen Fällen lichtbedingte Alterung. Der Stoff wurde spröde und die Ösen zur Befestigung der Schnüre zeigten in Einzelfällen Rostentwicklung.
Die Haltbarkeit fällt den Erfahrungsberichten nach unterschiedlich aus, ist aber im Großen und Ganzen begrenzt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird trotzdem häufiger als gut bewertet, weil das Modell seinen Zweck erfüllt und auch optisch vielen Käufern gefällt.
Einige Käufer merken zudem an, dass sich dieser Windsack leicht verheddert. Das lässt sich den Rezensionen zufolge vermeiden, wenn die Schnüre möglichst kurzgehalten werden.
In vielen Erfahrungsberichten wird berichtet, dass der Paul Günther 1310 – Farbenfrohes Windspiel Windsock auch bei leichtem Wind bewegt und dass er mit seiner farbenfrohen Optik außerdem sehr dekorativ ist.

Vorteile:
  • dekorative Optik
  • flattert auch bei leichtem Wind
  • einfache Befestigung
  • auch als Vogelschreck geeignet
Nachteile:
  • gelegentlich begrenzte Lebensdauer
  • nicht immer UV-beständig

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Fliegen soll er, aber halten besser auch

Ein Windsack soll nicht nur schön aussehen, er soll vor allem seinen Zweck erfüllen. Damit er das einwandfrei tut, muss darauf geachtet werden, wie der Windsack befestigt wird und wo man ihn am besten aufhängt.

Den Windsack aufhängen

Damit der Windsack seine volle Wirkung entfalten kann, muss er natürlich an einer geeigneten Stelle aufgehängt werden. Und dabei ist es irrelevant, ob er nur zur Deko oder zum tatsächlichen Beobachten des Windes verwendet wird. Ist er falsch angebracht, kann er keinen Wind fassen und hängt langweilig und schlapp herunter.

Vor dem Kauf eines Windsackes sollte man dem gewünschten Standort deswegen besondere Beachtung schenken. Ein bereits vorhandener Fahnenmast kann beispielsweise eine gute Befestigung für den Windsack sein. Wichtig ist auch, sich bereits vor dem Kauf zu erkundigen, wie die Befestigungsmöglichkeiten des gewünschten Modells realisiert wurden.

Die meisten handelsüblichen Windsäcke werden an einem starken Band an einem Mast oder wahlweise einer alternativen Aufhängung angebracht, um auch in alle Richtungen offen zu sein. Diese teilt sich für besseren Halt dann wieder in drei einzelne Leinen auf, die den Ring aus Stoff des eigentlichen Windsacks schlussendlich halten, ohne einen großen Einfluss auf die Richtung zu haben, in die er weht.

Dies ist maßgeblich der Grund für die Befestigung des Windsacks an der einzelnen Leine und auf einem Mast oder Stab. Damit der Windsack richtig funktioniert, muss der Wind nämlich von allen Seiten kommen können. Darauf sollte dringend geachtet werden.

Den richtigen Ort finden, besser schon vorher!

Hat man bereits einen hohen Mast oder etwas Ähnliches, wird man kaum einen großen Einfluss auf den Ort des Windsackes haben oder sich vielleicht nicht den Aufwand machen wollen. Baut man jedoch selbst einen, sieht die Sache anders aus.

In diesem Fall sollte man dringend darauf achten, dass die jeweilige Aufhängung an einer Stelle und vor allem in einer Höhe ist, in und von der alle Windrichtungen für den Windsack zugänglich sind.

Gerade im eigenen Garten können da höhere Mauern, eine Garage oder auch Bäume stören. Dafür müssen sie nicht einmal in der Nähe stehen, denn auch ungünstige Luftwirbel können schon Flaute für den Stoff bedeuten.

Im besten Falle inspiziert man den gewünschten Ort im Garten schon im Vorfeld genau und überprüft, ob ein möglicherweise schon bestehender Fahnenmast für den Windsack an einem geeigneten Ort steht.

Der Windsack als Deko und Windmessgerät?

Einige mögen sich noch die Frage stellen, wie gut man so einen bunten Windsack zum Windmessen nutzen kann oder ob er sich rein als Deko eignet.

Tatsächlich eignet er sich wirklich eher für den Dekobedarf. Gerade Menschen, die gern maritime Gartendeko verwenden, werden sich da besonders über die verschiedenen Modelle der Windsäcke freuen. Doch machen gerade die Regenbogenvarianten auch für Familien mit Kindern etwas her.

Ein Messen der Windgeschwindigkeit ist nur ganz sporadisch und mit Augenmaß möglich. Dies mag für viele Bedürfnisse bereits aussagekräftig genug sein, doch wenn man korrekte Aussagen braucht, sollte man zu einem akkuraten Anemometer – einem Windmessgerät – greifen. Hier eignet sich der Windsack leider nicht.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Hat man sich entschieden, sich einen Windsack anzuschaffen, sollte man dringend noch wissen, auf was man am besten beim Kauf achtet. Klar ist naheliegend, die schönste Farbe oder das tollste Muster zu wählen. Doch bringt beides wenig, wenn das neue und schöne Produkt sich beim ersten Sturm bei vergleichsweise geringer Windstärke schon verabschiedet.

Wichtiger ist da schon die Qualität und die Haltbarkeit des Materials, aus dem der Windsack besteht. Da die einzelnen Schnüre meist zu einer zusammenlaufen und maximal mit einem Haken, Karabiner oder Ähnlichem befestigt werden, muss dieses zusammenhängende Schnurkonstrukt besonders stabil sein. Reißt eine dieser Schnüre zum Befestigen nämlich, ist das ganze Produkt in Sekundenbruchteilen hin.

Ebenfalls wichtig ist die Farbechtheit. Verblassen die Farben des Windsacks bei Nässe oder bei starker UV-Strahlung, hat man – weil der Windsack zumeist pausenlos unter freiem Himmel hängt – nicht viel von der anfangs schönen Optik. Hinweise auf die Langlebigkeit des Materials bekommt man von einzelnen Kundenrezensionen, die einzelne Produkte schon über einen längeren Zeitraum testen konnten.

Alternativprodukte

Nicht jeder kann die notwendigen Voraussetzungen für einen Windsack erfüllen. Besser geeignet sind dann kleine Alternativen. So zum Beispiel das Windrad oder das Windspiel.

Windrad: Windräder haben genau wie der Windsack einen hohen dekorativen Wert im Garten. Obwohl sich an ihnen die Windrichtung und auch die Windstärke nur schwerlich ablesen lassen, sind sie aufgrund ihrer einfachen Befestigung eine beliebte Alternative für Gärtner, die das Aufstellen eines Mastes im Garten scheuen.

Wetterfahne: Wetterfahnen sind darauf spezialisiert, die Windrichtung anzuzeigen. Dafür müssen sie an einem erhöhten Platz fest montiert und entsprechend der Himmelsrichtung ausgerichtet werden. Neben ihrer Funktionalität werden sie häufig auch als Dekorationselement am Haus oder im Garten verwendet.

Windspiel: Das Windspiel ist meist etwas empfindlicher und bietet selbst bei leichtem Wind schon einen schönen Mehrwert. Dadurch entfalten es sein Potenzial zumeist an einem Baum und am besten in der Nähe einer Sitzgruppe ideal, damit man besonders viel davon hat.

