Gurkendünger – für eine reiche Gurken-Ernte

Aktualisiert am: 23.02.2024

Kurz & Knapp

  • Bio-Gurkendünger enthalten natürliche Inhaltsstoffe und eignen sich für den ökologischen Landbau und den Anbau von eigenem Bio-Gemüse.

  • Gurkendünger sind häufig Flüssigdünger, denn Gurken profitieren von einer regelmäßigen Nachdüngung und der gleichmäßigen Nährstoffverteilung.

  • Gurkendünger eignen sich oft nicht nur für Gurken, sondern lassen sich auch für andere Starkzehrer wie Zucchini oder Tomaten nutzen.

Gurkendünger Testsieger** 2024

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: organischer Bio-Gurkendünger, Typ: Flüssigdünger, NPK-Verhältnis: 4+1+7, mit Vinasse und Algenextrakt, Inhalt: 1 l, reicht für ca. 100 Liter Gießwasser

Verbessert auch die Bodenstruktur: Der Purgrün Bio-Gurkendünger

ist mit seiner speziellen Zusammensetzung für ein gesundes Pflanzenwachstum und die Verbesserung der Bodenqualität konzipiert. Die Rezeptur enthält eine ausgewogene Kombination aus Vinasse und Algenextrakt, die Gurkenpflanzen eine vollumfängliche Nährstoffversorgung bietet. Der hohe Anteil an Kalium erhöht die Festigkeit und Tragkraft der Pflanzenstängel und sorgt so dafür, dass die Gurkenpflanzen große Früchte ausbilden können.
Mit der organischen Zusammensetzung fördert der Purgrün Bio-Gurkendünger nicht nur das Wachstum von Gurkenpflanzen, sondern eignet sich auch für andere stark zehrende Gemüsesorten wie Tomaten, Auberginen, Paprika, Chilis und Zucchini. Mit dem Zusatz von Algenextrakt fördert der Biodünger auf natürliche Weise die Immunität der Pflanze und erhöht ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber häufigen Pflanzenkrankheiten und Schädlingen.
Der Purgrün Bio-Gurkendünger ist für den biologischen Landbau zugelassen und kommt ohne tierische Inhaltsstoffe aus. Weil er aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht, ist eine Überdüngung weitestgehend ausgeschlossen. Dank der Dosierkappe kann der Flüssigdünger einfach ins Gießwasser dosiert und bei der Bewässerung ausgebracht werden.

Vorteile:
  • mit Vinasse und Algenextrakt
  • erhöht die Widerstandskraft gegen Pflanzenkrankheiten und Schädlinge
  • fördert das Wachstum und die Fruchtbildung von Gurken
  • verbessert die Bodenstruktur und Fruchtbarkeit
  • ohne tierische Inhaltsstoffe
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gurkendünger, organischer Bio-Dünger, pflanzliche Inhaltsstoffe, Flüssigdünger, NK-Verhältnis 4-5, Menge: 800 ml

Für alle Starkzehrer wie Gurken, Tomaten & Co: Der Plantura Bio Tomaten- & Gemüsedünger

enthält laut Hersteller lebende Mikroorganismen, die die Wurzelbildung der Gemüsepflanzen unterstützen sollen. Ob das stimmt, können die Käufer natürlich schlecht beurteilen, es wird jedoch von einem sehr guten Pflanzenwachstum und einer sehr reichen Ernte berichtet.
Vor allem Gurken und Tomaten profitieren laut Kundenberichten vom Plantura Bio Tomaten- & Gemüsedünger und bringen große, wohlschmeckende Früchte und einen hohen Ertrag. Die Zusammensetzung ist ideal für Gurken, mit reichlich Kalium, moderatem Stickstoff-Gehalt und ohne zusätzliches Phosphat.
Auch mit der Dosierung sind die Käufer zufrieden. Der Plantura Bio Tomaten- & Gemüsedünger lässt sich mit dem Dosierbecher gut abmessen und die dunkle, ölig wirkende Flüssigkeit verteilt sich problemlos und schnell im Gießwasser.
Es kann zwar etwas störend sein, dass der Dosierbecher jedes Mal gründlich gespült werden muss, das lässt sich bei einem organischen Flüssig-Gurkendünger aber kaum vermeiden.

Vorteile:
  • natürlicher Dünger für Tomaten und Gurken
  • gutes Pflanzenwachstum
  • hohe Erträge
  • mit Mikroorganismen zur Anregung der Wurzelbildung
  • pflanzliche Inhaltsstoffe
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gurkendünger, organischer Bio-Dünger, pflanzliche Inhaltsstoffe, Flüssigdünger, NK-Verhältnis von 4-5,5, Menge: 1000 ml

Gesunde Gurkenpflanzen, reiche Ernte: Der Dehner Bio Gurken- und Zucchini-Dünger

ist ein Spezialdünger, der genau auf Gurken und Zucchini zugeschnitten ist. Käufer berichten, dass Gurken mit diesem Dünger nicht nur guten Ertrag bringen, sondern dass sich sogar schwach, krank oder gelb wirkende Gurkenpflanzen schnell erholten.
Gut finden die Anwender am Dehner Bio Gurken- und Zucchini-Dünger auch, dass es sich um einen natürlichen Dünger handelt, der ohne chemische Salze und ohne tierische Inhaltsstoffe auskommt. Die Zusammensetzung erscheint empfehlenswert für Gurken, da der Gurkendünger eine mittleren Stickstoffgehalt, viel Kalium aber kaum Phosphat enthält.
Manchmal gibt es allerdings Kritik an der Dosierung, die beim Dehner Bio Gurken- und Zucchini-Dünger erschwert sein kann. Der Gurkendünger ließ sich bei einigen Anwendern nicht ohne kleckern ausgießen.
Das ärgerte einige Nutzer ganz besonders, da ein Bio-Dünger auch immer mit einem Geruch verbunden ist und das Tropfen oder Herablaufen an der Flasche dadurch als sehr unangenehm empfunden wurde.

Vorteile:
  • Natürlicher Bio-Dünger
  • pflanzliche Inhaltsstoffe
  • gesunde Gurkenpflanzen
  • guter Ertrag
Nachteile:
  • Dosierung nicht sauber möglich

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gurkendünger, mineralischer Flüssigdünger, NPK-Verhältnis 4,3-5,7-8,5, Inhalt: 250 ml

Schnell wirksam: Der GREEN24 Gurke und Zucchini Flüssigdünger

ist ein mineralischer Dünger für Gurken und Zucchini. Für den Bio-Anbau eignet er sich daher nicht, ist aber dafür laut Kundenrezensionen sehr schnell wirksam.
Einige Käufer berichten, dass Gurkenpflanzen nach Gabe des GREEN24 Gurke und Zucchini Flüssigdüngers gut wuchsen, und auch mehr Blüten und dadurch auch mehr Gurken bildeten. Allerdings gibt es auch Käufer, die mit der Düngewirkung nicht zufrieden waren und kein gesteigertes Wachstum beobachten konnten.
Da die Flasche nur 250 ml eines einfachen, mineralischen Düngers enthält, finden einige Nutzer das Preis-Leistungs-Verhältnis beim GREEN24 Gurke und Zucchini Flüssigdünger weniger gut.

Vorteile:
  • schnelle Düngewirkung
  • NPK-Dünger mit allen wichtigen Nährstoffen
  • regt Bildung von Blüten und Früchten an
Nachteile:
  • manchmal keine sichtbare Düngewirkung
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Vorgestelltes Produkt

Purgrün Rasendünger 5 kg

  • mit Horngrieß zur Bodenverbesserung
  • mit Sofort- und Langzeitwirkung
  • macht den Rasen konkurrenzfähig gegen Unkraut
Jetzt kaufen

Gurkendünger kaufen – optimale Nährstoffe für gesunde Gurkenpflanzen und hohen Ertrag

Frische Salatgurken, knackige kleine Landgurken oder Einlegegurken: Gurken gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten, die im Gemüsebeet, im Gewächshaus oder in Töpfen angebaut werden können.

Sie sind dankbare Pfleglinge, denn eine einzige Gurkenpflanze liefert über viele Wochen hinweg immer wieder neue, frische Gurken. Voraussetzung für eine reiche Ernte und gesunde, große Gurken ist der passende Gurkendünger.

Hier eignet sich ein Gemüsedünger, der besonders auf Starkzehrer wie Gurken, also auf Gemüse mit hohem Nährstoffbedarf, ausgelegt ist.

Gurken sind Starkzehrer mit hohem Nährstoffbedarf

Gurken haben einen hohen Nährstoffbedarf und werden deshalb zu den Starkzehrern gerechnet. Damit haben sie einen ähnlichen Nährstoffbedarf wie anderen Starkzehrer, zu denen beispielsweise auch Tomaten und Zucchini gehören.

Einige Gemüsedünger und Tomatendünger lassen sich deshalb auch sehr gut als Gurkendünger einsetzen. Häufig sind Gurkendünger auch für Zucchini ideal. Denn genauso wie Zucchini blühen Gurken den ganzen Sommer immer wieder und bilden bei guter Versorgung mit Nährstoffen stetig neue Früchte aus.

Das ist das Besondere an Gurkendüngern

Im Vergleich zu Universaldüngern weisen Gurkendünger eine ganz besondere Zusammensetzung auf. Während in Gartendüngern die drei Hauptnährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium häufig in einem relativ ausgewogenen Mischungsverhältnis enthalten sind, weisen Gurkendünger einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Kalium auf.

Das in Gurkendüngern enthaltene Kalium sorgt für eine gesteigerte Ausbildung von Blüten und Früchten und reduziert gleichzeitig das Risiko für Pflanzenkrankheiten.

Klassische NPK-Dünger enthalten häufig Phosphor, das in den meisten Gurkendüngern gar nicht oder nur in sehr geringer Konzentration enthalten ist.

Das ist besonders deswegen von Vorteil, weil der Phosphatgehalt in deutschen Gartenböden nur in seltenen Fällen wirklich so gering ist, dass eine zusätzliche Düngung erforderlich ist. Dass Gemüsedünger nur wenig oder gar kein Phosphor enthalten, sorgt für eine umweltfreundliche Düngung im Gemüsebeet.

Gurkendünger sind meistens flüssig

Flüssige Gemüsedünger haben einen großen Vorteil: Sie lassen sich sehr leicht mit Wasser verdünnen, lösen sich zügig auf und können dann mit dem Gießwasser gleichmäßig im Gemüse- oder Hochbeet verteilt werden.

Zudem düngt man mit Flüssigdünger häufiger nach, was für so nährstoffhungrige Gemüse wie die Gurken empfehlenswert ist, denn so sind sie immer mit ausreichend Nährstoffen versorgt, um reichliche, große und wohlschmeckende Gurken zu bilden.

Auch für Gurkenpflanzen in Kübeln sind Gurken-Flüssigdünger ideal geeignet. Sie verteilen sich besonders gleichmäßig im Substrat und erreichen so zügig alle Wurzeln.

Gemüse- oder Gurkendünger als Granulat eignen sich hingegen gut für die Ausbringung auf größeren Flächen. In Nutzgärten mit großen Gemüsebeeten und vielen Gurkenpflanzen sind Granulate besser geeignet, weil sie sich effizienter und schneller verteilen lassen.

Vor dem Einpflanzen ins Pflanzloch gegeben, wirken Gurkendünger in Form von Granulat genau dort, wo es besonders wichtig ist: an der Wurzel. Außerdem können Gurkendünger in Form von Granulat oder Pellets eine Langzeitwirkung entfalten und dadurch eine gute Basis- oder Grunddüngung darstellen.

Natürliche Dünger für Gurken: organische und Bio Gurkendünger

Für den Anbau von Gemüse wie Gurken bevorzugen viele Menschen einen Dünger mit natürlichen Inhaltsstoffen. Ein organischer Dünger mit Natur-Inhaltsstoffen eignet sich gut als natürlicher Dünger für Tomaten und Gurken.

Sehr häufig sind Gurkendünger auch mit “Bio” gekennzeichnet.

Ein Bio-Dünger ist ein Gurkendünger, der für den ökologischen Landbau zugelassen ist. Bio-Gurkendünger dürfen ausschließlich organische Dünger sowie bestimmte, auch in der Natur vorkommende Mineralien enthalten.

Einer der größten Vorteile von organischen Düngern und Bio-Gurkendüngern ist ihre Ungiftigkeit. Nach der Ausbringung können Haustiere und Kinder den Garten häufig sofort wieder betreten, ein versehentlicher Kontakt sind bei den meisten Produkten ohne gesundheitliches Risiko.

Doch organische Gurkendünger haben auch noch weitere Vorteile und sorgen auch für eine Bodenverbesserung, von der insbesondere Freilandgurken profitieren:

  • rein natürliche Zusammensetzung ohne chemische Bestandteile
  • Unterstützung der Bodenlebewesen (Mikroorganismen, Springschwänze, Regenwürmer, usw.)
  • langfristige Wirkung
  • kaum Gefahr der Überdüngung
  • keine Ausschwemmung der Nährstoffe
  • regen die Bildung von Humus im Boden an
  • ausgewogene Nährstoffe stärken die Gurkenpflanzen
  • Bodenverbesserung in Form von besserer Struktur und besserem Wasserspeichervermögen

Allerdings kann ein organischer Bio-Gurkendünger auch mit Nachteilen verbunden sein:

  • Natur-Inhaltsstoffe können mit einem stärkeren Geruch einhergehen
  • organischer Dünger hat keine schnelle Sofortwirkung, die bei einem ausgeprägten Nährstoffmangel erwünscht sein kann

Bio-Gurkendünger sind nicht automatisch vegan

Eine 100 % natürliche Zusammensetzung oder Bio-Qualität bedeuten nicht automatisch, dass der Gemüsedünger frei von tierischen Inhaltsstoffen ist. Dünger für Gurken können beispielswiese Schafwolle, Guano, Hornspäne oder Knochenmehl enthalten.

Wer aufgrund einer vegetarischen oder veganen Lebensweise Wert auf einen veganen Dünger legt, sollte deswegen in der Artikelbeschreibung oder auf der Verpackung Ausschau nach dem entsprechenden Siegel halten.

Mineralische Gurkendünger mit Sofortwirkung

Zeigen Gurkenpflanzen bereits Anzeichen eines Nährstoffmangels, begegnen Hobbygärtner diesem am besten mit einem mineralischen Dünger. Nach der Ausbringung sind die Nährstoffe fast sofort für die Gurken verfügbar und können so Nährstoffmängel schnell beheben.

Mineralische Dünger enthalten Düngesalze, die sich bei Kontakt mit Wasser sofort lösen und von den Wurzeln aufgenommen werden können, ohne dass die Nährstoffe zunächst, wie bei organischem Dünger, von Bodenorganismen freigesetzt werden müssen.

Das hat bei akuten Nährstoffmängeln Vorteile, birgt jedoch ein hohes Risiko für Überdüngung. Mineralische Gurkendünger leisten außerdem keinen Beitrag zur Bodenverbesserung und können wertvollen Mikroorganismen im Boden nicht als Nahrungsgrundlage dienen.

Aufgrund der schnellen Freisetzung der Nährstoffe muss mit mineralischen Gurkendüngern regelmäßig und häufig nachgedüngt werden.

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular