Feuerplatte – Schonendes Grillen mit Wohlfühlcharakter

Aktualisiert am: 14.01.2022

Feuerplatten sind immer mehr im Kommen. Die Möglichkeit mit ihnen zu grillen und gleichzeitig an einem gemütlichen Lagerfeuer Platz zu nehmen, verleihen ihnen einen gewissen Wohlfühlcharakter. Neben der richtigen Größe und der Betriebsart spielen auch Dinge wie das passende Zubehör eine Rolle.

Feuerplatten Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Feuerplatte im Set, Grilleinsatz und Auflageeisen, Durchmesser: 80 cm, Materialdicke: 5 mm, Innenloch: 20 cm, hitzebeständig

Gutes Starter-Set: Von dem A. Weyck Tools Komplettset Feuerplatte

profitieren vor allem diejenigen, die bisher noch nicht mit einer Feuerplatte gegrillt haben. Im Set ist nicht nur eine Feuerplatte enthalten, sondern auch ein Grilleinsatz sowie ein Auflageeisen für den Grill oder die Feuerschale.
Die Feuerplatte besitzt einen Durchmesser von insgesamt 80 Zentimetern und ist fünf Millimeter dick. Das innere Loch misst 20 Zentimeter im Durchmesser. Außerdem merkt der Hersteller an, dass das Auflageeisen ebenfalls eine Materialdicke von fünf Millimetern besitzt.
Besonders vorteilhaft ist der beiliegende Grilleinsatz, der sich bei Bedarf einfach in der Mitte der Platte auflegen lässt. Somit verschwindet keinerlei Grillgut im Feuer und es dringt trotzdem noch genügend Hitze durch die Öffnung.
Was das Material angeht, beschreibt der Anbieter, dass er bei der Herstellung keinerlei Baustahl verwendet hat, um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten. Käufer bestätigten, dass sich die Qualität des A. Weyck Tools Komplettset Feuerplatte sehen lassen kann. Gerade diejenigen, die erst mit dem Grillen auf der Feuerplatte beginnen, kommen mit dem Set gut zurecht.
Viele verwenden sie auf einer Feuerschale, doch es gibt auch einige, die sie auf einem Kugelgrill betreiben. Beides funktioniert ohne Schwierigkeiten und es wird eine angemessene Hitze entwickelt.
Aus einigen Rezensionen ist zu entnehmen, dass sich das Material der Platte beim Einbrennen unter Umständen nach oben wölbt, statt zur Mitte hin. Hier wurde der Rat gegeben, die Platte genau zu beobachten und bei Bedarf umzudrehen. Dann entwickelt sie auch die richtige Wölbung.
Die meisten Nutzer waren von dem Einsatz der A. Weyck Tools Komplettset Feuerplatte sehr begeistert und werden sie auch weiterhin nutzen. Das Material hält ohne Schwierigkeiten mehrere Jahre und das Fleisch bleibt, dank der eingebrannten Patina, nicht an der Feuerplatte kleben. Dementsprechend wird das Komplettset auch sehr gerne weiterempfohlen.

Vorteile:
  • Komplett-Set für Einsteiger
  • inklusive Grilleinsatz und Auflageeisen
  • hochwertiges Material
  • ausgewogene Kombination von Größe und Materialdicke
Nachteile:
  • in seltenen Einzelfällen hat sich die Platte beim Einbrennen verzogen

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Feuerplatte aus Stahl, passend für zahlreiche Grills, verschiedene Größen (Ø 47 - 100 cm), Dicke: 4 - 6 mm

Ausgewogene Feuerplatte: Mit der Grillrost.com Das Original Feuerplatte

wird das Grillen, zu einem großen Vergnügen. Die Platte kann ohne die Verwendung eines Abstandhalters auf verschieden großen Kugelgrills oder auf einer Feuerschale verwendet werden. Ihre Dicke beträgt vier bis sechs Millimeter und gewährleistet somit eine gleichmäßige Hitzeverteilung.
Gefertigt wurde die Grillplatte aus Stahl, sodass sie sich beim Grillen natürlich nach innen wölbt.Leider liegt der Feuerplatte keinerlei Abstandhalter bei, sodass diese bei Bedarf separat dazu gekauft werden müssen.
Die meisten Nutzer freuen sich über die unkomplizierte Handhabung der Grillrost.com Das Original Feuerplatte, denn sie lässt sich einfach in den Grill legen, ohne dass hierbei auf andere Dinge geachtet werden muss. Nach dem Einbrennen ist sie ein wunderbares Utensil, das sowohl beim als auch nach dem Grillen noch Freude macht.
Generell wurde die Grillrost.com Das Original Feuerplatte von den meisten Käufern als sehr umgänglich bezeichnet und somit empfehlen sie diese sehr gerne weiter.

Vorteile:
  • hochwertiger Stahl
  • perfekte Feuerplatte für den Kugelgrill
  • ausgewogene Dicke und Größe
  • verzieht sich beim Grillen nicht
Nachteile:
  • ohne Abstandhalter

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Feuerplatte aus Feinkorn-Baustahl, Durchmesser: 91,5 cm, Dicke: 6 mm, Durchmesser Innenloch: 20 cm

Hochwertige Feuerplatte: Die mocisa Universal BBQ Grillplatte

ist für den Einsatz auf dem Kugelgrill, einer Feuerschale oder auf der Feuertonne geeignet. Ihr Durchmesser beträgt 91,5 Zentimeter, dazu ist sie sechs Millimeter dick. Das innen integrierte Loch misst einen Durchmesser von 20 Zentimetern.
Gefertigt ist die Feuerplatte aus sogenanntem Feinkorn-Baustahl, der eine gleichmäßige Hitzeverteilung beim Grillen gewährleistet. Viele der Käufer berichten, dass die mocisa Universal BBQ Grillplatte sich schon beim Einbrennen als sehr umgänglich erweist und die typische Trichterform mit ihr leicht zu erreichen ist.
Leider ist kein Abstandhalter im Set enthalten, der sich jedoch relativ leicht nachrüsten lässt. Die meisten Käufer haben die Feuerplatte als Ersatz für eine ausgediente Plancha erworben und waren sehr zufrieden mit ihr.
Als einziges Manko nannte einer der Käufer die seitlichen Halterungen, die so groß gestaltet sind, dass hin und wieder Grillgut durchfällt. Ansonsten wurde die mocisa Universal BBQ Grillplatte jedoch von den Käufern gelobt. Sie würden sie auch erneut erwerben.

Vorteile:
  • hochwertige Qualität
  • ausgewogene Größe und Dicke
  • gleichmäßige Hitzeverteilung
  • lässt sich leicht handhaben
Nachteile:
  • kein Abstandhalter
  • Grillgut fällt leider manchmal durch die seitlichen Löcher

Feuerplatte kaufen – für jeden Grill die richtige Platte

Der Ruf nach dem „gesünderen Grillen“ wird immer lauter. Schadstoffe, die ins Fleisch gelangen und Ähnliches verleiten dazu, umzudenken und Alternativen zum klassischen Grillen auszuprobieren. Die Feuerplatte, die auch als Plancha bezeichnet wird, wird immer beliebter.

Die einfach zu handhabende Grillmöglichkeit, aus deren Mitte ein paar Flammen lodern, ist jedoch nicht nur zur gemeinschaftlichen Zubereitung von Grillgut zu empfehlen. Sie verleiht auch Wohlfühlcharakter. Denn nach dem Grillen dient sie auch sehr gut als Möglichkeit, um sich aufzuwärmen.

Beim Kauf einer Grillplatte spielen jedoch unterschiedliche Faktoren eine Rolle. Neben der Größe sollte man sich Gedanken darum machen, auf welchem Grill man sie betreiben möchte.

Dazu kommt das notwendige Zubehör, welches für ihren Betrieb erforderlich ist. Mit den richtigen Informationen fällt die Wahl der richtigen Feuerplatte jedoch nicht so schwer.

Was genau ist eine Feuerplatte und welche Vorteile hat sie?

Bei einer Feuerplatte handelt es sich um einen Ring aus Stahl, in dessen Mitte sich ein Loch befindet. Das Material besitzt eine Dicke von etwa vier bis acht Millimeter, der Durchmesser liegt zwischen 45 und 100 Zentimetern. Feuerplatten aus Edelstahl oder Gusseisen sind zwar ebenfalls erhältlich, das Material kann sich bei großer Hitze jedoch verziehen.

Eingesetzt wird die Grillplatte, um Grillgut zuzubereiten. Streng genommen wird das Fleisch nicht gegrillt, sondern eher gebraten. Durch die Wölbung nach innen und das mittige Loch können Fett und andere Flüssigkeiten ablaufen, sodass das Grillgut nicht im eigenen Saft liegt.

Trotzdem bilden sich während der Zubereitung die typischen Grillaromen, die man sonst nur unter der Verwendung eines Grillrostes kennt. Die Feuerplatte besitzt jedoch noch andere Vorteile:

  • Durch die verschiedenen Größen gibt es passende Feuerplatten, die sich sowohl auf dem Grill als auch einer Feuertonne oder einer Feuerschale einsetzen lassen.
  • Das Essen bekommt durch die Vorgehensweise einen angenehmen Rauchgeschmack.
  • Während des Grillens mit einem normalen Grillrost entstehen Gase, in denen Schadstoffe enthalten sind. Diese gelangen während dem Grillen ins Fleisch. Hierzu kommt es bei der Verwendung einer Feuerplatte gar nicht erst.
  • Neben dem Grillen lässt sich eine Feuerplatte auch einfach als Wärmequelle im Spätherbst verwenden, wenn man zum Beispiel gerne noch abends auf der Terrasse sitzen möchte.
  • Sie bietet von allen Seiten her einen guten Zugang und ermöglicht somit das Grillen in der Gruppe.

Ob man sie nun mit Holz oder Kohle befeuert, ist unerheblich. Die meisten nutzen jedoch Holz, da sich mittels diesem die Platte noch stärker aufheizen lässt und die Flammen durch das Loch in der Mitte treten.

Welche Arten von Feuerplatten gibt es?

Eine Feuerplatte kann auf unterschiedliche Art betrieben werden. Je nachdem, ob man sie auf den Kugelgrill, eine Feuerschale oder Feuertonne legen möchte, sollten andere Dinge bei der Anschaffung beachtet werden.

  • Feuertonne: Die wohl beste Möglichkeit, um eine Feuerplatte zu betreiben. Denn sie entwickelt eine Hitze, die beim Kugelgrill und der Feuerschale meist nicht erreicht werden kann. Der große Nachteil: Es wird sehr viel Holz oder Holzkohle benötigt, um das Feuer möglichst lange am Laufen zu halten. Zudem ist der Platzbedarf bei einer Feuertonne meistens größer als bei den beiden anderen Varianten. Allerdings ist diese Methode auch ideal, wenn oft Gäste zu Besuch sind, da sich auf der Feuertonne Feuerplatten einsetzen lassen, die einen Durchmesser von bis zu 100 Zentimeter besitzen.
  • Kugelgrill: Er hat den Vorteil, dass er unterhalb des Brennstoffs Lüftungsschlitze besitzt und somit das Feuer den nötigen Sauerstoff bekommt, um weiterzubrennen. Daher sollten sie während des gesamten Grillvorgangs geöffnet bleiben. Allerdings wird beim Grillen mehr Holz benötigt, da es rasch verbrennt.
  • Feuerschale: Der Einsatz auf dieser hat den besonderen Vorteil, dass das innenliegende Holz nur sehr langsam verbrennt. Für die nötige Belüftung sorgt hier der Abstandhalter, der zwischen Schale und Feuerplatte gelegt wird.

Für welche Variante man sich entscheidet, hängt immer von den eigenen Erwartungen und Voraussetzungen ab. Hat man viel Platz und möchte mehrere Gäste bewirten, ist der Betrieb auf der Feuertonne oder einer großen Feuerschale mit Ø 80 cm oder Ø 100 cm zu empfehlen. Der Betrieb der Griddleplatte auf dem Kugelgrill hingegen ist ein guter Mittelweg, denn auch er ist in unterschiedlichen Größen erhältlich.

Größe und Gewicht einer Feuerplatte

Zwei Faktoren, die beim Kauf eine große Rolle spielen, sind die Größe und die Dicke des Materials. Eines vorab: Es gilt, hierbei einen guten Kompromiss zu finden. Denn je dicker die Platte ausfällt, desto schwerer ist sie auch und desto länger hält sie die hohe Temperatur..

Ab einer gewissen Größe wird eine zu hohe Dicke jedoch zum Problem. Eine Feuerplatte mit einem Durchmesser von 100 Zentimetern und einer Dicke von sechs Millimetern kommt auf ein stolzes Gewicht von etwa 36 Kilogramm.

Besäße eine Feuerplatte dieselbe Größe, aber eine Dicke von zwölf Millimetern, wäre sie auch doppelt so schwer. Die Platte ist in diesem Fall nicht nur schwerer zu handhaben, sie beeinflusst möglicherweise auch die Tragfähigkeit der Unterkonstruktion.

Wichtig ist, dass sich beim Grillen die Hitze langsam und gleichmäßig verteilen kann. Dies ist am besten mit einer Feuerplatte zu erreichen, die eine Dicke zwischen fünf und sechs Millimeter besitzt. In diesem Fall kann sie auch die Hitze meist lange genug halten.

Welches Zubehör ist für eine Feuerplatte sinnvoll?

Für den Betrieb einer Plancha werden unterschiedliche Arten von Zubehör angeboten. Manche sind für ihre Verwendung unabdingbar, auf andere lässt sich hingegen verzichten. Hier folgt daher eine kurze Erläuterung:

  • Abstandhalter: Dieser ist oftmals bereits im Lieferumfang einer jeden Feuerplatte enthalten. Wichtig ist, dass der Abstandhalter auf die Feuertonne, den Grill oder die Feuerschale passt.
  • Grilleinsatz: Da sich die Feuerplatte mit der Zeit nach innen wölbt (was auch so gewünscht ist), kann es vorkommen, dass Grillgut in die Mitte rollt und im Feuer verschwindet. Um genau das zu vermeiden, wird ein Grilleinsatz in der Mitte aufgelegt. Er lässt genügend Luft durch, verhindert aber gleichzeitig, dass Grillgut ins Feuer fällt.
  • Wokaufsatz: Möchte man zum Beispiel einen Wok oder eine Pfanne auf der Feuerplatte einsetzen, lässt sich hierfür ein passender Aufsatz (auch Feuerplatten Krone genannt) verwenden. Er bringt etwas Abstand zwischen die Platte und den Wok und erzeugt einen noch besseren Kamineffekt.
  • Holzbretthalter: Diese Halterung lässt sich seitlich an der Feuerplatte anbringen und ermöglicht dem Nutzer das Abstellen von Grillgut oder sogar die Vorbereitung von Gemüse und Ähnlichem. Meistens werden die Halterungen inklusive passendem Holzbrett geliefert.
  • Schutzabdeckung: Ist die Platte kalt, wird sie idealerweise mit einer Schutzabdeckung versehen. Gerade im Sommer, wenn man die Feuerplatte gerne mal an der Luft stehen lässt, wird sie oftmals mit schlechten Witterungen konfrontiert. Dies führt langfristig jedoch dazu, dass die Patina beschädigt wird und sie anfängt zu rosten. Mittels der Abdeckung wird genau das verhindert.

Was gibt es beim Grillen zu beachten?

Je nachdem, aus welchem Material die Feuerplatte gefertigt ist, muss sie vor dem ersten Gebrauch eingebrannt werden. Hierzu wird die Feuerplatte zunächst über dem Grill angebracht und das Feuer entzündet.

Im Anschluss lässt man die Feuerplatte für etwa eine Stunde lang einbrennen und verteilt zwischenzeitlich immer wieder eine kleine Menge Pflanzenöl auf ihrer Oberfläche. Dieses wird idealerweise mit einem sauberen Tuch aufgetragen. Wichtig: Handschuhe anziehen!

Mit der Zeit wandelt sich das Öl in eine schützende Patina um, welche die Platte vor Rost schützt. Eingebrannt werden muss nur die Oberseite. Die Unterseite wird hingegen von dem Ruß geschützt, der durch das darunterliegende Feuer an das Material haftet.

Wichtig: Während des Einbrennens entwickelt die Feuerplatte auch ihre natürliche, trichterförmige Wölbung. Sollte sich die Platte nach oben wölben, wird einfach die Platte rechtzeitig umgedreht und die andere Seite weiter eingebrannt.

Beim Grillen selbst ist zu beachten, dass die Feuerplatte in drei verschiedene Zonen eingeteilt werden kann. Die Hitze ist hier unterschiedlich stark und teilt sich wie folgt auf:

  • Zone 1: Hier ist die Hitze am höchsten. Der entsprechende Bereich befindet sich unmittelbar um das mittig gelegene Loch herum. Hier lässt sich das Grillgut besonders scharf anbraten.
  • Zone 2: Hierbei handelt es sich um den Bereich, der nicht zu weit innen, aber auch nicht zu weit außen liegt. Fisch, Gemüse und weitere Lebensmittel finden hier Platz, da sie relativ leicht anbrennen können.
  • Zone 3: Hiermit ist der äußere Bereich der Platte gemeint. In der Regel wird dieser Bereich nur dazu verwendet, um bereits gegrillte Speisen warmzuhalten.

Wie wird eine Feuerplatte korrekt gereinigt und gelagert?

Die Reinigung der Feuerplatte fällt sehr unkompliziert aus. Nach dem Grillen ist es lediglich erforderlich, mit einem Spachtel die Stellen abzugehen, die beim Grillen verschmutzt wurden. Die durch das Einbrennen entstandene Patina wird dabei nicht beschädigt und die Platte wird weiterhin vor Rost geschützt.

Im Anschluss ist es lediglich erforderlich, die Feuerplatte mit einem feuchten Küchentuch abzuwischen. Sofern sich in der Mitte die Patina ablöst, wird dieser Bereich zusätzlich mit einem Pflanzenfett bestrichen, damit sich beim nächsten Grillen eine neue Patina bildet.

Was die Lagerung angeht, ist eine Feuerplatte relativ unempfindlich. Doch sollte sie nicht über einen längeren Zeitraum den schlechten Witterungen im Freien ausgesetzt werden. Daher lagert man sie am besten an einem trockenen Platz, wenn man sie für eine gewisse Zeit nicht benutzt.