Die 5 Besten Teleskop Astsägen (2019) im Test!

Die 5 Besten Teleskop Astsägen im Test!

Jeder stolze Gartenbesitzer wird gerne bestätigen: Ein Baum, den man selbst gepflanzt und mit den Jahren in die richtige Form gebracht hat, ist eine wahre Augenweide. Allerdings besitzt so ein Baum die famose Eigenschaft, dass er einem relativ schnell über den Kopf wächst. Um unerwünschte Äste abzusägen, sind die Arme schon bald zu kurz. Hier leistet die Teleskop Astsäge wertvolle Hilfe. Dadurch entfällt gefährliches Jonglieren auf oftmals wackeligen Leitern. Wie funktioniert so eine Teleskop Astsäge, welche Modelle stehen zur Auswahl und worauf kommt es beim Kauf generell an? Dieser Ratgeber informiert.

Testsieger:

Angebot
2. Spear & Jackson 4930FZ/09 Razorsharp Teleskop Astsäge

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskop-Astsäge und Schere, verstellbarer Teleskopgriff, verlängerbar bis 2,34 m, Arbeitshöhe ca. 4 m, Stahlrohr mit 32 mm Durchmesser, Bypass-Astschere für Zweige mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm, enthält ein 33 cm Sägeblatt zum Schneiden dickerer Äste, Maße 157,5x16x6,5 cm, Gewicht 2,15 kg, 10 Jahre Garantie

Preis-Leistungs-Sieger: Der Spear & Jackson 4930FZ/09 Razorsharp Teleskop Astsäge ermöglicht mit einem teleskopisch verstellbaren Stiel und einer maximalen Länge von 2,34 m die bequeme Baum- und Strauchpflege ohne Leiter. Auch die kostenintensive Beauftragung eines Baumpflegers entfällt mit diesem Gartenwerkzeug.
Der Kopf des Baumbeschneiders weist eine Bypass-Astsäge für Äste bis 30 mm auf. Dafür ist sie mit einer Kohlenstoffstahl-Klinge ausgestattet, die länger scharf bleibt. Diese kann bei Bedarf nachgeschliffen werden. Damit ist sie eine Alternative zu den handelsüblichen Kunststoffastsägen, die weniger belastbar sind. Die Astsäge dieses Produktes ist dagegen widerstandsfähig und langlebig.
Sie nutzt die eigene Trägheit bzw. Schwerkraft, um immer in der Schnittlinie zu bleiben. Darüber hinaus können auch waagerechte Schnitte durchgeführt werden, wobei die Astsäge dann präzise geführt werden muss. Die Säge ist zudem schnell abnehmbar, indem die Flügelmutter und die dazugehörende Schraube geöffnet werden. Zusätzlich wird ein 33 cm-Sägeblatt zum Schneiden kräftigerer Äste mitgeliefert.
Kunden sind von dem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Astsäge und Schere werden als scharf beschrieben. Die Säge kann dabei nach Kundenerfahrungen bis zu 15 cm dicke Äste und Stämme durchtrennen. Die Schere schneidet max. 3 cm dicke Äste. Kunden berichten jedoch von sich lösenden und zu langen Schrauben. Diese müssen vor Benutzung erst vollständig nachgezogen werden.
Auch das Gewicht wird bei umfangreicheren Arbeiten als spürbar bezeichnet, jedoch erfordert die Bedienung der Astsäge wenig Kraftaufwand. Die Konstruktion wirkt zwar fragil, ist dennoch stabil und belastbar. Das Preis-Leistungs-Verhältnis beurteilen Käufer überwiegend als gut und empfehlenswert.
Der Hersteller gibt 10 Jahre Garantie.

Vorteile:

  • praktischer Teleskop-Baumbeschneider
  • verstellbarer Teleskopgriff verlängerbar bis 2,34 m
  • Arbeitshöhe ca. 4 m
  • Bypass-Astschere für Zweige mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm
  • enthält ein 33 cm Sägeblatt zum Schneiden dickerer Äste
  • 10 Jahre Garantie
  • Kunden sind von Qualität und Verarbeitung überzeugt
  • Astsäge und Schere werden als scharf beschrieben
  • Konstruktion wirkt stabil und belastbar
  • Preis-Leistungs-Verhältnis beurteilen Käufer insgesamt als empfehlenswert

Nachteile:

  • moderates Gewicht von 2,15 kg durch den kopflastigen Schwerpunkt dennoch kraftraubend
  • Kunden berichten von sich lösenden und zu langen Schrauben

