Sukkulenten-Dünger – für kräftige und gesunde Sukkulenten

Von Helene

Aktualisiert am: 02.02.2023

Kurz & Knapp

  • Die genügsamen Sukkulenten profitieren von einem Dünger, der weniger Stickstoff, dafür mehr Phosphor und besonders viel Kalium enthält.

  • Ideal sind flüssige Sukkulenten-Dünger, die sich gut dosieren und im Substrat verteilen lassen.

  • Sukkulenten-Dünger eignen sich auch für Freiland-Sukkulenten wie Hauswurz sehr gut.

Sukkulenten Dünger Testsieger* 2023

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: mineralischer Kakteendünger, Typ: Flüssigdünger, NPK-Zusammensetzung: 3+5+7, mit Spurennährstoffen, Inhalt: 250 ml, reicht für ca. 50 Liter Gießwasser

Ergiebig und wirksam: Mit dem Beckmann Kakteen- und Sukkulentendünger

können sowohl Kakteen als auch Sukkulenten mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt werden. Neben den Hauptnährstoffen sind auch schnell verfügbare Spurennährstoffe in dem Dünger enthalten.
Der Beckmann Kakteendünger zeichnet sich in erster Linie durch seinen geringen Stickstoffanteil und den hohen Gehalt an Kalium aus. Der Stickstoffanteil sorgt für ein gesundes und naturgemäßes Wachstum. Das enthaltene Kalium sorgt für ein gutes Wasserspeichervermögen, welches für Kakteen von großer Bedeutung ist.
Dadurch, dass es sich bei dem Beckmann Kakteendünger um ein Flüssigdünger handelt, lässt er sich besonders einfach über das Gießwasser verabreichen. Der Kakteendünger ist sehr ergiebig, sodass er sehr lange hält.
Mithilfe der Dosierkappe kann die benötigte Menge Dünger ganz einfach ablesen werden. Praktisch ist zudem auch die Füllanzeige, die es ermöglicht, den Füllstand auf einen Blick zu prüfen.

Vorteile:
  • enthält die wichtigsten Haupt- und Spurennährstoffe
  • sorgt für ein gesundes, naturgemäßes Wachstum und ein gutes Wasserspeichervermögen
  • lässt sich einfach über das Gießwasser ausbringen
  • sehr ergiebig
  • mit Dosierkappe und Füllanzeige
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: flüssiger Sukkulenten-Dünger, 500 ml, NPK 3+5+7

Empfehlenswerter Dünger für Sukkulenten: Der Dehner Kakteen- und Sukkulenten-Dünger

kann die Käufer in seiner Anwendung und Wirkung komplett überzeugen. Das Preis-Leistungsverhältnis wird von den Käufern als sehr gut empfunden und das NPK-Verhältnis erscheint empfehlenswert.
Der Sukkulenten-Dünger kann die Versprechungen des Herstellers erfüllen und hat eine sehr gute Qualität mit effektiver Wirkung. Zudem ist der Dünger für Sukkulenten und Kakteen sehr sparsam in der Anwendung. So reicht der Dehner Kakteen- und Sukkulenten-Dünger für rund 100 Liter Gießwasser.
Durch den Dehner Kakteen- und Sukkulenten-Dünger konnten viele Kakteen der Käufer wieder zu einem blühenden Leben verholfen werden. Die Pflanzen haben sich merklich erholt und von den Inhaltsstoffen des Düngers profitiert.
Bei vielen Sukkulenten wird laut den Käufern das Wachstum gefördert. Teilweise können sogar neue Triebe und Blüten entstehen. Auch die Farbe der Pflanzen wird deutlich satter und strahlender, sodass die Sukkulenten oder Kakteen insgesamt sehr viel lebendiger und fitter aussehen. Nur in einzelnen Fällen berichten Käufer darüber, dass die Wirkung zu gering erscheint.
Die Anwendung empfinden die Käufer als sehr einfach. So wird der Dehner Kakteen- und Sukkulenten-Dünger mit Wasser verdünnt und die Pflanzen anschließend mit dem angereicherten Wasser gegossen. Laut Herstellerangaben sollten Sukkulenten und Kakteen in einem Zeitraum von März bis September gedüngt werden.
Negativ bewertet wird in Einzelfällen, dass es im Deckel keine Markierung für die richtige Dosierung gibt, sodass Angaben wie ¼ Verschlusskappe geschätzt werden müssen, was die meisten Käufer aber völlig ausreichend finden.

Vorteile:
  • sehr gute Qualität und hohe Wirksamkeit
  • fördert ein gesundes Wachstum der Pflanzen
  • Kakteen und Sukkulenten bilden schneller Triebe und Blüten
  • kaliumbetonte Zusammensetzung ist ideal für Sukkulenten
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
Nachteile:
  • keine Dosierungs-Markierungen im Deckel

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: flüssiger Sukkulenten-Dünger, 250 ml, NPK 5+5+7

Schnelle und gute Düngewirkung: Der COMPO Kakteen- und Sukkulentendünger

hat laut den Käufern eine sehr gute Wirksamkeit und ist einfach in der Anwendung.
So wird der Compo Kakteendünger mit Gießwasser verdünnt und die Kakteen anschließend damit gegossen. Auf der Verschlusskappe sind die entsprechenden Markierungen zu sehen, sodass man stets die richtige Menge Dünger verwendet.
Wenn man den COMPO Kakteen- und Sukkulentendünger richtig anwendet, dann fördert dieser das Wachstum der Sukkulenten. Zeitgleich wird auch die Blütenbildung gefördert.
Jedoch sollte man hier darauf achten, dass man nicht zu viel Dünger verwendet und auch nicht zu häufig düngt. Das kann laut den Erfahrungen der Käufer schnell ins Gegenteil umschlagen und die Kakteen können dadurch absterben.
Der COMPO Kakteen- und Sukkulentendünger zeigt eine schnelle Wirkung bei den Pflanzen. Das kann man beispielsweise daran erkennen, dass die Gewächse viel mehr Farbe haben und grüner erscheinen.
Bei einigen wenigen Käufern konnte keine Verbesserung der Pflanzen festgestellt werden. In Einzelfällen kam es zur Schimmelbildung in der Düngerflüssigkeit.

Vorteile:
  • leichte Dosierung durch Markierungen
  • Förderung des Wachstums
  • schnellere Blütenbildung
  • schnelle sichtbare Wirkung
  • sehr sparsam in der Anwendung
Nachteile:
  • selten kann keine Verbesserung festgestellt werden
  • teilweise schimmelt der Dünger

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: flüssiger Kakteendünger, für Sukkulente / Kaktus / Bonsai, mit Huminstoffen / Biostimulanzien, 250 ml , NPK 5+3+7, mit Eisen-DTPA-Chelat

Sukkulenten-Dünger mit zusätzlichem Eisen: Die Substral Kakteen Nahrung

kann die Käufer durch eine gute Wirksamkeit überzeugen und deckt den Bedarf von Kakteen und anderen sukkulenten Pflanzen.
Mehrere Käufer berichten, dass die Pflanzen optimal durch den Dünger wuchsen. Gleichzeitig entwickeln sie vermehrt Triebe und die Blütenbildung wird gefördert.
Auch die Farbe der Sukkulenten wirkt sehr viel satter. Teilweise konnten die Käufer bereits nach wenigen Tagen die ersten Ergebnisse sehen, was darauf hinweist, dass die enthaltenen Nährstoffe der Pflanze unmittelbar zur Verfügung stehen und der Bedarf optimal gedeckt wird.
Die Anwendung der Substral Kakteen Nahrung ist sehr einfach. Hier wird der Dünger einfach mit Wasser verdünnt und die Pflanzen werden damit gegossen. Der Deckel dient dabei als Dosierhilfe, wobei 7 ml Sukkulenten-Dünger für 1 Liter Wasser ausreichen. Durch das Verdünnen ist der Dünger sehr sparsam in der Anwendung.
Selten wird negativ bewertet, dass die Handhabung des Düngers nicht immer ganz einfach ist, sodass etwas Dünger außen an der Flasche haften bleibt.

Vorteile:
  • sehr schnelle Wirksamkeit
  • reich an Kalium und zusätzlich mit Eisen angereichert
  • für kraftvolle Pflanzen und festes Gewebe
  • fördert die Blüten- und Triebbildung
  • einfache Anwendung und Dosierung
Nachteile:
  • Dünger kann außen an der Flasche haften bleiben
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular

Sukkulenten-Dünger kaufen – Dünger für besondere Pflanzen mit besonderen Ansprüchen

Ungewöhnliche Formen und Farben, Stacheln oder zu auffälligen Spitzen auslaufende Blätter: Sukkulenten bieten eine außergewöhnlich große Vielfalt und stellen einen willkommenen Kontrast zu herkömmlichen Blumen und Grünpflanzen dar.

Auch ihre Lebensweise macht Sukkulenten einzigartig. Sie sind äußert genügsam, können Wasser speichern und benötigen nur wenige Nährstoffe. Ganz ohne Dünger kommen aber auch diese Überlebenskünstler nicht aus. Wichtig ist hier, einen passenden Sukkulenten-Dünger zu nutzen, der an diese besonderen Gewächse angepasst ist.

Sukkulenten können Wasser speichern

Der Begriff “Sukkulenten” fasst alle Pflanzen zusammen, die in der Lage sind, in ihrem Gewebe Wasser zu speichern. Sie stammen aus Wüsten oder Trockengebieten, wo sie die seltenen Regenfälle nutzen, um Wasser einzulagern und Trockenperioden so zu überdauern.

Zu den Sukkulenten zählen die sogenannten Blattsukkulenten wie die Dickblattgewächse, die das Wasser in ihrem Blattgewebe einlagern. Zu den Stammsukkulenten, deren Spross stark verdickt ist und Wasser speichert, gehören die verschiedenen Kakteen.

Im Garten und als Zimmerpflanze sind Sukkulenten sehr beliebt. Sie punkten mit einem oft ungewöhnlichen, manchmal fast schon außerirdisch anmutenden Aussehen und verkraften auch unregelmäßiges Gießen und Trockenzeiten problemlos.

Die beliebtesten Arten der Sukkulenten, von Kakteen über Aloe, Agave, Geldbaum und Bogenhanf bis hin zu winterharten Garten-Sukkulenten wie der Hauswurz haben wir unten in diesem Ratgeber aufgelistet.

Optimale Nährstoffe für Sukkulenten: wenig Stickstoff, viel Kalium

Herkömmliche Blumendünger oder Universaldünger eignen sich für Sukkulenten und Kakteen nicht. Sie enthalten in aller Regel zu viel Stickstoff, der bei Sukkulenten dazu führt, dass sie zu stark wachsen und das Gewebe dadurch instabil wird.

Dafür sollte ein Dünger für Sukkulenten mehr Kalium enthalten. Kalium ist maßgeblich wichtig für die Wasserspeicherung von Pflanzen. Dadurch haben Kakteen und Sukkulenten einen höheren Kaliumbedarf als alle anderen Blüh- oder Grünpflanzen.

Beim Kauf eines Sukkulenten-Düngers sollte man auf das sogenannte NPK-Verhältnis achten. Es gibt die Menge von Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) im Dünger an.

Ein NPK-Verhältnis von 2-3-4 bedeutet: Der Sukkulenten-Düngern enthält 2 % Stickstoff, 3 % Phosphor und 4% Kalium.

Sukkulenten-Dünger enthalten idealerweise nur einen geringen Anteil an Stickstoff, dafür mehr Phosphor und besonders viel Kalium. Bezogen auf das NPK-Verhältnis heißt das: Die NPK-Werte sollten bei einem guten Sukkulenten-Dünger von links nach rechts ansteigen.

Solange der NPK-Wert passt, kann ein mineralischer Dünger genauso eingesetzt werden wie ein natürlicher Dünger oder ein spezieller, flüssiger Bio-Dünger für Kakteen und Sukkulenten.

Mineralische Dünger enthalten freie, sofort verfügbare Düngesalze und werden besonders oft für die herkömmlichen Kakteendünger oder Sukkulenten-Dünger eingesetzt, da sie sehr schnell wirken und sehr gut zum optimalen NPK-Verhältnis vom Hersteller angemischt werden können.

Bio-Sukkulenten-Dünger hingegen enthalten natürliche Inhaltsstoffe, die weniger schnell wirken, da die Nährstoffe erst nach und nach freigesetzt werden.

Unterschied zwischen Kakteendünger und Sukkulentendünger

Wie oben beschrieben zählen zu den Sukkulenten alle Pflanzen, die Speicherorgane zur Wasserspeicherung besitzen. Dazu zählen unter anderem auch die Kakteen.

Anders ausgedrückt kann man also sagen: Kakteen gehören zu den Sukkulenten, aber nicht alle Sukkulenten sind Kakteen.

Dementsprechend gilt auch für den Dünger:

Kakteendünger sind spezielle Sukkulenten-Dünger, die genau auf Kakteen ausgerichtet sind. Sukkulenten-Dünger hingegen eignen sich für eine Vielzahl von Pflanzen, die zu der großen Gruppe der Sukkulenten gehören.

Düngt man keine Blattsukkulenten, sondern nur Kakteen, ist ein spezieller Kakteendünger empfehlenswert, der oft noch weniger Stickstoff und mehr Phosphat und Kalium enthält als die Dünger für Blätter-tragende Sukkulenten.

Sukkulenten sparsam und zum richtigen Zeitpunkt düngen

Sukkulenten sind sehr genügsam. Zu viel Dünger bewirkt also oft das Gegenteil des gewünschten Effekts und kann die Pflanzen schwächen. Vor allem sehr langsam wachsende Sukkulenten-Arten sollten nur sparsam gedüngt werden.

Sukkulenten können in der Wachstumsphase von März bis September mit einem speziellen Sukkulenten-Dünger gedüngt werden.

Dabei sollte man die Häufigkeit der Düngergabe nach den Ansprüchen der jeweiligen Pflanze und nach den Empfehlungen auf der Düngerflasche ausrichten. Oft wird empfohlen, bei jedem zweiten Gießen einen Dünger für Sukkulenten zuzugeben.

Sukkulenten im Freiland benötigen vor allem im Frühjahr eine gute Startdüngung, die etwas reichlicher ausfallen darf als bei Kakteen oder Sukkulenten, die im Blumentopf kultiviert werden.

Gut eignet sich für Sukkulenten ein flüssiger Dünger, der mit dem Gießwasser gemischt wird. Vor dem Düngen sollten Erde beziehungsweise Pflanzsubstrat mit klarem Wasser befeuchtet werden, damit der Dünger sich gleichmäßig verteilt.

Für diese Pflanzen kann ein Sukkulenten-Dünger eingesetzt werden

Sukkulenten-Dünger eignen sich für eine Vielzahl von Sukkulenten, die oft in Wohnräumen, zum Teil aber auch im Garten kultiviert werden können. Zusätzlich können viele guten Sukkulenten-Dünger auch für Bonsai wie Zimmer-Bonsai oder Garten-Bonsai genutzt werden.

Sukkulenten-Dünger eignen sich unter anderem für folgende Zimmerpflanzen:

  • Sansevieria (Bogenhanf)
  • Agave
  • Aloe vera
  • Crassula-Arten, z. B. Crassula ovata (Geldbaum, Pfennigbaum) und Crassula arborescens (Jadestrauch)
  • Echeveria (Echeverien)
  • Haworthia
  • Kalanchoe (Flammendes Käthchen)
  • Aeonium (Rosetten-Dickblatt)
  • verschiedene Arten von Kakteen wie Bischofsmütze, Felsenkaktus, Greisenhaupt, Korallenkaktus oder Weihnachtskaktus

Dünger für winterharte Sukkulenten im Garten:

  • winterharte Garten-Kakteen wie Opuntia (Feigenkaktus), Echinocereus (Igelsäulenkaktus) oder Escorbaria (Kugelkaktus)
  • Sempervivum (Hauswurz)
  • winterharte Sedum-Arten, beispielsweise Fetthenne oder Mauerpfeffer

Allerdings können verschiedene Kakteenarten und Sukkulenten unterschiedliche Ansprüche haben, sodass man sich im Zweifelsfall über die Arten, die man zu Hause oder im Garten pflegt, gesondert informieren sollte. Das gilt vor allem, wenn die Sukkulenten Mangelerscheinungen zeigen oder schlecht wachsen.

Unter Umständen hat diese Art dann andere Ansprüche, benötigt eine besondere Winterruhe oder zusätzliche Nährstoffe für ein optimales Wachstum oder um zu blühen.

Sukkulenten richtig pflegen

Die Pflege von Sukkulenten gelingt auch Anfängern oder Menschen, die sonst keinen grünen Daumen haben, oft sehr gut. Einige Punkte sollte man bei der Pflege der eher anspruchslosen Pflanzen aber beachten.

Die Erde sollte für Sukkulenten gut durchlässig sein. Normale Blumenerde eignet sich für die meisten Sukkulenten deshalb nicht optimal. Besser ist es, eine spezielle Kakteenerde für Pflanztöpfe zu nutzen.

Die Erde darf auf keinen Fall dauerhaft feucht sein. Überschüssiges Wasser muss gut ablaufen können. Stehende Nässe ist unbedingt zu vermeiden.

Die meisten Sukkulenten mögen einen sonnigen Standort und sollten im Sommer sparsam, aber auch nicht zu selten gegossen werden, wobei sich kalkarmes oder kalkfreies Wasser am besten eignet. Werden die Blätter weich oder schrumpelig, ist es dringend Zeit, erneut zu gießen und die Wasserspeicher aufzufüllen.

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular