Die 5 Besten Unkrautstecher (2019) im Test!

Der Unkrautstecher – sauberer Garten im Handumdrehen

Der Unkrautstecher ist ein effizientes Tool zur Unkrautvernichtung. Er kann als Handstecher und auch als Modell mit langem Stiel erworben werden. Er funktioniert perfekt in Kombination mit Unkrautvernichtungsmitteln oder Unkrautbrennern, kann jedoch auch solo optimal verwendet werden. In letzterem Fall ist der Kraftaufwand allerdings etwas höher.

Testsieger:

Angebot
1. 4betterdays Unkrautstecher

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Handstecher mit Holzgriff und einem Gewicht von 200 Gramm – 36 cm Länge

Klein und handlich: Der 4betterdays Unkrautstecher zählt zur Kategorie der Handstecher und ist mit einem Gewicht von 200 Gramm sehr leicht. Der Griff ist 14 cm lang und besteht aus robustem Eschenholz. Die Klinge besteht aus handgeschmiedetem Stahl und ist 22 cm lang. Lang genug also, um die Wurzel von Unkraut perfekt zu entfernen.

Der Griff des Unkrautstechers ist außerdem ergonomisch geformt. Dadurch liegt das Gerät gut in der Hand und hinterlässt keine schmerzenden Druckstellen. Zusätzlich ist das Holz bereits lackiert und somit witterungsbeständig. Feuchte und Nässe können dem Griff nichts anhaben.

Käufer beschreiben den Schnitt der Klinge überwiegend als präzise. Sie loben die Haptik und die einfache Handhabung des Handstechers. Auch die Verarbeitung wird nahezu durchweg gelobt. In einzelnen Fällen wird der Kopf des Geräts als zu schmal beschrieben.

Vorteile:

  • geringes Gewicht von 200 Gramm
  • ergonomisch geformter Griff
  • gute Klingenlänge von 22 cm
  • robuste Materialien
  • Holzgriff ist lackiert
  • gute Haptik
  • einfach zu handhaben
  • präziser Schnitt der Klinge
  • hochwertige Verarbeitung
  • hinterlässt nur kleine Löcher im Boden
  • für Rasen, Gräber und Beete geeignet

Nachteile:

  • Arbeit geht auf den Rücken und die Knie
  • Kopf wird teilweise als schmal empfunden

Allgemeine Informationen zum Unkrautstecher

Ein Unkrautstecher ähnelt optisch einer kleinen, sehr schmalen Schaufel, an dessen Spitze eine scharfe Schneide befestigt ist. Die Schneide durchtrennt die Wurzeln des Unkrauts und sorgt dafür, dass das unerwünschte Gewächs im Anschluss mühelos aus dem Rasen und Beeten entfernt werden kann.

Unkrautstecher eignen sich für alle Arten von Unkraut. Grundsätzlich lassen sie sich allerdings in zwei Kategorien einteilen.

TypEigenschaftenVor- und Nachteile
Drehstecher / HandstecherDer Drehstecher fällt regulär in die Kategorie der Handstecher. Er besitzt einen kurzen Griff und eignet sich ideal für das Bearbeiten von Beeten und wenig zugänglichen Stellen im Garten. Um das Unkraut zu entfernen, wird der Stecher um 180° gedreht und anschließend herausgezogen.✓kaum sichtbare Löcher

✓geringes Gewicht

✓flexibel einsetzbar

✓auch bei schwer erreichbaren Stellen nutzbar

✗ständiges Hinhocken

✗erhöhter Kraftaufwand

Tretstecher / langer
Unkrautstecher
Der Tretstecher besitzt einen langen Stiel. Es ist nicht nötig, zum Abtrennen der Wurzeln in die Hocke zu gehen. Dadurch schont man bei der Arbeit mit dem Unkrautstecher den Rücken. Er eignet sich ideal für das Bearbeiten von Rasen und gut erreichbaren Beeten. Mittels Druckknopf oder Schiebemechanik lässt sich das Unkraut leicht auswerfen. Manche Tretstecher besitzen ein Pedal, auf das ein Fuß gestellt werden kann, um die Klinge leichter in den Boden zu drücken.✓rückenschonendes Arbeiten

✓vergleichsweise wenig Kraftaufwand

✓ideal für freie Flächen

✗große Löcher

✗schwerer als Handstecher

✗nicht bei schwer erreichbaren Stellen zu nutzen

Die Vor- und Nachteile eines Unkrautstechers

Unkrautstecher sind eine erstklassige Alternative zu anderen Methoden. Weder chemische Mittel noch Feuer müssen eingesetzt werden, um dem Unkraut den Garaus zu machen. Das ist zwar umweltfreundlich, kostet aber auch mehr Kraft.

