Benzin-Wasserpumpe – Wasser fördern ohne Strom

Aktualisiert am: 28.04.2021

Weil die Benzin-Wasserpumpe ohne Strom betrieben werden kann, ist sie überall im Garten flexibel einsetzbar. Sie eignet sich beispielsweise, um einen Pool zu entleeren oder ein Bewässerungssystem mit Wasser zu versorgen.

Je nach Einsatzzweck benötigen Sie ein Modell mit besonders hoher Fördermenge oder einem bestimmten Druck. Wir erklären die wichtigsten technischen Daten der Benzin-Wasserpumpe und stellen einige beliebte Modelle vor.

Benzin-Wasserpumpen Testsieger 2021

Makita EW1060HX Benzin-Wasserpumpe

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Benzin-Wasserpumpe mit 4-Takt-Motor, Leistung 1,07 kW, 1,45 PS, Maße: 35,5 x 23,4 x 35,6 cm, Gewicht: knapp 13 kg, Fördermenge: 7.800 l/h, Förderhöhe: 45 m, 0,65-Liter-Tank

Wasserpumpe mit geringem Gewicht: Die Makita EW1060HX Benzin-Wasserpumpe

kann die Käufer durch ihre sehr gute Leistung überzeugen. Sie besitzt eine Fördermenge von 7.800 l/h und eine überdurchschnittliche Förderhöhe von 45 m. Der Vorteil der Pumpe liegt darin, dass sie nur ein geringes Eigengewicht hat und damit flexibel einsetzbar und leicht zu transportieren ist.
Anwender sind mit der Makita EW1060HX Benzin-Wasserpumpe sehr zufrieden. Lediglich der Ansaugschlauch könnte etwas weicher sein, da er einigen Käufern zu unflexibel ist. Die Pumpe kann laut der Rezensionen einen sehr guten Druck aufbauen und lässt sich dadurch auch in Verbindung mit einem Hochdruckreiniger verwenden.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die Pumpe laut Nutzern leise arbeitet. Sie springt zu jeder Zeit problemlos an und ist schnell einsatzbereit. Lediglich der Tank wird von den Käufern als etwas zu klein bewertet. Die Laufzeit liegt bei unter 60 Minuten, wodurch die Pumpe nur für kurze Arbeiten eingesetzt werden kann.
Die Saugleistung der Makita EW1060HX Benzin-Wasserpumpe ist laut Kaufbewertungen ebenfalls sehr gut. In seltenen Fällen wird bemängelt, dass der Wasseranschluss aus Plastik besteht und dieser deswegen schnell Schaden nehmen kann.

Vorteile:
  • gute Saugleistung
  • ausreichend hohe Fördermenge
  • arbeitet relativ leise
  • geringes Eigengewicht
  • schnell einsatzbereit
Nachteile:
  • Wasseranschluss aus Plastik
Preis bei Amazon prüfen!
Einhell Benzin-Wasserpumpe GC-PW 16 (1.6 kW, max. 14000 L/h Fördermenge, max. 28 m Förderhöhe, Wassereinfüllstutzen, Wasserablassschraube, Ölmangelsicherung, inkl. 2x Schlauchadapter, Saugkorb)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Benzin-Wasserpumpe mit 4-Takt-Motor, Leistung: 1,6 kW, Fördermenge: 14.000 l/h, Förderhöhe: 28 m, 2 Schlauchadapter, Saugkorb, Tank 1,8 l, Maße: 35,5 x 31 x 38 cm, Gewicht: 15 kg

Benzin-Wasserpumpe mit hoher Fördermenge: Die Einhell Benzin-Wasserpumpe GC-PW 16

weist eine große Fördermenge auf und kann bis zu 14.000 l/h fördern. Die Förderhöhe liegt bei max. 28 Metern und damit gut im Durchschnitt.
Auch die Käufer sind von der guten Leistung der Pumpe überzeugt. Zudem arbeitet sie leise. Die Einhell Benzin-Wasserpumpe GC-PW 16 wird als sehr zuverlässig beschrieben und springt schnell an. In seltenen Fällen kam es zu einer beschädigten Lieferung.
Die Bedienung und Handhabung des Modells ist laut Nutzern sehr einfach und die gummierten Füße sorgen für einen sicheren Stand, sodass die Pumpe nicht wegrutscht. Auch Letzteres bestätigen die Anwender.
Die Verarbeitung ist sehr gut und die Einhell Benzin-Wasserpumpe GC-PW 16 macht einen hochwertigen Eindruck. Der Tank ist laut Aussage der Käufer vollkommen ausreichend für den normalen Gebrauch.

Vorteile:
  • hohe Fördermenge
  • sehr gute Leistung
  • ausreichend großer Tank
  • relativ leise
  • Gummifüße für sicheren Stand
Nachteile:
  • eingeschränkte Anschlussmöglichkeiten
Preis bei Amazon prüfen!
Motorpumpe HMG-BWP-20C Storz C 5,2kW (7PS)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Benzin-Wasserpumpe mit 4-Takt-Motor, Förderhöhe: 7 m, 7 PS, selbstansaugend, Ersatzzündkerze, Saugkorb, Fördermenge: 36.000 l/h, Gewicht: 23 kg, 1,8-Liter-Tank

Selbstansaugende Benzin-Wasserpumpe: Die HMG Motorpumpe HMG-BWP-20C Storz C

kann durch ihre ruhige Arbeitsweise überzeugen. So ist sie laut Käufern ziemlich leise und verbreitet auch keine unangenehmen Gerüche.
Die HMG Motorpumpe HMG-BWP-20C Storz C springt nach dem Einschalten sofort an. Der Druck kann individuell geregelt werden. In seltenen Fällen kam es nach kurzer Nutzungsdauer zu einem Defekt. Dieser entstand in Verbindung mit Schmutzwasser.
Die Handhabung der HMG Motorpumpe HMG-BWP-20C Storz C ist sehr einfach. Sie muss lediglich mit Öl, Benzin und Wasser gefüllt werden. Die Verarbeitung ist laut Nutzern sehr hochwertig. Auch die Druckleistung wird von den Käufern als sehr positiv bewertet.

Vorteile:
  • sehr gute Druckleistung
  • arbeitet leise
  • stinkt nicht
  • springt schnell und zuverlässig an
  • gute Verarbeitung
Nachteile:
  • selten nach kurzer Nutzung defekt
Preis bei Amazon prüfen!

Benzin-Wasserpumpe kaufen – immer und überall einsatzbereit

Eine Wasserpumpe mit Benzinmotor wird stets verwendet, wenn keine externe Stromquelle zur Verfügung steht. Daher eignet sie sich besonders gut für den Garten, da keine Kabel verlegt werden müssen.

Die Funktionsweise der Benzin-Wasserpumpe ist dabei recht simpel. Sie verfügt über einen Motor, der mit Benzin betrieben wird. Dazu kommen zwei Schläuche, die an die Pumpe angeschlossen sind.

Der Saugschlauch saugt das Wasser an, welches durch die Pumpe in den Förderschlauch befördert wird. Beim Kauf hat man die Wahl zwischen einer Benzin-Wasserpumpe mit 4-Takt-Motor oder 2-Takt-Motor. In der Regel sind Benzin-Wasserpumpen mit 2-Takt-Motor im Vergleich etwas lauter, da die Anzahl der Zündungen bei der Umdrehung doppelt so hoch ist wie bei einem Viertakter.

Wann kommt eine Benzin-Gartenpumpe zum Einsatz?

Die Anwendungszwecke einer Benzin-Wasserpumpe sind sehr vielfältig. Sie wird hauptsächlich zur Förderung von Klarwasser verwendet. Die Benzin-Wasserpumpe kann zwar auch Schmutzwasser abpumpen, jedoch sollte dieses nicht allzu stark verschmutzt sein.

Andernfalls kann es zu Beschädigungen, beispielsweise durch Gehölz, am Motor kommen. Es gibt jedoch auch spezielle Benzin-Wasserpumpen für Schmutzwasser. Diese können auch als Klarwasserpumpe verwendet werden. 

Eine Wasserpumpe mit Benzinmotor kommt immer zum Einsatz, wenn große Mengen an Wasser befördert werden müssen. So wird sie gerne verwendet, um den Pool oder den Teich entweder mit Wasser zu befüllen oder das bereits vorhandene Wasser abzupumpen. Zudem kann sie genutzt werden, um Wasser aus einem Brunnen im Garten zu befördern oder um den Rasen mit Wasser zu versorgen.

Im Überblick: die wichtigsten Kaufkriterien

Es gibt verschiedene Kriterien, die die Leistung der Benzin-Wasserpumpe beeinflussen. Vor dem Kauf sollten daher besonders die Förderhöhe sowie das Tankvolumen beachtet werden.

Benzin-Wasserpumpe – Druck: Der Druck der Wasserpumpe bestimmt, wie viel Wasser befördert werden kann. Er hat also maßgeblichen Einfluss auf die Fördermenge der Benzin- Wasserpumpe. Je höher der Druck ist, desto mehr Wasser kann auch durch die Pumpe transportiert werden.

Dabei wird der Druck auch von der Förderhöhe beeinflusst. Mit steigender Förderhöhe nimmt der Druck ab. Auch die Drehzahl des Motors ist mit dem Förderdruck verbunden. Je höher die Drehzahl ist, desto höher ist der Förderdruck. In der Regel haben die Wasserpumpen eine Drehzahl zwischen 3.000 und 9.000 U/min.

Benzin-Wasserpumpe – Fördermenge: Die Fördermenge bestimmt, wieviel Wasser pro Stunde durch die Pumpe befördert werden kann. Die meisten Benzin-Wasserpumpen haben eine Fördermenge zwischen 10.000 und 60.000 l/h. Je höher dieser Wert ist, desto schneller kann beispielsweise ein Pool abgepumpt werden. 

Benzin-Wasserpumpe – Lautstärke: Benzin-Wasserpumpen sind im Vergleich zu elektrischen Pumpen relativ laut. Die Lautstärke lässt sich mit der eines Benzin- Rasenmähers vergleichen. Ein wirklich leises Modell lässt sich kaum finden. Die Lautstärke wird hauptsächlich durch die Drehzahl beeinflusst.

Dabei gilt: Je höher die Drehzahl ist, desto mehr Druck kann aufgebaut werden, der sich auf die Lautstärke auswirkt. Wegen der hohen Lautstärke sollte darauf geachtet werden, dass die gesetzlichen Ruhezeiten eingehalten werden. Andernfalls könnten sich die Nachbarn von der Wasserpumpe belästigt fühlen. Die Ruhezeiten gelten an Werktagen von 20 Uhr bis 7 Uhr morgens. An Sonn- und Feiertagen darf die Benzin-Wasserpumpe nicht verwendet werden.

Benzin-Wasserpumpe – Förderhöhe: Die Förderhöhe beschreibt, in welche Höhe das Wasser durch die Pumpe transportiert werden kann. Das ist beispielsweise wichtig, wenn die Wasserpumpen an Brunnen eingesetzt werden. Die Spanne der Förderhöhe liegt in der Regel zwischen 15 und 35 Metern.

Benzin-Wasserpumpe – Leistung: Je höher die Fördermenge und Förderhöhe sind, desto stärker sollte auch die Leistung der Benzin-Wasserpumpe sein, da der Motor mehr beansprucht wird. Sie haben daher einen maßgeblichen Einfluss auf die Leistung der Pumpe. Die meisten Modelle weisen eine Leistungsfähigkeit zwischen 4,05 und 5,5 kW auf.

Benzin-Wasserpumpe – Saughöhe: Häufig wird die Saughöhe oder Ansaughöhe mit der Förderhöhe verwechselt. Dies sind jedoch zwei verschiedene Kriterien. Die Saughöhe gibt Auskunft darüber, bis zu welcher Höhe das Wasser angesaugt werden kann, da die Pumpe ab einem gewissen Zeitpunkt keinen Unterdruck mehr erzeugen kann. Eine Saughöhe von sechs bis sieben Metern ist für den gewöhnlichen Gebrauch im Garten allerdings ausreichend.

Benzin-Wasserpumpe – Tankvolumen: Die Laufzeit der Pumpe wird durch das Tankvolumen bestimmt. Mit einem höheren Tankvolumen kann diese auch länger eingesetzt werden. Jedoch erhöht sich das Gewicht der Pumpe mit einem größeren Tank. Ein Tank mit drei bis vier Litern reicht in der Regel für acht bis neun Stunden Pumpzeit aus. Ein Dauereinsatz ist daher nicht möglich.

Benzin-Wasserpumpe – Gewicht: Wer die Garten-Wasserpumpe ohne Strom häufig transportieren und an verschiedenen Standorten einsetzen möchte, sollte auf das Gewicht der Pumpe schauen. Für einen flexiblen Einsatz sollte das Gewicht der Wasserpumpe 20 Kilogramm nicht überschreiten.

Die Benzin-Wasserpumpe und ihr Zubehör

Um die Benzinpumpe für verschiedene Zwecke einsetzen zu können, ist es wichtig, dass man passende Schläuche und Adapter zur Auswahl hat. So kann beispielsweise der Schlauchdurchmesser individuell bestimmt werden. Zur Befüllung von Schwimmbecken eignet sich ein höherer Durchmesser besser, damit eine größere Menge Wasser effizient transportiert werden kann.

Auch wenn ein Rasensprenger an die Pumpe angeschlossen werden soll, benötigt man entsprechende Aufsätze und Adapter. In der Regel lässt sich das Zubehör separat beim jeweiligen Hersteller erwerben. Es gibt aber auch Hersteller, die bereits mehrere Adapter mitliefern.

Alternativprodukte

Wer noch nicht sicher ist, ob eine Benzin-Wasserpumpe die richtige Wahl ist, sollte auch einmal einen Blick auf die vorhandenen Alternativen werfen. Diese unterscheiden sich in ihrem jeweiligen Einsatzzweck.

Gartenpumpe: Bei einer Gartenpumpe handelt es sich um eine selbstansaugende Pumpe, die vorrangig zur Bewässerung von Gartenflächen genutzt wird. Dabei spielt es keine Rolle, woher dieses Wasser stammt. Somit kann auch das Pool- oder Teichwasser angesaugt werden. Dieses Modell kann entweder mit Strom oder Benzin betrieben werden.

Hauswasserwerk: Das Herzstück eines Hauswasserwerks ist eine Jetpumpe, die Wasser von der Entnahmestelle zu jeder beliebigen Verbrauchsstelle fördern kann. So lässt sich beispielsweise der Rasensprenger mit dem Wasser aus einem Gartenbrunnen speisen. Dank des Druckbehälters und dem Steuerungssystem lässt sich das Hauswasserwerk für zahlreiche Einsatzzwecke rund um Haus und Garten einsetzen. 

Jet-Pumpe: Eine Jet-Pumpe ist häufig auch als Strahlpumpe bekannt. Sie wird wird hauptsächlich zur Gartenbewässerung genutzt. Mithilfe von Düsen wird eine Strömung erzeugt, die das Wasser transportiert.

Dabei entsteht ein Unterdruck, sodass das Wasser angesaugt werden kann. Der Vorteil dieser Pumpe ist, dass sie relativ simpel konzipiert und damit sehr wartungsarm ist. Ihr größter Nachteil ist, dass sie im Vergleich zu anderen Pumpen relativ laut und groß ist.

Kreiselpumpe: Bei der Kreiselpumpe erzeugt ein rotierendes Laufrad einen Unterdruck in der Pumpe, wodurch das Wasser angesaugt und transportiert wird. Das Laufrad ist relativ sensibel, weshalb diese Pumpe stets mit einem Filter verwendet werden sollte, um gröbere Verschmutzungen herauszufiltern. Die Kreiselpumpe ist sehr leistungsstark und kann große Mengen an Wasser befördern.

Schmutzwasserpumpe: Eine Schmutzwasserpumpe ist so konzipiert, dass sie auch stark verschmutztes Wasser befördern kann, ohne dass der Motor Schaden nimmt. Sie bietet sich beispielsweise zum Abpumpen von Teichen oder vollgelaufenen Kellern an. Auch Gruben können mit dieser Variante abgepumpt werden.

Tauchpumpe: Eine Tauchpumpe eignet sich sowohl zum Pumpen von Klarwasser als auch von Schmutzwasser. Sie wird daher gerne bei Überschwemmungen oder in Gruben eingesetzt. Man kann sie jedoch auch zur Bewässerung nutzen. Die Tauchpumpe hat den Vorteil, dass sie komplett ins Wasser eingetaucht werden kann.

Bildquelle Header: Water pump © Depositphotos.com/eltoro69
Letzte Aktualisierung am 3.02.2021 um 11:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API