Laub einfach wegpusten: Die besten Laubbläser

Update vom 10.04.2021

Makita DUB 182 LXT 18V Akku Gebläse Laubbläser Solo ist derzeit nicht verfügbar und wurde aus dem Vergleich genommen.

Update vom 08.10.2020

Um den Vergleich zu vereinfachen, wurden die technischen Daten aller Geräte ergänzt. Auch die Bewertungen wurden auf den neuesten Stand gebracht. Am Rating ändert sich nichts: Das Makita Akku-Gebläse DUB362Z bleibt weiterhin unser Testsieger.

Sie können Blätter und Schmutz beseitigen, aber auch den Schmutz von Wegen und Terrassen, aus Gartenhäusern, Schuppen oder Scheunen blasen: Laubbläser oder Laubpuster sorgen mit einem Gebläse dafür, dass Dreck und Laub durch den Luftstrom entfernt werden. Es gibt jedoch einige Punkte, die man beachten sollte, damit man das am besten zum Einsatzgebiet passende Gerät erwirbt.

Laubpuster / Laubbläser Testsieger 2021

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku Laubbläser, 36 Volt Motor, Teleskop-Blasrohr, Luftgeschwindigkeit: 27-53 m/s, Luftvolumen: 402-798 m³/h, Netto-Gewicht: 3,9 kg, Schallleistungspegel: 96 dB(A)

Vergleichsweise leise: Das Makita Akku-Gebläse DUB362Z

wird mit zwei umweltfreundlichen und kostensparenden 18 V Akkus betrieben. Das Gerät wird zwar ohne Akkus geliefert, kann mithilfe von Akkus bis 6 Ah aber super Laufzeiten erreichen. Das kraftvolle Gebläse eignet sich nicht nur für feines und leichtes Laub. Es pustet auch kleine Äste und leichten Schnee ohne Komplikationen weg.
Besonders praktisch ist auch die vergleichsweise geringe Lautstärke von knapp 96 dB(A). Dadurch kann das Makita Akku-Gebläse problemlos auch an Schulen, Krankenhäusern oder gar Seniorenheimen für emissionsarmes und leises Arbeiten eingesetzt werden. Für hohen Komfort bei der Arbeit sorgt das 3-fach verstellbare Teleskop-Blasrohr.
Kunden bestätigen, dass der Geräuschpegel gering ausfällt und schätzen vor allem die ergonomische Form des Laubbläsers. Die ermöglicht trotz des Gewichts ein komfortables Arbeiten über einen längeren Zeitraum. Auch die Qualität überzeugt. Allerdings ist das Gerät ein Stromfresser, sodass Akkus mit 5 Ah + empfohlen werden.

Vorteile:
  • lange Laufzeit mit den größten Akkus (6Ah)
  • sehr kraftvoll
  • für vielfältige Einsatzzwecke geeignet
  • ergonomische Form
Nachteile:
  • frisst viel Strom
  • relativ hohes Gewicht

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku Laubbläser, 18 Volt Motor, Luftgeschwindigkeit: 210 km/h, Netto-Gewicht: 1,5 kg, Schallleistungspegel: 79,5 dB(A)

Sieger im Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Einhell Akku-Laubbläser GE-CL 18

bietet solide Leistung für kleines Geld. Er eignet sich am besten für kleinere bis mittelgroße Gärten und wird mit allen standardmäßig anfallenden Arbeiten in Hof und Garten gut fertig.
Da das Gerät klein, leicht, handlich und kabellos ist, kann man es auch optimal für alle kleineren Arbeiten wie zum Ausfegen / Auspusten von Scheune oder Schuppen und dem Säubern von Gehwegen nutzen. Mit einem Netto-Gewicht von 1,5 kg ist der Einhell Akku-Laubbläser GE-CL 18 sehr leicht und damit angenehm in der Handhabung.
Im Lieferumfang sind der Akku und das Ladegerät bereits enthalten, während bei vergleichbaren Modellen der Akku alleine schon mehr kostet als dieses Komplett-Set.
Positiv fällt auch die geringe Lautstärke auf. Mit unter 80 Dezibel ist der Einsatz in Wohngebieten kein großes Problem. Käufer des Einhell Akku-Laubsaugers berichten, dass das kleine Gerät bei feuchtem Laub jedoch an seine Grenzen stößt. Die Akkulaufzeit beträgt laut Datenblatt 10 Minuten und ist damit relativ kurz.

Vorteile:
  • Klein, leicht und handlich bei nur 1,5 kg Gewicht
  • Lithium-Ionen-Akku und Ladegerät inklusive
  • Ein bequemer Softgrip-Griff erleichtert das Arbeiten
  • Geringe Lautstärke (79,5 dB(A))
Nachteile:
  • Laufzeit nur ca. 10 Minuten, dann muss der Akku geladen werden
  • Für großflächige Arbeiten und große Mengen feuchtes Laub zu schwache Leistung

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Laubbläser mit Benzin, mit 4-Takt-Motor, mit Tragegurt, mit 2 Blasrohren, 1,1 PS, 0,81 kW, 4,5 kg, 0,52 l Tankinhalt, Schallleistungspegel: 103,7 dB(A)

Für große Laubmengen: Wer größere Flächen mit einem Laubbläser bearbeiten muss oder viel nasses Laub entfernen möchte, der ist mit dem Makita Benzin-Gebläse, ZMAK-BHX2501

gut beraten. Das Gerät gehört zu den handlichsten seiner Klasse und ist mit einem Netto-Gewicht von 4,4 kg noch verhältnismäßig leicht.
Während viele Benzinlaubbläser Zwei-Takt-Motoren haben und als Kraftstoff spezielle Zwei-Takt-Mischungen benötigen, verfügt der Makita BHX2501 über einen Vier-Takt-Motor und kann mit ganz normalen Superbenzin befüllt werden.
4-Takt-Motoren gelten außerdem als leiser und umweltfreundlicher als die Zweitakter. Aus diesen Gründen ist das Gerät von Makita der einzige Benziner, der hier vertreten ist.
Für eine bessere Platzierung reicht es in diesem Vergleich nicht, weil das Makita Benzin-Gebläse, ZMAK-BHX2501 etwas anspruchsvoller in der Handhabung ist. Anders als die vorgenannten Akkugeräte ist der Wartungsaufwand hier deutlich höher, sodass der Benzin Laubbläser eher für anspruchsvolle Gärtner geeignet ist.
Kritik steckt das Gerät nur selten ein. Neben Ausfällen des Motors beklagen die Käufer in seltenen Fällen Schwierigkeiten mit den Zündkerzen. Ein Tragegurt fehlt vielen Käufern ebenfalls.

Vorteile:
  • Läuft mit Superbenzin, sparsam im Verbrauch
  • Leistungsstarker, umweltschonender 4-Takt-Motor
  • Hohe Leistung (1,1 PS)
  • Für große Flächen und feuchtes Laub geeignet
  • Zum Laubsauger erweiterbar
  • Leicht zu starten
Nachteile:
  • Ölstandskontrolle und Nachfüllen etwas umständlich
  • Lautstärke über 100 Dezibel

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku Laubbläser, 36 Volt Motor, Luftgeschwindigkeit: bis 250 km/h, Netto-Gewicht: 2,8 kg, Schallleistungspegel: 90 dB(A)

Einfach und solide: Der Bosch DIY Akku-Laubbläser ALB 36

ist ein handlicher und relativ leichter Akku-Laubbläser mit ergonomischem Design und regulierbarer Blasgeschwindigkeit. Im Lieferumfang sind Akku und Ladegerät enthalten.
Für kleine Grundstücke, Vorgärten oder Terrassen ist die Leistung des Bosch DIY Akku-Laubbläser ALB 36 vollkommen ausreichend. An einem trockenen Herbsttag kann das Gerät auf befestigten Flächen seine Vorteile voll ausspielen. Bei großen Laubmengen und feuchten Blättern kommt er jedoch schnell an seine Grenzen.
Der Akku hat eine Kapazität von 2 Ah und wird von vielen Käufern für seine Laufzeit gelobt. Durch die regulierbare Luftgeschwindigkeit lässt sich einiges an Energie einsparen, sodass Arbeitseinsätze von ca. 15 – 25 Minuten möglich sind, so die Käufer.
Neben der geringen Leistung kritisieren einige Käufer die Haltbarkeit von Akkus und Ladegerät. Im Vergleich zum Laubbläser selbst bleiben die Komponenten hinter der gewohnten Qualität des Herstellers zurück.

Vorteile:
  • Geringes Gewicht (2,8 kg)
  • Durchschnittliche Lautstärke (90 Dezibel)
  • 36 Volt Motor
  • Akku und Ladegerät im Lieferumfang enthalten
Nachteile:
  • Kurze Standzeit von Akku und Ladegerät
  • Nicht für nasses Laub geeignet
  • Leistung für große Flächen nicht ausreichend

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Elektro-Laubbläser mit 3 kW Leistung, Luftgeschwindigkeit: 418 km/h, Netto-Gewicht: 3,7 kg, Fangsack: 50 Liter, inkl. Tragegurt, mit Häckselfunktion (16:1), Schallleistungspegel: 106 dB(A)

Kombigerät mit integriertem Laubsauger: Der Black+Decker Laubsauger und Bläser GW3030 mit Häcksler

hat sich in diesem Vergleich ebenfalls einen Platz gesichert. Mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und seiner hohen Leistung kann er viele Gärtner überzeugen.
Mit dem 3.000 Watt Motor lassen sich auch feuchtes Laub sowie Kiefernnadeln oder Tannenzapfen mühelos zusammentragen. Die Saugfunktion wird durch ein Häckselrad aus Metall ergänzt, das Laub fein zerkleinert und im Verhältnis von 1:16 komprimiert.
Der Fangsack mit einem Volumen von 50 Litern ist laut der Rezensionen nur mäßig gut verarbeitet. Vor allem der Reißverschluss ist eine Schwachstelle. Glücklicherweise ist er als Ersatzteil erhältlich.
Das Gewicht des Black+Decker Laubsauger und Bläser GW3030 mit Häcksler ist gut zu handhaben; insbesondere, weil ein Tragegurt im Lieferumfang enthalten ist. Die Lautstärke ist im Vergleich zu den Akku-Geräten deutlich höher und auch im Vergleich zu so manchem Benzin-Laubbläser ist dieses Gerät ziemlich laut.

Vorteile:
  • Kombigerät aus Laubbläser und Laubsauger mit Häckselfunktion
  • Stufenlos regulierbare Blasgeschwindigkeit und Saugleistung
  • Hohe Luftgeschwindigkeit 418 km/h
  • Leistungsstarker Motor mit 3.000 Watt
  • Durchschnittliches Gewicht
  • Großer Fangsack (50 Liter)
Nachteile:
  • Schwerer, lauter und umständlicher zu handhaben als reine Laubbläser
  • Fangsack anfällig für Defekte (Nähte, Reißverschluss)
  • Vergleichsweise hohe Lautstärke (106 dB(A))

Kauf eines Laubbläsers: Das sollte man beachten

Ein Laubbläser oder Laubpuster ist hilfreich, wenn größere Mengen an Laub, Rasenschnitt, Heu, Stroh oder Schmutz entfernt werden sollen. Er beschleunigt die Arbeit und entlastet den Rücken, wenn man ansonsten mühsam größere Flächen mit einem Besen oder Rechen bearbeiten müsste. Beim Kauf eines Laubbläsers gibt es einige Dinge zu beachten, damit man das genau passende Gerät mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis auswählen kann.

Einsatzgebiete: Nur Blasen oder auch Saugen?

Ein Laubbläser oder Laubpuster arbeitet mit einem Gebläse, das einen kräftigen Luftstrom ausstößt. Dadurch kann selbst nasses Laub angehoben und vor sich her getrieben werden, bis man es in einer Ecke oder einem bestimmten Bereich zu einem Haufen aufgeschichtet hat. Nun muss man sich nur noch einmal bücken, um das Laub an dieser einen Stelle aufzunehmen. Ein Laubsauger arbeitet hingegen umgekehrt: Er saugt das Laub wie ein Staubsauger ein und fängt es in einem Fangsack auf. Dabei wird es in der Regel auch kleingehäckselt und nimmt dadurch je nach Gerät um Faktor 10 bis 16 an Volumen ab.

Vor dem Kauf eines Laubbläsers sollte deshalb in Erwägung gezogen werden, ob ein Kombigerät sinnvoll ist. Diese Geräte sind Laubbläser und Laubsauger in einem. Die Funktion lässt sich meist einfach durch die Betätigung eines Schalters wechseln.

Vorteile reiner Laubbläser:

  • Es ist kein Einsaugen und Häckseln von Laub nötig, was Kleinstlebewesen gefährdet.
  • Einfachste Modelle sind sehr preisgünstig erhältlich.
  • Die Geräte sind in der Regel leiser als Laubsauger.
  • Es muss kein Fangsack geleert und gesäubert werden.

Vorteile Kombigeräte:

  • Wer einen Laubsauger benutzen möchte braucht nur ein Gerät für beide Funktionen.
  • Es ist kein Bücken und Aufkehren nötig, um das Laub zu entsorgen.
  • Heckenschnitt, kleine Äste, Nadeln und Rasenschnitt lassen sich oft besser aufsaugen als zusammenblasen.
  • Die Häcksel- oder Mulchfunktion sorgt dafür, dass das Schnittgut oder Laub weniger Volumen einnimmt.
  • Ein Laubbläser wirbelt unter Umständen Staub und Dreck auf.

Vor der Anschaffung des Gerätes sollten deshalb die individuellen Anforderungen geprüft werden. Wer neben der Blasfunktion auch Bedarf für die Saugfunktion hat, ist mit einem Kombigerät besser bedient. In unserem Ranking haben wir deshalb neben den reinen Laubbläsern auch einen echten Allrounder aufgenommen, der für einen fairen Preis eine Kombination aus Laubpuster und Laubsauger bietet.

Die wichtigsten Eigenschaften bei Laubbläsern

Vergleicht man Laubbläser untereinander, gibt es einige Punkte, die man beachten sollte. Dabei geht es vor allem um die Handhabung und die Leistung der Geräte.

Motorleistung, Arbeitsleistung und Blasgeschwindigkeit

Die reine Motorleistung (angegeben in Watt) sagt nicht viel über die tatsächliche Arbeitsleistung des Laubbläsers aus. Wichtiger ist die Blasgeschwindigkeit, die die Geschwindigkeit des austretenden Luftstroms angibt. Je höher die Geschwindigkeit, desto besser eignet sich das Gerät für dickere, feuchte Laubschichten, große Flächen und schnelles Arbeiten. Für den Einsatz im heimischen Garten reicht in der Regel ein günstiges Gerät mit mittlerer Blasgeschwindigkeit (200 km/h) aus. Wer größere Flächen bearbeiten möchte oder feuchtes Laub entfernen will, sollte auf Geräte mit mehr Leistung setzen.

Handhabung, Gewicht und Lautstärke

Laubbläser mit stufenlos regulierbarer Leistung erleichtern das Arbeiten. Trockenes Laub wirbelt bei zu großer Blasgeschwindigkeit auf, während feuchtes Laub sich oft nur mit einem sehr kräftigen Luftstrom vom Boden abheben lässt. Zusätzlich sorgen Extras wie ergonomisch geformte oder verstellbare Griffe, ein Tragegurt und möglichst geringes Gewicht dafür, dass es sich bequem auch über lange Zeit mit dem Gerät arbeiten lässt. Die leichtesten Geräte wiegen weniger als 1,5 Kilogramm, die schwersten mehr als sechs Kilogramm. Auch die Lautstärke (in Dezibel = dB) sollte mit berücksichtigt werden. Je leiser das Gerät, desto angenehmer lässt sich damit arbeiten (und desto mehr werden auch die Nachbarn geschont).

Akku, Kabel oder Benzin?

Generell gibt es bei Laubbläsern zwei unterschiedliche Antriebsmethoden: Sie können mit Benzin oder elektrisch betrieben werden. Bei den elektrischen Antrieben sind ein Akku oder die kabelgebundene Stromversorgung möglich. Elektro-Laubbläser sind oft akkubetrieben, damit Sie auch abseits vom Stromnetz betrieben werden können. Kombigeräte mit integriertem Laubsauger benötigen mehr Leistung und sind daher in der Regel nicht akkubetrieben. Hier überwiegen die Elektrogeräte mit Kabel.

Vergleich Akku-Laubbläser und Benzin-Laubbläser

Akku-Laubbläser Benzin-Laubbläser
Kurze maximale Betriebsdauer (zum Teil <10 Minuten) Nahezu unbegrenzte Betriebsdauer
Akku und Ladegerät erforderlich, Aufladen des Akkus erforderlich Nachfüllen von Benzin und Ölwechsel erforderlich
Weniger Motorkraft und Blasgeschwindigkeit Hohe Motorkraft und Blasgeschwindigkeit möglich
Geräuschpegel ist niedrig Die Geräte sind je nach Modell oft lauter
Es entstehen keine Abgase Es entstehen Abgabe
Starten einfach per Einschalter Start aufwändiger mit einer Schnur zum Ziehen

Kabelbetriebene Geräte haben alle Vorteile der akkubetriebenen Geräte, aber es entfallen Nachteile wie die geringe Laufzeit, die eingeschränkte Leistungsstärke und der Aufwand zum Laden der Akkus. Einziger Nachteil ist das Kabel, das den Einsatzradius der Geräte einschränkt. Im Vergleich zu Rasenmähern und ähnlichen Geräten besteht bei Laubbläsern jedoch keinerlei Gefahr, dass ein Kabel beschädigt wird oder sich im Gerät verfängt.

Fazit

Professionelle, gewerblich eingesetzte Laubbläser sind teuer und lohnen sich für den Hausgebrauch kaum. Für das Wegpusten von Laub und Reinigen von Flächen reichen kostengünstigere Geräte aus. Den Sieg unseres Tests teilen sich zwei Geräte: Der Akku-Laubbläser Einhell GE-CL 18 und der benzinbetriebene Laubbläser Makita BHX 2501.

Der Einhell GE-CL 18 eignet sich aufgrund einer kurzen Laufzeit und mittlerer Blasleistung eher für kleine bis mittelgroße Gärten und für leichte Aufgaben wie das Wegblasen von Dreck, trockenem Laub, Blüten oder Nadeln von ebenen Flächen oder aus Ritzen. Dafür ist er sehr leicht, gut zu handhaben und bietet ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Makita BHX 2501 läuft mit Benzin, ist leistungsstärker und hat keine Einschränkung bei der Laufzeit. Er eignet sich auch für anspruchsvollere Aufgaben und kommt auch mit feuchtem Laub oder Zweigen gut zurecht.

Letztendlich ist es aber auch eine Frage der persönlichen Vorliebe, ob ein Akkugerät mit einfachem Einschaltknopf gewünscht ist oder ob es ein benzinbetriebenes Gerät sein soll, denn das Nachfüllen von Benzin, aufwändigeres Starten und gelegentlicher Ölwechsel sind nicht jedermanns Sache.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 29.03.2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku Laubbläser, 18 Volt Motor, Luftgeschwindigkeit: 187 km/h, Luftvolumen: 156 m³/h, Netto-Gewicht: 1,7 kg, Schallleistungspegel: 95 dB(A)

Kleiner und leichter Akku Laubbläser: Der Makita DUB 182 LXT 18V Akku Gebläse Laubbläser Solo

ist ein kleiner, extrem leichter und handlicher Akku-Laubsauger für kleinere Gartenarbeiten. Wer häufig Arbeiten wie das Kehren / Auspusten von Carports, Steinfugen, Terrassen und Wegen durchführt, für den ist dieses Gerät gut geeignet.
In seinem begrenzten Einsatzgebiet überzeugt er mit einer sehr guten Verarbeitungsqualität. Aufgrund seiner kompakten Abmessungen und der intuitiven Bedienbarkeit ist er für viele Nutzer auch abseits des Gartens ein unverzichtbarer Helfer.
Als Laubbläser kann der Makita DUB 182 LXT 18V Akku Gebläse Laubbläser Solo vor allem auf der Terrasse, dem Balkon oder in der Garagenauffahrt überzeugen. Ist das Laub trocken und der Untergrund befestigt, lassen sich kleine Laubmengen problemlos bewegen.
Für feuchtes Laub oder große Flächen benötigt man jedoch ein leistungsstärkeres Gerät mit einem längeren Blasrohr.

Vorteile:
  • Sehr handlich mit kompakten Abmessungen
  • Sehr geringes Gewicht (1,7 kg)
  • Verstellbarer Luftstrom
  • Mit Umbaukit auch als Sauger verwendbar
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten rund um Garten, Haus und Auto
Nachteile:
  • Geringe Blasgeschwindigkeit (250 km/h)
  • Nicht für feuchtes Laub geeignet
  • Nicht für große Flächen geeignet

Bildquelle Header: Herbstlaub wird von einem Laubbläser aufgewirbelt und leuchtet im Sonnenlicht © fotolia.com/Smileus
Letzte Aktualisierung am 3.02.2021 um 11:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API