Rasennachsaat - Lücken im Rasen schließen

Aktualisiert am: 17.05.2022

Rasennachsaat hilft immer dann, wenn Lücken im Rasen vorhanden sind. Sei es nach dem Vertikutieren, nach dem Auffüllen von Senken, durch Wachstumsprobleme oder nach dem Entfernen von Unkraut oder Moos – Rasensamen zur Nachsaat schließen Löcher im Rasen schnell und zuverlässig.

Update vom 17.05.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Rasennachsaat Produkte Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rasensamen mit Dünger zur Rasennachsaat, Streuhilfe enthalten, Inhalt: 360 g (für 15 m²) oder 1,2 kg (für 50 m²)

Rasennachsaat und Düngen in einem: Mit dem Compo SAAT Rasen-Reparatur-Mix

erhalten Käufer Rasensamen mit Dünger, sodass die Startdüngung bereits gewährleistet ist. Nutzer der Samen berichten, dass die Nachsaat damit sehr gut gelingt.
Selbst an Stellen mit verdichtetem Boden, die Kahlstellen wegen häufigem Begehen / Bespielen des Rasens aufwiesen, ließen sich mit dem Compo SAAT Rasen-Reparatur-Mix die Kahlstellen gut schließen.
Die Keimrate und Geschwindigkeit der Keimung wird von vielen Käufern aber als eher hoch und sehr zuverlässig beschrieben. Es gibt aber auch Nutzer, bei denen die Rasensaat nur sehr schlecht keimte.
Einzelne Käufer berichten, dass der Compo SAAT Rasen-Reparatur-Mix zwar gut keimte, die Grashalme aber nicht richtig wuchsen oder nach einiger Zeit wieder eingingen. Das kann vom Saatgut, aber unter Umständen auch von den Bodenwerten, Temperatur und Gießhäufigkeit / Bodenfeuchte abhängen.
Gut gefällt den Käufern, dass sich die Packung nach Abziehen der Pappe auf einer Seite Löcher hat und sich dadurch direkt als Streuhilfe nutzen lässt. Auch die Angaben auf der Packung zur Rasennachsaat und Vorbereitung fanden Nutzer sehr hilfreich und umfassend.

Vorteile:
  • Rasennachsaat und Düngen in einem Arbeitsgang
  • eignet sich zum Auffüllen von Lücken und Kahlstellen
  • Rasen wächst auch an Problemstellen sehr gut
  • schnelle und gute Keimung
  • Packung mit guter Anleitung und mit Streuhilfe
Nachteile:
  • manchmal schlechtere Keimung
  • manchmal schlechtes Rasenwachstum

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Grassamen zur Rasennachsaat, Inhaltsgröße für Flächen von 10 bis 250 m² wählbar

Guter "Lückenfüller": Die WOLF Garten Turbo-NACHSAAT

wurde entwickelt, um besonders zuverlässig Lücken im Rasen zu schließen. Käufer berichten, dass die Keimfähigkeit bei passender Witterung sehr gut ist und sich kahle Stellen im Rasen tatsächlich gut schließen lassen.
Es bildet sich ein dichter und grüner, gleichmäßiger Rasen. Nur einzelne Nutzer berichten, dass die WOLF Garten Turbo-NACHSAAT bei ihnen nicht oder nur ungenügend keimte.
Mit der Schnelligkeit der Keimung und des Wachstums waren nicht alle Käufer zufrieden. Der Begriff „Turbo“ im Produktnamen sei hier irreführend, merken mehrere Nutzer an, da Keimung und Wachstum vergleichbar mit anderen Rasensamen oder sogar langwieriger sei.
Viele andere Käufer können solche Beschwerden nicht nachvollziehen und sind mit der WOLF Garten Turbo-NACHSAAT vollauf zufrieden. Einige Käufer berichten, dass sie seit Längerem ausschließlich diese Grassamen zur Rasennachsaat nutzen.
Gut gefällt den Käufern, dass die Rasennachsaat auch an schwierigen Stellen, beispielsweise im Halbschatten, gut gelingt.

Vorteile:
  • zum Auffüllen von Lücken und Kahlstellen im Rasen
  • gute Keimfähigkeit
  • gutes Rasenwachstum
  • bildet schnell eine dichte Rasenfläche
  • wächst auch an schattigeren Stellen
Nachteile:
  • in Einzelfällen schlechte (oder gar keine) Keimung
  • Keimung wird als eher langsam beurteilt

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rasensamen mit Dünger zur Rasennachsaat, enthält Keimsubstrat + Haftmittel, Inhalt: 1 kg (für bis zu 14 kleine Kahlstellen) oder 3,6 kg (für 16 m²)

Rundum-Paket für kahle Stellen im Rasen: Die Rasennachsaat mit dem Substral Magisches Rasen-Pflaster

gelingt sehr einfach, berichten die Käufer. Es lässt sich gut ausstreuen und haftet durch das enthaltene Keimsubstrat auch bei stärkerem Gießen oder am Hang gut und zuverlässig an der gewünschten Stelle.
Durch den zusätzlichen Gehalt an Keimsubstrat muss man eine größeres Volumen an Substral Rasen-Pflaster ausstreuen, als man es bei einfachen Rasensamen mit Dünger muss, lautet der Hinweis von Nutzern. Einige Käufer beschweren sich über die verhältnismäßig geringe Menge an Samen, die in dem Granulat (Keimsubstrat) enthalten ist.
Einige Käufer berichten, dass die auf der Packung angegebenen vier Tage bis zur Keimung auch bei besten Voraussetzungen nicht zutreffen. Das Substral Magisches Rasen-Pflaster brauchte meist deutlich länger zum keimen, keimte dafür aber sehr gleichmäßig und wuchs dann zuverlässig zu einem dichten Rasen heran.
Gut gefällt den Käufern, dass sich damit auf vielen verschiedenen Bodenarten ein gleichermaßen gutes Rasenwachstum erzielen ließ.

Vorteile:
  • enthält Keimsubstrat für gute Haftung auch am Hang
  • Keimsubstrat speichert Wasser
  • gute Keimfähigkeit
  • gleichmäßiges Rasenwachstum
  • wächst auf vielen verschiedenen Böden
Nachteile:
  • nicht sehr ergiebig
  • Keimung dauert länger, als auf der Packung angegeben

Das Wichtigste zuerst: Was ist der Unterschied zwischen Saatgut und Rollrasen?

Wenn Sie Rasensamen kaufen, erhalten Sie Saatgut in einer Schachtel, die Sie auf Ihren Rasen säen sollen.

Rollrasen ist im Grunde das Gleiche – nur dass er bereits wächst und in kleine Stücke geschnitten wird, die dann auf Ihrem aktuellen Rasen verlegt werden.

Saatgut hat einen großen Vorteil gegenüber Rollrasen – seine Kosten. Sie müssen nicht Hunderte von Euro für neuen Rasen ausgeben. Dennoch ist das Nachsäen kein einfacher Prozess und wird genauso viel Zeit in Anspruch nehmen – vielleicht sogar mehr. Zweitens müssen Sie sich entscheiden, ob Sie einen neuen Rasen oder einen Reparierten haben möchten.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihr aktueller Rasen Lücken aufweist, egal wie gesund er ist. Lücken können aus einer Vielzahl von Gründen entstehen – von zu wenig bewässertem Boden bis hin zu Tieren, die Löcher in den Garten graben.

Im Falle einer Neuaussaat, müssen Sie sich zwischen Saatgut und Rasen entscheiden.

Wenn Ihr Rasen trocken ist, sollten Sie ihn reparieren.

Saatgut können Sie überall kaufen, wo Sie auch Rasensamen kaufen, aber die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie sich an ein professionelles Unternehmen wenden, das weiß, was es tut. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass der Boden in Ihrer Gegend getestet wurde und die richtigen Eigenschaften aufweist .

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Rasen zu viele Lücken aufweist, um repariert zu werden, sollten Sie die Verwendung von Rollrasen in Betracht ziehen. Dies ist die teuerste Option, da sie eine professionelle Verlegung erfordert. Aber wenn es richtig gemacht wird, erhalten Sie im Handumdrehen einen neuen Rasen.

Was sind die Gründe für eine Rasennachsaat?

Die Hauptgründe für eine Rasennachsaat sind das Überwachsen der Gräser Ihres aktuellen Rasens, Schattenprobleme (was bedeutet, dass Ihr Rasen nicht genug Sonnenlicht abbekommt) oder der Verlust von Grasstellen durch Haustiere , Menschen oder andere Faktoren.

Gründe für eine Rasennachsaat mit Rollrasen

Rollrasen ist eine beliebte Wahl für die Rasennachsaat bei Hausbesitzer, der für eine vollstände Erneuerung des Rasens verwendet wird, aber Rollrasen kann auch für kleinere Projekte wie Garteneinfassungen, Blumenbeete und sogar Containergärten verwendet werden. Er ist eine vielseitige Option, die sich an viele verschiedene Landschaften anpassen lässt.

Was brauchen Sie, um Ihren Rasen neu zu säen?

Zuallererst: Vorbereitung

Stellen Sie sicher, dass Sie die Fläche, die Sie neu einsäen möchten, mindestens eine Woche vor der Aussaat nicht mehr düngen. So können die Graspflanzen viel leichter im Boden Fuß fassen. Der Boden sollte ebenfalls locker oder zumindest etwas lehmig sein. Er sollte auch nicht zu trocken sein – das heißt, Sie sollten die Fläche vor der Aussaat wässern.

Sie benötigen einen Streuer für Ihr Saatgut, können die Grassamen aber auch per Hand ausstreuen.

Sie sollten auch eine Harke dabei haben. Achten Sie darauf, dass Sie lange Ärmel und Hosen tragen, um sich vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen. Am besten ist es, wenn das Wetter bedeckt ist, wenn Sie Ihren Rasen säen – das reduziert den Stress für die Pflanzen und hilft ihnen, ihr Wurzelsystem leichter zu entwickeln.

Bevor Sie mit der Aussaat beginnen, sollten Sie die Fläche, die Sie säen möchten, auf einem Blatt Papier skizzieren. Sie werden verschiedene Bereiche auf unterschiedliche Weise säen, daher ist es hilfreich, eine Vorstellung davon zu haben, was Sie tun, bevor Sie beginnen.

Bereiten Sie auch alle notwendigen Geräte vor – ob Streuer oder nicht. Stellen Sie sicher, dass Ihr Grassamen keine Unkrautsamen enthalten.

Die Gründe für der Rasennachsaat mit Rollrasen sind sehr ähnlich wie bei der Verwendung von Rasensamen. Es stehen Ihnen die gleichen Werkzeuge zur Verfügung, aber bei Rollrasen benötigen Sie andere Geräte. So benötigen Sie zum Beispiel einen Rollrasenschneider oder einen Spaten, um den Boden vorzubereiten, auf dem Sie den neuen Rasen anlegen möchten. Sie sollten außerdem einen Sack Dünger, genug Wasser für das gesamte Projekt und etwas Unkrautbekämpfungsmaterial.

Wie sät man Rasen aus?

Das können Sie von Hand machen – allerdings wird das eine ganze Weile dauern! Sie müssen die Fläche in kleine Abschnitte unterteilen und dann einen nach dem anderen aussäen. Es ist erwähnenswert, dass Sie während der Aussaat Ihren Rasen nicht betreten dürfen – sonst kann das Saatgut nicht aufgehen.

Sie können auch eine mechanische Sämaschine verwenden. Sie brauchen weniger Zeit, um die Arbeit zu erledigen, aber sie ist teurer und eignet sich nicht für kleine Flächen.

Ein Rasensamenstreuer hilft Ihnen, das Gras gleichmäßig über Ihren Rasen zu verteilen.

Wie funktioniert die Aussaat?

Grassamen, insbesondere junge Graspflanzen, brauchen viel Licht, um zu wachsen und zu gedeihen. Das bedeutet, dass sie im Schatten oder an einem schattigen Ort nicht gut gedeihen – selbst wenn genügend Sonnenlicht vorhanden ist und es warm genug bleibt.

Am Tag der Aussaat harken Sie den Boden und entfernen alle Steine oder andere Hindernisse. Als nächstes verteilen Sie Ihren Rasensamen mit einem Rasensamenstreuer gleichmäßig auf der Fläche (Sie müssen ihn in mehrere kleinere Abschnitte unterteilen). Stellen Sie dann sicher, dass Sie beide Seiten des Rasens mit Grassamen bedecken – und dass Sie nicht mehr als nötig verwenden.

Die Samen keimen in ein paar Tagen oder höchstens ein paar Wochen, je nach Wetterbedingungen und je nachdem, wie schlecht Ihr alter Rasen war. Sobald die neuen Graspflanzen aufgegangen sind, ist es an der Zeit, Ihren Rasen zu bewässern wieder. Danach sollten Sie Ihren Rasen regelmäßig wässern, wenn kein Regen vorhergesagt ist – ansonsten müssen Sie sich nur noch an Ihrem neuen Rasen erfreuen!

Beste Zeit zum Säen:

Im Oktober oder sogar schon im April. Das Wichtigste ist, dass der Rasen über den Sommer gemäht wurde, so dass er in den Ruhezustand übergegangen ist.

Späte Aussaat ist besser als frühe Aussaat! Ein ausgesäter Rasen kann sich schnell etablieren, wenn er bei Bodentemperaturen von mindestens 10 C ausgesät wird.

Aussaatmethoden:

Die traditionelle Methode besteht darin, den Boden zu harken, zu eggen (schmale Walze) und dann zu walzen. Dann säen Sie mit einer Drillmaschine oder streuen das Saatgut von Hand aus. Das Saatgut muss in den Boden gepresst werden, damit es nicht weggewaschen oder vom Wind verweht wird. Sie können und harken Sie dann die Oberfläche erneut leicht ab

Diese Methode ist effektiv, aber sie ist teuer, zeitaufwendig und kann den Rasen beschädigen, wenn Sie nicht vorsichtig sind. Eine effizientere Art der Aussaat ist die Punktsaat, bei der das Saatgut direkt auf die Fläche gestreut wird, auf der Sie Ihren Rasen anlegen möchten.

Punktuelle Aussaat

Diese Methode ist die einfachste und effizienteste, weil Sie nicht riskieren, Ihren Rasen bei der Rasennachsaat zu beschädigen. Sie können etwas mehr Saatgut verwenden als bei der traditionellen Aussaat, aber da Sie direkt auf die kahlen Stellen säen, spielt das keine große Rolle.

Die Punktsaat erfolgt im Frühjahr oder Herbst bei nicht zu heißen und nicht zu kalten Temperaturen. Wenn Ihr Rasen Moos oder anderes Unkraut enthält, sollten Sie dieses vor der Aussaat entfernen.

Sie sollten darauf achten, dass die Saat auf kleinen Flächen fein verstreut wird und nicht in großen Klumpen und ungleichmäßig verteilt. Sorgen Sie für eine gleichmäßige Feuchtigkeit, damit die Samen nicht austrocknen und absterben. Halten Sie behalten Sie die ausgesäten Flächen mehrere Wochen lang im Auge, um sicherzustellen, dass die Samen nicht austrocknen oder vom Regen weggespült werden.

Wie lange dauert es, bis ein neuer Rasen wächst?

Die Zeit, die Ihr Rasen braucht, um sich zu erholen, hängt davon ab, wie schlecht Ihr alter Rasen war und welche Art von Saatgut Sie verwendet haben. Normalerweise füllt Rasennachsaat den Rasen innerhalb weniger Wochen so auf, dass kein Unterschied mehr zwischen altem Rasen und den Bereichen der Nachsaat bemerkbar ist.

Was sollten Sie nach dem Rasennachsäen tun?

Wässern Sie Ihren Rasen sehr gut – aber nur die Fläche, auf der die Samen ausgesät wurden!

Pflegen Sie Ihren Rasen und stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig mähen. Die Verwendung eines Düngers wird Ihrem Rasen ebenfalls helfen, schneller zu wachsen, auch wenn er nicht als pflegeintensiv eingestuft wird.

Fazit

Das Rasennachsäen eines Rasens kann eine entmutigende Aufgabe sein, aber es ist wichtig, dass Sie es richtig machen, wenn Sie möchten, dass Ihr Rasen gedeiht.

Sie sollten dafür sorgen, dass die Fläche, die Sie aussäen möchten, mindestens die Hälfte des Tages über ausreichend direktes Sonnenlicht verfügt.

Achten Sie darauf, dass die Rasennachsaat fein über kleine Flächen gestreut wird und nicht in großen Klumpen und ungleichmäßig verteilt wird. Sorgen Sie für gleichmäßige Feuchtigkeit, damit die Samen nicht austrocknen und absterben. Behalten Sie die ausgesäten Flächen im Auge, um sicherzustellen, dass die Samen nicht austrocknen oder vom Regen weggespült werden.

Sie können Ihren Rasen entweder im Oktober oder im April aussäen, aber eine späte Rasennachsaat ist besser als eine frühe Aussaat.

Viel Erfolg beim Nachsäen!