Tomate ‘Harzfeuer’ – beliebte und bewährte Tomatensorte

Von Helene

Aktualisiert am: 14.11.2022

Kurz & Knapp

  • Achten Sie beim Kauf von Saatgut der ‘Harzfeuer F1’ Tomate auf eine gute Keimfähigkeit.

  • Samen der Harzfeuer-Tomate können Sie in Innenräumen zwischen Mitte Februar und Mitte April aussäen. Ab Mai können die vorgezogenen Tomatenpflanzen ins Freiland umziehen.

  • Als Stabtomate mit einer Höhe von 1,5 bis 2 m benötigt die Harzfeuer-Tomate eine Stütze, beispielsweise durch Tomatenstangen, und muss ausgegeizt werden.

Update vom 22.08.2022
Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Harzfeuer Tomaten Testsieger* 2023

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Samen der Stabtomate 'Harzfeuer F1', Inhalt: ausreichend für 15 Tomatenpflanzen

Gute Keimfähigkeit: Die Deine Gartenwelt - Stabtomate Harzfeuer F1 Samen

reichen für 15 Pflanzen aus, gibt der Hersteller an. Käufer bestätigen, dass so viele Samen enthalten sind, dass man, auch wenn nicht alle keimen oder einige Pflänzchen nicht gut wachsen, meist eher mehr als 15 Tomatenpflanzen anziehen kann.
In Einzelfällen kam es laut Kundenrezensionen jedoch vor, dass eine zu geringe Anzahl Samen im Päckchen zu finden war. Da diese Rezensionen alle älter sind, könnte ein vorübergehendes Problem bei der Abfüllung dahinterstecken. Viele Käufer berichten inzwischen sogar über eine große Anzahl von 30 bis 40 Samen im Päckchen.
Die Keimfähigkeit der Deine Gartenwelt – Stabtomate Harzfeuer F1 Samen beurteilt der überwiegende Teil der Käufer als sehr gut. Bei einigen Nutzern gingen sogar ausnahmslos alle enthaltenen Samen auf.
Die Pflanzen, die aus den Deine Gartenwelt – Stabtomate Harzfeuer F1 Samen heranwuchsen, gefielen den Käufern ebenfalls gut. Die Tomaten seien lecker und der Ertrag hoch.

Vorteile:
  • ausreichende Menge Samen für mind. 15 Harzfeuer Tomatenpflanzen
  • gute Keimung
  • guter Ertrag und leckere Tomaten
  • gesunde Pflanzen
Nachteile:
  • enthaltene Samenanzahl variabel

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Samen der Stabtomate 'Harzfeuer F1', Inhalt: Samen für ca. 35 Tomatenpflanzen

Reicht für 35 Pflanzen: Die Samen N.L.Chrestensen Stabtomate Harzfeuer F1

sollen laut Hersteller für ca. 35 Pflanzen ausreichen. Das bestätigen die meisten Käufer.
Dank einer guten Keimfähigkeit reicht die Menge dafür in der Regel tatsächlich gut aus. Nur im Einzelfall wird kritisiert, dass die Keimung schlecht war.
Die N.L.Chrestensen Stabtomate Harzfeuer F1 Tomatensamen wuchsen zudem zu schönen, kräftigen Pflanzen heran. Auch über die Gesundheit der Tomatenpflanzen gibt es keine Beschwerden.
Insgesamt beurteilen die meisten Käufer die Tomatensamen, die von der N. L. Chrestensen Erfurter Samen- und Pflanzenzucht GmbH und damit aus deutscher Produktion stammen, als sehr gut.
Über den Ertrag und Geschmack ist in den Rezensionen bislang leider noch keine Information zu finden.

Vorteile:
  • gute Keimfähigkeit
  • Samen reichen für 35 Tomatenpflanzen
  • schöne, kräftige Tomatenpflanzen
  • gesunde Pflanzen
Nachteile:
  • in Einzelfällen schlechte Keimfähigkeit

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Samen der Stabtomate 'Harzfeuer F1', Inhalt: Samen für ca. 20 Tomatenpflanzen

Starke und gesunde Pflanzen: Die Quedlinburger Tomatensamen - Tomate Harzfeuer F1

keimten bei vielen Käufern sehr gut und wuchsen zu kräftigen, gesunden Tomatenpflanzen heran. Es gibt aber auch mehrere Käufer der Samen, die von einer schlechten Keimfähigkeit berichten, sodass die Qualität hier schwankend zu sein scheint.
Die aus den Quedlinburger Tomatensamen – Tomate Harzfeuer F1 gewachsenen Pflanzen gediehen bei den meisten Käufern gut und werden als stark und gesund beurteilt. Kritisiert wird bisweilen der Geschmack der Tomaten, der einigen Nutzern zu sauer war, was aber auch an der Sorte liegen könnte, die einen gewissen Säuregehalt mitbringt, oder an einer wetterbedingt nicht ausreichenden Ausreifung.
Allerdings vermissten einige Käufer eine Mengenangabe. Erst auf Nachfrage gibt der Verkäufer an, dass die enthaltenen Samen für 20 Harzfeuer-Tomatenpflanzen ausreichen.
Diese Menge bestätigen die Käufer aber durchweg und konnten mit den Quedlinburger Tomatensamen – Tomate Harzfeuer F1 zahlreiche Tomatenpflanzen anziehen.

Vorteile:
  • meistens gut keimfähig
  • gesunde Pflanzen
  • guter Ertrag
Nachteile:
  • unklare Angabe zur Menge der Tomatensamen
  • manchmal weniger gute Keimfähigkeit
  • Geschmack der Tomaten wird in Einzelfällen als zu sauer beurteilt
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular

Harzfeuer-Tomate kaufen – Samen-Auswahl, Anzucht und Pflege der alten Tomatensorte ‘Harzfeuer’

Die Harzfeuer gehört zu den ältesten und beliebtesten Tomatensorten. Die Stabtomate bringt einen hohen Ertrag an sattroten, saftigen, bis zu 100 Gramm schweren Tomaten. Die Tomatensorte ‘Harzfeuer’ gilt zwar als robust und besonders wuchsfreudig, man sollte jedoch bei der Anzucht und Pflege einige Punkte beachten.

Wenn man Samen der Harzfeuer Tomate kaufen möchte, sollte man besonderen Wert auf ein hochwertiges, gut keimfähiges Saatgut legen, das die beste Basis für starke, gesunde Tomatenpflanzen und eine reiche Ernte bildet.

Harzfeuer: Eine der ältesten und beliebtesten deutschen Tomatensorten

Der Name der Harzfeuer Tomate sagt bereits viel über die Tomatensorte aus. Sie stammt aus der ehemaligen DDR, aus der Gegend um Quedlinburg, und gehört damit zu den sehr alten, deutschen Tomatensorten, die bis heute kaum an Beliebtheit eingebüßt haben.

Das Feuer bezieht sich auf das Aussehen der tiefroten, großen Tomaten. Das Fruchtfleisch hingegen ist heller mit einer appetitlichen, orangeroten Farbe. Der Geschmack ist, wie bei vielen alten Tomatensorten, intensiv fruchtig mit angenehmer Säurenote, aber auch einer angenehmen Süße. Die Harzfeuer Tomate eignet sich dadurch perfekt für den Rohverzehr und für Salate.

Die Sorte Harzfeuer gehört zu den Stabtomaten. Das heißt, sie ist starkwüchsig und wird je rund 1,50 bis 1,80 Meter, manchmal sogar bis zu 2 Meter hoch. Dadurch benötigt sie eine entsprechende Anzucht und Pflege (siehe unten).

‘Harzfeuer’ Tomatensamen kaufen

Die Harzfeuer Tomate wird oft auch als ‘Harzfeuer F1’ gehandelt. Es handelt sich also um eine F1-Hybride, die jedes Jahr wieder aus gekauften Samen gezogen werden muss. Sie ist nicht samenfest, eine Nachzucht aus eigenen Samen ist deshalb nicht möglich – zumindest nicht, ohne dass eine gänzlich andere Art von Tomate dabei herauskommt.

Wer Tomatensamen ‘Harzfeuer’ kaufen möchte, der sollte, wie bei allen Tomatensamen, auf hochwertiges Saatgut mit guter Keimfähigkeit achten. Hier können Käuferbewertungen oft gute Rückschlüsse bieten, beispielsweise über die Keimrate der Samen.

In Verbindung mit der Gesamtzahl an Samen im Päckchen lässt sich dadurch besonders gut vergleichen, wie das Preis-Leistungs-Verhältnis aussieht. Zudem ist die Keimfähigkeit auch für die Handhabung essenziell, denn nichts ist frustrierender, als wenn man sich die Mühe der Anzucht umsonst macht, weil das Saatgut nicht keimt.

Anzucht und Pflege der Stabtomate Harzfeuer

Wer eine reiche Ernte an Harzfeuer-Tomaten erzielen möchte, sollte den Tomatenpflanzen optimale Bedingungen für Wachstum und Reife angedeihen lassen. Da die Harzfeuer recht pflegeleicht ist, gelingt das oft problemlos.

Einzig auf Krankheiten sollte man ein Auge haben, denn als alte Sorte hat die Harzfeuer-Tomate wenig Resistenzen gegen Tomatenkrankheiten.

Aussaat und Anzucht der Harzfeuer Tomate

Wer Tomatensamen der Harzfeuer F1 kauft, kann die Samen bereits zwischen Mitte Februar und Mitte April aussäen. Dafür eignen sich am besten beheizte Innenräume, da Tomaten erst bei Temperaturen über 18 Grad gut keimen. Je höher die Temperatur, desto schneller erfolgen Keimung und Wachstum.

Für die Anzucht kann man Anzuchttöpfe mit Anzuchterde oder einen Anzuchtkasten nutzen. Die Tomatensamen werden mit einer dünnen Schicht (0,5 cm) Erde bedeckt und bis zur Keimung stetig leicht feucht gehalten.

Sobald die Pflänzchen größer geworden sind, können sie nach langsamer Abhärtung ab Mitte Mai ins Freiland oder schon ab Ende April in ein Gewächshaus oder ein Tomatengewächshaus umziehen.

Standort, Boden und Pflege

Die Harzfeuer Tomate eignet sich für Beete, Gewächshäuser sowie für die Kübelhaltung auf dem Balkon oder der Terrasse. Wichtig ist ein halbschattiger bis sonniger Standort sowie ein humoser, nährstoffreicher Boden, denn Tomaten sind Starkzehrer mit hohem Nährstoffbedarf.

Im Freiland sollten die Harzfeuer-Pflanzen mit mindestens 60 cm Abstand zwischen Einzelpflanzen und 80 cm Abstand zwischen den Reihen gepflanzt werden.

Ideale Voraussetzungen bieten spezielle Tomatenerde und das regelmäßige Düngen mit organischem Dünger oder Tomatendünger.

Auch regelmäßiges Gießen ist wichtig, denn zu starkes Austrocknen der Erde verträgt die Harzfeuer-Tomate nur schlecht, vor allem wenn sie im Topf steht. Dauerhaft nasse Füße sollte die Tomatenpflanze jedoch auch nicht haben.

Harzfeuer Tomate stützen und ausgeizen

Als Stabtomate wächst die Harzfeuer-Tomate die ganze Saison über weiter und erreicht eine Höhe von knapp 2 Metern. Essenziell ist deshalb eine Rankhilfe in Form von Pflanzstäben oder Tomatenstangen, an denen man die Pflanze und Tomaten-tragende Seitenäste behutsam fixiert.

Ohne Eingriff bilden Stabtomaten zahlreiche Seitentriebe, die immer wieder blühen und neue Früchte bilden. Letztendlich reicht dann die Kraft nicht mehr für alle Früchte aus, sodass die Tomaten nicht mehr fertig ausreifen.

Bei der Harzfeuer-Tomate ist das Ausgeizen besonders wichtig. Ausgeizen bedeutet, dass bei ausreichender Größe der Pflanze alle neuen Seitentriebe, die aus den Blattachseln heraustreiben, konsequent abgezwickt werden.

Ab August kann man die Triebspitzen komplett abschneiden. Dann steckt die Harzfeuer-Tomate alle ihre Kraft in die bereits angelegten, reifenden Tomaten.

Ernte der Harzfeuer-Tomate

Die Früchte sind früh reifend, sodass man bei früher Aussaat und guten Wetterbedingungen manchmal schon ab Juni ernten kann. Je nach Witterung kann die Erntesaison bis Ende September, manchmal sogar bis in den Oktober hinein, dauern.

Krankheiten bei der ‘Harzfeuer’ vorbeugen

Die Tomate Harzfeuer F1 gehörte zu den ersten deutschen Hybridsorten. Sie ist tiefrot, äußerst schmackhaft und liefert hohe Erträge, was sie bis heute sehr beliebt macht.

Gegen Krankheiten ist sie, im Gegensatz zu neuen Hybridsorten, jedoch weniger resistent. Vorsorgen lässt sich gegen Braun- und Krautfäule, indem man die Harzfeuer Tomate besonders gut gegen Feuchtigkeit schützt.

Vor allem in regenreichen Sommer kann sich ein geschützter Standort, eine Überdachung oder eine Tomatengewächshaus deshalb lohnen. Auch eine gute Belüftung und nicht zu dichte Pflanzung ist nützlich, damit Feuchtigkeit gut abtrocknen kann.

Sehr gut lässt sich die Harzfeuer Tomate im Topf oder Kübel halten. Hier hat man auch den Vorteil, dass sich die Tomatenpflanze geschützt, beispielsweise an einer Hauswand aufstellen und besonders gezielt düngen und wässern lässt, was Krankheiten ebenfalls vorbeugen kann.

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular