So legen Sie Ihren Rasen richtig an!

Viele Hobbygärtner fragen sich sicher, wie man seinen Rasen richtig anlegen kann, damit er schön gleichmäßig wächst. Wenn man einige Dinge beachtet ist das aber nicht so schwer. Zunächst sollte man sich fragen, ob es ein reiner Zierrasen werden soll, oder ob er später von Kindern als Spielrasen stark beansprucht wird. Ein weiterer Punkt sind Rasenflächen unter Bäumen und Büschen, denn an Schattenrasen werden besondere Ansprüche gestellt. Nicht jede Rasensorte wächst überall gleich gut.

Themen:

Die wichtigsten Rasenarten:

  • Sport- und Spielrasen
  • Zierrasen
  • Schattenrasen
  • Blumenwiese

Darüber hinaus gibt es noch hochwertige Regel-Saatgutmischungen für besondere Ansprüche an den Standort. Diese sind mit einem grünen Etikett deklariert, das nur streng kontrollierte Saatgutmischungen tragen dürfen. Davon gibt es wieder unterschiedliche Mischungen für verschiedene Einsatzzwecke: Der Zierrasen RSM 1.1 ist ein ganz besonders feinblättriger Rasen, der besonders für Ziergärten geeignet ist.

Der RSM 2.2 verträgt auch große Hitze, indem er sehr tiefe Wurzeln bildet. Dafür sind seine Blätter etwas grobblättriger als bei den meisten anderen Rasensorten. Er ist der ideale Rasen für Trockenlagen. Der beste Samen für den Rasen anlegen als Neubau bei Spiel- und Liegewiesen oder stark beanspruchten Hausgärten ist der Gebrauchsrasen – Spielrasen RSM 2.3.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Rasensorten für öffentliche Flächen mit Kräutern und zur Parkplatzbegrünung. Wer seine Dachflächen begrünen möchte, dem sei der RSM 6.1 empfohlen. Dieser hat mit 38 Prozent einen sehr hohen Kräuteranteil.

Rasen anlegen aber wann?

Rasen anlegen im Herbst oder im zeitigen Frühjahr ist die beste Zeit, dann ist die Sonne nicht so intensiv, denn die jungen Gräser sind noch sehr empfindlich gegen Vertrocknen. Ideal sind deshalb die Monate April, Mai oder September, denn dann wächst der Rasen in der Regel auch am schnellsten an, da diese Zeit seiner natürlichen Wachstumsperiode entspricht. Rasen anlegen im Frühjahr hat den Vorteil, dass er etwas schneller wächst, aber dennoch braucht der Rasen seine Wachstumszeit, bis er dicht gewachen und begehbar ist.

Wie schnell wächst Rasen?

Beim Rasen neu anlegen soll Dauer und Aufwand nicht unterschätzt werden. Wenngleich ein bis zwei Wochen nach Aussaat die ersten Hälmchen sprießen, so dauert es doch ein bis eineinhalb Jahre, bis der Rasen einen dichten Teppich gebildet hat, je nach Boden, Klima und Rasensorte.

Rasen neu anlegen unsere Anleitung

1. Vorbereitung des Bodens

Rasen neu anlegen mit Anleitung klappt auch für Ungeübte. Ganz wichtig ist es, den Boden ein bis zwei Spaten tief aufzulockern, damit die kleinen Wurzeln später leichter in den Boden eindringen. Extrem lehmige und schwere Böden müssen mit etwas Sand, Mutterboden oder je nach Größe der Fläche Gartenerde aus dem Baumarkt verbessert werden. Nachdem kleine Steine und Wurzeln aus dem Boden entfernt worden sind, sollte man die Fläche eine Woche vor der Aussaat mit Rasendünger oder bei besonders sauren Böden auch mit Kalk düngen. Dann wird der Boden planiert. Das geschieht am besten mit einer Rasenwalze.

2. Das Einsäen des Rasens

Damit der Rasen später schön gleichmäßig wächst, sollte man sich bei der Aussaat etwas Mühe und Zeit geben und einen windstillen Tag abwarten. Denn der leichte Rasensamen wird sonst schnell vom Winde verweht und landet gerne mal dort, wo er nicht hin soll, in den Gartenbeeten. Vor der Aussaat lockert man schnell noch einmal den Boden mit den Rechen auf und dann kann es losgehen. Am effektivsten gelingt die Aussaat mit einem Streuwagen, indem man einmal längs und einmal quer über die Fläche fährt. Einen Handstreuer funktioniert in der gleichen Weise. Danach sollte die Fläche noch einmal gewalzt werden.

3. Nachbearbeitung der Fläche

Anschließend muss man die Flächen möglichst feucht halten, damit der Samen aufgehen kann. Wenn es nicht gerade regnet, behilft man sich am besten eines Rasensprengers oder eines Zusatzgerätes, welches auf den Gartenschlauch gesteckt wird und das Wasser fein über der zukünftigen Rasenfläche verteilt. Für kleinere Areale genügt eine Gießkanne, aber die Fläche sollte danach vorerst nicht mehr betreten werden. Wenn die Halme circa sechs bis acht Zentimeter erreicht haben, muss die Rasenfläche erstmalig mit einem Rasenmäher um die Hälfte der Wuchshöhe gemäht werden. Dieser sollte ein scharfes Messer haben, damit die zarten Wurzeln nicht aus dem Boden gerissen werden.

Rasen Anlegen im Video

Rasen anlegen Tipps:

Neuen Rasen anlegen oder alten Rasen neu anlegen ist recht aufwendig und nicht jedermanns Sache. Bei den Rasen neu anlegen ohne umzugraben geht, indem man Rollrasen beziehungsweise Fertigrasen über dem Boden oder den raspelkurz geschnittenen vorhandenen Rasen legt und gut wässert. Dadurch kann man den Rasen schneller nutzen.

Man kann den Rasen auch anlegen lassen. Kosten für Gärtner sind aufwandsabhängig. Das kann leicht einige Hundert bis tausend Euros kosten. Der Vorteil ist, dass Landschaftsgärtner die entsprechende Erfahrung und die benötigten Geräte besitzen.

Checkliste der benötigten Geräte und Materialien:

  • Rasensamen, Bodentester
  • Langzeit-Rasendünger, Kalk, Sand oder Gartenerde
  • Rasenwalze
  • Streuwagen oder Handstreuer
  • Rechen, Spaten, eventuell eine Spitzhacke
  • Rasenmäher mit scharfem Messer
  • Wasser, Schlauch und Zubehör

Wer selber Rasen anlegt, kann Kosten sparen und kommt normalerweise mit 100 bis maximal 200 Euro aus, es sei denn, er benötigt einen teuren Benzinrasenmäher.

Bildquellen: