Algizid – Gegen Algen im Pool

Aktualisiert am: 23.03.2022

Mit einem Algizid können Sie dem Algenbefall im Pool vorbeugen und ihn bis zu einem gewissen Grad auch behandeln. Zusätzlich wirken Algizide gegen Mikroorganismen, Bakterien und Pilze und sorgen so für glasklares, sauberes Poolwasser. Bei einem starken Algenbefall des Pools reicht ein Algizid hingegen nicht aus: In diesem Fall benötigen Sie zusätzlich weitere Desinfektionsmittel wie z. B. Chlor.

Update vom 16.02.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Algizide Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: chlorfrei, schwermetallfrei, Breitbandanwendung, leichte Nutzung, schaumarm, verschiedene Volumen (1 L, 3 L, 6 L, 10 L), wöchentlich verwenden

Schaumarm und leicht anzuwenden: Die Fakten rund um das Produkt BAYROL Desalgin

sind schnell zusammengefasst. Neben seiner schaumarmen Anwendung kann ein Großteil der Käufer dem Produkt eine schnelle Wirksamkeit und eine effiziente Anwendung bestätigen. Beworben wird das Produkt neben effektiver Algenentfernung allerdings auch mit dem Klareffekt – einige Käufer können jedoch weder das eine noch das andere bestätigen.
In verschiedenen Größen lässt sich das BAYROL Desalgin erwerben, damit verschiedene Wassermengen von Algen befreit werden können. Kunden überzeugt vor allem die schnelle Sichtbarkeit von Ergebnissen. Selbst wenn der Pool schon mit Algen befallen war, konnte das BAYROL Desalgin schnell helfen.
Zusätzlich geben Käufer an, dass die Dosierung sich als einfach erwies und keine Vorkenntnisse erforderlich sind. Leider geben sie aber auch an, dass die Anwendung des Produktes nicht immer funktioniert.

Vorteile:
  • Konzentrat lässt sich leicht anwenden
  • gute Ergebnisse im Pool
  • leichte Dosierung
  • schaumarm
Nachteile:
  • unangenehmer Geruch

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: angenehmer Geruch, 70 - 140 ml pro 10 m³, große Wirksamkeit bei kleineren Mengen, 70- 140 ml je 10 m3 bei Erstnutzung, 25 -50 ml je 10 m3 bei erneuter Nutzung

Gut Anwendung als vorbeugende Maßnahme: Der 5 L Höfer Chemie® Pool Algenvernichter

kann zur Vorbeugung von Algen zur Anwendung kommen. Laut Hersteller wirkt das Produkt gegen jede Form von Algen und kann im Pool zum Einsatz kommen.
Kunden beschreiben das Produkt als effizient und gut verträglich. Wer gegen Chlor allergisch reagiert oder den beißenden Geruch nicht mag, kann dieses Produkt verwenden. Es sollen laut Angaben der Käufer keine unangenehmen Gerüche beim Verwenden des Produktes entstehen und auch von Hautproblemen wurde nicht berichtet.
Einige Nutzer verwenden das Produkt in Kombination mit einer Schockchlorung und geben ein zufriedenes Urteil ab. Jedoch sind einige Käufer, die mit einer starken Algenproblematik kämpfen, von dem 5 L Höfer Chemie® Pool Algenvernichter enttäuscht. Einen deutlichen Wirkungseintritt können sie nicht erkennen.

Vorteile:
  • Konzentrat leicht zu dosieren
  • zur Vorbeugung
  • keine Geruchsentwicklung
  • für Allergiker geeignet
Nachteile:
  • in einigen Fällen wirkungslos bei starkem Algenbefall

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Algizid – Algen im Pool entfernen & vorbeugen

Algizide sind chemische Zusatzstoffe für das Poolwasser, die Algen, Bakterien und Pilze im Poolwasser bekämpfen. Auf Basis verschiedener Wirkstoffe brechen Algizide die Zellwände von Algen und Mikroorganismen auf und sorgen so für eine effiziente Bekämpfung. Der genaue Wirkmechanismus ist dabei nicht vollständig geklärt.

Algizide wirken nachweislich gegen einen geringen Algenbefall im Pool und können bei regelmäßiger Anwendung die Algenbildung stark reduzieren oder sogar verhindern. Bei einem schweren Befall reicht die Anwendung eines Algizids allein jedoch nicht mehr aus. In diesem Fall müssen umfangreiche Desinfektions- und Reinigungsmaßnahmen des Pools und des Poolwassers erfolgen.

Sind Algen im Pool gefährlich?

Der wissenschaftlichen Forschung sind etwa 400.000 Algenarten bekannt, Poolbesitzer müssen sich glücklicherweise jedoch mit nur wenigen davon auseinandersetzen. Fast alle Algen, die im heimischen Pool vorkommen können, sind vollkommen ungefährlich für die Gesundheit und die Umwelt. Trotzdem gibt ein grüner Pool Hinweise darauf, dass es um die Wasserqualität nicht zum Besten bestellt ist.

Folgende Algen treten im Pool auf:

  • Grünalgen: Die am häufigsten auftretende Art ist die Grünalge. Ihren Namen verdankt sie ihrer Färbung. Ist das Poolwasser grün, haben Poolbesitzer es in der Regel mit der Grünalge zu tun. Sie ist ungiftig, ungefährlich und richtet keine Schäden am Material oder der Poolpumpe an. Sie entstehen vor allem durch Verunreinigungen des Poolwassers. Effektiv vorbeugen kann man ihnen mit einem Algizid, einer regelmäßigen Reinigung des Pools z. B. mit einem Poolsauger, einer ausgeglichenen Poolchemie und Desinfektion mit Chlor. Wichtig ist außerdem die Vermeidung von übermäßigen Verschmutzungen. Davor schützt man den Pool bei Nichtbenutzung idealerweise mit einer Poolabdeckung.
  • Blaualgen: Blaualgen zählen biologisch zu den Bakterien und fallen durch eine bläuliche Färbung auf. Sie sondern einen unangenehmen Geruch nach faulen Eiern ab und gelten als gesundheitsschädlich. Sie kommen in heimischen Pools nur äußerst selten und durch eine Verkettung von unglücklichen Umständen vor.
  • Gelbalgen: Gelbe Algen im Pool werden manchmal auch als Senfalgen bezeichnet. Sie sind ebenfalls nur selten im Pool anzutreffen, dann aber besonders hartnäckig und schwer zu entfernen. Das Erkennen von Senfalgen ist ebenfalls schwierig, denn sie werden von vielen Poolbesitzern mit Pollen oder Sand verwechselt. Senfalgen sind Grünalgen biologisch ähnlich und für den Menschen grundsätzlich ungefährlich. Große Mengen Gelbalgen können aber gesundheitsschädlichen Bakterien einen Nährboden bieten.
  • Schwarzalgen: Diese Art gehört zu den besonders schwer zu entfernenden Algen im Pool. Sie sind sehr resistent gegen Chlor und lagern sich durch tiefe Verwurzelungen sehr hartnäckig an Poolwänden und -boden an. Schwarzalgen sind im Pool zum Glück relativ selten und siedeln sich vor allem durch verunreinigte Badekleidung (z. B. nach dem Baden im Meer oder Badesee) an. Zur Vorbeugung sollte deswegen vor allem eine Verschmutzung des Pools verhindert werden.

Sind Algizide giftig?

Die Verwendung des Algenvernichters ist nicht ganz ungefährlich, denn einige Stoffe dieser Gattung sind giftig oder zumeist ätzend. Im Umgang mit diesem Produkt sollte man als Anwender also Vorsicht walten lassen.

Grundlegend muss man sich als Anwender im Klaren sein, dass es sich um Chemikalien handelt, die entsprechende Hautprobleme oder Gesundheitsprobleme (Verätzungen der Hautoberfläche, Ausschlag, Allergien auf der Haut) hervorrufen können.

Die Wirkung ist effizient, jedoch darf man die Algizide nicht überdosieren und auch nicht direkt auf die Haut aufbringen. Deswegen empfehlen Experten das Tragen von Handschuhen, wenn man mit dem Algenvernichter arbeitet.

Wie schnell wirken Algizide?

Der Wirkungseintritt von Algiziden lässt sich bei vielen Produkte bereits nach etwa 12 Stunden beobachten. Dazu muss das Algizid jedoch durch das Poolwasser zirkulieren, damit es seine volle Wirksamkeit entfalten kann.

Wichtig ist, dass die Vergabe des Algizide regelmäßig erfolgt, um eine wirklich langanhaltende Wirkung zu erzielen. Nach dem Gebrauch von Algizid sollte man den Pool für 15 bis 30 Minuten nicht benutzen.

Wann sollte man Algizid in den Pool geben?

Das Algenmittel für den Pool kann zu jeder Jahreszeit hineingegeben werden. Es spielt keine Rolle, ob es im Sommer ist oder ob man den Pool mit Hilfe von Algiziden überwintern möchte. An warmen Sommertagen kann Algizid schon am Morgen in den Pool gegeben werden, um der Algenbildung vorzubeugen.

Im Winter steigt das Risiko der Algenbildung an, denn die dunkle und feuchte Umgebung ist für Algen perfekt. Deswegen sollten in regelmäßigen Abständen Algizide hinzugegeben werden. Eine wöchentliche Anwendung wird empfohlen.

Hinweis: Um den Pool direkt wiederverwenden zu können, ist es ratsam, schaumfreies Algizid zu verwenden. Durch die schäumenden Bestandteile kann es zu Beschädigungen an der Poolwand kommen. Die Wartezeit, bis der Pool wiederverwendet werden kann, verändert sich jedoch nicht. Auch bei schaumfreien Algizid sollte die Wartezeit mindestens 15 Minuten betragen.

Kann man Chlor und Algizid gleichzeitig verwenden?

Chlor ist ein effektives Mittel, um eine schnelle Algenbeseitigung zu gewährleisten und eine Desinfizierung des Pools vorzunehmen. Eine Kombination aus Chlor und Algizid ist jedoch möglich und in vielen Fällen auch sinnvoll. Sollte der Pool danach immer noch einen grünen Stich haben, kann es an einer falschen Chemikalienzusammensetzung liegen.

Die falsche Chemikalienzusammensetzung ergibt sich, wenn Poolbesitzer zu viel oder zu wenig Chlor verwenden. Aber auch die zu starke Anwendung von Algenvernichtern kann schnell zu einer Gegenwirkung führen und der Pool bleibt grün.

Erkennen lässt sich das an einem pH-Test für den Pool. Im Handel sind dafür Teststreifen erhältlich, mit denen man pH-Wert des Poolwasser bestimmen kann. Idealerweise liegt der pH-Wert des Pools bei 7,2.

Mit Algiziden lässt sich ein Algenbefall bei regelmäßiger Anwendung vorbeugen. Ein handfester Befall lässt sich mit dem Algenvernichter jedoch nicht in den Griff kriegen. Je nach Algenart ist eine gründliche, manuelle Reinigung des Pools und auch eine Schockchlorung notwendig.

Algizid-Gehalt im Wasser bestimmen

Wer sich klares Poolwasser wünscht, der sollte unter Umständen den Algizid-Gehalt bestimmen. Dazu kann man Teststreifen erwerben, die ins Wasser getaucht werden. Nach 30 Sekunden kann der Streifen entnommen werden und anhand einer Farbskala lässt sich der Gehalt abmessen. Die meisten Produkte messen den Algizidgehalt allerdings nicht.

Nur wenige Hersteller bieten diese Tests an, um den Gehalt eines bestimmten Produktes zu testen. Hier meist aber auch nur dann, wenn Test und Produkt vom gleichen Hersteller kommen.

Baut sich Algizid im Pool wieder ab? Wie schnell?

Algizid baut sich langsam im Pool wieder ab, deswegen ist eine Auffrischung alle 5 bis 10 Tage sinnvoll. Algizid baut sich in dieser Zeit ab und muss dann nachdosiert werden. Durch die Anwendung bei Algenbefall ist Algizid in der Lage die Zellen der Algenpflanzen platzen zu lassen – das sorgt dafür, dass sich das Algizid abbaut.

Ist Algizid notwendig?

Die Nutzung des Algizid ist nicht erst notwendig, wenn sich Algen bereits gebildet haben, sondern das Mittel ist auch zur Vorbeugung sinnvoll. Sind bereits Algen im Pool vorhanden, kann Algizid die Algenzellen abtöten. Bei starkem Befall empfiehlt sich im Voraus eine Schockchlorung.

Wie berechne ich die Dosierung des Algenvernichter?

Die Algizid-Dosierung schwankt und bewegt sich im laufenden Betrieb in einer anderen Skala. Bei laufendem Betrieb sollte die Dosierung alle 5 bis 10 Tage erfolgen, wobei 100-150 ml flüssiges Algizid pro 10 m3 Wasser ausreichend sind. Ist der Algenbefall bereits aufgetreten, erhöht sich die Algizid Dosierung auf 300 ml pro 10 m3 Wasser. Die Herstellerangaben sollten in jedem Fall beachtet werden: auf der Packung ist zumeist eine Dosierungsempfehlung angegeben.

Hinweis: Der Algenvernichter kann auch im Whirlpool zur Anwendung kommen. Dazu muss die Dosierung jedoch auf die Wassermenge abgestimmt werden.

Pool Probleme: Das sind die Ursachen und das können Poolbesitzer unternehmen

Es ist nicht immer ratsam Algizid zu verwenden, wenn man die Ursachen für die Verunreinigungen im Pool nicht kennt. Wird zu viel der Chemikalie verwendet, kann es zu herben Problemen mit der Haut und den Schleimhäuten kommen. Niemals vergessen darf man, dass Algizid ein reizendes Poolmittel ist.

  • trübes oder milchiges Wasser: Das Wasser wurde nicht ausreichend desinfiziert und es sind zu viele organische Bestandteile ( Blätterreste, Fliegen usw.) im Pool. Eine fehlende, defekte oder nicht ausreichend dimensionierte Filteranlage kann der Grund sein. Helfen kann es, den pH-Wert zu bestimmen und eine Stoßchlorung durchzuführen, bevor das Algizid verwendet wird.
  • grünes und trübes Wasser (Boden und Wände des Pools glitschig): Gründe dafür können starkes Algenwachstum und zu wenig Algizid im Wasser sein. Damit ist das Absterben der Mikroorganismen nicht möglich. Wasser kann Phosphate enthalten, die das Algenwachstum begünstigen. Helfen kann es in diesem Fall, den pH-Wert zu bestimmen und die Algen mechanisch von den Poolwänden zu befreien. Mit einer Stoßchlorung bekommt man starken Algenbefall in den Griff. Anschließend hilft die Anwendung eines Algizides, einem erneuten Befall vorzubeugen.
  • Starker Chlorgeruch und rote Augen: Zu viel gebundenes Chlor im Wasser kann der Grund sein. Da sich das gebundene Chlor nicht selbstständig im Wasser abbaut, sollte ab einem Wert von 0.2ppm eine Schockchlorung erfolgen. Die sorgt für die nötige Oxidation.
  • Beckenwände sind rau und das Wasser ist trüb: Es kann sein, dass sich Kalk im Wasser bildet, wenn der pH-Wert zu hoch ist. Den Kalk per Hand entfernen. Falls das nicht möglich ist, hilft ein Härtestabilisator aus dem Fachhandel.
  • Wasser schäumt sehr stark: In diesem Fall wurde vermutlich zu viel schäumendes Algizid verwendet. Hier kann nur Frischwasser helfen, wobei dann auch eine Umstellung zu einem nicht schäumenden Algizid ratsam ist.

Worauf sollten Käufer besonders achten?

Wer den Algenvernichter erwerben möchte, muss nicht nur die Dosierung verstehen, sondern sollte auf folgende Aspekte besonders achten.

  • Verträglichkeit: Allergien müssen bekannt sein, um die Verträglichkeit zu kennen. Zusätzlich geben Hersteller Gefahrensymbole an, die darauf hindeuten, ob es zu Verletzungen kommen kann.
  • Volumen: Für eine korrekte Dosierung muss das Poolvolumen bzw. die Wassermenge bekannt sein. Das Algizid wird immer in einer bestimmten Menge pro Liter Poolwasser dosiert. Im Normalfall wird Algizid alle 5 bis 10 Tage beigefügt, wobei man von 100 ml Algizid pro 10 m3 Wasser ausgeht. Diese Dosierung ist zu empfehlen, wenn die Algenbesetzung im Pool noch nicht stattfand. Sollte sich das Wasser bereits grün einfärben, dann ist es wichtig die Dosierung des Algizid auf 300 ml auf 10 m3 zu erhöhen. In jedem Fall sollten die Herstellerangaben beachtet werden.
  • Geruch: Auch der Geruch spielt eine Rolle. Hat das Produkt einen unangenehmen, chemischen Geruch, kann sich dieser auf das Wasser übertragen. Das Schwimmen wird demnach sehr unangenehm und auch der Aufenthalt am Pool wird dadurch beeinträchtigt.
  • Anwendung: Auch dieser Aspekt ist wichtig. Vor allem dann, wenn man Gegenstromanlagen besitzt. Nicht alle Produkte sind dafür geeignet. Wer beim Kauf ein schäumendes Algizid verwendet, kann durch das Betreiben einer Gegenstromanlage noch mehr Schaum verursachen, was wiederum zu Reizungen der Haut oder der Augen führen kann. Zusätzlich kann es zu Beschädigungen der Bestandteile in der Gegenstromanlage kommen, wenn diese zu lange mit der Chemikalie benetzt sind.

Alternativprodukte

Algizid ist ein Mittel, welches eigentlich zur Algenvorbeugung verwendet wird. Wer jedoch bereits einen starken Befall vorzuweisen hat, kann auch eine Alternative verwenden. Hierfür steht die Schockchlorung zur Verfügung.

Schockchlorung/Stoßchlorung: Bei der Schockchlorung werden Chloramine, Algen und Bakterien aus dem Poolwasser entfernt. Hierzu wird Chlor in größeren Mengen verwendet. Im Handel sind unterschiedliche Produkte erhältlich. Idealerweise sollte die Lösung so lange angewendet werden bis der Chlorgehalt bei 3-5 mg beträgt. 

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 23.03.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pool Algizid, nicht bei Gegenstromanlagen und im Whirlpool zu verwenden, Menge: 1 L, 5 L oder 10 kg Produkt, flüssig, schaumarm, alle 14 Tage anwenden

Effizient und leicht anzuwenden: Das Planet Pool Algizid Standard

überzeugt Kunden umfassend. Sie berichten durchgehend von positiven Ergebnissen. Es handelt sich hierbei um ein Produkt, welches der Algenvernichtung und Vorbeugung dient. Das Produkt kann in verschiedenen Mengen bestellt werden.
Das Planet Pool Algizid Standard kann gut dosiert werden. Das bestätigen zumindest die Käufer des Produkts. Mit der korrekten Verdünnung, die durch den Hersteller angegeben ist, wird das Produkt einfach dem Wasser zugeführt. Die Gebrauchsanweisung auf der Verpackung ist ausreichend
Wird eine intensive Nutzung des Wassers vorgesehen, muss eine andere Dosierung erfolgen, denn dann befinden sich verstärkt Bakterien im Wasser (250 ml je 10 m3 empfohlen).
Selbst unerfahrene Anwender haben schnell die Vorteile erkennen können. Sie sprechen davon, dass das Planet Pool Algizid Standard schnell wirksam ist und ohne Bedenken verwendet werden kann.
Die Schnelligkeit der Wirkung hängt natürlich vom Algenbefall ab. Eine Nutzung des Wassers nach der Algenvernichtung ist nach der regulären Wartezeit von 15 – 30 Minuten möglich.
Nur wenige Kunden sprechen von einem Misserfolg bei der Nutzung des Planet Pool Algizid Standard. Sie gaben jedoch nicht an, ob es an der Dosierung oder an anderen Problemen lag. Bei falscher Anwendung kann es natürlich zu Problemen bei der Algenbeseitigung kommen.

Vorteile:
  • leichte Anwendung
  • schnelle Ergebnisse
  • leichte Dosierung
  • schaumarm
Nachteile:
  • hilft nicht bei zu starken Algenbefall