Tiefbrunnenpumpe – Wasser fördern aus tiefen Brunnen

Aktualisiert am: 03.02.2022

Mit einer Tiefbrunnenpumpe lässt sich Wasser aus tieferen Erdschichten fördern. Damit können Sie die Wasserversorgung selbst in die Hand nehmen und sich somit teilweise oder sogar vollständig unabhängig vom öffentlichen Wassernetz machen. Tiefbrunnenpumpen ermöglichen die Nutzung von Grundwasser oder tieferen Wasservorkommen.

Update vom 03.02.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Tiefbrunnenpumpen Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Tiefbrunnenpumpe aus Edelstahl, Leistung: 800 Watt, Anschluss: DN90, max. Druck: 6,3 bar, Länge/Durchmesser: 1001 x 90 mm, Fördermenge: 6.300 l/h, Förderhöhe: 63 m

Flexibel einsetzbar: Bei der IBO Tiefbrunnenpumpe

handelt es sich um eine Tauchpumpe aus Edelstahl, der Pumpendurchmesser beträgt 90 mm. Bei einer Leistung von 800 Watt fördert sie Wasser mit einem maximalen Druck von 6,8 Bar aus einer Tiefe von bis zu 63 Metern. Dabei können pro Stunde bis zu 6300 Liter Wasser befördert werden. Der integrierte Kondensator im Pumpeninneren ermöglicht einen einfachen Elektroanschluss mittels 3-adrigem Kabel und erübrigt eine aufwändige Installation.
Ein Großteil der Käufer ist mit Leistung und Qualität der Brunnenpumpe zufrieden. Als besonderen Vorteil beschreiben viele die gute Sandverträglichkeit der Pumpe, da Sandablagerungen in vielen Brunnen unumgänglich sind.
Auch die geringe Geräuschentwicklung im Betrieb fällt vielen Käufern positiv auf. Bemängelt wird hingegen der nicht konstante Wasserdruck, was sich bei kleinen Abnehmern (bspw. Handbrause oder Rasensprenger) hinderlich erweisen kann.

Vorteile:
  • sandverträglich
  • hohe Förderleistung
  • hochwertige Qualität
  • geringe Geräuschentwicklung
Nachteile:
  • Wasserdruck nicht konstant

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Tiefbrunnenpumpe aus Edelstahl, Leistung: 1.000 Watt, Durchmesser: 99 mm, Fördermenge: 6.500 l/h, Förderhöhe: 45 m

Hochwertiges Klarwasser: Bei der Einhell Tiefbrunnenpumpe GC-DW 1000 N

handelt es sich um eine Tauchmotorpumpe, welche sich entweder komplett oder aber nur zum Teil im Wasser befindet. Diese soll die Bewässerung aus einem tiefliegenden Wasserreservoir ermöglichen, wobei die für die Beförderung von Schmutzwasser nicht geeignet ist. Dank des hohen Förderdrucks wird diese von Käufern vor allem zur Gartenbewässerung eingesetzt.
Mit einer überdurchschnittlichen Leistung von 1000 Watt schafft sie bei einer maximalen Eintauchtiefe von 19 Metern bis zu 6.500 Litern pro Stunde und das bei einem sehr guten Wasserdruck. Der Pumpendurchmesser beträgt gerade einmal 99 mm, wobei diese für eine Förderhöhe von maximal 45 Metern genutzt werden kann. Leider verfügt das Modell nicht über eine externe Schaltbox, was viele Nutzer im Nachhinein bemängeln, da der Nutzungskomfort so leicht eingeschränkt wird.
Das Pumpengehäuse ist aus rostfreiem Edelstahl, wobei auch der Druckanschluss mit einem Edelstahl-Einsatz versehen ist. Durch einen Überlastschalter wird die Pumpe zusätzlich vor einer Überlastung geschützt. Der Schlauchanschluss ist gut erreichbar, sodass die Installation und Inbetriebnahme problemlos durchgeführt werden können. Die Pumpe selbst hat die Maße 73 x 14 x 22 cm und ein Eigengewicht von gerade einmal 10,4 Kilogramm.

Vorteile:
  • schmaler Körper und somit auch für schmalere Eingänge nutzbar
  • hohe Leistung von bis zu 6.500 Litern pro Stunde
  • Überlastschalter schützt vor Überlastung
  • Schlauchanschluss gut erreichbar
  • gefertigt aus rostfreiem Edelstahl
  • geringes Eigengewicht von nur 10,4 Kilogramm
  • hohe Leistung von 1.000 Watt
Nachteile:
  • keine externe Schaltbox
  • Eintauchtiefe bei 19 Metern

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Tiefbrunnenpumpe aus Edelstahl, Leistung: 1.000 Watt, Höhe: 81 cm, Durchmesser: 105 mm, Fördermenge: 5.000 l/h, Förderhöhe: 55. Druck: max. 5,5 barm

Hohe Motorleistung: Die Kärcher Tiefbrunnenpumpe BP 6 Deep Well

begeistert mit einer hohen Motorleistung von 1.000 Watt und einer Fördermenge von bis zu 5.000 Litern pro Stunde. Durch das 30 Meter lange Anschlusskabel lässt sie sich auch in tieferen Brunnen einsetzen.
Hier liegt der Durchschnitt bei ca. 20 Metern, sodass diese Eigenschaft von Nutzern sehr geschätzt wird. Genutzt werden kann die Tiefbrunnenpumpe sowohl zur zuverlässigen und günstigen Gartenbewässerung als auch für die hausinterne Brauchwasserversorgung.
Das Pumpengehäuse ist ebenso wie die Gewindestutzen aus hochwertigem Edelstahl gefertigt, sodass die Pumpe besonders robust und langlebig ist. Die Kärcher Tiefbrunnenpumpe BP 6 Deep Well verfügt zudem über einen speziellen Vorfilter sowie einen Abstandsfuß.
Diese haben die Aufgabe, die Pumpe vor Verschmutzungen zu schützen. Durch das im Lieferumfang beiliegende 30 Meter lange Seil lässt sich die Pumpe zusätzlich problemlos abseilen. Das einfache Bedienen der Pumpe wird durch einen separaten An- und Ausschalter am Kabelende gewährleistet.
Das Wasser sollte nicht wärmer als 35 Grad sein, wobei das selbst in den warmen Sommermonaten nicht vorkommt. Ein Durchmesser von nur 105 mm macht es möglich, die Pumpe auch in engere Tiefen einzusetzen und das leichte Eigengewicht von nur 8,05 Kilogramm ermöglicht einen einfachen Transport.
Die Eintauchtiefe sollte 27 Meter nicht überschreiten. Beim Anschluss handelt es sich um ein G1 Gewinde, was beim Kauf also unbedingt beachtet werden sollte.
Nutzer loben vor allem die Möglichkeit der Selbstbefestigung sowie das einfache und sichere Abseilen. Auch der Lieferumfang wird immer wieder hervorgehoben.
Neben der Pumpe sind auch das Seil mit einer Länge von 30 Metern, ein Rückschlagventil sowie ein Abstandfuß und Pumpenanschlussstück enthalten. Zusätzlich lässt sich die Kärcher Tiefbrunnenpumpe BP 6 Deep Well laut Käufern einfach installieren.

Vorteile:
  • sorgfältige Verarbeitung hochwertiger Materialien
  • leichtes Eigengewicht von nur 8,05 Kilogramm
  • 30 Meter langes Seil ermöglicht einfaches Abseilen
  • hohe Fördermenge von max. 5.000 Litern pro Stunde
  • 8-stufiges Pumpenlaufwerk
  • höhere Lebensdauer und Stoßfestigkeit
  • integrierter Vorfilter und Abstandsfuß schützen vor Verschmutzungen
Nachteile:
  • Elektronikbox nur durch speziellen Schraubendreher zu öffnen
  • gelegentlich reduzierte Lebensdauer

Tiefbrunnenpumpe kaufen – Autarke Wasserversorgung für die Gartenbewässerung

Wer im Garten eine autarke Wasserversorgung plant oder wenn am Haus kein Garten-Wasserhahn vorhanden ist, kann die Gartenbewässerung über einen Gartenbrunnen sichergestellt werden. Liegt dabei das Grundwasser in einer Tiefe von über 8 Metern, benötigen Gärtner zur Förderung eine Tiefbrunnenpumpe.

Tiefbrunnenpumpen sind spezielle Tauchpumpen, die sich durch eine große Förderhöhe auszeichnen. Leistungsstarke Modelle können dabei Wasser aus einer Tiefe von über 100 m fördern.

Neben der Förderhöhe ist auch die Förderleistung zu beachten: Sie bestimmt, wie viel Liter Wasser man pro Stunde mit der Tiefbrunnenpumpe aus dem Brunnen in den Garten transportieren kann.

Tiefbrunnenpumpen lassen sich in folgende Typen unterscheiden:

  • einstufige Tiefbrunnenpumpe
  • mehrstufige Tiefbrunnenpumpe
  • Schraubenpumpe
  • Membran-Tiefbrunnenpumpe

Einstufige Tiefbrunnenpumpe

Bei der Funktionsweise dieser Pumpen kommt das Turbinenprinzip zur Anwendung. Die einstufige Tiefbrunnenpumpe besitzt eine Turbinenstufe. Diese Turbinenstufe setzt sich aus einem Diffusor und einem Laufrad zusammen.

Das Laufrad ist auf der Pumpenwelle befestigt. Die Pumpenwelle ist mit dem Unterwassermotor verbunden. Setzt sich das Turbinenrad in Bewegung, wird das Wasser durch die Schaufeln des Laufrades nach außen gedrückt. Der Diffusor besitzt schräg nach oben ausgerichtete Kanäle, welche das Wasser schließlich nach oben leiten.

Vorteile von einstufigen Tiefbrunnenpumpen

  • große Produktauswahl
  • preisgünstig in der Anschaffung
  • kaum Betriebsgeräusche
  • gute Förderleistung

Nachteile von einstufigen Tiefbrunnenpumpen

  • kann sich bei erhöhtem Sandvorkommen festfressen
  • Sandfestigkeit schwankt
  • nicht geeignet für einen höheren Wasserbedarf

Mehrstufige Tiefbrunnenpumpe

Die Funktionsweise unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von der eben beschriebenen einstufigen Tiefbrunnenpumpe. Es sind bei diesen Modellen jedoch mindestens zwei Turbinenstufen vorhanden.

Das Wasser wird durch die verschiedenen Pumpenstufen gepresst, wodurch ein höherer Druck aufgebaut werden kann. Mit der Anzahl an Turbinenstufen in einer mehrstufigen Tiefbrunnenpumpe steigt gleichzeitig die Förderhöhe.

Vorteile von mehrstufigen Tiefbrunnenpumpen

  • große Produktauswahl
  • hoher Druckaufbau möglich
  • sehr gute Förderleistung
  • kann sich nicht festfressen

Nachteile von mehrstufigen Tiefbrunnenpumpen

  • höherer Anschaffungspreis
  • Schwankungen in der Standfestigkeit

Schraubenpumpen

Schraubenpumpen kommen ohne Turbinenräder aus. Der Hydraulikantrieb wird durch eine Metallwinde sichergestellt. Gerät die Winde in Bewegung, entsteht durch die erzeugte Drehbewegung eine Art Förderschnecke, welche das Wasser nach oben befördert. Es kann ein hoher Druck aufgebaut werden und Wasser damit auch aus größeren Tiefen bewegt werden.

Der Pflegeaufwand ist vergleichsweise niedrig. Verschleißteile lassen sich leicht austauschen und sind günstig zu haben. Die Fördermenge einer Schraubenpumpe ist auf circa 3.000 Liter pro Stunde begrenzt. Damit eignen sich diese Tiefbrunnenpumpen eher für geringe Fördermengen.

Vorteile von Schraubenpumpen

  • hohe Sandfestigkeit
  • kann sich nicht festfressen
  • geringer Wartungsaufwand
  • hoher Druckaufbau möglich

Nachteile von Schraubenpumpen

  • Fördermenge begrenzt

Membran Tiefbrunnenpumpe

Die Besonderheit dieser Tiefbrunnenpumpen liegt darin, dass Membranpumpen ganz ohne bewegliche Teile auskommen. Das Wasser wird durch einen leistungsfähigen Schwingungsmotor gefördert, welcher für die Bewegung einer Gummimembran sorgt.

Diese Modelle können sich nicht festfressen und weisen eine hohe Standfestigkeit auf. Mit einer Membran Tiefbrunnenpumpe können auch Brunnenanlagen frei gepumpt werden.

Membran Tiefbrunnenpumpen sind für die Förderung geringerer Wassermengen geeignet. Für den Anschluss von Rasensprenger oder Gartenschlauch eignen sich diese preisgünstigen Modelle sehr gut.

Vorteile von Membran Tiefbrunnenpumpen

  • preisgünstig
  • hohe Standfestigkeit
  • frisst sich nicht fest
  • zum Freipumpen geeignet

Nachteile von Membran Tiefbrunnenpumpen

  • Fördermenge eher gering
  • Geräuschentwicklung
  • nicht für alle Brunnenrohre geeignet

Wie sollten Tiefbrunnenpumpen eingesetzt werden?

Bei der Installation von Tiefbrunnenpumpen gibt es einige Dinge zu beachten. Das Gerät sollte sich zwei Meter unter dem Grundwasserspiegel befinden. Dies ist vorrangig als Sicherheitsvorkehrung gedacht, um in trockenen Sommern Tiefstände des Wassers ausgleichen zu können.

Wurde ein Filterrohr eingebaut, sollte die Pumpe mindestens einen Meter über diesem Rohr angebracht werden. Wurde kein Filterrohr verwendet, sollte der Abstand zwischen Tiefbrunnenpumpe und Grund mindestens einen halben Meter betragen.

Unser Tipp: Es ist empfehlenswert, das Brunnenrohr so zu installieren, dass der Mindestabstand zwischen Grundwasserstand und Filterstrecke drei Meter beträgt.

Was ist bei der Installation einer Tiefbrunnenpumpe zu beachten?

Um die Funktion einer Tiefbrunnenpumpe zu gewährleisten, ist eine fachgerechte Installation notwendig. Folgende Anleitung gilt für Tiefbrunnenpumpen mit verschiedenen Stufen sowie für Schraubenpumpen.

Die Installation – Schritt für Schritt

  • 1. Anschluss des Pumpenkabels an die Tiefbrunnenpumpe
  • 2. Anschluss des PE-Rohres mithilfe der PE-Verschraubungen
  • 3. Montage des Sicherungsseils an das Pumpengehäuse
  • 4. eventuelles Zubehör wie Druckschalter oder Manometer montieren
  • 5. Tiefe der Pumpe bestimmen und am Sicherungsseil markieren
  • 6. Kabel, Leitungen und Sicherungsseil am Brunnenkopf befestigen
  • 7. Netzspannung überprüfen
  • 8. Tauchpumpe ans Netz anschließen und in Betrieb nehmen

Wo kann eine Tiefbrunnenpumpe zum Einsatz kommen?

Tiefbrunnenpumpen lassen sich recht vielseitig einsetzen. Dabei sind folgende Optionen gegeben:

  • Gartenbewässerung
  • Hauswasserversorgung

Der Einsatz ist möglich in:

  • Schächten
  • Regenwasserzisternen
  • Brunnen
  • Behältern
  • tiefen Wasserreservoirs

Theoretisch lässt sich eine Tiefbrunnenpumpe in jedem ausreichend großen Behältnis einsetzen.

Wofür kann eine Tiefbrunnenpumpe nicht verwendet werden?

Damit die lange Lebensdauer der Pumpen gesichert ist, sollten sie nicht für die Förderung folgender Stoffe verwendet werden:

  • Fette
  • Öle
  • Benzin
  • Petroleum
  • Lebensmittel aller Art

Auch für Flüssigkeiten mit einer Temperatur von mehr als 35 Grad sind Tiefbrunnenpumpen nicht geeignet.

Worauf sollte beim Kauf einer Tiefbrunnenpumpe geachtet werden?

Bei der Auswahl der passenden Tiefbrunnenpumpe sind folgende Kriterien zu berücksichtigen:

  • Förderhöhe
  • Fördermenge
  • Eintauchtiefe
  • Leistung

Förderhöhe von Tiefbrunnenpumpen

Die einzelnen Tiefbrunnenpumpen weisen unterschiedliche Förderhöhen auf. Die Förderhöhe gibt den Wert an, der sich, gemessen vom Ausgang der Pumpe, maximal erreichen lässt.

Die letztlich Förderhöhe ist abhängig vom Druck, der aufgebaut werden kann. Als Faustregel gilt: Für 10 Meter Förderhöhe wird ein Betriebsdruck von mind. 1 bar benötigt.

Mit steigender Höhe nimmt die Fördermenge ab. Soll das Wasser aus größeren Tiefen gefördert werden, kommt es auf eine entsprechende Förderhöhe an.

Fördermenge von Tiefbrunnenpumpen

Die Fördermenge der Tiefbrunnenpumpe sollte passend zum Anwendungszweck gewählt werden. Für die Bewässerung eines privaten Gartens mittlerer Größe sollte die Fördermenge der Tiefbrunnenpumpe etwa 3.000 – 5.000 Liter pro Stunde betragen.

Eintauchtiefe von Tiefbrunnenpumpen

Die Eintauchtiefe beschreibt die Abmessung vom Fuß der Pumpe bis zur Wasseroberfläche. Die maximale Angabe der Eintauchtiefe sollte nicht überschritten werden.

Steigt die Wassertiefe, erhöht sich auch der Wasserdruck, welcher auf die Pumpe ausgeübt wird und die Pumpe kann Schaden nehmen. Für den privaten Gebrauch sind 15 bis 20 Meter gängige Werte für die maximale Eintauchtiefe.

Leistung von Tiefbrunnenpumpen

Die elektrische Leistung der Tiefbrunnenpumpe wird in Watt angegeben. Die Angabe der Motorleistung lässt aber nicht immer gleichzeitig auf eine hochwertige Tiefbrunnenpumpe schließen. Eine hohe Motorleistung lässt auch den Stromverbrauch ansteigen.

Wichtig ist, dass die gewählte Tiefbrunnenpumpe die notwendige Förderleistung bewältigt. Hierfür ist nicht automatisch eine Pumpe mit einer möglichst hohen Wattzahl nötig.

Ausstattungsvarianten und Zubehör von Tiefbrunnenpumpen

Tiefbrunnenpumpen unterscheiden sich nicht nur in ihrer Leistung, sondern auch in ihrer Ausstattung. Einige Modelle sind besonders sandresistent, andere sind mit einer speziellen Regelungstechnik ausgestattet. Je nach Einsatzzweck ist für einen sinnvollen Betrieb der Tiefbrunnenpumpe außerdem weiteres Zubehör erforderlich.

  • Tiefbrunnenpumpe mit Druckschalter: Tiefbrunnenpumpen mit Druckschalter schalten sich automatisch ein und aus, wenn das Wasser an- oder abgestellt wird. Sie bieten damit einen hohen Komfort, weil man sie nicht händisch in Betrieb nehmen muss, wenn man z. B. den Rasen bewässern möchte. Die Abschaltautomatik der Tiefbrunnenpumpe mit Druckschalter verhindert außerdem das Trockenlaufen und damit auch schwere Schäden an der Tiefbrunnenpumpe. Ein Druckschalter lässt sich bei vielen Tiefbrunnenpumpen nachträglich einbauen, wenn das gewünschte Modell nicht über dieses Ausstattungsmerkmal verfügt.
  • Sandresistente Tiefbrunnenpumpe: Einige Modelle sind nur für die Förderung von sauberem, klarem Wasser geeignet. Sandresistente Tiefbrunnenpumpen verfügen hingegen über einen Filter, der Schmutzpartikel und Fremdkörper bis zu einer gewissen Größe aus dem Wasser entfernen kann.
  • Ablass- bzw. Sicherungsseil: Die meisten Tiefbrunnenpumpen verfügen über eine oder sogar zwei Ösen zur Befestigung des Ablass-Seils. Mit diesem wird die Tiefbrunnenpumpe im Brunnen versenkt. Bei vielen Modellen gehört das Sicherungsseil zum Lieferumfang, manchmal muss es jedoch auch separat erworben werden.
  • Zuleitung: Das elektrische Kabel der Tiefbrunnenpumpe ist in vielen Fällen ausreichend lang dimensioniert. Die meisten Modelle sind mit einer Zuleitung von 15 – 20 m ausgestattet und für die meisten privaten Brunnen lang genug. Vor dem Kauf sollte die Länge der Zuleitung trotzdem in Erfahrung gebracht werden. Das Verlängern des Kabels an der Tiefbrunnenpumpe sollte man im Zweifel dem Profi überlassen, weil es auf wasserdichte Art und Weise mit der Tiefbrunnenpumpe verbunden werden muss. Hier besteht bei laienhafter Ausführung Lebensgefahr!
  • Membran-Druckbehälter: Elektrische Geräte unterliegen einem natürlichen Verschleiß, der auch vor Tiefbrunnenpumpen nicht Halt macht. Durch häufiges An- und Ausschalten zur Entnahme kleiner Wassermengen kann sich die Lebensdauer der Tiefbrunnenpumpe merklich reduzieren. Wer mit der Tiefbrunnenpumpe nicht nur lange Bewässerungseinsätze plant, sondern z. B. auch regelmäßig die Gießkanne befüllen möchte, sollte die Tiefbrunnenpumpe mit einem Membran-Druckbehälter betreiben. Dieser verhindert das ständige Ein- und Ausschalten der Tiefbrunnenpumpe, erhöht so ihre Lebensdauer und gleicht auftretende Schwankungen beim Betriebsdruck aus.