Amsel Nistkasten – artgerechte Nistplätze für Amseln

Aktualisiert am: 21.09.2022

Kurz & Knapp

  • Amseln sind Freibrüter bzw. Halbhöhlenbrüter und bevorzugen offene, regengeschützte Nistplätze mit einer großen Grundfläche ab 20 x 20 cm.

  • Nistkästen für Freibrüter und Halbhöhlenbrüter werden außer von Amseln manchmal auch von Bachstelzen, Grauschnäppern, Zaunkönigen, Rotkehlchen, Heckenbraunellen, Singdrosseln oder Grasmücken zum Nestbau genutzt.

  • Bringen Sie den Nistkasten an einer vor Katzen geschützten, ruhigen und halbdunklen Stelle in Sträuchern, Bäumen oder an mit Kletterpflanzen bewachsenen Wänden in 1 bis 2,5 m Höhe an.

  • Zusätzlich locken Vogelnährgehölze, ein Vogelbad und eine amselgerechte Fütterung mehr Amseln in den heimischen Garten.

Update vom 11.07.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Amsel Nistkästen Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Amsel Nistkasten aus FSC-zertifiziertem Massivholz, für Freibrüter, Abmessung: 25 cm hoch, 22 cm lang und 23 cm breit, Gewicht: 1,7 kg

Perfekt auf Amseln ausgerichtet: Der Erdenfreund Amsel Nistkasten Freibrüter

verfügt über eine große Grundfläche und eine offene Bauweise, die ideal auf die Amsel und andere Freibrüter abgestimmt ist. Sehr gut kommen bei den Käufern auch die Qualität und die Verarbeitung an.
Auch die Materialien passen gut zu einem natürlichen Gartenumfeld, denn es wird FSC-zertifiziertes Holz verwendet, das der Hersteller regional aus der Pfalz bezieht.
Die Aufhängung ist stabil und lässt sich gut anbringen. So kann man den Erdenfreund Amsel Nistkasten für Freibrüter gut an einer geeigneten Stelle platzieren.
Das Dach ist bereits mit Leinöl eingelassen, sodass der Nistkasten ohne weiteren Anstrich sehr langlebig ist. Die 2 cm dicken Massivholz-Platten sind zudem witterungsfest und sehr stabil.
Die Fertigung erfolgt in Zusammenarbeit mit pfälzischen Werkstätten für behinderte Menschen und ein Teil des Verkaufserlöses fließt in Umweltschuztprojekte. Im Zusammenspiel mit der hohen Qualität des Erdenfreund Amsel Nistkastens finden die Käufer diese Nisthilfe für Amseln sehr empfehlenswert.

Vorteile:
  • 2 cm starkes FSC-Massivholz aus regionalem Anbau
  • Dach mit Leinöl imprägniert
  • lange Lebensdauer
  • ideale Maße und Bauart für Amseln
  • rostfreie Schrauben und Halterung zum Aufhängen
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Amsel Nistkasten aus FSC-zertifiziertem Holz (Spießtanne), für Freibrüter, Abmessung: 27 cm hoch, 25 cm lang und 28,5 cm breit, Gewicht: 1,37 kg

Geräumiger Amselnistkasten: Der Wildtier herz I Amsel Nistkasten

ist aus dem sehr witterungsbeständigen Holz der Spießtanne gefertigt. Das Holz stammt aus Asien, ist jedoch FSC-zertifiziert und stammt damit aus nachhaltiger Holzwirtschaft.
Auch wenn Spießtanne gut wetterfest ist, kann das Holz bei Nässe mit der Zeit aufquellen oder schimmeln, berichten die Käufer. Eine Imprägnierung mit Leinöl ist wie bei jeder Verwendung von unbehandeltem Naturholz im Freien ratsam.
Das verursacht aber auch zusätzlichen Aufwand, den Käufer berücksichtigen sollten. Einige Käufer bemängeln diesbezüglich, dass der entsprechende Hinweis auch vom Hersteller gegeben wird, jedoch sehr versteckt sei und in der Produktbeschreibung kaum aufzufinden ist.
Mit einer Grundfläche von 25 x 28,5 cm ist der Wildtier herz Amsel Nistkasten sehr geräumig und bietet dadurch ausreichend Platz für die Amsel, die einer unserer größten, in Gärten vorkommenden Freibrüter ist.
Insgesamt finden die meisten Käufer das massive Holz, die Qualität und Verarbeitung gut. In Einzelfällen löste sich das Befestigungsbrett hinten am Nistkasten jedoch bereits nach kurzer Nutzungsdauer ab.
Sorgt man für einen Schutz mit ungiftigen Farben oder Leinöl, sei der Wildtier herz Amsel Nistkasten aber sehr zu empfehlen, berichten die Nutzer. Bei vielen Käufern wurde kurz nach dem Aufhängen schon ein Amselnest im Nistkasten gebaut.

Vorteile:
  • große Grundfläche, ideal für Amseln
  • geeignete Bauweise für Freibrüter
  • FSC-zertifiziertes Holz (aus Asien)
  • wird bei passendem Aufhängungsort sehr gut von Amseln angenommen
Nachteile:
  • Schutzanstrich mit Leinöl notwendig
  • manchmal hält das Brett zur Aufhängung nur schlecht am Nistkasten

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Nistkasten für Halbhöhlenbrüter, aus Kiefernholz, mit Metalldach, Abmessung: 24,5 cm hoch, 22,5 cm lang und 17 cm breit, Gewicht: 1,34 kg

Für viele Halbhöhlenbrüter geeignet: Der WILDLIFE FRIEND I Nistkasten

ist für Amseln von der Größe her gerade noch ausreichend. Es richtet sich mit der halbhohen Wand auf der Einflugseite aber nicht primär an Freibrüter wie die Amsel, sondern vor allem an Halbhöhlenbrüter wie Rotkehlchen, Rotschwanz, Bachstelze oder Zaunkönig, die hier jedoch auch nicht zu kurz kommen sollen.
Käufer berichten, dass er sich dafür sehr gut eignet. Bei einigen Käufern zogen relativ schnell brütende Vögel ein, während es bei anderen länger dauerte (oder gar nicht klappte). Dementsprechend ist der WILDLIFE FRIEND Nistkasten empfehlenswert, wenn man generell Nistmöglichkeiten für kleine bis mittelgroße Freibrüter und Halbhöhlenbrüter anbieten möchte.
Die Verarbeitung des WILDLIFE FRIEND Nistkastens finden einige Käufer aber nicht sehr hochwertig. Das Dachblech sei zu scharfkantig und auch die Bretter sind manchmal unsauber zusammengenagelt oder haben raue Kanten, berichten manche Käufer.
Der Großteil der Nutzer ist mit der Qualität aber zufrieden und bewertet auch das Preis-Leistungs-Verhältnis als passend und angemessen. Einölen wird empfohlen, damit das unbehandelte Fichtenholz langlebig ist.

Vorteile:
  • passend für viele Halbhöhlenbrüter
  • besonders ideal für Rotkehlchen, Rotschwänzchen oder Zaunkönig
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • stabil
Nachteile:
  • teils scharfkantige Stellen
  • Holz muss vor Benutzung mit Leinöl nachbehandelt werden

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Amsel Nistkasten kaufen – das sind die optimalen Nistkästen und besten Orte zum Aufhängen

Ein artgerechter und zur Brut auch wirklich genutzter Amsel-Nistkasten stellt Gartenbesitzer vor eine Herausforderung, die aber auch große Freude macht. Denn für die Amsel ist es, anders als bei Meisen, Spatzen & Co, nicht damit getan, einen geschlossenen Nistkasten in Bäume zu hängen.

Amseln sind Freibrüter und brauchen halboffene Nistkästen, die bestimmte Vorgaben erfüllen und die vor allem passend platziert sein müssen. Hier geben wir Käufern eines Amsel-Nistkastens viele Tipps für passende Nistkästen und die ideale Anbringung.

So nistet die Amsel

Die Amsel (Turdus merula) gehört zu den Drosseln und wird auch Schwarzdrossel genannt. Amseln sind Freibrüter oder Halbhöhlenbrüter. Sie brüten also nicht in Nischen oder geschlossenen Höhlen und nutzen deshalb auch keine herkömmlichen Nistkästen mit Einflugloch.

In der Natur bauen sie ihre Nester an regengeschützten Stellen in Bäume, dichte Sträucher und an Wände oder Zäune, die mit dichtem, altem Efeu bewachsen sind. Fehlen solche Stellen, findet man hin und wieder Amselnester auch an ungeeigneten Stellen wie zum Beispiel in freistehenden Briefkästen, im Motorraum abgestellter Autos oder in größeren Lücken in Brennholz-Stapeln.

Spätestens dann lohnt es sich, den Amseln günstigere Nistplätze zur Verfügung zu stellen.

Nistkästen bewohnt die Amsel nur selten, was aber vor allem daran liegt, dass die passenden Freibrüter-Nistkästen nicht oft bereitgestellt werden. Damit die Amsel eine Nisthilfe annimmt, müssen für die optimale Bauweise des Nistkastens und die richtige Platzierung einige Besonderheiten Berücksichtigung finden.

Manchmal ziehen dann zur großen Freude der Nistkasten-Besitzer auch seltenere Halbhöhlenbrüter in einen Amsel Nistkasten ein. Dazu gehören Bachstelze, Grauschnäpper, Zaunkönig, Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Singdrossel oder Grasmücke.

Grünglück Herbstrasendünger 10 kg

  • mit wertvollem Kalium
  • erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Frost & Trockenstress
  • organisch-mineralische Zusammensetzung mit Kurz- und Langzeitwirkung

So sehen optimale Nistkästen für Amseln aus

Wer einen Amsel-Nistkasten kaufen möchte, sollte gerade bei der frei brütenden Amsel auf die optimale Bauweise achten. Denn sonst kann sein, dass der Nistkasten gar nicht angenommen wird.

Ein Amsel Nistkasten ist ein offener oder halboffener Kasten, der von oben und seitlich vor Wind und Regen geschützt ist. Meist bestehen die Nistkästen aus Holz, das mit ungiftiger Leinölfirnis vor Feuchtigkeit geschützt wird.

Während kleine Halbhöhlenbrüter wie Rotkehlchen und Zaunkönig auch mit kleinen Nisthilfen auskommen, sollte ein Nistkasten für Amseln eine Grundfläche von 20 x 20 cm oder mehr aufweisen.

Der richtige Ort für den Amsel Nistkasten

Mindestens genauso wichtig wie der Nistkasten selbst ist der richtige Ort. Denn Amseln brüten nur dort, wo sie sich sicher fühlen.

Tipps zum Aufhängen eines Amsel Nistkastens:

  • Richtige Höhe für Amselnistkasten: Amsel brüten dichter am Boden als viele andere Vögel. Trotzdem sollte der Nistkasten sicher vor Katzen sein und deshalb nicht zu nah am Boden stehen. Bewährt hat sich eine Höhe von 1 bis 2,5 m.
  • Idealer Platz: Gut eignen sich dichte Sträucher, geschützte Ecken unter Vordächern oder versteckte, halbdunkle Plätze inmitten von Kletterpflanzen oder Kletterrosen.
  • Amseln mögen es ruhig: Der Nistkasten sollte in ruhigen Gartenecken angebracht werden, wo niemand in direkter Nähe des Nestes vorbeiläuft.
  • Zeitpunkt zum Aufhängen: Ein guter Zeitpunkt für das Aufhängen eines Amselnistkastens ist spätestens bis Mitte Februar, denn ab Ende Februar bis März beginnen die ersten Amseln mit dem Nestbau.
  • Ausrichtung: Nistkästen sollten grundsätzlich mit der Öffnung nicht zur Wetterseite (Westen) hin ausgerichtet sein. Ideal für Freibrüter-Nistkästen ist eine Ausrichtung nach Nordost bis Ost, ohne dass die heiße Mittagssonne direkt in den Kasten scheinen kann.

Während Höhlenbrüter wie Spatz und Meise mit Vorliebe jedes Jahr an die gleichen, sicheren Niststellen zurückkehren, sucht sich die die Amsel jedes Jahr einen neuen Nistplatz. Da das Nest offen und ungeschützt gebaut wird, verhindern die Amseln dadurch, dass sich Fressfeinde die Nestposition merken und im nächsten Jahr gezielt dort nach Eiern und Jungvögeln Ausschau halten.

Man kann den Nistkasten also durchaus jedes Jahr an eine andere Stelle setzen, was aber nicht zwingend nötig ist, denn mit etwas Glück zieht im nächsten Jahr ein anderes Amselpärchen in den Nistkasten.

Auch wenn ein offener Halbhöhlennistkasten, anders als ein rundum geschlossener Meisen Nistkasten oder Spatzen Nistkasten, im Winter kaum als dauerhafter Rückzugsorte für Vögel, Insekten oder andere schutzsuchende Gäste genutzt wird, kann man den Nistkasten über Winter gerne hängen lassen. Denn der ein oder andere Vogel sucht bei Regen gerne kurzzeitig dort Schutz.

Gartengestaltung und Fütterung für Amseln

Damit die Amseln sich im Garten wohl fühlen und dort gerne nisten, sollte man am besten nicht nur einen Amselnistkasten anbieten, sondern auch eine perfekte Umgebung für die Amsel schaffen.

Eine Fütterung im Vogelfutterhaus nehmen Amseln gerne an, wobei sie Weichfutter, Rosinen und Erdnüsse bevorzugen. Sehr beliebt sind auch Äpfel, die man halbieren und auf den Boden legen oder in Bäume hängen kann.

Meist sieht man die Amseln aber vor allem am Boden und im Rasen nach Insekten und Würmern suchen. Das können sie am besten dort, wo höheres Gras und insektenfreundliche Pflanzen wachsen, wo Totholz Lebensraum für viele Insekten gibt und wo Laub liegenbleibt, in dem sie raschelnd wühlen.

Wer Amseln in den Garten locken möchte, sollte bei neu zu pflanzenden Hecken oder Sträuchern auf Vogelnährgehölze setzen. Besonders beliebt sind bei den Amseln die Früchte von Felsenbirne, Apfelbeere, Sanddorn, Weißdorn, Schlehe und Holunder.

Auch Efeubeeren werden gerne verzehrt, aber Achtung: Bis Efeu blüht und fruchtet dauert es bis zu 10 Jahre nach dem ersten Anpflanzen. Darum sollten alte Efeupflanzen unbedingt erhalten werden, wenn man sie in Gärten vorfindet.

Einen besonderen Gefallen tut man Amseln auch mit einer großen Vogeltränke oder einem Miniteich, wo sie gerne trinken und baden.

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.