Hühnerzaun – Sicherer Schutz vor Aus- und Einbruch

Aktualisiert am: 07.01.2022

Wer sich für die Haltung von Hühnern entscheidet, macht sich früher oder später auch Gedanken um die Anschaffung eines Hühnerzauns. Dieser bietet dem Geflügel den nötigen, artgerechten Auslauf und schützt sie gleichzeitig effektiv vor Fressfeinden.

Update vom 22.10.2021

Das Agrarzone Geflügelnetz mit Strom wurde in den Vergleich aufgenommen.

Hühnerzaun Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hühnerzaun mit Elektrozaun Funktion, Höhe: 112 cm, Länge: 25 m, inkl. 9 Pfähle mit Bodenstopper und Kopfisolator, inkl. 4 Heringe, verschweißten Knotenpunkte, verstärkte Oberlitze, geringere Maschenweite im unteren Bereich

Hühnernetz mit Möglichkeit zum Stromanschluss: Das Agrarzone Geflügelnetz mit Strom

kann mit oder ohne Stromanschluss eingesetzt werden.
Die Maschenweite ist ideal für Hühner. Allerdings weisen Käufer darauf hin, dass das Netz für ausgewachsene Hühner gedacht ist. Die Maschenweite im unteren Bereich ist zwar enger, für junge Küken jedoch dennoch zu großmaschig.
Das Netz beschreiben Käufer als hochwertig und stabil. Es besitzt verschweißte Knotenpunkte und eine verstärkte Oberlitze. Auf die Haltbarkeit bietet der Verkäufer 3 Jahre Garantie.
Die im Lieferumfang enthaltenen Kopfisolatoren fixieren die Oberlitze. Außerdem sorgen Bodenstopper an den Pfählen des Agrarzone Geflügelnetzes für einen sicheren Sitz dicht am Boden. Zusätzlich geben Heringe eine Möglichkeit, um das Netz auch zwischen zwei Zaunpfählen im Boden zu verankern.
Allerdings liegen dem Netz, so das Feedback in mehreren Käuferbewertungen, zu wenig Bodenanker bei. Im Bedarfsfall müssen also noch eigene Heringe zusätzlich besorgt werden.
Die Stabilität der Pfosten wird von manchen Käufern als Kritikpunkt genannt. Die Stäbe halten durch ihre Doppelspitzen zwar gut im Boden, doch das Agrarzone Geflügelnetz mit Strom lässt sich durch die flexiblen und biegsamen Stangen nicht sehr fest spannen. Hier kann man sich behelfen, indem man vor allem an Eckpfosten eine zusätzlichen Spannschnur nach außen zieht und im Boden verankert.
Das Agrarzone Geflügelnetz mit Strom lässt sich beliebig und flexibel auf jede Wunschlänge erweitern, indem man mehrere Netze kauft.
Die Höhe von 112 Zentimetern reicht für weniger flugfreudige Rassen gut aus. Schließt man ein passendes Weidezaungerät an den Zaun an, kann er als Elektrozaun auch zur sicheren Abwehr von Raubtieren sorgen.

Vorteile:
  • einfache Aufstellung
  • Stabilität durch verschweißte Knotenpunkte, Heringe und verstärkte Oberlitze
  • mit und ohne Strom zu betreiben
  • Bodenstopper und Kopfisolatoren enthalten
  • geringere Maschenweite unten
Nachteile:
  • kein allzu festes Spannen aufgrund der flexiblen Pfähle möglich
  • Anzahl der Heringe knapp bemessen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: mobiler Hühnerzaun mit geschweißten Knotenpunkten, reißfest, inkl. 16 Pfähle aus Fiberglas mit Doppelspitze, integrierte Bodenstopper, Stromanschluss aus Edelstahl, Höhe: 112 cm, Länge: 50 m, Kupferleiter in der obersten Litze, 12 waagrechte Kunststofflitzen, UV-Schutz, Montage- und Reparaturset

Robuster elektrischer Hühnerzaun: Der Hersteller des VOSS.farming Premium Elektronetz

beschreibt, dass in ihm sowohl Hühner, Gänse, Puten, als auch anderes Geflügel bestens aufgehoben ist. Es ist von einer orangeroten Farbe, die auf Fressfeinde ebenfalls abschreckend wirkt. Zusätzlich ist er mit der nötigen Ausstattung versehen, um ihn unter Strom zu setzen.
Innerhalb des Zauns befindet sich ein Kupferleiter in der obersten Litze. Dazu kommen zwölf weitere waagrechte Kunststofflitzen, von denen elf Stück stromführend sind. Die stromführende Bodenlitze ist extra dick und schreckt somit besonders effektiv ab.
Um einen einfachen Anschluss an das Stromnetz zu gewährleisten, ist das Geflügelnetz mit einem NETclip aus Edelstahl ausgestattet. In den Boden eingebracht wird das Netz mit den 16 Pfählen, die dem Set beiliegen und die aus Fiberglas gefertigt sind. Um sie auch in unwegsamem Gelände aufstellen zu können, sind sie am unteren Ende mit einer Doppelspitze ausgestattet.
Für mehr Stabilität sorgen die im Zaun integrierten geschweißten Knotennähte, bei denen der Hersteller in Aussicht stellt, dass selbst größere Tiere nicht hindurch gelangen. Zusätzlich ist ein Bodenstopper integriert, der Marder und Co. vor dem Eindringen ins Gehege anhält, da er das Unterkriechen verhindert.
Das VOSS.farming Premium Elektronetz ist mit einem zusätzlichen UV-Schutz versehen, der schädliche Sonnenstrahlen ausfiltert und das Netz somit auch nach ein paar Jahren des Gebrauchs noch robust und farbtreu erscheinen lässt. Zusätzlich ist ein Montage- und Reparaturset enthalten, sowie die nötigen Erdanker, um das Netz fachgerecht anzubringen.
Besonders gelobt wurde von den Kunden, dass bei Problemen der Kundendienst des Herstellers kontaktiert werden kann und dieser rasch weiterhilft. Das Netz selbst stellte viele Nutzer zufrieden und es wurde mehrfach beschrieben, dass es seinen Zweck sehr gut erfüllen kann.
Leider ist das VOSS.farming Premium Elektronetz mit seiner Höhe von 112 Zentimetern nicht zwingend für alle Hühnerarten ausgelegt. Flugfreudigere Exemplare fliegen problemlos darüber, bei flugfaulen Rassen ist es jedoch gut einsetzbar. Die Aufstellung gestaltete sich bei den meisten Käufern ohne Schwierigkeiten.
Verarbeitung und Qualität konnten die Kunden überzeugen, sodass sie es jederzeit wieder erwerben würden.

Vorteile:
  • stabiles und robustes Material
  • qualitative Verarbeitung
  • inklusive aller nötigen Teile für eine einfache Installation
  • ausgezeichneter Kundendienst bei Fragen
Nachteile:
  • Höhe reicht bei flugfreudigen Hühnerrassen nicht aus

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hühnerzaun mit verschweißten Knotenpunkten, Höhe: 112 cm, Länge: 25 m, verstärkte Oberlitze, geringe Maschenweite im unteren Bereich, inkl. 8 Pfähle, inkl. 6 Heringe, erweiterbar

Stabiler Hühnerzaun ohne Strom: Das Kerbl Geflügelnetz

ist nur ohne Stromanschluss einsetzbar. Für mehr Stabilität wurden seine Knotenpunkte miteinander verschweißt, die Oberlitze ist zusätzlich verstärkt. Einen noch größeren Schutz bietet der Hühnerzaun dank seiner engeren Maschen am unteren Ende.
Er besitzt eine Höhe von 112 Zentimetern und ist somit vorzugsweise für Hühnerrassen geeignet, die nicht besonders flugfreudig sind. Seine Länge beträgt 25 Meter, das Netz ist auf eine Rolle gewickelt. Somit lässt es sich leicht ausrollen und anschließend aufstellen.
Besonders von Vorteil erweist sich die Verbindungsmöglichkeit mit weiteren Zaunelementen des Herstellers. Auf diesem Weg lassen sich Zaunlängen von 100 Metern oder mehr schaffen, ohne dass hierbei der nötige Schutz verloren geht.
Das Kerbl Geflügelnetz kam auch bei vielen Kunden gut an. Die Aufstellung gestaltete sich dank der im Set enthaltenen acht Pfähle sehr einfach. Das Geflügel konnte sicher in dem Auslauf untergebracht werden.
In einem Fall beklagte sich ein Käufer über die Qualität der enthaltenen Pfähle, da diese ihm viel zu flexibel erschienen. Leider sei unter diesen Umständen auch keine korrekte Spannung des Kerbl Geflügelnetz möglich gewesen.

Vorteile:
  • einfache Aufstellung
  • verschweißte Knotenpunkte für mehr Stabilität
  • geringere Maschenweite unten
Nachteile:
  • flexible Pfähle erschweren das Spannen des Netzes

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: mobiler Hühnerzaun, Höhe: 112 cm, Länge: 50 m, inkl. 16 Pfähle, hoher UV-Schutz, verengte Maschenweite im unteren Bereich, inkl. 7 Heringe, Reparaturset

Standard-Hühnerzaun ohne Strom: Das VOSS.farming 50m Geflügelnetz

kann besonders gut zum Einsatz kommen, wenn zum Einzäunen des Geflügels kein Strom verwendet wird. Der mobile Hühnerzaun besitzt eine Höhe von 112 Zentimetern und eine Länge von 50 Metern. Am unteren Ende wurden außerdem die Maschen verengt, um die im Zaun gehaltenen Tiere noch besser zu schützen.
Im Set sind insgesamt 16 Pfähle enthalten, die dazu beitragen, dass das Netz einfach aufgestellt und gespannt werden kann. Am unteren Rand wird die Bodenlitze einfach mit den mitgelieferten sieben Heringen fixiert. Der integrierte UV-Schutz leitet ausbleichende Sonnenstrahlen gut ab, sodass das Netz auch nach der Saison seine Farbe behält.
Leider wurde das weiche Material der Pfähle von ein paar Käufern bemängelt. Sie seien zu flexibel und bieten daher nicht den richtigen Schutz. Der VOSS.farming 50m Geflügelnetz wirkte manchen Käufern ein wenig zu wackelig.
Beim Aufbau des VOSS.farming 50m Geflügelnetz hatten die Nutzer keinerlei Probleme. Dieser war binnen weniger Minuten bereits erledigt. Zum Teil erwarben manche Käufer noch zusätzliche Heringe, da die mitgelieferten nicht ausreichten.

Vorteile:
  • leichter Aufbau
  • nach unten verengte Maschenweite
  • hoher UV-Schutz
Nachteile:
  • mitgelieferte Pfähle sind zu flexibel
  • manchen Nutzern genügte die Zahl der mitgelieferten Heringe nicht

Hühnerzaun kaufen – Maschenweite und Material sind wichtige Kriterien

Jedes Haustier benötigt gewisse Haltungsbedingungen. Bei glücklichen Hühnern gehört ein regelmäßiger Auslauf dazu, denn sie müssen scharren, picken und sich auf einem größeren Areal bewegen können. Dies ist jedoch nur mit einer geeigneten Einzäunung möglich.

Diese wird generell sehr gut möglich durch einen passenden Hühnerzaun. Damit weder die Hühner ausbüxen noch Fuchs oder Marder sich über Eier und Hühner hermachen, muss er eine gewisse Stabilität und Höhe besitzen. Beim Kauf ist es daher wichtig, genau diese Faktoren zu beachten und ein passendes Modell zu beschaffen.

Entscheidend ist auch das Material, welches robust, reiß- und pickfest sein sollte. Wer mit den richtigen Informationen an den Kauf herangeht, wird jedoch sicherlich ein Modell finden, das für den eigenen Bedarf bestens geeignet ist.

Was zeichnet einen Hühnerzaun aus?

Die Haltung von Hühnern geht automatisch damit einher, die richtigen Bedingungen zu schaffen. Dies bedeutet bei Hühnern, dass sie regelmäßigen Auslauf benötigen. Um den Freigang des Geflügels zu beschränken, nutzt man einen Hühnerzaun.

Hühnerzäune erfüllen jedoch nicht nur diese Aufgabe. Sie besitzen die folgenden Vorteile:

  • Neben dem Ausbruch der Hühner schützen sie vor Fressfeinden wie Mardern, Füchsen, Ratten und Dachsen.
  • Stationär angebrachte Hühnerzäune schützen die Tiere auch bei Wind und Wetter sehr gut.
  • Je nach Material ist er kratz- und pickfest, sodass auch scharfe Marderzähne ihn nicht durchdringen können.
  • Ein mobiler Hühnerzaun gewährleistet eine regelmäßige Veränderungsmöglichkeit der Lauffläche.
  • Durch eine Elektrifizierung lassen sich die Hühner noch besser schützen, sodass sie sich auch nachts im Gehege aufhalten können.
  • Je nach Qualität lassen sich in einem Hühnerzaun auch andere Tiere wie Enten oder Gänse halten.

Insgesamt kommt man in der Hühnerhaltung an der Anschaffung eines Hühnerzauns nicht vorbei. Denn er gibt sowohl Haltern als auch Hühnern mehr Sicherheit und schafft bessere Haltungsbedingungen.

Wie hoch muss ein Hühnerzaun sein?

Die Höhe spielt beim Kauf des richtigen Geflügelzauns eine wichtige Rolle. Allerdings ist die jeweilige Rasse der Hühner, die in dem Zaun leben soll, entscheidend. Denn es gibt sowohl flugfreudige als auch flugfaule Exemplare.

Generell gilt: Je leichter die Hühnerart, desto flugfreudiger sind sie meist auch.

Die meisten mobilen Hühnerzäune sind etwa 112 Zentimeter hoch, was für flugfaule Hühnerrassen meist vollkommen ausreicht. Alternativ gibt es Modelle, die eine Höhe von bis zu 180 Zentimetern aufweisen.

Zu bedenken gilt hierbei, dass manche Hühner eine regelrechte Akrobatik anwenden, um über den Zaun zu gelangen. Sie flattern so hoch, dass sie sich mit den Füßen in der Mitte des Zauns festhalten können, um den letzten Schwung zu nehmen und über die Barriere zu gelangen. Daher ist es sinnvoll, die Hühner nach dem Aufstellen des Zauns regelmäßig zu beobachten und gegebenenfalls nachzurüsten.

Eine weitere Methode, um die Hühner am Ausbruch zu hindern, ist das Stutzen der Flügel. Dies verursacht keinerlei Schmerzen beim Tier, doch wird es dank dieser Maßnahme an einer raschen Flucht gehindert, falls es von Fressfeinden angegriffen wird. Dementsprechend ist es durchaus sinnvoll, nicht nur eher auf die richtige Höhe des Zauns zu setzen, sondern unter Umständen sogar auf eine Elektrifizierung von diesem.

Elektrischer Hühnerzaun – wann ist er notwendig?

Zunächst einmal: Die Elektrifizierung eines Hühnerzauns dient in erster Linie nicht dem Ausbruchsschutz. Es ist eher eine Maßnahme, um hungrige Fressfeinde von den Hühnern fernzuhalten und somit sein Geflügel zu schützen.

Wirklich sinnvoll ist der Einsatz eines elektrischen Hühnerzauns vor allem dann, wenn das Geflügel auch über Nacht im Auslauf verbleiben darf. Denn dann sind Fressfeinde wie Marder, Füchse und Dachse am aktivsten. Bleiben die Hühner über Nacht jedoch in einem sicheren Stall, kann auf den elektrischen Hühnerzaun auch verzichtet werden.

Bei der Wahl des richtigen elektrischen Hühnerzauns ist es wichtig, dass die Spannung am gesamten Zaun zwischen 3.000 und 5.000 Volt beträgt. Zudem sollte eine Entladeenergie zwischen drei und fünf Joule vorhanden sein. Diese Stärke genügt in der Regel, um andere Tiere wie Fuchs, Ratten und Marder abzuschrecken.

Zu bedenken ist hierbei das Gras, welches rund um den Zaun wächst. Denn jeder Grashalm, der an das Netz gelangt, schwächt die Stärke der Stromspannung. Das bedeutet, dass die Spannung bei ausgeprägtem Bewuchs entsprechend höher ausfallen muss.

Glücklicherweise gibt es im Handel bereits entsprechend vorbereitete Sets, welche die Elektrifizierung des Hühnerzauns ganz einfach ermöglichen, sofern man seine Aufstellung wünscht. Sie sind nicht nur in Bezug auf das Netz schon richtig vorbereitet, sondern bringen auch die notwendigen Isolatoren mit. Diese müssen nur noch in den Boden gesteckt werden.

Ebenfalls notwendig ist ein Stromanschluss, der sich in der Nähe befindet. Die meisten Hühnerzäune werden mit einem Weidezaungerät betrieben, das mit einem 230-Volt-Anschluss verbunden wird. Befindet sich innerhalb von 200 Metern kein geeigneter Anschluss, sind auch akkubetriebene Alternativen erhältlich, die eine Spannung von neun bis zwölf Volt aufweisen.

Wichtig: Wer seinen Zaun unter Strom setzt, ist gesetzlich dazu verpflichtet, alle 100 Meter ein Warnschild aufzustellen. Für gewöhnlich genügt bei einem typischen Hühnerzaun ein einzelnes Schild, um entsprechend zu warnen.

Worauf beim Kauf noch geachtet werden sollte

Beim Kauf eines guten Geflügelschutznetzes ist es sinnvoll, auf weitere Eigenschaften zu achten. Hierbei stehen vor allem die Folgenden im Fokus:

  • Maschenweite: Diese sollte so gearbeitet sein, dass weder Huhn noch Küken entwischen können. Das Geflecht ist in der Regel so ausgerichtet, dass die Maschenweite 50 Millimeter beträgt. Viele Hühnerzäune laufen nach unten hin auch so zu, dass sich die Maschenweite verengt und somit einen noch besseren Schutz bietet.
  • Länge: Die meisten Hühnerzäune werden auf der Rolle angeboten, die eine Länge von 50 bis 100 Meter besitzen. Das Ansetzen eines zusätzlichen Stück Zauns ist normalerweise kein Problem.
  • Material: Aus welchem Material ein Hühnerzaun gefertigt sein sollte, hängt vor allem davon ab, ob er mobil sein muss oder nicht. Mobile Hühnerzäune bestehen aus Kunststoff, beziehungsweise einer Kunstfaser, die sehr flexibel ist und sich somit leicht wieder zusammenrollen lässt. Hühnerzäune aus Metall sind hingegen eher für die stationäre Aufstellung geeignet und bestehen aus einem Draht, der zusätzlich feuerverzinkt ist. Somit wird die Bildung von Rost effektiv vermieden. Was die Kratz- und Pickfestigkeit angeht, entsprechen eher Metallzäune diesen Voraussetzungen. Besteht der Zaun aus einem robusten Kunststoffgewebe, haben es Fressfeinde trotzdem nicht so leicht.
  • Wind- und Wetterfestigkeit: Der Hühnerzaun sollte so stabil sein, dass er wind- und wetterfest ist. Zu bedenken ist hierbei auch die kalte Jahreszeit. Denn dann legt sich gerne eine Schicht Schnee auf den Draht oder das Netz, das dank des Gewichts an Höhe verliert.
  • Mobilität: Wer seinen Hühnerzaun regelmäßig versetzen möchte, sollte darauf achten, dass er möglichst mobil ist. Das bedeutet, die Pfähle lassen sich einfach wieder aus dem Boden entfernen, das Netz ist entsprechend flexibel und die gesamte Konstruktion ist leicht zu handhaben.
  • Tür: Um das Netz rasch öffnen und wieder schließen zu können, ist die Anschaffung einer zusätzlichen Tür sinnvoll. Sie ermöglicht eine problemlose Handhabung und lässt sich sowohl bei stationären als auch mobilen Hühnerzäunen einsetzen. Sind die Zäune elektrifiziert, lassen sie sich so integrieren, dass sie bei eingeschaltetem Stromkreislauf ebenfalls den nötigen Schutz bieten.

Was bei der Aufstellung zu beachten ist

Bei der Aufstellung eines Hühnerzauns sind verschiedene Dinge zu beachten, um eine gewisse Stabilität zu erreichen. Hier heißt es wieder: Der Hühnerzaun soll mittels einer korrekten Aufstellung davor schützen, dass das Geflügel weder ausbricht, noch dass Fressfeinde hineingelangen. Dabei sind diese Eckpunkte sinnvoll:

  • Bodenanker: Sie werden in gleichmäßigen Abständen in den Boden gesteckt und hindern das Geflügel daran, unter dem Zaun durchzuschlüpfen. Die Zahl der erforderlichen Heringe hängt maßgeblich mit der Zaunlänge zusammen.
  • Zusätzliche Pfähle: Die meisten mobilen Geflügelzäune sind bereits mit ein paar stabilen Pfählen ausgestattet. Um den Hühnerzaun jedoch fachgerecht zu spannen, ist der Einsatz von zusätzlichen Pfählen empfehlenswert. Diese besitzen idealerweise eine Doppelspitze, die im Erdreich einen besseren Halt erlangen. Sie sollten dieselbe Höhe besitzen wie der Zaun. Glücklicherweise sind verschiedene Längen im Handel erhältlich.
  • Spannschnur: Um den Zaun zusätzlich zu stabilisieren, wird idealerweise am oberen Rand sowie in der Mitte eine Spannschnur befestigt.
  • Eingraben: Diese Maßnahme kann hilfreich sein, wenn der Zaun nicht unter Strom gesetzt werden soll. Hierzu gräbt man das untere Ende etwa 50 Zentimeter in den Boden ein, um Waschbären und Dachse davon abzuhalten, sich unter dem Netz durchzugraben. Als zusätzliche Maßnahme kann eine Lage grober Kies rund um das Netz ausgelegt werden, der dann wieder mit Erde bedeckt wird. Der Elektrozaun ist hier allerdings meist die einfachere Alternative.
  • Abdeckung: Diese Maßnahme ist vor allem dann sinnvoll, wenn Greifvögel wie Habichte in der Nähe leben. Damit dieser gar nicht erst in den Auslauf gelangt, spannt man am besten ein Schutznetz über dem Gehege auf. Allerdings sollte hier eine regelmäßige Kontrolle stattfinden, um zu verhindern, dass sich der Greifvogel möglicherweise im Netz verheddert und nicht mehr befreien kann.

Alternativprodukte

In bestimmten Fällen kann es nützlich sein, sich gegen die Anschaffung eines reinen Geflügelzauns zu entscheiden und stattdessen nach einem anderen Produkt Ausschau zu halten. Hierbei bieten sich die folgenden Alternativen an:

  • Weidezaun: Eigentlich sind sie ideal geeignet, wenn ein elektrischer Zaun vonnöten ist. Der Weidezaun besteht aus einzelnen Litzen, die mittels Bodenpfählen aufgestellt werden. Er ist aufgrund des grobmaschigen Geflechts vor allem für die Einzäunung größerer Tiere im Einsatz. Bei der Hühnerhaltung schützt er vor Fressfeinden, reicht als Alleinlösung jedoch nicht aus.
  • Volierendraht: Er kommt vorzüglich beim Bau größerer Volieren in Frage, wo er im Zuge des Aufbaus auf einen Holzrahmen gespannt wird. Die Maschenweite ist klein gehalten. Für die freie Aufstellung mit der Hilfe von ein paar Pfählen ist er eher nicht geeignet.
  • Hasendraht: Wenn der Hühnerzaun stationär aufgestellt werden soll, eignet sich auch Hasendraht zur Abgrenzung. Allerdings ist es empfehlenswert, ihn auf einen Rahmen zu spannen, um seine Stabilität zu erhöhen.
  • Maschendrahtzaun: Das Geflecht ist etwas dicker als der eines Hühnerzauns oder Hasendrahts und daher sehr robust. Es gibt ihn mit unterschiedlicher Maschenweite, sodass sich für die Hühnerhaltung leicht das passende Modell finden lässt. Zu beachten ist aber, dass der untere Bereich für die Nachwuchs zusätzlich gesichert werden muss, weil die Küken auch bei feinen Maschendrahtzäunen in der Regel entwischen können.