Bio-Dünger für Gemüse – natürlich reiche Ernte

Von Silvia

Aktualisiert am: 22.11.2023

Kurz & Knapp

  • Flüssige Bio-Dünger eignen sich gut für Gemüse, da sie ein einfaches Nachdüngen und eine schnelle Nährstofffreisetzung ermöglichen. Feste Bio-Gemüsedünger hingegen sorgen für eine nachhaltige Langzeitversorgung.

  • Bio-Dünger für Gemüse kann auf Starkzehrer ausgerichtet sein und eignet sich dann besonders gut für Gurken, Tomaten und ähnliche nährstoffhungrige Gemüsesorten.

  • Ein Bio-Gemüsedünger mit moderatem Nährstoffgehalt ist ideal für Erdbeeren, Obststräucher sowie für die Schwach- und Mittelzehrer unter den Gemüsesorten, zum Beispiel Salat, Karotten, Kohlrabi und Radieschen.

Bio-Dünger Für Gemüse Testsieger** 2024

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: organischer Bio-Gemüsedünger, Typ: Flüssigdünger, NPK-Verhältnis: 4+1+7, mit Vinasse und Algenextrakt, Inhalt: 1 l, reicht für ca. 100 Liter Gießwasser

Bio-Dünger für stark zehrendes Gemüse: Der Purgrün Bio-Gemüsedünger

sorgt mit seiner bemerkenswerten Zusammensetzung für eine Verbesserung der Bodenqualität und dient Mikroorganismen im Substrat als natürliche Nahrungsgrundlage.
Der Dünger enthält eine einzigartige Kombination aus Vinasse und Algenextrakt, die die Humusbildung und Wasserspeicherfähigkeit des Bodens fördern und so nachhaltig gesunde Wachstumsbedingungen schaffen.
Der Purgrün Bio-Gemüsedünger enthält ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis, das mit einem hohen Kaliumanteil die Festigkeit der Pflanzen erhöht und die Tragkraft der Triebe unterstützt. Das Ergebnis ist eine gesunde und produktive Ernte von vielen schmackhaften Früchten.
Der Algenextrakt im Dünger fördert das Wachstum und erhöht auf natürliche Weise die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegen Pflanzenkrankheiten wie der Braunfäule. Da der Dünger ohne synthetische Zusatzstoffe auskommt, eignet er sich perfekt für den biologischen Landbau.
Die Rezeptur kommt ohne tierische Inhaltsstoffe aus und eignet sich durch die 100 % natürlichen Bestandteile perfekt für den biologischen Landbau. Das Risiko einer Überdüngung ist im Vergleich zu mineralischen Gemüsedüngern erheblich reduziert, sodass sich der Purgrün Bio-Gemüsedünger auch für Gärtner mit weniger Erfahrung und für Anfänger eignet.
Die Dosierung des Düngers ist einfach und schnell mit der mitgelieferten Dosierkappe möglich. Der Dünger wird mit dem Gießwasser vermischt, was eine effektive und bequeme Anwendung ermöglicht. Es ist jedoch wichtig, die Flasche vor Gebrauch gut zu schütteln, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen.

Vorteile:
  • zugelassen für den ökologischen Landbau
  • natürliche Zusammensetzung ohne tierische Inhaltsstoffe
  • besonders für fruchtbildende, stark zehrende Gemüsepflanzen geeignet
  • als Wurzel- und Blattdünger verwendbar
  • fördert die Humusbildung
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Bio-Dünger für Gemüse, Flüssigdünger, Menge: 1 Liter, rein pflanzlich, Inhaltsstoffe: Vinasse und Algen

Starke und gesunde Pflanzen: Die Substral Naturen Bio Obst & Gemüse Nahrung

ist ein flüssiger natürlicher Dünger für Gemüse mit einem moderaten Stickstoffanteil. Dadurch eignet sich der Dünger beispielsweise für Zwergobst-Bäumchen, Salat, Karotten oder Radieschen. Auch bei Erdbeeren berichten viele Käufer von sehr guten Ernteerträgen durch den Bio-Dünger.
Mehrere Käufer geben an, dass aber auch Starkzehrer wie Tomaten mit diesem Bio-Gemüsedünger sehr gut wachsen und reiche Ernte liefern. Wie fast alle Bio-Dünger riecht der Substral Naturen Bio Obst & Gemüse Nahrung nicht unbedingt angenehm, den Geruch finden die Nutzer aber dezent und völlig im Rahmen.
Bei Obst und Gemüse im Kübel sind die Käufer besonders begeistert von der Substral Naturen Bio Obst & Gemüse Nahrung. Der flüssige Bio-Dünger lässt sich für jede Topfgröße gut dosieren und das Gemüse zeigte ein sehr gutes und gesundes Wachstum.
Mehrere Nutzer hatten seit Nutzung des Gemüsedüngers eine merklich höhere Ernte als in den vorhergehenden Jahren.

Vorteile:
  • perfekt für Schwach- und Mittelzehrer wie Erdbeeren, Salat, Karotten, Radieschen
  • ideal für Obst und Gemüse im Topf
  • sorgt für gesunde Pflanzen
  • hohe Ernteerträge
  • rein pflanzliche Zusammensetzung
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Bio-Dünger für Gemüse, Flüssigdünger, Menge: 800 ml, Inhaltsstoffe: Vinasse, pflanzliches Eiweißhydrolysat und lebende Mikroorganismen

Hohe Erträge bei Tomaten & Co: Der Plantura Bio Tomaten- & Gemüsedünger

enthält laut Hersteller lebende Mikroorganismen, die die Wurzelbildung der Gemüsepflanzen unterstützen sollen. Ob das stimmt, können die Käufer natürlich schlecht beurteilen, es wird jedoch von einem sehr guten Pflanzenwachstum und einer sehr reichen Ernte berichtet.
Vor allem Gurken und Tomaten profitieren laut Kundenberichten vom Plantura Bio Tomaten- & Gemüsedünger und bringen große, wohlschmeckende Früchte und einen hohen Ertrag. Auch mit der Dosierung sind die Käufer zufrieden.
Der Plantura Bio Tomaten- & Gemüsedünger lässt sich mit dem Dosierbecher gut abmessen und die dunkle, ölig wirkende Flüssigkeit verteilt sich problemlos und schnell im Gießwasser. Es kann zwar etwas störend sein, dass der Dosierbecher jedes Mal gründlich gespült werden muss, das lässt sich bei einem organischen Flüssig-Gemüsedünger aber kaum vermeiden.

Vorteile:
  • für Starkzehrer wie Tomaten und Gurken
  • gutes Pflanzenwachstum
  • hohe Erträge
  • mit Mikroorganismen zur Anregung der Wurzelbildung
  • pflanzliche Inhaltsstoffe
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Bio-Dünger für Gemüse, Pellets, Inhalt: 5 oder 12,5 kg, Inhaltsstoffe: Hühnerdung, lebende Mikroorganismen, Regenwurmhumus

Guter Langzeitdünger für das Gemüsebeet: Der Dehner Bio Dünger für Gemüse, Obst und Zierpflanzen

enthält als Hauptbestandteil Hühnerdung, wodurch der Bio-Dünger dementsprechend riecht. Für die Nutzung im Freiland stört dies die meisten Käufer jedoch nicht, da der Geruch nach dem Ausbringen sofort verfliegt.
Der Dehner Bio Dünger für Gemüse, Obst und Zierpflanzen hat eine Langzeitwirkung, sodass es ausreicht, wenn man ihn bei Aussaat oder dem Auspflanzen von Gemüse der Erde beimischt und dann rund alle vier Wochen nachdüngt.
Käufer berichten, dass die Düngewirkung sehr gut ist. Tomaten, Salat und andere Gemüse wuchs bei den Nutzern perfekt, wirkte gesund und erbrachte eine hervorragende Ernte. Gut kommt auch an, dass man den Dehner Bio Dünger nicht nur für Gemüse und Obst, sondern auch für viele Zierpflanzen nutzen kann.
Durch die große Füllmenge finden die Käufer den Bio-Dünger perfekt für große Gemüsebeete, Hochbeete und für die Nutzung im Garten.

Vorteile:
  • Langzeit-Düngewirkung
  • für viele Gemüsesorten, Obst und Kräuter
  • ideal für Hochbeete oder Gemüsebeete im Freiland
Nachteile:
  • Geruch nach dem enthaltenen Hühnerdung
Vorgestelltes Produkt

Purgrün Rasendünger 5 kg

  • mit Horngrieß zur Bodenverbesserung
  • mit Sofort- und Langzeitwirkung
  • macht den Rasen konkurrenzfähig gegen Unkraut
Jetzt kaufen

Bio-Dünger für Gemüse kaufen – den passenden natürlichen Dünger auswählen

Gemüse hat einen besonders hohen Nährstoffbedarf, denn die Pflanzen sollen innerhalb kurzer Zeit einen hohen Ertrag liefern. Bio-Dünger für Gemüse liefern diese Nährstoffe in natürlicher Form und sind ideal für alle, die ihr Gemüse im Garten, in Hochbeeten oder in Kübeln möglichst naturnah und nachhaltig düngen möchten.

Beim Kauf eines Bio-Düngers für Gemüse sollte man darauf achten, ob ein schnell wirkender Flüssigdünger oder ein fester Langzeitdünger gewünscht ist. Auch die Zusammensetzung und der Stickstoffgehalt spielen bei einem natürlichen Dünger für Gemüse eine wichtige Rolle.

Was bedeutet die Bezeichnung “Bio” bei Gemüsedünger?

Bio-Dünger werden als Gemüsedünger immer beliebter, denn es handelt sich um natürliche Dünger für Gemüse, die selbst in der kontrollierten, ökologischen Landwirtschaft eingesetzt werden dürfen. Was genau Bio bei einem Dünger aber überhaupt heißt, wollen wir hier zunächst klären.

Als Bio-Dünger werden Dünger bezeichnet, die für den Ökolandbau zugelassen sind. Sie enthalten rein natürliche Bestandteile und keine chemischen Zusätze. Zu den erlaubten Inhaltsstoffen gehören organische Dünger sowie Mineralien aus natürlichen Quellen, beispielsweise Gesteinsmehle.

Die organischen, natürlichen Inhaltsstoffe sind entweder pflanzlich oder es kommen Mist, Dung oder tierische Bestandteile wie Schafwolle oder Hornspäne zum Einsatz. Alle zugelassenen Inhaltsstoffe legt die EU-Öko-Verordnung in speziellen Listen genau fest.

Bio-Dünger heißt allerdings nicht, wie es bei Bio-Lebensmitteln der Fall ist, dass alle Bestandteile aus kontrolliert-biologischer und zertifizierter Erzeugung stammen müssen.

Ein Bio-Dünger darf also auch pflanzliche oder tierische Bestandteile enthalten, die aus konventioneller Landwirtschaft bzw. Produktion stammen.

Organischer und mineralischer Dünger

Organische Dünger zählen zu den Bio-Düngern und bestehen aus pflanzlichen oder tierischen Naturmaterialien. Sie zersetzen sich im Boden mithilfe von Bodenorganismen langsam, wodurch sie über einen längeren Zeitraum wertvolle Nährstoffe an Gemüse, Obst oder Zierpflanzen im Garten abgeben.

Durch die natürliche Zusammensetzung ist das Verhältnis der wichtigsten Nährstoffe (NPK – Stickstoff, Phosphor und Kalium) und der Mineralstoffe ausgewogen und eine Überdüngung ist kaum möglich, wenn man sich an die Dosierungsempfehlungen hält.

Mineralische Dünger hingegen zählen nicht zu den Bio-Düngern. Hier werden die einzelnen Nährstoffe als künstliche, chemische Bestandteile passend zusammengemischt.

Die Nährstoffe aus mineralischen Düngesalzen stehen den Gemüsepflanzen sofort zur Verfügung, es ist aber auch eine Überdüngung und das Auswaschen des Düngers möglich.

Bio-Dünger für Gemüse: ausgelaugte Böden natürlich fruchtbar machen

Bio-Dünger ahmen den natürlichen Kreislauf der Nährstoffe in der Natur nach. In der Natur zersetzen sich Laub und abgestorbene Pflanzenteile, wodurch sie neuen Pflanzen wieder als Nährstoffe zur Verfügung stehen.

Im Garten hingegen entnehmen wir oft Nährstoffe aus dem System, indem wir den Rasen mähen und das Schnittgut entsorgen, indem wir Gemüse ernten oder indem wir Laub zusammenrechen. Hier sorgt der Bio-Dünger für einen naturnahen Ausgleich.

Gemüsebeete sind hier besonders betroffen. Denn Gemüse entzieht dem Boden viele Nährstoffe, die ein Bio-Dünger für Gemüse gezielt zurückgeben kann.

Auch der eigene, in einem Komposter erzeugte Kompost sowie käuflich erworbene Komposterde oder Humuserde lassen sich also zu den Bio-Düngern rechnen und eignen sich ebenfalls gut als natürlicher Dünger für Gemüse.

Vorteile von Bio-Dünger für Gemüse

Bio-Dünger, die speziell für Gemüse gedacht sind, haben durch ihre natürliche Zusammensetzung im Vergleich zu konventionellen, mineralischen Düngern viele Vorteile:

  • rein natürliche Zusammensetzung ohne chemische Bestandteile
  • ideale Zusammensetzung für Gemüse
  • Unterstützung der Bodenlebewesen
  • langfristige Wirkung
  • keine Gefahr der Überdüngung
  • kaum Ausschwemmung der Nährstoffe
  • vermehrte Bildung von Humus im Boden
  • ausgewogene Nährstoffe stärken die Pflanzen und sorgen für gute Erträge
  • Bodenverbesserung in Form von besserer Struktur und besserem Wasserspeichervermögen

Allerdings kann ein Bio-Dünger auch mit Nachteilen verbunden sein:

  • Natur-Inhaltsstoffe können mit einem stärkeren Geruch einhergehen
  • natürlicher Dünger hat im Vergleich zu mineralischem Dünger eine langsamere Düngewirkung

Verschiedene Arten natürlicher Dünger für Gemüse

Verschiedene Bio-Dünger können flüssig, fest oder in Form von Düngestäbchen zum Düngen von Gemüse und Obst eingesetzt werden. Zudem gibt es Gemüsedünger, die an bestimmte Arten von Gemüse optimal angepasst sind.

Bio-Dünger für Gemüse: flüssig, Düngestäbchen oder als Pellets

Natürliche Dünger für Gemüse können in fester Form als Düngestäbchen oder Pellets eingesetzt werden. Das ist vor allem für langsam wachsendes Gemüse sinnvoll.

Feste Gemüsedünger haben eine Langzeitwirkung, da sich die Pellets oder Düngestäbchen nach und nach durch Einwirkung der Bodenorganismen zersetzen und ihre Nährstoffe freigeben.

Bio-Dünger in Form von Pellets werden im Wurzelbereich der Pflanze verstreut und mit einem Rechen oder einer Gartenhacke leicht in den Oberboden eingeharkt. Düngestäbchen werden einfach in die Erde gesteckt.

Schneller verfügbar und besonders exakt zu dosieren sind allerdings die Bio-Flüssigdünger. Sie eignen sich deshalb besonders gut, wenn man regelmäßig nachdüngen möchte. Auch für Obstbäumchen und Gemüse im Kübel sind die flüssigen Bio-Dünger ideal.

Bio-Dünger für Gemüse sollen für eine schnelle und bedarfsgerechte Nährstoff- und vor allem Stickstoffversorgung sorgen. Darum sind Flüssigdünger mit ihren schnell verfügbaren Inhaltsstoffen besonders empfehlenswert.

Flüssige Bio-Dünger für Gemüse können, anders als mineralische Flüssigdünger, etwas dickflüssig oder klebrig und je nach Inhaltsstoffen dunkel gefärbt sein.

Bio-Dünger für Schwachzehrer, Mittelzehrer, Starkzehrer

Bio-Dünger für Gemüse versorgen die oft sehr nährstoffhungrigen Pflanzen im Gemüsegarten mit allem, was sie für ein gesundes Wachstum brauchen, und sorgen so für eine reiche Ernte.

Allerdings ist Gemüse nicht gleich Gemüse. Je nach ihrem Stickstoffbedarf unterscheiden sich die Schwach-, Mittel- und Starkzehrer, wobei die Übergänge aber fließend sind.

  • Schwachzehrer wie Bohnen, Erbsen, Radieschen oder Spinat haben einen eher geringen Bedarf an Stickstoff.
  • Mittelzehrer sind Erdbeere, Fenchel, Karotte, die meisten Salatsorten und viele mehr.
  • Starkzehrer sind beispielsweise Tomaten, Gurken, Zucchini, Kohl, Blumenkohl oder Sellerie.

Ein Bio-Dünger mit einem hohen Gehalt an Stickstoff eignet sich eher für Starkzehrer. Hierzu gehört beispielsweise der Bio-Tomatendünger. Natürliche Gemüsedünger mit moderatem Stickstoffgehalt können ideal für Schwach- und Mittelzehrer genutzt werden.

Inhaltsstoffe von Bio-Gemüsedünger

Bio-Dünger für Gemüse können rein pflanzliche, also vegane Dünger sein. Solche natürlichen Dünger für Gemüse enthalten beispielsweise Reste vom Mais- und Getreideanbau aus der Landwirtschaft. Auch Algen oder Vinasse, ein Rückstand der Zuckerherstellung aus Zuckerrüben, sind empfehlenswerte pflanzliche Bestandteile in einem Bio-Dünger für Gemüse.

Häufig kommen in Bio-Düngern, die für Gemüse gedacht sind, auch tierische Inhaltsstoffe zum Einsatz. Dazu gehören Nebenprodukte aus der Landwirtschaft wie Nutztierdung oder Pferdedung. Auch Guano, also der nährstoffreiche Kot von Seevögeln oder Fledermäusen, ist in manchen Bio-Düngern für Gemüse enthalten.

Bio-Dünger für Gemüse können pflanzliche oder tierische Inhaltsstoffe enthalten, die bei hochwertiger Düngerzusammensetzung gleichermaßen effektiv in der Düngerwirkung sind.

Schafwolle, Hornspäne oder Hornmehl sowie Knochenmehl sind häufig genutzte und effektive Langzeitdünger. Sie sind als Bio-Dünger für Gemüse gut geeignet ist, geben ihre Nährstoffe aber eher langsam und über mehrere Wochen hinweg frei.

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular