Teichfolie – für hohe Flexibilität beim Teichbau

Aktualisiert am: 05.01.2023

Ein eigener Teich kann den Garten aufwerten, ohne Teichfolie ist eine individuelle Gestaltung des Gewässers allerdings nicht möglich. Während Teichschalen unflexibel erscheinen, kann mithilfe von Teichfolie allen Abmessungen und Tiefen entsprochen werden. Teichfolie ist geschmeidig und passt sich dem Untergrund an. Damit können auch komplizierte Teichformen einfach umgesetzt werden. Die Materialstärke ist entsprechend der geplanten Teichgröße auszuwählen.
Update vom 09.12.2022
Wir haben die Informationen in diesem Teichfolien-Vergleich aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Teichfolien Testsieger* 2023

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: PVC Teichfolie, Stärke: 0,5-1,5, zahlreiche Größen: 1 x 2 m - 8 x 10 m, elastisch und stabil, 15 Jahre Garantie

Robuste Teichfolie für Garten- und Schwimmteich: Mit der Sika Premium PVC Teichfolie

wurden die Käufer nicht enttäuscht. Berichtet wird nicht nur von einer erfolgreichen Teichanlage. Ein Kunde hat das Produkt erworben, um sein Dach damit abzudichten.
Gelobt werden die sehr guten Verlegeeigenschaften der Sika Premium PVC Teichfolie. Die Schweißnähte sind kaum sichtbar, wie einige Kunden bemerken. Die Folie ließ sich einfach mit der Schere zuschneiden. Auch das Verkleben mit PVC Kleber klappte laut Kundenmeinung hervorragend.
Der Hersteller gewährt auf die Sika Premium PVC Teichfolie eine Garantie von 15 Jahren. Dies hat einige Kunden zum Kauf bewogen und Vertrauen geschenkt. Bislang wurden besagte Käufer nicht enttäuscht und die Materialeigenschaften überzeugen auch nach längerem Gebrauch.
Ein Kunde war mit der bestellten Teichfolie weniger glücklich. Diese war nach seiner Aussage krumm zugeschnitten und aus mehreren Einzelteilen zusammengeklebt.

Vorteile:
  • hält absolut dicht
  • Schweißnähte kaum sichtbar
  • UV-beständig
  • keine Schadstoffe enthalten
Nachteile:
  • ungenauer Zuschnitt

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teichfolie aus Polyethylen, Stärke: 0,35 mm, verschiedene Größen, 25 Jahre Garantie

Langlebige Teichfolie für Fischteiche: Die Swell Teichfolie

wurde von vielen Kunden erworben, die eine besonders stabile Folie für ihren Fischteich suchten. Der Hersteller gibt viele Jahre Garantie auf das Produkt, was laut Kundenmeinung zum Großteil zur Kaufentscheidung führte.
Bei Lieferung waren einige Kunden von der Folienqualität enttäuscht. Laut Kundenaussagen gleicht die Swell Teichfolie optisch eher einer Abdeckplane. Ein Kunde hat sie dann auch als solche verwendet.
Einige Kunden wünschten sich das Material flexibler. Die faltenfreie Verarbeitung auf größeren Flächen war den Kunden nicht möglich. Positiv erwähnt wurden die UV-Beständigkeit und die Langlebigkeit des Materials.
Bei einem Kunden verlor der Teich nach der Verlegung und Befüllung Wasser. Ein Kunde bemerkt, dass der vom Hersteller angekündigte Reparatursatz nicht im Lieferumfang enthalten war.

Vorteile:
  • UV-Beständigkeit
  • zähes und reißfestes Material
  • für Fischteiche geeignet
  • 25 Jahre Herstellergarantie
Nachteile:
  • lässt sich gelegentlich schlecht verlegen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: PVC Teichfolie, 1 mm stark, 1-5 Meter lang, 2-6 Meter breit, UV-beständig

Teichfolie für Garten- und Schwimmteich: Die Aquagart Hochwertige PVC Teichfolie

erfüllt die Ansprüche der Kunden. Es wird bestätigt, dass es sich um eine stabile und hochwertige Teichfolie handelt.
Kunden haben mit diesem Produkt die unterschiedlichsten Projekte mit Erfolg realisieren können. Da es sich um eine eher geringe Materialstärke handelt, raten die Käufer, die Folie nur für kleinere und weniger tiefe Teich zu nutzen.
Bei Teichen von etwa einem Meter Tiefe haben die Käufer durchweg gute Erfahrungen mit der Aquagart Hochwertige PVC Teichfolie gemacht. Das Material passt sich laut Kundenmeinungen dem Untergrund sehr gut an und verhält sich dabei stabil und reißfest.
Sehr wichtig finden Käufer, die Fische in ihren Gartenteich setzen wollen, dass die Teichfolie frei von Schadstoffen ist und damit keinerlei Gefahr für Fische, Pflanzen und andere Wasserorganismen besteht.
Dass sich die Aquagart Hochwertige PVC Teichfolie flexibel einsetzen lässt, bestätigen einige Kunden nicht nur im Hinblick auf den Gartenteich. Ein Kunde hat die Folie als Auflage für den Teppich benutzt, weil sein Hund noch nicht stubenrein war.
Er kann die sehr guten Materialeigenschaften und die einfache Reinigung bestätigen. Auch beim Kontakt mit Hundekrallen zeigt das Material keine Schwächen, wie der Kunde betont.
Eine weitere Kundin zweckentfremdete die Folie, um den feuchten Kellerraum damit auszulegen. Die Stärke der Folie wird von den meisten Kunden gelobt. Gut verständlich und umfassend finden die Käufer die beiliegende Bedienungsanleitung.
Dass sich die Folie bei niedrigen Temperaturen beim Verlegen wenige flexibel zeigt, fiel einem Kunden auf. Dies ist aber nicht als Kritik zu werten. Besagter Kunde weist in diesem Kontext gleichzeitig darauf hin, dass der Hersteller in der Anleitung darauf hingewiesen hatte.
Ein Kunde musste nach der Lieferung der bestellten sechs mal drei Meter Teichfolie feststellen, dass die Folie aus drei Teilen zusammengesetzt und zweimal geklebt war. Die Schweißnähte waren nach seiner Meinung von schlechter Qualität und damit hatte er angesichts der Fehlerquellen kein gutes Gefühl mehr bei der Verwendung des Produktes.

Vorteile:
  • elastische Qualität
  • UV-beständig
  • keine Schadstoffe enthalten
  • reißfest
Nachteile:
  • dünne Materialstärke (1 mm)
  • Schweißnähte im Einzelfall von mangelhafter Qualität
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular

Teichfolie kaufen – eine natürliche Wasserstelle nach eigenen Vorstellungen schaffen

Wer sich im eigenen Garten einen Teich anlegen möchte, muss auf einige Dinge achten. Das Wichtigste an der gesamten Teichanlage ist eine stabile und UV-beständige Teichfolie, welche das eingefüllte Wasser zuverlässig davon abhält, wieder im Erdreich zu versickern. In Kombination mit einer Sandschicht und einem hochwertigen Teichvlies entsteht so ein langlebiges Biotop im eigenen Garten.

Ein Gartenteich bietet nur eine solide Lebensgrundlage für Pflanzen und Fische, wenn der Wasserspiegel konstant bleibt. Daher sollten bei der Auswahl der passenden Teichfolie keine Kompromisse eingegangen werden. Doch wie lässt sich nun eine passende Teichfolie finden, wie kann man Teichfolie verlegen und den Bedarf an Teichfolie richtig berechnen?

Welche Stärke an Teichfolie wird gebraucht?

Die Stärke der Teichfolie ist entscheidend für die Stabilität des Materials. Besitzt die Folie eine Stärke von weniger als einen Millimeter, eignet sie sich bestenfalls für einen sehr kleinen Gartenteich von maximal einem Meter Tiefe. Dabei ist darauf zu achten, dass der Boden frei und Unebenheiten ist, sonst lässt sich schnell ein Loch in der Teichfolie finden.

Für die Stärke der Teichfolie kann sich an folgenden Richtwerten orientiert werden:

  • Teichtiefe weniger als einen Meter: Stärke der Folie: 0,5 bis 0,8 Millimeter
  • Teichtiefe mehr als einen Meter: Stärke der Folie: mindestens 1 Millimeter
  • Teichtiefe mehr als zwei Meter: Stärke der Folie: 1,5 Millimeter und mehr

Wird eine zu starke Folie gewählt, kann sich das Problem ergeben, dass sich die Folie nur schwer verlegen lässt. Allerdings ist die Folie weniger langlebig und robust, je dünner sie ist. Hier gilt es also, das optimale Maß für die richtige Teichfolie zu finden.

Wie kann der Bedarf an Teichfolie berechnet werden?

Wer sich nicht verkalkulieren will, sollte die Teichfolie berechnen. Dabei spielen mit der Länge, Breite und Tiefe des geplanten Gewässers verschiedene Faktoren eine Rolle. Es sollten zunächst die längste und die breiteste Teichseite gemessen werden. Um die Teichfolie befestigen zu können, ist für den Rand jeweils ein Meter Folie zuzugeben.

  • Die Breite kann wie folgt ermittelt werden: 50 Zentimeter Rand + Tiefe + Breite + Tiefe + 50 Zentimeter Rand.
  • Für die Länge gilt folgende Formel: 50 Zentimeter Rand + Tiefe + Länge + Tiefe + 50 Zentimeter Rand.

Welche Arten von Teichfolie gibt es?

Die Frage: Wie lange hält eine Teichfolie? Kann nicht pauschalisiert werden. Die Lebensdauer richtet sich nicht zuletzt danach, für welche Teichfolie man sich entscheidet. Denn die unterschiedlichen Materialien unterscheiden sich nicht nur in ihrer chemischen Zusammensetzung, sondern insbesondere auch in der Langlebigkeit.

Entscheidet man sich hier ausschließlich zugunsten eines günstigen Preises, kann es durchaus sein, dass man die Folie dann früher erneuern muss. Das kostet dann nicht nur Geld, sondern vor allem auch große Mühe und viel Zeit.

Materialien für Teichfolie:

  • Teichfolie aus PVC: Teichfolie aus Polyvinylchlorid ist weit verbreitet. PVC Teichfolie kann einfach verarbeitet werden und passt sich dem Untergrund sehr gut an. Die geschmeidige Folie empfiehlt sich, wenn verschiedene filigrane Teichformen umgesetzt werden sollen. Zudem lässt sich die Teichfolie einfach reparieren.
  • Teichfolie aus PE: Mit einer Teichfolie aus Polyethylen lassen sich bevorzugt größere Teiche gestalten. Die steife Folie ist für Teiche mit schwierigen Formen weniger geeignet. Auch Reparaturen sind keine leichte Aufgabe. Um die Teichfolie schweißen zu können, ist einiges an Fachkenntnis notwendig. Ein Vorteil von PE Teichfolie ist die gute Umweltverträglichkeit.
  • Teichfolie EPDM: Hierbei handelt es sich um Teichfolie aus Kautschuk. Diese ist lange haltbar und passt sich sehr gut dem Untergrund an. Die Haltbarkeit ist in etwa doppelt so lange einzuschätzen wie bei einer Folie aus PVC gegeben. Um die Teichfolie kleben und reparieren zu können, wird Spezialwerkzeug benötigt.
  • Flüssige Teichfolie: Flüssige Teichfolie ist für den herkömmlichen Teichbau nur sehr bedingt einsetzbar. Sie lässt sich aber sehr gut nutzen, um Becken oder Wannen wasserdicht zu machen. Flüssige Teichfolie besteht meist aus Polyurethan. Nach dem Ausgießen verhärtet sie zu einer folienartigen, wasserdichten Schicht.

Was ist besser, Teichfolie oder Teichbecken?

Beide Varianten besitzen ihre Vor- und Nachteile. Eine fertige Teichschale oder ein Miniteich kommen ohne Teichfolie aus. Die Fertigteiche werden in den Boden eingegraben und können sofort mit Wasser befüllt werden.

Die Teichbecken sind robust und pflegeleicht. Allerdings ist ein Fertigteich nur auf kleiner Fläche eine Option. Auf die Form und Tiefe kann kein Einfluss genommen werden.

Wer einen großen Teich im Garten wünscht, eigene Maße und Ideen umsetzen möchte, kommt an einem Folienteich deshalb nicht vorbei. Wer nach individuellen Möglichkeiten sucht und seinen Gartenteich der natürlichen Umgebung anpassen möchte, ist mit einem selbst entworfenen und mit Teichfolie ausgelegten Gewässer besser beraten. Hier lassen sich die Lage des Teichfilters, eine Teichbeleuchtung oder ein Springbrunnen vorher mit einplanen, ein Bachlauf kann mittels Bachlaufpumpe und Bachlaufschalen in den Teich integriert werden und eine individuelle Gestaltung ist völlig frei möglich.

Auch eine größere Tiefe lässt sich bei einer eigenen Planung und der Teichgestaltung mittels Teichfolie gut umsetzen. Je tiefer der Teich, desto kühler bleibt das Wasser auch im Sommer und desto besser können Fische oder Wildtiere im Teich überwintern.

Wie lässt sich Teichfolie verlegen?

Die verschiedenen Materialien beeinflussen zwar die Lebensdauer einer Folie und bis zu einem gewissen Grad auch das Handling, da sie unterschiedlich elastisch sein können. Der Ablauf beim Verlegen ist jedoch bei jedem Folienteich gleich: Vor der Verlegung ist die Grube für den späteren Teich auszuheben. Der Untergrund ist von Steinen und Unebenheiten zu befreien.

Spitze Gegenstände sollte man wegräumen, damit die Teichfolie damit auf keinen Fall in Berührung kommen kann.

Sehr gut für die Anlage von Gartenteichen geeignet ist ein glatter Sandboden. Deshalb wird die ausgehobene Grube mit einer polsternden Schicht aus Sand ausgekleidet. Dafür eignet sich beispielsweise eine feinkörniger, lehmhaltiger Spielsand.

Teichfolie wird immer mit Vlies verlegt. Teichvlies dient als Untergrund und schützt die Folie vor Beschädigungen. Anschließend wird die Folie längs in die vorbereitete Grube gerollt.

An den Seiten wird die Teichfolie nach oben gezogen. Dabei ist darauf zu achten, dass sich das darunter liegende Vlies nicht verschiebt. Wird das Wasser eingefüllt, drückt das Gewicht die Teichfolie nach unten. Daher sollte die Folie immer etwas überstehen und nicht zu knapp bemessen werden.

Abhängig von der Folie ist die Lage der Oberseite von Bedeutung. Bei Folien aus EPDM sollte stets die raue Seite in Richtung Wasseroberfläche weisen.

Anschließend können Wasserpflanzen nach Wunsch in den Teich eingesetzt werden. Hierbei sollte man darauf achten, dass spezielle Teicherde oder Kies verwendet wird. Herkömmliche gedüngte Erde ist zu nährstoffreich, belastet das Teichwasser und kann zu starkem Algenwachstum führen.

Wie lässt sich Teichfolie reparieren?

Wer die Teichfolie unter Wasser kleben und ein Loch oder Leck schließen möchte, sollte dabei immer mit der gleichen Folie arbeiten. Nur dann kann der Teichfolienkleber die Teichfolie abdichten und für eine ausreichend stabile Verbindung sorgen. Für die Reparatur gängiger Teichfolie kann ein spezieller PVC-Kleber zum Einsatz kommen.

Worauf ist beim Kauf von Teichfolie noch zu achten?

Die genaue Menge sollte ermittelt werden, damit niemand die übrige Teichfolie entsorgen muss. Auf das Gewicht der Teichfolie ist ebenfalls zu achten, damit sich die Folie beim Verlegen gut handhaben lässt.

Beim Teichfolie verlegen ist die Temperatur maßgebend. Das Thermometer sollte nicht zu weit fallen, damit die Folie sich nicht versteift und gut den Konturen des Untergrundes anpassen lässt. Daneben ist auf weitere Kriterien zu achten:

Materialstärke

Einige allgemeine Richtlinien für die Stärke der Teichfolie wurden bereits genannt. Die Teichgröße sollte als Maßstab dienen. Umso tiefer der Teich, umso stärker sollte das Material beschaffen sein. Bei kleinen Teichen genügt eine dünne Folie. Wer einen Schwimmteich von zwei Metern und mehr Tiefe anlegen möchte, ist mit einer flexiblen PVC Teichfolie mit zwei Millimetern Stärke am besten beraten.

Größe

Bei der Größe der Teichfolie sind weniger die Quadratmeterzahlen relevant. Entscheidend sind Länge und Breite des Gewässers. Die Foliengröße sollte so kalkuliert werden, dass so wenig wie möglich Einzelstücke verarbeitet werden müssen. Das Verkleben und Verschweißen der Teichfolie ist nicht nur zeitraubend, es birgt auch das Risiko für spätere Defekte und Undichtigkeiten.

Farbe

Die meisten Teichfolien sind schwarz und passen sich damit jeder Umgebung an. Die dunkle Farbe besitzt auch einen praktischen Aspekt. Schwarze Teichfolie hemmt das Wachstum von Pflanzen, welche die Folie beschädigen könnten. Wer sich mehr Ästhetik für seinen Gartenteich wünscht, kann auf mit einem Gesteins-Imitat bedruckte Folien zurückgreifen.

Stabilität

Die Stabilität ist wohl das wichtigste Kriterium beim Kauf von Teichfolie. Schließlich soll die Folie viele Jahre halten. Dabei ist auf die Angaben der Hersteller zu achten:

  • Wurzelfestigkeit nach DIN 4062: besonders stabil, hält unterirdisches Pflanzenwachstum ab
  • Kältebeständigkeit nach DIN 53361: sichert die Haltbarkeit bei Frost und Eis
  • UV-Schutz: macht die Teichfolie beständig gegen Verblassen und Einreißen bei Sonneneinstrahlung
  • Schweißnahtbeständigkeit: die einzelnen Teile der Teichfolie können ohne Probleme zusammengeschweißt werden
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular