Freischneider – Leistungsstarke Geräte für anspruchsvolle Aufgaben

Aktualisiert am: 17.09.2021

Hecken beschneiden, Zweige und sogar dünne Äste kürzen, Unkraut sensen und Dickicht auslichten: Die Freischneider sind noch leistungsstärker als Motorsensen. Sie eignen sich für den Hobbygebrauch genauso wie für den professionellen Einsatz auf größeren Flächen. Doch die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen sind groß. Beachtet man einige wichtige Punkte beim Kauf, dann findet man aber leicht den passenden Freischneider.

Update vom 28.05.2021

Um die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir diesen Ratgeber mit einem Absatz ergänzt, der die Vor- und Nachteile von Freischneidern mit 2-Takt- und 4-Takt-Motor erklärt.

Freischneider Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Antrieb: Elektrogerät (Kabel), Leistung: 1,3 PS

Elektro-Freischneider: Die meisten Freischneider arbeiten mit leistungsstarken Benzinmotoren. Der Bosch Motorsense AFS 23-37

ist das einzige Elektrogerät im Test. Die Leistung ist mit 1,3 PS höher als die mancher Benziner. Käufer berichten, dass der Freischneider sich für Unkraut und Gestrüpp sehr gut eignet und selbst dünne Zweige schafft. Sehr positiv empfinden mehrere Kunden, dass das Gerät sehr leicht ist (rund 5 kg) und sich individuell an die Körpergröße anpassen lässt, sodass der Arbeitskomfort hoch ist. Mehrere Käufer bemängeln jedoch, dass der passende Ersatzfaden für die Fadenspule nicht direkt mitbestellt werden kann und zum Teil gar nicht erhältlich war. Als Elektrogerät ist der Freischneider abhängig vom Stromanschluss, durch das Kabel ist der Einsatzradius entsprechend eingeschränkt.

Vorteile:
  • Fadenspule und Messerkopf im Lieferumfang enthalten
  • Gurt und Handgriffe verstellbar
  • leistungsstarker Elektromotor mit 1,3 PS
  • leichter Wechsel zwischen Messer und Schneidfaden
  • großer Lieferumfang
  • effektiv auch bei hartnäckigem Wildwuchs
Nachteile:
  • Betrieb nur mit Kabel
  • Ersatzfaden für die Fadenspule nicht überall erhältlich

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Antrieb: 4-Takt-Benzinmotor, Leistung: 1,1 PS

Robust, leistungsstark und langlebig: Der Makita EM2651UH Benzin-Freischneider Tools

wird von Rezensenten durchweg positiv bewertet. Er sei leicht, leise und leistungsstark, berichten mehrere Käufer einstimmig. Beim Kauf lässt sich auswählen, ob das Gerät mit einem Messerkopf oder einer Fadenspule geliefert werden soll. Nutzer des Gerätes geben hier den Tipp, den zweiten Aufsatz mitzubestellen, um für alle Einsatzgebiete gerüstet zu sein. Mehrere Käufer loben auch den bequemen und gut sitzenden Tragegurt, der die Arbeit erleichtert.

Vorteile:
  • Messerkopf oder Fadenspule beim Kauf auswählbar (nur eines im Lieferumfang enthalten!)
  • bequemer und hochwertiger Tragegurt
  • gute Leistung (1,1 PS)
  • Gewicht ist gut handhabbar (5,9 kg)
  • leise dank 4-Takt-Motor
  • einfacher Zusammenbau
  • Öl ist im Lieferumfang enthalten
Nachteile:
  • Seilzugstarter kann schnell verklemmmen

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Antrieb: 2-Takt-Benzinmotor, Leistung: 1,0 PS

Guter Freischneider mit kleinen Mängeln: Der McCulloch Freischneider B26 PS

ist laut Kundenberichten ein gutes, leichtes und zuverlässiges Gerät. „Leicht zu handhaben, besonders für mich als Frau“, berichtet eine Käuferin. Tatsächlich gehört der McCulloch Freischneider mit 5,4 kg zu den leichteren der hier empfohlenen Geräte. Allerdings wird der Gurt von mehreren Käufern als wenig hochwertig bemängelt. Er sei nicht gut gepolstert, sitzt nicht richtig und verstellt sich beim Arbeiten. Die Leistung sei gut, berichten Käufer. Das Gerät schafft locker auch dünne Zweige und Brombeerranken. Während die meisten Rezensenten mit Qualität und Langlebigkeit zufrieden waren, berichten jedoch einzelne Käufer von Defekten und gelockerten Schrauben.

