Die 5 Besten Akku Laubsauger (2018) im Test!

Akku-Laubsauger – Laub aufsaugen und häckseln im Handumdrehen

Werbung:

Fast alle Akku-Laubsauger sind Kombinationsgeräte aus Laubbläser und –sauger. Mit diesen Geräten lässt sich das Laub schnell an einer Stelle sammeln und anschließend aufsaugen und komprimieren. Der Akkubetrieb ermöglicht hier ein umweltschonendes und flexibles Arbeiten. Beim Kauf sollten vor allem die technischen Daten verglichen werden, da viele Hersteller ihren Werbeversprechen nicht gerecht werden.

Testsieger:

1. Ryobi RBV36 B

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Laubsauger, 36 Volt, 235 km/h Luftgeschwindigkeit, Saugkraft 12 m³/min, 45 Liter Fangsack, Häckselverhältnis 10:1, Lüfterrad aus Metall

Robust mit Metalllüfterrad: Der Ryobi RBV36 B ist der einzige Akku-Laubsauger im Vergleich, der über ein Lüfterrad aus Metall verfügt. Entsprechend gut werden Haltbarkeit und Standzeit von den Käufern bewertet.
Mit einem einfachen Handgriff lässt sich die Funktion des Gerätes mühelos von Laubsauger auf Laubbläser umschalten. Die Leistung des 36 Volt Akkus erzeugt dabei einen Luftstrom mit einer Luftgeschwindigkeit von bis zu 235 km/h.
Mit 45 Liter Volumen ist die Kapazität des Fangsacks ausreichend, um einen kleinen oder mittelgroßen Rasen von Laub zu befreien. Reißverschluss und Nähte werden bei diesem Gerät durchweg als gut bewertet.
Der Ryobi RBV36B überzeugt außerdem mit einer guten Saugleistung, auch bei feuchten Blättern und kleinen Ästen.
Einziger Kritikpunkt der Nutzer ist das hohe Gewicht des Ryobi RBV36B: Mit Akku wiegt der Akku-Laubsauger fast 7kg. Im Lieferumfang sind jedoch ein Tragegurt und Stützrollen enthalten, die für komfortables Arbeiten sorgen.

Vorteile:

  • Lüfterrad aus Metall
  • Akku-Laufzeit: ca. 20 Minuten
  • Leistungsfähiger, bürstenloser Motor
  • 36 Volt Stromspannung
  • Hohe Luftgeschwindigkeit (235 km/h)
  • Luftmenge: 12m³/min
  • Gutes Häckselverhältnis (10:1)
  • Einfacher Wechsel zwischen Blasund Saugfunktion
  • Gummierte Griffflächen
  • Tragegurt und Stützrollen im Lieferumfang
  • Großer Fangsack (45 Liter)
  • Saugt auch feuchtes Laub
  • Geringster Schallleistungspegel im Vergleich (89 dB(A))

Nachteile:

  • Hohes Gewicht (7 kg)

Akku-Laubsauger kaufen – Die Wahl des richtigen Gerätes

Akku-Laubsauger sind mit einer Vielzahl von technischen Kennzahlen versehen und versprechen in der Regel eine starke Motorleistung, umweltschonende Eigenschaften und eine leise Betriebsweise. Gleichzeitig sollen Sie eine rücken- und gelenkschonende Alternative zu Besen und Rechen darstellen und dem Käufer Kraft und Zeit sparen.

Im Vergleich verschiedener Geräte fällt auf, dass die meisten Modelle über ähnliche Eigenschaften verfügen und sich nur in Details voneinander unterscheiden. Im praktischen Einsatz stellt jedoch nur eines der verglichenen Geräte die Nutzer wirklich zufrieden.

Die Akku-Laubsauger der Konkurrenz stolpern hingegen immer über die gleichen Schwachpunkte: Verarbeitungsqualität des Fangsackes, Material des Lüfter- bzw. Häckselrads und die versprochene Saugleistung.

Akku- und Motorleistung

Anders als bei Elektro- und Benzin-Laubsaugern wird bei Akku-Laubsaugern die Leistung des Gerätes nicht in Watt oder PS angegeben. Ein Vergleich der theoretisch abrufbaren Motorleistung ist bei Akku-Laubsaugern deswegen schwierig und stellt viele Käufer vor eine Herausforderung.

Beim Kauf sollte zunächst auf die Stromspannung des Akkus geachtet werden, die in Volt angegeben ist. Laubsauger benötigen für eine effiziente Arbeitsweise viel Energie, sodass das Gerät über einen Mindestwert von 36 Volt verfügen sollte.

Neben der Spannung des Akkus ist auch seine Kapazität entscheidend. Viele Hersteller vertreiben ihre Geräte innerhalb eines Akku-Systems. Innerhalb der gleichen Produktfamilie können alle Geräte des Herstellers mit demselben Akku-System betrieben werden.

Mit der Kapazität entscheidet man sich gleichzeitig auch für die Laufzeit des Akkus. Die meisten Hersteller bieten zahlreiche Akkupacks mit 2 Ah bis 5 Ah Stunden an. Höhere Werte stehen dabei für eine längere Laufzeit, bevor der Akku wieder geladen werden muss.

Akkus und deren Ladegeräte sind meist nicht im Lieferumfang enthalten und müssen separat gekauft werden. Deswegen empfiehlt es sich, beim Kauf von Akku-Gartengeräten einen Hersteller auszuwählen und alle benötigten Geräte aus dessen Sortiment zu wählen.

Empfehlenswerte Kennzahlen für die Leistung

  • Stromspannung: Mindestens 36 Volt, Ideal 40 Volt
  • Akku-Kapazität: Mindestens 2 Ah, Ideal 3 – 5 Ah

Saug- und Blasleistung

Verfügt ein Kombinationsgerät über die Funktionen Saugen und Blasen, wird die Luftgeschwindigkeit beider Modi getrennt angegeben. Die Angabe für die Saugleistung erfolgt meist in Kubikmeter pro Minute (m³/min), seltener in Kubikmeter pro Stunde (m³/h).

Die meisten Hersteller geben die Ausblasleistung des Gerätes in km/h an, während die Akku-Laubsauger anderer Marken mit der Kennzahl für die ausgestoßene Luftmenge in Kubikmeter pro Minute (m³/min) versehen sind. Ein Vergleich dieser Geräte ist entsprechend schwer, da sich die Werte nicht umrechnen lassen.

Mit den Angaben über die Luftmengen ist eine Einschätzung der Gesamtleist sehr viel aussagekräftiger als bei der Betrachtung der Watt-, Volt- und Amperezahlen.

Empfehlenswerte Kennzahlen für mittelgroße Gärten

  • Saugleistung: mind. 9 m³/min bzw. 540 m³/h
  • Luftgeschwindigkeit: 230 km/h

Lautstärke und Gewicht

Akku-Laubsauger bieten bei gleicher Flexibilität eine deutlich geringere Lärmemission im Vergleich mit Benzin-Laubsaugern. Dennoch bringen auch die akkubetriebenen Geräte einen stattlichen Schallleistungspegel mit sich und sollten besonders in sensiblen Wohnbereichen sorgsam und zu den gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitszeiten eingesetzt werden.

Laubsauger unterliegen der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung und gehören innerhalb dieser Richtlinie zu den besonders lauten und durchdringenden Geräten. Der Gesetzgeber schränkt die Einsatzmöglichkeiten aus diesem Grund stark ein und erlaubt eine Nutzung nur werktags zwischen 9 Uhr und 13 Uhr sowie zwischen 15 Uhr und 17 Uhr.

Einige der Modelle erreichen trotz Akku-Antrieb Schallleistungspegel jenseits der 100 Dezibel. Auf die Geräuschentwicklung sollte deswegen schon vor dem Kauf geachtet werden.

Tipp: Viele Händler und Onlineshops geben den Schallleistungspegel in der Produktbeschreibung nicht an. Die Angabe befindet sich jedoch fast immer in der Bedienungsanleitung, die auf der Herstellerseite heruntergeladen werden kann.

Idealerweise liegt der Schallleistungspegel des Akku-Laubsaugers nicht über 95 dB(A).

Das Gewicht des gewünschten Gerätes sollte vor dem Kauf ebenfalls berücksichtigt werden. Obwohl die Akku-Geräte in der Regel leichter sind als die Benziner, bringen einige von ihnen, wie beispielsweise der Ryobi RBV36 B, ein stattliches Gewicht auf die Waage.

Käufer sollten vor dem Kauf deswegen die Gewichtsangaben beachten und überprüfen, ob der Lieferumfang Tragehilfen oder Stützrollen enthält.

Weitere Merkmale, Eigenschaften und Ausstattung

  • Fangsack: Durchschnittliches Fassungsvermögen: 45 Liter. Kleinere Säcke müssen häufiger geleert werden. Reißverschlüsse und Nähte sind die häufigsten Schwachstellen.
  • Häckselrad: Bei Akku-Laubsaugern ist dieses meistens aus Kunststoff gefertigt. Häckselräder aus Metall sind deutlich langlebiger und verzeihen auch das Aufsaugen von größeren Pflanzenteilen, kleinen Ästen und Steinen.
  • Komprimierung: Damit der Fangsack sich nicht zu schnell füllt, verfügen die Geräte über eine Komprimierung. Diese weist idealerweise ein Verhältnis von 10:1 auf. Bei kleineren Werten muss der Fangsack häufiger geleert werden.
  • Werkzeugloser Umbau: Kombigeräte sollten über eine einfache Funktion verfügen, um zwischen Saugen und Blasen umstellen zu können. Im besten Fall sind dazu nur wenige Handgriffe ohne Werkzeug erforderlich. Hochwertige Geräte verfügen über einen Schalter, der einfach umgelegt werden kann.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

Angebot
2. Greenworks Tools Akku-Laubbläser und Sauger 24227

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Laubsauger, 40 Volt, 280 km/h Luftgeschwindigkeit, 9,6 m³/min, Saugleistung 9,6 m³/min, 45 Liter Fangsack, Häckselverhältnis 10:1, Lüfterrad aus Hartkunststoff

Leichtgewicht: Mit 3,9 kg Gesamtgewicht ist der Greenworks Tools Akku-Laubbläser und Sauger 24227 das leichteste Gerät im Vergleich. Gleichzeitig ist dieser Sauger auch einer der leistungsfähigsten: Mit 40 Volt Stromspannung bringt es der Greenworks Tools Akku-Laubbläser auf bis zu 280 km/h Luftgeschwindigkeit.
Laut Nutzerangaben saugt dieses Modell auch große Blätter, Kiefernnadeln und sogar feuchtes Laub. Sehr nasse Blätter sorgen vereinzelt jedoch für Verstopfungen.
Das Lüfterrad ist aus Kunststoff gefertigt, erscheint den meisten Nutzern jedoch als ausreichend robust und wird selten bemängelt.
Abzüge gibt es für die Akku-Laufzeit: 10 bis 15 Minuten hält das Gerät mit dem 2 Ah-Akku durch. Ein Ladegerät und zwei dieser Akkus sind im Lieferumfang enthalten, sodass Arbeitspausen zum Akkuladen sich in Grenzen halten.

Vorteile:

  • Leistungsfähiger, bürstenloser DigiPro-Motor
  • 40 Volt Stromspannung
  • Sehr hohe Luftgeschwindigkeit (280 km/h)
  • Luftmenge: bis zu 9,6m³/min
  • Gutes Häckselverhältnis (10:1)
  • Werkzeugloser Wechsel zwischen Blasund Saugfunktion
  • Turboschalter
  • Großer Fangsack (45 Liter)
  • Vibrationsarm
  • Saugt auch feuchtes Laub

Nachteile:

  • Akkulaufzeit gering (10-15 Minuten)
  • Lüfterrad aus Kunststoff
  • Höchster Schallleistungspegel im Vergleich (104 dB(A))

Angebot
3. Einhell Laubsauger GE-CL 36 Li E Solo Power X-Change

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Laubsauger, 2 x 18 Volt, 210 km/h Luftgeschwindigkeit, Saugkraft 12 m³/min, 45 Liter Fangsack, Häckselverhältnis 10:1, Lüfterrad aus Hartkunststoff

Preis-Leistungs-Sieger: Mit einem Preis von unter 100 € (Stand: 15.08.2018) ist der Einhell Laubsauger GE-CL 36 Li E Solo Power X-Change das günstigste Gerät im Test. Hoch gelobt werden vor allem sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und die hohe Saugkraft von 12 m³/min.
Da sich das relativ geringe Gewicht von 3,38 kg gleichmäßig auf die großen Führungsräder verteilt, ist auch für längere Einsätze kein großer Kraftaufwand erforderlich. Neben dem geringen Gewicht fällt das Gerät außerdem mit einer akzeptablen Lautstärke von 92,68 dB(A) positiv auf.
Während die lange Akkulaufzeit ebenso zum guten Gesamteindruck beiträgt, hat das Gerät einige kleine Schwachstellen: Einige Käufer bemängeln, dass sich die Verbindungsschrauben am Saugrohr nicht wieder demontieren lassen. Der Hersteller weist auf Nachfrage darauf hin, dass eine Demontage des Saug-/Blasrohres normbedingt nicht vorgesehen ist.
Bei feuchtem Laub neigt das Gerät außerdem hin und wieder zum Verstopfen.

Vorteile:

  • Brushless Energy – Bürstenloser Motor
  • 36 Volt Stromspannung
  • Hohe Luftgeschwindigkeit (210 km/h)
  • Luftmenge: 12 m³/min
  • Gutes Häckselverhältnis (10:1)
  • Werkzeugloser Wechsel zwischen Blasund Saugfunktion
  • Großer Fangsack (45 Liter)
  • Verstellbarer Zusatzhandgriff
  • Große Führungsräder
  • Akzeptable Lautstärke (Schallleistungspegel: 92,68 dB(A))
  • Geringes Gewicht (3,38 kg Trockengewicht)
  • Lange Akkulaufzeit (30 Minuten mit 2 x 3Ah Akkus)

Nachteile:

  • 2 Akkus für den Betrieb erforderlich
  • Lüfterrad aus Kunststoff
  • Neigt zum Verstopfen (große Blätter)

Angebot
4. Black+Decker Akku Laubbläser und Sauger GWC3600L20

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Laubsauger, 36 Volt, 218 km/h Luftgeschwindigkeit, Saugkraft 3,4 m³/min, 17,5 Liter Fangsack, Häckselverhältnis 7:1, Lüfterrad aus Kunststoff

Für wenig Laub: Der Black+Decker Akku Laubbläser und Sauger GWC3600L20 ist durch den kleinen Fangsack und das geringe Häckselverhältnis (7:1) für geringe Laubmengen und kleine Grundstücke geeignet.
Käufer sollten sich vor der Wahl bewusstmachen, dass dieses Gerät deutlich weniger leistungsfähig ist, als die vorgenannten Modelle in diesem Vergleich.
Durch die reduzierten Leistungsdaten ist der Black+Decker Akku-Laubbläser und Sauger GWC3600L20 leichter und handlicher als viele vergleichbare Geräte.
Käufer berichte, dass diesem Modell für große Blätter und feuchtes Laub die Leistung fehlt. Es verstopft laut Nutzerangaben schnell und ist in diesen Fällen schwer zu reinigen.

Vorteile:

  • Akkulaufzeit ca. 20 bis 30 Minuten
  • Kurze Ladezeit (60 Minuten)
  • 36 Volt Stromspannung
  • Mittlere Luftgeschwindigkeit (218 km/h)
  • Luftmenge: 3,4 m³/min
  • Akzeptable Lautstärke (<95 dB(A))
  • Geringes Gewicht (2,4 kg)

Nachteile:

  • Lüfterrad aus Kunststoff
  • Geringstes Häckselverhältnis im Vergleich (7:1)
  • Verstopft schnell
  • Verstopfungen sind schwer zu beheben
  • Nur für kleine, trockene Blätter geeignet
  • Vergleichsweise kleiner Fangsack (17,5 Liter)
  • Nicht für feuchtes Laub geeignet

5. Grizzly Akku Laubsauger ALS 4025

Bewertung: 2,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Laubsauger, 40 Volt, Blasgeschwindigkeit 21,6 m³/min, Saugleistung 33 m³/min, 20 Liter Fangsack, Häckselverhältnis 10:1, Lüfterrad aus Hartkunststoff

Hält nicht, was er verspricht: it seinen hohen Blas- und Sauggeschwindigkeiten kann der Grizzly Akku Laubsauger ALS 4025 nur auf dem Papier überzeugen. Viele Nutzer berichten, dass die Saugleistung deutlich geringer ist, als die technischen Angaben vermuten lassen. Als eines der wenigen Geräte mit 40 Volt Leistung haben sich viele Käufer mehr von dem Gerät versprochen.
Insbesondere feuchtes Laub macht dem Grizzly ALS 4025 schwer zu schaffen. Er verstopft leicht und ist anschließend nur mit großen Aufwand zu reinigen. Ein Blick in die Bedienungsanleitung offenbart, dass das Gerät nicht für nasses Material geeignet ist.
Große Blätter wie Ahorn oder Kastanie überfordern den Grizzly ALS 4025 ebenfalls. Das Häckselrad aus Kunststoff macht auf die Nutzer ebenso einen minderwertigen Eindruck wie die Verarbeitung des Fangsacks und dessen Reißverschluss.
Als Laubbläser verwendet, zeigt sich das Gerät etwas funktionaler und näher an den Herstellerangaben. Zum Saugen hingegen scheint es nur für trockene und geringe Mengen an kleinen Blättern geeignet zu sein.

Vorteile:

  • Akzeptable Akkulaufzeit (20 25 Minuten)
  • Geringes Gewicht (2,8 kg)
  • 40 Volt Stromspannung
  • Hohe Saugund Blasgeschwindigkeit (33 m³/min bzw. 21,6 ³/min)
  • Gutes Häckselverhältnis (10:1)

Nachteile:

  • Lüfterrad aus Kunststoff
  • Verstopft schnell
  • Vergleichsweise kleiner Fangsack (20 Liter)
  • Hoher Schallleistungspegel (96 dB(A))
  • Nicht für feuchtes Laub geeignet

Fazit

Akku-Laubsauger sind eine flexible und komfortable Lösung, die im Vergleich mit benzinbetriebenen Geräten deutlich leiser und umweltfreundlicher ist. Bei vielen Geräten wird jedoch die geringe Motorleistung bemängelt.

Verglichen mit Benzin- und Elektro-Laubsaugern sind Akku-Laubsauger nur für kleine und mittelgroße Gärten und Wege mit wenig Laub gut geeignet.

Der Vergleich zeigt, dass sich Akku-Laubsauger trotz ähnlicher Herstellerangaben deutlich in ihrer Funktionalität unterscheiden. Hohe Luftgeschwindigkeiten oder überdurchschnittliche Stromspannung sind kein Garant für eine akzeptable Saugleistung.

Am deutlichsten zeigt sich das beim Grizzly ALS 4025: Das Gerät wirbt mit hoher Saug- und Blasleistung, einem starken Motor und einer überdurchschnittlichen Stromspannung (40 Volt). Im praktischen Einsatz enttäuscht das Gerät jedoch mit geringer Saugleistung und häufigen Verstopfungen des Saugrohres.

Ähnliches berichten Käufer über den Black+Decker Akku-Laubbläser und Sauger GWC3600L20. Auch dieser verstopft schnell und gehört nicht zu den leistungsfähigsten Geräten auf dem Markt. Die Funktionalität entspricht jedoch überwiegend den Herstellerangaben.

Der Einhell Laubsauger GE-CL 36 Li E Solo Power X-Change und der Greenworks Tools 40 V Akku-Laubsauger werden von den meisten Kunden ähnlich gut bewertet. Das Gerät von Greenworks verfügt jedoch mit dem 40-Volt-System über deutlich mehr Leistung und auch über eine höhere Luftgeschwindigkeit. Da der Greenworks Laubsauger allerdings mehr als doppelt so teuer ist, bleibt er aufgrund des schlechten Preis-Leistungs-Verhältnisses deutlich hinter dem Einhell Laubsauger GE-CL 36 Li E Solo Power X-Change zurück.

Über den Ryobi RBV36B haben viele Käufer Positives zu berichten. Trotz des vergleichsweise hohen Gewichtes wird er mit seinen stabilen Stützrollen als handlich und anwenderfreundlich beschrieben. Saugleistung und Verarbeitung überzeugen die Käufer ebenfalls; insbesondere das Lüfterrad aus Metall stellt im Vergleich ein Alleinstellungsmerkmal dar.

Bildquelle Header: Man working with leaf blower: the leaves are being swirled up and down on a sunny day © Depositphotos.com/lianna_s

Letzte Aktualisierung am 8.12.2018 um 19:30 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API