Fugenbürste - Moos und Unkraut aus Plattenfugen entfernen

Aktualisiert am: 17.11.2021

Mit einer Fugenbürste lassen sich schwer erreichbare Stellen und enge Zwischenräume zwischen Pflastersteinen und Plattenfugen reinigen. Besonders gegen Moose und Grünbeläge sind Fugenbürsten besonders effizient. Als Ergänzung zum Fugenkratzer oder zu Unkrautvernichtungsmitteln sollte die Fugenbürste in keinem Gartenschuppen fehlen.

Update vom 17.11.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Fugenbürsten Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Fugenbürste mit Metallborsten, Arbeitsbreite: 9 cm, Gewicht: 240 g, ohne Teleskopstiel

Preis-Leistungs-Sieger: Die WOLF-Garten multi-star Fugenbürste FB-M

ist Teil des WOLF-Garten Gerätesystems und mit vielen Stielen aus dem Sortiment des Herstellers kompatibel. Der Wechsel des Gerätekopfes erfolgt auf Knopfdruck, ohne mühsames Schrauben oder den Einsatz von Werkzeug.
Viele Käufer empfehlen dabei die Verwendung eines Aluminiumstiels. Dieser ist den hohen Kräften problemlos gewachsen und hat laut der Rezensionen eine lange Lebensdauer.
Mit den harten Metallborsten lassen sich Moos, Gras und Unkraut problemlos aus Plattenfugen herausbürsten. Auch an Mauerecken und Rinnsteinen wird dieses Modell gerne von den Käufern eingesetzt. Die Arbeitsbreite von 9 cm sorgt für effizientes, schnelles Arbeiten und ist gleichzeitig flexibel genug für den Einsatz in eng verwinkelten Bereichen.
Vor allem in schmalen Fugen kann die WOLF-Garten multi-star Fugenbürste FB-M ihre Vorteile voll ausspielen. Dabei lassen sich die Borsten tief in die Fugen einführen, sodass auch eine Entfernung mit Wurzel möglich ist.
Bei der Strapazierfähigkeit kann die Fugenbürste ebenfalls überzeugen. Nutzer berichten, dass sie Flächen von bis zu 150 m² in einem Arbeitsgang gereinigt haben, ohne dass die Bürste dabei nennenswerte Gebrauchsspuren davontrug. Die Ersatzköpfe sind zudem problemlos beim Hersteller erwerbbar und überzeugen mit einem sehr günstigen Preis. Damit ist dieses Modell besonders nachhaltig, weil nicht die gesamte Bürste ersetzt werden muss.
Nach Gebrauch sollte die WOLF-Garten multi-star Fugenbürste FB-M trocken gelagert werden, da sie vergleichsweise schnell rostet. Die Reinigung der Fugenbürste wird von einigen Käufern zudem als mühsam beschrieben, weil sich die Borsten durch den Kraftaufwand verbiegen. Vor allem Moose haften so hartnäckig zwischen den Borsten.

Vorteile:
  • mit Stielen des WOLF-Garten multi-star Systems verwendbar
  • bequemes Arbeiten im Stehen
  • strapazierfähige, langlebige Borsten
  • Bürstenköpfe wechselbar
  • auch für größere Flächen (ca. 150 m²) geeignet
  • entfernt Unkraut mit Wurzeln
  • reinigt auch schmale Fugen
Nachteile:
  • Borsten rosten schnell
  • schwer zu reinigen (vor allem bei Moos)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Fugenbürste mit Stahlborsten, Arbeitsbreite: 15 cm, Gewicht: 160 g, mit Kratz-Klinge

Effizient und schnell: Mit einer Arbeitsbreite von 15 cm ermöglicht die Fiskars Fugenbürste

eine effiziente Reinigung von kleinen und mittelgroßen Flächen. Mit nur 160 g ist die Fugenbürste vergleichsweise leicht. Sie ist mit allen QuickFit-Stielen von Fiskars kompatibel und damit flexibel einsetzbar.
Laut Käuferberichten ist diese Fugenbürste vor allem für breite Fugen gut geeignet. Hier überzeugt sie mit hoher Kraftübertragung und schneller Reinigungsleistung. Diese Vorteile gehen jedoch zulasten der Strapazierfähigkeit: Einige Käufer berichten, dass sie die Fiskars Fugenbürste vergleichsweise schnell abnutzt.
Häufiger kommt es außerdem vor, dass die Spitzen der Borsten abbrechen oder sich verbiegen. Die Reinigung wird dadurch erschwert, weil sich Pflanzenteile besonders leicht festsetzen können. Die Kratz-Klinge hingegen wird als sehr strapazierfähig beschrieben. Sie zeigt auch nach intensiven Arbeitseinsätzen kaum Abnutzungs- oder Gebrauchsspuren.
Die Stahlborsten werden von den Käufern als sehr fest und starr beschrieben. Damit eignen sie sich hervorragend zur Entfernung von Gras, Moos und Unkraut. Auf der Rückseite befindet sich zudem eine Klinge, mit der sehr hartnäckige Gewächse mitsamt der Wurzel entfernt werden können.
Die Verarbeitungsqualität kann ebenfalls überzeugen. Bei Verwendung eines passenden Teleskopstiels überträgt sich die Kraft optimal auf die Bürste. Weil man mit einem langen Stiel auch im Stehen arbeiten kann, ermöglicht die Fiskars Fugenbürste eine ergonomische Körperhaltung.

Vorteile:
  • harte, kraftvolle Borsten
  • mit QuickFit-Stielen von Fiskars verwendbar
  • ergonomisches Arbeiten im Stehen möglich
  • effiziente Arbeitsbreite von 15 cm
  • auch für größere Flächen geeignet
Nachteile:
  • Borsten nutzen sich schnell ab
  • keine Ersatzbürstenköpfe erhältlich

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Fugenbürste kaufen – für Pflaster- und Plattenfugen

Fugenbürsten sind in unterschiedlichen Größen, Formen und Ausstattungsvarianten erhältlich. Modelle mit Stiel sind besonders schonend für Rücken und Gelenke, weil man hier im Stehen arbeiten kann.

Neben den manuellen Fugenbürsten sind im Handel außerdem elektrisch betriebene Fugenbürsten und Modelle mit Akku erhältlich. Motorisierte Fugenbürsten eignen sich dabei besonders gut für größere Flächen sowie für Gärtner mit einer reduzierten Körperkraft.

Fugenbürste mit elektrischem Antrieb

Elektrische Fugenbürsten bieten unter allen Modellen die effizienteste und schnellste Möglichkeit zur Reinigung von größeren Flächen. Mit einer großzügigen Arbeitsbreite und den rotierenden Bürsten können Gärtner mit diesen Geräten besonders schnell und gründlich Ergebnisse erzielen.

Weil elektrische Fugenbürsten im Stehen verwendet werden, erfordern sie nicht nur wenig Kraftaufwand, sondern ermöglichen auch eine ergonomische Arbeitshaltung. Modelle mit höhenverstellbarem Teleskopstiel sind dabei besonders beliebt, weil sie problemlos von Personen mit verschiedener Körpergröße verwendet werden können.

Wie bei allen elektrischen Gartengeräten ist es erforderlich, dass eine Steckdose in der Nähe zum Einsatzort vorhanden ist. Der Flexibilität bei der Arbeit mit der elektrischen Fugenbürste sind damit allerdings Grenzen gesetzt.

Viele Modelle entfernen außerdem nur Pflanzenteile, die sich oberhalb des Erdbodens befinden. Leistungsfähige Geräte ermöglichen jedoch ebenfalls die Entfernung mitsamt der Wurzel.

Beim Kauf ist außerdem zu beachten, dass fast alle elektrischen Fugenbürsten eine deutlich wahrnehmbare Lautstärke erreichen. Nur wenige Modelle bleiben dabei unter einem Schallleistungspegel von 90 Dezibel. Damit sind elektrische Fugenbürsten etwa so laut wie Rasenmäher oder Laubbläser.

Bei der Ausstattung der elektrischen Fugenbürste sollte man darauf achten, dass die Motorleistung ausreichend dimensioniert ist. Mit steigender Leistung erhöht sich die Umdrehungszahl der Bürsten und damit auch die Effizienz der Reinigung. Je größer die zu reinigende Fläche ist, desto leistungsstärker sollte auch der Motor dimensioniert sein.

Für mittelgroße und große Flächen sollte die Motorleistung mind. 300 Watt betragen. Bei einer Leerlaufdrehzahl ab etwa 1.200 U/min versprechen diese Modelle eine zeiteffiziente Fugenreinigung.

Wichtig ist auch, dass sich die Bürsten problemlos wechseln lassen. Mit einem Schnellspannfutter erfolgt der Wechsel des Bürstenaufsatzes schnell und werkzeuglos.

Vor dem Kauf sollte man außerdem das Sortiment des Herstellers auf verschiedene Bürstenarten überprüfen. Häufig hat man die Wahl zwischen Metall- und Kunststoffborsten.

Vorteile von elektrischen Fugenbürsten

  • mittlere bis hohe Motorleistung
  • Arbeit im Stehen möglich
  • ergonomisch dank höhenverstellbarem Teleskopstiel
  • effiziente und schnelle Reinigung
  • für große Flächen geeignet
  • für Personen mit wenig Kraft und Ausdauer geeignet

Fugenbürste mit Akku

Fugenbürsten mit Akku sind in der Regel nicht ganz so leistungsfähig wie die Modelle mit Kabel. Dafür sind sie unabhängig von der Steckdose und vereinen so die Vorteile elektrischer und manueller Fugenbürsten.

Die Akkulaufzeit hängt von der Kapazität des Akkus ab. Gärtner sollten auf Modelle mit einer Akkukapazität von mind. 2 Ah setzen, um häufige Arbeitspausen zu vermeiden. Ist der Akku wechselbar, kann man außerdem vorgeladene Akkus vorhalten und so Pausen zum Akkuladen vermeiden.

Die Leistung von Fugenbürsten mit Akku ergibt sich aus der Kapazität und der Spannung. Fast alle Geräte sind mit einem 18-Volt-Betrieb ausgestattet. Für den durchschnittlichen Anspruch in privaten Haushalten sind diese Modelle ausreichend.

Eine Entfernung von Unkraut mit Wurzeln ist bei Akku-Fugenbürsten nur schwer möglich. Besonders hartnäckige Gräser oder Löwenzahn können mit diesen Geräten nicht mitsamt der Wurzel entfernt werden. Gegen weichere Pflanzenteile wie Moose oder Algen kann die Fugenbürste mit Akku ihre Vorteile jedoch voll ausspielen.

Wie bei den Fugenbürsten mit Kabel sollten Käufer auch bei den Akku-Modellen darauf achten, dass sich die Bürsten einfach und bestenfalls werkzeuglos wechseln lassen, dass verschiedene Bürstenaufsätze erhältlich sind und dass der Stiel idealerweise höhenverstellbar sein sollte, damit eine ergonomische Arbeitshaltung möglich ist.

Vorteile von Fugenbürsten mit Akku

  • hohe Flexibilität durch Unabhängigkeit von der Steckdose
  • mittlere Motorleistung
  • Arbeit im Stehen möglich
  • ergonomisch dank höhenverstellbarem Teleskopstiel
  • effizient und schnell
  • für mittelgroße Flächen geeignet
  • für Personen mit wenig Kraft und Ausdauer geeignet

Manuelle Fugenbürste

Manuelle Fugenbürsten erfreuen sich aufgrund des günstigen Preises und der einfachen Handhabung einer hohen Beliebtheit. Sie sind mit und ohne Teleskopstiel erhältlich, sodass der Gärtner auch hier bei Bedarf im Stehen arbeiten kann. In der Regel sind manuelle Fugenbürsten mit Metallborsten ausgestattet, um eine optimale Kraftübertragung zu gewährleisten.

Für empfindliche Böden sind jedoch ebenfalls Fugenbürsten mit Borsten aus Kunststoff im Handel erhältlich. Mit diesen lassen sich auch Natursteine oder Marmor ohne Kratzer reinigen.

Nylonborsten sind jedoch empfindlicher gegen Abnutzungserscheinungen. Zudem sind sie für hartnäckige Pflanzen weniger geeignet.

Die benötigte Arbeitsbreite hängt von den örtlichen Gegebenheiten und der Beschaffenheit der Fugen ab. Für Bodenbeläge mit langen Fugenreihen ist eine Fugenbürste mit besonders großer Arbeitsbreite besonders gut geeignet.

Die Fugen zwischen Knochensteinen und Belägen mit vielen kurzen Kantenlängen lassen sich mit einem kompakten Bürstenkopf besser erreichen. Das gleiche gilt auch für stark verwinkelte Grundstücke.

Viele Gärtner verwenden deswegen zwei oder mehr verschiedene Fugenbürsten, um auf großen Flächen eine zeiteffiziente Reinigung zu erzielen und gleichzeitig auch in engen Winkeln arbeiten zu können.

Vorteile von manuellen Fugenbürsten

  • kostengünstig
  • mit Teleskopstiel Arbeit im Stehen möglich
  • für schmale Fugen geeignet
  • für enge Winkel geeignet
  • mit Kunststoff- oder Metallborsten erhältlich

Alternativprodukte

Mit einer Fugenbürste lassen sich vor allem Unkräuter mit weniger kräftigen Stämmen und Wurzeln entfernen. Auch gegen Grünbeläge und Moos sind Fugenbürsten effektiv. Bei kräftigen Pflanzen wie Löwenzahn kommt die Fugenbürste jedoch an ihre Grenzen, sodass eine Ergänzung bzw. Alternative zur Fugenbürste eingesetzt werden muss.

  • Fugenkratzer: Dieses Gartengerät besteht aus einem Handgriff und einer scharfen Klinge aus Stahl oder Edelstahl. Weil der Fugenkratzer tiefer in die Fugen eindringt, entfernt er Unkraut mitsamt der Wurzel. Einige Modelle eignen sich zur Verwendung mit einem Teleskopstiel, sodass die Fugenreinigung im Stehen mit dem Fugenkratzer ebenfalls möglich ist.
  • Unkrautvernichtungsmittel: Ob mit Terrassenplatten oder mit Pflastersteinen befestigte Flächen als sickerfähig gelten oder nicht, hängt vom verwendeten Pflaster- und Fugenmaterial ab. Bis auf wenige Ausnahmen gelten befestigte Flächen jedoch als nicht sickerfähig, sodass ein Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln verboten ist. Auf befestigten Flächen mit wasserdurchlässigen Steinen können Unkrautvernichtungsmittel eingesetzt werden und sind dann eine bequeme, schnelle und zuverlässige zur Entfernung von Unkraut aus Platten- oder Pflasterfugen.
  • Unkrautbrenner: Diese mit Gaskartuschen betriebenen Geräte sind bei Gärtnern beliebt, weil sie sich bequem und ohne großen Krafteinsatz einsetzen lassen. Zu beachten ist aber, dass Unkrautbrenner gegen kräftig wachsende Unkräuter häufig nicht ausreichend effizient sind. Samenunkräuter lassen sich allerdings sehr gut bekämpfen.
  • Elektrische Unkrautvernichter: Die Funktionsweise ist ähnlich zu der von Unkrautbrennern, allerdings wird bei diesen Geräten auf die offene Flamme verzichtet. An eine Steckdose angeschlossen entwickeln elektrische Unkrautvernichter eine hohe thermische Energie, die die Proteine in der Pflanze gerinnen und die Zellen zum Platzen bringt. Das Unkraut trocknet daraufhin aus und kann mühelos entfernt werden.
  • Essig & Salz: Die beliebten Hausmittel werden gerne in Kombination verwendet, um Unkraut zwischen Pflasterfugen zu entfernen. Vielen Gärtnern und Hausbesitzern ist dabei nicht bewusst, dass diese Mischung aus vermeintlich harmlosen Hausmitteln bereits mehrfach als selbstgemischtes Herbizid eingestuft wurde und eine Verwendung auf befestigten Flächen damit untersagt ist.

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.