Schattenrasen – Grüner Rasen auch ohne Sonne

Aktualisiert am: 06.05.2022

Schattenrasen enthält eine spezielle Mischung von Rasensamen, die auch schattige Ecken im Garten in eine grüne Rasenfläche verwandeln können. Das richtige und hochwertige Saatgut sorgt dafür, dass der Schattenrasen über Jahre hinweg attraktiv und dicht wächst.

Update vom 29.03.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Schattenrasen Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schattenrasen Samen, Inhalt: 1 kg (30 m²) oder 2,5 kg (70 m²), schnellkeimend, inkl. Ansaat- und Pflegeanleitung

Für alle Gartenbereiche geeignet: Der Premium Schattenrasen Rasensamen schnellkeimend

wächst in schattigen Bereichen, kommt aber auch in der Sonne gut zurecht. Durch eine Mischung verschiedener Rasensamen setzen sich je nach Standort die am besten geeigneten Gräser durch.
Käufer berichten, dass im Schatten sehr schnell eine durchgehende, grüne Rasenfläche entstanden ist. Selbst eine Aussaat im späteren Herbst funktionierte bei vielen Käufern gut, sodass der Premium Schattenrasen Rasensamen schnellkeimend sich auch als Herbstrasen eignet.
Laut Hersteller ist die Mischung schnellkeimend. Erste Triebe sollen sich bereits nach 8 bis 10 Tagen zeigen.
Einzelne Käufer berichten, dass die Keimung länger gedauert hat, während andere Käufer begeistert von der guten Keimung sind und schon nach 3 bis 5 Tagen erste Triebe sichteten. Hier spielen, so berichtet ein Käufer, vermutlich auch Temperatur, Feuchtigkeit, Witterung und Bodenqualität eine Rolle.
Der Premium Schattenrasen Rasensamen schnellkeimend sei nicht nur zur Neuaussaat geeignet, sondern füllt auch Lücken in einem bestehenden Rasen schnell und effektiv auf, berichtet ein Käufer.
Insgesamt sind fast alle Käufer zufrieden mit dem Aussehen der entstandenen Rasenfläche, dem Wachstum der Gräser und der schnellen Bildung einer dichten Rasendecke ohne Unkraut.

Vorteile:
  • für Schatten aber auch für sonnige Flächen geeignet
  • für Nachsaat und als "Lückenfüller" gut geeignet
  • Aussaat im Frühjahr und Herbst möglich
  • schnelle Keimung
  • dichtes Wachstum
Nachteile:
  • in manchen Fällen nicht schneller keimend, als herkömmlicher Schattenrasen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schattenrasen Samen, zur Nachsaat, Menge wählbar: für 10 bis 120 m² Rasenfläche

Speziell für die Nachsaat geeignet: Die WOLF-Garten - Turbo-Nachsaat Schatten

ist ideal, um dünne oder kahle Flächen im Rasen nachzusäen. Käufer berichten jedoch, dass auch eine Neuansaat auf kleineren Flächen mit diesen Rasensamen sehr gut funktioniert.
Löcherige Stellen schließen sich schnell und es bildet sich ein dichter und grüner Rasen, so die Käufer. Je nach Bodenart und anderen Parametern kann es aber vorkommen, dass die WOLF-Garten – Turbo-Nachsaat Schatten schlecht oder nur langsam keimt.
Zudem stören sich einige Käufer daran, dass mit der enthaltenen, besonders schattenresistenten Grasart Poa supina geworben wird, diese jedoch im Gehalt schwankt und je nach Charge nur 2% bis 5% der Samen ausmacht.
Bei vielen Käufern wuchs der Rasen allerdings auch im Schatten sehr dicht und zur vollsten Zufriedenheit. Einige Käufer berichten auch, dass sich an den mit der der WOLF-Garten – Turbo-Nachsaat Schatten ausgesäten Stellen kein Moos breit gemacht hat.
Auch nach dem Ausharken von Moos oder Vertikutieren ließen sich kahle Stellen gut ausbessern und es kehrte kein Moos mehr zurück, berichten Käufer.

Vorteile:
  • speziell auf die Nachsaat ausgelegt
  • bildet sehr schnell grünen Rasen
  • dichter Rasen, der Mooswachstum verhindert
  • eignet sich gut für die Nachsaat nach dem Vertikutieren oder Entfernen von Moos
Nachteile:
  • manchmal keine oder nur schlechte Keimung
  • in manchen Chargen nur 2% Poa supina

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schattenrasen Samen, Inhalt: 10 kg (300 m²)

Auch für trockene Lagen geeignet: Die Rasenmischung 10kg für ca. 300 m² Schattenrasen

ist für Schattenrasen geeignet, enthält jedoch auch trockenheitsresistente Grassorten. Dadurch, so die Käufer, hält sich der Rasen auch in heißen Sommern gut.
Allerdings berichten einige Käufer, dass der Rasen nicht auf allen Böden gleich gut keimt und wächst. Mehrere Käufer hatten das Problem, dass die Rasensamen schlecht keimten oder dass sich ein lückiger, wenig dichter Rasen bildete, in dem sich Unkraut schnell breitmachen konnte.
Viele andere Käufer hatten das Problem nicht und erhielten innerhalb weniger Wochen nach Aussaat einen dichten, grünen Rasen. Einige Käufer berichten sogar, dass auch „Problemlagen“ mit sehr trockenem Boden oder viel Schatten problemlos und schnell zugewachsen sind.
Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis fanden viele Käufer sehr gut und berichten, dass sie die Rasenmischung 10kg für ca. 300 m² Schattenrasen noch einmal kaufen würden.

Vorteile:
  • für Neuansaat und Nachsaat
  • dürreresistent, auch für trockene Schattenlagen
  • für Schatten und Halbschatten gut geeignet
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile:
  • manchmal schlechte Keimfähigkeit
  • auf manchen Böden entsteht kein dichter Rasen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Schattenrasen kaufen – So gedeiht der Rasen auch bei wenig Licht

Wenn Bäume, Hecken, Sträucher oder die Hauswand den Garten beschatten, benötigt man für eine saftige Grünfläche einen sogenannten Schattenrasen. Dieser ist speziell zusammengesetzt und für das Aussäen in schattigen Bereichen ideal geeignet. Auch eine Rasenreparatur ist in einigen Fällen nur mit Schattenrasen-Mischungen sinnvoll möglich.

Was ist Schattenrasen?

Schattenrasen ist eine spezielle Rasenmischung, die besonders gut in schattigen Bereichen mit wenig Licht gedeiht. Ganztägig im Schatten liegen muss die so bepflanzte Rasenfläche aber nicht: Schattenrasen verträgt auch Sonne und kann so problemlos auch an halbschattigen Plätzen erfolgreich ausgesät werden.

Schattenrasen gilt zudem als besonders pflegeleicht und robust. Damit ist er besonders gut geeignet für Rasenflächen, auf denen ein Pool oder ein Gartentrampolin aufgestellt werden soll.

Weil Unkraut und Moos ebenfalls auf Sonnenlicht angewiesen sind, ist eine Rasenfläche im Schatten von diesem Problem häufig nur wenig betroffen. Schattenrasen ist nicht vollständig frei von Moos und Unkraut, die unerwünschten Pflanzen treten im Schattenrasen jedoch deutlich seltener auf.

Schattenrasen aussäen und reparieren

Schattenrasen ist sowohl als Saatgut als auch als Fertig- bzw. Rollrasen erhältlich. Auch wenn in einem schattigen Garten das Licht fehlt, gelingt die Aussaat von Schattenrasen ohne Probleme. Der mangelnde Lichteinfall wirkt sich bei Schattenrasen nicht auf die Keimfähigkeit der Samen aus und auch das Anwachsen eines Rollrasens gelingt ohne Probleme, wenn eine spezielle Schattenrasen-Variante gewählt wurde.

Zum Aussäen von Schattenrasen geht man genauso vor wie bei gewöhnlichem Rasen. Die richtige Dosierung ist auf der Packung aufgedruckt, sodass man sich hier an den Herstellerangaben orientieren kann.

Besonders gleichmäßig können die Samen des Schattenrasens mit einem Streuwagen verteilt werden. Die erforderliche Einstellung ist für die beliebtesten Markengeräte häufig auf der Packung vermerkt.

Für die Reparatur eines Schattenrasens sollte man ebenfalls auf eine Samenmischung zurückgreifen, die speziell für schattige Bereiche geeignet ist. Wenn in einem gewöhnlichen Rasen aufgrund von Lichtmangel kahle Stellen entstehen, sollten diese ebenfalls mit einer Rasennachsaat speziell für den Schatten behandelt und aufgefüllt werden.

Welche Arten von Schattenrasen gibt es?

Schattenrasen ist keine eigene Rasen- bzw. Grassorte, sondern eine Mischung aus verschiedenen Grasarten, die als besonders unempfindlich gegen Lichtmangel gelten. Schattenrasen kann entsprechend ganz unterschiedlich zusammengesetzt sein und eine Vielzahl an verschiedenen Rasensorten enthalten, die dem Schattenrasen verschiedene Eigenschaften verleihen.

Jede Rasensorte hat dabei ihre eigenen Eigenschaften und Vorteile.

Obwohl die meisten Schattenrasen-Produkte eine Mischung verschiedener Grassorten enthalten, eignen sich einige Grassorten auch dafür, als Alleinlösung verwendet zu werden.

Schattenrasen mit Lägerrispe (Poa supina)

Die Lägerrispe bildet einen sehr dichten Schattenrasen, der sehr resistent gegen Schatten und Unkraut ist. Er wächst besonders dicht und verträgt auch häufiges Rasenmähen. Aufgrund der hohe Trittfestigkeit eignet sich die Lägerrispe auch für Rasenflächen, auf denen gespielt und getobt wird.

Nach dem Winter erstrahlt ein Schattenrasen aus Lägerrispe sehr zeitig in ansprechendem Grün. Die Sorte gilt insgesamt als sehr strapazierfähig und robust, ist jedoch empfindlich gegen Trockenheit und Hitze. Im Winter neigt dieser Schattenrasen außerdem etwas zur Bildung von Schneeschimmel.

Lägerrispe wird von vielen Experten als der beste Schattenrasen bezeichnet, weil er in Bezug auf den Lichtbedarf am wenigsten anspruchsvoll ist. Auch in Bereichen, die ganztägig im Schatten liegen, kann ein Schattenrasen aus Lägerrispe problemlos wachsen und gedeihen.

Schattenrasen mit Weidelgras (Lolium Perenne)

Weidelgras keimt schnell und muss aufgrund des starken Wachstums häufig gemäht werden. Gut geeignet ist es vor allem als Futtergras, aber auch für eine Rasenfläche, die schnell in saftigem Grün erscheinen soll, ist diese Variante gut geeignet.

Weidelgras ist außerdem sehr pflegeleicht und strapazierfähig und eignet sich deswegen gut als Sport- oder Zierrasen. Im Winter schwächelt Weidelgras jedoch etwas: Es ist relativ frostempfindlich, sodass bei anhaltenden Temperaturen unter 0° C im Frühjahr eine Nachsaat oder Rasenreparatur erforderlich werden kann.

Weil das Weidelgras ansonsten vergleichsweise anspruchslos ist, eignet es sich gut als Schattenrasen. Allergiker sollten aber aufpassen: Weidelgras kann starke Heuschnupfen-Symptome auslösen.

Schattenrasen mit Wiesen-Rispengras (Poa Pratensis)

Mit dem kräftigen Grünton und der hohen Strapazierfähigkeit ist das Wiesen-Rispengras die ideale Sorte für stark frequentierte Rasenflächen. Besonders häufig findet sich diese Sorte deswegen in Schattenrasen-Mischungen für Sport- und Fußballplätze. Bei Familien mit Kindern und/oder Haustieren ist dieser Schattenrasen ebenfalls sehr beliebt.

Wiesen-Rispengras verträgt außerdem Trockenheit besser als viele andere Rasensorten und geht nicht so schnell ein, wenn die Rasenbewässerung mal vernachlässigt wurde.

Genau wie das Weidelgras gilt auch das Wiesen-Rispengras als starker Auslöser von Heuschnupfen-Symptomen. Vor allem der charakteristische Blütenstand, der sich zwischen Mai und Juli entwickelt, kann für Allergiker zum Problem werden.

Schattenrasen mit Schafschwingel (Estuca Trachyphylla)

Schafschwingel gehört zu den niedrigwachsenden Rasensorten und gilt als sehr trittfest. Im Vergleich zu anderen Sorten zeichnet er sich durch einen relativ geringen Nährstoff- und Wasserbedarf aus, sodass er nicht so häufig gewässert und gedüngt werden muss.

Diese Rasensorte ist außerdem wenig anspruchsvoll was den Boden und die Lichtverhältnisse betrifft, sodass der Schafschwingel in vielen Schattenrasen-Mischungen enthalten ist. Allerdings wird bei dieser Variante Unkraut nicht so stark verdrängt wie bei anderen Schattenrasen-Sorten, sodass hier häufiger ein Unkrautvernichter zum Einsatz kommen muss.

Ergiebigkeit und Packungsgrößen von Schattenrasen-Samen

Schattenrasen-Samen werden in sehr unterschiedlichen Packungsgrößen angeboten. Bei der Neuanlage eines Rasens sollte die Menge so gewählt werden, dass für eine eventuell notwendige Nachsaat noch Rasensamen vorhanden sind.

Schattenrasen-Samen sind bei sachgemäßer Lagerung mindestens 1 Jahr haltbar und bleiben keimfähig, wenn sie trocken, dunkel und kühl gelagert werden.

Die Ergiebigkeit des Schattenrasens kann ebenfalls stark schwanken und sollte deswegen beim Kauf einer geeigneten Packungsgröße beachtet werden. Bei einigen Mischungen reicht beispielsweise 1 kg Schattenrasen für 30 m², bei anderen Produkten können mit dieser Menge auch 50 m² Rasenfläche angelegt werden.

Beim Kauf sollte die Dosierung bzw. die Ergiebigkeit in Erfahrung gebracht werden, weil sich sonst die Preise nur schwerlich vergleichen lassen.

Idealer Zeitpunkt für die Aussaat von Schattenrasen

Schattenrasen ist trotz des Lichtmangels sehr gut keimfähig und kann bereits ab Anfang März ausgesäht werden. Der Vorteil zu dieser Jahreszeit ist, dass Bäume, Sträucher und Hecken noch nicht so dicht mit Laub bedeckt sind, sodass der Lichteinfall auf den neu eingesäten Schattenrasen besonders optimal ist.

Auch in den ersten Wochen des Wachstums stehen andere Pflanzen im Garten noch nicht so stark im Laub, als dass der Schattenrasen um seine Lichtausbeute bangen müsste. Um eventuell auftretende Fröste, die im März und April auch in Deutschland nicht selten sind, müssen Gärtner sich hier keine Sorgen machen.

Rasensamen sind frosthart und auch bereits ausgekeimte kleine Rasenpflanzen sind relativ resistent gegen niedrige Außentemperaturen.

Pflege des Schattenrasens

Genau wie ein gewöhnlicher Rasen muss auch der Schattenrasen regelmäßig gedüngt, gewässert, gemäht und von Unkraut befreit werden. Einige Rasensorten sind besonders konkurrenzstark und werden deswegen deutlich weniger von Unkraut und Moos befallen.

  • Schattenrasen wässern: Wichtig ist nach der Aussaat und nach der Keimung, dass der Schattenrasen stets leicht feucht gehalten wird. Gerade bei einer Aussaat im Frühjahr können austreibende Sträucher, Heckenpflanzen und Bäume im Garten große Mengen an Wasser entziehen, die für die Bildung von Blüten und Blättern gebraucht werden.
    Ein Wassermangel kann hier schnell den Untergang für den Schattenrasen bedeuten; selbst dann, wenn man sich für eine Schattenrasen-Mischung mit einem hohen Anteil an trockenheitsresistenten Gräsern entscheidet.
  • Schattenrasen mähen: Einige Rasensorten sind tiefschnittverträglich, insgesamt empfiehlt es sich aber, den Schattenrasen nicht zu kurz zu schneiden. Er bleibt idealerweise einen Zentimeter höher stehen als ein normaler Rasen.
  • Unkraut im Schattenrasen entfernen: Unkraut sollte immer bei Bedarf entfernt werden. Dafür können Rasendünger mit Unkrautvernichter oder Unkrautvernichtungsmittel verwendet werden. Einmal im Jahr sollte man den Schattenrasen außerdem vertikutieren und evtl. auftretende kahle Stellen mit einer Rasennachsaat speziell für Schattenrasen behandeln.
  • Schattenrasen düngen: Einige Schattenrasen-Sorten haben einen besonders geringen Nährstoffbedarf. Trotzdem muss auch der Schattenrasen regelmäßig gedüngt werden. Dafür eignen sich handelsübliche Rasendünger und Herbstrasendünger.

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.