Sichtschutz im Garten – für Privatsphäre im Garten

Aktualisiert am: 03.09.2021

Ein Sichtschutz im Garten lässt sich auf sehr viele unterschiedlichen Arten realisieren. Wichtig ist immer, dass die verwendeten Materialien witterungsbeständig sind und dass Sie bei der Errichtung von größeren Sichtschutzlösungen die ortsüblichen Gegebenheiten beachten.

Sichtschutze im Garten Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Seitenmarkise aus Polyester, 1,6 bis 2 Meter hoch, 3 bis 6 Meter breit, UV-beständig, mit PU-Beschichtung, Standsäule und Vollkassette aus Stahl

Blickdicht und wasserabweisend: Die MCTECH Doppel-Seitenmarkise

überzeugt die Kunden mit der einfachen Bedienbarkeit. Sie kann schnell ausgefahren werden und ist mit einem Handgriff wieder verstaut. Einige Kunden merken jedoch an, dass sie beim Verstauen festgehalten werden sollte.
Auch die Montage wird von den Kunden als einfach empfunden. Ein Montageset liegt dem Produkt bei.
Die meisten Kunden berichten positiv von der Qualität der MCTECH Doppel-Seitenmarkise. Auch die Montagematerial wird in den meisten Fällen als hochwertig und funktionabel beschrieben.
In einigen Fällen berichten Kunden jedoch von kleineren oder größeren Mängeln. Es gibt zum Beispiel eine Schweißnaht im Inneren der Säule, die rosten kann.
Einige Kunden berichten, dass die Markise zum Teil Falten schlägt oder an der oberen Kante durchhängt. Andere Käufer betonen dagegen, dass der Stoff straff gespannt bleibt, wenn die Säulen im richtigen Abstand stehen. Bei der Montage sollte daher auf diese Maße geachtet werden.
Ein Teil des Stoffes der MCTECH Doppel-Seitenmarkise kann nicht komplett in der Säule verschwinden. Einige Kunden berichten, dass der Stoff an dieser Stelle ausbleicht. Ein Kunde merkte an, dass dieses Problem mit einer zusätzlichen Sonnenschirmhülle gelöst werden kann.
Laut einigen Kundenberichten weicht die tatsächliche Höhe der Markise von den Angaben in der Produktbeschreibung ab. Das kann ärgerlich sein, wenn der Sichtschutz eine Lücke füllen soll.
Bei der MCTECH Doppel-Seitenmarkise ist laut Kunden keine Befestigung an der Wand vorgesehen. Einige Käufer haben aber trotzdem mit einer kleinen Manipulation eine solche Verankerung schaffen können.
Die Seitenmarkise soll laut Herstellerangaben bei stärkerem Wind oder Sturm eingefahren werden, damit sie keinen Schaden nimmt. Viele Kunden merken aber positiv an, dass sie bei leichtem Wind trotzdem gut hält.
Einige Käufer berichteten von Problemen mit dem Kundenservice. Es gab Rostflecke, Dellen und ein Griff war gebrochen.
Der Hersteller hat in diesem Fall kein Ersatzteil liefern können. Darüber hinaus berichten mehrere Kunden, dass sie trotz Mängeln die Kosten für den Rückversand übernehmen sollten.

Vorteile:
  • leichte Montage
  • einfache Bedienung
  • hält auch bei leichtem Wind
  • gute Qualität
Nachteile:
  • teilweise starke Farbabweichungen zu den Produktfotos
  • tatsächliche Höhe weicht von Produktbeschreibung ab

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Sichtschutzstreifen aus PVC, für Stabmattenzäune, 450 Gramm pro Quadratmeter, 19 Zentimeter hoch, 35 oder 70 Meter lang, witterungs- und UV-beständig

Sichtschutzfolie für Stabmattenzäune: Die TecTake PVC Sichtschutzfolie Sichtschutzstreifen

können laut Kundenmeinungen einfach montiert werden. Dabei ist es auch kein Problem, wenn etwas stärker an den Bahnen gezogen wird. Durch die hochwertige Verarbeitung übersteht die Folie das unbeschadet.
Als Tipp merkten die Kunden an, dass die Montage nicht bei hohen Temperaturen erfolgen sollte. Dann werden die TecTake PVC Sichtschutzfolie Sichtschutzstreifen weich und sind schwerer handhabbar.
Käufern fiel negativ auf, dass Vorder- und Rückseite eine leicht unterschiedliche Optik haben. Beim Verarbeiten sollte daher auf diesen Unterschied geachtet werden.
Bei einigen Ausführungen wiederholt sich das Muster schon nach etwa einem Meter. Das ist einigen Kunden negativ aufgefallen. Allerdings ist die Qualität des aufgedruckten Motivs insgesamt hoch.
Ein Käufer berichtete, dass sich in seiner Liefering Rollen mit unterschiedlichen Seriennummern befanden. Aufgrund der unterschiedlichen Optik konnten diese nicht zusammen angebracht werden.

Vorteile:
  • leicht zu verarbeiten
  • pflegeleicht
  • gute Qualität
Nachteile:
  • Leicht unterschiedliche Optik von Vorder- und Rückseite
  • zum Teil unterschiedliche Seriennummern in einer Lieferung

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Sichtschutzzaun aus WPC, in vielen Formen und Größen erhältlich, UV- und witterungsbeständig, Montage im Stecksystem

Hochwertig und leicht montierbar: Der HORI WPC-Zaun I Sichtschutz-Zaun

kann laut Kundenstimmen einfach aufgebaut werden. In manchen Fällen wird nur bemängelt, dass eine Anleitung fehlte.
Das Material kann die Käufer mit einer hochwertigen Optik überzeugen. Der Hersteller verspricht einen Holzanteil von mindestens 70 Prozent und einen Plastikanteil von ca. 30 Prozent. Daher können die einzelnen Elemente auch individuell eingekürzt werden.
Das sorgt laut Hersteller für eine gute UV- und Witterungsbeständigkeit. Leider gab es keine Kundenstimmen, die das Verhalten des Materials im Lauf der Zeit beschrieben.
Einige Kunden merkten negativ an, dass die einzelnen Elemente gewölbt waren. Das steht im Widerspruch zum Versprechen des Herstellers, dass der HORI WPC-Zaun I Sichtschutz-Zaun formstabil ist.
In einzelnen Kundenberichten wiesen die Elemente Beschädigungen an den Enden auf. Darüber hinaus hatte das Element zum Einbetonieren in einem Fall eine unvollständige Lackierung und daher Rostspuren.

Vorteile:
  • hochwertige Optik
  • einfache Montage
  • kann bei Bedarf eingekürzt werden
Nachteile:
  • teilweise gewölbte Elemente
  • in Einzelfällen mit Beschädigungen

Sichtschutz für den Garten kaufen – Das Material und die Befestigung bestimmen die Eigenschaften

Ein Sichtschutz für den Garten oder die Terrasse muss optisch ansprechend sein und seinen Zweck erfüllen. Darüber hinaus können die unterschiedlichen Formen sehr variantenreich eingesetzt werden.

Welche Anforderungen muss ein Sichtschutz für den Garten erfüllen?

Die wichtigste Funktion eines Sichtschutzes für die Terrasse oder den Garten ist mit Sicherheit das Verhindern von fremden Blicken in den privaten Bereich. Darüber hinaus sollten vor dem Kauf aber noch weitere Funktionen und Eigenschaften in den Blick genommen werden:

  • Aussehen: Eines der wichtigsten Kriterien ist die Optik. Der Sichtschutz soll zum eigenen Geschmack und zur restlichen Gestaltung des Gartens passen.
  • Größe: Vor der Auswahl sollte klar sein, welchen Bereich im Garten oder auf der Terrasse der Sichtschutz abdecken soll. Dieses Kriterium kann die Möglichkeiten deutlich eingrenzen.
  • Windschutz: Vor dem Kauf eines Sichtschutzes sollte genau überprüft werden, wie die Windverhältnisse im Garten sind. Das beeinflusst einerseits die Befestigungsanforderungen. Andererseits kann der richtige Sichtschutz einen zugigen Bereich deutlich verbessern.
  • Mobil oder fest: Ein mobiler Sichtschutz kann für manche Bereiche die richtige Lösung sein. Andere Bereiche brauchen dagegen einen fest eingebauten Sichtschutz. In windigen Gegenden ist oft nur ein fester Sichtschutz möglich.
  • Besonderheiten: Eine Sichtschutzwand oder ein Sichtschutzzaun können auch noch mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet werden. Es gibt Varianten die als vertikaler Garten dienen oder als Kaminholzregal. Auch ein Sichtschutz mit einer integrierten Tür kann sehr nützlich sein.

Welche Arten von Sichtschutz gibt es für den Garten?

Einen Sichtschutz für den Garten gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten. Diese vielen Möglichkeiten lassen sich ganz grob in zwei Kategorien sortieren:

  • Natürlicher Sichtschutz für den Garten: Unter diesen Oberbegriff fallen alle Arten von Pflanzen, die vor ungewollten Blicken schützen können.
  • Künstlicher Sichtschutz für den Garten: Zum Bereich künstlicher Sichtschutz sind alle Varianten zuzuordnen, die nicht aus lebenden Materialien bestehen. Daher gehören auch Holzzäune zu dieser Kategorie.

Darüber hinaus können unterschiedliche Arten von Sichtschutz noch weiter differenziert werden.

Wenn die Rede von einem Sichtschutzzaun ist, denken viele Menschen sicherlich an fertige Elemente aus verschiedenen Materialien. Diese können als Standard-Modelle in einem Baumarkt oder einem Fachmarkt gekauft werden.

Sichtschutzelemente sind meist eine günstige und schnelle Variante. Sie müssen in der Regel im Boden verankert werden und benötigen unter Umständen noch eine zusätzliche Behandlung, damit sie wirklich als Outdoor-Sichtschutz haltbar sind. Zu diesen Varianten gehören auch die Lamellenzäune.

Sichtschutzplatten bestehen zum Beispiel aus Metall oder aus Stein. Zu dieser Art Sichtschutz gehören auch Elemente aus Cortenstahl.

Sie können direkt nebeneinander oder lose mit Lücken aufgestellt werden. Dabei können Sie in einen Zaun integriert oder freistehend aufgestellt werden.

Hinter dem Begriff Gabionen Sichtschutz oder Gabionenwand verbergen sich Drahtkörbe, die mit Natursteinen gefüllt werden. Oft werden in den Kästen Kalkstein, Sandstein oder Granit eingesetzt.

Da jeder Naturstein eine eigene Optik mit sich bringt, können Gabionenwände sehr unterschiedlich aussehen. Um Kosten zu sparen, kann auf der sichtbaren Seite ein sehr hochwertiger Stein verwendet werden und der Rest mit einer günstigen Variante aufgefüllt werden.

Die einzelnen Gabionenwände werden mit Spiralen und Klammern verbunden. Sie müssen auf einem festen Untergrund oder einem Fundament aufgestellt werden.

Mauern sind eine oft genutzte und beliebte Variante des Sichtschutzes. Sie können ganz nach den eigenen Wünschen gestaltet werden. Allerdings brauchen Sie etwas Zeit beim Aufbau und können nicht so schnell verändert werden wie andere Varianten.

Einige Zaunarten können mit einer Zaunblende oder einer zusätzlichen Sichtschutzmatte blickdicht gemacht werden. Dazu gehören zum Beispiel Doppelstabmattenzäune, Staketenzäune und Maschendrahtzäune.

Gibt es auch einen mobilen Sichtschutz für die Terrasse oder den Garten?

Neben den fest angebrachten Varianten des Sichtschutzes für den Garten gibt es auch mobile Möglichkeiten. Diese praktischen Wandelemente können in jedem Bereich des Gartens eingesetzt werden.

Als mobile und veränderbare Varianten des Sichtschutzes bieten sich vor allem die folgenden Produkte an:

Ein Paravent kann im Garten als Sichtschutz aufgestellt werden, wenn er für den Außenbereich geeignet ist. Die zusammenklappbaren Wände lassen sich schnell von einer Stelle zur anderen transportieren. Auch einzelne Sichtschutzelemente mit Standfuß sind eine wirklich frei einsetzbare Möglichkeit, sich vor Blicken zu schützen.

Bei frei stellbaren Sichtschutzelementen ist es wichtig, dass sie in eher windstillen Bereichen genutzt werden. Alternativ sollte sich ein Sichtschutz zum Aufstellen im Garten gut befestigen lassen.

Seitenmarkisen und Sonnensegel werden zwar immer an einer ganz bestimmten Stelle angebracht, aber sie können nach Belieben wieder abgenommen werden. So sind sie nicht im Weg, wenn sie nicht gebraucht werden.

Aus welchen Materialien kann ein künstlicher Sichtschutz bestehen?

Ein künstlicher Sichtschutz für den Garten kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Gängige Varianten sind vor allem die folgenden Produkte:

  • Holz
  • Glas
  • Metall
  • Kunststoff
  • Steine
  • Stoff
  • WPC
  • Beton

Die grobe Einteilung der Materialien kann natürlich noch weiter verfeinert werden. Es gibt Sichtschutzzäune aus unterschiedlichen Holzarten. Beliebt sind zum Beispiel Bambus, Bangkirai oder Douglasie.

Ein Sichtschutz aus einem geflochtenen Material kann durch eine sehr natürliche Optik überzeugen. Dafür eignen sich zum Beispiel Weide, Haselnuss und Rattan.

Wie witterungsbeständig ein Sichtschutz aus Holz ist, hängt stark von der Holzsorte ab. Jedes Holz verändert sich aber durch Wind und Wetter. Zum Teil kann das durch die Behandlung mit Lasuren gemindert werden.

Ein Sichtschutz aus Kunststoff ist in der Regel pflegeleicht und haben ein geringes Gewicht. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Varianten. Mit Kunststoff kann auch die Optik eines Rattan Sichtschutzes für den Garten nachgeahmt werden.

Ein Sichtschutz aus Glas ist witterungsbeständig und hat eine edle Optik. Das Material sollte mattiert sein und aus Sicherheitsglas bestehen.

Sichtschutz aus Metall ist in unterschiedlichen Varianten erhältlich. Eine besondere Atmosphäre kann durch Elemente aus Cortenstahl mit einer edlen Patina aus Rost erzeugt werden.

Stein und Beton können in sehr unterschiedlichen Varianten eingesetzt werden. Natursteine sind besonders hübsch. Mit Beton können unterschiedliche Strukturen nachgeahmt werden.

Ein besonderer Werkstoff ist WPC. Die Abkürzung steht für Wood-Plastic-Composite, bezeichnet also ein Material, das aus Holz und Kunststoff hergestellt wird. Es hat eine holzähnliche Optik, ist aber deutlich beständiger.

Stoff wird im Garten oft als Sonnen-, Wind- oder Sichtschutz eingesetzt. Da Stoff sich unter dem Einfluss der Witterung schnell verändern kann, sollten robuste Outdoor-Stoffe genutzt werden.

Wie lassen sich Pflanzen am besten als Sichtschutz für Terrasse und Garten einsetzen?

Pflanzen lassen sich als natürliche Variante für einen Sichtschutz auf der Terrasse und im Garten einsetzen. Dabei gibt es vor allem die folgenden Möglichkeiten:

Klassische Varianten sind vor allem dichte Hecken, die das Grundstück in Bereiche unterteilen oder nach außen abschirmen. Sie brauchen Pflege und müssen regelmäßig zurückgeschnitten werden.

Je nach Pflanzenart ist der Sichtschutz das ganze Jahr über gegeben oder ist saisonal unterschiedlich. Wer auch im Winter eine dichte Hecke haben möchte, muss sich nach immergrünen Pflanzen umsehen.

Eine weitere klassische Möglichkeit sind Rankgitter mit Kletterpflanzen. Diese können an einer Stelle fest angebracht sein, oder sogar mobil sein.

Ein Pflanzkübel mit Spalier kann bei Bedarf verschoben werden. Es gibt sogar Produkte mit Rollen.

Neben diesen klassischen Varianten können auch andere Pflanzen als Sichtschutz im Garten eingesetzt werden. Darunter fallen diese Optionen:

  • Gräser
  • Bambus
  • Spalierobst
  • Stauden

Wer Pflanzen als Sichtschutz einsetzt, muss immer bedenken, dass es eine Zeitlang dauert, bis die Pflanzen groß genug sind. Außerdem brauchen sie Pflege.

Wenn die Pflanzen als Sichtschutz zum Nachbarn eingesetzt werden, sollten sie auf jeden Fall auf beiden Seiten gut gepflegt werden. Dabei ist immer eine gewisse Absprache nötig.

Ein großer Vorteil von pflanzlichem Sichtschutz ist aber, dass er das Mikroklima im Garten verbessern kann. Außerdem können sie auch als Windschutz dienen.

Wie kann ein spezieller Bereich im Garten vor Blicken geschützt werden?

Neben dem allgemeinen Sichtschutz im Garten, gibt es auch Bereiche, die besonders gut vor Blicken geschützt sein sollten. Dazu gehören zum Beispiel:

In Bereichen, die mit Wasser zu tun haben, sollte der Sichtschutz natürlich wasserfest sein. Auch hier lassen sich die bereits vorgestellten Möglichkeiten einsetzen. Es gibt aber auch Varianten, die speziell für die einzelnen Bereiche hergestellt werden.

Ein Sichtschutz für eine Gartendusche kann zum Beispiel in Form einer schneckenförmigen Gabionen-Wand aufgestellt werden. Andere Varianten sind eine Kombination aus Sichtschutz und Duschapparatur.

Welche Befestigungsmöglichkeiten gibt es für einen Sichtschutz für Terrasse oder Garten?

In einer windigen Gegend sollte auch die Befestigung des Sichtschutzes für die Terrasse oder den Garten gewissen Ansprüchen genügen. Denn ein blickdichtes Zaunelement bietet auch dem Wind eine große Angriffsfläche.

Für die Befestigung eines Sichtschutzes gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Einschlag- oder Eindrehhülsen
  • einbetonierte Verankerungen
  • Pfostenträger auf einem vorhandenen Fundament
  • mit einem stabilen Winkel an einer Hauswand angeschraubt
  • mit Flechtzaunhaltern an einem vorhandenen Zaun

Zusätzlich können noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. Kleine Lücken können die Angriffsfläche des Windes zumindest leicht verringern.

Auch zusätzliche Sturmanker können eine sinnvolle Investition sein. Diese bestehen aus schräg angebrachten und fest verankerten Stützpfosten.

Welche rechtlichen Vorschriften gibt es für einen Garten- oder Terrassen-Sichtschutz?

Neben den praktischen Fragen rund um den Sichtschutz sollte auch die rechtliche Lage immer mit bedacht werden. Zäune und Hecken sind eine häufige Quelle für Nachbarschaftsstreits und daher sollte die Gestaltung zumindest rechtssicher erfolgen. Noch besser ist natürlich eine zusätzliche friedliche Einigung bei Unstimmigkeiten.

Bei der Frage nach der erlaubten Höhe eines Sichtschutzes sollten Grundstücksbesitzer sich immer nach den jeweiligen Bebauungsplänen richten. Auch eine Nachfrage bei der Gemeinde kann rechtliche Sicherheit geben.

In jedem Falle sollte sich ein Sichtschutz in das Gesamtbild der Straße oder des Wohngebietes einfügen. Das ist in der Regelung der „ortsüblichen Einfriedung“ festgelegt, die für ganz Deutschland gilt. Das gilt auch für einen Sichtschutz im Vorgarten.

Die üblichen Regelungen für einen Sichtschutz lassen meist eine Höhe von 170 bis 190 Zentimetern zu. Das ist durchaus eine sinnvolle Höhe. Je nach Wunsch kann auch eine niedrigere Variante einen ausreichenden Schutz bieten.

Bei der Frage, was erlaubt ist, muss neben der Gesamthöhe auch immer der Abstand zum Nachbargrundstück mit einbezogen werden. Meist muss ein Sichtschutz 50 Zentimeter von der Grenze entfernt sein.

Bei einem Sichtschutz aus lebenden Pflanzen muss auch die Pflege mit bedacht werden. Der Heckenbesitzer muss auf beiden Seiten für das Stutzen überstehender Zweige sorgen.

Bildquelle Header: Young woman gardening in spring in the backyard © Depositphotos.com/VadymPastukh
Letzte Aktualisierung am 21.09.2021 um 23:06 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API