Anzündkamin – für das reibungslose Anzünden des Grills

Aktualisiert am: 24.12.2021

Mit einem Anzündkamin ist es für einen Grillmeister einfacher, den Grill vorzubereiten. Bei vielen Methoden qualmt es. Einzelne Flämmchen züngeln und gehen ohne ausreichend Luftzufuhr wieder aus.

Fällt es schwer, eine gleichmäßige Glut zu erzeugen, schafft ein Anzündkamin Abhilfe. Hierbei handelt es sich um ein Hilfsmittel, das Grillkohle oder Briketts zuverlässig durchglüht. Aufgrund der einfachen Handhabung beschleunigen diese Modelle das Anzünden des Grills.

Anzündkamine Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Zylinderförmiger Anzündkamin, 1,5 Kilogramm, aus aluminiertem Stahl, Durchmesser 19 cm, 30,5 cmhoch

Runder Anzündkamin aus Stahl: Eine gute Alternative zu einer klassischen Grillanzünder-Methode besteht laut Kundenmeinungen im Weber 7416 Anzündkamin Rapidfire

Hierbei handelt es sich um einen Anzündkamin aus mit Aluminium überzogenem Stahl.
In den über 30 Zentimeter hohen Zylinder passt viel Grillkohle, sodass der Anzünder problemlos bei einer Grillfeier zum Einsatz kommt. Seine Öffnung weist einen Durchmesser von 19 Zentimetern auf. Das erleichtert das Befüllen.
Die Käufer loben die einfache Handhabung des Modells. Sie empfehlen die Zuhilfenahme von Kaminanzündern, um die Kohle schnell zum Glühen zu bringen.
Neben dem hochwertigen Aufbau punktet der Weber 7416 Anzündkamin Rapidfire mit seinem geringen Gewicht. Dieses erleichtert den Transport.
Mehrere Nutzer geben dem Modell aufgrund seines guten Durchzugs positive Bewertungen. Der Kamineffekt sei bei dem Anzünder zufriedenstellend ausgeprägt, sodass das Entzünden von Kohle oder Briketts innerhalb kurzer Zeit vonstattengeht.
Die Benutzung des praktischen Hilfsmittels fällt auch Anfängern nicht schwer. Dessen Griff besteht aus Thermoplast und weist einen Hitzeschild auf. Die Mehrzahl der Kunden lobt diese Sicherheitsmaßnahme. Sie warnen, dass der Griff dennoch Hitze speichert, sodass eine Berührung ohne Handschuhe zu schmerzhaften Verletzungen führen kann.
Bei dem Weber 7416 Anzündkamin Rapidfire stellt das Material für mehrere Käufer ein Manko dar. Diese beklagen, dass das Modell im Laufe der Zeit Rost ansetzt. Der Anzünder besteht aus aluminiertem Stahl.
Lob erhält das Material aufgrund seiner Stabilität und der guten Verarbeitung. Allerdings besteht bei der Langlebigkeit laut Kundenaussagen Luft nach oben. Des Weiteren beschweren sich mehrere Nutzer über das Material des Griffs.
Wie die Anwender schreiben, erhitzt sich der Kunststoffgriff stark. Dadurch besteht die Gefahr, dass das Plastik schmilzt. Geschieht dies, verliert der Anzündkamin seine Funktionalität.
Ein Kunde kritisiert die Qualität der Nieten. Diese brechen nach kurzer Zeit, sodass der Anzündkamin seine Stabilität verliert.

Vorteile:
  • leichte Handhabung
  • geringes Gewicht
  • gute Verarbeitung
  • guter Durchzug
  • hochwertiges Material
Nachteile:
  • Material setzt gelegentlich Rost an
  • selten Verschleiß des Kunststoffgriffs
  • vereinzelt Bruchgefahr an den Nieten

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Brennstarter, rund, 30 x 19,5 x 31,5 cm, aus Stahlblech, mit Sicherheitsgriff und Klappgriff

Anzündkamin mit zwei Griffen: Bei dem Bruzzzler Anzündkamin

loben die Käufer die praktische Konstruktion. Der zylinderförmige Körper weist zwei Griffe auf. Der klassische Haltegriff besteht aus stabilem Kunststoff. Zusätzlich existiert ein Klappgriff.
Dieser soll das Umstülpen des Anzünders erleichtern. Dessen Korpus besteht aus Stahlblech. Er überzeugt durch eine solide Verarbeitung.
Das verwendete Material zeigt sich stabil und korrosionsbeständig. Die Nutzer loben die einfache Handhabung des Modells.
Kritik erntet der Bruzzzler Anzündkamin für das Material des Griffs. Dieser besteht aus Kunststoff und schmilzt bei großer Hitzeeinwirkung. Wie die Käufer bemängeln, versagt der Hitzeschutz, sodass der Griff stark erhitzt.
Zusätzlich beklagen sie, dass der aus Stahlblech gefertigte Anzündkamin im Laufe der Zeit Rost ansetzt. Das führt zum frühzeitigen Verschleiß. Die rostigen Stellen neigen laut Kundenaussagen beispielsweise zum Brechen.

Vorteile:
  • stabiles Material
  • einfache Handhabung
  • solide Verarbeitung
  • mit Sicherheitsgriff aus Kunststoff
  • mit zweitem Klappgriff
Nachteile:
  • Kunststoffgriff schmilzt beim Erhitzen
  • Material setzt gelegentlich Rost an
  • Hitzeschutz teilweise unbrauchbar

Anzündkamin kaufen – eine Alternative zum Grillanzünder

Um beim Grillen die Holzkohle zu entzünden, existieren unterschiedliche Möglichkeiten. Leicht und schnell funktioniert es mit einem Anzündkamin. Hierbei handelt es sich um einen metallischen Kegel oder einen Kasten.

Diesen füllen die Nutzer mit Grillkohle oder Briketts. Darunter platzieren sie die Anzündhilfe. Aufgrund des Luftzugs ergibt sich innerhalb kurzer Zeit eine gleichmäßige Glut.

Neben dem schnellen Anzündprozess punktet der Anzündkamin durch das beschleunigte Grillvergnügen. Diese Methode setzt wenig Vorkenntnisse voraus. Gleichzeitig benötigt sie ein Minimum an Zeit.

Grill anzünden ohne Grillanzünder – wie geht das?

Nicht in jedem Haushalt setzen Grillfreunde auf klassische Grillanzünder, um die Kohle zum Glühen zu bringen. Um die Grillkohle anzuzünden, kommt beispielsweise ein Anzündkamin zum Einsatz.

Das einfache Hilfsmittel besteht aus einem zylindrischen oder eckigen Körper, der am Fuß über Luftlöcher verfügt. Des Weiteren existiert für das Brennmaterial ein Einlegebogen, der teilweise abnehmbar ist.

Weitere wichtige Bestandteile sind der Hitzeschild und der Griff. In dem kegelförmigen Schacht des Anzündkamins platzieren die Griller Briketts oder Kohle. Bei dem Modell greift der Kamineffekt, der heiße Luft nach oben ableitet und gleichzeitig Sauerstoff zuführt.

Damit der Anzündkamin seinen Dienst verrichtet, braucht er eine Anzündhilfe in Form von Zeitungspapier oder Kaminanzünder. Der Vorzug besteht bei dieser Variante in einer gleichmäßigen Glut. Aufgrund der einfachen Verwendung bezeichnen die Hersteller das Werkzeug auch als Kohlestarter.

Bei dieser Art, die Grillkohle zu entzünden, brauchen die Nutzer keine chemischen Hilfsmittel. Dennoch feuert das Grillmaterial schnell durch. Der Prozess geht mit wenig Rauchentwicklung einher.

Den Anzündkamin nutzen die Anwender bei allen Holzkohle-Grills. Sie beachten, dass der kegelförmige oder eckige Anzünder aufgrund seines Materials schnell heiß wird.

Eine Berührung mit bloßen Händen birgt ein Verletzungsrisiko. Des Weiteren sind die Anzündkamine abhängig von ihrer Größe nur mit einer begrenzten Menge an Kohle verwendbar.

Wie funktioniert ein Anzündkamin?

Damit die Gäste bei einer Gartenparty schnell in den Genuss leckeren Fleisches oder gegrillten Gemüses kommen, ist es wichtig, den Anzündkamin richtig anzuzünden. Das Modell basiert auf dem Kamineffekt.

Durch das Entzünden des Anzünders entsteht warme Luft. Diese weist eine geringere Dichte als die kältere Umgebungsluft auf. Dementsprechend steigt sie nach oben. Aufgrund der Form des Anzündkamins gibt es keinen anderen Weg.

Die entweichende Warmluft sorgt für einen Unterdruck. Für einen bestimmten Zeitraum ist der Luftdruck im Inneren niedriger als in der Umgebung. Um den Druckausgleich zu gewährleisten, besitzt das Modell Luftlöcher in der Basis.

Durch diese strömt sauerstoffreiche Luft in den Grill Anzündkamin. Diese ermöglicht das weitere Verbrennen. Auf diese Weise bildet sich ein Kreislauf, der die Kohle mit ausreichend Hitze versorgt. Die Nutzer profitieren von einer gleichmäßigen und schnellen Glutbildung.

Direkt über dem Anzündkamin entsteht eine Temperatur von 350 Grad Celsius. Diese reicht aus, um in kürzester Zeit ein Steak zu grillen.

Damit der Anzündkamin richtig funktioniert, kommt es auf den Aufbau an. Zunächst bereiten die Nutzer ihren Grill vor. Sie säubern den Grillrost und legen den Kohlerost ein. Im Anschluss füllen sie den Grill Anzündkamin mit Briketts oder Kohle.

Hierbei spielt die richtige Menge eine wichtige Rolle. Pro Person empfehlen sich 15 bis 20 Grillbriketts. Grillanzünder wie Zeitungspapier dient als Unterlage für den Anzündkamin.

Diesen platzieren die Anwender in der Mitte des Kohlerosts. Mit einem Stabfeuerzeug entzünden die Nutzer den Grillanzünder durch die Belüftungslöcher des Anzündkamins.

Weist die obere Lage Kohle einen leichten Ascherand auf, zieht sich der Grillmeister Handschuhe über. Danach entleert er den Inhalt des Anzündkamins vorsichtig in den Grill. Zu dem Zweck fasst er den Griff des Anzünders an und stellt diesen auf den Kopf. Hierbei ist aufgrund des möglichen Funkenflugs Vorsicht geboten.

Welche Größe hat ein Anzündkamin?

Bei einem Grill Anzündkamin wählen die Käufer zwischen unterschiedlichen Größen. Das richtige Volumen hängt davon ab, welche Kohle zum Einsatz kommt und für wie viele Personen der Grillmeister Essen zubereiten will.

Ist der Anzündkamin zu klein, reicht die Masse glühender Kohle nicht für das Grillerlebnis aus. Daher gilt die Faustregel: Bei einem großen Grill bedarf es einer größeren Menge an Kohle und damit eines großen Anzündkamins. Ein Modell mit einem Volumen von sieben Litern reicht aus, um einen Rundgrill mit 55 Zentimetern zu befüllen.

Aus welchem Material besteht der Grill Anzündkamin?

Zu den wichtigen Kriterien beim Kauf eines Anzündkamins gehört dessen Material. Dieses entscheidet über die Langlebigkeit des Werkzeugs. Günstige Modelle bestehen aus verzinktem Stahlblech.

Hierbei handelt es sich um einen feuerfesten und korrosionsbeständigen Stoff. Vorrangig kommt eine geringe Stärke zum Einsatz. Diese wirkt sich negativ auf die Langzeitverwendbarkeit des Hilfsmittels aus.

Der Anzündkamin ist teilweise starken Temperaturänderungen ausgesetzt. Dementsprechend unterliegt das Material einer starken Beanspruchung.

Aufgrund des entstehenden Feuers zeigt sich eine erhöhte Oxidationsrate. Sie führt zum schnelleren Rosten des Anzünders.

Der Rost sorgt für einer weniger lange Haltbarkeit des Materials. Suchen die Griller eine langlebige Lösung, kommt ein Anzündkamin aus Edelstahl infrage. Das Material überzeugt durch seine hohe Qualität. Bei ihm besteht eine verringerte Gefahr des Durchrostens.

Um die Langlebigkeit eines Grill Anzündkamins zu überprüfen, empfiehlt sich ein Blick auf dessen Gewicht. Schwere Modelle deuten auf einen massiven Werkstoff hin.

Neben dem Material des Anzündkamins spielt das Griffmaterial eine entscheidende Rolle. Die Erzeuger stellen den Haltegriff aus Holz oder Kunststoff her. Beide Stoffe heizen sich weniger auf als Metall.

Es empfiehlt sich nicht, den Griff nach dem Anheizen ohne Handschuhe anzufassen. Obgleich ein Hitzeschild ihn von übermäßiger Wärme abschirmt, erhitzt er sich so stark, dass der Kontakt mit der Haut zu Verbrennungen führt.

Wie lange dauert es, bis der Anzündkamin durchgeglüht ist?

Wie lange das Durchglühen eines Grill Anzündkamins dauert, hängt von mehreren Faktoren ab. Es kommt darauf an, welche Kohle die Anwender nutzen. Des Weiteren spielt die Größe des Anzündkamins eine Rolle.

Obgleich sich daraus Unterschiede ergeben, gelten bestimmte Richtwerte. Beispielsweise dauert es zwischen 15 und 20 Minuten, bis der Anzünder Holzkohle vollständig entzündet. Nutzt der Grillmeister Briketts, verlängert sich das Durchglühen auf bis zu 30 Minuten.

Diese Zeitspannen gelten, wenn die Käufer den Anzündkamin richtig benutzen. Die Handhabung ist unkompliziert. Bei den ersten Versuchen kommt es vor, dass der Anzündprozess mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Welche Formen gibt es beim Grill Anzündkamin?

Entscheiden sich Griller dazu, einen Anzündkamin anzuschaffen, wählen sie zwischen mehreren Varianten. In der Form unterscheiden sich runde und eckige Modelle. Der Klassiker zeigt das Design eines Kegels.

Ein kegelförmiges Modell ist leicht zu handhaben. Ist der Grill Anzündkamin eckig, profitieren die Nutzer von Flexibilität. Manche von ihnen klappen Käufer mit wenigen Handgriffen zusammen, um sie platzsparend zu verstauen.

Aufgrund der Handhabung bezeichnen die Hersteller diesen Anzündkamin als faltbar. Unabhängig von der Form verfügen die Modelle über feste Bestandteile. Ist der Anzündkamin mit einer Bodenklappe ausgestattet, ist diese teilweise abnehmbar.

Alternativprodukte

Nicht für jeden Grillmeister stellt ein Anzündkamin die beste Lösung dar, um den Grill schnell und zuverlässig zu entflammen. Bevorzugen die Nutzer eine flexible Methode, gibt es eine Alternative:

  • Grillanzünder: Im Gegensatz zu einem Anzündkamin bestehen chemische Holzkohle-Anzünder aus Paraffin. Hierbei handelt es sich um ein auf Erdöl basierendes Produkt. Die Anzünder stehen in fester Form als weiße Würfel oder flüssig zur Auswahl. Sie ermöglichen eine einfache Dosierung und helfen beim Entzünden der Glut. Der Vorteil dieser Grillanzünder besteht in ihrer Praktikabilität. Sie brennen auch bei stärkerem Wind über eine längere Zeit. Sie ermöglichen es auch, Briketts komfortabel zu entzünden. Neben der einfachen Handhabung brillieren sie mit einem geringen Preis. Andere Grillanzünder sind aus gepresstem Holz gefertigt, das von einigen Herstellern zusätzlich mit Wachs behandelt wurde. Auch Holzwolle eignet sich gut, um einem Grill oder einem Anzündkamin schnell einzuheizen.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 24.12.2021

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Zylinderförmiger Anzündkamin, mit Griff mit Hitzeblech und Haltebügel, mit Funkenschutz, aus Edelstahl, Füllmenge zwei Kilogramm, 1,6 Kilogramm

Anzündkamin mit Funkenschutz: Hinter dem RÖSLE Anzündkamin

verbirgt sich ein praktisches Hilfsmittel, um Kohle innerhalb kurzer Zeit zu entzünden. Der runde Korpus mit einem Durchmesser von 19 Zentimetern besteht aus Edelstahl.
Das Material trumpft mit einer hohen Stabilität und Korrosionsbeständigkeit auf. Mit einer Füllmenge von bis zu zwei Kilogramm eignet sich das Modell für kleine und große Grillfeiern.
Es zeichnet sich laut Kundenaussagen durch eine gute Verarbeitung und einfache Handhabung aus. Diese resultiert ebenfalls aus dem geringen Gewicht der Konstruktion. Für die Sicherheit bei der Nutzung sorgt ein Funkenschutz.
Bei dem RÖSLE Anzündkamin bemerken die Käufer drei Kritikpunkte. Ein Kunde beklagt, dass das Material nicht ordentlich entgratet ist. Kleine Ecken stehen heraus und stellen bei der Nutzung ein Verletzungsrisiko dar.
Ebenfalls geht Gefahr vom Griff des Modells aus. Ein Nutzer beschwert sich, dass dieser trotz Hitzeschutz schnell heiß wird. Da dieses metallisch ist und mit dem Körper des Anzündkamins verbunden ist, leitet es ebenfalls Hitze.
Mehrfach zweifeln die Kunden, dass der Anzünder aus Edelstahl besteht. Obgleich der Hersteller mit dem hochwertigen Material wirbt, bemerken sie nach kurzem Gebrauch erste Rostspuren. Diese führen unter Umständen zum frühzeitigen Materialverschleiß.

Vorteile:
  • hochwertiges und langlebiges Material
  • gute Verarbeitung
  • inklusive Funkenschutz
  • geringes Gewicht
  • einfache Handhabung
Nachteile:
  • Material setzt gelegentlich Rost an
  • Griff wird trotz Hitzeschutz heiß
  • nicht immer sauber entgratet