Vorteile

  • praktische Handhabung
  • zeitsparend
  • keine chemischen Mittel nötig
  • kein Einsatz von Feuer
  • gut für die Umwelt
  • gezieltes Entfernen ohne Beschädigung anderer Pflanzen
  • platzsparend verstaubar
  • rücken- und knieschonendes Arbeiten möglich

Nachteile

  • erhöhter Kraftaufwand
  • Löcher müssen aufgefüllt werden
  • nicht wie Fugenkratzer auf Pflastersteinen einsetzbar
  • Handgeräte arbeiten nicht rückenschonend

Unkrautstecher Kaufberatung: Diese Kriterien sind wichtig

Hat man sich für einen der oben genannten Unkrautstecher-Typen entschieden, sollte man einen Blick auf

  • die Klingenlänge
  • das Gewicht
  • die Größe
  • den Griff
  • den Stiel

werfen.

Die Klingenlänge des Unkrautstechers

Völlig gleich, ob man einen Tretstecher oder einen Handstecher benutzt, die Klingenlänge liegt im Schnitt zwischen 5 cm und 30 cm.

Grundsätzlich lässt sich sagen: Je länger die Klinge, desto besser.

Nur wenn die Klinge ausreichend lang ist, kann man sich sicher sein, dass wirklich die komplette Wurzel des Unkrauts entfernt wird. Für diesen Zweck sollte die Klinge mindestens 20 cm lang sein.

Das Gewicht des Unkrautstechers

Das Gewicht von Handstecher liegt durchschnittlich bei etwa 200 bis 400 Gramm. Modelle mit Stiel wiegen etwas mehr und erreichen ein Gewicht von ein bis zwei Kilogramm.

Benutzt man den Unkrautstecher nur kurz, kann das Modell durchaus etwas schwerer sein. Arbeitet man mehrere Stunden mit dem Unkrautstecher, sollte man ein Modell mit möglichst geringem Gewicht wählen, um den Arbeits- und Kraftaufwand zu erleichtern.

Die Größe des Unkrautstechers

Handstecher sind klein und erreichen in der Regel eine Länge von 15 cm bis 35 cm. Unkrautstecher mit Stiel sind normalerweise zwischen 100 cm und 110 cm lang.

Je größer man aber ist, desto mehr muss man sich beim Einsatz von Unkrautstechern mit Stiel beugen. Das ist nicht mehr rückenschonend. Ab einer Körpergröße von etwa 180 cm oder wenn mehrere Personen den Stecher benutzen, sollte man sich nach einem Unkrautstecher mit einem Teleskopstiel umsehen. Diese lassen sich in der Länge optimal einstellen.

Der Griff des Unkrautstechers

Ob der Griff des Unkrautstechers aus Holz oder Kunststoff bestehen soll, ist Geschmackssache. Man sollte aber darauf achten, dass der Griff ergonomisch geformt ist, sodass bei längerer Arbeit keine Blasen oder Druckstellen an den Händen entstehen.

Eigenschaften vom Holzgriff: Holzgriffe überzeugen durch ihre Flexibilität und ihre Haptik. Außerdem sind sie stoßfest und vibrationsarm.

Eigenschaften vom Kunststoffgriff: Hochwertiger Kunststoff punktet durch Langlebigkeit und Stabilität. Stellenweise sind die Griffe sogar mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung oder einem Soft-Grip versehen.

Der Stiel des Unkrautstechers

Sofern der Unkrautstecher keine Teleskopstange besitzt, besteht der Stiel in der Regel aus

  • Edelstahl
  • Kunststoff
  • Holz
  • Aluminium

Edelstahl ist überaus stabil und langlebig. Selbst starke Beanspruchungen schaden dem Material nicht.

Aluminium wiegt sehr wenig, verbiegt sich bei starker Beanspruchung aber auch schneller als Edelstahl.

Kunststoff ist langlebig und absolut witterungsbeständig. Es ist leicht aber nicht so robust wie Holz, Stahl oder Aluminium.

Holz ist robust, muss aber imprägniert oder lackiert sein, um Nässe und Feuchtigkeit überstehen zu können.

FAQ: Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Unkrautstecher

1. Welcher Unkrautstecher ist der Beste?

Pauschal kann man keinen Unkrautstecher empfehlen. Leidet man unter Rückenproblemen oder möchte eine große Fläche behandeln, empfehlen sich allerdings Tretstecher. Diese hinterlassen allerdings relativ große Löcher im Garten.

Möchte man große Löcher vermeiden, ist der Handstecher die beste Wahl, mit dem man auch an unzugängliche Stellen herankommt. Nachteil: Die Arbeit geht auf den Rücken und die Knie.

2. Wann jätet man Unkraut?

Idealerweise entfernt man Unkraut im Frühjahr. Zu dieser Zeit befinden sich Pflanzen und Kräuter nämlich in der Hauptwachstumsphase. Insbesondere der Zeitraum zwischen Ende März und Ende Mai eignet sich sehr gut.

Selbstverständlich kann das Unkraut aber das ganze Jahr über beseitigt werden. Besonders gut klappt das nach einem Regenguss, denn dann ist der Boden weich und locker.

3. Funktioniert der Unkrautstecher in schmalen Fugen?

Nein, ein Unkrautstecher funktioniert nicht in schmalen Fugen, wie sie zum Beispiel auf Gehwegen der Fall sind. Um Unkraut dort zu entfernen, sollte man auf chemische Mittel, Feuer oder auf einen umweltschonenden Fugenkratzer zurückgreifen.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

Angebot
2. Gardena Unkrautstecher

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Handstecher mit Kunststoffgriff und einem Gewicht von 195 Gramm – 30 cm Länge

Leicht und einfach: Der Gardena Unkrautstecher ist ein kleiner und effektiver Handstecher. Die Klinge besteht aus korrosionsbeständigem Stahl und zeichnet sich durch einen präzisen Schliff aus. Der Griff ist ergonomisch geformt und besitzt eine weiche Komponente, die für maximale Rutschfestigkeit sorgt. Zusätzlich verhindert das abgewinkelte Griffende ein Abrutschen der Hand, ganz ohne unerwünschten Druck am Handballen auszuüben oder das dabei Blasen entstehen.

Die Klinge ist mit einer Duroplast-Beschichtung versehen, die als langlebig und strapazierfähig gilt und dafür sorgt, dass der Stahl nicht rostet. Die Klinge selbst erreicht allerdings nur eine Arbeitslänge von 14,5 cm.

Käufer bezeichnen den Unkrautstecher als solide. Er erfüllt seinen Zweck sehr gut und punktet mit einer hochwertigen Verarbeitung. Auch die Handhabung und das Handgefühl werden positiv bewertet. Bemängelt wird vereinzelt allerdings, dass sich das Material beim tiefen Ausstechen verbiegt.

Vorteile:

  • geringes Gewicht von 195 Gramm
  • ergonomisch geformter Griff
  • Weichkomponente am Griff
  • rutschfester und abgewinkelter Griff
  • rostfreie Edelstahlklinge mit Beschichtung
  • präziser Schnitt der Klinge
  • einfach zu handhaben
  • für Gräber, Rasen und Beete geeignet
  • hochwertige Verarbeitung
  • hinterlässt nur kleine Löcher

Nachteile:

  • geringe Klingenlänge von 14,5 cm
  • Material verbiegt sich teilweise schnell

Angebot
3. TACKLIFE Unkrautstecher

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Tretstecher aus Edelstahl und Kunststoff mit einem Gewicht von 950 Gramm – 100 cm Länge

Komfortabel und präzise: Der TACKLIFE Unkrautstecher zählt zu den Tretstechern und gestaltet das Entfernen von Unkraut überaus komfortabel. Er ist mit einem Drei-Kiefer Mechanismus ausgestattet, der das Unkraut von verschiedenen Seiten umgreift und es effizient beseitigt. Die Krallen bestehen aus langlebigem Edelstahl.

Zusätzlich besitzt der Unkrautstecher ein Fußpedal, um dessen Klingen mühelos in den Boden zu drücken. Besonders praktisch: Das Unkraut wird automatisch aus dem Bode gezogen. Ein manuelles Zurückziehen der Kralle ist nicht nötig.

Käufer schätzen das ergonomische Arbeiten, dass mit diesem Tretstecher möglich ist. Sie bewerten die Verarbeitung und den Schnitt sehr positiv. Der Unkrautstecher wird als solide und robust beschrieben. Auch die Handhabung gestaltet sich sehr einfach. Kritisiert wird hingegen der Auswurf, in dem ab und zu das Unkraut stecken bleibt.

Vorteile:

  • akzeptables Gewicht von 950 Gramm
  • Länge von insgesamt 100 cm
  • robuste Materialien
  • einfach zu handhaben
  • präziser Schnitt der Klinge
  • hochwertige Verarbeitung
  • für Rasen, Beete und Gräber geeignet
  • Drei-Kiefer Mechanismus
  • Fußpedal für erleichtertes Arbeiten
  • automatischer Rückzug
  • praktischer Auswurf
  • rücken- und knieschonendes Arbeiten möglich

Nachteile:

  • hinterlässt eher große Löcher im Boden
  • Unkraut bleibt stellenweise im Auswurf stecken
  • eher kurze Klingenlänge

Angebot
4. Fiskars Unkrautstecher

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Tretstecher aus Edelstahl und Kunststoff mit einem Gewicht von 950 Gramm – 100 cm Lang

Rückenschonend und langlebig: Der Fiskars Unkrautstecher zählt zu den Tretstechern und ist mit 950 Gramm noch ausreichend leicht zum Arbeiten. Die Klingen reichen bis zu 10 cm tief in den Boden und umgreifen das Unkraut von vier Seiten. Wird der Griff geschoben, kann das gezogene Unkraut ohne Bücken wieder abgeworfen werden.

Durch den 100 cm langen Stiel werden die Schulter- und Rückenmuskeln entlastet. Außerdem ist der Griff ergonomisch geformt und sorgt für einen angenehmen Halt ohne Blasen und Druckstellen. Ein Pedal zum leichteren Arbeiten ist ebenfalls vorhanden.

Käufer schätzen die Belastbarkeit des Unkrautstechers und die einfache Reinigung mit Wasser. Sie beschreiben die Klingen als präzise und den Griff des Geräts als komfortabel. Bemängelt wird allerdings, dass das Kunststoff nicht sonderlich robust ist und schnell bricht.

Vorteile:

  • akzeptables Gewicht von 950 Gramm
  • ergonomisch geformter Griff
  • rostfreie Edelstahlklingen
  • einfach zu handhaben
  • Fußpedal für erleichtertes Arbeiten
  • präziser Schnitt der Klinge
  • für Rasen, Beete und Gräber geeignet
  • Vier-Kiefer Mechanismus
  • gute Gesamtlänge von 100 cm
  • rücken- und knieschonendes Arbeiten möglich

Nachteile:

  • eher kurze Klingen von 10 cm Länge
  • hinterlässt große Löcher im Boden
  • Kunststoff bricht schnell

Angebot
5. WOLF-Garten - Unkrautstecher

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Eigenschaften: Handstecher mit Kunststoffgriff und einem Gewicht von 160 Gramm – 39 cm Länge

Praktisch und simpel: Der WOLF-Garten - Unkrautstecher zählt zu den Handstechern und liegt sehr gut in der Hand. Der Griff des Geräts besteht aus Kunststoff und ist mit einer zusätzlichen, rutschfesten Weichkomponente ausgestattet. Die vorgegebene Fingerkontur schützt beim Arbeiten und verteilt die Kraft gleichmäßig.

Bezüglich der Klinge hat der Hersteller leider keine Angaben gemacht, sodass es unmöglich ist eine neutrale Bewertung zu dessen Eigenschaften zu machen. Das betrifft sowohl die Arbeitslänge als auch das Material an sich.

Dennoch zeigen sich Käufer zufrieden mit dem Unkrautstecher. Sie bezeichnen das Gerät als effizient und witterungsbeständig. Auch der Schnitt des Unkrautstechers wird als präzise beschrieben. Kritisiert wird hingegen häufiger, dass sich die Klinge des Geräts beim Arbeiten schnell verbiegt und stellenweise sogar ganz ab- bzw. ausbricht.

Vorteile:

  • sehr geringes Gewicht von 160 Gramm
  • Weichkomponente am Griff
  • rutschfester Griff
  • Griff ist ergonomisch geformt
  • vorgegebene Fingerkontur
  • gleichmäßige Kraftverteilung
  • präziser Schnitt der Klinge
  • einfach zu handhaben
  • für Rasen, Gräber und Beete geeignet
  • hinterlässt nur kleine Löcher

Nachteile:

  • keine Angaben zur Länge oder Beschichtung der Klinge
  • Material biegt und bricht schnell
  • nicht sonderlich hochwertig verarbeitet
  • rücken- und knieschonendes Arbeiten nicht möglich

Fazit

Der Unkrautstecher ist eine umweltschonende Alternative zu chemischen Unkrautvernichtern. Er ermöglicht es, einzelne Pflanzen effektiv aus dem Garten zu entfernen und erwünschtes Gewächs dabei nicht zu beschädigen.

Für schwer erreichbare Stellen empfehlen sich vor allem Handstecher, mit denen man dank ihrer geringen Größe in jeden kleinen Winkel des Gartens kommt. Geeignet sind zum Beispiel der Gardena Unkrautstecher oder der WOLF-Garten – Unkrautstecher. Damit aber auch die ganze Wurzel entfernt wird und das Unkraut nicht innerhalb kürzester Zeit wieder sprießt, sollte auf eine Klingenlänge von mindestens 20 cm Wert gelegt werden, wie sie der der 4betterdays Unkrautstecher besitzt.

Hat man Probleme mit dem Rücken und möchte seine Gesundheit nicht weiter beeinträchtigen, sind Tretstecher die perfekte Wahl. Mit ihnen muss man sich während der Unkrautentfernung überhaupt nicht mehr bücken und kann knie- und rückenschonend arbeiten. In diesem Fall sind zum Beispiel der TACKLIFE Unkrautstecher oder der Fiskars Unkrautstecher empfehlenswert.

Bildquelle Header: Pixabay/Couleur

Letzte Aktualisierung am 14.09.2019 um 22:40 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API