Der Fugenbesen – gegen schwer erreichbaren und hartnäckigen Schmutz

Aktualisiert am:

Häufig lagert sich in Fugen an Wänden und Böden hartnäckiger Schmutz ab. Dieser lässt sich in der Regel nicht gerade leicht entfernen. Ein Fugenbesen ist ein praktisches Hilfsmittel, um ohne großen Aufwand diese Bereiche zu reinigen. Ein Fugenbesen besteht in der Regel aus einer schmalen Kammreihe mit darauf angeordneten Borsten, die in einer V-Form angeordnet sind. Auf diese Weise passen sie perfekt in die Fugen und sorgen so für die Beseitigung von Unkraut zwischen Stein- oder Terrassenplatten.

Fugenbesen Testsieger 2020:

Relaxdays, schwarz Fugenbürste Set mit Teleskop-Stiel, Carbon-Stahl Borsten, Fugenkratzer & Schrubber, Unkraut, 80-140cm

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Teleskopstiel von 80 – 140 cm inklusive, Carbonstahl Borsten, zwei verschiedene Aufsätze

Praktisches All-in-1 Set: Wer bislang kein praktisches Stecksystem zu Hause hat, kann ohne schlechtes Gewissen zum Relaxdays Fugenbürste Set greifen. Dieses enthält nicht nur den altbekannten kleinen Aufsatz für Fugen, sondern auch einen etwas gröberen Schrubber mit sechs Borstenreihen. Die Borsten des Fugenbesens sind aus robustem Carbonstahl, der für adäquate Arbeit sorgt. Wer parallel beide Aufsätze nutzen möchte, macht dies einfach durch die praktische Drehverbindung am Stiel. Die leider noch nicht so zahlreichen Käufer dieses Sets sind nahezu komplett zufrieden. Auch wenn viele nicht unbedingt den Bedarf am größeren Schrubber haben, fällt es doch sehr positiv auf, dass dieser trotz dem geringen Preis mit enthalten ist. Die Fugenbürste stellt Kunden sehr zufrieden, man solle aber vorsichtig mit dem Stiel sein. Dieser ist ausfahrbar und aus Kunststoff, was ihn leicht und praktisch, aber auch unter Umständen sehr fragil macht.

Vorteile:
  • vielseitiges Set
  • günstig
  • zwei sehr praktische Aufsätze
  • Teleskopstiel mit leichtem Aufsatzwechsel

Nachteile:
  • Stiel nicht so hochwertig
Preis bei Amazon prüfen!

Manuelle vs elektrische Fugenbesen

Die Zeiten, in denen man auf den Knien hockte und mit dem Fugenkratzer mühevoll Fuge für Fuge bearbeitete sind dank eines Fugenbesen, egal ob es sich um ein manuelles oder elektrisches Modell handelt, endlich vorbei. Diese Arbeit war nicht nur sehr mühsam, sondern darüber hinaus auch noch sehr verletzungsträchtig. Entweder man litt unter massiven Knie- und Rückenschmerzen, oder man hat sich während der Arbeit mit dem Fugenkratzer die Finger oder Hände an den Steinplatten aufgerissen.

Der manuelle Fugenbesen ist konzipiert für den Einsatz in Außenanlagen, an Pflastersteinen und Terrassen. Gefertigt sind sie in der Regel aus Stahl oder starrem Draht. Damit sind sie für die robuste Reinigung von Steinzwischenräumen besonders geeignet. Bei den Fugenbesen kann man sich entscheiden zwischen einem Fugenbesen mit normalem Stiel oder einem Teleskopstiel.

So lassen sich alle Unkräuter, festsitzender Schmutz, Verkalkungen und auch Vermoosungen ganz einfach zu entfernen.

Elektrische Fugenbesen

Wem der körperliche Aufwand mit einem manuellen Fugenbesen zu aufwendig erscheint, der könnte sich natürlich auch für ein elektrisches Modell entscheiden. Besonders wenn es darum geht, viel gepflasterte Wege oder eine große Terrasse zu säubern, bietet sich die Nutzung eines elektrischen Fugenbesens an. Zum einen kann man mit Gewissheit davon ausgehen, dass das lästige Unkraut und Moos leider immer wiederkehren, zum anderen benötigen sie diese Pflanzen wirklich nicht viel, um sich schnell und großflächig auszubreiten.

In der Regel besteht der elektrische Fugenbesen aus einem Teleskopstab, der am Ende mit einem Elektromotor ausgestattet ist. Der Fugenbesen wird durch die Rotation des Elektromotors angetrieben. Dank dieser Modelle kann man sehr ergonomisch und mit einer schonenden, aufrechten Körperhaltung den elektrischen Fugenbesen zum Einsatz bringen. Rücken- und Gelenkschmerzen gehören damit der Vergangenheit an.

Das sollte man über elektrische Fugenbesen wissen

Eines muss man aber zum Thema elektrische Fugenbesen unbedingt wissen. Während man bei der Verwendung eines manuellen Fugenbesens in der Regel auch die Wurzeln des Unkrauts miterfasst, sieht das bei der Verwendung von elektrischen Fugenbesen häufig etwas anders aus.

Der rotierende Fugenbesen erfasst und beseitigt für gewöhnlich nämlich nur den Teil der Pflanzen, der aus den Fugen herausragt. Das bedeutet, die Wurzeln zwischen den Fugen verbleiben zum Teil auch durchaus intakt. Das bedeutet, das Unkraut lässt sich dank des elektrischen Fugenbesens oberflächlich deutlich leichter entfernen, als das manuell der Fall ist, aber dafür muss man den elektrischen Fugenbesen auch sehr viel häufiger zum Einsatz bringen.

Wann ist der Einsatz eines modernen elektrischen Fugenbesens sinnvoll?

Wenn man nur einen kleinen Garten mit wenigen gepflasterten Flächen bearbeiten muss, dann ist ein manueller Fugenbesen in der Regel vollkommen ausreichend. Die manuellen Fugenbesen sind mit sehr harten Borsten bestückt, die relativ viele der Wurzeln, die sich zwischen den Fugen verbergen, wirkungsvoll mit entfernen. Das bedeutet, dass der eigentliche Einsatz vielleicht etwas anstrengender ist, aber gerade weil es sich ja um eine eher kleine Fläche handelt, lohnt sich dieser Aufwand durchaus. In der Folge hat man nämlich über eine lange Zeit Ruhe vor dem lästigen Bewuchs.

Deutlich sinnvoller und vor allem sehr viel zweckmäßiger ist es aber, einen elektrischen Fugenbesen zum Einsatz zu bringen, wenn es sich um die Bearbeitung großer Flächen handelt.

Große Preisunterschiede bei den elektrischen Fugenbesen

Die Preisunterschiede sind hier in der Regel tatsächlich sehr groß. Hier gilt leider auch, wer billig kauft, der kauft zweimal. Die billigen elektrischen Fugenbesen aus dem Discounter sind hier in diesem Fall nicht wirklich empfehlenswert. Nicht selten können diese Geräte den Anforderungen großer Flächen nicht standhalten. Häufig stellen sie ihren Betrieb unter einer Dauerbelastung schon nach kurzer Zeit gänzlich ein.

Wichtig ist hier, darauf zu achten, dass es sich um einen leistungsstarken elektrischen Fugenbesen handelt. Hier sollte man lieber auf die Geräte bekannter Markenhersteller vertrauen, damit man auch wirklich das gewünschte Ergebnis erreicht.

Sollte der elektrische Fugenbesen jedoch auf einer wirklich kleinen Fläche eingesetzt werden, kann ein Modell aus dem Discounter ebenfalls ausreichend sein, da es hier ja nicht zur vorgenannten Dauerbelastung kommt.

Fugenbesen Platz 2-3

WOLF-Garten multi-star® Fugenbürste FB-M; 2731000

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Länge von 9 cm, Aufsatz für rückenschonenden multi-star Stiel, simpel austauschbar

Für passenden Stiel: Die WOLF-Garten multi-star Fugenbürste ist perfekt für alle Wolf-Garten Fans und Nutzer des dazu passenden multi-star Stielsystems. So ist dieser günstige Aufsatz einfach anzustecken und die Arbeit kann losgehen. Ob Moos, Gras, Unkraut im Allgemeinen; die auf einer Länge von neun Zentimetern angeordneten Borsten aus Metall sollten mit alledem leicht fertig werden. Wer den passenden Stiel noch nicht besitzt, der greift laut Hersteller bei der Fugenbürste am besten zum ZM 150 Stiel. Wie bei einer solch großen Marke zu erwarten, verkauft sich dieses Produkt sehr zahlreich und weiß die meisten Käufer zufrieden zu stellen. Sehr positiv fällt die Ausrichtung der Borsten auf. Sie sind so zur Mitte hin angeordnet und gleichzeitig sehr robust, sodass sie selbst sehr eng verlegte Pflaster sehr gut von Moosen und mehr befreien kann. Bei wenigen Kunden verbiegen sich die Borsten sehr schnell und gerade Moos verheddert sich schnell. Hier könnte es sich aber um einzelne Material oder Anwendungsfehler handeln.

Vorteile:
  • effektive Anordnung der Borsten
  • robustes Teil
  • perfekt für multi-star Systeme

Nachteile:
  • Borsten ab und zu etwas zu elastisch
Preis bei Amazon prüfen!
Gardena combisystem-Fugenbürste M: Idealer Gartenhelfer zum leichten Entfernen von Moos an Plattenfugen und Mauerkanten, mit Kratzkante, Stahlborsten, Bürstenkörper aus Kunststoff (3605-20)

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Aufsatz für combisystem, in vielen Variationen erhältlich, Stahl oder Polyesterborsten

Größtmögliche Variation: Ideal ist die Gardena combisystem-Fugenbürste M für alle, die etwas mehr wollen, als nur schnell irgendeine Bürste zum Unkraut Entfernen. So bietet das Produkt beim Kauf nämlich viele mögliche Entscheidungen und Sets an. Man erhält die Bürste wahlweise mit Spezialstahl- oder Polyester-Borsten. Und das im Set mit einer Blumenkelle, einer Doppelhacke, einem Schlauchverbinder-Satz oder einem Wasserstop. Doch trotzdem braucht es zur Nutzung des Bürstenaufsatzes natürlich den passenden Gardena Stiel. Dieser sollte im besten Fall schon vorhanden sein. Vor allem was Moose und vergleichbares Grün angeht, macht die Fugenbürste einen sehr guten Job. Auch wenn die Arbeit mühsam sein kann, liegt das Gardena Produkt gut in der Hand und lässt sich variabel auch an längere Stiele anbringen. Probleme macht die Bürste bei größeren Gräsern und Unkraut. Da wird die Arbeit doch etwas schwerer, als man es gerne hätte. Das Produkt als Ganzes wird als sehr haltbar beschrieben, doch darf man nicht zu viel Kraft aufwenden, da die Borsten sich ansonsten verbiegen können.

Vorteile:
  • viele erhältliche Sets und zwei Varianten
  • für mehrere Gardena Stiele
  • sehr gut bei Moosen
  • lange haltbar

Nachteile:
  • nicht ganz so gut bei Gräsern etc.
  • man muss bei Anwendung auf seine Kraft aufpassen
Preis bei Amazon prüfen!

Fazit

Der Fugenbesen ist ein Retter in der Not. Wer bislang einen Brenner benutzt hat oder bislang noch nicht viel mit Unkraut aus seinen Pflasterzwischenräumen zu tun hatte, wird froh sein einen zu haben, wenn Feuer und Geduld einfach nicht mehr helfen wollen.

Erfahrene Gärtner haben mit höchster Wahrscheinlichkeit schon von Marken wie Wolf-Garten und Gardena gehört. Einige darunter besitzen vielleicht schon das passende Stiel System. Ist dem so, ist es klar zu empfehlen einen Aufsatz zu kaufen. Dies spart Geld und bietet nahezu keine Nachteile.

Wer hier zur WOLF-Garten multi-star Fugenbürste greift wird sich vor allem über die klug angeordneten und gleichzeitig robusten Borsten freuen.

Käufer der Gardena combisystem-Fugenbürste M müssen zwar mit elastischeren Borsten klar kommen, freuen sich aber vielleicht über die große Vielfalt, mit der man diesen Aufsatz erhalten kann.

Doch auch ganz frisch gebackene Gärtner – oder einfach solche ohne passenden Stiel –kommen mit dem Relaxdays Fugenbürste Set auf ihre Kosten. Es bietet für wenig Geld eine sehr gute Ausstattung für alle möglichen Anwendungsgebiete.

Bildquelle Header: The more tools in the garden, the lighter the work to do. © Depositphotos.com/info.fotodrobik.pl
Letzte Aktualisierung am 8.07.2020 um 18:20 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API