Lampenöl – für stimmungsvolles Ambiente im Garten

Aktualisiert am: 21.01.2022

Für eine romantische Stimmung im Garten können Gartenfackeln oder Sturmlaternen sorgen, die mit Lampenöl betrieben werden. Der Begriff ist EU-weit nicht geschützt, sodass Lampenöle unterschiedliche Zusammensetzungen enthalten können. Einige Lampenöle sind zudem mit ätherischen Ölen versetzt und können so zur Mückenabwehr beitragen.

Update vom 29.10.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Lampenöle Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: klares Lampenöl, geruchsneutral, Flasche mit Kindersicherheitsverschluss, enthält Petroleum

Für Sturmlaternen gut geeignet: Das Flash Lampenöl

ist ein Lampenöl auf Paraffinbasis für den Außenbereich, das sich ideal für Gartenfackeln, Öllampen und Sturmlaternen eignet. Bei der Verbrennung gibt dieses Lampenöl ein klares, warmweißes Licht ab und entwickelt dabei nur sehr wenig Rauch. Viele Käufer verwenden es daher ohne Probleme im Innen- und Außenbereich.
Das Flash Lampenöl ist außerdem bei der Verbrennung geruchsneutral, riecht direkt aus der Flasche jedoch leicht nach Petroleum. Zusätze wie Farb- oder Dufstoffe sind jedoch nicht enthalten.
Besonders gut funktioniert das Flash Lampenöl in Sturmlaternen, wie die Käufer berichten. Seine Konsistenz ist ideal für die Aufnahme durch den Docht geeignet.
In einigen Gartenfackeln aus Bambus hatten vereinzelte Käufer jedoch Schwierigkeiten mit dem Anzünden. Gelegentlich saugte sich der Docht nicht voll oder das Öl ließ sich nur schwer entzünden.
Die Ergiebigkeit ist laut vieler Rezensionen sehr gut. Das Lampenöl verbrennt nicht übermäßig schnell, hinterlässt keine Rückstände und sorgt auch nicht für vorzeitigen Verschleiß des Dochtes.

Vorteile:
  • hohe Ergiebigkeit
  • verbrennt ohne Rauchentwicklung und Ruß
  • ohne Farb- und Duftstoffe
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • besonders gut für Sturmlaternen geeignet
Nachteile:
  • funktioniert in seltenen Fällen nicht in Gartenfackeln

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: klares Lampenöl, geruchsneutral, Flasche mit Kindersicherheitsverschluss, enthält Petroleum

Ohne Farb- und Duftstoffe: Das Flameup Lampenöl

sorgt laut der Rezensionen für eine raucharme, saubere Verbrennung ohne übermäßige Rußentwicklung. Dieses Lampenöl ist ohne Zusatz von Duft- oder Farbstoffen produziert und enthält eine Zusammensetzung auf der Basis von Petroleum.
Viele Käufer verwenden das Flameup Lampenöl in Öllampen und Gartenfackeln. Auch in Sturmlaternen wird es gerne einsetzt. Bei der Verbrennung entsteht ein typischer Geruch, der im Außenbereich jedoch nur schwach wahrnehmbar ist.
Einige Nutzer berichten jedoch, dass sie das Flameup Lampenöl deswegen im Innenbereich nicht mehr verbrennen möchten. In seltenen Fällen entstand bei der Verbrennung in Öllampen außerdem etwas Ruß.

Vorteile:
  • ohne Farb- und Duftstoffe
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • kindersichere Flasche
  • raucharme Verbrennung
Nachteile:
  • gelegentlich Ruß- und Geruchsentwicklung

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: gelbes Bio-Lampenöl, mit Citronella-Duft, Flasche mit Kindersicherheitsverschluss, auf Paraffin-Basis

Hält Mücken fern: Das Moritz Bio Lampenöl Citronella Farmlight

eignet sich laut der Rezensionen gut zur Mückenabwehr im Garten und überzeugt mit einem erfrischenden Zitronengras-Duft. Das Lampenöl ist gelb gefärbt und brennt mit heller, ruhiger Flamme ab.
Das Moritz Bio Lampenöl Citronella Farmlight ist laut einiger Rezensionen relativ zähflüssig, sodass es nicht mit allen Öllampen gleich gut funktioniert. Die besten Ergebnisse erzielten Käufer, die einen relativ breiten Docht verwendeten. Vor allem in einigen Sturmlaternen konnte mit diesem Lampenöl keine schöne Flamme erzeugt werden.
Aufgrund der sauberen Verbrennung ist das Moritz Bio Lampenöl Citronella Farmlight auch für den Innenbereich geeignet. Der Brennwert ist gut, wie viele Käufer berichten, und führt durch die hohe Ergibigkeit zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vorteile:
  • mit natürlichem Citronella-Duft
  • saubere Verbrennung ohne Ruß und Rauch
  • hohe Ergiebigkeit
  • hält Mücken und Insekten fern
  • Bio-Qualität
Nachteile:
  • für einige Öllampen und Fackeln zu zähflüssig

Lampenöl kaufen – für Gartenfackeln und Sturmlaternen

Der Garten ist ein Ort zum Genießen und Entspannen. Als stilvolle Stimmungsbeleuchtung sind Laternen, Fackeln und Lichterketten bei vielen Gärtnern sehr beliebt. Während letztere mit Batterien, mit Solar oder elektrisch betrieben werden und damit besonders sicher sind, sorgen Gartenfackeln und Sturmlaternen mit ihrer offenen Flamme für einen ganz besonderen Charme.

Man kann Lampenöle in verschiedenen Formen kaufen, zum Beispiel als Öllampe, Kerze oder Behälterlampe. Die Form, die man wählt, sollte zu der Art von Licht passen,das man befeuern möchte.

Eine kleine Öllampe spendet ein sanftes, stimmungsvolles Licht, das gut zur Einstimmung und Entspannung geeignet ist. Eine Kerze in einem Lampenglas ist eine weitere Option.

Sie gibt ein helles Licht ab, das sich zum Lesen eignet, aber sie kann leicht erlöschen, wenn der Wind weht. Helleres Licht erhält man beim Abbrennen in einer Sturmlaterne, deren Flammenhöhe sich außerdem regulieren lässt.

Was ist Lampenöl?

Als Brennstoff für Bambusfackeln und Sturmlaternen dient Lampenöl, das in unterschiedlichen Zusammensetzungen erhältlich ist. Zu den gebräuchlichsten Varianten gehören:

  • Lampenöl: reine Kohlenwasserstoffe auf Petrolatum-Basis, die heiß und hell mit kleiner Flamme brennen
  • Rapsöl: pflanzliches Öl, das sich zum Brennen in Dochtlampen eignet (es brennt weniger heiß und heller als Lampenöl)
  • Paraffin: ein sehr vielseitiger Brennstoff, der in Dochtlampen oder (wenn er durch Zellulose oder Kalkstein gefiltert wird) in einem Ölbrenner verbrannt werden kann
  • Asphaltum (Mineralöl): zur Verwendung in Fackeln brennt es mit einer großen Flamme; wenn es mit Holzharz gemischt wird, ist es als Firnis für Laternenschmuck verwendet.

Wozu wird Lampenöl verwendet?

Lampenöle werden in der Regel in Öllampen und Laternen verbrannt, um Licht zu erzeugen. Historisch gesehen wurden sie aber auch als Heizmaterial an sehr kalten Tagen verwendet; einige behaupteten sogar, dass ihre Verwendung an Wintertagen gesundheitsfördernd sein könnte (in Form von einem Verdampfer zum Beispiel).

Öllampen werden seit dem Mittelalter verwendet. Sie waren vor allem in ländlichen Gebieten verbreitet, wo die Menschen kaum Zugang zu festen Brennstoffen wie Kohle und Holz hatten.

Woraus werden Lampenöle hergestellt?

Obwohl das heutige Lampenöl ein Erdölprodukt ist, hat es wenig Ähnlichkeit mit seinem Edukt. Dieses erste Lampenöl brannte mit einer roten Flamme und war schwer zu entzünden; es hinterließ einen dicken schwarzen Rauch und roch intensiv nach Schwefel.

Modernes Lampenöl wird aus Erdöl hergestellt, das bereits einmal raffiniert und verarbeitet wurde und so ohne den typischen, unangenehmen Geruch daherkommt. Es gibt verschiedene Kategorien von Lampenöl, die für unterschiedliche Zwecke geeignet sind, darunter auch die verschiedenen Öle. Die Wahl der am besten geeigneten Sorte hängt also davon ab, wie sie verwendet werden soll.

Wo überall verwende ich Lampenöl?

Lampenöl ist in flüssiger und fester Form erhältlich (auch bekannt als Paraffin oder Bienenwachs). Es brennt extrem heiß und erzeugt viel Wärme. Das macht es zu einem ausgezeichneten Heizmaterial, insbesondere für Eislaternen und Fackeln, denn es kann dort verwendet werden, wo andere Brennstoffe nicht brennen können.

Lampenöle werden überwiegend im Außenbereich verwendet, wenn eine stimmungsvolle Beleuchtung benötigt wird.

Gibt es Lampenöl mit Duft?

Im Handel sind sowohl klare, geruchsneutrale als auch gefärbte und mit Duftölen versetzte Lampenöle erhältlich. Besonders beliebt sind Lampenöle mit Citronella, die beim Verbrennen den typischen Duft nach Zitronengras versprühen und damit Mücken und Insekten fernhalten. Auch andere klassische Düfte wie Lavendel oder Orangenblüte sind häufig im Lampenöl zu finden.

Wozu wird Lampenöl verwendet?

Lampenöl kann sowohl im Außenbereich als auch in Innenräumen verwendet werden, um mit seinem weichen Licht eine bestimmte Stimmung oder Atmosphäre zu erzeugen. Für geschlossene Räume wie den Wintergarten empfehlen sich Produkte, die geruchsneutral sind.

Ist die Gefahr eines Feuers gegeben?

Lampenöle brennen sehr heiß und die Flamme kann bei unsachgemäßer Verwendung auf andere brennbare Materialien übergehen. Gartenfackeln mit Lampenöl sollte sicher im Boden befestigt werden. Kinder und Haustiere sollten nicht unbeaufsichtig mit den brennenden Gartenfackeln im Garten gelassen werden.

Brennende Sturmlaternen sollten auf einem stabilen Untergrund stehen und ebenfalls von Kindern ferngehalten werden.

Welches sind die besten Lampenöle für die Verwendung?

Je nachdem, wo Sie es verwenden möchten, wählen Sie eine geeignete Art von Lampenöl – flüssig, fest (Paraffin) oder duftend. Wählen Sie ein geeignetes Produkt – eines, das in einem geeigneten Behälter geliefert wird (für die Verwendung in Innenräumen) oder das sicher im Freien verwendet werden kann.

Wie wähle ich das beste Lampenöl?

Bei der Wahl des Lampenöls sollten Sie Ihre Bedürfnisse und die örtlichen Vorschriften berücksichtigen, bevor Sie Produkte mit unterschiedlichen Eigenschaften auswählen. Aber insgesamt sollten Sie darauf achten, dass es beim Anzünden in Innenräumen brennt (um das Risiko zu vermeiden, dass der Behälter umgestoßen wird), dass es in einem geeigneten Behälter (für den Gebrauch in Innenräumen) geliefert wird oder dass es sicher im Freien verwendet werden kann.

Ist Lampenöl gefährlich für die Gesundheit?

Lampenöl kann beim Verschlucken schwere gesundheitliche Probleme verursachen. Unfälle mit Babys und Kleinkinder gingen in der Vergangenheit zudem tödlich aus.

Besonders gefärlich sind Lampenöle, die mit leuchtend bunten Farben und ansprechenden Gerüchen das Interesse von Kindern wecken. Beim Verschlucken kann Lampenöl in die Lunge geraten und dort schwere entzündliche Reaktionen auslösen, die unter Umständen auch das Leben des Kindes bedrohen können.

Lampenöle sind zumeist in kinderischeren Flaschen verpackt, die einen besonders schwer zu öffnenden Deckel aufweisen. Erhalten Kinder Zugang zu mit Lampenöl befüllten Fackeln oder Laternen, können sie dennoch mit dem gesundheittschädlichen Stoff in Kontakt kommen.

Vor allem Produkte, die Petroleum oder Paraffinöl enthalten, sind besonders gefährlich für Kinder und sollten nur mit hoher Sorgfalt im Haushalt verwendet und in jedem Fall kindersicher aufbewahrt werden.

Sicherheitsvorkehrungen für Lampenöl

Berücksichtigen Sie bei der Verwendung von Lampenöl im Garten oder auf der Terrasse die Umgebungsbedingungen, wie z.B. die Windrichtung oder die Gefahr von Wasserquellen, um das Risiko eines Brandes zu vermeiden.

Wenn Sie Lampenöl in Innenräumen verwenden – z.B. in kleinen dekorativen Kerzenhaltern oder auf einem Esstisch, auf dem sich Kinder und Haustiere aufhalten könnten – ist darauf zu achten, dass der Behälter stabil steht und nicht umgestoßen werden kann.

Was ist der Unterschied zwischen Lampenöl und Petroleum?

Petroleum ist ein Bestandteil vieler Lampenöle, jedoch nicht der einzige. Zum Einsatz kommen außerdem Erdöldestillate, Paraffinöle, ätherische Öle und pflanzliche Öle.

Fazit

Wenn Sie Lampenöl im Garten oder auf der Terrasse verwenden, sollten Sie die Umgebungsbedingungen, wie z.B. die Windrichtung oder die Gefahr von Wasserquellen berücksichtigen, um die Gefahr eines Brandes zu vermeiden.

Wenn Sie Lampenöl im Freien verwenden – z.B. auf einem Terrassentisch oder zum Anzünden einer Steinlaterne – achten Sie darauf, dass Sie es auf einer stabilen Oberfläche aufbewahren, die nicht in Brand geraten kann. Verwenden Sie Duftöle nicht im Freien, wenn sie zur Verdunstung neigen (z.B. Flüssigkeiten).

Wenn Sie Lampenöl in Innenräumen verwenden – zum Beispiel in dekorativen Kerzenhaltern oder auf einem Esstisch, um dem sich Kinder und Haustiere aufhalten könnten – achten Sie darauf, dass der Behälter stabil ist und nicht umgestoßen werden kann.