Zisternenpumpe - Regenwasser einfach aus der Zisterne pumpen

Aktualisiert am: 08.08.2023

Die Zisterne eignet sich dazu, Regenwasser aufzufangen und zu speichern. Um an das gespeicherte Wasser zu gelangen, muss eine Zisternenpumpe installiert sein. Die Pumpe dient dazu, das Wasser nach oben zu befördern und an der gewünschten Stelle abzugeben. Durch die Speicherung von Regenwasser kann Geld bei der Bewässerung des Gartens eingespart werden.
Update vom 28.11.2022
Wir haben die Informationen in diesem Zisternenpumpen-Vergleich aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Zisternenpumpen Testsieger** 2024

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Tauchpumpe für Zisterne, mit Schwimmerschalter (Trockenlaufschutz), 6,6 kg Gewicht, 22 x 18 x 40 cm (LxBxH), robuste Verarbeitung, 1100 W Leistung, Fördermenge 14400 l/h

Robust und leistungsstark: Die Makita PF1010 elektrische Tauchpumpe

kann als Zisternenpumpe verwendet werden. Typisch Makita kann man auch bei dieser Tauchpumpe mit einer ausgesprochen gute Leistung rechnen. Die Leistung liegt bei 1100 Watt, was eine Fördermenge von 14400 l/h ermöglicht. Damit lassen sich auch größere Wassermengen optimal befördern.
Angewendet werden kann die Pumpe auch bei verunreinigtem Zisternenwasser. Wobei die Partikelgröße der Verunreinigung nicht mehr als 35 mm betragen darf. Bei größeren Partikelgrößen kann es zu einer Verstopfung der Pumpe kommen.
Die Pumpe besitzt eine Größe von 22 x 18 x 40 cm (LxBxH) und ein Gewicht von 6,6 kg. Das Design ist klassisch in den Makita Farben gehalten. Ebenfalls bekannt ist, dass die Pumpe sehr robust ist und auch bei intensiverer Nutzung nicht so schnell versagt.
Die Förderhöhe liegt bei maximal 10 Metern, wobei die Eintauchtiefe bei 5 Meter liegen kann. Der Hersteller hat darauf geachtet, dass die Pumpe im Handbetrieb verwendet wird, allerdings einen Schwimmschalter mit Automatikfunktion aufweisen kann.
Das verschleißarme Pumpenlaufrad ist besonders anzumerken, denn dadurch sind weniger Wartungen vorhanden. Außerdem kann die Zisternenpumpe mit einem stufenlos justierbarem Schwimmerschalter überzeugen.
Der Überlastungsschutz und der Thermoabschalter sind zusätzlich besonders effizient, wenn es um die Sicherheit der Pumpe geht. Das Produkt besteht aus einem Kunststoffgehäuse und ist somit besonders robust.
Kunden äußerten sich positiv und merkten die hohe Leistung und Zuverlässigkeit der Makita PF1010 elektrische Tauchpumpe an. Lediglich die höhenverstellbare Schwimmerhalterung ist nicht optimal konstruiert und wird durch das dicke Kabel beeinflusst.

Vorteile:
  • robustes Material
  • hohe Leistung
  • befördert auch Schmutzwasser
  • mit Trockenlaufschutz
Nachteile:
  • viele Wartungsarbeiten
  • Förderhöhe nur bei 10 Meter

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Tauchpumpe für Zisterne, Robuste, ausdauernde und flexibel Pumpe, mit Thermoschutzschalter, verschleißarmen Laufrad und wartungsfreiem Kondensatormotor

Ausdauernd und effizient: Die Gardena Comfort Schmutzwasserpumpe

kann vielseitig eingesetzt werden und ist bei kleineren Zisternen durchaus anzuwenden. Das Produkt ist ausdauernd und mit 8500 l/h mit einer guten Förderleistung bestückt.
Die Aquasensor-Funktion schaltet sich auch dann ein, wenn man einen geringen Wasserstand in der Zisterne hat. Integriert ist ein Ein-und Ausschaltsensor der eine Überhitzung der Pumpe verhindern soll.
Mit einem Universalanschluss kann die Gardena Comfort Schmutzwasserpumpe komplett individuell eingesetzt werden. Mit einem Thermoschutzschalter kann die Überhitzung vollständig vermieden werden. Eine maximale Eintauchtiefe von 7 Meter wurde vom Hersteller angegeben. Die maximale Förderhöhe liegt bei 6 Metern.
Das Produkt besteht aus einem Kunststoffmaterial und ist damit besonders robust. Mit gerade einmal 5 Kilogramm Gewicht ist die Pumpe sehr leicht.
Kunden haben sich positiv zu der Gardena Comfort Tauch-Druckpumpe geäußert und gaben die hohe Robustheit an. Jedoch gab es auch Nachteile, die sich vor allem auf die Förderhöhe bezogen.

Vorteile:
  • robustes Kunststoffmaterial
  • befördert auch Schmutzwasser
  • mit Überhitzungsschutz
Nachteile:
  • fördert nicht so viel Wasser
  • geringe Förderhöhe

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Zisternenpumpe, Tauchdruckpumpe für Zisterne / Regenspeicher, 950 W, Fördermenge: bis 6.000 l/h, Förderhöhe: bis 34 m, mit Schwimmerschalter als Trockenlaufschutz, wahlweise mit elektronischer Pumpensteuerung

Mobil einsetzbar: Die T.I.P. Tauchdruckpumpe Drain 6000/36

kann fest installiert oder jederzeit im Garten mobil eingesetzt werden. Zum Schutz gegen Trockenlauf ist die Pumpe mit einem Schwimmerschalter ausgestattet und kann zusätzlich mit einem Steuergerät für den automatischen Betrieb ausgerüstet werden, das über einen integrierten Druckschalter verfügt (elektronische Pumpensteuerung).
Käufer berichten, dass die T.I.P. Tauchdruckpumpe Drain 6000/36 tadellos funktioniert und genutzt werden kann, um Wasser aus einer Zisterne, einem Regenfass oder Brunnen zu pumpen. Auch zum Leerpumpen von Pools kann die Zisternenpumpe genutzt werden.
Die Pumpe hatte dabei keine Probleme, das Wasser aus größerer Tiefe anzusaugen. Mehrmals wird außerdem die leise Betriebslautstärke wird gelobt.
Allerdings kam es bei einigen Nutzern vor, dass die T.I.P. Tauchdruckpumpe Drain 6000/36 Defekte aufwies, die oft nach wenigen Jahren Nutzung, in Einzelfällen sogar bereits nach kurzer Einsatzdauer auftraten. In einigen Fällen löste auch der FI-Schutzschalter aus, ohne dass für die Nutzer der Pumpe ein Grund ersichtlich war.

Vorteile:
  • Schwimmerschalter schützt vor Trockenlauf
  • leise im Betrieb
  • zuverlässige Pumpfunktion für Zisterne, Brunnen, Regenfass
  • optional auch mit elektronischer Pumpensteuerung
Nachteile:
  • manchmal Defekte nach vergleichsweise kurzer Betriebsdauer

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Tauchpumpe für Zisternen, 900 Watt Leistung, Schwimmerschalter, Förderleistung: 6000 Liter Wasser pro Stunde, Gehäuse aus Edelstahl

Leistungsstark und effizient: Die Einhell Tauchdruckpumpe

ist leistungsstark und effizient, denn sie kann mit einer Fördermenge von 6000 Liter pro Stunde betrieben werden. Dafür sorgt ein mehrstufiges Pumpenradsystem.
Die Einhell Tauchdruckpumpe hat eine Leistung von 900 Watt und bietet einen Schwimmschalter, der für den Einsatz in einer Zisterne perfekt ist. Beim Einsatz sollte die Wassertiefe nicht mehr als 7 Meter betragen. Die maximale Förderhöhe liegt bei 32 Meter.
Auszeichnen kann sich die Zisternenpumpe vor allem durch das Edelstahlgehäuse, welches rostsicher ist. Auch am Druckanschluss besitzt das Produkt viele Vorteile, die sich durch den Einsatz von hochwertigem Edelstahl beschreiben lassen. Eine robuste Anwendung und mehr Sicherheit sind dadurch vorhanden. Die Größe der Pumpe liegt bei 24.5 x 19 x 45.5 cm, wobei das Gewicht bei knapp 9 kg vorhanden ist.
Kunden gaben an, dass sie die Qualität der Einhell Tauchdruckpumpe zu schätzen wissen. Eine problemlose Anwendung wird gewährleistet. Jedoch haben einige Kunden zu bedenken, dass die Pumpe nach geraumer Nutzungszeit defekt ist.

Vorteile:
  • 7 Meter Tauchtiefe
  • mit Schwimmerhalterung
  • Förderhöhe bis 32 Meter
Nachteile:
  • erschwerte Wartungsarbeiten
  • geringere Leistung
Vorgestelltes Produkt

Purgrün Rasendünger 5 kg

  • mit Horngrieß zur Bodenverbesserung
  • mit Sofort- und Langzeitwirkung
  • macht den Rasen konkurrenzfähig gegen Unkraut
Jetzt kaufen

Zisternenpumpe kaufen – die große Kaufempfehlung

Damit Wasser schnell und effizient aus der Zisterne gewonnen werden kann, muss man sich als Nutzer mit einer Zisternenpumpe befassen. Darunter fallen zwei Pumpenarten, die sich beide gut als Pumpe für Zisternen nutzen lassen: die Tauchpumpe und die Kreiselpumpe, die auch Oberflächenpumpe oder ganz einfach Gartenpumpe genannt wird.

Welche Pumpe eignet sich für eine Zisterne?

Für die Zisterne können zwei Arten von Pumpen genutzt werden, die durch Leistung und Fördermenge überzeugen. Die Pumpen eignen sich dabei nicht nur für die Zisterne, sondern können je nach Bauart auch als Brunnenpumpe oder als Regenfasspumpe für eine Regentonne oder andere Regenwasserbehälter genutzt werden.

  • Oberflächenpumpe (Kreiselpumpe, Saugpumpe): Die Saugpumpe wird außerhalb der Zisterne aufgestellt. Man nennt sie deshalb auch Oberflächenpumpe oder, nach der Art ihrer Funktion, Kreiselpumpe. Dabei wird das gesammelte Regenwasser über einen Saugschlauch, der in die Zisterne gehängt wird, aus dem Wasserreservoir befördert, während an einem zweiten Anschluss ein Gartenschlauch für die Wasserabgabe angeschlossen wird.
  • Tauchpumpe: Eine Tauchpumpe oder Tauchdruckpumpe wird in die Zisterne abgesenkt und ist damit von Wasser umgeben. In der Regel wird sie auf den Boden des Tanks gestellt. Mit einem Schlauch, der an der Pumpe integriert wird, kann das Wasser entsprechend befördert werden.

Beide Pumpentypen werden auch als Zisternenpumpen beworben und bei beiden Pumpenarten gibt es Modelle, die optimal für die Anwendung in Zisternen geeignet sind.

Zusätzlich kann ein Fallrohrfilter (bei Wasserzufuhr über die Regenrinne) oder ein integrierter Filter in der Zisterne dafür sorgen, dass die Pumpe vor Verschmutzungen geschützt wird und dadurch eine längere Lebensdauer hat.

Saugpumpe oder Tauchpumpe – worin liegen die Unterschiede?

Die Kreiselpumpe und Saugpumpe können beide gut als Pumpe für die Zisterne eingesetzt werden. Die Unterschiede bei beiden Pumpentypen liegen vor allem in der Art ihrer Nutzung. Die Tauchpumpe kann direkt mit Wasser in Kontakt kommen, während die Saugpumpe oder Kreiselpumpe lieber im Trockenen steht und das Wasser durch einen Ansaugschlauch aufnimmt.

Spezielle Unterschiede lassen sich noch in den Fördermengen und den Förderleistungen beschreiben. Dazu ist es ratsam, sich die Pumpen genauer anzusehen und die Beschreibungen der Hersteller zu lesen. Denn dort werden Leistungen und auch Fördermengen genauer beschrieben.

Vorteile und Nachteile der Tauchpumpe und der Saugpumpe

Die Vorteile einer Zisterne sind schnell beschrieben. Denn Zisternen sind gerade in Zeiten des Klimawandels und steigenden Wasserpreisen ideale Möglichkeiten, um Wasser zu speichern und Regenwasser nachhaltig und kostenlos für die Bewässerung im Garten zu nutzen.

Bei der Zisternenpumpe stellt sich aber die Frage: Wie sieht es mit den Vorteilen und Nachteilen der verschiedenen Pumpen für Zisternen aus?

Die Tauchpumpe hat den Vorteil, dass sie keinen Ort zum Aufstellen braucht, was wiederum platzsparender ist.  Die Lärmentwicklung ist meist im Haus oder auch in der näheren Umgebung kaum zu hören, sodass eine angenehme Nutzung ermöglicht wird. Der Nachteil einer Tauchpumpe ist, dass die Wartung sich schwierig gestaltet.

Die Saugpumpe hingegen kann eine einfache Wartung vorbringen, ist jedoch immer mit einem Mehraufwand zu betrachten. Sie benötigt einen extra Stellplatz, was bei vielen Kunden nicht immer gut ankommt. Dadurch entsteht auch ein höherer Lärmpegel, denn die Pumpe taucht nicht in das Wasser ein, wodurch der Schall nicht vermindert wird. Dafür ist die Pumpe mobil und kann vielseitig im Garten genutzt werden, wenn man sie an der Zisterne gerade nicht benötigt.

Was sind Zisternenpumpen mit Druckschalter, Hauswasserautomat und Hauswasserwerk?

Druckschalter schützen eine Zisternenpumpe vor Überlastungen, indem sie die Pumpe automatisch stoppen, wenn sich ein zu hoher Wasserdruck aufbaut. Pumpen mit Druckschalter oder elektronischer Pumpensteuerung werden meist fest installiert und für große Zisternen oder Brunnen eingesetzt. Bei manchen Modellen einer Zisternenpumpe ist ein integrierter Druckschalter wahlweise mit dabei, sodass man hier beim Kauf am besten gleich vorplant, ob man diesen später vielleicht benötigt.

Durch den Druckschalter wird die Zisternenpumpe bei der Bewässerung beispielsweise abgeschaltet, wenn man vorne am Bewässerungsschlauch kein Wasser entnimmt und der Druck in der Leitung dadurch steigt. Sinkt der Druck wieder, schaltet der Druckschalter der Pumpensteuerung die Pumpe wieder ein. Dieser stetig gleichbleibende Wasserdruck erweitert die Möglichkeiten der Gartenbewässerung.

Eine Zisternenpumpe mit integriertem Druckschalter wird auch Hauswasserautomat genannt. Das Hauswasserwerk ist ebenfalls eine Brunnenpumpe mit Druckschalter, verfügt aber zusätzlich noch über einen Wasserspeicher (Membrankessel), in dem Wasser gespeichert wird. So können kleinere Mengen Wasser bei Bedarf aus dem Speicher entnommen werden.

Tauchpumpen für die Zisterne sollten über einen Schwimmerschalter (Trockenlaufschutz) verfügen

Ein Schwimmerschalter befindet sich, wie der Name schon sagt, schwimmend im Wasser. Ändert sich der Wasserstand, ändert sich auch die Lage und Neigung des Schwimmerschalters. Darum spricht man auch von einem Neigungsschalter oder, weil das Flüssigkeitsniveau kontrolliert wird, von einem Niveauschalter.

Schwimmerschalter sind maßgeblich wichtig, wenn man eine Tauchpumpe bzw. Tauchdruckpumpe für eine Zisterne oder andere Regenwasserspeicher nutzt. Der Schalter verhindert das Trockenlaufen und dadurch bedingte Schädigungen bei Tauchpumpen und Tauchdruckpumpen. Wenn das gesamte Wasser aus der Zisterne abgesaugt wurde und die Pumpe Luft ziehen würde, wird der Motor der Pumpe automatisch ausgeschaltet. Diese automatische Abschaltung wird auch Trockenlaufschutz genannt.

Auf welche wichtigen Kenngrößen sollte man bei einer Zisternenpumpe achten

Um die richtige Pumpe für die Zisterne auszusuchen, gibt es drei Hauptkriterien, die man beachten sollte:

  • Förderleistung
  • Förderhöhe
  • Förderdruck

Sie definieren maßgeblich den Erfolg einer Pumpe und zeigen auf, ob die Förderung von Regenwasser mit der gewählten Pumpe sinnvoll erscheint.  Die Förderleistung ist so auszuwählen, dass die Pumpe bei allen Abnahmebereichen eine optimale Leistung erzielt.

Das heißt, eine Pumpe mit einer hohen Leistung muss diese in der Zisterne ebenso bewältigen, wie an einem anderen Einsatzort. Die Leistung darf nicht von Außenfaktoren beeinflusst werden.

Bei der Förderhöhe ist vor allem die Höhe gemeint, die die Pumpe in der Lage ist zurückzulegen. Das heißt, das Wasser kann über einen bestimmten Höhenunterschied problemlos befördert werden. Um zu wissen, ob die Pumpe für die Zisterne geeignet ist, muss man den Höhenunterschied zwischen Zisternenboden und Auslass der Zisterne kennen. Die Werte für den maximalen Höhenunterschied beziehungsweise die Angaben zur maximalen Förderhöhe sollte man daher vorher mit den Gegebenheiten im eigenen Garten und der eigenen Zisterne abgleichen und im Zweifelsfall die leistungsstärkere Zisternenpumpe wählen.

Beim Leistungsdruck spielen vor allem die Strecken eine Rolle, die mit der Leistung zurückzulegen sind.  In diesem Fall sollte man bedenken, dass der Druck ausreichend sein muss, um das Wasser durch die Rohre zu befördern. Wie viel Bar Druck nötig sind, hängt immer mit dem zu überbrückenden Höhenunterschied zusammen. Beachtet man die angegebene maximale Förderhöhe / Saughöhe der Zisternenpumpe, kann man davon ausgehen, dass die Pumpe auch den dafür erforderlichen Druck problemlos aufbauen kann.

Ansonsten spielen die Lärmemission eine Rolle und die Wartungen. Die Wartung sollte einfach ermöglicht werden. Bei der Lärmbelästigung ist es wichtig, sich genauer über die Anwendung der Pumpe im Klaren zu sein. Wird das Zisternenwasser als Brauchwasser im Haus verwendet, dann sollte die Pumpe einen Zwischenspeicher besitzen.

Hinweis: Die Tauchpumpe kann man auch als Flachsaugpumpe erwerben, wodurch auch bei geringerem Wasserstand effiziente Leistung erfolgt.

Alternativprodukte

Es gibt keine Produkte, die sich als taugliche Alternative zur Zisternenpumpe auf dem Markt finden lassen.

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular