Akku-Laubbläser – Leicht, leise und umweltfreundlich

Aktualisiert am: 17.09.2021

Wenn sich die Herbstblätter in den schönsten Farben am Baum abzeichnen, ist das zweifelsohne ein Hingucker. Doch spätestens im November wird daraus herabfallendes Laub, und dieses für so manchen Gartenbesitzer zum wochenlangen Ärgernis. Denn so lange dauert es, bis die Bäume und Sträucher alle Blätter abgeworfen und sich in die Winterruhe begeben haben. Wer sich die Arbeit erleichtern will, kann zu einem Akku Laubbläser greifen. Doch wie funktioniert so ein Gartenhelfer und worauf ist beim Kauf zu achten? Dieser Ratgeber informiert.

Update vom 16.09.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Akku Laubbläser Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Laubbläser, 2×18 V-Antrieb, 3-fach verstellbares Teleskop-Blasrohr, Gebläse mit regelbarem Luftvolumen und Luftgeschwindigkeit, Maße 67 x 27 x 31 cm, Gewicht: 3,9 kg, Leerlaufdrehzahl 11.400, 21.500, Vibration 2,5 m/s²K, Schalldruckpegel 84 dB(A), Luftgeschwindigkeit bis zu 53 m/s, Lieferung im Karton

Kraftvoll und zuverlässig: Wer das Makita Akku-Gebläse

nutzt, kann nach Angaben des Herstellers nicht nur Laub wegpusten, sondern auch kleine Äste und Pulverschnee. Käufer sind begeistert von der Kraft und Verarbeitung des Laubbläsers. Luftvolumen (402-798 m³/h) und Luftgeschwindigkeit (27-53 m/min.) lassen sich nach Bedarf einstellen. Um das Gerät noch individueller anzupassen, kann das Teleskop-Blasrohr 3-fach verstellt werden. Mit einem Gewicht von 3,9 kg ohne Akkus und einem Gesamtgewicht von ca. 5 kg gehört das Makita Akku-Gebläse in der Praxis zu den schweren Ausführungen.
Zur leichteren Handhabung sind zwei Ösen angebracht, in denen ein Tragegurt eingehängt werden kann. Dieser ist jedoch nicht im Angebotsumfang enthalten.
Das Angebot beinhaltet weder Akku noch Ladegerät. Somit haben Kunden, die bereits einen kompatiblen 18,0 V Li-Ionen-Akku von Makita im Einsatz haben, einen Kostenvorteil. Gibt es noch keinen Akku, können Geräte von 1,5 Ah bis 6,0 Ah erworben werden. Käufer empfehlen jedoch die Nutzung eines der stärkeren Akkus, beispielsweise 5 Ah oder 6 Ah.
Einige Kunden kritisieren den hohen Energieverbrauch. Bestückt mit 2 5-Ah-Akkus reicht die Laufzeit nach Kundenerfahrungen lediglich für ca. 12 Minuten. Da zwei Akkus eingesetzt werden müssen, können auch Akkutypen mit unterschiedlicher Amperestundenzahl genutzt werden. Die Nutzung richtet sich dann nach dem schwächeren Akku. Sobald dieser leer ist, schaltet sich das Makita Akku-Gebläse automatisch aus.
Das Modell weist einen vergleichsweise moderaten Schalldruckpegel von 84 dB(A) auf. So ist es auch in dicht besiedelten Wohngebieten und in der Nähe von lärmsensiblen Wohnbereichen wie Krankenhäusern, Altenheimen oder Hotels einsetzbar.

Vorteile:
  • kraftvoller 2×18-V-Antrieb
  • 3-fach verstellbares Teleskop-Blasrohr
  • Gebläse mit regelbarem Luftvolumen und Luftgeschwindigkeit
  • moderate Maße 67 x 27 x 31 cm
  • Leerlaufdrehzahl 11.400-21.500
  • vergleichsweise angenehmer Schalldruckpegel 84 dB(A)
  • Luftgeschwindigkeit bis zu 53 m/s
Nachteile:
  • hohes Gewicht (3,9 kg)
  • hoher Energieverbrauch

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Laubbläsermit 36 Volt, ergonomisches Design, Maße 49,5 x 19 x 24 cm, Akku: 36 Volt/ 2 Ah (nicht im Angebot enthalten), Laufzeit pro Akku/Ladedauer max. 20 min/70 min bei 2,0 Ah-Akku, Luftgeschwindigkeit 180-260 km/h, Luftvolumenstrom 110-160 m³/h, Gewicht netto/brutto 3,3 kg/4,5 kg

Schwacher Akku mit zu geringer Leistung: Etwas schwergewichtiger ist der Bosch Akku Laubbläser ALB 36 LI

. Sein Gewicht beträgt netto 3,3 kg, inklusive Akku sogar 4,5 kg. Damit ist der Laubbläser für weniger kräftige Personen eher ungeeignet. Die kompakten Maße 49,5 x 19 x 24 cm und das ergonomische Design erleichtern jedoch die Handhabung.
Eine Luftgeschwindigkeit von 180-260 km/h und ein Luftvolumenstrom von 110-160 m³/h sorgen laut Herstellerangaben für eine effektive Nutzung auf Bordsteinen, Zufahrten, Terrassen und mehr. Kunden bestätigen diese Nutzbarkeit jedoch nicht. Sie schildern eher eine schwache Gebläseleistung, die nur für trockenes Laub und kleine Grundstücke geeignet sei. Feuchte Blätter und Zweige aus Beeten lassen sich beispielsweise nicht ausreichend bewegen.
Der notwendige Akku mit 36 Volt/2 Ah ist nicht im Angebot enthalten und muss separat erworben werden. Wer bereits Geräte von Bosch nutzt, kann jeden anderen Lithium-Ionen-Akku von Bosch innerhalb dieser Spannungsklasse verwenden.
Pro Akkuladung läuft der Bosch Akku Laubbläser ALB 36 LI mit einem 2 Ah-Akku bis zu 17 Minuten. Käufer zeigen sich unzufrieden mit dieser Akkuleistung und seiner Haltbarkeit. Sie schildern Defekte und beschreiben die Lieferung von Akku und Ladegerät mit vorhandenen Gebrauchsspuren.
Die Geräuschentwicklung des Laubbläsers stufen Nutzer dagegen als vergleichsweise gering und akzeptabel ein. Insgesamt stimmt für einige Nutzer das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht.

Vorteile:
  • schnurloser Laubbläser
  • ergonomisches Design
  • kompakte Maße 49,5x19x24 cm
  • Akku 36 Volt/2 Ah (nicht im Angebot enthalten)
  • Laufzeit pro Akku/Ladedauer: max. 20 min./70 min. bei 2,0 Ah-Akku
Nachteile:
  • hohes Gewicht netto/brutto 3,3 kg/4,5 kg
  • nach Kundenerfahrungen zu geringe Luftgeschwindigkeit
  • vereinzelt Defekte an Akku und Ladegerät

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Laubbläser ohne Akku und Ladegerät, integrierte Drehzahlregelung, Softgrip für komfortables Arbeiten, kleine und handliche Bauform, Blas-Luftstrom 210 km/h, Power X-Change-Akku, Ladedauer insgesamt 1,5 Ah Akku: ca. 40 min, 1,33 kg, Maße 15,5x49x18,2 cm, 18 Volt, max. Laufzeit ca. 240 min, Schallleistungspegel 79,5 dB (A)

Laubbläser mit Verbesserungspotenzial: Der Einhell Akku-Laubbläser GE-CL 18 Li E-Solo

überzeugt mit seiner handlichen Bauform. Mit einem Gewicht von 1,33 kg und den Maßen von Maße 15,5 x 49 x 18,2 cm ist er auch von weniger kräftigen Personen gut zu handhaben. Mit Softgrip ausgestattet, liegt er gut in der Hand und entwickelt einen Blas-Luftstrom von 210 km/h. Der Schallleistungspegel beträgt dabei mindestens 79,5 dB (A), kann aber auch über 85 dB (A) erreichen, sodass der Hersteller Gehörschutzmaßnahmen empfiehlt.
Der Einhell Akku-Laubbläser GE-CL 18 Li E-Solo wird ohne Akku und Ladegerät geliefert. Es sind unterschiedliche Akkus nutzbar, die auch in kompatiblen Einhellgeräten eingesetzt werden können.
Nutzt man einen Power X-Change-Akku 1,5 Ah beträgt die Ladedauer insgesamt ca. 40 min. Nach Vollaufladung erreicht der Blas-Luftstrom eine Geschwindigkeit von 210 km/h. Die maximale Laufzeit beträgt ca. 240 min.
Die Verarbeitung beurteilen Kunden als zufriedenstellend, während die Handhabung als schwierig eingestuft wird. Die Griffposition sei ungünstig, zudem muss der Powerknopf dauerhaft gedrückt werden, was anstrengend und unpraktisch ist. Einige Käufer berichten außerdem, dass die Blaswirkung zu schwach sei, um nennenswerte Erfolge zu verzeichnen.
Mit dem Gebläse schafft das Modell nur leichtes trockenes Laub. Für nasse oder gar festgetretene Blätter ist es zu schwach. Dadurch ist der Nutzen als begrenzt einzustufen.
Zudem monieren Kunden vereinzelt, dass kein Trageriemen zum Angebot gehört. Ohne diese Unterstützung kann die Arbeit anstrengend werden, zumal die Vibrationen des Einhell Akku-Laubbläser GE-CL 18 Li E-Solo als ermüdend empfunden werden.

Vorteile:
  • integrierte Drehzahlregelung
  • Softgrip für komfortables Arbeiten
  • handliche Bauform
  • moderates Gewicht von 1,33 kg
  • Blas-Luftstrom 210 km/h
  • 18 V Power X-Change-Akku notwendig (nicht inbegriffen)
  • Ladedauer für 1,5 Ah-Akku ca. 40 min., max. Laufzeit ca. 240 min
Nachteile:
  • der Powerknopf muss dauerhaft gedrückt werden
  • Blaswirkung ist nach Kundenerfahrungen zu schwach
  • Vibrationen des Gerätes werden als ermüdend beschrieben

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: schnurloser Laubbläser inkl. 20 V 3 Ah Li-Ion-Akku und Ladegerät, Maße 51.2x19x18 cm, Gebläseleistung von bis zu max. 210 km/h, Gewicht 1,8 kg, hoher Sicherheitsstandard mit CE und TÜV-Zertifizierung, eingebauter Geschwindigkeitsregler, 3,5 Stunden Ladezeit

Unser Preis-Leistungs-Sieger: Der FANZTOOL 20V Akku Laubbläser

überzeugt seine Käufer mit Qualität, Leistung und Ausstattung. Mit seiner leichten Bauweise ist er ohne besonderen Kraftaufwand und Erfahrung zu handhaben. Das Modell kommt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis im Set mit einem 20 V 3 Ah Li-Ion-Systemakku von Fanztool und dem passenden Ladegerät. Sein Akku kann in weiteren Geräten des Herstellers genutzt werden.
Aufgeladen in 3,5 Stunden, entwickelt der Laubbläser eine Blasgeschwindigkeit von max. 210 km/h. Mit einem eingebauten Geschwindigkeitsregler kann man das Gebläse stufenlos regeln. Dabei lässt sich das kompakte und handliche Gerät mit einem Gewicht von 1,8 kg komfortabel nutzen. Die schnurlose Ausführung garantiert eine optimale Bewegungsfreiheit.
Kunden zeigen sich begeistert über die selbsterklärende Handhabung und das geringe Gewicht. Der Luftstrom wird als ausreichend beschrieben, um trockenes und feuchtes Laub wegzublasen. Besonders in Ecken und Zwischenräumen erweist sich das Gerät als hilfreich. Darüber hinaus wird der Kundenservice von Fanztool anerkennend erwähnt, der auf Fragen sofort und ausführlich reagiert.

Vorteile:
  • leichter schnurloser Laubbläser
  • inkl. 20 V 3 Ah Li-Ion-Akku und passendem Ladegerät
  • kompakte und handliche Maße 51,2x19x18 cm
  • Gebläseleistung von bis zu max. 210 km/h
  • geringes Gewicht von 1,8 kg
  • hoher Sicherheitsstandard mit CE und TÜV-Zertifizierung
  • eingebauter Geschwindigkeitsregler, um Gebläse individuell einzustellen
  • vergleichsweise geringe 3,5 Stunden Ladezeit
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Set inkl. Akku und Ladegerät
  • Kundenservice von Fanztool wird gelobt
Nachteile:
  • keine Angaben zu Vibration und Schalldruckpegel

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Laubbläser inkl. Akku und Ladegerät, Gewicht 1,6 kg ohne Akku, 2.3 kg inkl. Akku, Softgriff, optimierte Griffposition, bis zu 209 km/h Blasgeschwindigkeit, leistungsstarker 18 V Lithium-Ionen-Akku mit 2,0 Ah, 400 mA Ladegerät, Ladezeit 5 h, spezielles Gehäusedesign für einen leisen Betrieb, Power-Command-Boost-Funktion

Gut ausgestatteter Laubbläser mit Schwächen: Der Black+Decker Akku-Laubbläser GWC1820PC

verfügt nicht nur über einen kraftvollen Antrieb mit 169 km/h, sondern auch über eine Zusatzfunktion für zwei Blasgeschwindigkeiten, beispielsweise für nasses Laub und kleine Äste. Mit der Power-Command-Boost-Funktion lässt sich die Blasgeschwindigkeit vorübergehend auf 209 km/h erhöhen, um hartnäckigen Schmutz und Laub zu lösen.
Das Gebläse wird dennoch von einigen Käufern als zu schwach eingestuft. Zudem muss der Knopf für die Boost-Funktion dauerhaft gehalten werden, was Kunden kritisieren.
Dabei bieten der Softgriff und eine optimierte Griffposition sicheren Halt des 2,3 kg schweren Gerätes. Einfahrten, Terrassen, Spielplätze und Bürgersteige sollen so zeitsparend und gründlich gereinigt werden. Nutzt man die Boost-Funktion dauerhaft, erreicht der Akku 16 Minuten Laufzeit.
Bei Normalbetrieb erhöht sich die Nutzungsdauer auf 27 Minuten. Zum Einsatz kommt dabei ein leistungsstarker 18 V Lithium-Ionen-Akku mit 2,0 Ah, der im Angebot enthalten ist. Dieser kann mit dem ebenfalls mitgelieferten 400 mA Ladegerät in 5 Stunden voll aufgeladen werden.
Zusätzlich wurde laut Hersteller das Gehäusedesign für einen leisen Betrieb weiterentwickelt.
Insgesamt schätzen Nutzer Qualität und Verarbeitung des Black+Decker Akku-Laubbläser GWC1820PC. Auch Gewicht und Handhabung sind zufriedenstellend. Nicht befriedigend dagegen empfinden einige Kunden das Gebläse, das ihnen zu schwach ist. Vereinzelt schätzen sie die Angabe der Blasgeschwindigkeit als unrealistisch ein.

Vorteile:
  • Akku und Ladegerät sind im Angebot enthalten
  • moderates Gewicht 1,6 kg ohne Akku, 2,3 kg inkl. Akku
  • Softgriff mit optimierter Griffposition
  • bis zu 209 km/h Blasgeschwindigkeit
  • leistungsstarker 18 V Lithium-Ionen-Akku mit 2,0 Ah
  • spezielles Gehäusedesign für einen leisen Betrieb
  • zwei Blasgeschwindigkeiten mit Power-Command-Boost-Funktion
Nachteile:
  • Gebläse nach Kundeneinschätzung trotz Power-Command-Boost-Funktion zu schwach
  • Knopf für die Boost-Funktion muss dauerhaft gehalten werden

Akku-Laubbläser kaufen – für Laub, Staub und Schmutz

Weil die beiden Bezeichnungen Akku-Laubbläser und Akku-Laubsauger oftmals durcheinandergebracht werden, ganz kurz zur jeweiligen Funktionsweise. Wie der Name schon vermuten lässt, ist der Akku-Laubbläser einzig dazu in der Lage, das Laub in die gewünschte Richtung zu blasen und es zum Beispiel in einer Ecke im Garten aufzuschichten. Der Akku-Laubsauger saugt das Laub auf, häckselt es klein und sammelt es in einem Fangsack.

Viele Akku-Laubsauger lassen sich mit wenigen Handgriffen zu einem Akku-Laubbläser umfunktionieren. Diese Kombigeräte sind gut für Gärtner geeignet, die beide Funktionen im Garten nutzen möchten. Besonders praktisch daran ist, dass das Laub zunächst auf einem Haufen zusammengetragen und anschließend aufgefaugt, gehäckselt und entsorgt werden kann. Die Arbeit mit einem Laubrechen und einem Gartenabfallsack entfällt in diesen Fällen vollständig.

Mit ordentlich Puste Laub anhäufen – der Akku Laubbläser

Wer einen Nutzgarten mit mehreren Obstbäumen und nebenher noch Ziersträucher und Hecken pflegt, kann mittels Akku-Laubbläser ruckzuck die herabgefallenen Blätter anhäufen. Da das Laub über einen längeren Zeitraum anfällt, spart so ein Laubbläser ordentlich Zeit.

Allerdings zeigt sich hier auch ein Nachteil: Das Laub ist zwar an einer Stelle aufgehäuft, muss aber im Anschluss noch eingesammelt werden. Der Laubsauger hat hier die Nase vorn, da er das Laub aufsaugt, zerkleinert und im Auffangbehälter kompostgerecht zwischenlagert.

Geht es jedoch darum, seiner Bürgerpflicht nachzukommen, ist der Akku-Laubbläser durchaus sinnvoll. Denn wegen einer möglichen Rutschgefahr sind Gehwege vor dem Grundstück von Blättern sauber zu halten.

Mit dem Akku-Laubbläser lassen sich Blätter, Kieselsteinchen und sonstiger Schmutz im Nu an den Straßenrand blasen. Die wöchentliche Straßenreinigung, für die der Grundstückseigentümer schließlich Gebühr bezahlt, kehrt Schmutz und Laub dann auf.

Bauteile und Funktion eines Akku-Laubbläsers

Der Akku-Laubbläser besteht aus der motorbetriebenen Gebläseeinheit, dem Akku bzw. mehreren Akkus sowie dem Blasrohr (oft auch Teleskop-Blasrohr). Um ordentlich Power zu erreichen, wird der Akku-Laubbläser in der Regel mit zwei 18-V-Akkus betrieben.

Die Kapazität der Akkus entscheidet dabei über die Laufzeit. Sie liegt bei den meisten Modellen zwischen 2,0 und 6,0 Ah. Akku-Laubbläser sind bei den meisten Herstellern Teil eines Akku-Geräte-Systems, sodass alle Gartengeräte und Werkzeuge derselben Reihe und vom gleichen Hersteller mit den entsprechenden Akkus betrieben werden können.

Akku-Laubbläser erreichen ein maximales Luftvolumen von 798 m³/h bei einer Luftgeschwindigkeit von 53 m/s. Somit lassen sich mittels Gebläse nicht nur Blätter, sondern auch kleine Äste, Staub, Schmutzu und Pulverschnee entfernen.

Zwar fordert eine Leerlaufdrehzahl von bis zu 21.500 pro Minute im Hinblick auf die Lautstärke ihren Tribut, doch erweisen sich Akku-Laubbläser deutlich leiser als Laubbläser mit Benzin. Und auch  mit Strom betriebene Laubbläser stellen sie in den Schatten, da bei der Arbeit kein Kabel mitzuführen ist.

Arbeiten mit Akku-Power

In der Regel ist es so, dass der Lieferumfang lediglich die Gebläseeinheit und das Blasrohr enthält. Die Akkus und das Ladegerät sind nicht immer im Lieferumfang enthalten. Der Grund besteht einfach darin, dass Markenanbieter mit modularen Systemen arbeiten.

Hat der Kunde zum Beispiel bereits Akku-Werkzeug des gleichen Herstellers, kann er die Akkus auch für den Akku-Laubbläser einsetzen. Das hat gleich mehrere Vorteile. Zwar sind moderne Lithium-Akkus weitestgehend vor Memory-Effekt und Tiefentladung geschützt, doch es ist vorteilhafter, einen Akku konsequent zu nutzen, als ihn längere Zeit ungenutzt herumliegen zu lassen.

Weiterhin spart man beim Kauf von Geräten aus einem Akku-System eine Menge Geld, weil nicht für jedes Werkzeug separate Akkus und Ladegeräte gekauft werden müssen. Auch im Geräteschuppen macht sich das System positiv bemerkbar, weil man so eine Menge Lagerplatz einspart.

Sind die Akkus von den Ladezyklen irgendwann erschöpft, wird ein neues Paar gekauft und dieses erneut konsequent an allen Geräten des Herstellers betrieben. Allerdings kann es für den professionellen, großflächigen Einsatz durchaus Sinn machen, Ersatzakkus greifbar zu haben.

Besonders leistungsstarke Akku-Laubbläser

Wenn es dann darum geht, größere Bereiche wie Sportanlagen, Schulen, Parkplätze und andere öffentliche Einrichtungen von Laub, Grasschnitt, Split, Sand und Schmutz zu befreien, verlangt es nach einem besonders leistungsstarken Akku-Laubbläser. Hier darf es dann schon die 82-V-Klasse sein, in der zwei 6-Ah-Akkus zum Einsatz kommen.

So ein Akku-Laubbläser ist in der Lage, an der Spitze des Blasrohres einen Luftstrom von 1.050 m³/h zu erzeugen (im Gebläsegehäuse sind es sogar 1.300 m³). Die Luftgeschwindigkeit beträgt hier 69 m/s.

Wobei einige Modelle über eine sogenannte „Boostfunktion“ verfügen, mit der sich kurzfristig noch höhere Power erzielen lässt. Das macht Sinn, wenn es darum geht, eine etwas hartnäckigere Verschmutzung einfach wegzublasen.

Semiprofessionelle Akku-Laubbläser besitzen neben dem zwecks Dosierung des Luftstroms variablen Bedienhebel noch einen Tempomat. So läuft das Spitzengerät konstant mit gleicher Leistung, ohne dass der Bedienhebel stetig in Position gehalten werden muss; was einerseits die einerseits die Vibration gering hält und sich andererseits als gelenk- und armschonend erweist.

Ergonomie beim leistungsstarken Akku-Laubsauger

Im Gegensatz zu den Einsteiger-Modellen bringen Akku-Laubsauger mit viel Power mehr Gewicht auf die Waage. Diese werden dann auch nicht frei an der Hand bewegt, sondern sind Teil eines ergonomischen Gurtsystems.

Ähnlich wie beim Rucksack wird die Akku-Einheit mittels zwei Trageriemen auf den Rücken geschnallt. Eine weitere Halterung ist so angebracht, dass sich das Blasrohr vom Betreiber mittels Handgriff leicht in die gewünschte Position bringen lässt.

Der Nutzer kann sich so ergonomisch aufrecht über das Gelände bewegen. Ein Gehörschutz sollte eigentlich bei allen Laubbläsern zum Einsatz kommen.

Gerade bei so leistungsstarken Modellen, die zudem über einen längeren Zeitraum benutzt werden, sind sie jedoch obligatorisch. So schreibt der Gesetzgeber vor, dass bei Erreichen von 85 dB (A) ein Gehörschutz zur Verfügung zu stellen ist.

Zubehör für Akku-Laubsauger

Falls nicht schon Geräte bzw. Akkus desselben Herstellers vorhanden sind, wird als erstes Zubehör vermutlich ein Akku-Ladegerät auf der Einkaufsliste stehen. Wobei die Akku-Pflege und somit die Lebensdauer bereits beim Arbeitseinsatz im Gerät beginnt.

Bei qualitativ hochwertigen Akku-Laubbläsern überprüft eine spezielle Software die konstant gleichbleibende Entladung der Akkus. Das führt zu einer niedrigen Einzelbelastung und verlängert die Haltbarkeit der Zellen.

Später im Ladegerät dauert es dank Schnellladung je nach Hersteller gerade einmal 30 bis 60 Minuten bis die Akkus wieder zu 100 % aufgeladen sind. LEDs informieren jederzeit über den Ladezustand der Akkus.

Ersatzakkus können dank Überspannungsschutz bis zum nächsten Einsatz im Ladegerät verbleiben. Bei nur handgeführten Akku-Laubbläsern ist der Schultergurt optionales Zubehör. Und während die Verlängerungsdüse ebenfalls zum Zubehör zählt, fällt das komplett austauschbare Blasrohr in die Rubrik Ersatzteile.

Markenhersteller bieten auch dieses an, denn jahrelanger Arbeitseinsatz in Bodennähe hinterlässt Spuren. Ein Gehörschutz ist bei der Arbeit mit dem Laubsauger obligatorisch. Wer Gehwege säubert, sich entlang von Bordsteinkanten bewegt und auf andere Verkehrsteilnehmer trifft, sollte auch an eine Warnweste denken.

Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung mit einfließen?

  • Grundsatzentscheidung: Akku Laubsauger sinnvoller?
  • Einsatzgebiet
  • Dauer der Arbeitseinsätze
  • Leistungsstärke
  • Lautstärke
  • Ausführung des Blasrohres (Teleskop)
  • ergonomische Bauweise
  • Hersteller (macht Sinn, wenn bereits andere Geräte vom gleichen Hersteller vorhanden und dann Akkus kompatibel sind)
  • Zubehör
  • Ersatzteilgarantie