Die Astsäge mit Teleskoparm – eine äußerst hilfreiche Erfindung

Sich auf einer Leiter zu bewegen und dann auch noch Arbeiten zu verrichten, ist nicht jedermanns Sache. Aus Sicherheitsgründen gilt hier ohnehin der Grundsatz: Eine Hand sollte immer an der Leiter bleiben. Geht es dann darum, einen Ast abzusägen, gerät der Gärtner schnell an seine Grenzen. So kam es zur Idee, die Astsäge mit Verlängerung auszurüsten. Und da es je nach Baumwachstum zu unterschiedlichen Höhenanforderungen kommt, hat sich daraus der verstellbare Teleskoparm entwickelt.

So funktioniert die Teleskop Astsäge – stabil und leicht sollte sie sein

Bei der Teleskop Baumsäge gilt es, eine Gratwanderung zu meistern. Sie muss sich zum einen sehr kompakt und solide erweisen, damit der Teleskoparm bei komplettem Auszug nicht instabil wirkt – zum anderen darf die Teleskop Astsäge für ein ermüdungsfreies Arbeiten nicht zu viel Gewicht auf die Waage bringen. Die Hersteller setzen hier in der Regel auf das sehr robuste und dennoch leichte Material Aluminium. Die Teleskop Astsäge besteht aus dem Säge-Modul (Sägeblatt, Sägeblattaufnahme und Griff) und der dort angebrachten Teleskopstange. Diese Teleskopstange besteht ihrerseits aus mehreren Teilen, die sich zu einer Gesamtlänge verbinden lassen – meist über ein Schnellverschlusssystem. Rechnet man die Größe des Gärtners hinzu, kann es so zu einer Arbeitshöhe knapp über 10 m kommen. Aber Vorsicht: Bereits ab einer Höhe von 3 m erfordert es Übung und Kenntnis im Umgang mit Gehölzschnittarbeiten. Herabfallende Äste aus größerer Höhe können schwere Verletzungen verursachen.

Auf die Säge kommt es an

Beim Sägemodul handel es sich von der Bauart her um eine Zugsäge. Diese ist mit einem hochwertigen Sägeblatt mit Spezialschliff und Wechsel-Verzahnung ausgerüstet. Meist ist das Sägeelement leicht gebogen und mit einem Zug-Haken versehen. Der Haken dient dazu, sich einen Ast gezielt zu schnappen – durch die gebogene Form wird dann das Sägen erleichtert. Von den Maßen her kommt das reine Sägeblatt, also der komplett nutzbare Teil, auf etwa 340 mm Länge. Inklusive Griff und Aufnahme weist die Säge-Komponente so eine Länge von ca. 570 mm auf. Das Sägeelement kann mittels Griff selbstverständlich auch ohne Teleskopstange benutzt werden. Eine Teleskoparm Säge bringt in der Version bis knapp über 10 m Arbeitshöhe insgesamt ca. 2.300 g auf die Waage.

Die Teleskop Astsäge – wenn Muskelkraft nicht ausreicht

Die bisherigen Angaben zu Gewicht, Arbeitshöhe und Funktion betraf die Astsäge, die mit reiner Muskelkraftbetrieben wird. Eine Variante, wie sie im privaten Bereich fast immer anzutreffen ist. Bei einem größeren Nutzgarten mit Obstbäumen kann es aber durchaus Sinn machen, auf zusätzliche Power zu setzen. Hier gesellen sich drei weitere Astsägetypen hinzu:

  • direkt mit Strom betriebene Teleskop Baumsägen
  • über Akku betriebene Teleskop Baumsägen
  • mit Verbrennungsmotor betriebene Baumsägen

Die direkt mit Strom betriebene Teleskop Astsäge

Bei der elektrisch betriebenen Astsäge kommt es zu einer kraftvollen direkten Kraftübertragung. 750 – 1.000 Watt dürfen es auch sein, damit sich etwas dickere Äste problemlos sägen lassen. Da hier weder Akku noch Verbrennungsmotor inklusive Benzintank verbaut sind, hält sich das Gesamtgewicht mit ca. 4 kg in Grenzen. Die erreichbare Höhe liegt hier bei maximal etwa 4 m. Ein wesentlicher Nachteil besteht in dem mitzuführenden Stromkabel. Wer vom Boden oder von der Leiter aus sägt und sich auf die Baumkrone konzentriert, verliert gerne mal das Kabel aus den Augen – und Schwupps ist es passiert. Das Kabel ist durchtrennt. Eine direkt mit Strom betriebene Astsäge kann logischerweise auch nur dort eingesetzt werden, wo sich in Verlängerungskabel-Nähe eine Stromversorgung befindet.

Die über Akku betriebene Teleskop Astsäge

Bei dieser Form der Teleskoparm Baumsäge sorgt ein 18 V starker Lithium Akku dafür, dass die Kettensäge ordentlich auf Touren kommt. Die Akkuleistung reicht für ca. 130 Äste bei einer durchschnittlichen Astdicke von 3,5 cm. Die maximale Schnittstärke beträgt hier etwa 17 cm. Bei gleicher Reichweite (knapp über 4 m) bringt diese Variante durch den verbauten Akku etwas mehr Gewicht auf die Waage. Ein großer Vorteil zeigt sich jedoch beim Handling – hier gibt es keinen „Kabelsalat“. Die Kettengeschwindigkeit ist bei Akku-Modellen etwas langsamer. Ganz einfach deshalb, da der Akku möglichst lange halten soll. Tipp: Der Baumschnitt erfolgt ja oft bei kälteren Temperaturen. Ist der Baumbestand entsprechend groß, empfiehlt sich die Mitnahme eines Ersatz-Akkus – da die Akku Leistung bei Kälte abnimmt.

Die mit Verbrennungsmotor betriebene Teleskop Astsäge

Wenn es dann darum geht, die Apfelbäume auf einer Obstwiese in Form zu bringen, darf es gern auch eine Nummer größer sein. Da Benzin Hochentaster ständig volle Power liefern, sind sie für den Dauereinsatz bei fehlender Stromversorgung prädestiniert – aber auch entsprechend schwer. Während die erreichbare Arbeitshöhe erneut bei etwas über 4 m liegt, muss der Semi-Profi hier bei leistungsstarken Modellen schon ca. 8 – 10 kg stemmen. Ein schwerer 2-Takt-Motor inklusive Tankinhalt fordern ihren Tribut. Mit über 4 PS Leistung und einer Kettengeschwindigkeit von ca. 21 m/sec geht die Arbeit aber schnell von der Hand. Im Besonderen, da bei Benzinmotor-Power ebenfalls kein Kabel stört. Für den privaten Bereich mit ein, zwei Obstbäumen drängt sich aber der Gedanke auf: Mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Die Pflege der Teleskop Baumsäge

Die Pflegehinweise betreffen hauptsächlich das Sägemodul. Bäume sind hygroskopische Körper, die durch Kapillarwirkung Wasser transportieren. Beim Sägen kommt das Sägeblatt somit zwangsläufig mit Feuchtigkeit und Baumharzen in Berührung. Damit sich kein Flugrost oder andere Rückstände am Sägeblatt festsetzen und die Wirkung schmälern können, das Sägeblatt vor dem Einlagern der Astsäge reinigen. Hierzu reicht eine einfache Seifenlauge aus, danach das Sägeblatt gut abtrocknen und ein, zwei Tropfen Werkzeugöl mit einem Tuch auf die Sägeblattfläche aufbringen. Handelt es sich hingegen um ein Modell, das mit Motor und Kettensäge betrieben wird, empfiehlt sich der Kauf von hochwertigem Sägekettenöl. Diese Öle verfügen auch über die nötige Viskosität und Konsistenz, damit das Sägeblatt zwar gut geölt wird, aber dennoch nichts verklebt.

Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung mit einfließen?

  • Länge des Gestänges
  • Ereichbare Höhe
  • Gewicht
  • Technologie (ohne Kraftunterstützung, Akku, Strom, Benzin) Leistung
  • Automatische Kettenölung (wenn mit Sägekette betrieben)
  • Kettengeschwindigkeit
  • Schwertlänge
  • Hersteller (macht Sinn, wenn bereits andere Geräte vom gleichen Hersteller vorhanden und dann Teile miteinander kompatibel sind)
  • Ersatzteilgarantie

Beim Kauf auf Qualität achten

Es lohnt sich, bei einer Teleskop Astsäge auf Qualität zu achten – aus ganz logischen Gründen. Im Gegensatz zu einem Rasenmäher wird eine Baumsäge nur selten benötigt. Bei ein wenig Pflege ist sie quasi eine Anschaffung für Generationen. Ein „Billigprodukt“ gibt womöglich bereits nach vier- oder fünfmaligem Einsatz den Geist auf. Die Garantiezeit ist dann meist schon abgelaufen. Im Vergleich zu minderwertigem Werkzeug liefern Qualitätshersteller oft noch nach Jahren entsprechende Ersatzteile aus. Außerdem bereitet die Arbeit mit wackeligen, instabilen Teleskopstangen alles andere als Vergnügen. In der Regel reicht es vollkommen aus, Modelle mit Muskelkraft zu wählen. Hochwertige Sägeblätter sägen auch dicke Äste relativ schnell durch – es hält den Hobbygärtner fit und ist gut für die Umwelt. Ist der private Baumbestand hingegen größer oder handelt es sich um den semiprofessionellen Einsatz, dann spielen mit Motor betriebene Modelle ihre ganzen Vorzüge aus.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

2. Draper 33855Teleskop Astsäge

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskop-Astsäge und Schere, Material Chrom-Vanadium Stahl, Äste mit Durchmesser bis 32 mm schneidbar, Teleskopstange von 1,37 bis 2,5 m ausziehbar, mit Twist-and Lock-System arretierbar, Messerlänge 355 mm, Gewicht 998 g, Maße 4,1×21,1×130,1 cm

Gute Ausstattung zu günstigem Preis: Mit der Nutzung der Draper 33855Teleskop Astsäge erübrigt sich die aufwendige Nutzung einer Leiter oder die Beauftragung eines Gärtners. Das Kombi-Produkt mit den Maßen 4,1×21,1×130,1 cm besteht aus einer 35,5 cm langen gekrümmten Astsäge und einer Schneidklinge mit Seilzug. Das Zugseil wird dabei vereinzelt als zu steif beurteilt.
Der Aufbau besteht lediglich aus dem Zusammenstecken der Teleskopschiene und der Montage der abnehmbaren Säge. Diese trennt mühelos Äste und Zweige von Sträuchern und Bäumen in größerer Höhe ab. Die Schere schneidet Äste bis zu einem Durchmesser von 32 mm. Dazu kann man die Teleskopstange von 1,37 m auf maximal 2,5 m ausziehen. Einige Käufer schätzen die Teleskopstange als zu schwach ein, um der Belastung länger standzuhalten.
Falls die Säge nicht benötigt wird, kann diese auch abgenommen werden. Damit wird das Gewicht der ohnehin vergleichsweise leichten Baumsäge mit 998 g weiter reduziert. Dabei sind Kunden von der Leichtigkeit der Baumsäge angenehm überrascht.

Vorteile:

  • praktische Kombination aus Teleskop-Astsäge und Schere
  • stabiles und haltbares Material Chrom-Vanadium Stahl
  • Äste mit Durchmesser von max. 32 mm schneidbar
  • Teleskopstange von 1,37 bis 2,5 m ausziehbar
  • Twist-and Lock-System zum Arretieren der Teleskopstange
  • Messerlänge 355 mm
  • Säge kann auch abgenommen werden
  • gut handhabbares Gewicht 998 g
  • Maße 4,1×21,1×130,1 cm gut zu verstauen

Nachteile:

  • Zugseil wird vereinzelt als zu steif beurteilt
  • Käufer schätzen die Teleskopstange als nicht lange haltbar ein

3. ATIKA KSH 710 SDS Teleskop Astsäge

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskop-Astsäge, Schwertlänge: 180 mm, Arbeitshöhe teleskopierbar von ca. 2,47 m bis ca. 3,07 m, Arbeitswinkel einstellbar mit 3 Einrastpositionen 0°/15°/30°, werkzeuglose Kettenspannung, stabile Führungsschiene, rückschlagarme Sägekette, automatische Kettenschmierung, Kabelzugentlastung, leicht zu transportieren, platzsparend aufzubewahren, inkl. Schwertschutz, Werkzeug und Tragegurt, Gewicht ca. 4,6 kg

Durchdachtes Produkt mit hohem Gewicht: Die ATIKA KSH 710 SDS Teleskop Astsäge punktet mit einigen Features, die das Arbeiten mit ihr komfortabler macht. Die Teleskopierbarkeit der Astsäge von 2,47 m bis 3,07 m ermöglicht die komfortable Pflege von hohen Bäumen und Sträuchern. Dabei lässt sich der Arbeitswinkel des 180 mm langen Schwertes individuell mit 3 Einrastpositionen 0°/15°/30° einstellen. Um das Gewicht von 4,6 kg tragen zu können, beinhaltet das Produkt einen Tragegurt. Darüber hinaus kann die Kettenspannung ohne Werkzeug eingestellt werden. Die automatische Kettenschmierung verringert zudem den Verschleiß. Eine Kabelzugentlastung sorgt für eine sichere Position des Netzsteckers. Um die Astsäge platzsparend zu verstauen, ist der Schaft zudem teilbar. Zusätzlich ist ein Schwertschutz im Angebot enthalten.
Die Baumsäge wird teilmontiert und kann mit der beigefügten Anleitung leicht zusammengebaut werden. Bis auf das Kettenöl ist bereits alles Notwendige vorhanden. Vereinzelt berichten Kunden, dass bei waagerechter Lagerung Öl auslief. Beim Transport beispielsweise im Auto muss der Hochentaster geteilt werden. Die beiden Teile werden dann nur noch durch das Stromkabel zusammengehalten. Es fehlt hierfür eine Tasche oder ein Klettband, das den Transport stabiler gestaltet.
Kunden berichten insgesamt von einfacher Handhabung und zeitsparender Baumpflege.

Vorteile:

  • praktische Teleskop-Astsäge mit Schwertlänge 180 mm
  • Arbeitshöhe teleskopierbar von ca. 2,47 m bis ca. 3,07 m
  • Arbeitswinkel einstellbar mit 3 Einrastpositionen
  • werkzeuglose Kettenspannung
  • stabile Führungsschiene
  • rückschlagarme Sägekette
  • automatische Kettenschmierung
  • sichere Kabelzugentlastung
  • leicht zu transportieren und platzsparend aufzubewahren
  • inkl. Schwertschutz, Werkzeug und Tragegurt

Nachteile:

  • hohes Gewicht von 4,6 kg
  • es fehlt eine Tasche oder ein Klettband für die geteilte Astsäge
  • vereinzelt lief bei waagerechter Lagerung und Transport Öl aus
  • Anleitung war einigen Kunden zu unstrukturiert

Angebot
4. HECHT Elektro-Teleskop Astsäge

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskop-Astsäge, Hochentaster, max. 4,5 m Arbeitshöhe, Schwertlänge 24 cm, 750 Watt Motorleistung, Arbeitshöhe bis zu 4,50 m Höhe, max. Länge der Teleskop-Stange mit Schwert 1,90-2,85 m, Öltank 110 ml, automatische Schmierung von Kette und Schwert, Zugentlastung für das Kabel, inkl. Schwert, Kette und Schwertschutz, Gewicht 3,40 kg

Dynamisch, aber schwer zu halten: Der HECHT Elektro-Teleskop Astsäge ist nicht nur leicht in der Anwendung, sondern mit 3,4 kg vergleichsweise leicht an Gewicht. Der Zusammenbau nach Anleitung und Inbetriebnahme durch einfaches Starten per Knopfdruck gelingt schnell und unkompliziert. Die Zugentlastung für das Verlängerungskabel sorgt für Sicherheit beim Grünschnitt.
Ermüdungsfreies Arbeiten durch optimale Balance in jeder Position zeichnet das Gerät laut Hersteller aus. Kunden schildern jedoch vereinzelt, dass die Astsäge trotz des moderaten Gewichts schwer zu halten sei. Es fehle ein zweiter Griff, um das kopflastige Gerät zu halten. Das ist besonders spürbar, da mit der Teleskopstange eine Arbeitshöhe von bis zu 4,50 Meter Höhe möglich ist. Die max. Länge der Teleskop-Stange mit Schwert (24,0 cm Länge) beträgt 1,90-2,85 m. Das Kopfteil ist nicht in der Neigung verstellbar.
Kraftvolle 750 Watt Motorleistung und eine Nennspannung von 230 V/50 Hz ermöglichen auch bei stärkeren Ästen und jungen Stämmen einen zeitsparenden Einsatz. Die Käufer zeigen sich überzeugt von der starken Motorleistung und dem scharfen Schwert. Das Kabel ist dazu beschädigungssicher im Griff untergebracht. So können nach Kundenberichten Äste bis zu 18 cm Durchmesser mühelos geschnitten werden.
Als wichtig für die störungsfreie Leistung schildern Nutzer, dass kein zusätzlicher Druck auf die Säge ausgeübt wird. Voraussetzung ist daneben auch die konstante Wartung von Kette und Schwert. Deren automatische Schmierung mithilfe des integrierten Öltanks (110 ml) erleichtert diese Aufgabe. Das Kettenöl gehört nicht zum Angebot.

Vorteile:

  • effiziente Teleskop-Astsäge/Hochentaster
  • max. 4,5 m Arbeitshöhe
  • max. Länge der Teleskop-Stange mit Schwert 1,90-2,85 m
  • Schwertlänge 24 cm
  • 750 Watt Motorleistung, Nennspannung von 230 V/50 Hz
  • Öltank 110 ml für automatische Schmierung von Kette und Schwert
  • inkl. Schwert, Kette und Schwertschutz
  • vergleichsweise geringes Gewicht von 3,40 kg
  • einfaches Starten per Knopfdruck
  • Zugentlastung für das Verlängerungskabel
  • Kunden sind überwiegend überzeugt von Leistung und Verarbeitung

Nachteile:

  • Kunden schildern vereinzelt, das Gerät sei trotz des moderaten Gewichts schwer zu halten
  • aus Nutzersicht fehlt ein zweiter Griff
  • Kopfteil ist in der Neigung nicht verstellbar
  • beim Sägen von starken Ästen wird vereinzelt vom Hängenbleiben berichtet

Derzeit nicht verfügbar:

Black+Decker 18V 2.0 Ah Li-Ion Akku-Teleskop Astsäge

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskop-Akku-Astsäge, durchtrennt Äste bis 17 cm Durchmesser, arbeiten in bis zu 4 m Höhe möglich, 20 cm Schwertlänge, 18V 2.0 Ah Li-Ion Akku, Arbeitshöhe individuell anpassbar, Teleskopstiel Gesamtlänge 1,97 m bis max. 2,94 m, inkl. 4-Stunden-Ladegerät, Imbusschlüssel, Pflegeköcher, Arbeitshandschuhe und Schutzbrille, Gewicht 3,7 kg

Sieger in Qualität und Funktion: Die Black+Decker 18V 2.0 Ah Li-Ion Akku-Teleskop Astsäge lässt dem Gärtner die Freiheit, Bäume und Sträucher ohne Kabel und Steckdosensuche zu pflegen. Die Gesamtlänge des 3-teiligen Fiberglas-Stiels beträgt 1,97 m bis max. 2,94 m und ermöglicht eine Arbeitshöhe von bis zu 4 m. Zudem lässt sich die Arbeitshöhe durch einfaches Einsetzen bzw. Herausnehmen des Verlängerungsstiels individuell anpassen. Mit dem 20 cm langen Schwert können dabei Äste und Stämme von max. 17 cm Durchmesser bewältigt werden.
Käufer zeigen sich überzeugt von Qualität und Konstruktion der Astsäge. Das Gewicht von 3,7 kg ist zwar vergleichsweise moderat, kann dennoch bei umfangreicheren Arbeiten nur von kräftigen Personen getragen werden. Ein Tragegurt zum leichteren Halten des Geräts fehlt. Bei Nichtgebrauch ist die platzsparende Lagerung durch den 3-teiligen Fiberglas-Stiel problemlos möglich.
Der 18V 2.0 Ah Li-Ion Akku wird mit dem mitgelieferten Ladegerät in 4 Stunden voll aufgeladen. Er kann in weiteren Geräten des Herstellers mit derselben Volt-Klasse und Akku-Generation eingesetzt werden. Ein zweiter Akku fehlt jedoch. Dieser wird von Kunden empfohlen, da bei umfangreicheren Gartenarbeiten andernfalls eine Ladepause von 4 h eingehalten werden muss.
Darüber hinaus enthält das Angebot einen Inbusschlüssel, einen Pflegeköcher, Arbeitshandschuhe und Schutzbrille. Das Kettenöl ist nicht inbegriffen.

Vorteile:

  • dynamische Teleskop-Akku-Astsäge
  • Teleskopstiel Gesamtlänge 1,97 m bis max. 2,94 m
  • Arbeiten in bis zu 4 m Höhe möglich
  • 20 cm Schwertlänge
  • durchtrennt Äste bis 17 cm Durchmesser
  • 18V 2.0 Ah Li-Ion Akku inkl. 4-Stunden-Ladegerät
  • Arbeitshöhe individuell anpassbar
  • inkl. Inbusschlüssel, Pflegeköcher, Arbeitshandschuhe und Schutzbrille

Nachteile:

  • Gewicht von 3,7 kg kann für weniger kräftige Personen ohne Tragegurt belastend sein
  • höherer Preis

 

Bildquelle Header: Downward view of man pruning tree with long handled saw © Depositphotos.com/photography33

Letzte Aktualisierung am 9.12.2019 um 21:10 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API