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 24.06.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Starkwind tauglich, diverse Muster, etwa 100 cm lang, 11 cm Durchmesser

Super Länderspiel Accessoire: Der CIM Windsack – 100 Rainbow

eignet sich nicht nur als buntes Accessoire für jede Jahreszeit, sondern insbesondere auch für Sportfans, die ihren Garten möglichst stark in Deutschlandfarben geschmückt haben wollen, wenn wieder eine EM oder WM vor der Tür steht.
Zwei verschiedene Regenbogenmuster und eins in Anlehnung an die Flagge von Deutschland sind vom Hersteller verfügbar. Sie alle haben einen Durchmesser von elf Zentimetern und eine Länge von einem Meter und sind deshalb etwas kleiner als die Konkurrenz.
In der Haltbarkeit merkt man dadurch aber kaum Nachteile. Die Windsäcke halten auch starkem Wind und Wetter stand und bieten überdies einen guten Schutz vor Verblassen durch UV oder Regen.
Alles Eigenschaften, die die Kunden größtenteils zufriedenstellen. Selbst an nicht ganz so langen Masten weht der Windsack schön im Wind und stellt ein tolles Dekoobjekt dar.
Negativ fällt die Qualität der im Wind flatternden Enden des Sackes auf. Diese fransen schnell aus und verknoten sich gern mal.

Vorteile:
  • bewegt sich auch bei wenig Wind
  • als Ganzes lange haltbar
  • Farben verblassen kaum
  • simple Aufhängung
Nachteile:
  • Enden fransen schnell aus
  • ebenso verknoten sie sich schnell

Wird nicht mehr produziert

Breeze In The Windsack

Nicht mehr verfügbar seit: 11.03.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: vier verschiedene Modelle, knapp 100 cm lang, etwa 15 cm Durchmesser, diverse Accessoires

Vielseitige Kaufoption: Der amerikanische Hersteller Breeze bietet mit dem Breeze In The Windsack

auch für deutsche Gärten einen schönen Windsack in mehreren Ausführungen. Ganze vier verschiedene Muster vertreibt der Hersteller.
Angefangen bei dem amerikanischen Traum in Weiß, Rot, Blau über hübsche Regenbogenfarben bis hin zu einem grünen und einem blauen Modell, die beide ganz individuell noch mit kleinen Schmetterlingen und Flipflops geschmückt sind, um ganz nach Belieben eine Strand- oder eine blumige Atmosphäre zu schaffen.
Um auch ja nicht langweilig zu werden, bestehen die Windsäcke des Herstellers nicht aus einer durchgängigen Röhre, sondern aus mehreren verbundenen Einzelteilen. Dabei ist jede Stoffröhre individuell farblich gestaltet und die Verbindungsstücke teils mit den schon angesprochenen Extras versehen.
Die Maße der Röhre belaufen sich auf einen 15 Zentimeter Durchmesser und einer Länge von ungefähr einem Meter. Dies macht den Windsack zu einem besonders großen, aber auch schönem Modell seiner Art, sofern man natürlich einen geeigneten Ort findet, damit dieser auch ordentlich im Wind wehen und damit seine Ausstrahlung verbreiten kann.
Verbunden wird jede Variante der Windsäcke mit einem Karabiner, an dem sich eine Schnur befindet, die sich in drei aufteilt und den Ring stabil hält. An diesem ist Stoff des Windsackes befestigt. Das Material ist UV- und wetterfest und somit zumindest laut Hersteller vor Verblassen ideal geschützt.
Käufer sind da zum Glück ähnlicher Meinung. Nach längerem Einsatz gibt es bei nahezu niemandem Verblassungserscheinungen, was die Kunden des Herstellers in großem Maße zufriedenstellt.
Ebenso geschützt scheint der Windsack vor sehr starkem Wind zu sein. Auch stärkeren Windböen hält das Modell problemlos stand.
Einigen Käufern fällt der verwirrende Name negativ auf. Das Produkt wird vom Hersteller als „twistair“ beworben. Jedoch dreht er sich in der Praxis nicht, sodass der gewünschte optische Effekt ausfällt.

Vorteile:
  • vier verschiedene Modelle
  • sehr individuelle Designs
  • Stoff vor Verblassen geschützt
  • Schnüre absolut reißfest
  • fester Karabiner zur leichten Aufhängung
Nachteile:
  • keine Drehung trotz Beschreibung als „twistair“