Der Komposter aus Kunststoff – Nährstoffreiche Erde aus eigener Herstellung

Update vom

Graf 600012 Komposter ist derzeit nicht verfügbar und wurde aus dem Vergleich genommen.

Wenn das Frühjahr erwacht, benötigen sowohl die Topfpflanzen als auch die Beete im Garten dringend nährstoffreiche Erde. Entweder man kauft neue Erde, oder aber man entscheidet sich für das Kompostieren und stellt seine eigene nährstoffreiche Erde her. Der Vorteil liegt hier klar auf der Hand, denn bei der Herstellung der eigenen Gartenerde wird man gleichzeitig problemlos die Küchenabfälle, die täglich anfallen, auf dem eigenen Komposthaufen los. Gleichzeitig reduziert man hier auch die anfallenden Müllmengen.

Komposter aus Kunststoff Testsieger 2020:

Juwel Premium Komposter Aeroquick 890 XXL (geschlossen, mit Scharnierdeckel, UV-stabil, Nutzinhalt: 900 l) 20157

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Auswahl im Fassungsvermögen, Scharnierdeckel, UV-Stabil

Größenvielfalt: Der Juwel Premium Komposter ist ein geschlossener Behälter für Biomüll, Küchenabfälle und Gartenabfälle, der durch das aktive Belüftungssystem für eine schnelle Verrottung sorgt. Der Scharnierdeckel ist mit einen Schiebegriff gesichert, sodass dieser bei starkem Wind auch geschlossen bleibt. Die Kompostentnahme wird zum Kinderspiel, da man zwei große Klappen öffnen kann, um den Kompost einfach entnehmen zu können. Der Hersteller bietet darüber hinaus den Komposter noch in zwei anderen Größen an – Fassungsvermögen: 420 und 690 Liter. Durch die kompakten Maße des Komposters lässt er sich einfach an eine beliebige Position stellen. Leider scheint der Komposter nicht bei jedem Kunden das Juwel unter den eigenen Gartengeräten zu sein. Der Komposter sollte mehrere Jahre halten, was aufgrund des hohen Preises von Käufern erwartet wird, doch berichten viele darüber, dass der Komposter nach ungefähr einem Jahr der Nutzung schon einige Schwächen aufweist. Dennoch gibt es durchaus mehr, die von dem Juwel Premium Komposter überzeugt sind und sich bereits mehrere bestellt haben, da dieser einfach aufzubauen und handzuhaben ist. Wenn man ihn also pfleglich behandelt und einen guten Platz im heimischen Garten findet, ist er sein Geld definitiv wert.

Vorteile:
  • verschließbarer Scharnierdeckel
  • großes Volumen
  • Volumenauswahl

Nachteile:
  • dünne Kunststoffwände
Preis bei Amazon prüfen!

Die verschiedenen Arten von Kompostern

Während man in vergangenen Zeiten ausschließlich auf den offenen Komposthaufen setzte, sind die Möglichkeiten sehr vielfältig und vor allem sehr viel effektiver geworden.

Bei dem normalen offenen Komposthaufen dauert die Kompostierung zum einen vergleichsweise lange und zum anderen läuft man Gefahr, dass sich Mäuse und auch Ratten im Garten ansiedeln.

Anders sieht es aus, wenn man sich für einen leistungsfähigen Kunststoff-Komposter entscheidet.

Grundsätzlich wird bei Kompostern zwischen einem

unterschieden.

Offener Komposter

Der offene Komposter ist im Grunde ohne Boden und ohne Deckel und somit frei zugänglich. Tiere und Würmer können von unten eindringen und dann die Stoffe zersetzen. Auch von oben können Tiere in den Komposthaufen gelangen. Ein Vorteil der offenen Komposter liegt darin, dass hier sehr feine Humuserde entsteht. Doch wer sich für ein offenes Modell entscheidet, der muss sehr geduldig sein, denn hier dauert der Verrottungsprozess relativ lange. Das liegt daran, dass die Temperaturen im Kompost vergleichsweise gering sind.

Geschlossener Komposter

Geschlossene Komposter bieten einige wesentliche Vorteile gegenüber der offenen Variante. Unterteilt werden sie in sogenannte Schnellkomposter und in Thermokomposter. Hier findet dank der höheren Temperaturen eine deutliche schnellere Verrottung statt.

Schnellkomposter

Hier unterscheidet man zwischen den Modellen aus Metall und aus Kunststoff. Beide verfügen über einen abnehmbaren Deckel. Bei den Metallkompostern handelt es sich in der Regel um verzinkte Modelle. Doch diese weisen einen erheblichen Nachteil auf, denn hier kann Zink in die Erde des Komposts gelangen. Das kann eine deutlich verminderte Qualität des Humus mit sich bringen.

Anders verhält es sich bei der Verwendung von Schnellkompostern aus Kunststoff, hier ist mit keinen Verunreinigungen des Bodens zu rechnen.

Schnellkomposter verfügen an ihrer Standfläche über einen Boden. Teilweise ist dieser mit Löcher oder Schlitzen versehen. So können Regenwürmer und Insekten den Komposthaufen von innen besiedeln. Das ist zum einen sehr hilfreich für die Zersetzung und natürlich auch für die Lockerung des Kompostguts.

Thermokomposter

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der Thermokomposter nur eine besondere Art des Schnellkomposters ist. Ein Thermokomposter ist mit einer zusätzlichen wärmenden Schicht ausgestattet. Sie sorgt dafür, dass die Temperatur im Inneren des Komposters erhöht wird und so der Verrottungsprozess schneller ablaufen kann. Zudem lassen sich Thermokomposter im Herbst ca. 2 – 3 Wochen länger nutzen, als das bei offenen Kompostern der Fall ist. Zusätzlich setzt die Zersetzung im Frühjahr auch schneller wieder ein.

Materialien

Bei Kompostern kann man sich zwischen unterschiedlichen Materialien entscheiden. Allerdings sind Komposter aus Kunststoff aus gutem Grund häufiger am Markt vertreten. Kunststoff hat eindeutig den Vorteil, dass die Verrottungsprozesse dem Material Kunststoff so gut wie nichts anhaben können.

Die Metall-Varianten können mit dem Nachteil aufwarten, dass sie Teile des Zinks während des Kompostierungsprozesses an den Humus abgeben und dieser dadurch später eher schädlich als nützlich für die Pflanzen ist, die damit bedeckt werden. Bei den Metallen gibt es zudem noch die Variante des pulverbeschichtetem Eisens. Diese neigen allerdings zur Rostanfälligkeit, wenn sich der Lack mit der Zeit löst. Holz hat den Nachteil, dass es leider mit der Zeit selber verrotten kann.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen hängt vor allem davon ab, wie viel Kompost man benötigt. Auch die Menge der Küchenabfälle, die im Haushalt anfallen, spielt hier eine wichtige Rolle. Wichtig ist, den Komposter in der passenden Größe zu kaufen. Für einen besseren Überblick kann man sagen, dass für den Rasenschnitt von einer Fläche von 300 m² ein kleineres Modell mit einem Fassungsvermögen von 300 Litern ausreicht. Handelt es sich hingegen um ein ungefähr 500 m² großes Grundstück, auf dem zudem auch noch mehrere Sträucher und Bäume stehen, ist eine Kompostergröße mit einem Fassungsvermögen zwischen 500 und 800 Liter Volumen empfehlenswert. Falls es sich um eine noch größere Fläche handelt, sollte man sich für mehrere Komposter entscheiden.

Der beste Platz für einen Komposter

Am besten eignet sich für die Aufstellung eines Komposters ein halbschattiger Platz im Garten. Auch wenn Wärme grundsätzlich den Kompostierungsprozess beschleunigt, so kann ein Zuviel an Sonne aber auch die Austrocknung des Kompostes bedeuten. Zudem sollte man darauf achten, dass ein wenig Witterungsschutz gegeben ist. Darum eignen sich Plätze unter Bäumen oder Büschen sehr gut, denn sie verhindern eine zu starke Durchfeuchtung des Kompostguts.

Sobald der passende Standort gefunden ist, sollte man den Komposter stets direkt auf dem Erdboden postieren, denn nur so können Kleinstlebewesen und Organismen den Weg zu den Bioabfällen finden. Das beschleunigt den Zersetzungsprozess.

n können.

Die Metall Varianten können mit dem Nachteil aufwarten, dass sie Teile des Zinks während des Kompostierungsprozesses an den Humus abgeben und dieser dadurch später eher schädlich als nützlich für die Pflanzen ist, die damit bedeckt werden. Bei den Metallen gibt es zudem noch die Variante des pulverbeschichtetem Eisens. Diese neigen allerdings zur Rostanfälligkeit, wenn sich der Lack mit der Zeit löst. Holz hat den Nachteil, dass es leider mit der Zeit selber verrotten kann.

Komposter aus Kunststoff Platz 2-3

Gr8 Garden Groß 300 Liter Komposter Eco Kompost Recycling Boden Außen Aufbewahrungs Behälter Abfall Gras Kompostierung Box

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 300 Liter, Maße 61 x 61 x 82 cm, auch für Küchenabfälle

Fassungsvermögen: Mit dem Gr8 Garden Groß Komposter recyceln sie einfach ihre Garten- und Küchenabfälle. Durch die 300 Liter Fassungsvermögen kann er viel aufnehmen und durch die Bodenluke lässt sich der Kompost einfach zu weiteren Verwendung entnehmen. Dies kann man, ohne die ganze Box öffnen oder verschieben zu müssen. Durch das schlichte Design lässt er sich einfach in den Garten integrieren und fällt bei guter Positionierung auch nicht zu stark auf. Da der Komposter aus leichten Kunststoff besteht, ist dieser leicht aufzubauen und an der gewünschten Position aufzustellen. Der Gr8 Garden Komposter überzeugt auch bei den Käufern auf ganzer Linie. Die Lieferung erfolgte immer pünktlich und die Ware kam unversehrt an. Der Aufbau ist ebenfalls sehr einfach und durch die Kunststoffteile muss man auch nicht schwer heben, um den fertigen Komposter vielleicht nochmal zu verschieben. Leider hat er keinen Unterboden, der verhindert, dass Mäuse sich darin einnisten.

Vorteile:
  • leichter Aufbau
  • gute Verarbeitung
  • schlichtes Design

Nachteile:
  • kein Bodengitter
Preis bei Amazon prüfen!

Fazit

Ein Komposter wird dazu verwendet, Küchen- und Gartenmüll – im allgemeinen auch Biomüll – „verrotten“ zu lassen, um diesen Kompost dann als Dünger für z.B. Gemüsebeete zu nutzen.

Hierbei gibt es verschiedene Varianten, wie verschiedene Füllmengen und Designs, sodass jeder Hobbygärtner nach seinem Belieben auswählen kann.

Der Vorteil an dem Graf 600012 Komposter ist, dass er einfach zu befüllen ist. Durch den zweigeteilten Deckel reicht er mit einer Füllmenge von 280 Litern für jeden Anfänger im Gartenbereich. Leider sind die Bodenlöcher relativ groß, weswegen man ein Mäusegitter befestigen sollte, damit diese sich nicht einnisten können.

Der Gr8 Groß Komposter ist hingegen ein klassischer Komposter und eignet sich zum anfänglichen Kompostieren. Durch die Luke kann man den Kompost einfach entnehmen, doch leider hat der Komposter keinen Boden, weswegen man sich eine gute Stelle überlegen sollte, sodass z.B. Rasenfläche nicht belastet wird.

Der Juwel Premium Komposter ist ein traditioneller Komposter und bietet die Auswahl zwischen drei verschiedenen Füllmengen. Durch die leichten Kunststoffteile ist er leicht aufzubauen und zu platzieren, dennoch ist dieser trotz des hohen Preises oftmals nicht allzu langlebig.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 25.05.2020

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: einfache Handhabung, gutes Fassungsvermögen, simples Design

Auffällig unauffällig: Der Graf 600012 Komposter zaubert reichhaltigen Kompost aus Küchenabfällen. Der Deckel ist zweigeteilt und kann somit leicht befüllt werden. Das Fassungsvermögen von 280 Litern ist ausreichend für das regelmäßige Kompostieren. Durch die optimale Belüftung findet eine schnelle Verrottung statt und man muss nicht lange auf den fertigen Kompost warten. Durch das runde Design findet der Komposter in jedem Garten den optimalen Platz. Wegen des dunklen Grüns kann man ihn gut bei größeren Pflanzen wie zum Beispiel einer Hecke platzieren, womit er nicht direkt auffällt. Bei den Kunden besticht der Graf 600012 Komposter durch seinen simplen Aufbau und einfacher Handhabung. Leider scheint der Komposter nicht komplett mäusesicher zu sein, da die Löcher im Bodendeckel gerade groß genug für sie sind. Doch kann man dies auch mit einem weiten Mäusegitter leicht beheben. Dennoch kam es mal dazu das Komposter durch die Lieferung beschädigt wurden. Dennoch wurde dies vom Hersteller schnell beglichen, da ein neues Produkt zeitnah nachgeliefert wurde. Festhalten lässt sich, dass der Komposter ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Vorteile:
  • simples Design
  • einfache Handhabung
  • schnelle Lieferung

Nachteile:
  • nicht mäusesicher
  • teilweise fehlerhafte Lieferungen

Bildquelle Header: Compost bin on green grass background © Depositphotos.com/nikkytok
Letzte Aktualisierung am 30.05.2020 um 17:21 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API