Vorteile:
  • Messerkopf und Fadenspule im Lieferumfang enthalten
  • einfacher Tragegurt im Lieferumfang enthalten
  • gute Leistung (1,0 PS)
  • vergleichsweise leicht (5,4 kg)
  • Führungsrohr teilbar (platzsparende Aufbewahrung, Anbringung verschiedener Vorsatzgeräte)
  • einfacher Aufbau
Nachteile:
  • Tragegurt nicht sehr stabil
  • einige Kunden berichten über Defekte / gelockerte Schrauben
  • Ersatzfaden sollte mitgekauft werden, da der Faden nicht lange reicht

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Antrieb: 2-Takt-Benzinmotor, Leistung: 3,0 PS

Starker Preis-Leistungs-Sieger: Die FUXTEC Profi Benzin Motorsense FX-PS152

ist mit 3 PS sehr leistungsstark. Das bestätigen auch viele positive Rezensionen. Auch den Tragegurt wissen die Käufer zu schätzen. Er sei sehr bequem und verteilt das Gewicht ideal, sodass langes Arbeiten trotz mehr als 7 kg Gewicht des Freischneiders kein Problem ist. Als 2-Takter benötigt der FUXTEC Freischneider ein Benzin-Öl-Gemisch. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top, vor allem weil hier Messerkopf und Fadenspule beide bereits enthalten sind. Die einzigen Kritikpunkte sind das relativ hohe Gewicht sowie die Fadenspule, da hier nach kurzem Einsatz bereits der Faden verbraucht ist und kein Ersatzfaden beiliegt. Der Tipp einiger Käufer: Faden direkt mitbestellen.

Vorteile:
  • Messerkopf und Fadenspule im Lieferumfang enthalten
  • bequemer Tragegurt
  • Handgriffe individuell einstellbar
  • sehr leistungsstarker 2-Takt-Motor mit 3 PS (1:40-Gemisch notwendig)
  • Anti-Vibrations-Einrichtung
  • einfacher Zusammenbau
Nachteile:
  • relativ schwer (7,5 kg)
  • Ersatzfaden sollte mitgekauft werden, da der Faden nicht lange reicht

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Antrieb: 2-Takt-Benzinmotor, Leistung: 3,0 PS

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: Die BRAST 4-Takt Benzin 5in1 Motorsense Heckenschere

wird zwar als Motorsense verkauft, doch mit einem 3 PS starken 2-Takt-Motor gehört es zu den leistungsstärksten Geräten im Bereich der Motorsensen und Freischneider. Käufer berichten, dass der Gurt in Ordnung (wenn auch nicht sehr hochwertig) ist. und das Gerät sich mit 6 kg Gewicht gut handhaben lässt. Auch die Schneidleistung beurteilen Käufer durchweg positiv. Die Fadenspule sei allerdings schwer zu handhaben und lässt sich nicht gut öffnen und schließen. Ersatzfaden sollte direkt mitbestellt werden, empfehlen Käufer der BRAST Motorsense, da dieser nach kurzer Benutzungszeit bereits aufgebraucht ist.

Vorteile:
  • Fadenspule und Messerkopf im Lieferumfang enthalten
  • Tragegurt im Lieferumfang enthalten
  • sehr leistungsstarker 2-Takt-Motor mit 3 PS (1:40-Gemisch notwendig)
  • teilbarer Schaft für leichteren Transport / Aufbewahrung
  • kostengünstig
Nachteile:
  • Fadenspule lässt sich schwer öffnen und schließen
  • Ersatzfaden ist nicht im Lieferumfang enthalten und sollte direkt mitgekauft werden

Kauf eines Freischneiders: Das sollte man beachten

Mit einem Freischneider lässt sich hohes Gras oder Unkraut auf verwilderten Flächen kürzen, doch er schafft auch Zweige, Gestrüpp und zum Teil sogar dünne Äste. Dadurch wird der Freischneider zu einem Allrounder für alle, die anspruchsvollere Schneidaufgaben bewältigen müssen, als nur Gras und Rasenkanten zu kürzen. Doch was genau unterscheidet den Freischneider eigentlich von ähnlichen Geräten wie Motorsensen und was sollte man beim Kauf beachten?

Was ist eigentlich ein Freischneider?

Neben dem Freischneider gibt es auch den Rasentrimmer und die Motorsense. Die drei Geräte unterscheiden sich vor allem in der Leistung. Doch die Übergänge sind fließend und viele Hersteller verwenden die Bezeichnungen etwas unterschiedlich.

Im Prinzip kann man aber folgende Unterscheidung treffen:

Ein Freischneider ist ein leistungsstarkes Gerät, das in den meisten Fällen mit Benzin und nur selten über Elektroantrieb (Kabel) angetrieben wird. Er eignet sich für Dickicht, Zweige, Hecken, dünnere Äste und auch für große Flächen und einen professionellen Einsatz.

Eine Motorsense wird entweder mit einem Benzin- oder Elektromotor angetrieben. Sie hat meist weniger Leistung als ein Freischneider und eignet sich vor allem zum Mähen von hohem Gras und dem Auslichten von Gestrüpp und Dickicht.

Der Rasentrimmer ist ein leichtes und handliches Gerät, den es als Akku-Rasentrimmer, Benzin-Rasentrimmer und Elektro-Rasentrimmer gibt. Er eignet sich für Rasenkanten, Gras und Unkraut, aber nicht für anspruchsvollere Aufgaben und stabileres Schnittgut.

Der Motor: Benzin oder Elektro? 2-Takt oder 4-Takt?

Leistungsstarke Freischneider sind in der Regel mit einem Benzinmotor ausgestattet. Der größte Vorteil neben der hohen Leistung besteht in ihrer flexiblen Handhabung. Sie können kabellos überall eingesetzt werden, unabhängig vom Stromnetz.

Dafür hat der Elektromotor kaum Wartungsbedarf. Es muss weder Benzin noch Öl nachgefüllt werden. Zudem lassen sich Elektrogeräte ganz einfach mit einem Knopf starten. Elektro-Freischneider sind nicht ganz so leistungsfähig, reichen für viele Anwendungszwecke im privaten Garten jedoch vollkommen aus.

Wer einen Freischneider sucht, der möchte meist ein sehr leistungsstarkes Gerät für anspruchsvolle Aufgaben. Entscheidet man sich deshalb für einen Benzinmotor, stellt sich nun wiederum eine Frage: Ist ein 2-Takter oder ein 4-Takter besser geeignet? Und wo liegen die Unterschiede?

Freischneider mit 2-Takt-Motor

Wie alle Gartengeräte mit 2-Takt-Motor müssen auch Freischneider aus dieser Kategorie mit einem speziellen Kraftstoffgemisch betankt werden. Gärtner haben hier die Wahl, ob Sie den Treibstoff selbst aus Benzin und Öl mischen, oder zu einem fertigen Produkt wie Alkylatbenzin greifen. Welches Mischungsverhältnis benötigt wird, muss den Herstellerangaben entnommen werden. Die meisten Benzin-Freischneider werden mit einer Zweitaktmischung im Verhältnis 1:40 oder 1:50 betankt.

Vorteile von Freischneidern mit 2-Takt-Motor:

  • kein Ölwechsel nötig
  • lageunabhängig verwendbar; auch über Kopf
  • Motor zieht gut an
  • erreicht schnell hohe Drehzahlen
  • vergleichsweise geringes Gewicht

Nachteile von Freischneidern mit 2-Takt-Motor

  • höhere Lautstärke
  • Motor dreht im Leerlauf unruhig

Freischneider mit 4-Takt-Motor

Der größte Vorteil an Freischneidern mit 4-Takt-Motor ist die gleichmäßige Laufruhe des Motors und die einfache Treibstoffversorgung. Diese Geräte können mit normalem Super-Benzin betankt werden und haben einen geringeren Kraftstoffverbrauche. 4-Takt-Motoren wird außerdem eine längere Standzeit nachgesagt und sie sind leiser im Betrieb.

Weil Freischneider mit 4-Takt-Motor auch nach längerer Lagerzeit wartungsfrei wieder in Betrieb genommen werden können, eignen sie sich besonders gut für Gelegenheitsnutzer. Wer den Freischneider nur wenige Male im Jahr benötigt, wird diesen Vorteil zu schätzen wissen.

Vorteile von Freischneidern mit 4-Takt-Motor:

  • geringeres Betriebsgeräusch
  • geringerer Spritverbrauch und damit umweltfreundlicher
  • längere Haltbarkeit des Motors
  • längere Lagerzeiten ohne Wartung möglich
  • geringere Vibrationen durch laufruhigen Motor
  • Betrieb mit gewöhnlichem Super-Benzin

Nachteile von Freischneidern mit 4-Takt-Motor

  • regelmäßiger Ölwechsel und Ölstandskontrollen notwendig
  • vergleichsweise etwas schwerer als 2-Takter
  • höherer Anschaffungspreis

Leistung des Freischneiders

Eines der Hauptkriterien, die beim Kauf eines Freischneiders eine Rolle spielen, ist die Frage: Ist das Gerät meinen Ansprüchen gewachsen und wie leistungsstark ist es?

Leistung in PS oder kW

Einen Anhaltspunkt für die Leistungsstärke kann die Angabe der Leistung in PS oder kW (Kilowatt) sein. Mindestens 1 PS (0,735 kW) sollte ein Freischneider auf jeden Fall haben. Allerdings hängt die tatsächliche Power nicht nur von der Leistung ab. Käufer sollten hier am besten auf Erfahrungsberichte achten, die beschreiben, wie das Gerät mit verschiedenen Ansprüchen zurechtkommt.

Messer oder Fadenspule?

Die Schnittleistung hängt auch vom Schnittaufsatz ab. Die Fadenspule eignet sich für weiches Schnittgut wie Gras oder unverholztes Unkraut, das sie mit einem rotierenden Faden schneidet. Der Messerkopf schafft mit einer rotierenden Messerscheibe auch Zweige, Brombeerranken oder dünne Äste. Während ein Messer sich beim Kontakt mit Steinen, Bäumen oder anderen festen Gegenständen verkantet (Beschädigungsgefahr), kann man mit der Fadenspule einfach um Hindernisse herum arbeiten.

Für die meisten Käufer ist es ideal, wenn beides im Haus ist. Ein Pluspunkt ist deshalb, wenn sowohl Messerkopf als auch Fadenkopf im Lieferumfang enthalten sind oder zu einem fairen Preis mitbestellt werden können. Faden sollte bei den meisten Modellen direkt mitbestellt werden, da dieser zu den Verbrauchsmaterialien gehört und oft kein Ersatzfaden mit dabei ist.

Handhabung und Komfort

Vor allem wer länger mit dem Freischneider arbeitet und große Flächen oder anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen hat, sollte auf diese beiden Punkte achten:

Gewicht

Wer nicht gerade ein muskelbepackter Hüne ist, der merkt bei dauerhaftem Arbeiten jedes Kilogramm Gewicht des Freischneiders. Darum gilt: Je leichter das Gerät, desto komfortabler gestaltet sich die Arbeit.

Tragegurt und Griffe

Ein gut ausbalancierter und gepolsterter Tragegurt sowie ergonomische Griffe sorgen dafür, dass selbst ein höheres Gewicht des Freischneiders kaum spürbar ist und das Arbeiten bequemer wird.

Fazit

Freischneider sind leistungsstarke Allrounder. Sie können wie eine Motorsense benutzt werden, um höheres Gras, Unkraut und Wildwuchs zu kürzen. Doch sie schaffen auch mehr und eignen sich ebenso für das Schneiden von Brombeersträuchern, dünneren Zweigen und Dickicht. Starke Benzinmotoren eignen sich für anspruchsvolle Aufgaben am besten, doch der Platz drei zeigt, dass manche Elektrogeräte durchaus mit den Benzinern mithalten können.

Testsieger ist der Freischneider EM2651UH von Makita. Ein starker und leiser 4-Takt-Motor sowie die bequeme Handhabung mit einem hochwertigen Tragegurt überzeugten im Vergleich. Das Gerät ist wahlweise mit Fadenspule oder Messerkopf erhältlich. Wer unterschiedliche Schneidaufgaben bewältigen muss, der sollte daran denken, dass der zweite Aufsatz separat mitbestellt werden muss.

Preis-Leistungs-Sieger ist die FUXTEC Motorsense FX-PS152. Sie bietet bei günstigem Preis eine sehr gute Leistung und ist mit 3 PS sogar deutlich stärker als der Testsieger, allerdings auch etwas schwerer. Sie läuft mit einem 2-Takt-Motor, es muss Benzin-Öl-Gemisch getankt werden. Ein Ölwechsel ist (im Gegensatz zum Testsieger) deshalb nicht nötig.

Wer Benzingeräte weniger mag oder sich das Nachfüllen von Benzin und Öl generell ersparen möchte, für den ist der Bosch DIY Freischneider AFS 23-37 eine echte Alternative. Er kann als Elektrogerät in Sachen Leistung durchaus mit Benzin-Freischneidern mithalten. Allerdings sollten Käufer daran denken, dass ein Einsatz nur mit Kabel und nicht unabhängig vom Stromnetz möglich ist, im Gegensatz zu den anderen hier empfohlenen Freischneidern.

Bildquelle Header: Mann mäht einen Rasenmäher im Garten © Depositphotos.com/ahfoto.mail.ru
Letzte Aktualisierung am 19.09.2021 um 17:16 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API