Luftkissenmäher – Rasenmähen ohne Krafteinsatz

Aktualisiert am: 13.05.2022

Luftkissenmäher sind eine rasenschonende und leichte Alternative zum klassischen Rasenmäher. Weil das Gerät auf einem Luftkissen schwebt, erfordert das Schieben des Luftkissenmähers kaum Körperkraft. Die Geräte verfügen außerdem über ein geringes Eigengewicht und sehr kompakte Abmessungen, sodass sie sich problemlos transportieren und einlagern lassen.

Update vom 12.08.2021

Wir haben diesen Beitrag um einige gute Alternativen zum Luftkissenmäher ergänzt.

Luftkissenmäher Testsieger* 2022

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Luftkissenmäher mit Elektroantrieb, 1.000 Watt, Schnittbreite: 28 cm, stufenlose Schnitthöhenverstellung, Gewicht: ca. 5 kg, Schallleistungspegel: unbekannt

Leichtgewicht: Mit nur 5 kg ist der Royal Gardineer Luftkissenrasenmäher

eines der leichtesten Geräte seiner Klasse. Mit sehr kompakten Abmessungen und einer Schnittbreite von 28 cm versteht er sich als eine Ergänzung zum klassischen Rasenmäher.
Die technischen Daten lassen schon erahnen, dass es sich beim Royal Gardineer Luftkissenmäher nicht um einen leistungsstarken Rasenmäher handelt. Mit 1.000 Watt Motorleistung bleibt er spürbar hinter der Leistung anderer Modelle zurück.
Das Einsatzgebiet des Modells ist dadurch eng begrenzt. Dennoch überzeugt er viele Gärtner, die ihn an flachen Hängen und in engen Winkeln des Gartens erfolgreich einsetzen.
Dabei sind vor allem die kompakten Abmessungen und das geringe Gewicht seine größte Stärke. Gerade zierliche Frauen und Senioren, die mit einem klassischen Rasenmäher überfordert sind, erhalten mit dem Royal Gardineer Luftkissenmäher ein Gerät, das leicht zu transportieren und sehr einfach zu bedienen ist.
Eine deutliche Abwertung erfährt der Luftkissenmäher vor allem durch die Verarbeitungsqualität und die Befestigung der Messer. Diese lösen sich leicht und sind aufgrund ihrer geringen Größe nur für sehr anspruchslose Mäharbeiten geeignet. Dass die Messer zudem aus Kunststoff gefertigt sind, bestätigt den negativen Eindruck, den viele Käufer des Gerätes haben.

Vorteile:
  • sehr kompakte Abmessungen
  • sehr geringes Gewicht (5kg)
  • stufenlose Schnitthöhenverstellung (10 und 20 mm)
  • Elektromotor mit 1.000 Watt
  • einfacher Wechsel der Messer
Nachteile:
  • empfindliche Messer aus Kunststoff
  • Messer sehr klein
  • relativ geringe Lebensdauer von Verschleißteilen
  • nur für sehr kleine Rasenflächen geeignet

Luftkissenmäher kaufen – Mit diesen Modellen wird Rasenmähen zum Kinderspiel

Als moderne Alternative zum klassischen Rasenmäher haben sich Luftkissenmäher vor allem bei der Pflege von kleinen Rasenflächen und von Böschungen bewährt. Sie sind gut geeignet für kleine Gärten, Personen mit geringer Körperkraft und für das Rasenmähen in Hanglage.

Der größte Unterschied zwischen Luftkissenmäher und klassischem Sichelmäher besteht in der Funktionsweise. Während Rasenmäher über eine Achse mit Laufrädern verfügt, bewegt sich der Luftkissenmäher schwebend über die Rasenfläche.

Verantwortlich dafür ist das Luftkissen, das durch die schnelle Rotation des Mähbalkens entsteht. In der Gehäuseglocke wird so ein Überdruck erzeugt, der das Gerät vom Boden abhebt. Mit dem Führungsholm lässt sich der Luftkissenmäher so in alle Richtungen führen, ohne dass dafür ein Kraftaufwand erforderlich ist.

Vorteile des Luftkissenmähers

  • geringes Gewicht
  • sehr leicht zu schieben
  • für Hanglagen und verwinkelte Grundstücke besonders gut geeignet
  • kompakte Abmessungen
  • hohe Wendigkeit und Flexibilität
  • geringe Lautstärke
  • wartungsfreundlich
  • weniger Verschleißteile (Räder, Achsen, Antrieb)

Für wen ist ein Luftkissenmäher geeignet?

Durch ihre besondere Funktionsweise sind Luftkissenmäher besonders gut für kleine und mittlere Rasenflächen geeignet. Das geringe Gewicht der Geräte kommt vor allem Gärtnern entgegen, denen ein klassischer Rasenmäher zu groß, schwer und unhandlich ist. Vor allem ältere Menschen, Personen mit reduzierter Körperkraft und Frauen profitieren von der einfachen Handhabung.

Weil der Luftkissenmäher durch seinen Schwebezustand noch leichter wird, lässt er sich ohne Kraftaufwand mit nur einer Hand schieben. Gleichzeitig sorgt das Luftkissen dafür, dass das Gerät wendig und flexibel bewegt werden kann. Besonders auf Grasflächen in Hanglage kann der Luftkissenmäher seine Vorteile daher voll ausspielen.

Wer einen Rasen mit vielen Ecken und Winkeln zu pflegen hat, wird von den wendigen Eigenschaften des Luftkissenmähers ebenfalls überzeugt sein. Käufer sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass dem Einsatzgebiet des Luftkissenmähers Grenzen gesetzt sind.

Längere Grashalme werden durch den Luftstrom auf den Boden gedrückt, weil das Luftkissen direkt unter dem Rasenmäher entsteht. Die wichtigste Voraussetzung für einen sauberen Rasenschnitt ist deswegen eine regelmäßige Rasenpflege und eine niedrige Wuchshöhe. Vor dem ersten Einsatz des Luftkissenmähers ist es deswegen in vielen Fällen erforderlich, hohes Gras mit einem klassischen Rasenmäher zu kürzen.

Regelmäßiges und kontinuierliches Rasenmähen ist mit dem Luftkissenmäher also Pflicht. Weil die Arbeit jedoch kinderleicht von der Hand geht, empfinden die meisten Gärtner die Rasenpflege mit den leichtgängigen Geräten nicht als eine große Belastung.

Antriebsart und Leistung

Luftkissenmäher sind in der Regel mit einem Elektro- oder Benzinmotor ausgestattet. Beide Antriebsarten haben ihre Vor- und Nachteile. Der Antrieb sollte in Abhängigkeit zur Grundstücksgröße und zum Einsatzort gewählt werden.

Luftkissenmäher mit Benzinmotor verfügen – genau wie klassische Rasenmäher – über eine höhere Leistung. Sie sind deswegen für größere Rasenflächen die geeignetere Variante. Durch den benzinbetriebenen Motor ermöglichen sie außerdem den Betrieb fernab einer Steckdose.

Für stark verwinkelte Grundstücke oder Rasenflächen an einem Hang sind benzinbetriebene Geräte häufig die erste Wahl. Den wendigen und flexiblen Eigenschaften trägt der Benzinmotor ebenfalls Rechnung, weil er die hohe Mobilität und Flexibilität der Geräte unterstützt.

Luftkissenmähern mit einem 4-Takt-Motor ist dabei der Vorzug zu geben, weil diese mit handelsüblichem Benzin betankt werden können und deswegen als umweltfreundlicher gelten. Im Vergleich zum 2-Takter sind sie außerdem vergleichsweise leise und weisen eine höhere Lebensdauer auf.

Luftkissenmäher mit Elektromotor sind in der Regel leiser als benzinbetriebene Geräte und zeichnen sich durch ihre umweltfreundlichen Eigenschaften aus. Weil sie keine Abgase ausstoßen, halten sich Geruchsbelästigung und Umweltbelastung in Grenzen.

Der Elektromotor ist jedoch auf eine Gartensteckdose und in fast allen Fällen auf eine Kabeltrommel oder ein Verlängerungskabel angewiesen. Der Flexibilität des Gerätes sind so Grenzen gesetzt. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass das Kabel beim Rasenmähen durchtrennt wird.

Durch ihre umweltfreundlichen Eigenschaften erfreuen sie sich dennoch einer hohen Beliebtheit. Viele Gärtner wählen aus diesem Grund einen Luftkissenmäher mit Elektromotor, wenn es die örtlichen Begebenheiten zulassen.

Ausstattungsmerkmale

Unabhängig von der Antriebsart sind alle handelsüblichen Luftkissenmäher ähnlich ausgestattet. Für die Funktionsweise sind einige Ausstattungsmerkmale und Eigenschaften unabdingbar

  • Motor (Benzin oder Elektro)
  • Führungsholm
  • Mähbalken
  • Gebläse
  • spezielle geformtes Gehäuse (Gehäuseglocke)
  • geringes Gewicht
  • scharfe Messer

Einige komfortable Ausstattungsmerkmale des klassischen Rasenmähers sind mit der Funktionsweise des Luftkissenmähers nur schwer zu vereinen. Dazu gehört vor allem der von vielen Gärtnern geschätzte Fangkorb. Dieser würde durch sein Eigengewicht und die Füllung mit Grasschnitt das Gewicht des Luftkissenmähers erhöhen und so die Leichtbauweise teilweise wieder zunichtemachen.

Gleichzeitig sorgt das variierende Gewicht für eine sich ständig verändernde Schnitthöhe. Diese kann mit steigendem Füllstand des Fangkorbes nicht kontinuierlich eingehalten werden. Handelsübliche Modelle sind deswegen in den meisten Fällen ohne Fangkorb ausgestattet.

Viele Luftkissenmäher verfügen über eine einstellbare Schnitthöhenverstellung. Im Vergleich zum klassischen Rasenmäher bewegt sich diese meist in einem niedrigeren Bereich, sodass die Geräte vor allem für Rasenflächen geeignet sind, die sehr kurz gehalten werden sollen.

Zudem ist in der Regel ein Umbau des Schneidwerkes erforderlich, um die Schnitthöhe neu einzustellen. Eine zentrale Schnitthöhenverstellung sucht man bei den meisten Geräten vergeblich.

Weil der Rasenschnitt bei fast allen Geräten auf dem Rasen liegenbleibt, erfordert die Rasenpflege mit dem Luftkissenmäher neben dem regelmäßigen und häufigen Rasenmähen gegebenenfalls das Zusammenrechen des Schnittgutes. Gärtner, die das Schnittgut als Dünger verwenden wollen, sollten einen Luftkissenmäher mit Mulchfunktion wählen oder sich für ein Gerät entscheiden, das den Grasschnitt stark zerkleinert.

Durch das häufige Rasenmähen und die vergleichsweise hohe Zerkleinerung ist das Schnittgut jedoch bei vielen Modellen so klein, dass es auch ohne zusätzliches Mulchen auf dem Rasen liegen bleiben kann.

Schnittbreite und Gewicht

Die Schnittbreite des Luftkissenmähers ergibt sich bei allen Geräten aus der Größe der Gehäuseglocke. Der rotierende Mähbalken entscheidet dabei, wie groß die Schnittbreite des Gerätes ist. Im Vergleich zum klassischen Rasenmäher fällt diese vergleichsweise klein aus.

Dies hat den Vorteil, dass das Gerät auch in eng verwinkelten Grundstücken oder zwischen eng stehenden Sträuchern zum Einsatz kommen kann. Mit einer Schnittbreite von etwa 30 – 45 cm ist der Luftkissenmäher jedoch nur für kleine und mittelgroße Rasenflächen geeignet.

Luftkissenmäher verdanken ihre Funktionsweise ihrem geringen Gewicht. Deswegen gehören diese Geräte zu den leichtesten Rasenmähern, die auf dem Markt erhältlich sind. Im laufenden Betrieb ist das Gewicht des Luftkissenmähers fast nicht mehr spürbar, sodass er sogar mit nur einer Hand geführt werden kann. Luftkissenmäher wiegen etwa 7 – 10 kg und bieten deswegen für Gärtner mit geringer Körperkraft einen großen Vorteil.

Alternativprodukte

Das Besondere an Luftkissenmähern sind das geringe Gewicht und die wendigen Eigenschaften des Gerätes. Für kleine Rasenflächen sind sie damit gut geeignet, aber nicht alernativlos.

  • Akku-Rasenmäher: Akku-Rasenmäher verfügen ebenfalls über ein vergleichsweise geringes Gewicht, das im Durchschnitt nur etwas höher liegt als das des Luftkissenmähers. Dazu weisen sie eine ähnliche Schnittleistung auf und sind bei der Einstellung der Schnitthöhe etwas komfortabler. Zusätzlich haben Akku-Rasenmäher den Vorteil, dass sie nicht vom Stromnetz abhängig sind, sodass sie auch in einiger Entfernung zum Haus z. B. in Hanglagen verwendet werden können.
  • Handrasenmäher/Spindelmäher: In Bezug auf die Wendigkeit können auch Spindelmäher mit dem Luftkissenmäher mithalten. Sie sind zwar nicht motorisiert, aber trotzdem leicht in der Handhabung und überzeugen mit einem geringen Gewicht und vor allem mit dem sehr geringen Betriebsgeräusch. Auf kleinen Flächen stellen sie eine echte Alternative zum Luftkissenmäher dar, weil sie nah an Hauswände, Gartenzäune und Sträucher herangeführt werden können.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 13.05.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Luftkissenmäher mit Elektroantrieb, 1.600 Watt, Schnittbreite: 34 cm, 4-fache Schnitthöhenverstellung (10-33 mm), Gewicht: ca. 6,8 kg, Schallleistungspegel: 96 dB(A)

Preis-Leistungs-Sieger: Der Grizzly Elektro Luftkissen Rasenmäher ERM 1600

überzeugt die Käufer nicht nur mit seinem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch mit seiner einfachen Bedienbarkeit.
Der Rasenschnitt wird laut Käuferberichten so stark zerkleinert, dass er nach dem Rasenmähen einfach auf dem Rasen liegen bleiben kann. Mit den kompakten Abmessungen und dem geringen Gewicht ist er nicht nur einfach zu verstauen, sondern auch leicht zu transportieren.
Mit der Schärfe des Messers waren die Käufer überwiegend zufrieden. Nur in Einzelfällen wurde berichtet, dass ein Nachschärfen erforderlich war. Gelegentlich musste der Rasen mehrfach gemäht werden, um ein sauberes Schnittbild zu erhalten.
Die 4-fache Schnitthöhenverstellung erlaubt eine Schnittlänge zwischen 12 und 35 mm. Mit der Schnittbreite von 34 cm und der Motorleistung von 1.600 Watt erfüllt der Grizzly Elektro Luftkissen Rasenmäher ERM 1600 alle Anforderungen, die man an ein Gerät für kleine Rasenflächen stellen kann.
Für einen Rasenmäher mit Elektroantrieb ist die Lautstärke jedoch grenzwertig. Der Schallleistungspegel von 96 dB(A) wird von den meisten Käufern jedoch als noch akzeptabel beschrieben.
Der günstige Preis, das saubere Schnittbild und die einfache Bedienbarkeit führen bei vielen Käufern zu einer positiven Bewertung. Trotz kleinerer Mängel würden viele Nutzer dieses Gerät weiterempfehlen und auch selbst wieder kaufen.

Vorteile:
  • sehr kompakte Abmessungen, zusammenklappbar
  • geringes Gewicht: ca. 8,8 kg
  • 4-fache Schnitthöhenverstellung (10, 18, 25, 33 mm)
  • Griffholm klappbar (mit Schnellspannern)
  • viele Ersatzteile erhältlich
  • einfache Montage und Inbetriebnahme
  • ermöglicht Rasenmähen ohne Kraftaufwand
  • hohe Zerkleinerung
Nachteile:
  • Lautstärke grenzwertig (96 dB(A))
  • gelegentlich zu stumpfe Messer