Unkrautfolie – Schutz vor Unkraut und Trockenheit

Von Silvia

Aktualisiert am: 11.11.2022

Kurz & Knapp

  • Eine Unkrautfolie muss stabil, witterungsbeständig und langlebig sein, und sollte Wurzeln langfristig und zuverlässig standhalten. 

  • Zugleich ist eine hochwertige Unkrautfolie sehr gut wasserdurchlässig, sodass Regen und Gießwasser problemlos in den darunterliegenden Boden versickern. 

  • Für den Einsatz in Beeten oder im Steingarten eignet sich eine Unkrautfolie mit einer Stärke von 100g/m² meist sehr gut. 

Update vom 15.06.2022
Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Unkrautfolien Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Unkrautfolie, schadstofffrei und wasserdurchlässig, verschiedene Abmessungen wählbar, Stärke: 100g/m²

Sehr dickes und robustes Material: Das GardenGloss 50m² Anti-Unkrautgewebe

wurde laut Hersteller unabhängig auf Schadstofffreiheit geprüft und ist sowohl vielseitig anwendbar als auch reißfest, wasserdurchlässig und UV-stabil.
Die meisten Kunden konnten dem nur zustimmen und empfanden auch die Qualität des Gesamtproduktes als relativ hochwertig. Das sehr stabile und dicke Material macht auch die Verwendung von schwerem Kies möglich.
Auch das Verarbeiten und Verlegen des GardenGloss 50m² Anti-Unkrautgewebes ist laut Kundenrezensionen meist kein Problem. Allerdings kommt es durch das dicke Material beim Zuschneiden dazu, dass das Gewebe anfängt Fäden zu ziehen.
Die meisten Nutzer sind auch mit der Effektivität gegen Unkraut sehr zufrieden. Die GardenGloss Unkrautfolie hielt laut Kundenrezensionen auch nach längerer Zeit zuverlässig Unkraut fern.

Vorteile:
  • gute Qualität
  • dickes und robustes Material
  • effektiv gegen Unkraut
  • lässt sich gut verarbeiten
  • gut wasserdurchlässig
Nachteile:
  • zieht Fäden beim Zuschneiden
  • auf Dauer nicht 100% dicht gegen Unkraut

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Unkrautfolie aus Polypropylen, ohne Weichmacher, verschiedene Abmessungen wählbar, Stärke: 100g/m²

Stabil und einfach in der Handhabung: Das GardenMate Unkrautgewebe wasserdurchlässig

ist eine Unkrautfolie, die laut Käuferberichten zuverlässig vor Unkraut schützt, da sie lichtundurchlässig ist. Dennoch wachsen Pflanzen, die von der Folie umgeben sind, sehr gut, denn sie ist durchlässig für Wasser, Luft und Nährstoffe.
Käufer berichten, dass die grünen Streifen auf dem schwarzen Unkrautvlies sehr hilfreich sind, um die Unkrautfolie gerade zuschneiden zu können.
Allerdings kann der Rand des GardenMate Unkrautgewebes nach dem Zuschnitt ausfransen. Das störte einige Käufer, denn an den Kanten und entlang von ausgeschnittenen Pflanzlöchern lösen sich dadurch manchmal Fäden des Kunststoffgewebes ab. Dagegen kann helfen, den Rand des Gewebes mit einem Feuerzeug abzuflammen, lautet ein Tipp eines Käufers.
Mit der Stabilität sind die Käufer sehr zufrieden. Selbst wenn das Unkrautvlies unter einem Sandkasten oder unterhalb von begangenen Kieswegen verlegt wird, hält das GardenMate Unkrautgewebe sehr gut und weist keine Beschädigungen auf. Zudem zerfällt es laut Kundenrezensionen auch nach Jahren nicht.
Einzelne Käufer machten jedoch die Erfahrung, dass nach wenigen Monaten trotz Unkrautfolie bereits Unkraut hochkam. In einigen Fällen betraf das vor allem die Kanten, an denen zwei Folienstücke zusammengelegt wurden. Hier sollte man auf eine ausreichende, lieber etwas breitere Überlappung achten, berichten Käufer.
Einige Käufer bemerkten, dass sie weniger gießen mussten, da das GardenMate Unkrautgewebe die darunterliegende Erde vor direkter Sonneneinstrahlung schützt und die Feuchtigkeit darunter weniger schnell verdunstet.

Vorteile:
  • stabil und langlebig
  • hält zuverlässig Unkraut fern
  • ist gut wasserdurchlässig
  • schützt bei Hitze vor Austrocknen des Bodens
  • lässt sich einfach schneiden und verlegen
Nachteile:
  • Ränder fransen leicht aus
  • in manchen Fällen wuchs Unkraut durch die Folie

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Unkrautfolie, wasserdurchlässig, Abmessung: 2 x 10 m, Material: Polypropylen (PP) 100g/m²

Unkrautfolie mit Erdankern: Die VOUNOT Unkrautfolie

ist ein dünneres, leicht zu verarbeitendes Unkrautvlies. Käufer berichten, dass es sich gut für Beete und Rabatten eignet.
Allerdings fransen bei der VOUNOT Unkrautfolie die Ränder stark aus. Dadurch können Fasern im Garten und in der Natur landen, was es nötig macht, die Kanten besonders sauber zu schneiden und bei Verlegung umzufalten, was einige Nutzer als aufwändig beurteilten.
Gut wird die kurz- bis mittelfristige Wirkung als Unkrautfolie beurteilt. Allerdings wuchs bei mehreren Käufern längerfristig dann doch Unkraut durch die VOUNOT Unkrautfolie.
Einige Käufer berichten, dass die Folie relativ dünn und leicht ist. Das macht das Verlegen leicht, bewirkt jedoch auch, dass eine besonders gute Befestigung mit Erdankern oder Steinen ratsam ist, damit der Wind die Unkrautfolie nicht hochreißen kann.
Umso besser gefällt es den Käufern, dass das Unkrautvlies auch direkt im Set mit passenden Erdankern erworben werden kann. Diese lassen sich einfach durch die Folie in den Boden hämmern, berichten Nutzer.

Vorteile:
  • lässt sich sehr gut verlegen
  • gute Wirkung gegen Unkraut
  • gut wasserdurchlässig
  • Schutz des Bodens vor Hitze und Austrocknung
  • auch als Komplettset mit Erdankern erhältlich
Nachteile:
  • manchmal kann Unkraut trotzdem durchkommen
  • Ränder fransen stark aus
  • Folie sehr leicht und dadurch windanfällig
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Unkrautfolie kaufen – einen wasserdurchlässigen Schutz vor Unkraut schaffen

Unkrautfolie kommt überall dort zum Einsatz, wo Unkraut besonders unerwünscht ist oder wo man sich dauerhaft das Unkrautjäten sparen möchte.

Wichtig ist, dass eine Unkrautfolie stabil, langlebig und witterungsbeständig ist. Wasser soll sie gut hindurchlassen, den Wurzeln von Unkraut jedoch langfristig, zuverlässig standhalten.

So funktioniert eine Unkrautfolie

Unkrautfolie soll das Wachstum von Unkraut nachhaltig verhindern. Dabei erfüllt sie in einem Beet oder Steingarten gleich zwei Funktionen: Zum einen deckt sie den Boden lichtdicht ab. So erhalten Pflanzen, die aus unter der Folie liegende Samen oder im Boden verbliebenen Wurzeln keimen, kein Licht und können nicht wachsen.

Dadurch lassen sich selbst hartnäckige Unkräuter wie Giersch oder Brennnessel unterdrücken, die ansonsten immer wieder selbst aus kleinen Wurzelresten austreiben.

Zudem ist die Unkrautfolie auch eine mechanische Sperre. Sie blockiert das Hochwachsen von Unkraut von unten. Allerdings kann sie nicht verhindern, dass immer wieder Samen von Unkraut, die sich über die Luft verbreiten, über der Folie landen. Sie verhindert jedoch, dass die sprießenden Pflänzchen tiefer in den Boden hinein wurzeln können.

Das Wachstum solcher über die Luft angeflogenen Samen lässt sich aber gut einschränken, indem die Unkrautfolie mit Rindenmulch bedeckt wird, der das Unkrautwachstum zusätzlich unterdrückt.

Doch eine Unkrautfolie kann noch mehr:

  • Unkrautfolie unterdrückt das Wachstum von Unkraut.
  • Die Unkrautfolie dient auch als Mulchfolie. So wird das Erdreich bei Sonneneinstrahlung vor der Verdunstung geschützt und bleibt dadurch auch im Hochsommer länger feucht.
  • Unkrautfolie kann empfindliche Pflanzen auch bei kalten Temperaturen und Bodenfrost schützen.

Unterschied Unkrautvlies und Unkrautfolie

Manchmal wird zwischen Unkrautfolie und Unkrautvlies unterschieden. Unkrautfolie ist aus strapazierfähigem, robustem und zugleich wasserdurchlässigem Kunststoffgewebe gefertigt. Ein Vlies ist eine Schicht aus ungeordneten Fasern, wodurch ein Gartenvlies dicker und weicher ist als die dünne, feste Unkrautfolie.

Die Begriffe Unkrautvlies und Unkrautfolie werden oft aber nahezu gleichbedeutend eingesetzt. Denn meist ist damit nur die Funktion gemeint: Beide sollen Unkraut zuverlässig unterdrücken.

Wichtige Eigenschaften von Unkrautfolie

Möchte man eine Unkrautfolie kaufen, sind einige Eigenschaften besonders wichtig. Egal ob man die Unkrautfolie unter Kies oder Gartenwegen, im Beet, im Steingarten oder unter Terrassenplatten nutzt: Folgende Kriterien sollte ein hochwertiger Unkrautschutz erfüllen.

Wasserdurchlässig

Eine Unkrautfolie muss Wasser gut und zuverlässig hindurchlassen, damit Regen versickert. Deshalb ist eine Unkrautfolie keine durchgehende Folie, sondern ein Gewebe, das feine Zwischenräume hat.

So können Regen und Gießwasser problemlos ins Erdreich gelangen, was vor allem beim Einsatz in Beeten essenziell ist. Und auch der Einsatz von Flüssigdünger ist gut möglich.

Unter Wegen, Terrassen oder Kiesflächen fungiert die Unkrautfolie ähnlich wie eine Drainagefolie und lässt Wasser gut versickern.

Wurzeldicht

Wurzeln ungewollt angesiedelter Unkräuter sollen sich nicht durch die Folie bohren und sie beschädigen. Das klingt einfacher als es ist. Denn wer schon beobachtet hat, wie Unkraut sich selbst in harten Boden drängt und Steinrisse erweitern kann, der weiß, wie viel Kraft Pflanzenwurzeln haben.

Eine hochwertige Unkrautfolie ist zuverlässig dicht und hält auch starken Wurzeln gut stand.

Stabile und strapazierfähige Unkrautfolie

Unkrautfolie soll sich gut verlegen lassen und lange halten. Dafür muss sie äußerst strapazierfähig sein und sollte auch bei Belastungen oder beim Verlegen auf spitzen Steinen auf keinen Fall reißen.

Dicke / Gewicht

Die Dicke einer Unkrautfolie wird als Gewicht pro Quadratmeter angegeben. Hier gilt: Je dicker die Folie, desto stabiler. Aber oft ist eine dickere Folie auch schlechter wasserdurchlässig, sodass hier nach oben Grenzen gesetzt sind.

Eine Unkrautfolie für Beete oder den Steingarten hat üblicherweise eine Stärke von 100 g/m². Das ist ausreichend stabil, bietet aber auch eine gute Wasserdurchlässigkeit.

Ist kaum Unkraut vorhanden, reichen auch 50 g/m² oft gut aus. Unter Steinplatten kann eine dickere Unkrautfolie ab 150 g/m² unter Umständen besser geeignet sein.

Langlebig und witterungsbeständig

Fast alle Materialien verrotten mit der Zeit, wenn sie langfristig in Kontakt mit Erde und Nässe kommen. Eine Ausnahme stellen langlebige Kunststoffe dar, aus denen die meisten Unkrautfolien gefertigt werden.

Damit die Unkrautfolie witterungsbeständig ist, und bei Hitze, Frost, Nässe und durchgehendem Bodenkontakt stabil bleibt, bestehen viele Unkrautfolien aus robustem, verrottungsresistentem Polypropylen. Je nach Dicke der Folie erfüllt sie dadurch bis zu 15 Jahre lang im Boden ihre Funktion.

Ausfransende Ränder bei Unkrautfolie

Um die feine Porenstruktur zu erreichen, die Unkrautfolie zugleich extrem widerstandsfähig, aber auch wasserdurchlässig macht, handelt es sich oft um Gewebe aus Kunststofffasern. Dieses ist besonders elastisch und zugleich fest.

Allerdings fransen bei einem gewebten Material immer die Ränder aus, wenn man es zuschneidet.

Die Bildung von losen Fasern beim Zuschnitt wird durch die Gewebestruktur verursacht und lässt sich selbst bei hochwertigen Unkrautfolien kaum ganz vermeiden.

Unkrautfolie richtig verlegen

Unkrautfolie eignet sich für viele Einsatzbereiche. Besonders oft wird sie für Blumenbeete genutzt, sie kann jedoch auch in vielen anderen Anwendungsgebieten genutzt werden.

Hier kann man Unkrautfolie verlegen:

  • in Blumenbeeten und Kräuterbeeten
  • im Hochbeet
  • im Steingarten
  • unter Terrassenplatten und Steinplatten
  • unter Gartenwegen
  • unter Kiesflächen
  • unter dem Sandkasten oder Sandflächen unter Spielgeräten
  • unter Rollrasen

Zum Verlegen von Unkrautfolie wird der Boden zunächst von Unkraut befreit. Dann wird die Folie ausgelegt, wobei die Ränder zweier Folienstücke mindestens 10 cm überlappen sollten. Bei herkömmlichen Unkrautfolien ist dabei egal, welche Seite nach oben oder unten ausgerichtet ist.

Erdanker, die bei einigen Folien bereits im Lieferumfang enthalten sind, oder schwere Steine halten die Unkrautfolie dann auf ihrem Platz und verhindern, dass sie durch Wind wegfliegen kann oder sich verschiebt. Pflanzen werden eingesetzt, indem die Folie kreuzförmig eingeschnitten wird.

Auf die Folie wird eine Schicht Rindenmulch oder Kies aufgebracht, die die Unkrautfolie kaschiert. Es ist auch möglich, die Folie mit einer dünnen Schicht Erde zu bedecken. Allerdings bietet Erde ein gutes, nährstoffhaltiges Substrat, sodass aus der Luft landende Unkrautsamen gut keimen und oberhalb der Folie wachsen können.

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten