Die 5 Besten Teleskop-Heckenscheren (2018) im Test!

Teleskop-Heckenschere – Effizientes Werkzeug für hohe Hecken

Die Teleskop-Heckenschere ist die ideale Ergänzung zur klassischen Heckenschere, um schwer erreichbare Zweige der Hecke zu beschneiden. Besonders das Heckendach, das häufig mehrere Meter hoch ist, kann so sicher vom Boden aus bearbeitet werden.

Beim Kauf einer Teleskop-Heckenschere müssen einige Dinge beachtet werden. Neben der Reichweite und dem Neigungswinkel des Schneidkopfes hängt der Arbeitskomfort vom Gewicht und der Schnittlänge der Teleskop-Heckenschere ab.

In unserem Vergleich stellen wir die beliebtesten Teleskop-Heckenscheren vor, vergleichen ihre technischen Daten miteinander und erklären, worauf es beim Kauf am meisten ankommt.

Angebot
1. Bosch Akku-Teleskop-Heckenschere Universal Hedge Pole 18

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskop-Heckenschere mit Li-Ion-Akku, 18 Volt, 2,5 Ah, Anti-Blockier-System, Schwertlänge: 43 cm, Gerätelänge: bis 2,60 m, Gewicht: 4,12 kg, Schallleistungspegel: 86 dB(A)

Hohe Motorleistung: Obwohl der mitgelieferte 2,5 Ah-Akku nicht der stärkste im Vergleich ist, überzeugt die Bosch Akku-Teleskop-Heckenschere Universal Hedge Pole 18 mit einer kraftvollen Leistung und einer effizienten Arbeitsweise. Das Gerät ist mit anderen Akkus der 18-Volt-Serie von Bosch kombinierbar. Die Akku-Kapazität reicht laut Hersteller für eine Fläche von bis zu 200 m². Viele Käufer bestätigen, dass Leistung und Akkulaufzeit wie beschrieben sind.
Besonders gut gefällt den Nutzern, dass die Bosch Akku-Teleskop-Heckenschere Universal Hedge Pole 18 bei dickeren Ästen automatisch in den Sägemodus wechselt. Das geringe Gewicht fällt vor allem Frauen positiv auf.
Laut Nutzerberichten ist dieses Modell gut geeignet für hohe und lange Thuja-, Forsythien-, Kirschlorbeer- und Dornenbuschhecken. Kritik steckt das Modell nur vereinzelt ein: Die Akkulaufzeit könnte größer sein. Ein Ersatzakku ist sicherlich eine Empfehlung wert.

Vorteile:

  • Akkuleistung 18 Volt, 2,5 Ah
  • Große Schwertlänge (43 cm)
  • Maximale Gerätelänge: 2,60 m
  • Schnellladegerät, Ladezeit 60 Minuten
  • Fläche pro Akkuladung: 200 m²
  • Schnittwinkelverstellung bis zu 135°
  • Schneidet Äste bis maximal Ø16 mm
  • Anti-Blockier-System
  • Sehr scharfe, diamantgeschliffene Messer
  • Sägefunktion
  • Mit anderen Akkus des Bosch 18-Volt-Akkusystems verwendbar
  • Rutschfester, gummiummantelter Griff
  • Geringste Lautstärke im Vergleich: 86 dB(A)

Nachteile:

  • Vergleichsweise geringe Akkukapazität

Teleskop-Heckenschere – Darauf kommt es beim Kauf an

Die Arbeit mit einer Heckenschere unterliegt immer einem gewissen Risiko. Um dieses zu minimieren, verfügen Teleskop-Heckenscheren über einen großen Vorteil: Man braucht zum Arbeiten keine Leiter.

Vom sicheren Boden aus kann man mit der Teleskop-Heckenschere auch hoch gewachsene Hecken sauber und ordentlich beschneiden. Wie hoch dabei die Reichweite ist, hängt vom jeweiligen Modell ab. Damit das Arbeiten mit der Teleskop-Heckenschere nicht zum Kraftakt wird, muss man beim Kauf außerdem auf weitere technische Daten sowie auf das Gewicht achten.

Teleskop-Heckenschere mit Benzin, Akku oder Elektroantrieb?

Genau wie die klassische Heckenschere sind auch Teleskop-Heckenscheren mit verschiedenen Antriebsarten erhältlich. Benzinbetriebene Teleskop-Heckenscheren gehören zu den kraftvollsten Geräten im Handel. Sie haben die höchste Motorleistung und bieten gleichzeitig eine hohe Flexibilität bei der Arbeit an schwer erreichbaren Stellen.

Ihre größten Nachteile sind die hohe Lautstärke, die Umweltbelastung, der Wartungsaufwand und das hohe Gewicht. Benzin-Teleskop-Heckenscheren werden zunehmend von Akku- und Elektro-Teleskop-Heckenscheren verdrängt und spielen im privaten Anwendungsbereich kaum noch eine Rolle.

Elektrische Teleskop-Heckenscheren sind gut geeignet für alle Gärtner, die in der Nähe der Hecke einen Stromanschluss haben. Mit einer Kabeltrommel lässt sich die Reichweite der Heckenschere außerdem weiter erhöhen. Die Motorleistung moderner Elektro-Teleskop-Heckenscheren ist mit der von den benzinbetriebenen Modellen vergleichbar, sodass man auf die Leistung und die Effizienz der Benziner nicht verzichten muss.

Mit einer akkubetriebenen Teleskop-Heckenschere sind Gärtner dann gut beraten, wenn Flexibilität und Bewegungsfreiheit eine hohe Priorität haben. Gleichzeitig bieten die Akku-Geräte eine erhöhte Sicherheit, weil das Risiko eines durchschnittenen Kabels wegfällt.

Viele Akku-Teleskop-Heckenscheren sind Teil eines Akku-Systems, das viele der bekannten Hersteller im Programm führen. Alle Gartengeräte des gleichen Systems lassen sich so mit denselben Akkus betreiben. Das schont den Geldbeutel und reduziert den Aufwand bei der Lagerung der Geräte.

Welche Antriebsart für die individuellen Anforderungen die richtige ist, hängt also von den räumlichen Begebenheiten und den persönlichen Vorlieben ab

  • Benzin-Teleskop-Heckenscheren: Geeignet für hohe und lange Hecken mit großer Schnittfläche. Vorteile: Hohe Motorleistung, hohe Flexibilität, hohe Bewegungsfreiheit, Unabhängigkeit von der Steckdose
  • Elektro-Teleskop-Heckenscheren: Geeignet für hohe und lange Hecken mit großer Schnittfläche. Vorteile: Hohe Motorleistung, geringere Lautstärke (verglichen mit Benzin-Heckenscheren), geringerer Wartungsaufwand, umweltfreundlich
  • Akku-Teleskop-Heckenschere: Geeignet für hohe Hecken mit mittelgroßer Schnittfläche. Vorteile: Hohe Flexibilität, hohe Bewegungsfreiheit, Unabhängigkeit von der Steckdose, umweltfreundlich, geringste Lautstärke (verglichen mit allen Antriebsarten), neue Akku-Technologie ohne Memory-Effekt, häufig Teil eines Akku-Systems, geringes Gewicht

Kombigeräte – Teleskop-Heckenschere und Hochentaster in einem

Der Trend zu Kombigeräten macht auch vor Teleskop-Heckenscheren nicht Halt. Immer mehr Hersteller bieten Geräte an, die gleichzeitig mehrere Funktionen mit sich bringen. Kombigeräte sind jedoch nur dann eine gute Investition, wenn sie hochwertig verarbeitet sind und sich die Aufsätze einfach und sicher wechseln lassen.

Einige Teleskop-Heckenscheren, wie z. B. die im Vergleich aufgeführte Einhell Akku-Teleskop-Heckenschere GE-HC 18, verfügen über einen Kettensägen-Aufsatz. Diese Geräte eignen sich für alle Heckenarten, die kräftige Zweige ausbilden, die mit der Heckenschere nicht geschnitten werden können.

Kombigeräte lohnen sich für alle Gärtner, die noch nicht über einen Benzin Hochentaster verfügen und die zum Schneiden in großer Höhe keine Kettensäge verwenden wollen.

Leistung und Schwertlänge

Die Leistung der Teleskop-Heckenschere wird bei den benzinbetriebenen Geräten zumeist in PS angegeben. Elektro-Geräte verwenden zur Angabe der Leistung die Einheit Watt. Bei den Akku-Heckenscheren ergibt sich die Motorleistung hingegen aus der Spannung und der Kapazität des Akkus.

Die leistungsfähigsten Teleskop-Heckenscheren sind unter den Benzinern zu finden.  Aufgrund des hohen Gewichtes, der Lautstärke und der Umweltbelastung sind sie jedoch nicht mehr die erste Wahl für Privatanwender.

Elektrische Heckenscheren stehen der Motorleistung der benzinbetriebenen Geräte in fast nichts nach. Wer sich für eine Teleskop-Heckenschere mit Kabel entscheidet, sollte ein Gerät mit mindestens 400 Watt wählen.

Die Schnittleistung und die Effizienz der Teleskop-Heckenschere hängt außerdem von der Schwertlänge ab. Je höher diese ist, desto schneller ist man mit der Arbeit fertig. Ein hohes Schwert wirkt sich jedoch auf die Handlichkeit und das Gewicht der Heckenschere aus.

Weil mit der Teleskop-Heckenschere in der Regel nur das Heckendach und schwer zugängliche Stellen beschnitten werden, ist eine Schwertlänge von 40 bis 45 cm in der Regel ausreichend.

Reichweite und Arbeitshöhe

Die Reichweite der Teleskop-Heckenschere ist bei allen Geräten flexibel einstellbar. Mit verstellbaren Teleskop-Rohren kann das Gerät so an die eigenen Bedürfnisse eingestellt werden. Die Verbindung der Teleskop-Rohre sollte einerseits einfach bedienbar sein und gleichzeitig den hohen Anforderungen an die Sicherheit genügen.

Viele Hersteller geben bei den technischen Daten die Reichweite des Gerätes an. Diese hängt jedoch nicht nur von der maximalen Länge der Heckenschere ab, sondern auch von der eigenen Körpergröße.

Wer eine Teleskop-Heckenschere kaufen will, muss zunächst messen, wie hoch die Hecke ist und die eigene Körpergröße bei der Wahl mit einbeziehen. Um eine Reichweite von 4 Metern zu erreichen, sollte das Gerät mindestens 2,50 Meter lang sein.

Für einige Teleskop-Heckenscheren sind zusätzliche Verlängerungsrohre erhältlich. Ryobi bietet diese beispielsweise als Zubehör an. Für die meisten Gärtner ist eine Reichweite von 4 Metern jedoch ausreichend.

Bei Teleskop-Heckenscheren mit hoher Reichweite steht man schnell vor dem Problem der Kopflastigkeit: Bei vielen Teleskop-Heckenscheren hängt ein Großteil des Gewichtes am oberen Teil des Gerätes. Je höher man die Teleskop-Heckenschere beim Arbeiten hält, desto schwerer wird diese aufgrund der Hebelwirkung.
Bei der Wahl der Reichweite gilt deswegen: Weniger ist manchmal mehr. Die Teleskop-Heckenschere sollte zur Höhe der Hecke passen und unter Berücksichtigung des Wachstums in einer angemessenen Dimension gekauft werden.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

Angebot
2. Einhell Akku-Teleskop-Heckenschere GE-HC 18

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskop-Heckenschere mit Li-Ion-Akku, 18 Volt, 3 Ah, Schwertlänge (Heckenschere): 45 cm, Schwertlänge (Kettensäge): 20 cm, Gerätelänge: bis 2,50 m, Gewicht: 6,3 kg, 102 dB(A)

Heckenschere und Kettensäge in einem: Die Einhell Akku-Teleskop-Heckenschere GE-HC 18 kann dank zwei verschiedener Aufsätze als Heckenschere oder als Kettensäge bzw. Hochentaster verwendet werden. Der Wechsel der Aufsätze geht laut Nutzerberichten einfach und schnell von der Hand. Beide Funktionsweisen stellen die meisten Käufer sehr zufrieden.
Das vergleichsweise hohe Gewicht der Einhell Akku-Teleskop-Heckenschere gibt zwar häufiger Anlass zur Kritik, lässt sich aber dank des mitgelieferten Tragegurtes und des zusätzlichen Griffes gut handhaben. Bei geringerer Körperkraft sind dennoch Arbeitspausen einzuplanen.
Auch dickere Äste sind für das Gerät kein Problem. Mit dem Heckenscheren-Aufsatz können Äste bis zu einer Dicke von 10 cm mühelos geschnitten werden. Neben dem hohen Gewicht bemängeln die Käufer außerdem die hohe Lautstärke. Mit über 100 Dezibel ist die Einhell Akku-Teleskop-Heckenschere GE-HC 18 das lauteste Gerät im Vergleich.

Vorteile:

  • Akkuleistung 18 Volt, 3 Ah
  • Große Schwertlänge (45 cm)
  • Maximale Gerätelänge: 2,50 m
  • Schnellladegerät, Ladezeit 60 Minuten
  • 7-fache Schnittwinkelverstellung
  • Schneidet Äste bis maximal Ø12 mm
  • OREGON-Qualitätsschwert
  • OREGON-Qualitätskette
  • Sägefunktion mit separatem Aufsatz
  • Mit anderen Akkus des Einhell Power X-Change Akkusystems verwendbar
  • Inklusive Tragegurt
  • Inklusive Zusatzhandgriff mit Schnellverschluss

Nachteile:

  • Hohes Gewicht
  • Höchste Lautstärke im Vergleich: 102 dB(A)

3. Ryobi RPT4545E Elektro-Teleskop-Heckenschere

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskop-Heckenschere mit Elektroantrieb, 450 Watt Leistung, Schwertlänge: 45 cm, Gerätelänge: bis 2,70 m, Gewicht: 4,1 kg netto, 95,6 dB(A)

Preis-Leistungs-Sieger: it ihrem günstigen Preis und der zuverlässigen Schnittleistung kann die Ryobi RPT4545E Elektro-Teleskop-Heckenschere fast alle Nutzer vollauf überzeugen. Die Reichweite von bis zu 4 Metern kann mit separat erhältlichen Rohren zusätzlich verlängert werden. Damit ist die Ryobi RPT4545E Elektro-Teleskop-Heckenschere auf für sehr hohe Hecken gut geeignet.
Neben der großzügigen Reichweite fällt vor allem die hohe Leistung der Ryobi Teleskop-Heckenschere auf. Das Schnittbild zeigt sich sehr sauber und ordentlich und die Effizienz wird von den meisten Käufern als sehr hoch eingestuft. Das Modell wird gerne als Ergänzung zur normalen Heckenschere gekauft, eignet sich aber auch als Alleinlösung.
Vereinzelt wurde die Ryobi RPT4545E mit einem englischen Stecker ausgeliefert. Interessenten sollten vor dem Kauf in Erfahrung bringen, ob das Gerät mit einem Euro-Stecker ausgestattet ist. Auch die hohe Lautstärke gibt Anlass zur Kritik. Außerdem wird häufig das relativ hohe Gewicht bemängelt.

Vorteile:

  • 350 Watt Motorleistung
  • Große Schwertlänge (45 cm)
  • Maximale Gerätelänge: 2,70 m (erweiterbar mit Zubehör)
  • Schnittwinkelverstellung bis zu 135°
  • Schneidet auch dickere Äste bis Ø20 mm
  • Sehr scharfe, diamantgeschliffene Messer
  • Inklusive ergonomischem Tragegeschirr
  • Inklusive Messerschutzhülle
  • Rutschfester, gummiummantelter Griff (GripZone)
  • Zubehör zur Verlängerung erhältlich

Nachteile:

  • Hohe Lautstärke: 95,6 dB(A)
  • Wird manchmal ohne Euro-Stecker geliefert
  • Relativ schwer beim Arbeiten in großen Höhen

Angebot
4. Gardena Akku-Teleskop-Heckenschere Accu THS Li-18

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskop-Heckenschere mit Li-Ion-Akku, 18 Volt, 2 Ah, Schwertlänge: 42 cm, Reichweite: ca. 3 m, Gewicht: 3,4 kg inkl. Akku, 90 dB(A)

Mittlere Leistung, hohe Akkulaufzeit: Die Gardena Akku-Teleskop-Heckenschere Accu THS Li-18 ist flexibel in großer Höhe sowie am Boden einsetzbar. Neben dem Heckenschnitt ist sie auch für das Schneiden von Bodendeckern und Sträuchern geeignet. Die flexible Arbeitsweise ergibt sich dabei aus der mehrfachen Höhenverstellung, dem vergleichsweise geringen Gewicht und den ergonomischen Griffen.
Viele Käufer sind überrascht über die Leistung der Gardena Teleskop-Heckenschere: Sie schneidet mühelos auch durch dickere Äste und hält je nach Belastung bis zu 75 Minuten durch, bevor der Akku aufgeladen werden muss.
Trotz des geringen Gewichtes von 3,2 kg bemängeln viele Käufer, dass das Gerät „kopflastig“ sei. Bei Höhen jenseits der 2,5 Meter muss relativ viel Kraft aufgewendet werden, um ein sauberes Schnittbild zu erreichen.
Während die Leistung und die Akkulaufzeit häufiger gelobt werden, geben die Messer Grund zur Kritik. Sie werden als vergleichsweise stumpf empfunden und sollen in vielen Fällen mehr reißen als sauber schneiden.

Vorteile:

  • Gute Akkuleistung: 18 Volt, 2,0 Ah
  • Lange Akkulaufzeit: bis zu 75 Minuten
  • Handliche Schwertlänge (42 cm)
  • Reichweite: ca. 3,0 m
  • Einstellbarer Schnittwinkel
  • Schneidet Äste bis maximal Ø16 mm
  • Mit anderen Akkus des Gardena Accu-Geräte-Systems verwendbar
  • Rutschfester, ergonomischer Griff
  • Grenzwertiger Schallleistungspegel: 90 dB(A)

Nachteile:

  • Ohne Schnellladegerät
  • Akkuladung dauert ca. 3 Stunden
  • In vielen Fällen kein sauberes Schnittbild
  • Messer vergleichsweise stumpf

Angebot
5. IKRA FlexoTrim Elektro-Teleskop-Heckenschere THS 500 Pro

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskop-Heckenschere mit Elektro-Antrieb, 500 Watt Motorleistung, Schnittlänge: 51,5 cm, Gerätelänge: bis 2,40 m, Gewicht: 4,1 kg, Schallleistungspegel: 98 dB(A)

Viel Kraft erforderlich: Die IKRA FlexoTrim Elektro-Teleskop-Heckenschere THS 500 Pro ist das günstigste Modell im Vergleich. Die Motorleistung von 500 Watt und die große Schnittlänge versprechen einen mühelosen und effizienten Heckenschnitt. Der günstige Preis in Kombination mit den starken technischen Daten macht einige Käufer jedoch zu Recht stutzig.
In der Praxis fällt vielen Nutzern die mangelhafte Verarbeitung des Modells auf. Häufig lassen sich die Verbindungen der Teleskopstangen nicht fest arretieren. Die Standzeit des Gerätes wird außerdem vielfach bemängelt.
Die Schneidleistung wird allgemein als gut beschrieben. Bei der Benutzung fällt jedoch ein unangenehmer Geruch auf. Dieser rührt nicht selten vom heiß gelaufenen Motor her.
Die IKRA Flexo Trim THS 500 Pro ist außerdem sehr kopflastig und fällt trotz des mittleren Gewichtes mit ihrer schwerfälligen Handhabung auf. Arbeitspausen sind hier vorprogrammiert, sofern man nicht über eine überdurchschnittliche Körperkraft verfügt.

Vorteile:

  • Höchste Leistung im Vergleich (500 Watt)
  • Größte Schnittlänge im Vergleich (51,5 cm)
  • Maximale Gerätelänge: 2,40 m
  • Maximale Reichweite: ca. 4 m
  • Schnittwinkelverstellung bis zu 135°
  • Schneidet Äste bis maximal Ø22 mm
  • Scharfe, diamantgeschliffene Messer
  • Rutschfester Soft-Griff
  • Kabelzugentlastung
  • Inklusive Messerschutzhülle
  • Inklusive Schultergurt

Nachteile:

  • Unzureichende Arretierung der Teleskopstangen
  • Geringe Haltbarkeit und Standzeit
  • Hohe Kopflastigkeit
  • Unausgeglichene Gewichtsverteilung, dadurch sehr mühsames Arbeiten
  • Überhitzt schnell
  • Hohe Lautstärke: 98 dB(A)

Fazit

Die Bosch Akku-Teleskop-Heckenschere Universal Hedge Pole 18 ist die teuerste Teleskop-Heckenschere im Vergleich. Für den hohen Preis bekommt man jedoch ein leistungsstarkes Akku-Gerät, das flexibles Arbeiten fern von jeder Steckdose ermöglicht.

Mit einem Anti-Blockier-System und einer Sägefunktion ausgestattet, eignet sich die Bosch Akku-Teleskop-Heckenschere Universal Hedge Pole 18 für fast alle Heckenarten. Sie schneidet auch dickere Zweige und überzeugt mit einer langen Akkulaufzeit und einer benutzerfreundlichen Handhabung.

In einer ähnlichen Preisklasse bietet die Einhell Akku-Teleskop-Heckenschere eine Kombifunktion: Sie kann wahlweise als Heckenschere oder als Kettensäge bzw. Hochentaster verwendet werden und sorgt so für eine hohe Flexibilität bei der Gartenarbeit.

Die Einhell Akku-Teleskop-Heckenschere ist das schwerste und lauteste Gerät im Vergleich, kann jedoch mit einer effizienten Arbeitsweise, einer hohen Leistung und einem sauberen Schnittbild überzeugen.

Die Ryobi Elektro-Teleskop-Heckenschere RPT4545E ist gut geeignet für Gärtner, die eine Steckdose in der Nähe der Hecke haben und die auf Arbeitspausen zum Akkuladen verzichten wollen.

Viele Nutzer beschreiben das Modell als vergleichsweise kopflastig. Das mitgelieferte Tragegeschirr erleichtert das Arbeiten in der Höhe jedoch etwas. Die Reichweite von ca. 4 Metern kann mit separat erhältlichen Teleskoprohren noch erweitert werden. Damit ist dieses Modell besonders gut für sehr hohe Hecken geeignet.

Die Gardena Akku-Teleskop-Heckenschere Accu THS Li-18/42 gehört zu den kürzeren Modellen im Vergleich. Nutzer bemängeln hier die Qualität der Messer. Auch die Leistung scheint hinter den erstgenannten Modellen abzufallen.

Mit dickeren Ästen hat dieses Modell ebenfalls Probleme. Das geringe Gewicht und die reduzierte Leistung sind für junge und kurze Hecken gut geeignet. Auch für Gelegenheitsnutzer oder als Zweitgerät kann die Gardena Teleskop-Heckenschere geeignet sein. Wegen des vergleichsweise hohen Preises empfehlen wir jedoch auf ein anderes Modell auszuweichen.

Die günstigste Teleskop-Heckenschere ist die IKRA FlexoTrim THS 500 Pro. Das Modell hat die höchste Motorleistung im Vergleich und überzeugt außerdem mit einer großen Schnittlänge von über 50 cm.

Viele Käufer bemängeln jedoch die Verarbeitungsqualität und die hohe Lautstärke. Dass sich in vielen Fällen die Teleskopstange nicht arretieren lässt, stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Eine geringe Standzeit, eine hohe Kopflastigkeit und die schnelle Überhitzung des Motors lassen hier ebenfalls keine Kaufempfehlung zu.

Bildquelle Header: Hedge cutting petrol hedge trimmer. © Depositphotos.com/NikD51

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 23:21 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API