Kohlrabi düngen – Kohlrabi-Wachstum durch richtige Düngung fördern

Aktualisiert am: 22.11.2023

Kohlrabi ist eine pflegeleichte Pflanze, die jedoch auch besondere Aufmerksamkeit bei der Düngung benötigt. Für einen hohen Ertrag solltest du die Bedürfnisse der Pflanzen daher unbedingt berücksichtigen.

In diesem Ratgeber erfährst du, welche Nährstoffe Kohlrabi benötigt und mit welchem Dünger du deine Pflanzen optimal versorgst, um eine reiche Ernte zu erzielen.

Testsieger 2024:

Kohlrabi ist eine schnell wachsende Gemüsesorte

Kohlrabi ein Gemüse ist, das zur Gattung der Kreuzblütengewächse gehört und ursprünglich aus Mittel- und Südeuropa stammt. Der Name setzt sich aus den lateinischen Wörtern „calius“ (Kohl) und „rapum“ (Rübe/Wurzelknolle) zusammen.

Das Gemüse wächst über der Erde und hat einen runden, kohlähnlichen Stängel, der von grünen Blättern umgeben ist.

Der Kohlrabi ist eine sehr vielseitige Pflanze und kann roh, gekocht oder gebacken verzehrt werden. Damit dein Kohlrabi optimal gedeiht, ist es wichtig, dass du ihm die richtige Düngung zukommen lässt.

Der richtige Kohlrabi-Dünger hat einen großen Einfluss auf die Entwicklung und den Ertrag der Pflanzen. Um eine gute Kohlrabi-Ernte zu erzielen, brauchen die Pflanzen genügend Nährstoffe.

Zu den wichtigsten Nährstoffen für Kohlrabi gehören Stickstoff, Phosphor und Kalium. Außerdem benötigen sie auch Spurenelemente wie Zink, Mangan und Kupfer.

Gute Bodenbedingungen sind die wichtigste Voraussetzung

Für den erfolgreichen Anbau von Kohlrabi sind der Standort und die Bodenbedingungen von entscheidender Bedeutung. Hier sind einige wichtige Faktoren, die du bei der Wahl des Standorts und bei der Bodenpflege berücksichtigen solltest:

  • Standort: Kohlrabi bevorzugt einen sonnigen Standort mit mindestens 6 Stunden direktem Sonnenlicht pro Tag. Zu viel Schatten kann zu schwachem Wachstum und geringeren Erträgen führen.
  • Bodenbeschaffenheit: Kohlrabi benötigt einen gut drainierten Boden mit einer feuchten, aber nicht nassen Konsistenz. Der Boden sollte reich an Humus und Nährstoffen sein.
  • Bodenpflege: Vor dem Anbau von Kohlrabi ist es wichtig, den Boden zu bearbeiten und Unkraut zu entfernen. Außerdem solltest du den Boden mit einer Gartenhacke oder einer Gartenkralle gut umgraben, um eine gleichmäßige Verteilung der Nährstoffe zu gewährleisten.
  • Bodenanalyse: Es ist auch hilfreich, den Boden vor dem Anbau zu analysieren, um sicherzustellen, dass er alle notwendigen Nährstoffe enthält. Dafür kannst du eine Bodenprobe zur Analyse einsenden. Wenn notwendig, kannst du den Boden mit Kompost oder organischer Masse wie z. B. Humuserde anreichern.

Optimale Düngung für starke Kohlrabi-Pflanzen – Wissenswertes zu Düngemitteln und Bedarf

Für den erfolgreichen Anbau von Kohlrabi ist es wichtig, dass du auf den richtigen Dünger achtest. Denn eine ausreichende Nährstoffversorgung ist entscheidend für eine gesunde Pflanzenentwicklung und eine hohe Ernteausbeute.

In diesem Abschnitt werden wir dir die verschiedenen Arten von Düngemitteln vorstellen und Tipps für die richtige Dosierung und Anwendung geben.

Spezielle Kohlrabi-Dünger weisen die ideale Nährstoffzusammensetzung auf

Du hast viele Optionen, wenn es um Düngemittel für Kohlrabi geht. Hier sind die beiden gängigsten Arten von Düngemitteln, die du verwenden kannst:

  • Organischer Dünger: Diese Art von Düngemittel wird aus natürlichen Inhaltsstoffen wie Kompost, Algen oder tierischen Bestandteilen hergestellt. Organischer Dünger liefert Pflanzen nicht nur Nährstoffen, sondern verbessert auch die Bodenstruktur. Zudem fördert er das Bodenleben und die Humusbildung und trägt so zur Wasserspeicherfähigkeit des Bodens bei.
  • Mineralischer Dünger: Diese Art von Düngemittel ist aus synthetischen Inhaltsstoffen hergestellt und versorgt Pflanzen schnell mit Nährstoffen. Es gibt viele verschiedene Arten von mineralischen Düngemitteln, die speziell für bestimmte Pflanzen oder Nährstoffbedarfe formuliert wurden. Die Düngesalz in mineralischen Düngern wirken schnell und eignen sich so besonders gut für stark zehrende Pflanzen. Die Bodenqualität verbessern sie jedoch nicht.

Darüber hinaus kannst du zwischen verschiedenen Darreichungsformen wählen. Die gängigste Variante sind feste Dünger in Form von Granulat. Diese können gleichmäßig im Beet verteilt und vorsichtig unter die Erde gehoben werden.

Flüssiger Dünger kann hingegen einfach über das Gießwasser auf den Boden gegossen werden. Der größte Vorteil besteht darin, dass die Nährstoffe auf diese Weise schnell von den Pflanzen aufgenommen werden können. Flüssigdünger ist einfach zu dosieren und eignet sich gut für den regelmäßigen Einsatz und für Kohlrabi in Pflanzgefäßen.

Eine passende Nährstoffzusammensetzung bieten konventionelle Gemüsedünger, die zu den NPK-Düngern zählen. Ideal geeignet sind spezielle Kohlrabi-Dünger, die optimal auf den Bedarf der Gemüsepflanze abgestimmt sind.

Denke daran, dass jede Art von Düngemittel ihre eigenen Stärken und Schwächen hat, und dass es wichtig ist, die richtige Art von Düngemittel für deine spezifischen Bedürfnisse zu wählen.

Überdüngung schadet den Kohlrabipflanzen und der Umwelt

Bei der Dosierung des Düngers gibt es einige wichtige Faktoren zu berücksichtigen, damit deine Pflanzen optimal gedeihen. Neben der Bodenbeschaffenheit und dem pH-Wert haben auch der Standort, das Substrat und das Klima einen Einfluss auf den Düngebedarf deiner Kohlrabipflanzen.

Bei der Dosierung des Düngers solltest du dich stets an die Herstelleranweisungen halten. Gerade mineralische Dünger stellen bei Überdosierung eine Gefahr für deine Pflanzen und die Umwelt dar und sollten deswegen nicht übermäßig in den Boden eingebracht werden.

Einige Dünger haben auch einen Einfluss auf die Zusammensetzung und den pH-Wert des Bodens. Für optimale Wachstumsbedingungen solltest du den pH-Wert des Bodens stets im Auge behalten. Dafür eignen sich Bodentester, pH-Teststreifen oder ein pH-Messgerät.

Je nach Ausführung können Bodentester neben dem pH-Wert weitere Werte wie die Bodenfeuchtigkeit oder die Bodentemperatur gemessen werden. Basierend auf den Ergebnissen kannst du dann den richtigen Dünger auswählen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Bodenproben in ein Analyselabor zu schicken. Hier werden die Bodenproben genau untersucht und du erhältst detaillierte Informationen über den Nährstoffgehalt und den Bedarf an Düngemitteln. Viele Labore geben dir außerdem wertvolle Hinweise und Tipps, mit welchen Düngemitteln du den Zustand deines Gartenbodens optimieren kannst.

Tipps zur Dosierung und Anwendung

Du möchtest deinen Kohlrabi optimal düngen, damit er gesund und kräftig wächst? Hier sind ein paar Tipps und Tricks, die dir dabei helfen werden:

  • Verwende qualitativ hochwertige Düngemittel, die speziell für Kohlrabipflanzen geeignet sind.
  • Berechne den Düngebedarf deiner Kohlrabi-Pflanzen genau, um eine Über- oder Unterdüngung zu vermeiden. Dies hängt von Faktoren wie Größe und Alter der Pflanzen, Bodenbeschaffenheit und Witterung ab.
  • Verteile den Dünger gleichmäßig um die Pflanzen herum und achte darauf, ihn nicht zu nahe an die Stängel oder Blätter zu bringen, um Verbrennungen zu vermeiden.
  • Dünge regelmäßig während der Wachstumsperiode und halte dabei einen Abstand von etwa 2 Wochen zu jeder Bewässerung.
  • Verwende eine Kombination aus organischer und mineralischer Düngung, um eine ausgewogene Nährstoffversorgung sicherzustellen.

Beachte, dass jeder Garten und jede Pflanze individuelle Bedürfnisse hat. Beobachte den Boden und die Pflanzen regelmäßig, um gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Auf diese Weise kannst du optimale Ergebnisse erzielen.

Die beste Zeit zum Düngen von Kohlrabi ist die Vegetationsperiode

Der richtige Zeitpunkt zum Düngen deines Kohlrabis ist der Beginn der Vegetationsperiode. Im Herbst und Winter benötigt der Kohlrabi keinen Dünger.

Die beste Zeit zum Düngen von Kohlrabi ist, wenn die Pflanzen gerade beginnen zu wachsen. Normalerweise ist das im Frühjahr, wenn die Temperaturen steigen und es mehr Licht gibt.

In dieser Phase benötigen die Pflanzen Nährstoffe, um ihr Wachstum zu beschleunigen und robust zu bleiben. Wenn du zu spät düngst, kann dies dazu führen, dass die Pflanzen ihre Kraft für die Nährstoffaufnahme anstatt für das Wachstum verwenden.

Kohlrabi hat zudem während seines Wachstums unterschiedliche Bedürfnisse, was die Düngung betrifft. Es gibt drei wichtige Phasen im Wachstum von Kohlrabi gibt: die Keimung, das Wachstum des Blattes und das Wachstum der Knolle.

  • Keimung: In der Zeit der Keimung benötigt der Kohlrabi nur wenig Nährstoffe. Verwende zur Aussaat Anzuchterde: Diese ist für die ersten Wochen ausreichend mit allem ausgestattet, was der Kohlrabi zur Keimung und für das erste Wachstum benötigt.
  • Wachstum des Blattes: Wenn die Blätter wachsen, benötigt die Pflanze eine ausgewogene Menge an Nährstoffen. Stickstoff, Phosphor und Kalium sorgen dafür, dass die Pflanze starke und gesunde Blätter entwickeln kann.
  • Wachstum der Knolle: Während des Wachstums der Knolle braucht Kohlrabi hauptsächlich Phosphor und Kalium, um eine kräftige und geschmackvolle Knolle zu entwickeln.
Beachte, dass zu viel Dünger zu Überdüngung führen und das Wachstum der Pflanze beeinträchtigen kann. Es ist daher ratsam, den Düngerbedarf von Kohlrabi regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.

Praktische Tipps und Tricks für das Düngen von Kohlrabi

In diesem Abschnitt möchte ich dir einige praktische Tipps und Tricks für das Düngen von Kohlrabi mit auf den Weg geben. Um eine erfolgreiche Ernte zu garantieren, ist es wichtig, die Düngung sorgfältig zu planen und durchzuführen.

Hier sind einige Tipps, die dir helfen können, deine Kohlrabi-Pflanzen optimal zu versorgen:

  • Verwendung von Kompost und Mulch: Kompost und Mulch sind großartige Möglichkeiten, um deinen Kohlrabi-Pflanzen Nährstoffe zuzuführen. Verteile den Kompost gleichmäßig um die Pflanzen herum und bedecke die Erde mit einer Schicht Rindenmulch, um Feuchtigkeit und Nährstoffe im Boden zu halten.
  • Vermeidung von Überdüngung und Nährstoffmängeln: Zu viel Dünger kann genauso schädlich sein wie zu wenig. Überdüngung kann zu Verfärbungen und Verkümmern der Pflanzen führen. Stelle sicher, dass du den Dünger nach den Anweisungen auf der Verpackung dosierst und nicht zu oft düngst. Auch ein Nährstoffmangel kann zu Problemen führen, also stelle sicher, dass du eine ausgewogene Mischung aus Nährstoffen verwendest.
  • Kontrolle und Überwachung der Düngung: Überwache die Farbe und das Wachstum deiner Kohlrabi-Pflanzen sorgfältig. Wenn die Pflanzen blass aussehen oder langsam wachsen, kann dies ein Anzeichen für einen Nährstoffmangel sein. Stelle in diesem Fall sicher, dass du dem Boden die notwendigen Nährstoffe zuführst.

Fazit

Hier möchten wir noch einmal die wichtigsten Punkte für dich zusammenfassen und ein paar abschließende Empfehlungen geben.

  • Kohlrabi benötigt Stickstoff, Phosphor und Kalium für ein gesundes Wachstum.
  • Du solltest den Dünger dem Boden vor der Aussaat hinzufügen oder ihn später auf den Boden geben, wenn die Pflanzen bereits gewachsen sind.
  • Die beste Zeit zum Düngen ist, wenn die Pflanzen in der Wachstumsphase sind.
  • Verwende Kompost und Mulch, um den Boden auf natürliche Weise zu düngen und Überdüngung und Nährstoffmängel zu vermeiden.
  • Überwache deine Düngung regelmäßig, um sicherzustellen, dass deine Pflanzen genügend Nährstoffe erhalten.