Gardena Mähroboter – Rasenmähen leicht gemacht

Aktualisiert am: 16.06.2021

Gardena Mähroboter sorgen auf Rasenflächen bis zu einer Größe von 2.000 m² für ein ordentliches Schnittbild. Durch die große Produktauswahl bietet der Hersteller für fast jeden Bedarf das passende Modell an. Damit Sie den richtigen Gardena Mähroboter für Ihren Garten finden können, haben wir in diesem Beitrag die wichtigsten Funktionen und Besonderheiten zusammengefasst.

Gardena Mähroboter Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gardena Mähroboter, für bis zu 500 m² Rasenfläche, Bluetooth-App, Schnitthöhe 20 bis 50 mm einstellbar, Diebstahlsicherung, Begrenzungskabel, Heringe, Verbinder, EasyPassage, max. Steigung: 25%, LCD-Display

Mähroboter für kleine und mittlere Gärten: Der GARDENA Sileno city 500

ist für kleine und mittlere Gärten konzipiert und kann eine Fläche von bis zu 500 Quadratmetern einer regelmäßigen Pflege unterziehen. Dank dem integrierten EasyPassage bekommt er auch in engeren Gängen ab einer Breite von 60 Zentimetern ein einwandfreies Schnittbild zustande. Die Schnitthöhe ist frei einstellbar zwischen 20 und 50 Millimetern. Die Einstellungen funktionieren laut Käufern einwandfrei.
Ausgestattet ist der Mähroboter mit einem Lithium-Ionen Akku, der eine Leistung von 18 Volt aufweist. Er benötigt 60 Minuten, um voll aufzuladen und bleibt danach etwa 65 Minuten in Betrieb, bevor er erneut aufgeladen werden muss. In einigen Fällen berichteten Käufer, dass sie mit der Leistung des Akkus nicht zufrieden waren.
Ein leistungstärkerer Akku wäre angebrachter gewesen, um Unebenheiten im Boden besser zu befahren und ein besseres Schnittergebnis zu liefern. Wieder andere Kunden betonen jedoch, dass die Leistung des Mähroboters vollkommen ausreichend sei, sodass das Problem nicht generell auftritt.
Die Bearbeitung des Rasens wird mittels Begrenzungskabel festgelegt. Einige Käufer berichteten, dass das mitgelieferte Kabel nicht ausreichte und entsprechend nachgekauft werden musste.
Als weitere Funktionen besitzt der GARDENA Sileno city 500 einen Kollisions-, Hebe- und Kippsensor. Diese gewährleisten, dass das Gerät während des Betriebes immer auf dem Boden bleibt und eventuelle Störungen auf dem Untergrund abschätzt, um ihnen aus dem Weg zu gehen.
Die Reinigung ist, wie bei allen anderen Gardena Mährobotern, per Gartenschlauch möglich. Die Ladestation kann frei platziert werden und ist an keinerlei Vorgaben gebunden.
Bezüglich seiner Lautstärke bringt es der Mähroboter auf leise 65 Dezibel. Käufer beschreiben den Roboter allerdings als sehr leise, sodass dieser kaum wahrgenommen wird.
Einer der Käufer hatte mit seinem gekauften Modell Schwierigkeiten in Bezug auf die Witterungsbeständigkeit. In diesem Einzelfall trat Wasser in das Gerät ein und zerstörte den Mähroboter dauerhaft.
Der überwiegende Teil der Kunden ist sehr zufrieden mit seinem GARDENA Sileno city 500 und würde ihn ohne zu zögern auch wieder erwerben. Die Leistung sei sehr zufriedenstellend und das Mähergebnis sauber und einwandfrei. Selbst im Langzeiteinsatz überzeugt der Mähroboter die Käufer, weswegen sie ihn durchaus zu schätzen wissen.

Vorteile:
  • für kleine und mittelgroße Gärten ideal
  • witterungsbeständig
  • Bluetooth-Funktion mit App-Steuerung
  • eingebaute Diebstahlsicherung
  • leise Betriebslautstärke
Nachteile:
  • war in einem Fall undicht

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gardena Mähroboter, für Rasenflächen bis zu 750 m², EasyPassage, 57 dB, Steigung bis zu 35%, Bluetooth-App, Lithium-Ionen Akku, Begrenzungskabel, Heringe, Verbinder inklusive, SensorControl

Mähroboter für mittelgroße Rasenflächen: Bei dem Gardena Sileno life 750

handelt es sich um einen Mähroboter des Herstellers, der eine Rasenfläche von bis zu 750 Quadratmetern pflegen kann. Er ist somit vorzugsweise für mittelgroße Gärten geeignet.
Dank der EasyPassage-Funktion nimmt er auch schmalere Gänge ab einem Maß von 60 Zentimetern mit und ist dank seinen Fähigkeiten auch bei Steigungen bis zu 35 Prozent zu gebrauchen. Vereinzelt berichten Käufer allerdings, dass größere Steigungen nicht immer problemlos zu bewältigen sind. Gelegentlich gab es in einigen Fällen schon Probleme bei 15 Grad Steigungen.
Betrieben wird er mit einem Lithium-Ionen-Akku, der 60 Minuten auflädt und dann 65 Minuten in den Betrieb gehen kann. Die Schnitthöhe lässt sich zwischen 20 und 50 Millimetern einstellen, was von den Käufern als ausreichend beschrieben wird.
Weil das Gerät nicht über einen Regensensor verfügt, mäht er auch bei einsetzendem Regen weiter den Rasen. Bei Verschmutzungen lässt er sich laut der Rezensionen wie vom Hersteller versprochen problemlos mit dem Gartenschlauch reinigen, ohne dabei Schaden zu nehmen.
Dank integriertem SensorControl ist der Gardena Sileno life 750 dazu in der Lage, die Mähfrequenz selbstständig einzuschätzen und sie dem Graswachstum anzupassen. Diese Funktion wird von den Kunden als sehr positiv beschrieben, da das selbst mitdenkende System einiges an Arbeit abnimmt.
Was seine Arbeitsleistung angeht, waren zahlreiche Käufer sehr zufrieden mit dem Modell. Gelobt wurde auch immer wieder die einfache Bedienung per Bluetooth-App. In einem Fall versagte der Mähroboter bei unwegsamem Gelände im Garten, was jedoch eher ein Einzelfall zu sein scheint.

Vorteile:
  • Mähroboter für mittelgroße Gärten
  • SensorControl passt die Mähfrequenz an
  • Bluetooth-App
  • Diebstahlsicherung
  • sehr leiser Betrieb
Nachteile:
  • fuhr sich in einem Fall selbst bei trockenem Wetter fest
  • vereinzelt mit Steigung unter 35% überfordert

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gardena Mähroboter, für Rasenflächen bis 300 m², Smart-App, Spot-Cutting-Funktion, Smart Gateway, SensorControl, EasyPassage, Begrenzungskabel, Heringe inklusive, Reinigungsset, Winterschutzbox, Radbürsten-Satz

Rasenroboter für kleine Grundstücke: Das GARDENA smart SILENO city Set 300

ist ideal für Grundstücke mit einer Rasenfläche von bis zu 300 Quadratmetern geeignet. Ausgestattet ist das Set mit allem, was für die Rasenpflege wichtig ist.
EasyPassage gewährleistet eine einwandfreie Pflege auf Wegen, die etwas schmaler geraten sind. Genauso nimmt das GARDENA smart SILENO city Set 300 dank Spot Cutting auch schwer zugängliche Bereiche in Angriff.
Nach seiner Arbeit kann das System einfach mit Wasser gereinigt werden, wobei sich das mitgelieferte Reinigungsset ebenfalls als nützlich erweist. Die einfache Reinigung mit dem Gartenschlauch wird in vielen Rezensionen lobend hervorgehoben.
Ferner sind Funktionen wie ein Diebstahlschutz, SensorControl und ein Silent Drive Motor integriert. Der GARDENA smart SILENO city Set 300 bringt außerdem etwas Zubehör in Form einer Winterschutzbox und einen Radbürsten-Satz mit.
Der GARDENA smart SILENO city Set 300 leistete in vielen Gärten gute Arbeit und die Käufer schätzen seine Leistung sehr. Allerdings hatte er gelegentlich Schwierigkeiten mit Steigungen. In manchen Fällen beschrieben die Kunden auch Probleme bei der Ersteinstellung.

Vorteile:
  • für kleine Gärten gut geeignet
  • Diebstahlschutz
  • SensorControl/EasyPassage integriert
  • bringt geeignetes Zubehör mit
  • Mähleistung fällt sehr zufriedenstellend aus
Nachteile:
  • kommt in Einzelfällen nicht mit geringen Steigungen zurecht

Gardena Mähroboter kaufen – für kleine und große Gärten

Der Hersteller Gardena ist inzwischen nicht mehr nur ein Unternehmen, das Adapter für Wasserschläuche oder Rasensprenger anbietet. Binnen der letzten Jahrzehnte hat das Unternehmen sein Sortiment stetig erweitert. Eine sehr beliebte Produktgruppe stellen die Mähroboter von Gardena dar.

Sie mähen den Rasen spielend leicht, sind für unterschiedliche Gartengrößen geeignet und sogar mit anderen Produkten des Herstellers kompatibel. Ein Mähroboter kann einem viele Vorteile bieten, die man vor der Anschaffung zunächst beleuchten sollte. Dabei stellt sich selbstverständlich auch immer die Frage, ob man ein solches Gerät überhaupt braucht.

Kommt es dann zur Anschaffung, bietet Gardena unterschiedliche Ausführungen an. Dabei besitzt jedes der Geräte andere Funktionen, die man gezielt im eigenen Garten einsetzen kann. Über diese sollte man sich ebenfalls im Vorfeld informieren.

Wann die Anschaffung eines Mähroboters sinnvoll sein kann

In erster Linie wird man sich sicherlich fragen, warum man sich einen Mähroboter anschaffen sollte. Jedoch gibt es mehrere Vorteile, die ganz klar auf der Hand liegen, wenn man die Eigenschaften eines solchen Geräts näher betrachtet. Selbstverständlich hat der Mähroboter auch seine Nachteile, die man nicht vergessen sollte.

Doch all das sind Kriterien, die vor einem Kauf zu berücksichtigen sind. Ein Mähroboter richtet sich vor allem an die folgenden Zielgruppen:

  • Berufstätige: Sie haben immer viel zu tun und fürs Rasenmähen fehlt den meisten die Zeit, während andere diese einfach mit angenehmeren Dingen verbringen wollen.
  • Körperlich eingeschränkte Menschen: Für sie wird das Rasenmähen zu einer Mammutaufgabe. Mit dazu gehören nicht nur ältere Menschen und Rentner, sondern auch jene, die aufgrund einer körperlichen Einschränkung die Arbeit einfach nicht mehr leisten können.
  • Allergiker: Für ihn wird das Rasenmähen zur Tortur. Daher wird es idealerweise von einem Mähroboter erledigt, um einen direkten Kontakt mit den Gräsern zu vermeiden.

Dazu bietet einem der Mähroboter gewisse Vorteile, die sich einfach nicht von der Hand weisen lassen:

  • Die Betriebskosten sind im Vergleich zu gewöhnlichen Rasenmähern sehr gering.
  • Es entstehen keinerlei Gartenabfälle, weil der Rasenschnitt durch das Mulchsystem auf dem Rasen liegen bleiben kann.
  • Das Schnittbild wird sehr viel sauberer als bei gewöhnlichen Rasenmähern.
  • Die Geräte sind sehr viel leiser.
  • Es werden keinerlei Emissionen erzeugt wie bei einem Benzin-Rasenmäher.
  • Selbst während des Urlaubs wird der Rasen gemäht.

Die Nachteile sollte man sich allerdings ebenfalls ansehen:

  • Die Anschaffungskosten sind nicht gerade gering.
  • Die Installation am Anfang ist etwas aufwändiger.
  • Rasenkanten müssen in den meisten Fällen per Hand nachgeschnitten werden.

Bevor man sich einen Gardena Mähroboter anschafft, sind all diese Aspekte zu betrachten. In den meisten Fällen überwiegen jedoch klar die Vorteile, sodass die Entscheidung am Ende ziemlich leicht fällt.

Welche Arten von Mährobotern bietet Gardena an?

In seinem Sortiment führt Gardena unterschiedliche Mähroboter, die jeweils für eine andere Gartengröße geeignet sind. Hierbei wird unterschieden nach:

  • Kleine und mittlere Gärten: Gardena bezeichnet dieses Sortiment an Mährobotern als ideal für Gartenbesitzer, die einen eher urbanen Garten besitzen, der nicht größer als 500 Quadratmeter ist. Viele der Modelle können per Smartphone gesteuert werden. Dazu kommen Hebe- und Neigungssensoren, um ein einwandfreies Schnittbild zu unterstützen. Für die meisten kleineren bis mittelgroßen Gärten sind vor allem die Gardena Sileno City sowie Minimo-Modelle
  • Mittelgroße Gärten: Diese Produktreihe richtet sich an alle Besitzer eines Gartens, der eine Größe von bis zu 1.250 Quadratmetern aufweist. Sie alle besitzen eine App-Funktion, die meine Bedienung über das Smartphone ermöglicht. Die Geräte werden mit dem heimischen Router verbunden und können gleichzeitig mit anderen Gartengeräten von Gardena vernetzt werden, die aus dem „Smart System“ Sortiment stammen. Dies lässt beispielsweise die Abstimmung mit einem Bewässerungssystem des Herstellers zu, sodass sich die Arbeitszeiten beider Geräte nicht überschneiden. Die Modelle folgen einem vom Benutzer eingestellten Mähplan, der sich individuell anpassen lässt. Gardena Sileno Life sind hier die Modelle der Wahl im Sortiment.
  • Große Gärten: Es gibt von Gardena eine Produktreihe, die besonders für Gärten ab einer Größe von 1.000 Quadratmetern konzipiert ist und auch dann noch gute Arbeit leistet, wenn die Fläche des Gartens 2.000 Quadratmetern entspricht. Für diese Aufgaben steht beim Hersteller vor allem der Gardena Sileno + zur Verfügung.

Für welche Ausführung man sich hier entscheidet, hängt einzig und allein von der Größe des Gartens ab. Bestehen Zweifel, ob ein bestimmtes Gerät für die Größe des Gartens eingesetzt werden kann, entscheidet man sich bestenfalls für das nächstgrößere Gerät.

Warum besitzen Gardena Mähroboter keinen Regensensor?

Viele Mähroboter werden ab Werk mit einem Regensensor ausgestattet. Bei den Geräten von Gardena wurde darauf bewusst verzichtet. Ein Gardena Rasenmähroboter erledigt seine Arbeit bei jedem Wetter.

Ein Nachteil dabei besteht allerdings darin, dass man ihn öfter säubern muss, da bei nassem Wetter Gras und andere Partikel an ihm kleben bleiben. Da der Roboter aber wasserfest ist, kann man ihn danach einfach mit dem Gartenschlauch abspritzen, damit er wieder sauber wird.

Trotz seiner Wetterfestigkeit ist es empfehlenswert, wenn sich der Gardena Mähroboter während seiner Ladezeit und bei besonders starken Unwettern in eine Mähroboter-Garage zurückziehen kann.

Auf welche Funktionen man beim Kauf achten sollte

Jeder Gardena Mähroboter besitzt andere Fähigkeiten. Ein bestimmtes Funktionsspektrum ist dabei immer gegeben. Daneben gibt es jedoch noch andere Funktionen, die nicht jedes Modell besitzt. Im Allgemeinen lassen sich bei einem Gardena Rasenroboter die folgenden Funktionen finden:

  • Spot Cutting: Diese Funktion gewährleistet auch an schwer zugänglichen Stellen ein gleichmäßiges Schnittbild. Hierbei wendet der Mähroboter die Vorgehensweise an, spiralförmig von der Mitte heraus den Rasen zu mähen. Dies kann zum Beispiel unterhalb von Gartenmöbeln sinnvoll sein. Diese Funktion ist unter anderem beim SILENO Mähroboter von Gardena zu finden.
  • Wetterfestigkeit: Regen macht allen Modellen des Gardena Mähroboters nichts aus. Feuchtigkeit ist kein Problem für ihn, ganz egal, für welche Modellreihe man sich entscheidet.
  • Corridor Cut Funktion: Bei den Modellen Sileno city und Sileno life ist diese Funktion verbaut, die in besonders schmalen Gängen Anwendung findet. Ab einer Breite von 60 Zentimetern kann der Mähroboter auch hier problemlos den Rasen kürzen.
  • Diebstahlsicherung: Nimmt man die Geräte während des Betriebs hoch, schalten sie sich umgehend ab. Aktivieren lassen sie sich nur wieder mit dem richtigen PIN-Code. Das gilt für alle Mähroboter von Gardena. Abgesehen vom SILENO und Minimo reagieren die anderen Mähroboter außerdem mit einem Alarm, wenn der PIN nicht rechtzeitig eingegeben wurde.
  • Frost Sensor: Einige Modelle von Gardena verfügen über diese Funktion, sofern sie mit einem Sensor Control Set ausgestattet werden. Diese Funktion reagiert zum Beispiel bei Temperaturen unter null Grad Celsius und signalisiert dem Roboter, dass er nicht mehr mähen muss. Das Sensor Control Set ist bei den Modellen Minimo, SILENO, SILENO life, SILENO+ sowie SILENO city zu finden.
  • SensorControl: Dieses gewährleistet, dass das Schneidsystem des Roboters an das Rasenwachstum angepasst wird. Das bedeutet, er mäht entweder öfter oder seltener und optimiert den Mähplan. Über diese Funktion verfügen sowohl der Gardena Minimo sowie mehrere Gardena SILENO-Mähroboter.

Welche Kriterien werden noch einbezogen?

Es gibt noch andere Faktoren, die man beim Kauf einbeziehen sollte. Denn nur wenn diese Kriterien beachtet werden, kann man auch das richtige Modell für den eigenen Bedarf finden. Hierzu gehört immer:

  • Schnittbild des Rasens: Das Schnittbild der Gardena Mähroboter hängt von der Beschaffenheit und der Art des Rasens ab. Für ein besonders gleichmäßige Mähergebnis sollte der Rasen vor der ersten Fahrt des Mähroboters mit dem Rasenmäher auf eine Höhe von etwa 4 cm gekürzt werden. Anschließend sorgt der Gardena Rasenroboter dauerhaft für das gleichmäßige Kürzen der Grashalme. Die Schnitthöhe lässt sich je nach Modell zwischen 20 und 60 mm einstellen
  • Gartengröße: Wie bereits erwähnt, gibt es von Gardena Modelle, die für kleine, mittlere und große Gärten geeignet sind. Je nach Ausführung sind sie für Gärten mit einer Größe zwischen 250 und 500 Quadratmetern geeignet. Für größere Grundstücke kommen hingegen Modelle infrage, die bis zu 1.300 Quadratmeter abdecken. Ist man sich diesbezüglich nicht ganz sicher, ist es immer empfehlenswert, zum nächstgrößeren Modell zu greifen.
  • Steigung: Befindet sich der Rasen in Hanglage, sollte ein Gardena Mähroboter gewählt werden, der auch Steigungen gut bewältigen kann. Der Hersteller gibt für jedes Modell an, für welche maximale Steigung er geeignet ist. Der SILENO minimo ist beispielsweise für eine Steigung von bis zu 25 Prozent ausgelegt, wohingegen der SILENO city auch bis zu 35 Prozent schafft.
  • App-Steuerung: Für gewöhnlich arbeiten Mähroboter zwar selbstständig, doch manche Nutzer bevorzugen es, das Gerät über eine App zu steuern. Dies ist besonders bequem, wenn der Mähroboter zum Beispiel aufgeladen werden muss oder man ihn bei einem Unwetter manuell ausschalten möchte. Die direkte Bedienung am Gerät ist dank der App nicht mehr erforderlich. Bei der App-Steuerung unterscheidet Gardena bei den Mährobotern zwischen der Bluetooth-App und der Smart-App. Die Bluetooth-App ist beispielsweise beim SILENO minimo vorhanden. Hier können Kunden den Roboter aus einer Entfernung von bis zu zehn Metern steuern. Die Smart-App (bei der die Steuerung von überall aus möglich ist) wird unter anderem beim smart SILENO city angeboten.
  • Begrenzungskabel: Für gewöhnlich liegen einem Gardena Mähroboter immer die notwendigen Heringe zur Befestigung des Leitkabels bei. Das Begrenzungskabel übernimmt unterdessen die Aufgabe, das Grundstück zu begrenzen und zäunt den Mähroboter praktisch ein, sodass er sich nicht außerhalb von diesem bewegt.
  • Folgekosten: Ersatzteile und Zubehör können direkt bei Gardena für die jeweiligen Mähroboter Modelle erworben werden. Mit dazu gehören zum Beispiel neue Klingen, eine Verlängerung des Begrenzungskabels und weitere Heringe zur Befestigung von diesen. Fallen Verschleißteile an, bietet Gardena auch hierfür ein großes Produktsortiment an, sodass für das jeweilige Modell immer das Passende zur Verfügung steht.

Wie oft sollte der Rasen eigentlich gemäht werden?

Für gewöhnlich gilt beim Rasenmähen die Faustregel, dass pro Woche einmal der Rasen gemäht werden sollte. Zwischen Mai und Juni wächst der Rasen jedoch besonders schnell, weswegen hier ein häufigerer Schnitt angemessen ist.

Gardena Mähroboter sind mehrmals die Woche im Einsatz, was jedoch daran liegt, dass sie aufgrund der Notwendigkeit zur Aufladung den Rasen an einem Tag auch nur teilweise mähen. Der Rest erfolgt dann nach einer vollständigen Aufladung.

Der Rasen bleibt dennoch immer gleichmäßig kurz, da der Gardena Mähroboter einem Mähplan folgt.

Wie wird ein Gardena Mähroboter korrekt gereinigt?

Gardena Mähroboter sind Allwetterfest. Das bedeutet, dass sie zum Reinigen nicht erst auseinandergebaut werden müssen. Anwender können den Roboter stattdessen einfach mit dem Gartenschlauch abspritzen.

Hierbei sollte sowohl die Ober-als auch Unterseite gereinigt werden. Besonders wichtig ist dies nach einem Unwetter, während dem der Mähroboter im Einsatz war. Denn dann bleibt stets abgeschnittenes Gras oder Schmutz am Gehäuse und am Mähwerk haften.

Ist die Registrierung des Gardena Mähroboters wirklich sinnvoll?

Gardena bietet sämtlichen Kunden mit einem Mähroboter an, diesen über das Internet zu registrieren. Die Registrierung bringt einige Vorteile mit sich:

  • Wenn ein Gardena Sileno Update für das Gerät zur Verfügung steht, kann der Kunde dieses empfangen und damit mögliche Fehler in der Software des Geräts beheben. Zudem wird die Software regelmäßig optimiert, um die Leistung zu verbessern.
  • Vergisst man seinen PIN-Code für die Diebstahlsicherung, kann mittels einer Registrierung schneller weitergeholfen werden.
  • Die Registrierung des Mähroboters ist eigentlich immer möglich, ganz gleich, wie lange der Kauf des Geräts her ist. Entscheidet man sich jedoch binnen der ersten drei Monate nach dem Kauf dazu, das Gerät zu registrieren, erhält der Nutzer eine zusätzliche Garantieverlängerung von drei Jahren.

Es ist daher durchaus zu empfehlen, einen neuen Gardena Mähroboter zu registrieren, da diese nur Vorteile mit sich bringt. Eine Pflicht ist jedoch nicht gegeben.

Alternativprodukte

Nicht immer ist Gardena die ideale Wahl, wenn es um Mähroboter geht. Zwar bietet Gardena zahlreiche Funktionen, aber ein Regensensor ist in keinem der Geräte verbaut. Hier könnte Husqvarna eine Alternative darstellen, da die Automower-Geräte mit einem virtuellen Regensensor ausgestattet werden können. Beim Worx Landroid sind Regensensoren sogar in allen Mährobotern integriert.

  • Husqvarna Automower: Wer nicht zu Gardena greifen möchte, entscheidet sich vielleicht für ein Modell von Husqvarna, dem Mutterunterenhmen von Gardena. Die Modelle von Husqvarna sind vielfältig und häufig sogar baugleich mit denen von Gardena. Lediglich die Optik ist eine andere. Erwähnenswert: Selbst die Kompatibilität zwischen Gardena und Husqvarna ist bei vielen Systemen gegeben.
  • Worx Landroid: Optisch erscheint er ein wenig anders, besitzt aber ebenfalls gute Funktionen, die man im Garten zum Rasenmähen nutzen kann. Viele der Produkte des Herstellers sind mit einer App-Steuerung versehen. Außerdem ist so gut wie jeder Worx Landroid mit einem Regensensor ausgestattet.