Keramikgrill – mehr als nur einfaches Grillen

Aktualisiert am: 04.10.2022

Der Keramikgrill ist ideal für alle Nutzer, die nicht nur eine Wurst oder ein Steak im Sommer grillen möchten. Keramik speichert die Wärme und macht es sogar möglich, räuchern zu können. Auch wenn sie in der Optik an einen klassischen Kugelgrill erinnern, sind Keramikgrills deutlich breiter aufgestellt bei den Nutzungsmöglichkeiten.

Keramikgrills Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Keramikgrill mit Grillrost aus Edelstahl, wasserfestes Qualitätsthermometer, Edelstahl Lüftungsschieber

Klassiker unter den Kamado-Grills: Das Big Green Egg

ist ein klassischer Kamado-Grill, der ein Gewicht von 70 kg erreicht und über ein Thermometer im Deckel verfügt. Der Lüftungsschieber ist aus Edelstahl gefertigt.
Der Deckel wird angehoben, um das Grillgut hier auf den enthaltenen Grillrost legen zu können. Durch die verwendete Keramik kann die Temperatur im Innenbereich konstant gehalten werden.
Die Bewertungen der Käufer sind sehr positiv gehalten. Hier wird unter anderem durch die Nutzer vermerkt, dass das Big Green Egg für die Zubereitung von vielen unterschiedlichen Lebensmitteln verwendet werden kann. Das Big Green Egg kommt als Smoker zum Einsatz, aber auch als Grill und Räucherofen.
Den Erfahrungsberichten ist zu entnehmen, dass das Big Green Egg sehr sparsam arbeitet und auf diese Weise ein Sack Grillkohle lange ausreicht. Als sehr positiv bewertet wird, dass die Luftfeuchtigkeit im Inneren besonders stabil ist.

Vorteile:
  • hochwertiges Material
  • ideale Temperatureinstellungen
  • optimal einstellbare Luftfeuchtigkeit

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Keramikgrill mit Ablageflächen, zusätzlicher Transportwagen mit Rollen, flexibles Kochsystem, gleichmäßige Lufteinstellung möglich

Keramikgrill mit Transportwagen: Der Kamado Joe - Classic II Keramischer Holzkohlegrill

ist ein Keramikgrill, der mit einem Gusseisenwagen geliefert wird. Der Wagen verfügt über Sicherungsräder, die gestoppt werden können.
Im Lieferumfang enthalten sind seitliche Ablageflächen. Auf diesen können Grillgut und Grillzange abgelegt werden. Der Kamado Joe – Classic II keramischer Holzkohlegrill ist mit dem Divide und Conquer ausgestattet.
Es handelt sich hierbei um ein Kochsystem, das flexibel eingesetzt werden kann. So kann Grillgut bei unterschiedlichen Temperaturen gleichzeitig zubereitet werden. Zusätzlich dazu arbeitet der Hersteller mit einem Control Tower Top Vent und einem patentierten Aschen-Auszug. Dadurch ist ein umfangreiches Luftstrom-Management möglich.
Den Bewertungen ist zu entnehmen, dass die Käufer mit dem Kamado Joe – Classic II keramischer Holzkohlegrill grundsätzlich zufrieden sind. Sie weisen darauf hin, dass sich die Temperatur sowie der Luftstrom mit wenigen Handgriffen einfach einstellen lassen.
Gleichzeitig wird positiv auf die einzelnen Grillbereiche im Innenbereich verwiesen. Nutzer geben zudem als positiven Aspekt an, dass nur eine geringe Menge an Grillkohle benötigt wird. Zudem wird angegeben, dass das Fleisch bei der korrekten Zubereitung sehr saftig und frisch bleibt.

Vorteile:
  • einfache Handhabung
  • umfangreiches Grillsystem
  • vielseitige Temperaturregelung
Nachteile:
  • in Einzelfällen Transportschäden
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Keramikgrill kaufen – von optimaler Wärmespeicherung profitieren

Ein guter Keramikgrill besteht aus einer optimal verarbeiteten Keramik und erlaubt zahlreiche verschiedene Einstellmöglichkeiten. Den Kamado-Grill gibt es in unterschiedlichen Größen.

In der Form ist er allerdings meist wie eine Kugel gehalten. Bei der Auswahl kommt es unter anderem darauf an, wie viele Grillebenen enthalten sind und welche zusätzlichen Funktionen geboten werden.

Welche Vorteile hat ein Keramikgrill?

Keramik ist ein Material, das eine sehr gute Wärmespeicherung mitbringt. Gerade beim Grillen oder auch beim Garten ist diese Eigenschaft besonders wichtig. Langsames Räuchern von Lebensmitteln lässt sich mit einem klassischen Kohlegrill nur selten erreichen. Auch die punktuelle Einstellung der Temperatur ist hier kaum möglich.

Interessant ist ein Kamado-Grill daher vor allem für Nutzer, die auf der Suche nach einem Multi-Modell sind, mit dem verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten umgesetzt werden können. Ein weiterer großer Vorteil ist die einfache Reinigung. Je nach Modell kann der Grill auf bis zu 380° C erhitzt werden.

Bei diesen Temperaturen lösen sich alle Verschmutzungen und können anschließend einfach ausgefegt werden. Vergleichbar ist dies mit einer Pyrolyse bei einem Ofen.

Sehr gut kann ein Keramikgrill auch im Winter verwendet werden. Gerade weil er die Temperatur so lange hält ist es möglich, hier auch über mehrere Stunden die Lebensmittel zu räuchern oder zu garen.

Welche Ausstattungsmöglichkeiten gibt es?

Den Keramikgrill gibt es mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen. Dazu gehören die folgenden Eigenschaften:

  • Keramikgrill mit Rollen: Der Keramikgrill auf Rollen hat den Vorteil, dass er einfach bewegt werden kann. Keramik bringt ein hohes Gewicht mit. Wenn der Grill den Platz häufiger wechseln soll, kann es daher sinnvoll sein, sich für eine Variante mit Wagen und mit Rollen zu entscheiden.
  • Keramikgrill mit Deckelthermometer: Die meisten Modelle verfügen über ein Thermometer im Deckel. Über dieses lässt sich schnell erkennen, wie hoch die Temperaturen in den einzelnen Grillebenen sind.
  • Keramikgrill mit Räucherklappe: Einige Modelle verfügen über eine Räucherklappe. Diese ist vor allem dann für einen Nutzer relevant, wenn er Lebensmittel im Grill räuchern und Holzchips einfach zuführen möchte.
  • Keramikgrill mit Deflektorstein: Durch die durchgehende Wärme ist es in einem Keramikgrill sehr gut möglich, eine Pizza zuzubereiten. Für die einfachere Handhabung sind einige Modelle mit einem Deflektorstein ausgestattet. Hierbei handelt es sich um einen Pizzastein.

Welche Kohle wird verwendet?

In Bezug auf die Thematik rund um die Kohle gibt es verschiedene Meinungen. Für die richtige Verwendung eines Keramikgrills wird meist Holzkohle empfohlen. Einige Hersteller geben hier auch den Hinweis, dass nur die unternehmenseigene Grillkohle verwendet werden kann. Allerdings hat sich hier gezeigt, dass auch Produkte anderer Hersteller verwendet werden können.

Empfehlungen verweisen darauf, dass bei einem Kamado-Grill ausschließlich Kohle zum Einsatz kommen sollte, die keine chemischen Zusätzen enthält. Zudem ist wichtig zu prüfen, bis zu welchen Temperaturen die einzelnen Produkte eingesetzt werden können. Grill-Briketts können bei bis zu 650 Grad Celsius genutzt werden. Bei Temperaturen bis 400 Grad Celsius eignet sich auch Holzkohle.

Was ist bei Größe und Gewicht zu beachten?

Keramik bringt generell ein höheres Gewicht mit sich, als es bei einem Grill aus Metall der Fall ist. Den Kamado-Grill gibt es in verschiedenen Größen und damit auch mit unterschiedlichem Gewicht.

Der Durchmesser ist hier eines der wichtigsten Maße. Ein kleiner Durchmesser zeigt auch, dass hier nur wenig Grillgut gleichzeitig zubereitet werden kann. Den Keramikgrill gibt es beispielsweise als Tischgrill-Variante. Wenn nur Grillgut für wenige Menschen zubereitet werden soll, reicht er meist aus.

Bei größeren Ausführungen gibt es oft auch mehr Grillebenen. So ist es möglich, gleichzeitig mehrere verschiedene Arten von Lebensmitteln bei unterschiedlichen Temperaturen zuzubereiten.

Welches Zubehör wird benötigt?

Um mit dem Keramikgrill direkt beginnen zu können, ist es hilfreich, bereits das passende Zubehör zur Hand zu haben. Die Grillkohle wird immer im Keramikgrill entzündet. In dem Zusammenhang sind Grillanzünder eine große Hilfe.

Feuerfeste Grillhandschuhe sind ein optimaler Schutz vor Verbrennungen. So kann ein Keramikgrill Temperaturen von mehr als 400 Grad Celsius erreichen. Die Verletzungsgefahr ist daher nicht zu unterschätzen. Grillzangen und natürlich das passende Grillgut dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Zudem ist zu beachten, dass nicht jeder Keramikgrill mit einem Deflektorstein versehen ist. Dieser muss eventuell als Zubehör noch gekauft werden.

Wie erfolgen die Pflege und Reinigung bei einem Keramikgrill?

Um lange Freude am Keramikgrill zu haben ist es wichtig, auf eine effektive Pflege und eine gute Reinigung zu achten. Die Reinigung erfolgt mit der Pyrolyse. Auch wenn sich organische Rückstände im Grill absetzen, lassen sich diese so sehr leicht entfernen.

Zu beachten ist, dass bei dieser Form der Reinigung sehr hohe Temperaturen erreicht werden. Bis zu 500 Grad Celsius sind bei den Geräten keine Seltenheit. Da die Abdichtungen mit so hohen Temperaturen oft nicht umgehen können, ist genau nach den Vorgaben des Herstellers vorzugehen.

Für eine oberflächliche Reinigung reicht es aus, zu einem weichen Lappen mit Wasser zu greifen. Es sollte darauf verzichtet werden, Reinigungsmittel zu verwenden, da die Chemikalien von der Keramik aufgenommen werden können.

Worauf sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden?

Wer in einen Keramikgrill investieren möchte, der sollte bei der Auswahl auf verschiedene Faktoren achten. Die Größe sowie das Gericht geben Aufschluss darüber, wie flexibel mit dem Grill gearbeitet werden kann. Bei mehreren Grillebenen sowie einem umfangreichen Zubehör sind die Möglichkeiten, verschiedene Zubereitungsarten zu testen, deutlich größer.

Wenn es keinen festen Platz für den Keramikgrill gibt, dann ist es zudem gut zu schauen, ob das Modell mit Rollen oder einem Rolltisch ausgestattet ist. Auf diese Weise kann das schwere Gerät einfach transportiert werden.

Alternativprodukte

Der Keramikgrill arbeitet nicht mit einer offenen Flamme und lässt sich auf diese Weise besonders gut einstellen. Wer auf der Suche nach einer Alternative ist, der kann sich die folgende Variante ansehen:

  • Smoker: Der Smoker ist ein Grill, der mit einem Luftzug-System arbeitet. Hier gibt es ebenfalls keine offene Flamme. In der Feuerbox entsteht ein Rauch, der dem Grillgut ein umfangreiches Aroma verleiht. Der Rauch geht in die Garkammer. Ein Vorteil ist, dass Fleisch hier auch bei sehr niedrigen Temperaturen konstant gegart werden kann.
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Wird nicht mehr produziert

GrillChef Mini-Kamado

Nicht mehr verfügbar seit: 22.04.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Keramikgrill, Deckelventil aus Gusseisen, dickwandige Keramikhülle, integrierte Temperaturanzeige, emaillierter Grillrost, Lüftungsschieber aus Edelstahl

Kleiner Keramikgrill mit gusseisernem Deckelventil: Der GrillChef Mini-Kamado

ist eine kleine Version des klassischen Kamado-Grills und hat einen Durchmesser von 32 cm. Er verfügt über eine dickwandige Keramikhülle, die dafür sorgt, dass sich der Grill außen nicht zu stark erwärmt.
Zusätzlich dazu wird auf diese Weise eine stabile Temperaturspeicherung ermöglicht. Im Deckel befindet sich ein Thermometer, über das die Temperaturentwicklung beobachtet werden kann. Ein integrierter Lüftungsschieber, der aus Edelstahl besteht, sorgt dafür, dass Temperaturanpassungen schnell möglich sind.
In den Bewertungen lässt sich erkennen, dass die Nutzer vor allem das Verhältnis von Preis und Leistung loben und in dem Zusammenhang auch darauf verweisen, dass der GrillChef Mini-Kamado als Alternative zu einem normalen Grill für zwei Personen verwendet werden kann.
Die Handhabung wird als sehr einfach und effektiv beschrieben. Auch die Luftregelung lässt sich, laut den Angaben der Nutzer, sehr einfach nutzen. Als Kritikpunkt wird vermerkt, dass der Grill relativ anfällig für Kratzer und Sprünge in der Keramik ist.

Vorteile:
  • gutes Verhältnis von Preis und Leistung
  • einfache Temperaturregulierung
  • ideal für zwei Personen geeignet
Nachteile:
  • Keramik ist empfindlich