Saugschlauch – Wasser direkt aus dem Brunnen fördern

Aktualisiert am: 22.11.2021

Wer im Besitz eines Saugschlauches ist, muss zukünftig kein Trinkwasser mehr zur Bewässerung seines Gartens einsetzen, denn dank des Saugschlauches kann das Wasser aus einem Brunnen oder auch aus einer Regenwassertonne entnommen werden. Ein Saugschlauch saugt das Wasser an und leitet es zur Gartenpumpe. Mit deren Hilfe kann es dann im Garten verteilt werden.

Update vom 22.11.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Saugschläuche Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Saugschlauch mit Rückschlagventil, Länge: 3,5 m Länge, Durchmesser: 1 Zoll, mit Filter,

Effektiv und vakuumfest: Die Gardena Sauggarnitur

ist direkt einsatzbereit für effektives Ansaugen. Zum Schutz der Pumpe ist ein Saugfilter verbaut, der Schmutzteile vorfiltert. Der Schlauch ist vakuumfest und strapazierfähig, so dass er sich beim Ansaugen auch nicht zusammenzieht.
Ein schnelles Wiederansaugen wird durch den Rückflussstopp gewährleistet. Die Gardena Sauggarnitur ist für Pumpen mit einem 1 Zoll Außengewinde geeignet.
Einige Nutzer bemängeln, dass der Saugschlauch auf der Wasseroberfläche schwimmt und so seine Funktion nicht erfüllen kann. Um zu gewährleisten, dass der Schlauch absinkt, empfiehlt der Hersteller, einen Stein am Saugschlauch zu befestigen.
Für eine volle Kompatibilität und Dichtigkeit empfiehlt es sich laut der Rezensionen, die Gardena Sauggarnitur mit einer Gartenpumpe des Herstellers zu betreiben, da hierdurch etwaige Passungenauigkeiten und somit Leckagen an den Anschlüssen vermieden werden.
Selbstverständlich kann der Gardena Saugschlauch jedoch auch mit vielen anderen Gartenpumpen mit passendem Anschluss betrieben werden. Vor allem in den neueren Rezensionen wird gelobt, wie gut Filter und Rückschlagventil funktionieren.
In der Vergangenheit hatten jedoch einige Nutzer vor allem mit dem Rückfluss von Wasser Probleme. Hier scheint der Hersteller nachgebessert zu haben.
Ähnliches gilt auch für die Dichtigkeit der Anschlüsse. In älteren Erfahrungsberichten wurde in seltenen Fällen bemängelt, dass der Gardena Saugschlauch sich nicht immer dicht mit der Gartenpumpe verbinden lässt.

Vorteile:
  • strapazierfähig
  • vakuumfest
  • mit Saugfilter und Rückflussstopp
Nachteile:
  • Verbindungen selten undicht

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Saugschlauch mit Rückschlagventil, Länge: 7 m Länge, Durchmesser: 1 Zoll, mit Filter und Messing-Anschlüssen

Flexibel einsetzbar: Der formstabile Einhell Saugschlauch 7 m Messing

hat einen Durchmesser von 25 Millimeter (1 Zoll). Er ist ausgestattet mit einem 42 mm (1 ¼ Zoll) Anschluss mit Innengewinde.
Zusätzlich verfügt der Ansaugschlauch über einen Messing-Gewindenippel mit Außengewinde 33,3 mm (1 Zoll). Damit ist der Schlauch für Gartenpumpen sowie Hauswasserwerke oder Hauswasserautomaten geeignet.
Der Einhell Saugschlauch 7 m Messing ist laut der Erfahrungsberichte extrem stabil, da er als Gewebeschlauch mit Stahldraht gefertigt wurde. Er ist geeignet für den Einsatz mit Brauchwasser.
Das integrierte Rückschlagventil und der Messing-Saugkorb erfüllen laut vieler Rezensionen ihre Funktion zur vollsten Zufriedenheit der Käufer. Das Wasser fließt zuverlässig in die gewünschte Richtung und die Filterung von gröberen Schmutz- und Schwebteilchen schützt die Pumpe vor Beschädigungen und Verstopfungen.
In einigen wenigen Fällen berichten die Käufer über einen vorzeitigen Verschleiß des Einhell Saugschlauchs. Kleinere Löcher im Gewebe und Verarbeitungsfehler des Filterkorbs gehörten dabei zu den am häufigsten genannten Fehlern.

Vorteile:
  • sichere Fixierung durch zusätzliche Stahlschellen
  • für verschiedene Einhell Pumpen geeignet
  • formstabil
Nachteile:
  • selten vorzeitiger Verschleiß an Schlauch und Filterkorb

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Saugschlauch mit Rückschlagventil, Länge: 4 m Länge, Durchmesser: 1 Zoll, mit Filter, verschiedene Adapter

Formstabil und flexibel: Der Einhell Saugschlauch 4 m aus Kunststoff

ist ein formstabiler Saugschlauch, der benötigt wird, um Brauchwasser zu transportieren. Der Kunststoffschlauch mit 1 Zoll Durchmesser ist 4 m lang. Angeschlossen wird er mit einem 42 mm (1 ¼ Zoll) Anschluss mit Innengewinde. Zudem gehört zum Set auch noch ein Adapterstück mit Innengewinde 33,3 mm (1 Zoll) und ein weiterer Kunststoff-Gewindenippel mit Außengewinde 33,3 mm (1 Zoll).
Als weiteres Zubehör beinhaltet das Set einen Kunststoff-Saugkorb mit eingebautem Rückschlagventil. Somit ist der Einhell Saugschlauch 4 m aus Kunststoff für Gartenpumpen und auch für Hauswasserwerke oder Hauswasserautomaten geeignet. Der Saugkorb ist engmaschig genug, dass auch wirklich keine Blätter mit eingesaugt werden können.
Einen Nachteil konnte viele Käufer beim Einhell Saugschlauch 4 m aus Kunststoff beobachten: Er ist relativ leicht und schwimmt deswegen gelegentlich auf der Wasseroberfläche auf. Weil der Filterkorb nicht bis auf den Boden des Brunnens oder des zu entleerenden Behältnisses absinkt, kann Luft angesaugt werden, die im schlimmsten Fall zu einem Schaden der Gartenpumpe führen kann.
Die Käufer berichten jedoch, dass sich der Einhell Saugschlauch 4 m aus Kunststoff problemlos beschweren lässt und dann auch zuverlässig funktioniert. Weiterhin bemängeln einzelne Käufer eine geringe Strapazierfähigkeit im Bereich der Anschlüsse.
Diese können bei häufiger Belastung brechen oder reißen, sodass eine Dichtigkeit nicht mehr gegeben ist. Selten funktioniert außerdem das Rückschlagventil nicht zuverlässig, sodass Wasser zurück in den Wasserbehälter läuft.
Für den Original Einhell Saugschlauch 4 m aus Kunststoff gilt, wie auch für die nächst Platzierten, dass es am sinnvollsten ist, ihn mit einer Pumpe aus gleichem Hause zu betreiben. Soweit die Anschlussmaße passen, kann man ihn natürlich auch für andere Pumpen verwenden, hier können dann hin und wieder Undichtigkeiten auftreten.

Vorteile:
  • umfangreich mit verschiedenen Adaptern ausgestattet
  • formstabil
  • für viele Einhell Pumpen verwendbar
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile:
  • gelegentlich schwimmt der Schlauch auf der Wasseroberfläche
  • Anschlussstücke nicht immer ausreichend strapazierfähig

Saugschlauch kaufen – Wasser ansaugen mit der Gartenpumpe

Der Saugschlauch muss an das Anschlussgewinde der Pumpe angeschlossen werden. Sollte die Gewindegrößen nicht übereinstimmen, so ist es möglich, einen Adapter dazwischen zu setzen.

Fast alle Gartenpumpen funktionieren nach dem „Jet-Prinzip“. Das Wasser wird über einen Saugschlauch von der Pumpe angesaugt.

Das Wasser wird über ein kleines Laufrad über Düsen in starke Strömung versetzt. Das kleine Laufrad ist hier bei diesem Funktionsprinzip von besonderem Vorteil.

Die Bewegung der kleinen Teile erzeugt nur geringfügig mechanische Reibung. Auf Grund dessen kann die Gartenpumpe den gewünschten Wirkungsgrad erreichen und zusätzlich ist sie auch noch kaum anfällig Verschleiß.

Die unterschiedlichen Arten von Saugschläuchen

Bei den einzelnen Modellen kann man sich zwischen unterschiedlichen Durchmessern, Farben, Materialien und Längen entscheiden. Der Durchmesser der meisten Gartenpumpenanschlussgewinde beträgt entweder 3,33 Zentimetern oder 2,54 Zentimetern.

In der Regel wird die Größe in Zoll angegeben. Bei einer nicht passenden Schlauchgröße kann alternativ ein Adapter verwendet werden.

Häufig werden schwarze Saugschläuche verwendet, die eine hohe Druckfestigkeit aufweisen. Aber auch transparente Schläuche sind sehr beliebt, da man hier gut beobachten kann, wie das Wasser im Inneren fließt.

Grundsätzlich werden bei den Gartenpumpen zwei unterschiedliche  Arten verwendet. Entweder handelt es sich um elektrisch betriebene Gartenpumpen oder aber um manuelle Gartenpumpen.

Diese Schwengelpumpen werden mit Muskelkraft betrieben. Der Komfort elektrischer Gartenpumpen ist natürlich deutlich größer. Hinzu kommt, dass diese Modelle auch örtlich flexibel zum Abpumpen eingesetzt werden können.

Sowohl für elektrische Gartenpumpen als auch für Schwengelpumpen sind passende Saugschläuche im Handel erhältlich. Auch für den Hauswasserautomaten lässt sich das passende Modell finden. Saugschläuche können je nach Modell für den Einsatz mit Trink- oder Brauchwasser verwendet werden.

Saugschlauch für Gartenpumpen

Der Saugschlauch wird an die Gartenpumpe angeschlossen und sorgt dafür, dass das Wasser, was sich zum Beispiel in einem Brunnen, in einer Regenwassertonne oder auch in einem anderen Auffangbecken befindet, durch die Pumpe zum Bewässerungsgerät geleitet wird. In der Regel werden Gartenpumpen ohne Saugschlauch geliefert, diese können dann problemlos mit einem Saugschlauch nach Wahl nachgerüstet werden.

Oftmals ist es hier empfehlenswert, wenn der passende Saugschlauch des Herstellers mitgekauft wird, so kann man sichergehen, dass beide Teile auch wirklich kompatibel sind.

Ebenfalls wichtig beim Saugschlauch-Kauf

Ein besonders wichtiger Faktor beim Kauf eines Saugschlauches betrifft die Länge des Schlauches. Vorab sollte man also genauso wissen, welche Reichweite der Saugschlauch haben muss.

Am leichtesten ist es, wenn man einfach den Weg vom Auffangbehälter, also vom Brunnen oder der Regenwassertonne, bis zu dem Punkt im Garten geht, der am weitesten entfernt liegt und wo schlussendlich noch Wasser ankommen muss.

Falls die Strecke zwischen diesen beiden Punkten 10 m beträgt, sollte der Saugschlauch mindestens 15 m lang sein. Noch besser wären sogar 20 m. Denn so kann man sich sehr viel flexibler im Garten bewegen.

Saugschlauch für eine Gartenpumpe richtig verwenden

Der Saugschlauch sorgt dafür, dass das Wasser problemlos aus dem entsprechenden Behältnis direkt an den Ort befördert wird, wo es benötigt wird. Das kann das Beet oder auch der Rasen sein. Zu diesem Zweck werden Saugschläuche immer in Kombination mit Gartenpumpen benutzt.

In der Regel arbeiten moderne Gartenpumpen nicht mechanisch, sondern hydraulisch. Durch Düsen erzeugt ein kleines Laufrad eine recht starke Strömung, die das Wasser in Bewegung versetzt. Dieses Laufrad wird mit Hilfe des Pumpenmotors angetrieben.

So wird der Unterdruck erzeugt, der dann das Wasser ansaugt. Das Wasser wird über einen Ansaugstutzen in einen Vorfilter geleitet und im weiteren Verlauf schließlich nach außen gepresst.