Die Gartendusche – Schnelle Abkühlung an heißen Tagen

Update vom 04.11.2020

Arebos Solardusche ist seit Juli 2020 nicht mehr verfügbar und wurde deswegen gelöscht.

Wenn man im Sommer die Zeit im Freien genießen möchte und Wert auf eine schnelle Abkühlung legt, ist eine Gartendusche perfekt. Sie sind außerdem eine tolle Ergänzung zu Pool und Sauna. Eine Gartendusche gibt es in unterschiedlichen Varianten.

Gartenduschen Testsieger 2020:

Kärcher Gartendusche (Höhe: 1,50 - 2,20 m, abnehmbarer Duschstab, beweglicher Sprühkopf 180°, Dreibein und Spikes)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gartendusche mit Erdspieß und Dreibein zur Befestigung im Boden – höhenverstellbar

Flexibel und einfach: Die Kärcher 2.645-181.0 Gartendusche

zählt zu den einfachen Modellen der Gartendusche. Sie lässt sich binnen weniger Minuten aufbauen und erhält ihre Stabilität durch ein Dreibein und einen Erdspieß. Die Höhe der Dusche lässt sich mühelos zwischen 150 cm und 220 cm einstellen.

Praktisch ist der Abnehmbare Dusch- und Bewässerungsstab. Selbst der Duschkopf ist um 180° drehbar. Die Wasserdurchflussmenge lässt sich mit einer Hand regulieren. Ebenso gibt es eine komplette On/Off-Funktion.

Käufer sind zufrieden mit der Gartendusche. Zwar ist das Design nicht sonderlich ansprechend, dafür erfüllt sie ihren Zweck jedoch voll und ganz. Besonders vorteilhaft wird auch die Möglichkeit empfunden, die Dusche zum Bewässerungsstab umzufunktionieren. Lediglich die Stabilität wird als nicht ausreichend empfunden – von der Marke sei man Besseres gewohnt.

Vorteile:
  • abnehmbarer Duschkopf
  • auch als Bewässerungsstab nutzbar
  • variable Höheneinstellung
  • 180° drehbarer Duschkopf
  • Wasserdurchflussmenge ist regulierbar
  • On/Off Funktion
  • zweckmäßig
  • leichter Aufbau

Nachteile:
  • weniger ansehnlich als Solar-Duschen
  • kein warmes Wasser
  • weniger stabile Konstruktion
Preis bei Amazon prüfen!

Die unterschiedlichen Arten der Gartendusche

Gartenduschen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Ausstattungsmerkmale. Dazu gehören zum Beispiel die Anzahl der Brausen, der Sichtschutz oder die Armaturen und das Material. In erster Linie lassen sich Gartenduschen allerdings in zwei Kategorien einteilen:

  • die Gartendusche mit Wassertank
  • die Gartendusche ohne Wassertank

Die Gartendusche ohne Wassertank

Diese Gartendusche stellt die einfachste Variante dar. Da kein Wassertank vorhanden ist, muss die Dusche permanent an einen Gartenschlauch angeschlossen werden, wenn man duschen möchte. In der Regel sind Gartenduschen dieser Art die günstigsten Duschen.

Das Wasser kommt direkt aus dem Schlauch und besitzt dementsprechend auch die Temperatur von Leitungswasser. Im Schnitt liegt diese bei etwa 10 °C und ist für viele zu kalt.

Tipp:Ein langer schwarzer Gartenschlauch lässt sich gut füllen und aufgerollt in der Sonne drapieren. Auf diese Art und Weise erhitzt sich das Wasser im Inneren und die Temperatur wird angenehmer. Allerdings auch nur so lange, wie Wasser im Schlauch vorhanden ist.

Die Vor- und Nachteile einer Gartendusche ohne Wassertank

  • Wasser so viel man möchte
  • keine Reinigung von Tanks nötig
  • kein Auffüllen notwendig
  • günstiger Preis
  • kühles Wasser
  • nur mit Schlauchverbindung nutzbar
  • wenig flexibles Stellen

Die Gartendusche mit Wassertank

In der Regel werden Gartenduschen mit Wassertank auch als Solardusche bezeichnet. Diese Duschen besitzen einen Behälter, in dem sich – je nach Modell – einige Liter Wasser speichern lassen. Durch simple Sonnenenergie wird das Wasser im Speicher erhitzt.

Wählt man eine solche Dusche, muss der Tank regelmäßig aufgefüllt und auch gereinigt werden.

Die Vor- und Nachteile der Gartendusche mit Wassertank

  • flexibel aufstellbar
  • Solarenergie – keine Stromkosten
  • angenehme Wassertemperatur bei viel Sonne
  • gute Standfestigkeit durch hohes Gewicht
  • Umstellen erschwert
  • regelmäßiges Entleeren und Reinigen des Tanks

Kaufratgeber für Gartenduschen: Diese Kriterien sind wichtig

Neben dem richtigen Typ Gartendusche kommt es vor allem auf

  • die Anzahl der Brausen
  • die Befestigungsart
  • den Sichtschutz

an.

Die Anzahl der Brausen an der Gartendusche

Gartenduschen sind in der Regel mit ein, zwei oder drei Brausen erhältlich. Wie viele Brausen man tatsächlich benötigt, hängt von der Anwendung ab.

Eine einzelne Brause ist ideal, um sich kurz unter fließendem Wasser abzukühlen. Möchte man den Duschkopf jedoch in der Hand halten, empfiehlt sich eine Brause mit flexiblem Duschkopf oder einer zweiten Brause, die diese Eigenschaft bietet.

Damit das Pool-Wasser nicht so oft gereinigt werden muss, sind Gartenduschen mit Fußdusche ideal. So lassen sich die Füße leicht reinigen.

Die Befestigung der Gartendusche

Auch eine leicht aufzustellende Gartendusche will am Boden befestigt werden, damit sie sicher steht. Welche Befestigungsmethoden es gibt, zeigt die folgende Tabelle.

Art der Befestigung Merkmale
Erdspieß Der Erdspieß ist die einfachste Methode, eine Gartendusche zu befestigen. Erdspieße sind prinzipiell nichts anderes als ein spitzer Stab, an dessen Ende der Duschkopf sich befestigen lässt.

Leider können Erdspieße nur in weichen Böden, wie beispielsweise auf Rasenflächen, genutzt werden.

Dreibein Eine Gartendusche mit Dreibein wird mithilfe von drei ein- und ausklappbaren Füßen aufgestellt. Damit die Dusche allerdings sicher steht, muss sie auf einer ebenen und glatten Fläche, wie beispielsweise einer Terrasse, aufgestellt werden.
Dreibein mit Erdspieß Diese Variante kombiniert die oberen Befestigungsmethoden. Der große Vorteil ist, dass die Stabilität des Erdspießes durch das Dreibein verstärkt wird.
Verschraubung Modelle die sich verschrauben lassen, sind insbesondere bei Solar-Gartenduschen häufig zu finden. Diese Duschen stehen auf einem breiten oder in einem breiten Fuß. Dieser ist mit Löchern ausgestattet, durch die die Verschraubung am Untergrund möglich wird.

Damit das funktioniert, muss allerdings eine feste Fläche vorhanden sein, in die man die Bolzen einbringen kann.

Standfuß Gartenduschen mit Standfuß besitzen eine sehr breite Standfläche, durch die die Konstruktion sehr standfest ist. Außerdem werden Modelle dieser Art häufig mit Bodenplatte geliefert. Die kaschiert den Standfuß und macht optisch einiges her.

Je nach Modell, lässt sich der Standfuß zusätzlich im Boden verschrauben.

Der Sichtschutz bei Gartenduschen

Manche Hersteller von Gartenduschen bieten Komplett-Set an, bei denen ein Sichtschutz direkt mitgeliefert wird. Allerdings bewegen sich diese Gartenduschen in einer sehr hohen Preisklasse, die sich nicht jeder „einfach mal so“ leisten kann. Ab 1000 € aufwärts sind die Komplett-Sets erhältlich.

Wer sparen möchte, kann aber auch selbst für einen Sichtschutz sorgen. Entweder man stellt die Gartendusche direkt so auf, dass sie blickdicht steht oder man nutzt z. B.

  • Seitenmarkisen
  • Sichtschutzmatten
  • Pfosten
  • Wellblech

um sich vor unerwünschten Blicken zu schützen.

Übrigens: Rein rechtlich kann man die Gartendusche genießen, wie man möchte. Grundsätzlich ist Nacktheit auf dem eigenen Grundstück nicht strafbar. Ist allerdings jemand der Meinung, dass eine „Belästigung der Allgemeinheit“ vorliegt, könnten durch die schwammigen Formulierungen im §118 des Ordnungswidrigkeitengesetzes auch Einzelfallentscheidungen getroffen werden.

3 praktische Tipps zur Reinigung und Pflege der Gartendusche

Eine Gartendusche ist zwar speziell für den Outdoor-Bereich gemacht, benötigt aber dennoch ein wenig Pflege. Damit man lange etwas von der Dusche hat, sollte man diese Tipps beherzigen:

1. Das Entkalken der Duschköpfe auf leichte und günstige Art und Weise

Die Duschköpfe sollten einmal pro Jahr entkalkt werden, damit sich die Düsen nicht mit Kalk zusetzen.

Wenn sich der Duschkopf abnehmen lässt, kann man ihn für ein bis zwei Stunden in Essigwasser legen. Ist der Duschkopf fest montiert, sollte das Essig-Wasser-Gemisch in eine Plastiktüte gefüllt und so aufgehängt werden, dass der Duschkopf im Gemisch liegt.

ACHTUNG: Das Essigwasserbad sollte nicht länger als ein bis zwei Stunden dauern, da sonst das Material darunter leiden kann.

2. Die einfache Reinigung des Tanks der Gartendusche

Besitzt die Gartendusche einen Tank, muss dieser regelmäßig entleert werden, damit im Inneren nichts fault. Im Winter muss er entleert werden, damit der Behälter nicht platzt. In den meisten Fällen braucht man nur eine Öffnung für die Tankentleerung aufdrehen.

3. Gartenduschen aus Holz leicht pflegen und haltbarer machen

Die schicken Gartenduschen aus Holz bestehen für gewöhnlich zwar aus Holz, das den Anforderungen im Outdoor-Einsatz gerecht wird, dennoch benötigen sie Pflege. Deshalb sollte man – zusätzlich zur Reinigung – das Material in regelmäßigen Abständen ölen.

Gartenduschen Platz 2-2

vidaXL Solar Gartendusche 35L Solardusche Pooldusche Regendusche Außendusche

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Solar Gartendusche mit Verschraubung zur Bodenbefestigung – ca. 196 cm hoch

Edle Optik und langlebig: Die vidaXL Gartendusche

besticht mit einem edlen Design aus UV-beständigem PVC, das sich als durchaus langlebig und robust zeigt. Mit 15 cm Durchmesser ist der Brausekopf der Dusche recht groß gehalten. Insgesamt 35 Liter Wasser fasst der Tank – das Erhitzen des kalten Wassers funktioniert bei direkter Sonneneinstrahlung problemlos und zügig.

Neben einem stufenlos regulierbaren Wasserhahn ist die Solar Gartendusche zusätzlich mit einer kleinen Fußbrause ausgestattet, die Gras und Schmutz mit Leichtigkeit von den Füßen spült.

Käufer zeigen sich im Großen und Ganzen beeindruckt von der Gartendusche. Die Wassertemperatur erhöht sich zügig und sie erfüllt ihren Zweck. Hinsichtlich der Stabilität wird aufgrund der leichten Kunststoffteile jedoch Kritik geübt.

Vorteile:
  • Wasser erhitzt schnell
  • edle Optik
  • robuster Kunststoff
  • stufenlos regulierbarer Wasserhahn
  • inklusive Fußbrause
  • 15 cm großer Duschkopf
  • 35 Liter Tank
  • einfacher Aufbau
  • nicht vom Schlauch abhängig

Nachteile:
  • weniger stabil als viele andere Solar Duschen
  • mit etwa 196 cm Höhe für große Menschen zu klein
Preis bei Amazon prüfen!

Fazit

Eine Gartendusche eignet sich für jeden, der einen Garten sein Eigen nennt. Entweder, um sich nach einem Tag voll Gartenarbeit abzukühlen, sich nach dem Saunagang zu erfrischen oder sich vor und nach dem Besuch im Pool zu reinigen. Sie sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich und müssen zu den eigenen Bedürfnissen passen.

Eine Solar Gartendusche empfiehlt sich für jeden, der nicht gern kalt duscht, denn im integrierten Wassertank erhitzt sich das Wasser auf angenehme Temperaturen. Wichtig sind vor allem eine ausreichende Höhe und ein großzügig gestalteter Tank. Es wäre recht lästig, wenn man den Duschvorgang unterbrechen müsste, um Wasser wieder aufzufüllen und dann noch zu warten, bis es sich wieder erwärmt hat. Mit einem Tank von 35 + Litern, wie ihn die vidaXL Gartendusche, die Arebos Solardusche oder die Oskar Solardusche besitzen, kann man problemlos zwei bis drei Runden duschen.

Wer kühles Wasser nicht scheut und eine möglichst günstige Gartendusche kaufen möchte, wählt eine klassische Dusche, die an den Wasserschlauch angeschlossen wird. Gut geeignet sind zum Beispiel die Belardo Gartendusche oder die Kärcher 2.645-181.0 Gartendusche. Damit die Wasserkosten aber nicht ins unermessliche steigen, sollte vor allem hier darauf geachtet werden, dass sämtliche Dichtungen wirklich abdichten und nicht ständig Wasser tropft.

Bildquelle Header: © Pixabay/manfredrichter
Letzte Aktualisierung am 24.11.2020 um 18:10 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API