Gewächshaus-Thermometer – Für das perfekte Pflanzenklima im Gewächshaus

Von Helene

Aktualisiert am: 29.11.2022

Ein Gewächshaus-Thermometer wird zur Messung der Temperatur in einem Gewächshaus verwendet, kann aber oft viel mehr. Einige Gewächshaus-Thermometer zeigen weitere Werte wie die Luftfeuchtigkeit an, können spezielle Sonden oder Sensoren beinhalten, ermöglichen eine Fernüberwachung der Temperatur oder können Daten umfassend speichern und auswerten.
Update vom 14.03.2022
Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Gewächshaus Thermometer Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Digitales Gewächshausthermometer, Hygrometer und Thermometer, mit Minimum/Maximum-Anzeige, digitales LCD Display, Betrieb mit 2 AAA-Batterien

Alles, was ein Gewächshaus-Thermometer braucht: Das ThermoPro TP53 digitale Thermo-Hygrometer

eignet sich gut für Gewächshäuser, da es alle dafür nötigen Funktionen bietet. Käufer berichten, dass die Messung von Luftfeuchte und Temperatur, Angabe einer Temperatur- und Luftfeuchtigkeitstendenz, sowie die Speicherung von Höchst- und Tiefstwerten einwandfrei funktioniert.
Dabei gibt das ThermoPro TP53 digitale Thermo-Hygrometer zwei unterschiedliche Minimum- und Maximum-Werte an. Zum einen das Minimum und Maximum von Temperatur und Luftfeuchtigkeit der letzten 24 Stunden, was bei einem Gewächshausthermometer sehr sinnvoll ist, beispielsweise zur Betrachtung der vergangenen Nacht oder nach einem sonnigen Tag. Zudem zeigt das Thermometer den höchsten und niedrigsten gemessenen Wert seit dem letzten Reset an („All Time“ Maximum und Minimum).
Ein Käufer berichtet, dass das Thermometer im Gewächshaus oft mit Spritzwasser in Kontakt kommt, aber dennoch auch nach längerer Zeit tadellos funktioniert.
Das Anbringen ist laut Käuferberichten in jedem Gewächshaus gut möglich. Das ThermoPro TP53 digitale Thermo-Hygrometer lässt sich sowohl mit einer Magnethalterung oder an einem Nagel aufhängen. Auch ein Hinstellen ist durch einen ausklappbaren Standfuß möglich, berichten die Käufer, wodurch man das Gewächshausthermometer in der Nähe der zu überwachenden Pflanzen platzieren kann.
Vielen Käufern gefällt, dass das beleuchtete LCD-Display sich auch im Dunkeln gut ablesen lässt und dadurch auch für unbeleuchtete Gewächshäusern zu jeder Uhrzeit ein einfaches Ablesen zulässt. Laut Käuferberichten erlaubt das Display ein einfaches Ablesen aller Werte auf einen Blick.
Einzelne Nutzer berichten, dass die Angabe der Luftfeuchtigkeit zum Teil eine stärkere Abweichung aufweist, als vom Hersteller angegeben. Andere Nutzer wiederum prüften die Genauigkeit und ermittelten keine solch große Abweichung.

Vorteile:
  • Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Angabe von 24-Stunden- und "All Time"-Minimum und -Maximum
  • Hintergrundbeleuchtung des LCD-Displays
  • Aufhängen und Aufstellen einfach und überall möglich
  • übersichtliche Anzeige aller Werte auf einen Blick
Nachteile:
  • Werte der Luftfeuchtigkeit manchmal stärker abweichend, als vom Hersteller angegeben

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Digitales Gewächshausthermometer, mit Minimum/Maximum-Temperatur-Anzeige, digitales Display, Betrieb mit 1x AAA-Batterie

Unkomplizierte Temperaturmessung im Gewächshaus: Das Digitales Max Min Gewächshausthermometer

zeichnet die im Gewächshaus maximal erreichte Höchst- und Tiefsttemperatur auf. Das ist für Gärtner ideal, die sowohl Hitze- als auch Kältespitzen im Treibhaus überwachen möchten. Die Min- und Max-Angaben beziehen sich auf alle Messwerte seit dem letzten Zurücksetzen.
Das Thermometer eignet sich für den Innenbereich, Außenbereich und für Gewächshäuser. Allerdings ist es nicht dafür geeignet, ungeschützt im Außenbereich dem Regen ausgesetzt zu sein. Dann kann Wasser in das Thermometer eindringen, berichten einige Käufer.
Es handelt sich bei dem Digitalen Max Min Gewächshausthermometer um ein einfaches Thermometer, das die Käufer vor allem durch die simple Funktionsweise überzeugt. Wem die Angabe der aktuellen Temperatur sowie Min- und Max-Temperatur-Werten ausreicht, ist mit diesem intuitiv zu bedienenden Thermometer gut beraten, berichten die Käufer.
Die Max- und Min-Werte lassen sich laut Käuferberichten durch einen Knopfdruck zurücksetzen. Ansonsten ist keine Bedienung oder Einstellung nötig, was die Handhabung denkbar einfach macht.
Gut gefällt auch die große Schrift der Anzeige, die auch aus einigem Abstand gut abzulesen ist. Zudem sei das Thermometer sofort einsatzbereit, da die nötige AA-Batterie bereits im Lieferumfang enthalten ist.

Vorteile:
  • zuverlässige Temperaturmessung
  • Angabe der höchsten und tiefsten Tempartur (Min, Max) seit dem letzten Zurücksetzen der Werte
  • gut ablesbare Anzeige
  • einfache Bedienung und Handhabung
  • Batterie im Lieferumfang enthalten
Nachteile:
  • nicht 100% wasserdicht, dadurch nur bedingt im Außenbereich verwendbar

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: digitales Gewächshaus Thermometer, Messung von Temperatur und Luftfeuchte, LCD-Bildschirm, Fernüberwachung mit App möglich

Digitalmessung mit Fernüberwachung: Das Govee Thermometer Hygrometer

eignet sich für Innenräume genauso wie für Gewächshäuser. Das digitale Thermometer / Hygrometer zeigt nicht nur die aktuelle Temperatur und Luftfeuchte an, sondern auch den jeweiligen Minimal- und Maximalwert dieser beiden Messwerte.
Allerdings berichten Käufer davon, dass beim Vergleich zweier Govee Thermometer Hygrometer am gleichen Messort oder beim Vergleich mit anderen Thermometern unterschiedliche Werte angezeigt werden. Dazu berichten Käufer, dass der Hersteller zwar eine maximale Abweichung von 3% angibt, in der Produktanleitung jedoch eine Maximalabweichung der Werte von 20% eingetragen ist.
Für eine Echtzeitüberwachung aus der Ferne sowie für die Speicherung oder den Export der Daten, kann das Govee Thermometer Hygrometer mit einer App des Herstellers (Govee Home App) verbunden werden. Dabei kann auch eingestellt werden, dass das Gerät beim Über- oder Unterschreiten eingegebener Werte eine Information an das Smartphone sendet.
Die Daten werden automatisch für 20 Tage gespeichert. Wer länger auf die Messwerte zugreifen kann, kann sie im CSV-Format herunterladen.
Bei der Nutzung als Gewächshausthermometer geben Käufer zu bedenken, dass für die Fernüberwachung eine Bluetooth-Verbindung nötig ist. Bei einigen Käufern kam es zu Verbindungsabbrüchen, war die Reichweite gering oder das Bluetooth-Signal wurde durch Fenster / Wände blockiert.

Vorteile:
  • Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Fernüberwachung mit App möglich
  • Speicherung von Messdaten
  • Anzeige von Minimal- und Maximalwerten
Nachteile:
  • Werte können stärker abweichen, als vom Hersteller angegeben
  • Reichweite und Verbindungsqualität von Bluetooth schränkt Überwachung im Gewächshaus ein

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Analoges Gewächshausthermometer und -hygrometer, Abmessungen 10,2 x 11,3 x 3,5 cm, zum Aufhängen

Klassisches, analoges Thermo- und Hygrometer: Das TFA Dostmann Thermo-Hygrometer

ist ein analoges Thermometer. Dementsprechend benötigt es keine Batterien und ist dadurch umweltfreundlich und unkompliziert zu verwenden.
Das Display finden die Käufer sehr übersichtlich und gut abzulesen. Zudem ist das TFA Dostmann Thermo-Hygrometer ausreichend groß und macht auch optisch einen guten Eindruck.
Allerdings bemerkten einige Käufer, dass der Wert der Luftfeuchtigkeit ungenau ist. Zum Teil stieg er feuchtigkeitsgesättigter Umgebung auf weit über 100%.
Laut anderen Käuferberichten ist es nötig, das Hygrometer zunächst selbst zu kalibrieren bzw. nachzujustieren. Allerdings fanden einige Käufer die zugehörige Bebrauchsanleitung diesbezüglich etwas unklar.
Den meisten Käufern gefällt am TFA Dostmann Thermo-Hygrometer das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Vorteile:
  • zuverlässige Temperaturmessung
  • analoges Thermometer und Hygrometer ohne Battieren
  • übersichtliches Display
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile:
  • Messung der Luftfeuchte manchmal ungenau
  • unklare Gebrauchsanleitung bezüglich Kalibrierung des Hygrometers
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Gewächshaus-Thermometer kaufen – Für die ideale Temperatur im Gewächshaus

Sowohl im Sommer als auch im Winter benötigt man für das optimale Klima im Gewächshaus ein Thermometer. Spezielle Gewächshaus-Thermometer messen nicht nur die Temperatur, sondern geben auch Aufschluss über weitere wichtige Werte, die das Klima im Gewächshaus und damit das Pflanzenwachstum beeinflussen.

Dazu gehören neben der Temperatur auch die Luftfeuchtigkeit und eine Anzeige über die Min-Max-Werte eines bestimmten Zeitraumes.

Analoge Gewächshaus-Thermometer

In der schlichtesten Ausführung verfügt das analoge Gewächshaus-Thermometer häufig nur über eine einfache Temperaturanzeige. Einige Modelle sind zudem über mit einem Hygrometer, also einer Anzeige zur Luftfeuchtigkeit, ausgestattet.

Analoge Gewächshaus-Thermometer haben den Vorteil, dass sie zumeist ohne Stromversorgung oder Batterien betrieben werden und so keine Betriebskosten verursachen. Sie gelten als besonders umweltfreundlich, weil keine Energie benötigt wird.

Durch ihre einfache Bauweise haben analoge Gewächshaus-Thermometer eine lange Lebensdauer; zudem sind sie praktisch wartungsfrei. Durch das Fehlen von Elektronik und sensibler Messtechnik sind analoge Gewächshaus-Thermometer außerdem sehr robust, strapazierfähig und witterungsbeständig.

Digitale Gewächshaus-Thermometer

Eine Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Anzeige gehört bei digitalen Gewächshaus-Thermometern zum Standard. Viele Modelle bieten außerdem weitere Funktionen, die für eine erfolgreiche An- und Aufzucht im Gewächshaus von Vorteil sein können.

Vor allem in der Übergangszeit vom Winter zum Frühjahr und vom Herbst zum Winter sind Gewächshaus-Thermometer mit einer Min-Max-Anzeige sehr nützlich. Sie zeigen über einen gewissen Zeitraum (meist 24 Stunden) sowohl die höchste als auch die niedrigste gemessene Temperatur an und zeigen dem Gärtner so zum Beispiel, dass bestimmte kritische Temperaturen über- oder unterschritten wurden.

Gerade zum Winter hin, wenn der erste Frost Einzug ins Gewächshaus hält, kann der Gärtner an der Min-Max-Anzeige des Gewächshaus-Thermometers erkennen, wann es z. B. Zeit ist, um eine Gewächshausheizung oder einen Frostwächter zu installieren. In den wärmeren Monaten sorgt die Funktion dafür, dass man zu hohe Temperaturen rechtzeitig erkennt und entsprechend vorbeugen kann.

Ähnliches gilt auch für die Luftfeuchtigkeit: Hier bietet die Min-Max-Anzeige einen guten Überblick darüber, ob im Gewächshaus häufig genug gelüftet wird und ob ggf. ein automatischer Fensteröffner nachgerüstet werden sollte.

Gewächshaus-Thermometer mit Funk, Bluetooth oder WLAN

Gewächshaus-Thermometer mit einer Datenübertragung über Funk oder WLAN bieten neben den Eigenschaften eines digitalen Gewächshaus-Thermometers noch mehr Funktionen. Hervorzuheben ist z. B. die Überwachung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit und die Alarm-Funktion, mit der einige Gewächshaus-Thermometer mit Funk oder WLAN ausgestattet sind.

Bei Gewächshaus-Thermometern mit Funk befindet sich die Basis-Station zumeist im Haus, während die Sensoren zur Messung im Gewächshaus installiert werden. Durch eine drahtlose Verbindung werden die Messdaten auf die Basis-Station übertragen, sodass man zur Überprüfung der Messwerte das Gewächshaus nicht betreten muss.

Besonders funktional sind Gewächshaus-Thermometer mit WLAN. Diese übertragen die Messwerte auf eine App im Smartphone und senden beispielsweise eine Benachrichtigung an den Nutzer, wenn bestimmte Werte für die Luftfeuchtigkeit oder die Temperatur über- oder unterschritten werden.

Sehr viele Gewächshaus-Thermometer mit einer drahtlosen Datenübertragung speichern die Messwerte außerdem über einen längeren Zeitraum und geben so einen guten Überblick über die Min-Max-Werte. Auf diese Weise können Gärtner sich Diagramme über den Verlauf von Temperatur und Luftfeuchtigkeit anzeigen lassen und Statistiken auswerten, die im weiteren Verlauf des Gartenjahres nützlich sein können.

Stromversorgung von Gewächshaus-Thermometern

Analoge Gewächshaus-Thermometer kommen zumeist ohne Stromversorgung aus. Auf einer einfachen Skala kann anhand der Ausdehnung von Messflüssigkeit die Temperatur einfach abgelesen werden.

Digitale Gewächshaus-Thermometer und Modelle mit drahtloser Datenübertragung werden häufig mit Batterien betrieben. Das gilt auch für die Sensoren, die im Gewächshaus installiert werden.

Auf ein Gewächshaus-Thermometer mit Betrieb über das Stromnetz sollte man nur dann zurückgreifen, wenn im oder zumindest in der Nähe des Gewächshauses eine Gartensteckdose vorhanden ist. Gewächshaus-Thermometer mit Solar bieten wie analoge Modelle eine umweltschonende Betriebsweise ohne Folgekosten.

Allerdings funktionieren sie nur dann zuverlässig, wenn eine ununterbrochene Sonneneinstrahlung auf das Solarfeld gegeben ist. In den meisten Gewächshäusern lässt sich das nicht mit hoher Zuverlässigkeit gewährleisten, sodass Gewächshaus-Thermometer mit Solar nur dann eine Option sind, wenn man auf genaue und jederzeit verfügbare Messwerte notfalls auch verzichten kann.

Wer dennoch auf der Suche nach einer umweltfreundlichen Lösung ist, kann ein batteriebetriebenes Gewächshaus-Thermometer auch mit wiederaufladbaren Akkus betreiben. Auf diese Weise spart man eine Menge Geld und auch Müll beim Wechsel der Batterien.

Witterungsbeständigkeit von Gewächshaus-Thermometern

Im Gewächshaus ist das Gewächshaus-Thermometer einigen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Dazu gehören allem die vergleichsweise hohe Luftfeuchtigkeit und die Sonneneinstrahlung.

Auch wenn das Gewächshaus-Thermometer durch die Überdachung nicht direktem Regen ausgesetzt ist, sollte es ausreichend gegen Feuchtigkeit geschützt sein. Analoge Gewächshaus-Thermometer sind zumeist sehr unempfindlich gegen Feuchtigkeit und verfügen nicht über sensible Messtechnik, die bei Wassereintritt Schaden nehmen kann.

Digitale Gewächshaus-Thermometer müssen mit einem abgedichteten Batteriefach ausgestattet sein, um Kurzschlüsse zu verhindern. Idealerweise sind elektrische Gewächshaus-Thermometer mit der Schutzart IP44 ausgestattet, um gegen eindringende Feuchtigkeit ausreichend geschützt zu sein.

Die meisten Modelle bestehen aus Kunststoff und sind so relativ strapazierfähig und robust. Auch einen Sturz überstehen die meisten analogen Geräte ohne Schaden. Digitale Gewächshaus-Thermometer müssen etwas umsichtiger gehandhabt werden, damit das Display nicht beschädigt wird.

Was ist das ideale Klima im Gewächshaus?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten, denn das ideale Klima im Gewächshaus hängt vor allem von den Pflanzen ab, die dort wachsen. Trotzdem haben sich einige Kennwerte etabliert, die möglichst nicht über- oder unterschritten werden sollten:

  • Ideal-Temperatur im Gewächshaus: Für die meisten Pflanzen stellt eine Temperatur von 20 – 25° C im Gewächshaus ideale Bedingungen für ein gesundes Pflanzenwachstum dar.
  • Tiefst-Temperatur im Gewächshaus: Weniger als 5° C sollten im Gewächshaus nicht herrschen, um Frostschäden an Wurzeln und Pflanzenteilen zu verhindern. Sinkt die Temperatur unter 5° C ab, müssen die Pflanzen mit einem Frostwächter, einer Gewächshausheizung oder mit anderen Varianten eines Winterschutzes für Pflanzen versehen werden.
  • Höchst-Temperatur im Gewächshaus: Ab etwa 30° C reduziert sich bei vielen Pflanzen das Wachstum und auch die Photosynthese, ab ca. 40° C kann es zu ersten Schäden oder sogar zum Eingehen der Pflanzen im Gewächshaus kommen.
  • Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus: Eine Luftfeuchtigkeit zwischen 60 und 80 % gilt im Gewächshaus als ideal. Sobald sich Feuchtigkeit an den Wänden oder am Dach des Gewächshauses niederschlägt, wird es jedoch Zeit zum Lüften.

Der ideale Standort für das Gewächshaus-Thermometer

Gewächshaus-Thermometer verfügen zumeist über eine Aufhänge-Vorrichtung an der Rückseite oder über einen klappbaren Ständer zum Aufstellen im Gewächshaus. Je nach Variante verfügen vor allem digitale Gewächshaus-Thermometer mit Funk über einen oder mehrere Sensoren, die beliebig im Gewächshaus verteilt werden können.

Der ideale Standort für die Sensoren oder das analoge Gewächshaus-Thermometer sollte geschützt vor Sonneneinstrahlung liegen, weil es sonst falsch hohe Werte anzeigen kann. Im Schatten aufgestellt misst das Gewächshaus-Thermometer die Lufttemperatur am zuverlässigsten.

Weiterhin sollte das Gewächshaus-Thermometer auf der Höhe der Pflanzen platziert sein, damit es die Umgebungsbedingungen ermittelt, die unmittelbar auf die Pflanzen einwirken.

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten