Außenleuchten - Beleuchtung für den Außenbereich

Aktualisiert am: 19.07.2021

Außenleuchten sollten über eine Helligkeit von mind. 400 Lumen verfügen, um die Bereiche rund um Haus und Garten zuverlässig auszuleuchten. Besonders witterungsbeständig und langlebig sind Außenleuchten aus rostfreiem Metall oder Kunststoff und der Schutzart IP44.

Außenleuchten Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Außenleuchte aus Kunststoff und Aluminium, 12,5 Watt, 3.000K, 858 Lumen, Steuerung per Bluetooth oder App, Bewegungsmelder

Außenleuchte mit Bewegungsmelder: Die Steinel Außenleuchte L 810

wird aus einer Kombination aus Aluminium und Kunststoff gefertigt und hat eine Farbtemperatur von 3000K. Es handelt sich um eine Leuchte, die über einen integrierten Bewegungssensor verfügt. Bis zu vier Stunden Dauerlicht können hier eingestellt werden. Zudem bietet die Steinel Außenleuchte L 810 einen Softlichtstart. Die Steuerung der Lampe kann über eine App durchgeführt werden.
In den Bewertungen zeigt sich, dass die Kunden die Beleuchtungstechnik sehr gut in ihre Außenbeleuchtung integrieren konnten. Die Reichweite für die Steuerung per Bluetooth wird als sehr gut empfunden.
Auch ein positiver Aspekt in den Bewertungen ist die Lichtfarbe. Die Käufer geben an, dass sie diese als sehr angenehm und warm empfinden.
Die Kritiken rund um den Bewegungssensor sind ebenfalls grundsätzlich positiv. Einige Käufer geben allerdings an, dass der Sensor bei ihnen nicht gut reagiert und hier noch weitere Anpassungen notwendig sind.
Die Anbringung an der Wand wird von den Nutzern als einfach empfunden. Die wenigsten Käufer hatten hier Schwierigkeiten mit der Montage.

Vorteile:
  • Steuerung mit Bluetooth
  • einfache Anbringung an der Wand
  • mit Bewegungssensor
Nachteile:
  • Einstellung des Sensors nicht ganz einfach

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Außen-Stehleuchte mit LED, aus Aluminium, Energieklasse A, Helligkeit: 770 Lumen, Lichtfarbe: 6.000K

Außenlampe mit LED: Die Topmo-plus Außenlampe

ist eine Stehleuchte mit LED. Gefertigt wird die Lampe aus Aluminium. Sie ist mit einer Einbrennfarbe versehen, die dafür sorgt, dass die Topmo-plus Außenlampe auch für feuchte Außenbereiche geeignet ist.
Das Material der Lampe ist rostfest und wasserundurchlässig. Die Außenleuchte bringt die Energieklasse A+ mit, dadurch ist sie besonders sparsam.
Die Kritiken zur Topmo-plus Außenlampe machen deutlich, dass es sich nach den Angaben der Käufer um eine hochwertige Lampe handelt, die sich einfach im Garten aufstellen lässt. Die kurze Beschreibung zur Montage wird als übersichtlich und praktisch empfunden. Positiv beschrieben wird die Lichtverteilung. Diese ist durch die LEDs sehr gleichmäßig und angenehm in der Lichtfarbe, wie die Käufer vermerken.
Als positiv wird von den Käufern empfunden, dass die Topmo-plus Außenlampe in verschiedenen Größen zur Verfügung steht. Auch eine Kombination mehrerer Lampen im Garten ergibt nach den Angaben der Kritiker eine angenehme Leuchtfarbe. Der Lichtkegel ist groß genug, um den Weg zu beleuchten.

Vorteile:
  • Lampe aus robustem Material
  • LED-Beleuchtung
  • verschiedene Höhen zur Auswahl

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Außenleuchte mit LED, aus Kunststoff, warmweißes Licht, Schutzfaktor IP44, Lebensdauer der Leuchtmittel bis 20.000 Stunden, Verbindung mit Hue möglich

Intelligente Wandleuchte für den Außenbereich: Die Philips myGarden Wandleuchte

wird aus Aluminium gefertigt und ist mit dem Schutzfaktor IP44 versehen. Dadurch kann sie laut Hersteller auch im Außenbereich eingesetzt werden. Die Lampe bringt ein warmweißes Licht mit und wird an der Wand montiert. Laut Anbieter ist die Lebensdauer bei rund 20.000 Stunden für das Leuchtmittel.
Der Hersteller der Philips myGarden Wandleuchte gibt an, dass die Leuchte einfach in der Montage ist. Die Käufer vermerken in den Kritiken, dass dies grundsätzlich korrekt ist, allerdings braucht es ein wenig Übung. Die Langlebigkeit ist ein weiterer Punkt, den der Hersteller bei der Philips myGarden Wandleuchte unterstreicht.
Käufer, die das Produkt schon einige Jahre in Gebrauch haben, üben hier teilweise Kritik. Sie vermerken, dass das Lampenglas in der Qualität nachlässt. Gerade die Temperaturwechsel sollen den Lampen Schwierigkeiten bereiten.
Als sehr positiv gesehen wird dagegen die mögliche Integration in ein bestehendes Hue-System. Hier gab es bei den Käufern keine Probleme, lediglich die Leuchtmittel mussten ausgetauscht werden, um die Integration zu ermöglichen.

Vorteile:
  • einfache Anbringung
  • Integration in Hue-System
  • angenehmes Licht
Nachteile:
  • Kunststoff verliert schnell an Qualität

Außenleuchten kaufen – Bewegungsmelder, Solar und mehr

Die Außenbeleuchtung von Haus und Garten hat einen ebenso dekorativen wie sicheren Effekt. Eine gute Gartenbeleuchtung verringert die Gefahr, sich in der Dämmerung oder Dunkelheit zu verletzen. Gleichzeitig ermöglicht sie es, durch kleine Lichtquellen besondere Akzente im Garten zu setzen.

Welche Varianten gibt es?

Im Rahmen der Außenbeleuchtung für Haus und Garten gibt es verschiedene Varianten, die gern eingesetzt werden. Diese sind:

  • Außenleuchte mit Bewegungsmelder: Die Außenleuchten mit Bewegungsmelder sind in vielen Bereichen zu finden. Oft werden sie an Hauseingängen, an der Terrasse oder auch an der Garage befestigt. Sie haben die Aufgabe, auf Wärme oder Bewegungen zu reagieren und so anzugehen, wenn sich jemand in der Nähe befindet. Daher sind die Leuchten mit Bewegungssensor oft ein wichtiger Teil der Sicherung des Grundstücks.
  • Wandleuchten: Wandleuchten sind so konzipiert, dass sie an Außenwänden angebracht werden. Es handelt sich um Lichter zum Anleuchten der Hausnummer, für Hauseingänge oder an der Terrasse oder dem Balkon. Die Wandleuchten haben oft den Vorteil, dass sie sich leicht mit Strom versorgen und auch über einen Schalter ein- und ausschalten lassen.
  • LED-Strahler: Die LED-Strahler bringen eine hohe Leuchtkraft bei einem geringen Stromverbrauch mit. Zudem gelten sie als sehr langlebig. LED-Strahler gibt es in einer unterschiedlichen Farbstärke und Farbe. Warmweiße Töne sorgen für ein ruhiges und warmes Licht im Garten.
  • Solar-Außenleuchten: Oft stellt sich die Frage, wie genau die Außenbeleuchtung mit Strom versorgt werden kann. Das funktioniert beispielsweise über die Verbindung zu einer Steckdose, aber auch durch Solar. Die Solar-Außenleuchten werden durch die Sonne gespeist. Sie laden sich am Tag auf und gehen bei der Dämmerung an. Dadurch ist es nicht notwendig, sie mit einem Kabel an den Strom anzuschließen.
  • Wasserbeleuchtung: Eine sehr gern genutzte Außenbeleuchtung ist die für den Wasserbereich. Wer in seinem Garten einen Pool oder auch einen Teich hat, der kann das Wasser durch Lampen in Szene setzen. Die Außenbeleuchtung muss klar definiert werden als Lampen, die auch unter Wasser genutzt werden können. Hier ist ein Blick auf die Schutzklasse zu empfehlen. Diese sollte die IP68 sein.
  • Deckenleuchten für außen: Im Bereich von Balkon, Terrasse oder auch Hauseingang wird gern auf die Deckenleuchten zurückgegriffen. Auch diese sind für den Einsatz im Außenbereich geeignet. Es gibt hängende Terrassenlampen und Spots, die in die Decke eingelassen werden können. Ergänzend dazu kann teilweise die passende stehende Außenleuchte gekauft werden. Dadurch wird das Licht im Bereich der Terrasse erweitert.
  • Außenleuchten mit Kamera: Ebenfalls als Ergänzung zum Sicherheitssystem wird eine Außenleuchte mit Kamera ausgewählt. Sie finden in der Regel am Hauseingang oder am Tor ihren Einsatz. Wenn jemand kommt, kann die Kamera das Bild des Besuchers nach innen übertragen. Durch die Beleuchtung ist die Person auch immer zu sehen.
  • Gartenlaternen: Ein eher klassisches Design sind die Laternen, die als Außenleuchten eingesetzt sind. Die Laternen bestehen meist aus Metall oder Edelstahl und können mit Strom oder mit Solar ausgewählt werden. Das Licht ist hinter Glas geschützt. Sie machen am Gehweg eine gute Figur, aber auch im Bereich der Terrasse.
  • Außenlampen mit Dämmerungssensor: Wer gern mit Einbruch der Dunkelheit Licht im Garten haben möchte, der kann sich auch für die Außenlampen mit Dämmerungssensor entscheiden. Der Dämmerungssensor reagiert, sobald die Dunkelheit langsam einsetzt. Auch Solarlampen haben teilweise einen integrierten Dämmerungssensor.
  • Außenbeleuchtung für den Hauseingang: Eine Beleuchtung des Hauseinganges ist sicherheitsrelevant. Um in der Dunkelheit die Treppe sicher nehmen oder auch das Schlüsselloch finden zu können, ist eine Außenbeleuchtung für den Hauseingang notwendig.

Aus welchem Material bestehen Außenleuchten?

Das Material der Außenbeleuchtung ist unterschiedlich. Die meisten Außenlampen werden aus Kunststoff oder Metall gefertigt. Beide Materialien haben den Vorteil, dass sie sehr robust und witterungsbeständig sind. Es gibt jedoch auch Ausführungen, die mit einem besonderen Design auffallen.

Hier werden Elemente aus Holz verarbeitet. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der als besonders umweltfreundlich gilt.

Allerdings können Feuchtigkeit, Hitze und Kälte das Material schädigen. Daher ist es bei einer Außenbeleuchtung wichtig darauf zu achten, Holz mit einer Lasur zu versehen und diese auch in Abständen aufzufrischen.

Wie viel Lumen brauchen Außenleuchten?

Die Lumen geben an, in welcher Helligkeit die Außenleuchten den Garten beleuchten. Oft wird für den Gartenbereich, die eher dezente Lichtstärke gewählt. Diese bewegt sich zwischen 400 und 600 Lumen. Für Bereiche, die durch einen starken LED-Strahler ausgeleuchtet werden sollen, sind auch Lumen ab 1.000 eine gute Wahl.

Was bedeutet die Schutzart?

Die Schutzart gibt an, wie empfindlich die Lampen auf Verschmutzungen und Wasser reagieren. Sollen Leuchten in einem Außenbereich eingesetzt werden, ist eine Schutzart von IP44 die Mindestanforderung.

Diese gibt an, dass die Außenlampen sowohl vor Fremdkörpern als auch vor Spritzwasser gut geschützt sind. Sollen die Außenlampen in den Boden eingelassen werden, müssen sie vor starken Verschmutzungen geschützt sein. Die Schutzart IP67 als Kennzeichnung auf den Lampen ist hier eine gute Wahl.

Worauf sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden?

Die Zusammenstellung der Außenbeleuchtung ist ein umfangreiches Thema, bei dem viel Vorbereitung notwendig ist. Relevant ist die Antwort auf die Frage, wo die Beleuchtung eingesetzt werden soll.

An der Terrasse ist eine andere Beleuchtung notwendig als im Beet. Zudem ist die Energieversorgung ein wichtiges Thema.

Nicht überall im Garten ist es möglich, ein Kabel zur nächsten Steckdose zu legen. Hier muss vielleicht auf Batterie oder auf Solarleuchten umgestiegen werden.

Ein wichtiger Aspekt ist die Witterungsbeständigkeit. Die Lampen sollten sowohl mit Hitze als auch mit Kälte und mit Feuchtigkeit gut umgehen können. Daher sollten ausschließlich klar deklarierte Außenleuchten verarbeitet werden.

Zusätzliche Funktionen können das Leben leichter machen. So gibt es Systeme für die Außenbeleuchtung, die sich in ein bereits bestehendes Netzwerk integrieren lassen.