Komposter aus Holz – Für umweltfreundliches Kompostieren

Aktualisiert am: 20.05.2022

Komposter aus Holz gehören bei vielen Hobbygärtnern zu der beliebtesten Variante. Anders als Metall-Komposter fügen sie sich sehr natürlich in den Garten ein und fallen optisch nicht weiter auf. Zu bedenken ist aber, dass das Holz ebenfalls verrotten kann.

Update vom 30.07.2021

Wir haben diesen Beitrag um einige gute Alternativen zum Holz-Komposter ergänzt.

Komposter aus Holz Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Holz-Komposter aus Kiefernholz, kesseldruckimprägniert, auch für den Einsatz als Hochbeet geeignet, Innenmaße: 151 cm x 70 cm x 52,5 cm, Außenmaße: 170 cm x 85 cm x 52,5 cm (B x L x H)

550 Liter Fassungsvermögen: Der BIHL Stabiler Holzkomposter

lässt sich für die Verwertung von Gartenabfällen, Pflanzenteilen, Rasenschnitt sowie biologischen Küchenabfällen verwenden. So lässt sich sowohl im Garten als auch auf einem Balkon / einer Terrasse hochwertiger Kompost erzeugen. Der Komposter besteht aus hochwertigem skandinavischen Kiefernholz, welches durch eine spezielle Kesseldruckimprägnation besonders resistent gegen Witterungseinflüsse ist.
Käufer loben die stabile Konstruktionsweise, die Qualität des Materials und den selbsterklärenden Aufbau des BIHL Stabiler Holzkomposter. Auch ohne Anleitung ließe sich der Komposter ohne Probleme montieren.
Für den Einsatz als Hochbeet empfehlen Käufer, den Boden mit einer gelöcherten Folie auszukleiden, um die Erde zurückzuhalten und das Beet vor Schnecken und anderen Schädlingen zu schützen.

Vorteile:
  • stabile Konstruktion
  • einfacher Aufbau
  • großes Fassungsvermögen
  • hochwertiges Kiefernholz
Nachteile:
  • Holz wird teilweise feucht geliefert

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Holz-Komposter aus Lärchenholz, Größe 120 x 120 cm, 60 cm hoch, 24 x 95 mm, einfaches Stecksystem, gehobelt

Der Hochwertige: Der Gartenwelt Riegelsberger Holzkomposter Lärche, 120x120xH60 cm

ist mit seiner Größe sehr geräumig und bietet ausreichend Platz zum Kompostieren. Für einen kleinen Reihenhausgarten mag er mit seiner Fläche vielleicht schon etwas zu groß sein. Dafür hat man bei der Konstruktion in der Höhe etwas gespart; er könnte etwas höher sein.
Dieser Holzkomposter wird mittels eines einfachen Stecksystems und ohne Werkzeug zusammengebaut, wodurch die Käufer keine Probleme beim Zusammenbau hatten und dies als sehr positiv vermerkt haben. Erfreut waren sie außerdem darüber, dass das Holz sogar gehobelt ist. Das Material aus massiver naturbelassener Lärche punktet durch längere Haltbarkeit, ohne imprägniert werden zu müssen.
Rein optisch macht dies darüber hinaus ein schönes Erscheinungsbild. Durch das Weglassen der Imprägnierung enthält der Gartenwelt Riegelsberger Holzkomposter Lärche, 120x120xH60 cm keine Giftstoffe, die eventuell über das Kompostieren zum Beispiel in das angebaute Gemüse gelangen. Auch entfällt eine spätere Entsorgung als Sondermüll. Alles in allem loben die Käufer die ansprechende Optik und die gute Qualität zu einem fairen Preis.

Vorteile:
  • wertiges Lärchenholz
  • kommt ohne Imprägnierung aus
  • schöne Optik
  • ideale Größe
  • einfaches Stecksystem ohne Werkzeug für einen einfachen Aufbau
Nachteile:
  • ist nicht so langlebig wie Kunststoff
  • für kleine Gärten vielleicht etwas zu groß

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Holz-Komposter aus Kiefernholz, Größe 90 x 90 cm, 70 cm hoch,Bretter 16 mm stark, sauber gesägt, einfaches Stecksystem

Hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Gartenwelt Riegelsberger Holzkomposter 90x90xH70

mit Holz-Stecksystem ist mit seiner Größe nicht sehr geräumig und könnte etwas größer sein. Durch seine geringe Größe passt er jedoch in jeden Garten. Das kesseldruckimprägnierte Kiefernholz macht optisch natürlich nicht so viel her.
Die Käufer bemängeln die “ursprüngliche“ Optik des Holzes und dass das Holz weich und teilweise zerfasert ist. Ansonsten ist die Verarbeitung aber durchaus in Ordnung.
Da der Gartenwelt Riegelsberger Holzkomposter 90x90xH70 zu einem vergleichsweise günstigen Preis zu haben ist, nehmen die Käufer die optischen Mängel gerne hin, da sie zu dem Preis auch nichts Besseres erwartet haben. Mit dem Aufbau durch das einfache Stecksystem hatten die Käufer keine Probleme. Das Preis-Leistungs-Verhältnis geht bei diesem Produkt in Ordnung.

Vorteile:
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kesseldruckimprägnierung
  • schneller Aufbau dank einfachem Stecksystem
  • passt mit seiner geringen Größe in jeden Garten
Nachteile:
  • nicht so schöne Optik
  • gelegentlich Verarbeitungsfehler am Holz

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Holzkomposter aus Kiefernholz, Größe 100 x 100 cm, 70 cm hoch, grüne Kesseldruckimprägnierung, einfaches Stecksystem, 24 Bretter

Der Günstige: Der Steckkomposter Holz Kompostsilo Bausatz 100x100x70cm

100x100x70 cm passt aufgrund seiner optimalen Größe in jeden Garten. Auch die Höhe ist gut bemessen. Das grüne, kesseldruckimprägnierte Holz ist einfaches, jedoch langlebiges Holz, was optisch jedoch nicht viel her macht.
Bei Lieferung ist das Holz nach Aussage der Käufer feucht bis hin zu triefnass durch die Imprägnierung und mal mehr, mal weniger schimmelig. Das Holz muss also definitiv vor dem Aufbau getrocknet werden, damit es sich überhaupt einigermaßen aufbauen lässt. Auch hier haben die Käufer einiges zu bemängeln.
Die Aussparungen müssen teilweise nachgearbeitet werden und es gibt Probleme beim Zusammenstecken der Bretter. Einigen Käufern war das ganze Gestell zu instabil. Die Qualität des Holzes ist zusammengefasst nicht immer überzeugend, was aber angesichts des geringen Preises auch nicht anders zu erwarten ist, sagen die Käufer.
Positiv sind die breiten Spalten zwischen den Holzbrettern, die eine ausreichende Zufuhr von Sauerstoff gewährleisten, der für den Zersetzungsprozess im Inneren entscheidend ist. Wer nicht viel Geld für einen Holzkomposter ausgeben möchte und wen zudem die nicht ganz so schöne Optik und Verarbeitung des Materials nicht stört, kann mit diesem Produkt durchaus zufrieden sein.

Vorteile:
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • passt in jeden Garten
  • gute Höhe
Nachteile:
  • Holz ist bei Lieferung feucht und weist teilweise Schimmelflecken auf
  • Aufbau gelegentlich schwierig

Holz-Komposter kaufen – Traditionell & natürlich Kompostieren

Das Fassungsvermögen des Komposters sollte sich an der Größe des Haushalts orientieren. Ist das Produkt zu klein, so geht wichtiges Material für die Produktion von Dünger verloren. Ein zu großer Komposter baut nicht genügend Druck auf, um den Zersetzungsprozess zeitnah in Gang zu setzen. Für einen klassischen Haushalt mit vier Personen empfiehlt sich ein Volumen von rund einem halben Kubikmeter.

Generell profitieren Hobbygärtner davon, dass der Holz-Komposter nur einen geringen Arbeitseinsatz fordert. Wem die Geschwindigkeit der Zersetzung nicht ausreicht, der kann zu Kompostbeschleunigern greifen. Dieser enthält Stoffe, welche die Verrottung beschleunigen. Auch die Zugabe von Kompostwürmern kann einen wichtigen Beitrag zur Zersetzung des organischen Abfalls leisten.

Vorteile des Holz-Komposters

Mit seiner natürlichen Optik verfügt der Holz-Komposter bereits über einen ersten wichtigen Vorteil. Er geht ästhetisch im Gesamtbild des Gartens auf und steht weniger im Vordergrund, als Modell aus Kunststoff.

Wer sich für einen Holz-Komposter entscheidet, hat manchmal Zweifel an seiner Langlebigkeit. Durch den Einfluss der Witterung und den Kontakt mit dem Inhalt ist das Holz selbst einem Zersetzungsprozess ausgeliefert. Die Hersteller hochwertiger Modelle legen deshalb Wert auf besonders robuste Holzarten.

Diese werden zusätzlich mit einer schützenden Lackschicht oder einer Druckimprägnierung versehen, um die Stabilität länger erhalten zu können. So ist der Komposter letztlich dazu in der Lage, seinen Dienst über fünf bis zehn Jahre zuverlässig zu verrichten.

Stabilität

Im Laufe der Zeit baut sich im Komposter ein starker Druck auf, der auf die Außenwände einwirkt. Daher ist es von großer Bedeutung, dass der Holz-Komposter ausreichend stabil ist. Produkte, welcher in dieser Kategorie überzeugen können, lassen sich an zusätzlichen Halterungen und Beschlägen aus Metall erkennen. Diese halten alle Bretter in ihrer Position und verlieren selbst nach Jahren nicht ihre Widerstandskraft. Verzichtet ein Hersteller auf diese verstärkenden Elemente, so kann sich dies negativ auf die Lebenserwartung des Komposters auswirken.

Viele Holzkomposter sind aufgrund ihrer Bauweise dazu geeignet, um den entstandenen Humus ganz bequem herauszunehmen, ohne den gesamten Komposter versetzen zu müssen. Dazu lassen sich einzelne Bretter an der Unterseite herausnehmen und im Anschluss mit wenigen Handgriffen einsetzen. So steht stets dann frischer Dünger zur Verfügung, wenn dieser im Garten benötigt wird.

Der ideale Standort für den Komposter aus Holz

Komposter aus Holz bieten den Vorteil, dass keine Rücksicht auf Regenwürmer, Asseln und andere Tiere genommen werden muss, die dem Prozess des Kompostierens dienlich sind. Aufgrund der zahlreichen Öffnungen haben diese keine Mühe, an den Inhalt zu gelangen.

Damit auch Mikroorganismen ihren Teil zu diesem Prozess beitragen können, sollte der Komposter auf der bloßen Erde und nicht auf einer asphaltierten Platte stehen. So kann zu jeder Zeit die Verbindung zum natürlichen Untergrund gewahrt werden.

Während kleine Tiere den Prozess des Verrottens unterstützen, sind größere Nager, wie etwa Ratten oder Mäuse, nicht erwünscht. Damit sich diese in Anbetracht eines guten Nahrungsangebots nicht im Garten niederlassen, können ein metallisches Gitter oder eine perforierte Platte auf dem Komposter angebracht werden.

Ein vor Wind geschützter Platz im Halbschatten eignet sich ideal als Standort für den Komposter Holz. Zu starke Sonneneinstrahlung würde zu einem raschen Austrocknen des Komposts führen. Handelt es sich um einen zu schattigen und windigen Platz, können wiederum nicht jene hohen Temperaturen erreicht werden, welche den Zersetzungsprozess beschleunigen. Aufgrund der Geruchsentwicklung, die bei einem offenen Komposter einsetzen kann, empfiehlt es sich zudem, auf einen gewissen Abstand zu Haus und Terrasse zu achten.

Richtig kompostieren im Holz-Komposter

Um mit dem Komposter Holz einen besonders hochwertigen Humus zu schaffen, sollten nur organische und nicht-tierische Abfälle darin entsorgt werden. Dazu zählen typischerweise:

  • Obst- und Gemüsereste
  • zerkleinerte Eierschalen
  • Kaffeesatz
  • Topfpflanzen
  • kleingeschnittene Äste und Zweige
  • verwelkte Schnittblumen

Je nach Standort und Jahreszeit dauert es etwa neun bis zwölf Monate, bis diese Abfälle vollständig zersetzt wurden. Der Prozess selbst lässt sich anhand der unterschiedlichen Ablagerungen nachvollziehen, die bei einem Komposter Holz von außen sichtbar sind.

Da für den Prozess der Zersetzung Sauerstoff notwendig ist, ist es von Bedeutung, das Kompostieren in verschiedenen Schichten zu beginnen. Auf feuchte Abfälle folgen lockere Äste und Zweige, welche die Belüftung verbessern. Dadurch wird ein reines Verfaulen der Abfälle verhindert.

Alternativprodukte

Holz-Komposter überzeugen vor allem mit ihrer natürlichen Optik, sind durch das Material aber nicht sehr witterungsbeständig und verrottungsfest. Obwohl hochwertig verarbeitete Modelle rund 5-10 Jahre halten, suchen einige Gärtner deswegen nach einer Alternative für den Holz-Komposter

  • Metall-Komposter: Komposter aus Metall sind in unterschiedlichen Größen und Varianten erhältlich. Fast alle Modelle verfolgen dabei das Prinzip der offenen Kompostierung, sodass bei der Handhabung eine große Ähnlichkeit zu Holz-Kompostern besteht.
  • Komposter aus Kunststoff: Kunststoff ist verrottungsfest, witterungsbeständig und rostet nicht. Eine Schwachstelle von Kunststoff-Kompostern kann aber die Stabilität sein. Gerade bei Modellen mit großem Volumen sollte deswegen auf feste Verbindungsstellen zwischen den Einzelteilen geachtet werden. Eine besondere Variante ist der Thermokomposter: Das geschlossene System weist eine hohe Temperaturentwicklung im Inneren auf, durch das der Verrottungsprozess stark beschleunigt wird.