Die 5 Besten Schnittschutzhosen (2018) im Test!

Schnittschutzhose – Sicherheit bei Forst- und Heimwerkerarbeiten

Die Arbeit mit motorisierten Werkzeugen birgt ein hohes Verletzungsrisiko, das sich neben einer hochwertigen Sicherheitsausstattung der Kettensäge auch durch die passende Schutzkleidung reduzieren lässt.

Schnittschutzhosen, aber auch Schnittschutzstiefel, leisten dabei einen wertvollen Beitrag, indem Sie die untere Körperpartie vor Schnittverletzungen schützt. Damit die Schnittschutzhose den Anforderungen gerecht werden kann, muss diese einigen wichtigen Kriterien entsprechen.

Testsieger:

1. Husqvarna Schnittschutzhose Classic

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schnittschutz-Bundhose aus Baumwolle und Polyester-Twill, Schnittschutzklasse 1, KWF-konform, EuroTest geprüft, Entspricht DIN EN 381-5, Form A

Hohe Bewegungsfreiheit: Die Husqvarna Schnittschutzhose Classic zeichnet sich durch eine sehr gute Passform, einen bequemen Sitz und eine passgenaue Größenangabe aus. Nutzer berichten, dass das Kleidungsstück trotz des relativ schweren Gewichtes angenehm zu tragen sei.
Großer Beliebtheit erfreuen sich außerdem die Reißverschlüsse an den Beinen, die für eine gute Belüftung sorgen.
Einige Kunden berichten, dass die Husqvarna Schnittschutzhose nicht über eine Zollstocktasche verfüge, obwohl diese in der Artikelbeschreibung angeführt ist. Möglicherweise werden hier Modelle mit verschiedenen Ausstattungsvarianten vertrieben.

Vorteile:

  • Gute Passform
  • Hohe Bewegungsfreiheit
  • KWF-konform
  • Belüftungs-Reißverschlüsse
  • Bequemer Sitz
  • 3 Taschen, davon 2 mit Reißverschluss
  • Robust & Strapazierfähig
  • Reflektierende Elemente
  • Knöpfe für Hosenträger
  • 6 verschiedene Größen

Nachteile:

  • Nicht wasserfest

Schnittschutzhose kaufen – Die wichtigsten Eigenschaften

Schnittschutzhosen sind in zahlreichen Ausführungsformen erhältlich. Auch wenn die Auswahl groß ist, können Käufer anhand ihrer Arbeitsweise und persönlichen Anforderungen schnell das richtige Modell finden.

Wichtigstes Kaufkriterium ist zunächst eine umfassende Zertifizierung des Produktes. Angaben über die Form, die Sicherheitsklasse und weitere Untersuchungen wie z. B. durch das KWF sind dürfen bei der Wahl einer Schnittschutzhose nicht fehlen.

Schnitt, Farbe und Material können hingegen nach dem persönlichen Geschmack gewählt werden. Auch die Marke spielt für viele Käufer eine Rolle.

Unter der Voraussetzung, dass die Hose die Anforderungen der DIN EN 381-5 erfüllt und idealerweise durch das KWF geprüft wurde, sind alle Hosen zunächst als sicher einzuschätzen.

Auch wenn es den perfekten Schutz nicht gibt, so kann dieser durch hochwertige Materialien, eine saubere Verarbeitung und eine gute Passform deutlich erhöht werden.

Frauen werden es bei der Wahl einer passenden Hose schwer haben: Spezielle Damenmodelle werden durch keinen Hersteller vertrieben, sodass sich Käuferinnen für die Passform an den Herrenmodellen orientieren müssen.

Viele Hersteller bieten Größentabellen, in denen die passende Größe mithilfe von Körpermaßen ermittelt werden kann. Als Faustregel für die Größe gilt außerdem allgemein: Die weibliche Konfektionsgröße plus sechs ergibt die korrespondierende Herrengröße.

Material, Verarbeitung und Funktionsweise

Schnittschutzhosen sind zumeist aus einem Oberstoff und einer Schnittschutzeinlage gefertigt, die sich durch sehr lange, feine und reißfeste Fäden auszeichnet. Die Funktionalität der Schutzkleidung ergibt sich aus diesen Spezialfäden, die sich bei Berührung mit der Kettensäge um das Antriebsrad wickeln und zu einer Blockierung des Gerätes führen.

Für den Oberstoff kommen Baumwolle, Kunstfasern oder Mikrofaser zum Einsatz, die der Hose weitere Eigenschaften verleiht (z. B. Wasserfestigkeit, Schmutzabweisung, geringes Gewicht).

Einige Hersteller werben zusätzlich mit Materialien, die gegen wirksam gegen Zecken oder Dornen sind.

Wichtig zu wissen: Schnittschutzhosen verlieren ihre Sicherheit bei Beschädigungen. Kleinere Löcher oder Risse dürfen nur dann geflickt werden, wenn sie den Oberstoff betreffen. Für die Reparatur der Stoffoberfläche sollten Spezialflicken verwendet werden, die viele Hersteller für ihre Schutzkleidung anbieten.

Grundsätzlich sollten die Hosen außerdem bei regelmäßiger Benutzung alle 12-18 Monate ersetzt werden. Dies gilt insbesondere, wenn die Hose regelmäßig in der Maschine gewaschen wird. Der Schnittschutz leidet außerdem, wenn die Hose zu heißen Temperaturen ausgesetzt wird oder wenn sie einläuft.

Eine Testreihe des KWF führte zu dem Ergebnis, dass bereits 20 Waschgänge in der Maschine den Schutz komplett zunichtemacht. Auch äußerlich unversehrte Schnittschutzhosen müssen deshalb regelmäßig ersetzt werden

DIN-Normen, KWF Sicherheitsklassen

Schnittschutzhosen werden in verschiedene Sicherheitsklassen eingeordnet und sollten außerdem eine KWF-Standard-Untersuchung durchlaufen. Damit Schnittschutzhosen explizit als Sicherheitskleidung ausgewiesen werden dürfen, müssen sie strenge Sicherheitsauflagen erfüllen.

Diese sind in der DIN EN 381-5 (Schutzkleidung für Benutzer von handgeführten Kettensägen – Teil 5: Anforderungen an den Beinschutz) geregelt. Neben der Angabe über die DIN EN 381-5 erkennt man gute Schnittschutzhosen außerdem am Prüfsiegel des KWF (Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V.).

Als unabhängige Einrichtung prüft der eingetragene Verein Sicherheitskleidung und Maschinen, die für den Einsatz in der Forstwirtschaft geeignet sind. Produkte, die das KWF-Label führen, wurden umfassend auf ihre Eigenschaften und Ausstattung untersucht und erhalten nur dann das entsprechende Siegel, wenn sie den hohen Anforderungen des Kuratoriums gerecht werden.

Unterschieden werden zwei verschiedene Auszeichnungen:

  • KWF-Profi: Für Produkte, die den hohen Anforderungen von Profi-Anwendern gerecht werden müssen
  • KWF-Standard: Produkte, deren Sicherheitsaspekte für den Einsatz im Hobby- und semiprofessionellen Einsatz ausreichen.

Ob der Schnittschutz der jeweiligen Modelle für die persönlichen Anforderungen ausreichend ist, lässt sich an der Schnittschutzklasse ablesen.

Diese Sicherheitsklasse gibt an, welche Umdrehungsgeschwindigkeit der Kettensäge von der Schnittschutzhose noch gestoppt werden kann. Mit steigender Schutzklasse erhöht sich der Sicherheitsfaktor. Für Privatanwender sind Schnittschutzhosen der Klasse 1 ausreichend; Profis benötigen je nach verwendetem Werkzeug jedoch eine höhere Klasse.

  • Schnittschutzklasse 0: 16 m/s
  • Schnittschutzklasse 1: 20 m/s
  • Schnittschutzklasse 2: 24 m/s
  • Schnittschutzklasse 3: 28 m/s

Wichtig zu wissen: Der Schnittschutz gilt grundsätzlich für auslaufende Kettensägen. Der Schutz ist nicht bei Sägen gegeben, die unter Volllast mit dem Material in Berührung kommen.

Schnittschutzhose – Schnitte und Ausführungen

Wer eine Schnittschutzhose kaufen will, muss sich für einen Hosenschnitt entscheiden. Neben der klassischen Bundhose sind Latzhosen und Beinlinge auf dem Markt vertreten.

Passform, Sitz und Bequemlichkeit sind wichtige Faktoren beim Kauf, sodass persönliche Vorlieben und individuelle Anforderungen an die Hose vor dem Kauf ermittelt werden müssen.

Alle Modelle werden weiterhin in der Form beschrieben, in der die Schnittschutzeinlagen in der Hose positioniert sind:

  • Form A: Schnittschutzhosen der Form A sind für Holzerntearbeiten und den professionellen Einsatz besonders gut geeignet. Die Einlagen befinden sich hier im vorderen Bereich des Beins und sind leicht über die linke Seite der Beine hinweggezogen. Dies entspricht der Körperhaltung beim Sägen und stellt damit auch die häufigste Form auf dem Markt dar. Bis auf wenige Ausnahmen ist Form A für alle Nutzer gleich gut geeignet.
  • Form B: Auch Form B ist für professionelle Nutzer und Hobbyförster geeignet, auf dem Markt jedoch nicht sehr weit verbreitet. Der Schnittschutz deckt die Vorderseite komplett ab. Das linke Bein ist außen und innen geschützt, während das rechte Bein nur auf der Innenseite bedeckt ist.
  • Form C: Der Rundumschutz deckt Vorder-, Rück- und Innenflächen ab und ist für Nutzer konzipiert, die nur selten mit der Kettensäge umgehen. Für den häufigen Gebrauch ist diese Ausführungsform aufgrund von Gewicht, Komfort und Flexibilität wenig geeignet.

Wer das erste Mal eine Schnittschutzhose kaufen möchte, steht außerdem vor der Frage, was die Vorteile von Latzhosen, Bundhosen und Beinlingen ist. Unabhängig von den persönlichen Vorlieben sind nicht alle Modelle für jeden Nutzer gleich gut geeignet.

Latzhose

  • Wärmste Ausführungsform, für Wintermonate geeignet
  • Kann durch die Hosenträger am Bund lockerer getragen werden
  • Gute Passform bei kräftiger Statur
  • Hohe Bewegungsfreiheit
  • Tasche im Latz für Kleinteile
  • Guter Schutz vor Sägespänen

Bundhose

  • Für den Sommer geeignet
  • Leichter als Latzhosen
  • Kann mit Gürtel oder Hosenträgern getragen werden
  • Vergleichsweise günstig

Beinlinge

  • Kann aufgrund der Einheitsgröße verliehen oder mit Familienmitgliedern geteilt werden
  • Vergleichsweise leicht
  • Häufig wasser- und schmutzabweisend
  • Kann über der persönlichen Kleidung getragen werden
  • Gute Passform durch viele Schnallen


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

2. Stihl Schnittschutzhose „Function Universal“

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schnittschutz-Bundhose aus Baumwolle und Polyester, Schnittschutzklasse 1, KWF-konform, Entspricht DIN EN 381-5, Form A

Atmungsaktiv und bequem: Die Stihl Schnittschutzhose „Function Universal“ erfüllt alle wichtigen Sicherheitsanforderungen. Ihre Zertifizierung nach KWF sowie die Konformität mit der DIN EN 381 war für alle Nutzer das wichtigste Kaufkriterium.
Laut Hersteller fällt diese Schnittschutzhose relativ klein aus. In den Nutzerangaben scheint sich dies jedoch nicht zu bestätigen.
Einige Käufer berichten, dass die Schnittschutzeinlangen sehr steif seien. Im Vergleich mit der Stihl Latzhose wurde die Bewegungsfreiheit allerdings deutlich verbessert.
Positive Erwähnung findet auch die gute Atmungsaktivität des Materials sowie das angenehme Gewicht (1,2 kg). Trotzdem empfehlen viele Nutzer, dieses Modell mit Hosenträgern zu verwenden. Für die Befestigung verfügt die Stihl Schnittschutzhose „Function Universal“ über drei Knopfpaare.

Vorteile:

  • Nierenschutz
  • Belüftungsmaterial an der Rückseite
  • Verbesserte Bewegungsfreiheit im Vergleich zur Latzhose
  • 9 verschiedene Größen
  • Angemessenes Gewicht (1,2 kg in Gr. 52)
  • Atmungsaktiv
  • Kälteschutz
  • Knöpfe für Hosenträger

Nachteile:

  • Schnittschutzeinlage fühlt sich steif an

3. SWS Profi Schnittschutzlatzhose

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schnittschutz-Latzhose aus 70 % Polyester + 30 % Baumwolle, Schnittschutzklasse 1, KWF-konform, DPLF-geprüft, Entspricht DIN EN 381-5, Form C

Preis-Leistungs-Sieger: Mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis ist die SWS Profi Schnittschutzlatzhose eine der meist verkauften Schnittschutzhosen im Vergleich.
Die große Beliebtheit resultiert vor allem aus dem bequemen Sitz, der sicherheitsrelevanten Zertifizierung und der Wasserdichtigkeit.
Wertvolle Bewertungspunkte lässt dich SWS Profi Schnittschutzlatzhose jedoch wegen ihrer mangelhaften Passform liegen. Viele Käufer beklagen, das Modell falle deutlich kleiner aus als angegeben.
Nutzer der untersetzten Größe kritisieren die Passform ebenfalls, weil die Beinlänge nicht in guter Relation zur Bundweite steht. Sie empfinden die Hose als zu lang.
Die Haltbarkeit der Knöpfe war für einige Käufer ebenfalls ein Grund zur Beanstandung.

Vorteile:

  • Rundum-Schnittschutz (Form C)
  • Nierenschutz
  • Verstellbare Hosenträger
  • Bundweitenverstellung
  • 3 Taschen mit Patte und Klettverschluss
  • Zollstocktasche
  • Brusttasche mit Reißverschluss
  • Dehnbarer Zwickel
  • Scheuerfest
  • Wasserdicht
  • Belüftungs-Reißverschlüsse

Nachteile:

  • Fällt sehr eng aus (2 Nummern größer kaufen!)
  • Verarbeitung der Knöpfe mangelhaft
  • Untersetzte Größen sind zu lang
  • Vergleichsweise warm und schwer

4. Oregon Schnittschutzbeinlinge

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schnittschutz-Beinlinge aus 100 % Polyester, Schnittschutzklasse 1, Entspricht DIN EN 381-5

Luftig und leicht: Die Oregon Schnittschutzbeinlinge entsprechen mit Schnittschutzklasse 1 und Konformität mit der DIN EN 381-5 den gesetzlichen Vorgaben für Schnittschutzkleidung. Eine Zertifizierung durch das KWF suchen Käufer allerdings vergebens.
Für den gelegentlichen Einsatz werden die Beinlinge von fast allen Nutzern jedoch als ausreichend empfunden. Besonders positiv fällt dabei der Tragekomfort auf: Im Vergleich mit einer Hose sind die Beinlinge spürbar leichter (1kg) und atmungsaktiver.
Wie nicht anders zu erwarten ist die Passform der Oregon Schnittschutzbeinlinge nicht für alle Nutzer gleichermaßen geeignet. Laut Nutzerberichten passen sie Personen, deren Konfektionsgröße 60 nicht übersteigt.

Vorteile:

  • Geringes Gewicht (1 kg)
  • Atmungsaktiv
  • Für warme Temperaturen gut geeignet
  • 4 verstellbare Kunststoffschnallen an den Beinen
  • Scheuerbeständiger Stretch-Stoff
  • Aufbewahrungstasche
  • Wasserabweisend
  • Hoher Tragekomfort

Nachteile:

  • Universalgröße passt nur „Durchschnittsbenutzern“
  • Vergleichsweise teuer
  • Keine KWF-Zertifizierung

5. Novotex Schnittschutzhose

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schnittschutz-Bundhose aus 50 % Polyester + 50 % Baumwolle, Schnittschutzklasse 1, KWF-konform, Entspricht DIN EN 381-5, Form A

Für Gelegenheitsnutzer: Mit ihrer schlichten Ausstattung ist die Novotex Schnittschutzhose vor allem für den gelegentlichen Einsatz gut geeignet. Sie entspricht allen relevanten Sicherheitsvorgaben und wird von vielen Käufern als bequem empfunden.
Die Passgenauigkeit ist auch bei diesem Modell nicht immer gegeben. Viele Käufer berichten, dass die Hose 1-2 Nummern kleiner ausfällt. Dass der Beinabschluss sehr schmal ausfällt, sorgt dafür, dass die Novotex Schnittschutzhose außerdem nur mit Mühe über den Schaft vieler Schnittschutzstiefel passt.

Vorteile:

  • 9 verschiedene Größen
  • Zollstocktasche
  • Bequemer Sitz
  • Scheuerfest
  • Wasserabweisend
  • 3 aufgesetzte Taschen, hinten verschließbar (Klettverschluss)
  • Dehnbarer Zwickel

Nachteile:

  • Beinabschluss sehr schmal
  • Keine Knöpfe für Hosenträger
  • Fällt kleiner aus (1-2 Nummern größer bestellen!)
  • Zu warm für die Sommermonate

Fazit

Alle verglichenen Schnittschutzhosen entsprechen den gesetzlich vorgeschriebenen Auflagen und sind für die Sicherheit des Hobbyförsters gut geeignet. Einige Modelle überzeugen jedoch mit herausragender Passform, KWF-Konformität und einer praktikablen Ausstattung.

Die Sicherheit aller Modelle ist durch die verschiedenen Zertifizierungen gegeben, im Hinblick auf den Tragekomfort zeigen sich jedoch deutliche Unterschiede.

Passform, Sitz und Größenangaben begeisterten die Käufer vor allem bei der Husqvana Schnittschutzhose. Sie schränkt die Bewegungsfreiheit nicht unnötig ein und ist trotz des hohen Gewichtes auch bei längeren Einsätzen komfortabel zu tragen.

Die Stihl Schnittschutzhose „Function Universal“ überzeugte im praktischen Einsatz durch das atmungsaktive Material und die gute Bewegungsfreiheit. Die Passform ist laut Nutzererfahrung ebenfalls gut. Einige Nutzer empfinden die Schnittschutzeinlagen jedoch als etwas zu steif.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet die SWS Profi Schnittschutz-Latzhose. Durch die Hosenträger wird der Tragekomfort besonders bei langen Arbeitseinsätzen gewährleistet. Mit Nierenschutz, Zollstocktasche sowie den teilweise verschließbaren Seiten- und Gesäßtaschen ist das Modell außerdem großzügig ausgestattet.

Das Modell ist mit Form C gut für Einsteiger und an der Kettensäge Ungeübte geeignet. Für die vorderen Plätze reicht es dennoch nicht, da die Verarbeitungsqualität nicht mit der renommierterer Markenhersteller mithalten kann und die Passform viele Nutzer nicht zufriedenstellt.

Luftig, leicht und mit großer Bewegungsfreiheit überzeugen die Oregon Schnittschutzbeinlinge vor allem Nutzer, die in den Sommermonaten im Forst arbeiten. Die Universalgröße passt allerdings nur einer ausgewählten Anzahl von Personen, während kräftigere Nutzer mit der knapp bemessenen Bundweite (112 cm) schnell Probleme bekommen.

Die fehlende KWF-Zertifizierung und der Preis führen ebenfalls zu Abzügen.

Gelegenheitsnutzer sind mit der Novotex Schnittschutzhose gut beraten. Sie ist vergleichsweise günstig und entspricht mit ihrer Basisausstattung allen relevanten Sicherheitsanforderungen. Passform und Bewegungsfreiheit werden hier jedoch häufiger kritisiert.

Bildquelle Header: Forest workers at work © Depositphotos.com/Farina6000

Letzte Aktualisierung am 8.12.2018 um 22:11 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API