Poolsauger – Für einen sauberen Pool im Handumdrehen

Aktualisiert am: 11.05.2021

Poolsauger zum Anschluss an die Sandfilteranlage lassen sich sehr einfach und intuitiv bedienen. Sie sind deswegen eine gute Wahl für kleine und mittelgroße Pools. Wenn Sie beim Saugen ihres Poolbodens Zeit sparen wollen, ist ein Poolroboter eine gute Alternative zum klassischen Pool-Bodensauger.

In diesem Ratgeber stellen wir verschiedene Varianten des Poolsaugers vor und erklären, welche für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Poolsauger Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Poolsauger, 239 cm Teleskopstiel aus Aluminium, USB-Ladekabel, Ladezeit 8-10 Stunden, IPX8 wasserdicht, verschiedene Reinigungsbürsten, zwei Filter, Abschaltautomatik, für Salzwasser geeignet, max. Wassertemperatur 35° C, Gewicht 3 kg, Maße 52 x 17 x 17 cm

Akku-Poolsauger mit Zubehör: Der Intex Unterwasser Handstaubsauger

ist ein Akku-Poolsauger, der mit viel Zubehör geliefert wird. So hat man beispielsweise verschiedene Bürsten als Aufsatz zur Auswahl. Auch eine passende Teleskopstange ist bereits im Lieferumfang enthalten.
Der Zusammenbau erweist sich laut Käufern als sehr einfach. Hier wird lediglich angemerkt, dass die Teleskopstange etwas wackeln kann. Der Intex Unterwasser Handstaubsauger hat ein gutes Eigengewicht, sodass die Bürste gut am Boden haften bleibt.
Die Filterleistung ist ebenfalls sehr überzeugend. So reinigt er den Poolboden sehr schnell und effektiv. Sollte die Reinigungsleistung während des Vorgangs nachlassen, empfiehlt sich laut Nutzern die Reinigung des Filters.
Die Akkuleistung des Intex Unterwasser Handstaubsaugers kann ebenfalls überzeugen. Die Akkulaufzeit reicht in der Regel aus, um einen kleinen bis mittelgroßen Pool zu reinigen, ohne dass sich der Akku vorher dem Ende zuneigt. Auch die Ladezeit wird von den Nutzern positiv bewertet. Innerhalb von 8 Stunden ist der Akku aufgeladen.
In seltenen Fällen kam es zu einem Defekt nach mehrmaliger Nutzung. Teilweise wurde ein bereits defektes Gerät geliefert.
Die Handhabung des Intex Unterwasser Handstaubsauger ist sehr einfach. Er lässt sich gut über den Boden führen. Teilweise muss man mehrmals über bestimmte Stellen gleiten, damit die gesamten Verschmutzungen entfernt werden.
Der Intex Unterwasser Handstaubsauger kann sowohl keine Verschmutzungen wie Sand, als auch gröbere Verschmutzungen wie Laub oder Insekten problemlos aufsaugen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird von den Käufern als gut bewertet.
Ein weiterer Pluspunkt ist die integrierte Abschaltautomatik. So wird verhindert, dass der Poolsauger Luft zieht. Dementsprechend kann man ihn auch nur unter Wasser anschalten. Teilweise wird bemängelt, dass die Bürste etwas größer sein könnte. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Leistung.

Vorteile:
  • integrierte Abschaltautomatik
  • gute Reinigungsleistung
  • gute Akkulaufzeit und schnelles wiederaufladen
  • leichte Handhabung
  • verschiedenes Zubehör
Nachteile:
  • teilweise defekte Lieferung
  • teilweise nach mehrmaliger Nutzung defekt

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: vollautomatischer Poolroboter, für Pools bis 25 m², 9 m Kabel, 230 V, 12 m³/h, nicht für Edelstahl- oder Fliesenbecken geeignet, Gewicht 6,5 kg

Poolroboter für mittelgroße Pools: Der Steinbach Poolrunner S63

kann die Käufer durch seine gute Leistung überzeugen. Innerhalb kurzer Zeit reinigt er den Pool effektiv.
Beim Herausnehmen sollte man beachten, dass der Poolroboter nicht gekippt wird. Ansonsten kann sich das Schmutzwasser wieder im Pool verteilen. Dies wird auch von einigen Käufern negativ angemerkt. Hier sollte auch beachtet werden, dass der Poolsauger relativ schwer ist, wenn man ihn aus dem Wasser heben möchte.
Dass sich das Kabel im Wasser verdrehen kann, empfanden einige Käufer als etwas störend. Positiv angemerkt wird hingegen, dass der Steinbach Poolrunner S63 sehr leise arbeitet, sodass man ihn kaum hören kann. Die Saugleistung ist sehr gut und er kann selbst stärkere Verschmutzungen entfernen.
Der Steinbach Poolrunner S63 arbeitet sehr schnell, sodass das Wasser in kurzer Zeit gereinigt wird. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird von Nutzern positiv bewertet.
In einigen Fällen reinigt der Poolroboter den Rand nicht zuverlässig. Hier kann teilweise ein kleiner Streifen übrigbleiben. Zur Reinigung des Saugers wird einfach das Schmutzwasser geleert und die Filter mit einem Wasserschlauch abgespült.

Vorteile:
  • effektive und schnelle Reinigung des Poolbodens
  • arbeitet sehr leise
  • einfache Reinigung des Poolroboters
  • gute Saugleistung
  • leichte Handhabung
Nachteile:
  • Kabel kann sich verdrehen
  • relativ schwer
  • Schmutzwasser kann austreten, wenn der Roboter gekippt wird

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Poolsauger aus Kunststoff, Maße 350 x 200 mm, Schlauchanschluss 32/38 mm, 2 Saugventile, 7 untere und 2 seitliche Bürsten, Gewicht 3 kg

Poolsauger mit Bürste: Der vidaXL Pool Bodensauger

weist laut den Käufern ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Er hat eine sehr gute Reinigungskraft und ist qualitativ hochwertig verarbeitet.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Anschluss zum Schlauch drehbar ist. Das hat den Vorteil, dass sich der Schlauch nicht verknotet. Zu beachten ist, dass kein Stiel im Lieferumfang enthalten ist.
Die Handhabung des vidaXL Pool Bodensaugers ist sehr gut und schnell einsatzbereit. Er muss lediglich an der Poolpumpe und an den Stiel montiert werden. Die Bürsten werden von den Nutzern sehr positiv bewertet. Sie ermöglichen eine effektive Reinigung an den Randbereichen des Pools.
Die Bürste hat ein gutes Eigengewicht, sodass sie am Boden haften bleibt. Die Saugleistung des vidaXL Pool Bodensaugers kann die meisten Käufer überzeugen. Lediglich einige wenige bewerten die Saugleistung als nicht ausreichend. Diese ist jedoch auch immer von der Leistung der Pumpe abhängig.
Einige Kunden bemängeln, dass die Borsten etwas zu hart sind, wodurch beispielsweise Aufstellpools beschädigt werden können. Selten kam es zu einem Defekt nach mehrmaliger Nutzung.

Vorteile:
  • gute Verarbeitung
  • seitliche Bürsten für effektive Reinigung
  • leichte Handhabung
  • Bürste bleibt am Boden haften
  • drehbarer Schlauchanschluss
Nachteile:
  • selten nach mehrmaliger Nutzung defekt
  • Borsten sind etwas hart

Poolsauger kaufen – kinderleichtes Reinigen des Poolbodens

Einen Poolsauger gibt es in diversen Ausführungen, sodass sich für jeden Bedarf das passende Modell finden lässt. Lohnenswert sind die Geräte bereits für kleine Pools, denn auch diese sollten regelmäßig gereinigt werden, um ein Umkippen des Wassers zu verhindern.

In diesem Fall müsste man das Wasser aus dem Pool lassen und diesen wieder neu füllen. Das schadet nicht nur der Umwelt, sondern wirkt sich auch negativ auf deinen eigenen Geldbeutel aus.

Wie funktioniert ein Pool-Bodensauger?

Poolsauger bestehen aus einem saugenden Unterteil, das am Boden entlang geführt wird. Das passiert entweder manuell oder automatisch. Viele Modelle verfügen dabei über spezielle Bürsten, die eine gründliche Reinigung ermöglichen.

Poolsauger mit Bürsten können auch schwierige Stellen und Ecken gründlich reinigen. Besonders praktisch sind dabei Modelle, die seitliche Bürsten haben, die sich wunderbar dem Beckenrand anpassen.

Das Schmutzwasser wird anschließend durch einen Filter geleitet, der das Wasser wieder klar filtert und reinigt. Das gesäuberte Wasser wird zurück in den Pool geleitet.

Einige Pool-Bodensauger werden zusätzlich an die Sandfilteranlage angeschlossen. Dazu gehören die manuellen Poolsauger sowie die Poolroboter. Dies ist jedoch von Modell zu Modell verschieden. Dabei wird das Wasser zusätzlich durch die Filteranlage geschleust.

Doch nicht alle Poolsauger muss man an eine Filteranlage anschließen. Es gibt Varianten, die eine eigene Pumpe haben und somit vollkommen unabhängig von der Filteranlage genutzt werden können.

Das bietet sich beispielsweise an, wenn keine richtige Filteranlage im Pool installiert ist. Das trifft häufig auf sehr kleine Pools zu, die nur über einen Skimmer verfügen.

Es ist wichtig, dass der Poolsauger richtig verwendet wird. Er muss stets auf dem Boden gehalten werden, damit er das Wasser richtig ansaugen kann. Zudem ist es wichtig, dass er nur unter Wasser verwendet wird.

Wird er außerhalb des Wassers genutzt, kann dieser Luft ziehen und schlimmstenfalls Schaden nehmen. Viele Modelle sind daher mit einer automatischen Abschaltautomatik ausgestattet, um dies zu verhindern. Das bedeutet, dass sich der Poolsauger von selbst ausschaltet, sobald er sich außerhalb des Wassers befindet.

Nach der Reinigung sollte der Poolsauger auseinandergenommen und gereinigt werden. Die Filter können einfach unter laufendem Wasser ausgespült werden.

Welche Arten von Poolsaugern gibt es?

Wenn man sich einen Poolsauger kaufen möchte, hat man die Wahl zwischen verschiedenen Arten. Diese bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Manueller Poolsauger: Manuelle Poolsauger bestehen lediglich aus einem Unterteil, einem Teleskopstiel und einem Schlauch. Der Schlauch wird an die Filteranlage angeschlossen. Anschließend führt man den Poolsauger manuell am Boden entlang. Die Filterleistung wird dabei von der Filteranlage bestimmt. Ein manueller Pool-Bodensauger eignet sich hauptsächlich für kleine und mittelgroße Pools, da die manuelle Reinigung mit der Zeit relativ anstrengend werden kann.

AkkuPoolsauger: Ein Akku-Poolsauger hat den Vorteil, dass er nicht an eine Filteranlage angeschlossen werden muss. Er ist nach dem Zusammenbau direkt einsatzbereit sind und somit sehr flexibel in der Handhabung. Lediglich der Akku muss vor Beginn oder am Ende der Poolreinigung aufgeladen werden. Auch Akku-Poolsauger eignen sich vorrangig für kleinere und mittlere Poolgrößen.

Poolroboter: Poolroboter werden einfach an die Sandfilteranlage angeschlossen und reinigen den Poolboden vollautomatisch. Durch den erzeugten Unterdruck können sie sich selbstständig fortbewegen. Sie eignen sich besonders gut für mittlere und größere Pools, da sie große Flächen schnell und einfach ohne großen Aufwand reinigen können.

Poolsauger mit Gartenschlauch betreiben

Wenn man keine Filteranlage hat, kann man den Poolsauger auch über den Gartenschlauch betreiben. Dies sollte jedoch keine dauerhafte Lösung sein, da diese Variante nicht die gründlichste ist.

Das Prinzip funktioniert lediglich mit manuellen Poolsaugern. Diese sollten zudem einen eigenen Filtersack haben. Dazu wird der Poolsauger an den Gartenschlauch angeschlossen.

Anschließend wird das Wasser aufgedreht. Dadurch entsteht eine Wasserwalze am Boden des Pools und die Verschmutzungen werden aufgewirbelt. Diese werden vom Filtersack aufgefangen. Am Ende wird der Filtersack einfach geleert und gereinigt.

Wie oft sollte man den Poolboden reinigen?

Der Poolboden sollte regelmäßig gereinigt werden. Herrscht Hochbetrieb im heimischen Pool, sollte man mindestens einmal die Woche oder sogar noch häufiger den Poolboden absaugen. Damit verhindert man stärkere Verschmutzungen, die schnell zu einem Umkippen des Wassers führen können.

Bildquelle Header: Man holding an equipment for cleaning swimming pool © Depositphotos.com/Bignai
Letzte Aktualisierung am 3.02.2021 um 11:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API