Die 5 Besten Sandkästen (2019) im Test!

Der Sandkasten — Kreatives Paradies für klein (und groß)


Sand übt eine besondere Faszination aus. Denn der unscheinbare Bodenbelag lässt sich mit Wasser, Förmchen und etwas Geschick in Großes verwandeln. Doch Sie sollten einiges bei Planung, Kauf und Wartung beachten. Denn Standort, Größe, Material oder Sandhygiene werfen viele Fragen auf. Wie sich der Kauf eines Sandkastens lohnt und der Spielspaß dauerhaft ungetrübt bleibt, darüber informiert Sie unser Ratgeber.

Testsieger:

1. Kettler 000 - Sandkasten Vario

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Sandkasten aus hochwertigem Kunststoff, empf. Alter 12 Monate bis 14 Jahre, Größe 120 x 28 cm je Element, kein Zusammenbau nötig, TÜV-geprüft, verschraubbar, erweiterbar, farbecht

Unverwüstlich und variabel: Der Kettler 000 - Sandkasten Vario beschränkt sich auf die wichtigsten Elemente eines Sandkastens und nutzt diese kreativ. Dabei gehören je ein Kunststoff-Seitenteil in den Farben blau, rot, gelb, grün, sowie vier gelbe Verbindungsbolzen zum Lieferumfang. Die Seitenteile mit den Maßen 120 x 28 cm sind dabei mit den Verbindungsbolzen verschraubbar.
Diese Grundelemente können unbegrenzt erweitert werden. Durch Zusatzelemente lassen sich statt der quadratischen Form beispielsweise ein Sechseck, Achteck und Rechteck kreieren. Die Form kann immer wieder umgestaltet und erweitert werden. So lässt sich der Sandkasten an die örtlichen Gegebenheiten anpassen und wächst mit der Größe der Kinder. Die breiten Seitenteile bieten sich zum gemütlichen Sitzen und darauf Stehen an.
Kunden berichten, dass sowohl der Kunststoff, als auch die Farben sehr hochwertig seien. Auch nach Jahren ständiger Benutzung zeichneten sich keine Risse oder Schäden ab. Die Farben blieben intensiv und bleichten nicht aus. Der Kunststoff ist nach Kundenschilderung besonders langlebig. Er wird nicht scharfkantig und auch nach mehrjähriger Benutzung nicht brüchig.
Kinder im empfohlenen Alter von 12 Monaten bis 14 Jahren können daher sicher spielen und bei der Umgestaltung mit Basis- und Zusatzelementen eigene Ideen entwickeln. Für deren Sicherheit sind alle Teile TÜV-geprüft. Zudem sind die Kunststoffteile in der Basisversion bereits ohne Sandfüllung 9,07 kg schwer, was ein Verrutschen erschwert.
Ein Sandvlies wird nicht mitgeliefert. Da hierauf nicht verzichtet werden sollte, muss es separat erworben werden. Auch eine Abdeckung ist nicht Bestandteil des Angebotes. Diese sollte ebenfalls zusätzlich gekauft werden, da Tiere aller Art sich gerne im Sand aufhalten. Das Zubehör könnte aus Kundensicht bei dem Preisniveau bereits Bestandteil des Angebotes sein.

Vorteile:

  • langlebiger Sandkasten
  • aus hochwertigem Kunststoff, farbecht
  • empfohlenes Alter 12 Monate bis 14 Jahre
  • passt sich durch Zusatzteile der Größe und Fantasie der Kinder an
  • Basisausstattung Größe 120x28 cm je Element
  • Gewicht der Basisteile 9,07 kg ohne Sandfüllung
  • kein Zusammenbau nötig
  • TÜV-geprüft
  • Verbindungsbolzen lassen sich mit Seitenteilen verschrauben
  • unbegrenzt durch Zusatzteile veränderbar

Nachteile:

  • Sandvlies wird nicht mitgeliefert
  • Abdeckung ist nicht Bestandteil des Angebotes
  • hoher Preis

Sandkasten — das sollten Sie darüber wissen

Die Modelle variieren sowohl in der Gestaltung, wie auch in der Ausstattung, Haltbarkeit und Wartungsintensität. Einige Angebote verfügen über einen Boden, der in jedem Fall zu empfehlen ist. Insekten, Würmer und Unkraut finden sonst schnell den Weg in den Sand. Andere Produkte bringen zwar keine Bodenplatte mit, stattdessen aber eine Abdeckung, um Laub, Tiere, Schnee und Regen abzuhalten. Als Sonderausstattung findet sich oft ein praktischer Stauraum für Spielgeräte.

Kleinere Modelle sind meist aus Kunststoff und können zugleich als Planschbecken genutzt werden. Größere Modelle bestehen überwiegend aus Holz, um die nötige Stabilität zu erhalten. Sie sind dafür aufwendiger in Aufbau und Wartung. Sonnentaugliche und regenfeste Modelle sind zusätzlich mit einem neigbaren Dach versehen, das insbesondere bei Wind ausreichend standfest sein muss.

Wir gehen in diesem Ratgeber auf den Sandkasten mit Holz in unterschiedlichen Ausführungen, jedoch ohne Spielhaus oder –turm ein.

Ab welchem Alter dürfen Kinder in den Sandkasten?

Sobald die Kleinen selbstständig sitzen können, wird der Sandkasten zu ihrem Revier. Das ist meist ab dem 1. Lebensjahr der Fall. Auch jüngere Kinder dürfen schon in den Sand. Das sollte jedoch immer unter Aufsicht passieren, um Unfälle zu verhindern. Ausserdem sollten Sie bedenken, dass Kleinkinder gerne alles mit dem Mund testen und auf diese Weise zuviel Sand verschlucken könnten. Ein wenig Sand macht Kindern jedoch nichts aus und sie machen rasch die Erfahrung, dass er eher zum Spielen als zum Essen geeignet ist. Wichtig ist dabei jedoch ein weicher feiner Sand ohne scharfe Kanten. Mehr zu Qualitäten und Sandhygiene erfahren Sie weiter unten.

Im Alter ab 4 Jahren können die Kleinen dann ohne ständige Aufsicht in die Sandkiste. Dennoch sollte der Standort so gewählt sein, dass Sie mühelos einen Blick auf das Geschehen werfen können. Meist ebbt das Interesse am Sandburgen bauen dann mit der Einschulung ab. Manche Kinder finden jedoch noch länger Spaß daran.

Wie sinnvoll ist ein Sandkasten für die Entwicklung?

In jedem Fall zählt der Sandkasten zu den pädagogisch wertvollen Beschäftigungen. Sand und Kiste regen — je nach Ausstattung — Fantasie und Abenteuerlust an. Mit Sandspielzeug und –werkzeug lässt sich vieles umsetzen, was Kinder sich ausdenken. Dabei steht gerade bei den Kleinsten die haptische Erfahrung im Vordergrund. Sand fühlen, durch die Finger rieseln lassen oder erfahren, wie warm er durch Sonne oder wie kalt er durch Wasser wird. Auch unterschiedliche Körnungen und Sandqualitäten machen einen Teil der haptischen Erfahrung aus.

Dazu kommen die ersten Lehrstunden in Physik und Statik: Wann hält eine Höhle im Sand und was bringt Stabilität in eine Sandburg? Wie wirken sich Wasser, Sonne, Wind und Erschütterungen auf die Bauwerke aus? Zusätzlich werden Kinder animiert, Dinge aus Haus und Garten als Baumaterialien auszuprobieren. Äste, Blätter, Zapfen, Steine, Tassen oder alte Töpfe finden sich so schnell im Sandkastenreich wieder.

Damit ist gleichzeitig für Bewegung gesorgt, denn Kinder laufen, sitzen, stehen, liegen oder rollen im Sand herum. Ihre motorischen Fähigkeiten werden dadurch ebenfalls gefördert. Schon die Kleinsten versuchen, mit dem Schäufelchen Sand in eine Form zu füllen. Kein leichtes Unterfangen für ein einjähriges Kind. Aber mit zunehmender Übung entstehen so geschickt angelegte Bauten und unterirdische Wege. Wenn dann noch die ersten Sandkastenfreunde mitspielen, werden auch die sozialen Fähigkeiten des Kindes trainiert.

Was Sie zu Standort und Größe beachten sollten

Wo soll der Sandkasten aufgestellt werden? Von dieser Entscheidung sind auch das Material und die Größe abhängig. Wer eine Sandkiste für den Balkon oder die Terrasse sucht, muss sich auf geringere Abmessungen beschränken. In diesem Fall bietet sich beispielsweise ein Modell aus Kunststoff an, dass zugleich auch als Planschbecken genutzt werden kann. Größere Modelle sollten aus Holz sein, um die nötige Standfestigkeit zu gewährleisten.

Lässt es der Standort zu, sollte der Sandkasten groß genug sein, um Freunden Platz zu bieten. Zusammen macht das Spielen doch erheblich mehr Spaß. Dabei muss der Standort windgeschützt und gut einsehbar sein. Ein freier Blick auf das Spielgeschehen dient der Sicherheit und lässt so manchen elterlichen Extra-Tipp für die Kleinen zu.

Zudem sollte der Standort sauber und an Sommertagen schattig sein. Wer keinen Schattenplatz findet, braucht Raum für ein Sonnensegel bzw. einen Sonnenschirm oder kauft ein Sandkastenmodell mit schwenkbarem Dach. Bauen Sie den Sandkasten jedoch nicht direkt unter einem Baum oder an großen Sträuchern auf, da er hier schnell verschmutzt.

Stabiles Holz oder pflegeleichter Kunststoff?

Welches Material Sie wählen, hängt vom Zweck ab. Bleibt der Sandkasten an seinem Standort, können Sie das schwerere Material Holz wählen. Es ist stabiler, wirkt hochwertiger und fügt sich nahtlos in Garten und Hinterhof ein. Jedoch ist es pflegeintensiv. Kleinere Kisten, die wieder weggeräumt oder auch als Wasserbecken genutzt werden, sind aus Kunststoff. Ihr größter Vorteil sind die einfache Reinigung und eine kaum notwendige Wartung.

Bei jedem Material sollten Sie auf geprüfte Qualität achten. Der Kunststoff darf keine scharfen Schnittkanten aufweisen, nicht abfärben und auch nicht unangenehm riechen. Holz sollte hochwertig sein und nicht splittern. Ecken sollten abgerundet oder mit Kantenschonern geschützt sein. Der Sandkasten muss schließlich einige Jahre lang ein oder mehrere spielende Kinder sowie Regen, Schnee und Wind aushalten. Daher empfiehlt sich ein strapazierfähiges Modell, beispielsweise aus Lärche oder Fichte. Diese Holzarten sind haltbar und witterungsbeständig. Dennoch sollte ein Sandkasten aus Holz bei schlechtem Wetter und im Winter abgedeckt werden.

Da Holzmaterialien gegen Wind und Wetter behandelt sein sollten, achten Sie auch auf die Verträglichkeit von Ölen oder Lasuren. Eine geprüfte Qualität ist hier nicht nur wichtig, um notwendige Wartungsarbeiten zu reduzieren, sondern auch um Vergiftungen bei Kindern zu vermeiden, die daran lutschen. Daher sollten verwendete Farben und Lasuren mit dem Gütesiegel „Blauer Engel“ ausgezeichnet sein. Dann sind sie speichelecht, ungiftig und trotzen auch bei Hitze dem Schweiß.

Hochwertige Produkte sind oft druckimprägniert. Das Verfahren verschafft eine gute Witterungsbeständigkeit und Schutz gegen Würmer. Dabei wird mit Hochdruck ein Imprägniermittel in das Holz gepresst. Druckimprägnierte Produkte müssen Sie einige Jahre nicht behandeln. Die höheren Kosten bei der Anschaffung lohnen sich also.

Übrigens müssen Sie Sandkisten aus Holz meist zusammenbauen, da sie in Einzelteilen geliefert werden. Das kostet je nach Modell Zeit und Kraft. Eventuell benötigen Sie dazu fachkundige Helfer, denn nicht immer sind Aufbauanleitungen verständlich und vollständig.

Nicht jeder Sand ist als Spielsand geeignet

Sobald Sie sich für ein Sandkastenmodell entschieden haben, steht dem Spaß fast nichts mehr im Weg. Gekauft und aufgebaut müssen Sie den Sandkasten nur noch befüllen. Doch mit welchem Sand? Theoretisch könnten Sie handelsüblichen Bausand wählen. Allerdings werden die Sandkastennutzer damit nicht viel Freude haben. Ihm fehlen nämlich einige Eigenschaften, die ein guter Spielsand braucht.

Er sollte:

  • … als Spielsand ausgewiesen sein, da er dann gesundheitlich unbedenklich ist
  • … rieselfähig und feinkörnig sein ohne scharfe Kanten
  • … gut formbar sein
  • … auch in der Sonne nicht zu heiß werdend
  • … nicht abfärben, sondern gewaschen sein

Strandsand ist ungeeignet, um einen Sandkasten zu befüllen. Mit ihm lassen sich schlecht Tunnel oder Bauten erstellen, da er zu trocken und zu fein ist. Zudem heizt er sich zu sehr auf und kann dadurch zu Verbrennungen an der empfindlichen Kinderhaut führen. Nutzen Sie besser feinkörnigen und gewaschenen Spielsand. Ungewaschener Sand klebt besser, färbt jedoch mehr ab. Die nötige Menge berechnet Ihr Händler Ihnen.

Achten Sie darauf, dass der Sand nicht mit dem Untergrund in Berührung kommt. Nutzen Sie einen Holz- oder Kunststoffboden unter dem Sandkasten oder ein Unkrautvlies. Eine Plastikplane mit Löchern erfüllt den Zweck dagegen nicht, da Insekten durch die Löcher den Weg in den Sandkasten finden.

Was bedeutet Sandhygiene und was gehört dazu?

Ein Sandkasten ist durchaus nicht nur bei Kindern beliebt. Auch Ameisen, Würmer, Katzen, Hunde, Igel, Mäuse, Ratten oder Insekten freuen sich aus unterschiedlichen Gründen über das Sanderlebnis. Wer dem Besuch dieser Interessenten nicht vorbeugt, kommt um den späteren Komplettaustausch des Spielsands nicht herum. Eine aufwendige und kostenintensive Prozedur, die Sie vermeiden können:

  • Gegen Hunde, Katzen, Igel oder Nager hilft nur, den Sandkasten bei Nichtbenutzung mit einem Gitter, beispielsweise Hasendraht, abzudecken. Die Vollabdeckung mit einer Plane führt oft zu Ameisen im Sandkasten.
  • Falls dennoch in den Sand gekotet wurde, meist von Katzen, Einmalhandschuhe anziehen und den Kot mit einer Plastiktüte entfernen. Dazu nicht das Sandspielzeug verwenden. Dann im Restmüll entsorgen oder außerhalb des Gartens ablegen. Damit ordnen Sie die Reviergrenzen neu. Nicht in den Kompost geben, da sich Würmer und Viren dort ungehindert vermehren können.
  • Gegen Ameisen, Würmer und Unkraut von unten hilft ein Sandkasten mit Boden. Das kann ein mitgelieferter Boden im gleichen Material des Sandkastens sein plus Unkrautvlies oder nur das Vlies. Die oft empfohlenen ätherischen Öle gegen Ameisen, z. B. Teebaumöl, können zu schweren allergischen Reaktionen bei Kindern führen. Wir empfehlen sie daher nicht. Tötet man Ameisen und Insekten, muss zudem der Sand ausgetauscht werden.
  • Geben Sie Ihrem Kind nichts zu essen am Sandkasten, das zieht Tiere an. Meiden Sie auch Schnuller. Fallen diese in den Sand und werden wieder in den Mund gesteckt, können tierische Bakterien und Würmer übertragen werden.
  • Daher nach dem Sandkastenabenteuer 30 Sekunden lang die Hände waschen.
  • Vor allem Frauen in der Schwangerschaft sollten bei tierischen Hinterlassenschaften vorsichtig sein.

Kontrollieren Sie den Sand regelmäßig und stets, bevor Sie Ihr Kind spielen lassen. Tauschen Sie den Sand zudem alle 2-3 Jahre aus. Zumindest der Sandschwund sollte immer wieder aufgefüllt werden. So steigern Sie die Selbstreinigungskräfte des Sands.

Dazu gehört das Durchsieben mit einem Sandsieb. So kommen die unteren Sandschichten nach oben und Ameisen werden vertrieben. Der unten liegende Sand bekommt zudem an der Oberfläche UV-Strahlen ab, die Bakterien und Keime abtöten.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

2. Ondis24 Sandkasten Columbus

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Sandkasten Kunststoff, mehrfarbig, steckbar, Durchmesser 141 cm, Höhe 18 cm, 6,5 kg, inkl. Bodenvlies und Abdeckhaube, leichte Montage und Demontage, geeignet für Kinder ab 18 Monate, gestapelt geringer Platzbedarf von 35x35x88 cm

Durchdachtes Modulsystem mit mäßigen Planen: Beim Ondis24 Sandkasten Columbus steht die Flexibilität im Fokus. Das aus farbigen Kunststoff-Modulen bestehende Sandkastenmodell überzeugt mit seiner unkomplizierten Handhabung und Stabilität. Soll die Saison eröffnet werden, lassen sich die 5 einzelnen Module schnell zusammenstecken. So bilden sie einen kreisförmigen Sandkasten. Außerdem beinhaltet die Lieferung ein Bodenvlies, das den Sand vom Untergrund abschirmt und Unkräutern den Zugang verweigert. Ist dieses ausgelegt, kann der Sandkasten befüllt werden. Dafür werden zwischen 50 und 75 kg Spielsand benötigt.
Kinder ab 18 Monaten finden einen bunten und praktischen Sandkasten in den Farben gelb, rot, orange, grün, blau und violett vor. In die Einbuchtungen jedes Moduls lässt sich Wasser füllen. Auf dem kreisförmigen Rand können die Kleinen sitzen und spielen. Auch Eltern können sich zu ihren Kindern setzen, da sich das Material als sehr belastbar erweist. Wie Nutzer berichten, muss der Sandkasten dazu jedoch auf ebenem Untergrund stehen, sonst hebt ihn das Erwachsenengewicht an.
Falls das Modulsystem den Standort wechseln oder abgebaut werden soll, ist dies bei einem Gesamtgewicht von 6,5 kg ohne Aufwand möglich. Die einzelnen Teile können beispielsweise für das Winterlager gestapelt werden und benötigen dafür lediglich einen Platzbedarf von 35x35x88 cm. Die Einlagerung wird von Käufern empfohlen, da der Kunststoff auf sie nicht frostsicher wirkt.
Mitgeliefert wird zusätzlich eine Abdeckplane, die vor Fäkalien von Tieren im Sand schützen soll. Kunden berichten jedoch, dass diese sehr knapp geschnitten ist. Bei Wind fliegt die Plane leicht hoch und kann wegen der nur knapp überstehenden Seiten nicht beschwert werden. Zudem ist das Material dünn. Bereits nach wenigen heißen Tagen oder Stürmen ist die Plane gemäß der Schilderungen stark in Mitleidenschaft gezogen.
Kunden empfehlen daher, zumindest nach der ersten Saison eine größere und robustere Abdeckplane zu erwerben. Aufgrund des bei diesem Sandkasten günstigen Preis-Leistungs-Verhältnisses akzeptieren Käufer eine zusätzliche Ausgabe. Der Sandkasten selbst überzeugt in Qualität und Optik.

Vorteile:

  • Sandkasten in pflegeleichtem Kunststoff
  • mit belastbarer Sitzgelegenheit und praktischen Wassermulden
  • Farben intensiv und haltbar (gelb, rot, orange, grün, blau und violett)
  • langlebig und mühelos zusammensteckbar
  • inkl. Bodenvlies und Abdeckhaube
  • leichte Montage und Demontage
  • geringer Platzbedarf, gestapelt 35x35x88 cm
  • unkomplizierte Handhabung
  • sichere Stabilität

Nachteile:

  • Abdeckplane dünn und ohne Gummizug
  • Plane zu knapp geschnitten, kann so nicht beschwert werden
  • Boden muss eben sein, sonst wird das Modulsystem angehoben

Angebot
3. BIG - Sandy

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Sandkasten in Modulbauweise, inkl. 3 bespielbaren Abdeckplatten, Material Kunststoff, UV-beständig und wetterfest, Gewicht 16,8 kg, Größe 138x138x27 cm, leicht zerlegbar durch mitgelieferten Montageschlüssel, geeignet für Kinder ab 12 Monaten

Sandkasten top, Hardcover verbesserungsbedürftig: Der BIG - Sandy Hardcover Sandkasten lässt auch das Elternherz höherschlagen. Aus robustem Kunststoff in zweifarbigem modernem Design gearbeitet, lässt sich das Modulsystem blitzschnell auf- und abbauen. Der mitgelieferte Montageschlüssel und große Schraubverschlüsse helfen dabei. Ein Bodenvlies beinhaltet das Angebot nicht und muss daher separat erworben werden.
Sobald ca. 200-250 l Sand eingefüllt sind, können Kinder ab 1 Jahr nach Herzenslust spielen. Mit der Größe von 138x138x27 cm und einem Innenmaß von ca. 1 m² finden auch 2 Kinder bequem Platz. Der Sandkasten kann dafür im Garten oder auf der Terrasse aufgestellt werden. Das Kunststoffmaterial ist leicht zu reinigen, UV-beständig und belastbar. Auf dem breiten Rand lässt es sich gut und sicher sitzen. Alle Ecken sind dabei kinderfreundlich abgerundet. Das Eigengewicht von insgesamt 16,8 kg gibt zudem den nötigen Stand. Der Sandkasten überzeugt Erwachsene und Kinder.
Schutz vor Katzen, Hunden oder Nagern bietet die Abdeckung, die zum Angebot gehört. Das BIG Hardcover besteht aus Kunststoff und ist mehrteilig gearbeitet. Die 3 gleich großen Abschnitte können zusammengesteckt werden und decken den Sandkasten komplett ab. Dadurch soll er wetterfest und vor Tieren geschützt sein. Außerdem benötigt man keine zweite Person, um sie aufzulegen. Zudem haben die UV-beständigen Platten auf ihrer Unterseite bespielbare Fahrbahnen, die mit Wasser gefüllt als Schifffahrtlinie genutzt werden können.
Einige Kunden zeigen sich von dieser Lösung wenig überzeugt. Nach ihrer Schilderung lassen sich die Teile schlecht zusammenstecken. Zudem verbiegen sie sich in der Sonne und heben sich dadurch an. Durch die entstehenden Lücken fließt Regenwasser und es sammelt sich Laub und Schmutz.
Insgesamt bewerten Kunden das Hardcover als ungenügend, den Sandkasten jedoch als empfehlenswert.

Vorteile:

  • Sandkasten in Modulbauweise
  • inkl. 3 bespielbaren Abdeckplatten
  • Material Kunststoff, UV-beständig und wetterfest
  • leicht zu reinigen und aufzubewahren
  • standfestes Gewicht von 16,8 kg
  • praktische Größe außen 138x138x27 cm, innen ca. 1 m²
  • leicht zerlegbar durch mitgelieferten Montageschlüssel
  • geeignet für Kinder ab 12 Monaten

Nachteile:

  • kein Bodenvlies enthalten
  • Sandkasten muss möglichst eben stehen
  • Abdeckung lässt sich nur schwer zusammenstecken
  • bei starker Sonneneinstrahlung verbiegt sich das Hardcover
  • die Abdeckung ist nicht regensicher, da Spalten entstehen

4. Plum quadratischer Kinder Holz Sandkasten mit Sitzbänken - 25055

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Sandkasten aus Premium FSC zertifiziertem Lärchenholz, unbehandelt, inkl. Sandschutzfolie und Abdeckung, vier Sitzbänke, Größe 113x113x23 cm, Gewicht 9,4 kg, Zusammenbau nötig, geeignet für Kinder ab 18 Monate, max. Benutzergewicht 50 kg, Anleitung in Englisch

Traditioneller Sandkasten mit guter Ausstattung: Mit dem Plum quadratischer Kinder Holz Sandkasten mit Sitzbänken - 25055 ist ein traditioneller Sandkasten im Angebot. Aus unbehandeltem FSC zertifiziertem Lärchenholz gearbeitet, fügt er sich unauffällig und natürlich in den Garten ein. Seine Größe von 113x113x23 cm mit abgerundeten Ecken bietet 2 Kindern Platz, wobei einige Kunden die Maße als zu klein empfinden. Bei Lieferung verströmt das Holz einen starken Geruch, den einige Kunden als zu intensiv empfinden. Die Verarbeitung ist aus Kundensicht gut. Vereinzelt fehlten jedoch Bohrlöcher. Das Holz muss zudem witterungsbeständig gewartet werden.
Um Unkraut und Ungeziefer aus dem Sand fernzuhalten, beinhaltet das Angebot ein Bodenvlies. So kann Wasser ablaufen, während sich der Sand jedoch nicht mit dem Untergrund mischt. Vereinzelt vermissen Käufer eine Möglichkeit, das Bodenvlies rutschfest mit dem Sandkasten zu verbinden.
Auch vor Gefahren von oben hat der Hersteller vorgesorgt. Um Katzen, Hunde oder Nager davon abzuhalten, den Sand zu erobern, beinhaltet die Lieferung auch eine Abdeckplane. Diese ist nach Erfahrungsberichten zu groß und lässt sich nicht spannen. Sie muss daher mit Steinen beschwert werden, was aufgrund der knappen Abmessungen schwierig ist.
Für ein schönes Sandkastenerlebnis verfügt der Plum Holzsandkasten über 4 Sitzbänke. Diese sind bis max. 50 kg Gewicht belastbar, was für Erwachsene selten ausreicht. Eltern und Großeltern müssen sich daher eine alternative Sitzgelegenheit suchen.
Insgesamt zeigen sich die Kunden überzeugt von Qualität, Verarbeitung und Optik.

Vorteile:

  • Sandkasten aus Premium FSC zertifiziertem Lärchenholz
  • Holz unbehandelt mit vier Sitzbänken
  • abgerundete Ecken
  • max. Gewicht der Nutzer 50 kg
  • inkl. Sandschutzfolie und Abdeckung
  • standsicheres Gewicht von 9,4 kg
  • Zusammenbau nötig
  • laut Hersteller geeignet für Kinder ab 18 Monate

Nachteile:

  • Größe von 113x113x23 cm für höchstens 2 Kinder geeignet
  • Käufer vermissen Möglichkeit, das Bodenvlies rutschfest mit dem Sandkasten zu verbinden
  • Abdeckplane nach Erfahrungsberichten zu groß, lässt sich nicht spannen
  • Eltern können sich nicht auf die Sitzbänke setzen, da max. Benutzergewicht 50 kg

Angebot
5. little tikes ® 631566E3 Schildkrötensandkasten

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Sandkasten aus Kunststoff in Schildkrötenform, nach unten geschlossen, inkl. Deckel im Panzerdesign, Größe 109,2×30,4×96,5 cm, Füllmenge Sand ca. 70 kg, Sitzmöglichkeiten

Erprobter Dauerbrenner mit Schwächen: Der little tikes ® 631566E3 Schildkrötensandkasten punktet u. a. mit seinem Design. Als lustige Schildkröte mit Deckel in Schildkrötenpanzerform zeigt der kleine Sandkasten, wie man Kinderherzen gewinnt. Aber auch Erwachsene profitieren von seinen Vorteilen: Der überschaubare Spielbereich passt mit den Maßen 109,2×30,4×96,5 cm und 70 kg Befüllung in die kleinste Ecke.
Schutz vor Regen und Tieren bietet der Schildkrötendeckel aus Kunststoff. Nach Kundenschilderungen liegt dieser jedoch nur locker auf und kann nicht mit dem Unterteil verbunden werden. So fliegt der Deckel bei windigem Wetter hoch und muss mit einem Stein beschwert werden. Kunden wünschen sich hierfür Haken zum sicheren Verschließen.
Käufer schildern den Sandkasten als stabil. Jedoch könnte der Kunststoff etwas dicker sein. Praktisch sind die 2 Sitzgelegenheiten an den Flossen der Schildkröte, die jedoch nur von Kindern genutzt werden können. Die Qualität des Sandkastens beurteilen Kunden dagegen unterschiedlich. Während sich einige Nutzer überwiegend positiv über das Material und die Verarbeitung äußern, berichten andere von Mängeln am Produkt. Beispielsweise seien verfärbte Teile geliefert worden, die bereits längere Zeit gelagert worden waren. Auch der Deckel liege vereinzelt nicht dicht auf, da er verzogen geliefert wurde.
Insgesamt zeigen sich die Kunden jedoch überzeugt von Qualität und Design. Lediglich der Preis erscheint einigen Käufern für das Produkt ambitioniert.

Vorteile:

  • ansprechender Sandkasten in Schildkrötenform
  • kann auch als Planschbecken genutzt werden
  • nach unten geschlossen
  • inkl. Deckel im Design eines Schildkrötenpanzers
  • gut handhabbare Größe
  • geringe Füllmenge Sand (ca. 70 kg)
  • Sitzmöglichkeiten auf den Flossen der Schildkröte
  • überwiegend zeigen sich Kunden vom Produkt überzeugt

Nachteile:

  • Deckel kann nicht befestigt werden und fliegt leicht weg
  • Qualität beurteilen Kunden unterschiedlich, da einigen Käufern ausgeblichene und schlecht sitzende Schildkrötenteile geliefert wurden
  • Verpackung wird vereinzelt als mangelhaft beschrieben
  • Preis vergleichsweise hoch

Bildquelle Header: Two girls play in the sandbox © Depositphotos.com/oksixx

Letzte Aktualisierung am 14.07.2019 um 19:31 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API