Der Aufstellpool – nie mehr volle Schwimmbäder

Aktualisiert am: 18.06.2021

Wenn Sie keine große Lust auf überfüllte und laute Schwimmbäder haben, ist der Aufstellpool für den Garten eine willkommene Alternative. In aller Regel benötigt man für einen Aufstellpool keine Baugenehmigung, sofern er nicht mehr als 50 Kubikmeter Fassungsvermögen hat. Aufstellpools sind in zahlreichen Größen und Ausstattungsvarianten erhältlich, sollten jedoch immer über eine stabiles Gestänge und eine haltbare Poolfolie verfügen.
Update vom 18.06.2021
Aufstellpools eignen sich für fast jeden Garten, sind aber nicht immer die beste Wahl. Aus diesem Grund haben wir diesem Beitrag einige Alternativen hinzugefügt.

Aufstellpools Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Der rechteckige, stabile und dennoch günstige Aufstellpool

Simpel aber solide: Der Intex Rectangular Frame Pool-Aufstellpool - 300 x 200 x 75 cm

ist eine praktische Anschaffung für alle, die gern einen rechteckigen und stabilen Pool zum Aufstellen im eigenen Garten haben wollen.
Um die Stabilität und Langlebigkeit zu garantieren hat der Hersteller des Pools nur zu witterungsbeständigen Materialien gegriffen. So besteht das Gestell aus verzinktem und pulverbeschichtetem Stahl, die Wand wiederum aus sehr widerstandsfähigem PVC.

Kunden sind besonders von der Stabilität des Pools bei einem derart geringen Preis überzeugt. Für wenig Geld erhält man einen leicht aufzubauenden Aufstellpool, der materialtechnisch keinerlei Probleme macht.
Die Folie wird vor allem anderen gelobt. Sie hält Krafteinwirkung und sogar den Versuch von Nagetieren, sich gegen die Folie durchzusetzen, spielend leicht aus. Auch eine leichte Schieflage beim Aufstellen oder ein paar unauffällige Steine unter dem Pool können ihm nichts anhaben.
Was im ästhetischen Sinne negativ auffällt, ist die Elastizität der Stangen. Diese sind stabil, biegen sich aber gern mal durch. Auch wenn noch keine gebrochen ist, kann dies durchaus für Stress beim Ansehen sorgen.

Vorteile:
  • sehr leichter Aufbau
  • extrem stabil
  • langlebig
  • super Preis-/Leistungs-Verhältnis
Nachteile:
  • Stangen wirken optisch sehr instabil und biegen oft durch

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Die runde Alternative zum rechteckigen Standard

Rund und gut: Die kreisrunde Variante der Aufstellpools von Intex – der Intex Metal Frame Pool - Aufstellpool - Ø 305 x 76 cm

ist eine tolle Alternative für all jene, denen viereckig geformte Pools dann doch etwas zu langweilig sind.
Trotz der Form ist der Pool laut Herstellerangaben kinderleicht und in unter 30 Minuten aufzubauen. Dabei werden die aus stabilem und rostfreiem Metall bestehenden Stangen einfach in die PVC Folie und ineinandergesteckt.

Käufer des Pools fanden die Folie des Pools – dafür, dass keine extra Unterlage mit bei ist – ziemlich angenehm und berichten, dass sie sehr robust und stabil ist. Kleine scharfe Steine sind kaum ein Problem. Jedoch empfehlen Kunden einfach aus Komfortgründen dennoch eine Unterlage zu besorgen.
Die Stangen halten das Modell gut zusammen und es gibt keine Komplikationen wie Bruchstellen oder Ähnliches. Die Montage geht dementsprechend ebenfalls leicht von der Hand. Lediglich der geringe Lieferumfang fällt negativ auf. Für seine komplette Ausstattung muss man sich einiges dazu kaufen. Dafür ist der Pool aber an sich extrem günstig.

Vorteile:
  • leichte Montage
  • hochwertige Materialien
  • robust
  • reißfest
Nachteile:
  • Nur wenig Zubehör im Kauf enthalten

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Ein runder Aufstellpool, der seine Filterpumpe selbst mitbringt

Direkt sauberes Wasser: Wer sich bislang noch nie einen Pool gekauft hat und sich gerne eine Grundausstattung zulegen möchte, ist mit dem Bestway Steel Pro MAX Frame Pool, rund mit Stahlrahmen und Filterpumpe, 366 x 76 cm

wohl gut bedient.
Aufgrund seiner beiliegenden Filterpumpe hat man direkt mit dem Befüllen die Möglichkeit, das Wasser rein zu halten ohne etwas dazukaufen zu müssen.
Auch die Montage geht laut Hersteller sehr leicht von der Hand und sowohl Gestänge, als auch die Seitenwände, bestehend aus TriTech-Folie sind sehr robust, langlebig und rostfrei.

Kunden sind vor allem mit Aufbau und den Materialien des Pools extrem zufrieden. Der Aufbau geht nach vermehrten Aussagen sehr leicht von der Hand und auch nach langer Standzeit setzt sich kein Rost an. Auch sonst sind keine Schäden zu bemerken, weder von kleinen Steinen, die sich in die Folie eindrücken könnten, noch von irgendetwas anderem.
Die mitgelieferte Pumpe jedoch sorgt bei einigen für Stirnrunzeln. Sie ist qualitativ leider nicht so gut, wie der Pool selbst. Kunden raten nach einer Zeit zu einer extra Anschaffung.

Vorteile:
  • leichte Montage
  • rostfrei
  • robust und langlebig
Nachteile:
  • mitgelieferte Pumpe nicht so gut
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Aufstellpool kaufen – Je größer, desto besser

Manch einer wünscht sich eine Wohlfühloase für zu Hause, ein anderer wiederum möchte ein eigenes Sportbecken im Garten stehen haben. Ausschlaggebend ist hier natürlich die zur Verfügung stehende Stellfläche.

Fast immer sind Aufstellpools rund oder rechteckig. Wenn man sich für die runde Variante entscheidet, dann sollte der Pool mindestens einen Durchmesser von 4 m haben. Ein rechteckiger Pool hingegen sollte nicht kleiner als 3 m x 6 m sein. Auch Pools mit den Maßen von 4m x 8m sind eine tolle Alternative, sofern es der Platz zulässt.

Wer in seinem Aufstellpool schwimmen möchte, der benötigt eine Mindesthöhe von 1,35 m. Um vernünftig Schwimmen zu können, sollte der Pool mindestens 3 m breit sein, denn die Spannweite der Arme beim Schwimmen entspricht ungefähr der eigenen Körpergröße.

Soll der Aufstellpool geeignet sein, um darin Unterwassergymnastik praktizieren zu können, dann muss der Pool mindestens 1,5 m tief sein. Hier geht es um den zur Verfügung stehenden Auftrieb. Das ist besonders wichtig, wenn entweder ältere Menschen oder Menschen mit Gelenkbeschwerden darin gewinnbringend trainieren wollen, denn hier fallen die Bewegungen dank des Auftriebs sehr viel leichter.

Diese drei Varianten gibt es als Aufstellpool

Man kann sich grundsätzlich entscheiden zwischen einem Aufstellpool mit Luftring, einem Aufstellpool mit Stahlrahmenkonstruktion und einem Aufstellpool mit Holzwänden entscheiden.

Jede diese drei Aufstellpoolvarianten hat entsprechende Vor- und Nachteile und sie unterscheiden sich jeweils in der Montagevariante, Stabilität und in der Haltbarkeit.

Alles über den Aufstellpool mit Luftring

Der wohl größte Vorteil bei einem Außenpool mit Luftring ist der extrem unkomplizierte und einfache Aufbau. Hier muss lediglich der am oberen Rand befindliche Ring aufgeblasen werden. Am einfachsten geht das mit einer elektrischen Luftpumpe.

Danach kann der Aufstellpool sofort mit Wasser befüllt werden. Der Auftrieb sorgt dafür, dass der Luftring nach oben in Position gebracht wird.

Außerdem ist diese Aufstellpoolvariante auch noch sehr günstig und lässt sich im Ernstfall sehr leicht reparieren. Der Nachteil dieser Variante ist aber auch gleichzeitig die Anfälligkeit des Luftrings. Außerdem ist diese Variante ausschließlich in der runden Form erhältlich.

Zu beachten: Der Ring muss zwar aufgepustet werden, bis er hart und rund ist, aber er darf dennoch nicht zu prall aufgepumpt werden, da er sonst möglicherweise platzen könnte. Das ist gerade darum sehr wichtig, damit sich die Luft bei Sonneneinstrahlung noch entsprechend ausdehnen kann.

Vor- und Nachteile Aufstellpool mit Luftring

Vorteile

  • unkomplizierter Aufbau
  • kann sofort mit Wasser befüllt werden
  • bei Bedarf leicht zu reparieren

Nachteile

  • Anfälligkeit des Luftrings für Beschädigungen
  • Luftring kann bei hoher Sonneneinstrahlung platzen, wenn er zu prall aufgepumpt ist

Aufstellpool mit Stahlrahmenkonstruktion

Hier wird die Wand aus Poolfolie von einem Gestell aus Metallrohren gestützt. Zwar ist die Montage auch für eine Person allein durchaus praktikabel, zu zweit ist diese Aufgabe aber deutlich schneller und einfacher zu bewältigen.

Allerdings hat diese Poolvariante auch einige Vorteile zu bieten. Zum einen handelt es sich um eine sehr stabile und langlebige Konstruktion, zum anderen hat man hier eine große Auswahl bei der Form und der Größe. Dafür schlagen hier deutlich höhere Anschaffungskosten zu Buche.

Bei allen Modellen muss man zusätzlich in eine Filteranlage investieren, wenn man sich nicht für ein Pool-Komplettset entscheidet. Für kleinere Aufstellpools ist dabei eine Poolpumpe  mit Kartuschenfilter ausreichend. Größere Aufstellpools, die häufig von mehreren Personen genutzt werden, sollten mit einer Sandfilteranlage ausgestattet werden.

Zu beachten: Da ein Aufstellpool mit Stahlrahmenkonstruktion häufig ein recht großes Fassungsvermögen hat, ist es sehr wichtig, dass der Untergrund richtig vorbereitet ist. Sollte der Pool schief stehen, würde ein enormer Druck auf die Außenwände wirken. Vorteilhaft ist außerdem eine Poolunterlage, um die Poolfolie vor Beschädigungen zu bewahren.

Vor- und Nachteile Aufstellpool mit Stahlrahmenkonstruktion

Vorteile

  • großes Fassungsvermögen
  • stabile und langlebige Konstruktion
  • variabel in Form und Größe

Nachteile

  • zum Aufbau werden 2 Personen benötigt
  • hohe Anschaffungskosten

Aufstellpool aus Holz

Ein Aufstellpool aus Holz bietet eine extrem hohe Stabilität und ist außerdem ein echter Blickfang. Allerdings gestaltet sich der Aufbau hier deutlich umfangreicher und entsprechend zeitaufwändig. Außerdem muss man bei einem Aufstellpool aus Holz recht tief in die Tasche greifen. Als einzige Poolvariante ist der Aufstellpool aus Holz dafür aber winterfest.

Zu beachten: Zwar ist das Holz meist kesseldruckimprägniert und ist somit vor Insekten- und Pilzbefall geschützt, dennoch sollte ein Aufstellpool aus Holz gelegentlich mit Holzlack oder Holzlasur gestrichen werden.

Vor- und Nachteile Aufstellpool aus Holz

Vorteile

  • optisch sehr ansprechend
  • winterfest
  • variable Formen und Größen

Nachteile

  • relativ teuer
  • pflegeintensiv
  • zeitaufwändiger Aufbau

Alternativprodukte

Aufstellpools sorgen im Sommer für Abkühlung und Badespaß mit der ganzen Familie. Je nach Wassertiefe sind sie für Kleinkinder jedoch nur bedingt geeignet. Ihre Haltbarkeit ist außerdem begrenzt. Für den Garten gibt es neben dem Aufstellpool Alternativen für höhere Ansprüche an die Qualität und Nutzung.

  • Stahlwandpool: Neben einem gemauerten Pool sind Stahlwandpools die langlebigsten Pools, die man im privaten Garten installieren kann. Die meisten Modelle können ganz oder teilweise im Boden versenkt werden. Einige Varianten eignen sich auch zur freistehenden Montage. Die Stahlwand ist robust und strapazierfähig und verspricht eine Nutzung über mehrere Jahre.
  • Kinderpool: Aufstellpools für Kinder verfügen über eine deutlich geringere Wassertiefe und sind für Kindergartenkinder und Grundschüler eine sichere Alternative zum großen Aufstellpool. Es ist jedoch zu beachten, dass kleine Kinder auch in einem Kinderpool ertrinken können. Eine Nutzung ohne Aufsicht ist nicht zu empfehlen.
  • Planschbecken: In kleinen Gärten, auf schmalen Terrassen oder auch auf dem Balkon ist fast immer Platz für ein Planschbecken. Planschbecken mit Rutsche sorgen dabei für abwechslungsreichen Spiel- und Badespaß. Große Planschbecken eignen sich auch für ältere Kinder oder sogar die ganze Familie und sind vor allem im Frühsommer eine gute Ergänzung zum großen Aufstellpool, weil sich das Wasser schneller in der Sonne aufheizt. Für die Kleinsten eignen sich Baby-Planschbecken mit nur wenigen Zentimetern Wassertiefe.
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten