Gartenpumpe mit Druckschalter – Sichere und praktische Nutzung

Aktualisiert am: 26.06.2020

Die meisten Gartenpumpen besitzen keinen eingebauten Druckschalter. Nun mag es sein, dass es vereinzelt Menschen gibt, die auf einen solchen verzichten können oder wollen, doch ist dies in den allermeisten Fällen nicht zu raten.
Ein Druckschalter macht eine Pumpe deutlich sicherer, indem er vor Defekten schützt, unterstützt aber auch die Funktionsweise der jeweiligen Pumpe.

Gartenpumpen mit Druckschalter Testsieger 2020:

T.I.P. 31140 HWW 4500 INOX Hauswasserwerk

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 1200 Watt Motorleistung, Förderhöhe 50 m, 5 bar maximaler Druck

Solide ausgestattet: Das T.I.P. 31140 HWW 4500 INOX Hauswasserwerk

ist ein gutes Beispiel einer leistungsstarken und vielseitigen Pumpe inklusive eines Druckschalters. Diese Qualität kommt aber durchaus zu einem beachtlichen Preis; doch wer Qualität möchte sollte sich bei diesem Exemplar wirklich nicht davon abschrecken lassen.

Die Pumpe besteht komplett aus Edelstahl, was sie zu einem besonders haltbaren und langlebigen Produkt macht. Hervorragend bei der Anwendung als Hauswasserwerk, da man je nach Unterbringung der Pumpe durchaus mit widrigeren Außenbedingungen rechnen kann. Zu diesem Thema weist der Hersteller sogar klar darauf hin, dass sich dieses Produkt auch zum Einsatz in Schächten eignet.

Der wartungsfreie Kondensatormotor, der das Ganze antreibt besitzt für erhöhte Sicherheit und selten notwendige Reparaturen einen Thermo-Überlastungsschutz, Membrane aus hochwertigem EPDM, eine Hydraulikeinheit: Noryl und auch ein integriertes Manometer.

Die Leistung des Motor liegt bei einem guten Durchschnitt von 1200 Watt, die maximale Förderhöhe liegt bei 50 Metern bei einem maximalen Druck von 5 Bar. Die Ansaughöhe liegt bei 9 Metern und die Fördermenge bei recht speziellen 4.350 Litern pro Stunde.
Die Pumpe mit ihrem Jet-Hydrauliksystem ist darüber hinaus selbstansaugend, was die Pumpe nur flexibler macht.

Der zugehörige Druckkessel hat ein Fassungsvermögen von 22 Litern und ist natürlich ebenso aus absolut stabilem Edelstahl. Dies und auch das Membranmaterial sorgt dafür, dass das Hauswasserwerk selbstverständlich für Trinkwasser geeignet ist. Wird es ins schon vorhandene Wassernetz eingebaut, wird der Druck dessen erhöht.
Erstellt man sich ein ganz neues System, eignet sich das Produkt für Haus- und Gartenwasserversorgung und lässt sich dabei simpel an Brunnen oder Zisternen anbauen.

Schon viele Käufer fanden mit diesem Hauswasserwerk schon ihr Glück. Selbst bei kritischen Verläufen der Nutzung hielt es bei Kunden allein 4 Jahre im Minimum. Man kann also, selbst wenn es mal schief läuft mit dem Produkt von T.I.P., von einer sehr guten Lebensdauer sprechen. Hier wird gerade das hervorragende Material gelobt. Vor allem im Vergleich mit anderen Hauswasserwerken ist dieses wirklich sehr robust.

Ebenso zufriedenstellend ist der enthaltene Druckschalter. Dieser macht, was er soll, und ermöglicht einen deutlich kontrollierteren Wasserfluss.
Negativ fallen die manchmal vorhandenen Produktionsmängel auf. Diese können Gewinde oder aber auch andere Teile betreffen. Möglicherweise liegt dies am mangelnden Qualitätsmanagement.

Vorteile:
  • lange Haltbarkeit
  • Voll-Edelstahl
  • lebensmittelechte Membranen
  • Trinkwasser geeignet
  • für Haus und Garten
  • Druckschalter und Manometer inklusive

Nachteile:
  • manchmal nicht nachvollziehbare Defekte
  • eventuell mangelnde Qualitätssicherung
  • nicht der beste Kundensupport
Preis bei Amazon prüfen!

Der Druckschalter als Erleichterung im Wasserkreislauf

Druckschalter zusammengefasst

Falls es an dieser Stelle noch unklar sein sollte: Ein Druckschalter ist für gewöhnlich ein rein optional erhältliches Gerät für die Gartenpumpe oder Pumpe im Allgemeinen. Er ist weder unbedingt notwendig, noch bei jeder Pumpe garantiert enthalten.

Hier in diesem Vergleich werden Pumpen vorgestellt, für die ein Druckschalter unverzichtbar ist und bei denen er daher direkt zum Lieferumfang gehört.

Schafft man sich eine Pumpe für ein eigenes Hauswasserwerk an, einen Wasserkreislauf, der für die Gartengeräte herhalten soll oder einfach für eine Druckerhöhung im bestehenden System, sollte ein Druckschalter mit im Spiel sein. Dies hat zwei Gründe:

Erhöhte Sicherheit: Der Druckschalter soll die betreffende Pumpe unter gewissen Umständen automatisch ausschalten. So zum Beispiel, wenn kein Druck mehr da ist oder kein Wasser mehr durchläuft. Da eine Pumpe niemals nur mit Luft laufen sollte, werden so Defekte und große Schäden effizient verhindert.

Bessere Funktionalität: Gerade in einem häufig verwendeten Wasserkreislauf erspart man sich die manuelle Einschaltung der Pumpe. Wird Wasser benötigt, schaltet die Pumpe ein. Wenn nicht, dann schaltet sie aus. Dies ist maßgeblich einer der wichtigsten Gründe, gerade bei einem Hauswasserwerk auf gar keinen Fall auf einen geeigneten Druckschalter zu verzichten.

Was ein guter Druckschalter bieten muss

Ein bereits in der Pumpe enthaltener Druckschalter ist schön und gut. Doch sollte man dringend beim Kauf darauf achten, dass dieser auch etwas taugt und nicht möglicherweise vom Hersteller gespart wurde.

Klar weiß man dies oft erst, wenn man die Pumpe erst einmal im Einsatz hat, doch gibt es einige Stichpunkte, die darauf hinweisen, dass der Schalter qualitativ ist:

Das Material: Ist der Druckschalter aus hochwertigem Material gefertigt, ist er einerseits länger haltbar, andererseits deutet dies darauf hin, dass der Hersteller mehr Einsatz in die Qualität allgemein gesteckt hat.

Der Trockenlaufschutz: Eine Pumpe – vor allem ein Hauswasserwerk – ohne Wasser ist, gelinde gesagt, nicht sonderlich gut. Ein guter Druckschalter sollte also dringend einen Trockenlaufschutz beinhalten, der die Pumpe sofort stoppt, sollte das Wasser ausbleiben.

Kurze Schaltzeiten: Ein Druckschalter, der ewig braucht, um die Pumpe in Notfällen, aber auch im Regelbetrieb, auszuschalten, ist schlichtweg unnötig. Er sorgt für kaum Funktionalität und schon mal gar nicht für Sicherheit.

Druckstabilität: Man sollte immer darauf achten, dass der Druckschalter den höchstmöglichen Betriebsdruck des Wasserkreislaufes aushält, da er ansonsten logischerweise schnell kaputt gehen kann.

Die Vorteile einer Pumpe mit inkludiertem Druckschalter

Ganz grob gesagt ist der eine riesige Vorteil eines Druckschalters die Zeitersparnis, die man durch diesen hat, doch fasst das noch lange nicht die Nützlichkeit dieses Gerätes zusammen. Gerade dann, wenn man als Laie noch gar nicht weiß, was man zur Wartung einer Pumpe sonst alles so machen müsste.

Während die Vorteile bezüglich Sicherheit und Funktionalität schon behandelt wurden, gibt es doch einiges, was man sich zusätzlich ersparen kann, wenn man sich eine Pumpe mit eingebautem Druckschalter kauft. Bezüglich des oben genannten Themas ist es zu erwähnen, dass jeder selbst entscheiden muss, ob man lieber einen möglicherweise besseren Druckschalter einzeln, oder einen etwas schwächeren, aber dafür schon montierten Druckschalter nutzt.

Wer sich auf den Hersteller verlässt spart sich also Montage, den Vergleich, eine Suche nach einzelnen Druckschalter Spezifikationen und mehr. Natürlich bietet das einige Risiken, weshalb man auf jeden Fall mehrere Pumpen inklusive Druckschalter anschauen sollte. Hier ist es nicht übertrieben zu empfehlen, den Fokus auf Letzteren zu legen, da dieser maßgeblich über Sicherheit und Funktion des künftigen Wasserkreislaufs entscheidet.

Andere Pumpen mit eingebautem Druckschalter

Eine Frage, die sich Leser dieses Vergleichs vielleicht stellen könnten, ist die, ob der Druckschalter auch für andere Pumpen eine gute Anschaffung ist. Immerhin werden hier ja hauptsächlich Hauswasserwerke vorgestellt.

Wie schon gesagt, fiel die Wahl auf diese, weil im Falle des Wasserwerks ein Druckschalter quasi zwingend nötig ist. Dies liegt an der Verwendung der jeweils verwendeten Pumpe. Gerade Pumpen, die primär außerhalb der Reichweite des Anwenders stehen, sollten unbedingt mit einem solchen Schalter ausgestattet werden.

Was andere Pumpen angeht, ist ein Druckschalter eigentlich nie etwas Schlechtes, doch kann er durchaus unnötig sein.

Wer die Pumpe eh manuell an und ausschaltet, oder auch immer dabei ist, wenn die Pumpe läuft, der braucht auch selten ein Gerät, dass die Funktion der Pumpe überwacht.

Zusammengefasst sollte man bei zum Beispiel Kreiselpumpen, Pumpen für ein Hauswasserwerk und andere hauptsächlich unbeaufsichtigte Pumpen überlegen, eine Pumpe mit eingebautem Druckschalter oder zumindest einen extra Druckschalter zu kaufen.

Gartenpumpen mit Druckschalter Platz 2-3

Gardena Classic Hauswasserwerk 3000/4 eco: Hauswasserpumpe mit Thermoschutzschalter, Rückschlagventil, Start/Stop Automatik, 650W Leistung, max. Fördermenge 2800 l/h (1753-20)

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: 650 Watt Leistung, energiesparender Betrieb, mehrere Alternativmodelle

Energiesparende Pumpe: Das auf den ersten Blick eher schwach auf der Brust wirkende Gardena Classic Hauswasserwerk 3000/4 eco

ist ein super Produkt für alle, denen die riesigen Wummer zu viel sind, da viel Power gar nicht gewollt oder für den eigenen Wasserkreislauf sogar zu schädlich ist.

Mit einer Leistung von 650 Watt bringt die Classic Variante von Gardena eine Fördermenge von 2800 Liter pro Stunde zustande. Wer mehr will, muss gar nicht weit schauen. Denn neben dem kleinen Classic Wasserwerk, gibt es auch das Comfort und das Premium Modell. Beide bieten jeweils bei Bedarf höhere Fördermengen, bei ausschließlich hochskalierten Spezifikationen.

Kunden sind gerade von dem kleinen Classic Modell ziemlich überzeugt. Anwendung findet das Hauswasserwerk oft zwischengeschaltet in einen bestehenden Kreislauf oder aber für kleinere Gebiete, wie einen Garten oder sogar eine Berghütte.
Die Ansaughöhe stellt sehr zufrieden, die Haltbarkeit über einen langen Zeitraum ebenso.

Negativ fällt die Reaktion des Herstellers bei möglichen Defekten auf. Hier gibt es wohl nicht die beste Hilfe und wenn, dann dauert sie ziemlich lange. Mängel halten sich in Grenzen. Anfällig für diese ist im Fall der Fälle das Gehäuse der Pumpe.

Vorteile:
  • optional stärkere Varianten
  • Druckschalter inklusive
  • haltbar
  • wenig mängelanfällig
  • gute Ansaughöhe
  • sehr verlässlich für kleine Kreisläufe

Nachteile:
  • Gehäuse ist der Schwachpunkt
  • kein guter Support
  • wenn eingeschickt, sehr lange Reparatur
Preis bei Amazon prüfen!
Güde 94637 HWW 1000E Hauswasserwerk (1000W, 3500l/h, Druckschalter, 19 l Edelstahltank, Förderhöhe 44M)

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: 1000 Watt Leistung, 3500 l/h Fördermenge, Förderhöhe bis 44 m, Ansaughöhe 7 m

Vielseitige Anwendung: Auch, wenn es noch nicht so vielfältig getestet werden konnte, weiß das Güde 94637 HWW 1000E Hauswasserwerk

schon rein auf dem Papier zu begeistern.
Dies liegt an seinen durchschnittlichen und damit ordentlichen Leistungsangaben und dabei wirklich gutem Preis.
Eine Fördermenge von 3500 Liter pro Stunde mittels der 1000 Watt sorgt für eine Förderhöhe bis zu 44 Meter und ist so sehr gut für kleine Häuser oder zwischengeschaltet in einem bestehenden Wasserwerk geeignet.

Die leider noch nicht so ganz zahlreichen Kundenrezensionen verleihen dem Produkt bislang eine gute Note. Montagsmodelle scheinen zwar vorzukommen, aber rein quantitativ scheint es nur sehr selten zur Auslieferung einer solchen zu kommen.
Ansonsten wird von der sehr edlen Optik bis hin zur Leistung bislang alles gelobt. Über die Haltbarkeit konnten bislang aber noch zu wenige wirklich sprechen.

Vorteile:
  • für ein breites Spektrum geeignet
  • Druckschalter und Manometer inklusive
  • Schutzschalter, Notaus
  • fairer Preis
  • vergleichsweise leicht
  • edle Optik

Nachteile:
  • Haltbarkeit nicht unbedingt abzusehen
  • selten Montagsmodelle
  • wenige Rezensionen bislang
Preis bei Amazon prüfen!

Alternativprodukte

Da es sich bei den Gartenpumpen mit Druckschalter eigentlich um gar keine speziellen Pumpen handelt, sondern um zwei verschiedene Produkte, die sonst meist einzeln gekauft werden müssen, ist es gar nicht so einfach Alternativen zu nennen.

Im Endeffekt kommt es – wie so oft bei Gartenpumpen – darauf an, was man möchte. Läuft man nie Gefahr, dass die Pumpe durch zu viel Luft heiß läuft, oder braucht man die Regulierung gar nicht erst, die ein Druckschalter bietet, ist es natürlich Quatsch zu einer so extra ausgestatteten Pumpe zu raten.

Doch fällt auf, dass die Pumpen mit Druckschalter oft gar nicht wirklich teurer sind als ihre Gegenstücke ohne Schalter.

Bildquelle Header: Kids playing with garden sprinkler © Depositphotos.com/FamVeldman
Letzte Aktualisierung am 28.09.2020 um 14:10 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API