Terrassenbelag – attraktive und langlebige Terrassenböden

Von Helene

Aktualisiert am: 14.11.2022

Kurz & Knapp

  • Terrassenfliesen mit Klicksystem sind ein günstiger und leicht zu verlegenden Terrassenbelag, während Steinplatten und Terrassendielen teurer und schwieriger zu verlegen sind.

  • Terrassenbeläge aus Holz benötigen regelmäßige Pflege, damit sie witterungsbeständig bleiben. Dafür erhitzen sie sich bei Sonneneinstrahlung nicht zu stark.

  • Besonders robust und pflegeleicht sind Terrassenbeläge aus WPC, Kunststoff oder mit Naturstein-Oberflächen.

Update vom 24.08.2022
Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Terrassenbeläge Testsieger* 2023

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Terrassenbelag aus Kunststoff, Klickfliesen mit Lochdesign, 7 Stück pro Quadratmeter, Abmessungen: 38 x 38 cm

Attraktiver Terrassenbelag im Lochdesign: Die andiamo 202403 Kunststofffliese

gefallen den Käufern vor allem auf Grund des ungewöhnlichen Lochdesigns und der attraktiven Farben sehr gut. Trotz des Musters seien die Fliesen aber glatt und es lässt sich angenehm darauf gehen, berichten die Käufer.
Die Verlegung funktioniert sehr einfach, ein Kunde meint sogar „kinderleicht“, mittels Klicksystem. Auch die Stabilität wird gut beurteilt, die andiamo 202403 Kunststofffliesen halten auch schwere Gartenmöbel problemlos aus.
Käufer berichten, dass auch ein Zuschnitt sehr leicht möglich ist. Zum Schneiden wurden Cuttermesser, eine Feinsäge oder eine Rosenschere genutzt, was problemlos funktionierte.
Sehr gut kommt auch an, dass passende Kantenleisten und Eckleisten mit bestellt werden können. So ergibt sich ein besonders schönes Gesamtbild für den Terrassenbelag oder auf dem Balkon.
Viele Käufer loben die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Die andiamo 202403 Kunststofffliese lässt sich auch auf bestehendem, festen Bodenbelag verlegen und eignet sich sowohl als Terrassenbelag als auch für Balkon, Innenräume und jegliche geraden Flächen.
In einem Fall erhielt ein Käufer mehrere Pakete, die sich farblich leicht unterschieden. Ansonsten sind die Käufer größtenteils sehr zufrieden und es werden keine Kritikpunkte geäußert.

Vorteile:
  • attraktives Muster und Farbauswahl
  • passende Kanten- und Eckleisten erhältlich
  • UV-beständig und wetterfest
  • einfacher Zuschnitt
  • leichte Verlegung mit Stecksystem
Nachteile:
  • selten kleine Farbabweichungen beim Kauf mehrere Packungen möglich

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Terrassenbelag aus Akazienholz, Kunststoff-Untergestell mit Echtholz-Oberfläche, Klickfliesen, 11 Fliesen pro Quadratmeter, Größe: 30 x 30 cm

Echtholz-Oberfläche: Die ESTEXO Terrassenfliesen Klickfliesen Akazienholz

lassen sich per Klicksystem gut verlegen. Käufer berichten, dass selbst Anfänger kein Problem mit dem Zuschnitt und dem Zusammenklicken des Terrassenbelags haben.
Beim Verlegen der ESTEXO Terrassenfliesen Klickfliesen kam es bei einzelnen Käufern aber vor, dass die Kunststoff-Unterkonstruktion brach.
Sehr gut gefällt den Käufern die Optik des rötlichen Akazienholzes. Zudem fühlt sich die Holzoberfläche der ESTEXO Terrassenfliesen Klickfliesen laut Kundenrezensionen auch sehr gut an.
Es lässt sich angenehm darauf gehen, die Oberfläche wird bei Sonneneinstrahlung kaum heiß und das Holz ist schön glatt. Das Akazienholz ist vorgeölt, sollte jedoch regelmäßig nachgeölt werden, um es vor der Witterung zu schützen.

Vorteile:
  • glatte, angenehme Echtholz-Oberfläche
  • einfaches Verlegen mit Klicksystem
  • Zuschnitt gut möglich
  • vorgeöltes Akazienholz
Nachteile:
  • vereinzelt Brüche der Unterkonstruktion beim Verlegen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Terrassenbelag aus WPC, Klickfliesen in Holzoptik, 60 % Holzfaser / 30 % Kunststoff, 11 Stück pro Quadratmeter, Abmessungen: 30 x 30 cm

Einfach zu verlegen: Die WOLTU GTF001co WPC Terrassenfliesen

lassen sich laut Kundenrezensionen sehr gut verlegen. Auch das Kürzen ist mit einer Säge sehr einfach möglich, sodass eine genau passende Verlegung leicht gelingt.
Der Terrassenbelag ist laut Herstellerbeschreibung UV-beständig. In Einzelfällen kam es aber zu Verfärbungen oder zum Ausbleichen der Terrassenfliesen durch die Sonne.
Sehr gut kommt an, dass die WOLTU GTF001co WPC Terrassenfliesen stabil und robust sind. Auch die einfache Reinigung wird positiv hervorgehoben.
Zudem heizt sich der Terrassenbelag bei Sonne nur wenig auf, was im Hochsommer angenehm ist.
Ein häufig geäußerter Kritikpunkt bei den WOLTU GTF001co WPC Terrassenfliesen ist allerdings, dass nach dem Regen oder bei Kontakt mit Gießwasser Wasserflecken zurückbleiben.
Verlegt man den Terrassenbelag auf einem festen, gerade Untergrund, gibt es keinerlei Probleme mit Verziehen. Auf weichem Untergrund kann das anders aussehen, dafür sind die Fliesen aber auch nicht ausgelegt.

Vorteile:
  • leicht zu verlegen
  • gut kürzbar
  • pflegeleicht
  • gut zu reinigen
  • werden durch Sonne nicht zu heiß
Nachteile:
  • Wasserflecken möglich
  • Ausbleichen durch Sonne möglich
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular

Terrassenbelag kaufen – geeignete Materialien für jeden Geschmack

Die Terrasse kann, vor allem in den wärmeren Jahreszeiten, zum zweiten Wohnzimmer werden. Maßgeblich wichtig für den Wohlfühlfaktor, das Aussehen und den Pflegeaufwand ist der passende Terrassenbelag. Der Belag der Terrasse macht außerdem auch aus, wie das Gehgefühl ausfällt und wie stark sich die Terrasse im Sommer erhitzt.

Beim Kauf eines neuen Terrassenbelags hat man die Qual der Wahl: Materialien wie Holz, WPC, Kunststoff oder Stein werden als Terrassendielen, Fliesen oder Klickfliesen angeboten. Hier klären wir, welches der beste Terrassenbelag für unterschiedliche Anforderungen ist.

Verschiedene Materialien für Terrassenbeläge

Terrassenbeläge können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Jedes Material hat andere Vorteile und Nachteile, die man berücksichtigen sollte, wenn man einen Terrassenbelag kaufen möchte.

  • Holz: Terrassenbeläge aus Holz können in Form von Holzdielen oder als Terrassenfliesen aus Holz eingesetzt werden. Der Vorteil liegt in einer natürlichen Optik und einem angenehmen Gehgefühl. Allerdings benötigt Holz im Außenbereich eine regelmäßige Pflege, die je nach Holzart oft jährlich fällig ist.
  • Stein und Naturstein: Steinplatten oder Steinfliesen gehören zu den Klassikern bei Terrassenbelägen und sind langlebig und pflegeleicht. Allerdings sind sie auch schwer und das Verlegen erfordert Erfahrung. Alternativ lassen sich kleinere Pflastersteine verwenden, die allerdings mit mehr Fugen und dementsprechend schwieriger Reinigung verbunden sind.
  • Kunststoff: Moderne, robuste und wetterfeste Kunststoffe werden immer häufiger für Terrassenbeläge eingesetzt, da sie besonders pflegeleicht sind. Beispielweise gibt es Klickfliesen aus Vinyl oder anderen Kunststoffen.
  • WPC: WPC (Wood Polymer Composite) ist eine Mischung aus Naturfasern, meist Holz, und Kunststoff. Terrassenbeläge aus WPC sind widerstandsfähig, wetterfest und pflegeleicht. Sie sind in Form von Klickfliesen und Dielen erhältlich.
  • Kies oder Splitt: Einfach und kostengünstig ist eine Aufschüttung von Kies oder Splitt für die Terrasse. Allerdings kann sich hier Unkraut ansiedeln, die Reinigung ist erschwert und das Gehgefühl finden manche Menschen weniger angenehm.

Arten und Einsatzmöglichkeiten von Terrassenbelägen

Die verschiedenen Materialien lassen sich in unterschiedlichen Terrassenbelägen einsetzen. Dielen, Fliesen und Klickfliesen unterscheiden sich vor allem im Aufwand für die Verlegung.

Terrassendielen

Terrassendielen sind meist Holzdielen oder WPC-Dielen. Sie benötigen zum Verlegen eine Unterkonstruktion, auf der die langen Bretter befestigt werden. Dielen sind deshalb ideal für große Terrassen.

Die Kosten für eine Terrasse aus Terrassendielen und auch der Verlegeaufwand sind relativ hoch. Zudem sollte man etwas handwerkliche Erfahrung mitbringen, wenn man eine Terrasse selbst mit Dielen bauen möchte.

Bestehen die Dielen aus Holz, sollte man bedenken, dass der Terrassenbelag einen höheren Pflegeaufwand benötigt. Zudem können sich Holzdielen mit der Zeit verfärben.

Terrassenplatten und Terrassenfliesen

Beton, Naturstein oder Feinsteinzeug können in Form von Terrassenplatten oder Fliesen verlegt werden. Alle Arten von Steinplatten sind überaus robust und sehr langlebig.

Allerdings sind sie mit einem großen Gewicht verbunden, was den Transport und das Verlegen aufwändiger macht. Auch die Kosten liegen vor allem bei hochwertigen Feinsteinzeug-Fliesen im oberen Bereich. Zum Verlegen ist etwas mehr handwerkliche Erfahrung nötig.

Heute werden statt der schweren Steinfliesen oft Terrassenfliesen mit Klicksystem, die sogenannten Klickfliesen eingesetzt, die leichter zu verlegen und sehr kostengünstig sind.

Terrassenbelag im Sommer: Auf Hitzespeicherung achten

Terrassenbeläge aus Stein können sich bei Sonneneinstrahlung stark erhitzen. Naturstein oder Beton speichert die Wärme zudem auch sehr lange, was in heißen Sommern unangenehm werden kann.

Angenehmer fühlt sich oft das Naturmaterial Holz an, auf dem man auch bei starker Hitze noch barfuß gehen kann.

WPC und Kunststoffe können sich je nach genauer Zusammensetzung ebenfalls erwärmen. Das trifft vor allem auf einen dunklen Terrassenbelag zu. WPC und Kunststoffe werden im Laufe der Zeit durch UV-Strahlung manchmal blasser, was ebenfalls dunkle Farben stärker betrifft als helle.

Besonders einfach zu verlegen: Klickfliesen

Terrassenfliesen werden heute meist mit einem Klicksystem verlegt, deshalb spricht man auch von Klickfliesen. Sie eignen sich besonders für kleinere Terrassen und können auch als Klickfliesen für den Balkon eingesetzt werden.

Zudem gehören Klickfliesen zu den günstigsten Terrassenbelägen. Durch das leichte Gewicht ist auch der Transport einfach und der Terrassenbelag lässt sich bequem und ohne hohe Versandkosten online bestellen.

Ein Unterbau, meist aus Kunststoff, sorgt bei Klickfliesen für eine gute Drainage, sodass keine weiteren Maßnahmen zum Wasserablauf oder für die Entwässerung nötig sind. Das Aussehen und wie die Klickfliesen sich anfühlen, hängt vom Obermaterial ab.

Klickfliesen können Oberflächen aus Holz, WPC, Naturstein oder Kunststoff haben. Sie lassen sich auch von Anfängern sehr einfach verlegen, da sie mittels Klicksystem ausgelegt werden.

Wichtig ist für das Verlegen ein gut verdichteter, ebener Untergrund, auf dem die Klickfliesen ohne weitere Vorbereitung ausgelegt werden können.

Der Pflegeaufwand eines Terrassenbelags mit Klickfliesen richtet sich nach dem Obermaterial und ist bei Holz höher als bei den anderen Varianten.

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular