Kartuschenfilter - Effizienter Filter für kleinere Pools

Aktualisiert am: 22.10.2020

Ein Kartuschenfilter ist ein physischer Filter, der das Wasser im Pool reinigt. Solch ein Filter sollte in jedem Pool vorhanden sein. Idealerweise wird ein Kartuschenfilter mit einem chemischen Filter kombiniert. So kann sichergestellt werden, dass das Wasser im Pool zu jeder Zeit sauber ist. Die Investition in einen Filter lohnt sich auf jeden Fall, denn man spart sich das regelmäßige Wechseln des Wassers.

Kartuschenfilter Testsieger 2020:

Intex Krystal Clear Cartridge Filter Pump - Pool Kartuschenfilteranlage - 2,3 m³/H - 220-240V

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 2,3 m³/h, doppelt isolierte Pumpe, 220-240 V, Luftablassventil

Zuverlässiger Kartuschenfilter: Die Intex Krystal Clear Cartridge Filter Pump - Pool Kartuschenfilteranlage

ist einer der Klassiker unter den Kartuschenfiltern. Der Kartuschenfilter arbeitet stets zuverlässig und ist daher ein beliebtes Modell bei den Käufern.
Der Kartuschenfilter hat die Maße 17,1 x 18,4 x 32,8 cm. Dabei hat er ein Eigengewicht von rund 3,5 kg. Damit eignet sich der Kartuschenfilter für verschieden große Pools. Die Pools sollten jedoch maximal einen Durchmesser von 4,5 m haben. Bis zu dieser Größe ist die Leistung des Kartuschenfilters ausreichend.
Der Kartuschenfilter ist in einem klassischen grau gehalten. Im Lieferumfang enthalten ist zudem das benötigte Zubehör, um den Filter direkt anschließen zu können. Das bedeutet, es müssen keine zusätzlichen Einzelteile erworben werden.
Der Kartuschenfilter verfügt über eine doppelt isolierte Pumpe. Zudem hat er ein Luftablassventil. Mithilfe des Ventils kann überschüssige Luft innerhalb der Filterkammer wieder abgelassen werden. Darüber hinaus gibt es ein Bodensatzspülventil. Dieses befindet sich unten an der Filterkammer.
Die Anlage ist sehr bedienungsfreundlich. Es muss lediglich alle zwei Wochen ein neuer Filter in die Anlage eingesetzt werden. Wenn man keinen klassischen Filter einsetzen möchte, kann man auch Filter Bälle verwenden.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Kartuschenfilter sehr leise arbeitet. Pro Stunde kann die Anlage 2,3 m³ Wasser filtern. Dabei entsteht eine Spannung zwischen 220 – 240 V.
Die Käufer loben das gute Preis-Leistungsverhältnis des Kartuschenfilters. Auch der Aufbau und der Anschluss der Pumpe erweist sich als sehr leicht. Die Saugleistung kann voll und ganz überzeugen und die Anlage filtert zuverlässig alle Schmutzpartikel aus dem Wasser.
Einige Käufer bemängelten, dass die Leistung nach mehrmaliger Nutzung nachgelassen hat. Bei manchen Käufern war der Kartuschenfilter nach einer Saison defekt.

Vorteile:
  • doppelt isolierte Pumpe
  • Durchfluss von 2,3 m³/h
  • mit klassischem Filter und Filter Bällen nutzbar
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • gute Saugleistung
  • geräuscharm

Nachteile:
  • selten defekte Lieferung
  • selten nach einer Saison defekt
  • Leistung lässt teilweise schnell nach
Preis bei Amazon prüfen!

Kartuschenfilter – Das sollte vor dem Kauf beachtet werden

Kartuschenfilter gewährleisten eine gleichbleibend gute Wasserqualität. Dadurch kann das Wasser im Pool langfristig genutzt werden und muss nicht ständig gewechselt werden. Das würde nicht nur die Umwelt belasten, sondern auch den Geldbeutel. Auch beugt solch ein Kartuschenfilter der Algenbildung vor und verhindert damit ein Umkippen des Wassers.

Was ist ein Kartuschenfilter?

Kartuschenfilter filtern Schmutzpartikel aus dem Wasser heraus.In der Regel sind das meist größere Schmutzpartikel. Kleinste Schmutzpartikel, die mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind, müssen zusätzlich mit einem chemischen Filter entfernt werden, denn sie sind zu klein, um mit einem Kartuschenfilter gefiltert zu werden.

In die Kartuschenfilteranlage wird ein Filtermedium eingelegt, das regelmäßig gewechselt werden sollte, damit das Wasser weiterhin zuverlässig gefiltert werden kann. Teilweise können die Filter abgespült und erneut eingesetzt werden. Dieser Vorgang kann jedoch nur ein paar Mal wiederholt werden. Anschließend muss auch dieser ersetzt werden.

Ein Kartuschenfilter ist außerdem an einer Stromquelle angeschlossen. Dies kann eine herkömmliche Steckdose oder auch eine Solaranlage sein. Der Kartuschenfilter wälzt dann das Wasser im Pool um. Durch das Umwälzen können die Schmutzpartikel gefiltert werden. Pro Tag sollte der Filter das Wasser mindestens zweimal umwälzen.

Vor- und Nachteile eines Kartuschenfilters

Ein Kartuschenfilter ist eine kostengünstige Möglichkeit, um das Wasser im Pool zu filtern. Allerdings eignet sich ein Kartuschenfilter nicht für jeden Pool. Er eignet sich besonders gut für kleine Aufstellpools und Planschbecken. Auch für ein Innenbecken kann ein Kartuschenfilter eingesetzt werden. Der Kartuschenfilter wird entweder in den Pool integriert oder einfach über den Beckenrand gehängt.

Er eignet sich nur für Pools mit kleinerer bis maximal mittlerer Größe. Die Förderleistung ist bei dieser Variante nämlich nicht allzu hoch. Bei großen Pools mit einer hohen Wassermenge würde die Leistung nicht mehr ausreichen und das Wasser könnte nicht mehr richtig umgewälzt werden. Das Schwimmbecken sollte nicht mehr als 10.000 l Wasser umfassen, um eine einwandfreie Funktion des Filters zu gewährleisten.

Ein Pluspunkt ist, dass Kartuschenfilter sehr günstig in der Anschaffung sind und sich daher schnell rentieren. Allerdings verursacht das benötigte Zubehör laufende Kosten. Nichtsdestotrotz lohnt sich die Anschaffung, da das Wechseln des kompletten Wasser bedeutend höhere Kosten verursachen würde. Zudem ist er sehr platzsparend.

Zubehör

Eine Kartuschenfilteranlage funktioniert nur mit dem richtigen Zubehör. In der Regel sind alle nötigen Anschlüsse und Schläuche bereits im Lieferumfang enthalten. Hier müssen keine weiteren Einzelteile erworben werden.

Ein wichtiges Zubehör ist jedoch das Filtermedium. Das Filtermedium sorgt für die richtige Filterung des Wassers. Dieses sollte regelmäßig gewechselt werden, um eine ausreichende Filterleistung gewährleisten zu können.

Dabei kann man zwischen zwei Arten von Filtern unterscheiden. Dazu gehören die Filterpatrone und die Filter Balls.

Filterpatrone: Eine Filterpatrone ist das klassische Filtermedium für einen Kartuschenfilter. Die Filterpatrone hat die gleiche Zylinderform wie der Kartuschenfilter. Sie besteht aus mehreren Lamellen. Diese wiederum bestehen in der Regel aus PVC oder Vlies. Hier kann das Wasser problemlos hindurchfließen. Die Schmutzpartikel werden von den Lamellen aufgehalten und damit herausgefiltert. Je schmutziger das Wasser ist, desto häufiger muss die Filterpatrone gereinigt und/oder ausgetauscht werden.

Filter Balls: Eine andere Variante sind die Filter Balls. Filter Balls haben den Vorteil, dass sie sehr langlebig sind. Sie können immer wieder verwendet werden. Bei Bedarf werden sie einfach in der Waschmaschine gereinigt. Mit der Nutzung von Filter Balls können also die laufenden Kosten der Kartuschenfilteranlage stark reduziert werden. Filter Balls bestehen aus recyclebarem Polyethylen. Sie werden genau wie die Filterpatrone einfach in die Pumpe gegeben.

Weitere Kaufkriterien

Vor dem Kauf eines Kartuschenfilters sollte zudem noch auf die Filterleistung und die Stromart, sowie den Stromverbrauch geachtet werden.

Filterleistung: Die Filterleistung sollte immer an die vorhandene Wassermenge angepasst sein. Je höher die Wassermenge ist, desto höher sollte auch die Filterleistung sein. Ansonsten läuft man Gefahr, dass die Schmutzpartikel nicht ausreichend gefiltert werden können, was langfristig zu einer starken Verschmutzung des Wasser führen kann. Die meisten Filter erreichen eine Leistung von 2 m³/h. Damit können rund 6000 l Wasser gefiltert werden. Es gibt aber auch leistungsstärkere Kartuschenfilter, die mehr Wasser pro Stunde filtern können.

Strom: Neben einem Filter benötigt man auch eine Stromquelle. Ob es sich hier um eine klassische Stromversorgung über eine Steckdose oder um integrierte Solarpanele handelt, spielt erst einmal keine Rolle. Der Solarstrom ist allerdings immer abhängig von der Sonneneinstrahlung. Bei schlechten Wetterverhältnissen kann dies zu einem Risiko werden. Allerdings verursacht Solarstrom keine Kosten. Handelt es sich bei dem Pool um einen reinen „Sommerpool“ ist der Solarstrom eine sehr gute Option.

Klassischer Strom aus der Steckdose ist immer mit laufenden Kosten verbunden. Auch dies sollte bei der Anschaffung bedacht werden. Dafür ist eine stetige Stromversorgung gesichert und man ist nicht auf gute Wettereinflüsse angewiesen. Wenn man einen Kartuschenfilter mit einer klassischen Stromversorgung erwerben möchte, dann sollte man sich für ein stromsparendes Modell entscheiden. Das kann auf Dauer einiges an Kosten einsparen.

Kartuschenfilter Platz 2-3

Steinbach Filteranlage, Einhänge Kartuschenfilteranlage für Aufstellpools, Umwälzleistung 1,7 m³/h, 230 V/12 V, 20 Watt, 040590

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: zum Einhängen, höhenverstellbar, 20 W Leistung, 2,8 l Filtervolumen 1.700 l/h

Kartuschenfilter zum Einhängen: Die Steinbach Filteranlage, Einhänge Kartuschenfilteranlage für Aufstellpools

ist besonders praktisch für kleine Pools, bei denen keine Filteranlagen eingebaut werden kann. Hier wird der Kartuschenfilter einfach über den Beckenrand gehängt werden.
Der Kartuschenfilter ist höhenverstellbar. So kann die richtige Höhe des Filters individuell eingestellt und an den Pool angepasst werden. Dabei hat er eine Leistung von 20W. Das ermöglicht ein Filtervolumen von 2,8 l.
Die Durchflussmenge beträgt pro Stunde 1.700 l. Insgesamt kann der Kartuschenfilter eine Wassermenge von 8.000 l filtern. Die maximale Wassertemperatur zum Filtern darf 35° C betragen.
Den Käufern gefällt das gute Preis-Leistungsverhältnis. Die Leistung ist für kleine Pools vollkommen ausreichend. Auch die leichte Handhabung ist ein Pluspunkt.
Negativ bewertet wird, dass die Lebensdauer der Pumpe nicht sehr hoch. So ist der Kartuschenfilter häufig nach einer Saison defekt. Teilweise kommt es zu einer defekten Lieferung.

Vorteile:
  • höhenverstellbar
  • zum Einhängen
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • bis 8.000 l Wassermenge geeignet
  • 20 W Leistung
  • Durchflussmenge von 1.700 l/h

Nachteile:
  • teilweise defekte Lieferung
  • teilweise nach einer Saison defekt
  • Einzelteile können abbrechen
Preis bei Amazon prüfen!
Bestway Flowclear Filterpumpe 3.028 l/h

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: verschiedene Größen erhältlich, inklusive Zubehör, 220-240 V, 1.100-17.400 l Fassungsvermögen

Filterpumpe mit wählbarer Leistung: Die Bestway Flowclear Filterpumpe 3.028 l/h

gibt es in verschiedenen Größen und Leistungsstärken. So lässt sich für jede Poolgröße der richtige Kartuschenfilter finden.
So hat man die Wahl zwischen einer Filterleistung von 1.249 l/h, 2.006 l/h, 3.028 l/h, 9.463 l/h. Diese Beschreibung bezieht sich auf die Filterleistung von 3.028 l/h. Diese Filterleistung eignet sich laut Herstellerangabe für eine Wassermenge von 1.100 bis hin zu 17.400 l.
Der Kartuschenfilter hat eine Spannung von 220 – 240 V und eine Wattzahl von 32. Im Lieferumfang enthalten ist neben der Filterpumpe, eine Filterpatrone, 2 Schläuche, sowie 4 Schlauchklemmen. Die Schläuche haben eine Länge von 1,5 m und einen Durchmesser von 32 mm.
Die Käufer loben die leichte Bedienung und den leichten Aufbau des Kartuschenfilters. Zudem hat die Pumpe ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Die Saugleistung ist zufriedenstellend.
Negativ bewertet wird, dass der Kartuschenfilter teilweise nach kurzer Zeit defekt war. Auch kam es teilweise zu defekten Lieferungen. Einigen Käufern war der Geräuschpegel der Filteranlage zu hoch.

Vorteile:
  • verschiedene Filterleistungen verfügbar
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • inklusive Zubehör
  • einfache Montage
  • zufriedenstellend Saugleistung

Nachteile:
  • teilweise defekte Lieferung
  • teilweise nach mehrmaliger Nutzung defekt
  • Geräuschpegel kann zu hoch sein
Preis bei Amazon prüfen!

Alternativprodukte

Es gibt lediglich eine Alternative zum Kartuschenfilter: den Sandfilter. Ein Sandfilter ist wesentlich teurer und ist auch um einiges größer. Dafür hat ein Sandfilter den Vorteil, dass er auch starke Verschmutzungen aus dem Wasser entfernen kann. Auch hat er eine höhere Durchflussmenge und eignet sich daher besonders gut für große Pools.

Ein weiterer Vorteil ist, dass eine Sandfilteranlage abgesehen vom Strom keine laufenden Kosten verursacht. Um die Anlage zu reinigen muss lediglich der Rückspülvorgang aktiviert werden. Für kleine Aufstellpools wäre eine Sandfilteranlage jedoch überdimensioniert.

Bildquelle Header: Pump with a filter for water treatment in a pool © Depositphotos.com/Galina2703
Letzte Aktualisierung am 1.12.2020 um 09:20 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API