Erdspieße – für die sichere Befestigung im Garten

Von Silvia

Aktualisiert am: 11.11.2022

Kurz & Knapp

  • Erdspieße müssen aus witterungsbeständigen, bruchfesten und stabilen Materialien gefertigt sein, damit sie langlebig sind. Hierfür eignen sich insbesondere robuste Kunststoffe und Stahl.

  • Wählen Sie einen langen Erdspieß aus verzinktem Stahl, wenn Sie Wert auf besondere Stabilität legen oder höhere und schwerere Gartenleuchten oder Steckdosensäulen verankern möchten.

  • Erdspieße aus Kunststoff sind kostengünstiger, aber weniger stabil und langlebig wie Metall. Sie eignen sich ideal für kleinere Leuchten und leichte Varianten von Außensteckdosen.

Update vom 27.06.2022
Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Erdspieße Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Erdspieß für Stehleuchten und Gartensteckdosen, Anzahl: 4 bis 10 Stück im Set, mit Kabeldurchführung, Material: feuerverzinkter Stahl, Höhe: 30 cm, Durchmesser Bodenplatte: 18,5 cm

Für Gartenleuchten und Außensteckdosen: Der Erdspieß verzinkt Universal

von Ohrenschmaus wird von den Käufern als sehr stabil beschrieben. Das Einhämmern mit einem Hammer und einem dazwischengelegten Brett als Puffer sei problemlos möglich.
Selbst in schweren Lehmboden lässt sich der Erdspieß verzinkt Universal auf diese Weise gut einbringen, berichten Käufer, und verbiegt sich nicht.
Durch die Kabeldurchführung eignet sich der Erdspieß gut für strombetriebene Wegeleuchten oder Pollerleuchten und kann auch sehr gut für Außensteckdosen genutzt werden. Dadurch handelt es sich, wie der Name schon sagt, tatsächlich um einen sehr universal nutzbaren Erdspieß.
Die Länge von 30 cm und die Bodenplatte mit einem Durchmesser von 18,5 cm sind ideal für viele Standard-Leuchten und ermöglichen es, auch hohe und schwere Stehlampen oder größere Steckdosensäulen im Garten sicher zu verankern.
Auch das Verankern mit einem Betonfundament ist gut möglich, berichten Nutzer.

Vorteile:
  • sehr stabil
  • Einbringen mit einem Hammer in den Boden möglich
  • mit Kabeldurchführung
  • bietet guten Halt
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Erdspieß für Wegeleuchten, schwarzer Kunststoff, Länge: 18,3 cm, Durchmesser: 4,5 cm, Schraubgewinde: 6 mm

Stabil und hochwertig: Beim Parlat Garten-Erdspieß aus Kunststoff

können verschiedene Mengen gewählt werden, sodass Käufer das richtige Set für Ihre Bedürfnisse finden. Denn schließlich möchte man häufig mehrere Wegeleuchten anbringen, um einen Weg, einen Bereich im Garten oder eine Einfahrt zu beleuchten.
Die Leuchte wird dabei mit einem Schraubgewinde (6 mm Durchmesser) an dem Parlat Garten-Erdspieß aus Kunststoff befestigt. Käufer berichten, dass sich diese Erdspieße speziell für kleinere und leichtere Gartenleuchten und für Wegeleuchten eignen, jedoch eher weniger für massige Gartenstrahler oder sehr hohe und schwere Lampen.
Vielen Kunden gefällt vor allem, dass der Kunststoff äußerst robust ist. Weder beim Einbringen in den Boden noch bei der Montage gab es Probleme mit der Stabilität und Qualität, berichten mehrere Kunden.
Einige Käufer erwähnen außerdem, dass sie den Parlat Garten-Erdspieß aus Kunststoff schon mehrmals für verschiedene Anwendungen gekauft haben, weil die Qualität und Haltbarkeit sie überzeugt hat.

Vorteile:
  • sehr robuster Kunststoff
  • sehr guter Halt für Wegeleuchten
  • stabil und langlebig
  • hochwertig gefertigt
Nachteile:
  • geringer Durchmesser, nicht für große Gartenstrahler geeignet

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Erdspieß für Stehleuchten, mit Kabeldurchführung, Material: feuerverzinkter Stahl, Gewicht: 470 g, Höhe: 30 cm, Durchmesser Bodenplatte: 18,5 cm

Erdspieß für unterschiedliche Gartenleuchten: Der EGLO Erdspieß Cuba

eignet sich perfekt für die Befestigung von Wegleuchten. Dieser Erdnagel ist aus feuerverzinktem Stahl gefertigt und lässt sich laut manchen Käuferberichten gut mit einem Gummihammer in das Erdreich klopfen.
Allerdings gibt es auch einige Kunden, bei denen der EGLO Erdspieß Cuba beim Einschlagen beschädigt wurde. Hierzu wurde in der Produktbeschreibung aber inzwischen die Empfehlung zum Anbringen abgeändert und angegeben, dass der Erdspieß nicht mit einem Hammer eingeschlagen werden soll.
Zudem sei die Materialstärke laut Käuferberichten recht dünn und die Schweißnähte sind wenig belastbar.
Einige Käufer folgern daraus, dass sich der EGLO Erdspieß Cuba eher für weichere Böden eignet. In hartem, stark verdichtetem Boden könnte hilfreich sein, den Boden erst aufzulockern.
Ist der 30 cm lange Erdspieß in den Boden eingebracht, berichten Käufer, dass er sehr gut hält. Auf der 8-eckigen Platte mit einem Durchmesser von 18,5 cm lassen sich verschiedene Arten von Wegeleuchten oder Gartenlampen anbringen. Deren Durchmesser sollte allerdings mindestens 20 cm betragen.
Das Kabel lässt sich durch die entsprechende Aussparung im Spieß zur Steckdose führen, was laut Käufern gut gelingt.

Vorteile:
  • aus feuerverzinktem Stahl
  • sicherer Halt im Boden
  • leicht anzubringen
  • mit Kabeldurchführung
Nachteile:
  • Schweißnähte nicht stark belastbar
  • Einhämmern in den Boden nicht empfohlen
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Erdspieß kaufen – richtige Größe und passendes Material auswählen

Ein Erdspieß ist ein stabiler Befestigungsspieß aus Metall oder robustem Kunststoff, der dazu dient, Dinge im Boden zu verankern. Häufig werden Erdspieße für Gartenleuchten und zur Befestigung von Außensteckdosen eingesetzt, doch auch Gartendeko lässt sich damit fixieren.

Dabei kommt es auf die passende Länge und eine ausreichende Stabilität an. Vor allem aber muss der Erdspieß die entsprechend kompatiblen Befestigungsmöglichkeiten und wenn nötig auch eine Möglichkeit zur Kabeldurchführung aufweisen.

Materialien für Erdspieße

Erdspieße müssen stabil sein, damit sie sich problemlos auch in härtere Böden einbringen lassen. Zudem sollen sie lange halten und nicht brechen, selbst wenn die befestigte Leuchte oder Steckdose Wind oder anderen Belastungen ausgesetzt ist, oder wenn jemand dagegen stößt.

Auch die Witterungsbeständigkeit ist essenziell. Immerhin verbleiben Erdspieße über lange Zeit im Boden und sind somit nicht nur Frost, Hitze und Nässe ausgesetzt, sondern müssen auch langfristig resistent gegen Verrotten und Korrosion im Erdboden sein.

Dementsprechend ist bei einem Erdspieß ein besonders robustes Material gefragt.

Erdspieße aus Metall

Für Erdspieße wird häufig Stahl eingesetzt. Weil Erdspieße durch den stetigen Kontakt zur Feuchtigkeit im Boden besonders anfällig für Rost sind, muss der Stahl gegen Rostbildung geschützt sein, damit er langlebig ist.

Rostfreier Stahl ist sehr teuer. Darum wird hier meist auf die günstigere Variante des verzinkten Stahls ausgewichen. Eine Verzinkung hält sehr lange, schützt zuverlässig vor Korrosion und eignet sich besonders gut für Metalloberflächen, die in direktem Kontakt zu Erde stehen.

Erdspieße aus Kunststoff

Viele Kunststoffe sind sehr robust und resistent gegen Witterungseinflüsse. Allerdings ist Kunststoff nie so langlebig wie Stahl.

Selbst hochwertige Kunststoff werden über die Jahre hinweg spröde und können dann zunehmend leichter brechen. Dafür machen Erdspieße aus Kunststoff die geringere Lebensdauer in der Regel durch geringere Kosten wieder wett.

Außerdem sind Plastik-Erdspieße im Vergleich zu Metall-Erdspießen weniger stabil. Deshalb eignen sie sich ideal für kleinere Gartenleuchten, die weder allzu hoch noch übermäßig schwer sind.

Erdspieße für Gartenleuchten

Sehr häufig nutzt man Erdspieße für kleinere Standlampen im Außenbereich. Dabei sorgt der Erdspieß dafür, dass die Leuchte auch bei Regen, Wind und Sturm fest und sicher im Boden verankert ist. Außerdem kommt nur der Erdspieß in direkten Erdkontakt, sodass die Gartenleuchte vor längerem Kontakt mit feuchtem Erdboden und damit verbundener Korrosion geschützt ist.

Für diese Leuchten kann man Erdspieße einsetzen

Erdspieße eignen sich für alle Arten von Outdoor-Leuchten, die von der Bauweise her eine Befestigung an einem Erdanker erlauben. Besonders häufig nutzt man Erdspieße mit Außenstehleuchten oder Pollerleuchten, die entlang von Wegen und Einfahrten für Licht sorgen oder stimmungsvolle Akzente an Gartenwegen oder entlang von Hecken oder Terrassen setzen.

Erdspieße eignen sich für folgende Gartenleuchten besonders gut:

Passenden Erdspieß für die Gartenleuchte auswählen

Möchte man eine Wegeleuchte oder Solarleuchte neu befestigen oder benötigt einen Ersatz-Erdspieß zum Ersetzen eines gebrochenen Erdspießes, muss der Spieß natürlich mit der Lampe kompatibel sein.

Dafür ist die Art der Befestigung der Leuchte maßgeblich. Es gibt Erdanker mit einem integrierten Schraubgewinde, aber auch mit Bodenplatten, die eine flexible Platzierung der Verschraubung ermöglichen. Wichtig ist dabei, die Herstellerangaben und Produktbeschreibungen zu überprüfen, damit Leuchte und Erdspieß wirklich kompatibel sind.

Außerdem ist die Länge des Erdspießes wichtig. Für leichtere und kleinere Aufbauten reichen Erdnägel mit 15 bis 20 cm Länge gut aus. Soll eine hohe, schwere Pollerleuchte verankert werden, kann ein Erdspieß aus Metall mit einer größeren Länge, beispielsweise 30 cm, sicheren Halt geben.

Auch auf Form und Durchmesser der Bodenplatte sollte man achten, damit die Wegeleuchte gut auf den Erdspieß passt. Für einige Lampen sind vom Hersteller eigene, perfekt passende Erdspieße verfügbar, während andere Befestigunsgsspieße flexibel gestaltet sind, sodass sich unterschiedliche Wege- und Gartenleuchten gut befestigen lassen.

Entscheidend ist auch die Frage, ob eine Kabeldurchführung gewünscht ist. Diese ist immer dann nötig, wenn die Gartenleuchte mit Strom betrieben wird und das Stromkabel unsichtbar im Boden verlegt werden soll. Für eine Solar-Gartenleuchte hingegen reicht ein einfacher Erdspieß ohne Kabeldurchführung.

Erdspieße für Außensteckdosen

Auch Gartensteckdosen und Outdoor Steckdosensäulen lassen sich mit Erdspießen verankern. Wichtig ist hierbei, dass ein Erdspieß für eine Außensteckdose immer eine Kabeldurchführung benötigt.

Erdspieße richtig anbringen

Erdspieße werden nicht in den Boden geschraubt oder gedreht, wie das bei Schraubfundamenten der Fall ist. Sie werden wie Erdnägel direkt gerade in den Boden eingebracht.

Dabei kann man sie entweder mit reiner Muskelkraft einfach in den Boden stecken, wobei fester, verdichteter Boden unter Umständen zunächst aufgelockert werden muss. Steiniger Boden muss zunächst von im Weg befindlichen Steinen befreit werden.

Manche Modelle sind als Einschlaghülse deklariert und können mit einem Gummihammer in den Boden geschlagen werden, wobei ein aufgelegtes Brett zusätzlichen Schutz geben kann. Dadurch ist der Halt sehr stabil.

Einige Erdspieße sind nicht dafür ausgelegt, mit einem Hammer in den Boden eingeschlagen zu werden und können sich dabei verbiegen oder sogar brechen. Hier sollte man auf die entsprechende Produktbeschreibung achten.

Alternativ kann man Erdspieße aus Metall in ein kleines Punktfundament aus Beton eingießen. So ist ein sehr sicherer und fester Halt langfristig gewährleistet, aber auch das Entfernen ist natürlich entsprechend umständlicher.

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten